Terrorfinanzierung: Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi, Chef von Genfer „Menschenrechtsorganisation Al Karama“, soll Al-Qaida-Banker sein

„Gemäß „U.S. Department of Treasury“ überwies Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi beispielsweise im laufenden Jahr 2013 ganze 600.000 Dollar via Syrien an al Qaida. Zwischen 2003 und 2004 soll er die Aufständischen im Irak unterstützt und ihnen zeitweise zwei Millionen Dollar pro Monat zukommen lassen haben“

***

Terrorfinanzierung: Chef von Genfer Stiftung soll Al-Qaida-Banker sein

Die USA setzen den Präsidenten einer Schweizer Menschenrechtsorganisation auf die Liste der Al-Qaida-Finanzierer. Auch Amnesty International arbeitete mit dessen Stiftung zusammen. Es geht dabei nicht um kleine Beträge: Immerhin soll Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi zu gewissen Zeiten monatlich mehrere Millionen für al Qaida gesammelt haben. Das Geld soll mutmaßlich an Zellen in Irak, Jemen, Somalia und Syrien geflossen sein. Dies behauptet zumindest das amerikanische Finanzministerium. Es setzte den 59-jährigen Geschichtsprofessor aus Katar nun auf die Liste der Terrorismusfinanzierer. Seine Gelder in den USA werden eingefroren.

Gemäß „U.S. Department of Treasury“ überwies der Gelehrte beispielsweise im laufenden Jahr 2013 ganze 600.000 Dollar via Syrien an al Qaida. Zwischen 2003 und 2004 soll er die Aufständischen im Irak unterstützt und ihnen zeitweise zwei Millionen Dollar pro Monat zukommen lassen haben.

Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi (Foto) ist auch in der Schweiz aktiv – zumindest auf dem Papier. In Genf leitet er als Präsident die Stiftung Al Karama. Ihr Zweck ist laut Webseite, Menschenrechtsverletzungen in der arabischen Welt aufzudecken und Opfern zu helfen. Welch unverfrorener Zynismus. Juan Zarate, ein ehemaliger Mitarbeiter des US-Finanzministeriums und heutiger Buchautor, sagte gegenüber der Zeitung „Gulf News“.

„Individuen mit einem Fuß in der legalen Welt und dem anderen im Umfeld der Terrorismusfinanzierung stellen al Qaida ein Mäntelchen der Legalität zur Verfügung“

Die Neuigkeiten sind auch unangenehm für Amnesty International. Die Organisation arbeitete immer wieder mit Al Karama zusammen. „Al Karama hat Amnesty International mit Informationen über Fälle von Menschenrechtsverletzungen unterstützt.

Quelle: Handelszeitung Schweiz

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

17 Kommentare

  1. Es läuft im neuen Jahr alles hervorragend, ein neuer Gottesstaat, da kann dieser neue Banker gleich unterkommen!
    Dank, alle Islamisten haben jetzt eine neue Heimat!
    Meine Empfehlung, alle Sympathisanten sollten mit auswandern ! 🙂 🙂 🙂

    http://www.spiegel.de/

  2. OT

    Auch dies gehört zur DAWA(Ruf, Einladung zum/Werbung für den Islam):

    DIE ARROGANTEN HIDSCHAB-LUDER ÜBEN SICH IN TAQIYYA!!!
    Doch egal wie sich der MohammedanerIn kleidet und wie sehr er versucht sich subversiv, anarchisch, alternativ, weltoffen zu zeigen, der haßerfüllte Kern bleibt: Islam!
    Da könnte man auch gleich Schei… in Gold einwickeln!

    „“Die muslimischen Hipster-Nachfolgerinnen geben sich selbstbewusst: Im klassischen Hip-Hop-Style posieren sie in einem Youtube-Video für die Kamera. Mit Kopftuch(Hijab, Hidschab) lassen sie locker das Skateboard ausrollen…““
    http://www.pi-news.net/2014/01/mipsterz-jung-modisch-muslima/

  3. OT

    NUR MAL SO: Peter Scholl-Latour ist schon seit Jahrzehnten iranfreundlich. Er saß schon mit allerlei Terroristen beim Lagerfeuer am Hindukusch oder eben als westlicher Chefjournalist bei Khomeini!!!

    DAHER RUFE ICH MIT DONNERHALL:
    „KEINEM ISLAMISCHEN STAAT UND KEINEM MUSELMANEN KANN MAN TRAUEN!“

    +++

    IRANISCHE WIRKLICHKEIT:

    KoG: Schwerkranker Pastor zu 3½ Jahren Haft im Iran verurteilt
    4. Januar 2014
    http://koptisch.wordpress.com/2014/01/04/kog-schwerkranker-pastor-zu-3%C2%BD-jahren-haft-im-iran-verurteilt/

