Gaza-Terroristen erhielten 50 österreichische Steyr 50-Scharfschützengewehre und töten damit Israelis




Noch immer glauben Menschen die von Linken und Moslems verbreiteten Unsinn, beim Nahostkonflikt handele es sich um einen Befreiungskrieg der guten Palästinenser gegen die bösen Israelis. Sie verkennen, dass – noch bevor es ein Israel gegeben hatte – Palästinenser zahlreiche Pogrome gegen die Minderheit der dort lebenden Israelis durchgeführt hatte, initiiert vom Großmufti Husseini, der mehrmals bei Hitler vorstellig wurde, um von diesem Hilfe beim Bau eines Vernichtungslagers als Auschwitz Hilfe und Unterstützung zu holen. Sie verkennen, dass sämtliche Chartas der „Rebellen“ – ob Hamas oder Hisbollah – ein einziges Ziel in den Vordergrund stellen: Die vollständige physische Vernichtung Israels und seiner Bewohner. Und sie verkennen, dass die Blaupause für diesen Genozid dem Koran entnommen wird, auf den sich eben jene Rebellen berufen und nach dem sie ihre Chartas gestaltet haben. Von all dem liest man in unseren Linksmedien kein einziges Wort. Wir glauben, in der Moderne zu leben. Doch wir leben in einer dunklen Zeit, wo Medien und Politik die Lüge zur Wahrheit erkoren haben (MM)



***

Israel hat eine Beschwerde bei der UNO gegen die neue Anschlagswelle arabischer Terroristen gegen israelische Bürger eingereicht
Nichtsdestotrotz will das Ministerkabinett am Samstagabend über die Freilassung weiterer arabischer Terroristen mit dem Blut an den Händen beraten. Dagegen wächst politischer Protest, nicht nur von Opferverbänden.
Terroristen in Gaza und Judäa-Samaria sollen eine grössere  Lieferung von österreichischen Steyr 50-Scharfschützengewehren erhalten haben, aus einem solchen Gewehr wurde vor zwei Tagen der israelische Grenzzaunarbeiter und im September der Zahal-Offizier Gal Kobi ermordet. Die Gewehre sollen über Iran, Ägypten und Schmuggeltunnel in Gaza in die Hände von Terroristen gelangt sein.
Bei grossem Terroranschlag in Beirut wurden der ex-Finanzminister der Regierung Hariri und Assad-Gegner Muhammad Schattah und mindestens sieben weitere Menschen getötet, hinter dem Anschlag wird Hisballah vermutet, die Handschrift ähnelt dem Hariri-Mord 2005.

Veröffentlicht von Heute in Israel am 27.12.13




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

12 Kommentare

  1. Die Bezahlung erfolgte sicherlich mit einer

    Kreditkarte, die die EU finanziert.

    Wir finanzieren ja auch seit Jahren palästinische

    Beamte die nicht zur Arbeit erscheinen.

    Bisherige Kosten 1,4 Milliarden Euro. Nicht Lira.

    Siehe auch Deutsche Wirtschafts Nachrichten

    Veröffentlicht am 12.12.13

    Wir müssen ja nicht nur die Unterwanderung durch

    die Moslems stoppen. Nein wir müssen auch den

    Deppen in Brüssel die Macht aus der Hand nehmen.

  2. Gehört nicht zum Thema, zeigt aber wie verblödet „unsere“ Politiker sind: Zigeuner aus Bulgarien und Rumänien sollen in Buntland Kindergeld selbst für Kinder bekommen, die in Bulgarien oder Rumänien leben. Wo bleibt da die Kontrolle, der Sozialbetrug ist schon vorprogrammiert. Und nun die andere Seite dieser Medaille : Als ich zum Jahresende zu meiner Bank ging um Kontoauszüge zu holen, da druckte der Kontoauszugsdrucker und druckte und druckte. Heraus kam folgende „Kundeninformation“ : Einbehalt von Kirchensteuer
    „Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge (z.B. Zinsen) wird ab dem 1.1.2015 automatisch einbehalten und an die steuererhebenden Religionsgemeinschaften abgeführt. Zur Vorbereitung des Kirchensteuerabzugs sind wir gesetztlich verpflichtet, einmal jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) für alle Kunden die Religionszugehörigkeit abzufragen. … usw. usw.“
    Daran sieht man, die Kirchen gehören zum Sytem, dem staatlichen Verblödungssytem. Es gibt kaum noch Zinsen für Rücklagen zur Alterssicherung und die moslemverliebten Pfaffen wollen nun auch noch den letzten Cent herauspressen.

