Nordkorea: Kim verfütterte seinen Onkel bei lebendigem Leib an 120 Hunde

04korealeaderlede-blog480.jpg

 

REAL EXISTIERENDER SADISMUS KOMMUNISMUS:

Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un (Foto) ließ seinen Onkel bei lebendigem Leib an 120 Hunde verfüttern:
“Die Details sind erschütternd: Jang Song-thaek († 67) und fünf Vertraute sollen nackt in einen Käfig gesperrt worden sein. Vor den Augen von Kim Jong-un und 300 weiteren Funktionären wurden der Zeitung zufolge 120 Hunde auf die Männer losgelassen. Blutrünstige Tiere, die drei Tage lang nicht zu fressen bekommen hatten. Eine Stunde habe der Todeskampf der Männer gedauert, schreibt „Wen Wei Po“ weiter…” Quelle

***

Januar 2014

Die Geschichte der Menschheit ist um einen verrückten Schinder “bereichert” worden: Kim Jong-un warf seinen Onkel Hunden lebendig zum Fraß vor

Die folgende Geschichte könnte auch vom ehemaligen ugandischen Staatspräsidenten Idi Amin stammen, in dessen riesigem Kühlschrank man die Gehirne, Lebern und Herzen seiner politischen Feinde fand – zum Verzehr vorgesehen wohlgemerkt. Oder vom irakischen Staatspräsident Saddam Hussein, der schon mal die Hälfte der Abgeordneten, die ihm unzuverlässig schienen, eigenhändig erschoss. Sie könnte auch von dessen größenwahnsinnigem und sadistischem Sohn Udai stammen, der seine Leibwächter ausschickte, um ihm Sexgespielinnen – normale, aber hübsche Irakerinnen – von der Straße zu bringen, um diese zuerst zu vergewaltigen, wobei er ihnen davor oder danach gerne die Zunge mit einer Zanger herausriß, bevor er sie lebendig und nackt zu seiner Belustigung an hungrige Hunde verfütterte.

Kim Jong-un: Ein Wahnsinniger mit Atombombe

Gnadenlos, grausam, gottgleich: Der nordkoreanische
Führer und Kommunist Kim Jong-un


Die Liste der Wahnsinnigen, die ihr Volk quälen, ist so lang wie die Geschichte der Menschheit. Allen Schindern gemeinsam ist: Sie misshandelten ihre Untertanen, weil sie es ungestraft tun konnten.

Einer dieser Wahnsinnigen lebt in der Gegenwart und quält seine Untertanen wie die chinesischen Kaiser von einst – und nahezu unbeachtet von den Medien. Kim Jong-un , geboren am  8. Januar 1983 in Nordkorea, “Erster Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission”, “Oberkommandierender der Koreanischen Volksarmee” und “Erster Sekretär der Partei der Arbeit Koreas” sowie seit 2011 zudem der sogenannte „Oberste Führer“ der Demokratischen Volksrepublik Korea. Vor allem aber ist er der dritte und jüngste Sohn seines am 17. Dezember 2011 verstorbenen und gottgleich verehrtenVorgängers Kim Jong-il.

Was die Geschichte, die gleich folgen wird, so unfassbar macht ist, dass sie in einem kommunistischen Land geschah. Unfassbar jedoch nur für diejenigen, die immer noch dem Glauben anhängen, der Sozialismus/Kommunismus sein das Ende der Herrschaft des Menschen über den Menschen (Marx). Denn das glatteGegenteil war der Fall: Wo immer sich sozialistische Regierungsformen etablierten, stürzten sie ihre ihnen anvertrauten Menschen in schlimmere Pein als je zuvor. 130 Millionen Menschenleben kosteten die bisherigen sozialistischen Experimente. Und es werden täglich mehr. Dank Systemen wie Nordkorea.

Die Hinrichtung eines unerwünschten Nebenbuhlers nach Art eines sozialistischen Willkürherrschers

“Bestrafe einen – erziehe tausend”: Jang Song-thaek wurde vor aller Augen im Parlament verhaftet – unmittelbar nach dem Gerichtsverfahren wurde das Todesurteil vollstreckt

Anfang Dezember 2013 gab das Regime die überraschende Entmachtung von Kims angeheiratetem Onkel Jang Song-thaek bekannt (Jang war der Ehemann von Kim Kyung Hee). Dieser hatte bis dahin als der zweite Mann im Staat und als Graue Eminenz gegolten; nun verlor er alle Ämter und wurde Tage darauf hingerichtet. Auch Ri Su-yong, vormaliger Mentor Kim Jong-uns und früherer Botschafter Nordkoreas in der Schweiz, wurde exekutiert. Die Wahrheit soll jedoch wesentlich brutaler sein. So berichteten westliche Medien übereinstimmend, dass Kim Jong Un seinen Onlem mit weiteren Exekutanten 120 hungrigen Hunden zum Fraß habe vorwerfen lassen.