  4. Eine Notiz aus der TZ vom 18.03.2002, ein Kommentar, der vor 11 Jahren geschrieben wurde:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    ALLAH GEBIETET DIE VERNICHTUNG.
    Zu Nahost: Es wäre ein Trugschluss zu glauben, dass mit einem Palästinenserstaat der Frieden gesichert wäre. Der Islam teilt die Welt in das „Haus des Islam“ (Dar-al-Islam) und das „Haus des Krieges“ (Dar-al-Charb). Alle Länder, in denen der Islam nicht herrscht, gehören zum Haus des Krieges. Aus Sicht der Bibel beginnt das Reich Gottes im Herzen der Menschen: „Liebet eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen, betet für die, die euch verfolgen“ (Matt.5,44). Einen Feind zu lieben ist dagegen für moslemisches Urteilen ein ganz abwegiger Gedanke. Im Islam ist das Rechtssyste eines Landes entscheidend. Deshalb ist jeder Moslem zum „heiligen Krieg“ (Jihad) verpflichtet, solange das islamische Rechtssystem nicht über die ganze Erde herrscht.
    Jihad ist alles, was der Ausdehnung des Islam dient, z.B. wenn ein islamisches Zentrum die Weisung ausgibt, deutsche Frauen zu heiraten oder im Westen Moscheen zu bauen.
    Toleranz anderen Religionen gegenüber oder gar Demokratie gibt es in islamischen Ländern nicht. Auch Gewalt kann zur Ausbrekitung des Islam eingesetzt werden, un die Armeen Allahs sind verpflichtet, islamisches Gebiet, das einmal verloren gegangen ist, wieder zu erobern. Solange der Islam nicht in allen Ländern herrscht, ist Waffenstillstand nur bei Übermacht des Feindes erlaubt. Mohammed wollte 628 nach Mekka, doch die Stämme der Kureish herrschten dort. So schloss er einen Waffenstillstand, der die Kureish zum Abrüsten verführte. Doch schon 630 richtete Mohammed mit 10.000 Soldaten ein Blutbald in Mekka an. Das Massaker und der Vertragsbruch sind nach islamischem Recht gerechtfertigt, weil sie der Ehre Allahs dienen. Arafat hat mehrfach die Verträge von Osla vor Moslems als „Verträge von Kureish“ gerechtfertigt. Somit ist klar, dass Friedensschluss und Landpreisgabe von Moslems nur als Schwäche verstanden oder als Kriegslist gebraulcht werden. Allah ist eben nicht der gleiche Gott, wie der Gott der Bibel, der die Feindesliebe und Friedensgesinnung lehrt und Gewalt zur Ausbreitung des Christentums ablehnt. Jesus hatte tiefes Mitleid mit den Leidenden und opferte sich für Sünder, Allah dagegen gebietet dort, wo es möglich ist, die Unterdrückung oder Vernichtung des Feindes.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ein kleiner Zeitungsleser schrieb diesen Kommentar vor 11 Jahren, verfügte über Kenntnisse, die weder den deutschen Politikern noch der EU und deren Schergen eine öffentlich abgegebene Erklärung wert waren. Aber wir haben mittlerweile tausende Moscheen und deren Prediger sowie Millionen dieser Koranlehre hörigen Menschen im Land.

  5. Mannheimer, halte endlich mal dein Schandmaul! Du bist für Deutschland eine Schande! Verschwinde mit ddeinem ganzen dreckigen Blog! Was bildest du dir ein! Niemand gesatttet dir, das Internet zu verschmutzen! Hau ab!

    MM: Interessant, dass Sie mich anlässlich des obigen Artikels, in den der Mißbrauch von Spenden für islamische Terrorfinanzierung beschrieben wird, beleidigen. Und nicht denjenigen, der diesen Missbrauch durchführt. Es kann sich daher bei Ihnen nur um einen Moslem oder einen Linken handeln. Ich habe diese Beleidigung nur durchgelassen, um meinen Lesern die Denke unseres politischen Gegners zu verdeutlichen. Bei der nächsten Unverschämtheit werden Sie allerdings gesperrt.

  6. Österreicher und Deutsche haben eine Chance diesem politischen und finanziellen Betrug auszuweichen, wenn sie in die EU-Länder Polen und Tschechei einkaufen fahren, weil damit finanzieren sie nicht diese Islam-Misjpoche. Weil hier bei uns bereits überall der Halbmond leuchtet. Sogar am Wochenend-Flohmarkt nur mehr Türken mit eingeschmuggelter Türkenqualität.

  7. zu Peter Koch : Viel Feind ,viel Ehr .

    Kleine Trolle

    Neues aus der Ausplünder-Verbrecher-Rechtsbrecher-Islamisierungs-Kommunisten-Bande-Szene aus Brüssel und Berlin :
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2014/1/

    Auch die EU-Schmarotzer-Mafia-Bande und die US-Regierung finanziert die AlKaida und die Moslembruderschaft mit unseren Steuergeldern .
    Die Menschenrechtsorganisation wird von der OIC (Organisation 51Islamischen Ländern) mit bestimmt .
    Tja ,so ist es wenn man Verräter über uns bestimmen lassen . Denn Geld stinkt nicht ,gel ?
    Wieviele Politiker wurden schon bestochen ? Wo sind die Journalisten die dies heraus finden ?
    Bin Laden ist ein Produkt der US-Regierung .