  3. biersauer
    Mittwoch, 1. Januar 2014 18:58 Komm.3

    Bei Kampf gegen die Juden waren die Linken auch wacker beteiligt.

    In der ganzen Sowjetgeschichte hat es Tausende UN Resolutionen gegen Israel von Seite Sowjets gegeben.

    Diesen Kampf heute an der Seite der Israelnachbarvölker setzt Russland weiter fort.

    The Soviet Story (2008) Documentary | History | War
    http://www.youtube.com/watch?v=udMOkD_nJSM

    Bitte verbreitet diesen Film weiter, damit die rot-grün-links-marxistisch-leninistische Kreise in den Spiegel reinschauen dürfen.

    Ich halte Israel auch nicht für perfekt, aber die versuchen zu überleben an diesen kleinen Stück Land, der ihnen früher gehörte zu ihren Besitz und später fiel in die Hände der Araber.

    Belagerung von Jerusalem (70 n. Chr.)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Belagerung_von_Jerusalem_(70_n._Chr.)

    Roger Liebi – Pulverfass Nahost
    http://www.youtube.com/watch?v=3SbxAePyNrw

    Soviet story film fragment 2

  4. Es ist schön hier seine Meinungen kund tun zu können. Die Kernfrage aber ist: WAS können wir tatsächlich als Änderung herbeiführen ???
    Diesen ganzen Irrsinn zu stoppen ?
    Lotar

  5. Bei diesen Gewehren handelt es sich um Fabrikate ausländischer Herkunft, da der Patentschutz seit Jahren abgelaufen, die Waffe in mehreren Staaten weltweit nachgebaut wird.
    Diese Nachricht ist also fake um dem Werk Steyr zu schaden.

    MM: Das ist ein interessanter und durchaus glaubhafter Aspekt. Danke für die Info

  6. @ Ostberliner 2.
    Vor allem dieses automatische Einbehalten, dieser Griff auf mein Konto ohne eine Möglichkeit das zu ändern, der Griff an mein Eigentum.
    (Eine Anzeige würde nicht einmal dem zuständigem Staatsanwalt vorgelegt)
    Das hat nichts mehr mit Vereinfachung oder einer Erleichterung für uns zu tun.

    Und sowas seit Jahrzehnten, und keiner muckt auf.

  7. Wer da nicht schon lange ausgetreten ist , ist selber schuld. Dass dieser Raub jetzt von staatswegen geschieht, ist ein Alarmzeichen und sollte sofortiger Austritt gemacht werden.
    Kirche ist Betrug und Religion liefert dazu die Regeln.
    Gibt zur Hilfe eigene Webseiten, wie freidenker, Blasphämieblog, atheist, etc.
    Niemand kommt deswegen in diee Hölle, weil das ist eine Erfindung der Pfaffen, gleichsam dem Nikolaus und dem Krampus.

  8. OT

    Buchtips

    Eine Vorhaut klagt an: Erinnerungen
    Shalom Auslander (Autor)

    „“Erscheinungstermin: 4. Oktober 2008
    „Ich glaube an Gott. Das ist mein Problem.“ Shalom Auslanders Jugend ist geprägt von einem schrecklichen Respekt vor Gott. Aufgewachsen „wie ein Kalb“ in einem vollkommen abgeschotteten jüdisch-orthodoxen Umfeld in New York, hatte er sich den göttlichen Gesetzen und Traditionen seines Vaters und der Rabbis unterzuordnen, seit er denken kann. Über allen und allem thronte dieser Gott, der ihn nicht verstand und der sein Leben zur Hölle auf Erden machte.
    Shalom Auslander erinnert sich, wie er jeden Tag dagegen ankämpfen musste, sich vor Gott zu rechtfertigen, und warum er bis heute Gottes Zorn fürchtet wie den Tod: In der Schule wurde ihm aufoktroyiert, was er essen durfte und was nicht – und in welcher Kombination. Dafür musste er eine siebzigseitige Liste mit Hunderten von verschiedenen Speisen auswendig lernen. Später wurde er beim Klauen von Jeans erwischt und dafür ins Exil nach Israel geschickt, wo er auf einer orthodoxen Schule durch intensives Studieren der Tora und des Talmud richtiges Benehmen erlernen sollte. Zurück im Sündenpfuhl Manhattan, kämpfte Shalom weiter mit Gott, brach immer wieder alle Regeln und geißelte sich selbst.
    Einmal legte er mit seiner Frau Orli über zwanzig Kilometer zu Fuß zurück, um die New York Rangers im Madison Square Garden spielen zu sehen – es war Schabbat und daher den beiden nicht gestattet, ein Taxi oder einen Bus zu besteigen. Die Rangers verloren. Um Gott zu bestrafen, aßen die beiden nach dem Spiel zwei fette Hot Dogs, mit viel Senf und extra unkoscher…““
    http://www.amazon.de/Eine-Vorhaut-klagt-Shalom-Auslander/dp/3827007720