“Nordkoreas Diktator Kim Jong Un ließ seinen Onkel Jang Song Thaek nach einem Streit unter Gefolgsleuten Anfang Dezember hinrichten. Nun hat die chinesische Zeitung „Wen Wei Po“, die als das offizielle Sprachrohr des Onkels in China gilt, einen detaillierten Bericht über die Exekution des Onkels abgedruckt. Dies berichtet „The Straits Times“, eine Nachrichtenseite aus Singapur. Demnach wurde Nordkoreas frühere Nummer Zwei nicht wie andere politische Gefangene durch Maschinengewehrfeuer getötet. Jang Song Thaek und fünf seiner Helfer sollen entblößt und in einen Käfig geworfen worden sein. Darin wurden sie bei lebendigem Leib von 120 Hunden angegriffen, getötet und vollständig verzehrt, heißt es in dem Bericht weiter. Die Tiere sollen drei Tage lang nicht gefüttert worden sein…

Diese Form der Exekution wird „quan jue“ genannt. Die gesamte Exekution durch die Hunde soll insgesamt eine Stunde gedauert haben. Machthaber Kim Jong Un und 300 leitende Beamten hätten das grausame Schauspiel verfolgt, so die „Straits Times“ weiter. Die Hinrichtung dürfte die Beziehungen zwischen China und dem nordkoreanischen Regime weiter verschlechtern. Jang galt als eng vernetzt mit der kommunistischen Führung Chinas, weshalb Kim Jong Un womöglich seinen Onkel auf so brutale Art und Weise töten ließ. Dass eine chinesische Zeitung nun einen detaillierten Bericht über die Exekution liefert, zeigt laut der „Straits Times“ auch, wie sehr China Kims Handlung missbilligt.” (Quelle)

Kim Jong Un und leitende Beamten sollen dem Geschehen zugesehen haben.

Jang Song Thaek galt als “Graue Eminenz” des Regimes und Förderer seines Neffen. Kim Jong Uns Vater hatte Jang noch vor seinem Tod zum Vizevorsitzenden der Verteidigungskommission gemacht – eine einflussreiche Position. Kim entmachtete Jang schließlich Anfang Dezember. Zur Begründung hieß es, Jang habe “hinter den Kulissen ein Doppelspiel betrieben” und das einheitliche Führungssystem der Partei unterlaufen. Die nordkoreanische Staatsagentur KCNA sprach von “konterrevolutionären Straftaten und Verbrechen gegen die Partei”. Jang Song Thaek und seine Gefolgsleute hätten kriminelle Handlungen begangen, die die Vorstellungskraft übersteigen, und sie haben unserer Partei und der Revolution enorme Schäden zugefügt”, so KCNA damals. Zu den Gründen, die zur Entmachtung Jangs geführt haben sollen, gehören Misswirtschaft, Korruption, Frauengeschichten, Alkohol- und Drogenmissbrauch. {Quelle: www.focus.de}

Kim Jong-un: „Wenn der Befehl ergeht, sollt ihr die Hüften der Feinde brechen, ihre Luftröhren vollständig durchschneiden und ihnen zeigen, wie ein richtiger Krieg aussieht.“

Im März 2013 kündigte Kim Jong-un die Annullierung des Waffenstillstandsvertrags von 1953 an und drohte mit einem Angriff der südkoreanischen Baengnyeong-Insel, die bereits zuvor zum Schauplatz zahlreicher militärischer Auseinandersetzungen geworden war. Kurz darauf verkündete Kim Jong-un, Nordkorea befinde sich nun mit Südkorea im Kriegszustand (de jure wurde der Kriegszustand seit dem Koreakrieg ohnehin nie aufgehoben) und drohte den Vereinigten Staaten erstmals mit einem „nuklearen Präventivschlag“. Bei dem Besuch einer Artillierieeinheit unweit der Südgrenze am 11. März 2013 sprach er zu den Soldaten:

„Wenn der Befehl ergeht, sollt ihr die Hüften der Feinde brechen, ihre Luftröhren vollständig durchschneiden und ihnen zeigen, wie ein richtiger Krieg aussieht.“ 

Experten vermuten, dass die neuerlichen Kriegsgebärden möglicherweise die Hardliner unter den Militärfunktionären beschwichtigen und hinter Kim scharen sollen, damit wirtschaftliche Reformen möglich werden, sowie die USA dazu bringen sollen, Gesprächen und einer Lockerung der Embargos zuzustimmen.

Die internationale Staatengemeinschaft, darunter auch die VR China (eigentlich ein Verbündeter Nordkoreas), verurteilten diese erneuten Drohgebärden scharf und mahnten Nordkorea zur Mäßigung. Die Vereinigten Staaten hielten die Drohungen zwar überwiegend für Kriegsrhetorik, nahmen die Gefahr aber dennoch ernst und wollen daher weitere Raketenabwehrstationen auf ihren Pazifikinseln, wie Guam, errichten, um einem möglichen Angriff zuvor zu kommen.

Im Juni 2013 begann die Lage sich zu entspannen. So wurde am 7. Juni die Telefonverbindung zu Südkorea wiederhergestellt und ein Treffen vereinbart.

***

Nachtrag 1: Auf der Website RotBund der antifa Sachsen steht zum Thema Nordkorea folgender Eintrag – der zeigt, dass Nordkorea viel näher liegt als den meisten von uns lieb sein dürfte:

 

Nordkorea: Ein unfair behandeltes Land.

Nordkorea, ein Staat in Asien. Vom Personenkult um Kim Il Sung geprägt, einer der letzten streng sozialistischen Staaten der Erde. Ein sehr schöner Staat.

Durch den Rest der Welt vernachlässigt, muss dieser Staat sich irgend wie auf den Beinen halten. Wir müssen Nordkorea helfen, zum Beispiel dass das Essen wieder reicht.

Wir wollen nicht nur damit zeigen, dass wir etwas in Deutschland und Europa verändern wollen, sondern in der ganzen Welt. Die Pfeile zeigen nach LINKS, in Richtung Kommunismus!

Es lebe der Kommunismus!

Wenn ich ehrlich bin, liebe ich jetzt Nordkorea, ein Staat voller Liebe zum Kommunismus, ein Staat voller Solidarität, ein Staat mit Würde.””
http://antifa-sachsen.jimdo.com/nordkorea/

***

Nachtrag 2: Die STIMME RUSSLANDS berichte nun:

“Ein Tweet eines bekannten chinesischen Satirikers war die Quelle von Berichten darüber, dass der Onkel des nordkoreanischen Führers hingerichtet wurde, indem man ihn lebend an hungrige Hunde verfütterte.

Die Hongkonger Zeitung „Wen Wei Po“ berichtete als Erste darüber, dass der geächtete Würdenträger nicht erschossen, sondern an Hunde verfüttert worden sei. Später gaben viele Medien der Welt diese Meldung wieder.

Es stellte sich aber heraus, dass die einzige Quelle der Veröffentlichung in „Wen Wei Po“ ein Beitrag im Mikroblog eines Satirikers war, der unter dem Pseudonym Choi Seongho bekannt ist.

Bei Wiedergabe dieses Nachrichtentextes benachrichtigte die Zeitung ihre Leser nicht, dass er auf eine Seite mit wissentlich parodistischem Inhalt gestellt wurde.

Weiterlesen:
http://german.ruvr.ru/news/2014_01_06/Meldung-uber-den-von-Hunden-zerfleischten-Onkel-von-Kim-Jong-Un-war-ein-Witz-5720/

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

34 Kommentare

  1. Ist wohl als Satyre zu verstehen, diese Meldung ist fake.
    Wahrscheinlich suchen diese vereinigten Weltpolizisten einen triftigen Grund, Nordkorea anzugreifen.

  2. Ausgerechnet dieser üble Typ macht hier in Europa Trendsetter in Sachen Haarschnitt.
    Das ist sehr, sehr peinlich und sieht auch noch scheiße aus.