    Fragen über Fragen ?

    http://www.deutschelobby.com

  8. Wenn Peter Koch ( Komm. 6 ) die Argumente fehlen, dann geht es korangerecht zur Sache.
    Die Erziehung der Kinder in deutschland mit dem Koran wird solche nazistische Haltungen festigen.
    Und es werden wieder Deutsche sein, die mangels Argumenten ihre Umgebung bedrohen.

  9. Man würde es nicht für möglich halten, dass solche Trolls sich outen! Hier ist einer , namens Koch.
    Er der von Schandmaul spricht, mit jedem Wort sein faschistoider Geifer herausspritzt!
    Sollte sich beeeilen in Syrien ein Ticket zum Profeten zu ergattern, bevor diese Gelegenheit vorbei ist, wo einger der Kategorie Koch, schon ihre ewige Seeligkeit gefunden haben.
    Ein kleines Loch im Kopf lässt den Allah-Gestank entweichen und der Geisteskranke ist erlöst!

  10. Muss gesagt werden, dass es sich bei Koch nicht um einen Kommunisten handelt, denn seinem Geifer nach ist er ein so genannter „lumpenprolet“, welcher sich nur ein kommunistisches Tarnjäckchen angezogen hat, den gegenüber dieser Sorte sind Kommunisten denkfähig, was dieser Koch vermissen lässt.

  11. zu Peter Koch (6) …

    Na endlich mal wieder ein richtiges A**chloch hier
    im Blog – DAS sind mir die Liebsten! Aber mal ganz
    unter uns P e t e r . K o c h – dein angenommener
    Name zeigt nicht viel Phantasie, warum nicht gleich
    Fritz Müller? Ist dir dein Kanacken-Name vielleicht
    nicht gut genug? Na, Yussuf, Murat, Ali oder wie
    immer, schaffste Das od.biste genau so feige wie alle
    Mohammedaner? Oute dich mal….wenn du kannst!
    (auch wenn’s die kleinen Eierchen nicht erlauben!)

  12. Der Kommentator PK ist sicherlich ein Grüner.

    Der Dreckshaufen klatscht ja schon wenn ihnen

    Kötzdemier erklärt, dass er will, dass unser

    Deutschland islamisch wird.

    Die Deppen sind mit den Anhängern A. Hitlers

    zu vergleichen.

    Alle haben sie SH geschrieen.

    Heute rufen sie : Lange lebe die Gurke!

    Deppen halt.

    Von solchen Geistigen Tieffleigern lassen wir

    uns doch nicht beeindrucken.

  13. Vor einiger Zeit hatte ich mal ein Gespräch mit einer Kirchenvertreterin. Sie gab mir zu verstehen, dass sie sehr wohl merkt, dass nicht alle um Hilfe bittenden Menschen ihr gegenüber wohlgesonnen und ehrlich sind. Das würde sie aber keinesfalls irritieren, denn sie handelt im Auftrag Gottes, tut Gutes, egal für was und für wen. Sie hinterfragt nicht die Sinnhaftigkeit ihres Tuns, die Folgen ihres Tuns, allein der Weisungsauftrag eines Gottes ist ihre Erkenntnis.

    Aha dachte ich, füttere die Bestie und du stehst vor Gott gut da, weil du in seinem Sinne Bestien füttern musst.

    Und im Koran steht für den Gläubigen die Rechtleitung des Umgangs mit Ungläubigen. Und der Gläubige begeht koranisch vor Allah die menschenunwürdigsten Taten und steht vor Allah gut da.

    In beiden Fällen gute Taten!

  14. Man kann es Schönreden, Drehen und Wenden wie und solange man will: Der Islam ist kulturell tiefste Steinzeit und nicht mit dem Westen auf einer Stufe zu stellen bzw. willig und fähig zur „Integration“ in denselben.

    Weil das eine große Horde Wilder ist, bedeutet noch lange nicht, dass man sich dieser primitiven Ideologie unterorden muss. Deswegen wird es aber getan: Kein Westpolitiker würde nämlich für diesen Todeskult Partei ergreifen, wenn es denn nur ein kleiner Haufen wäre.

    Die unbewusste und verdrängte Angst der körperlichen Bedrohung vor den Mohammedanern, ist eine der großen Ursachen dieser Rückzieher vor dem Islam und deren ständig größer werdende Verbreitung.

  15. Hurra Hurrä, 🙂
    endlich haben wir hier mal einen richtigen deutsch stämmigen „Gegner“ erleben können!
    Schade nur das so wenig von diesen Kochs & Peters ihre Meinung sagen können…!

    Hier im Blog muß man die Spezies nicht augenscheinlich wahrnehmen und das ist sehr angenehm, aber reinlassen
    sollte man sie schon, wegen der Gaudi… 🙂 🙂 🙂

Kommentare sind deaktiviert.