    Als TB 2010
    http://www.amazon.de/Eine-Vorhaut-klagt-Shalom-Auslander/dp/3833306459/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1388830993&sr=1-1&keywords=Eine+Vorhaut+klagt+an

    +++

    Vorsicht, bissiger Gott: Fiese Storys
    Shalom Auslander (Autor)

    „“Der Verlag über das Buch(Als TB 2012)
    Sie heißen Chaim Yankel Rosenberg, Stanley Fisher oder Rabbi Pearlstein. Sie leben in Brooklyn oder in der Upper West Side von Manhattan, genau 5693 Meilen entfernt von Jerusalem und Tel Aviv. Und sie alle haben ein Problem mit Gott. Oder er mit ihnen, je nachdem.
    Bloom zum Beispiel hätte bei einem Autounfall ums Leben kommen sollen, aber sein Volvo war sicherer als der Plan, den Gott für ihn vorgesehen hatte. In gutem Glauben dankt er Gott für sein Glück, was diesen so rasend macht, dass er auf direktem Weg nach New York fährt, um Blooms Leben mit einer .45er ein garantiertes Ende zu setzen.
    Oder Schlomo: Der steht auf Blondinen aus Hochglanzmagazinen und hat ein schlechtes Gewissen, weil Heimisch, sein Hund, ihm immer vorwurfsvoll zuguckt, wenn er Hand an sich legt. Verzweifelt jagt Schlomo den Hund eines Tages auf die Straße. Die Frau im Auto ist blond, auf ihrem T-Shirt steht PORNOSTAR, und natürlich bremst sie zu spät…

    Über den Autor
    Shalom Auslander, Sprössling einer jüdisch-orthodoxen Familie aus Spring Valley, New York, hat in diversen amerikanischen Magazinen veröffentlicht, u. a. Esquire und Maxim. Er lebt in Brooklyn.““
    http://www.amazon.de/Vorsicht-bissiger-Gott-Fiese-Storys/dp/3833308311/ref=pd_sim_sbs_b_4

  9. @biersauer
    Donnerstag, 2. Januar 2014 2:07

    Da muss ich dir leider widersprechen, ein Patent gilt für 20 bis —25 Jahre so wie in diesem Fall— und da dieses Gewehr erst 2004 entwickelt wurde, läuft das Patent erst 2029 aus…Außerdem werden die Waffen (wenn überhaupt) nicht als Patent, sondern in Lizenz gebaut, aber Steyr hat für dieses Modell keine Lizenzfreigabe in andere Länder vergeben…

    Vielmehr ist es so, dass Steyr mit der Rückendeckung durch den Österreichischen Staat, im Jahr 2004/5, gegen den Willen der Amerikaner, weil diese befürchteten, dass die Waffen in den Irak gelangen könnten, trotzdem 800 dieser Gewehre an den Iran verkauft, dass ist ganz offiziell gelaufen und 100 von diesen Gewehren, haben die US Truppen im Jahre 2007/8 im Irak, dann auch tatsächlich „aufspüren können“…

    http://www.thefirearmblog.com/blog/2012/07/16/mysterious-iranian-50-cals-part-3/

    Und wenn 100 in den Irak gelangt sind, dann können auch 50 In den Gaza Streifen gelangt sein, wenn auch nicht direkt aus Österreich, aber trotzdem aus deren Produktion, dass alles war natürlich Steyr und Österreich äußerst „Peinlich“ und so haben sich beide aus der Affäre „heraus gelogen“ was das Zeug hielt, oder bis sich die Balken bogen, wie Manns nimmt…

Kommentare sind deaktiviert.