  3. Es wurde gestern als “Witz” in einer online-Zeitung dargestellt – ich weiß nur nicht mehr in welcher…

    MDG, ECKE

  4. Ehrlich gesagt sieht dieser kleiner Fettklops so aus, als hätte er die ganzen Verurteilten selber aufgefressen…Menschenfleisch schmeckt wie Hähnchen…Habe ich mal gehört…

  5. Die Sadisten der Welt werden nun warten bis das Video bei Youtube abrufbar ist. Dem Fettklops-Diktator sollte es eines Tages Gleiches widerfahren….

  6. Es hat immer im Propagandakampf unter den Regimen, Staaten, Völkern übelste Greuellügen gegeben, siehe die vielen Schmutzgeschichten gegen Deutschland und Deutsche schon im 1.Weltkrieg.

    Auch zu Hitler, bestimmt aus heutiger Sicht (aber vereinzelt sahen das auch damals schon -sieh die “Weiße Rose”- anständige Oppositionelle!!) eine ganz üble Person, ist nicht alles wahr, was ihm nach 1945 vorgeworfen wurde, wie: Seife aus Judenfett, 1991 sogar von israelischen Experten Jehuda Bauer als Lüge bezeichnet; Möbel aus Häftlingsknochen; Lampenschirme aus Judenhaut.

    Ebenso aber hat es zu allen Zeiten extrem grausame und pervers-kranke Machthaber gegeben, welche (siehe auch viele Geschichten zum Propheten Mohammed) an ihren Feinden und Kritikern brutalste Strafen durchführen ließen.

    Es ist schwer, da immer auseinanderzuhalten, was stimmt und was Erfindung ist!!

    MM: Richtig. Aber kein Grund, Kim und sein bestialisches Regime in Schutz zu nehmen.

  7. Der Islam ist schlimmer und ueberall auf der Welt taetig.
    Der irre Kim zum Glueck nur bei seiner eigenen Rasse.
    Dem kann man nichtmal Rassismus anhaengen.

    Man muesste die Imamen behandeln wie Kim seinen Onkel.

  8. Bei Ländern welche den Amis im Wege sind, sollte
    man DAS was man über sie (in den Ami-gesteuerten
    Medien) so liest u.hört, immer ganz besonders
    kritisch sein! Ghaddafi, Mubarak, Saddam Husein
    u.v.a. haben GENAU DAS ja allerbestens bewiesen!
    Obama ist nunmal ein Muslimbruder – und Denen kann
    man NIE trauen!

  9. Augenauf
    Mittwoch, 8. Januar 2014 16:31
    9

    Der Islam ist schlimmer und ueberall auf der Welt taetig.
    Der irre Kim zum Glueck nur bei seiner eigenen Rasse.
    Dem kann man nichtmal Rassismus anhaengen.

    Man muesste die Imamen behandeln wie Kim seinen Onkel.

    ——

    Ob auch die Claudia Roth Haxe schmeckt?

  10. Links = Kommunistisch und Sozialistisch!

    Der Beweis findet man ganz einfach in der Geschichte des Koreakriegs:

    Linke Parteien wurden im Demokratischen Süddkorea von de Amerikanern verboten!

    Heute ist Südkorea ein Freies Land und was im Norden abgeht kann jeder selbst sehen.
    Nordkorea ist auf der Liste der Christenverfolgung ganz oben, neben Kim Jong Un darf kein weiterer Einfluss auf das Volk bestehen und Politische Gegner werden auch einfach Kalt gemacht, durch Blei oder Hunde… Egal!!!

  11. Wirdin Syrien tatsächlich von den saudigelenkten Terroristeb betrieben und von den Syrern als Augenzeugen berichtet.
    Die fressen auch die Eingeweide.

  12. Hier werden Christen am schlimmsten verfolgt
    Platzierung Land

    1 Nordkorea (in der absoluten Zahl
    hingt sich der vergleich)

    2 Somalia
    3 Syrien
    4 Irak
    5 Afghanistan
    6 Saudi-Arabien
    7 Malediven
    8 Pakistan
    9 Iran
    10 Jemen
    11 Sudan
    12 Eritrea
    13 Libyen
    14 Nigeria
    15 Usbekistan
    16 Zentralafrikanische Republik
    17 Äthiopien
    18 Vietnam
    19 Katar
    20 Turkmenistan
    21 Laos
    22 Ägypten
    23 Myanmar
    24 Brunei
    25 Kolumbien
    26 Jordanien
    27 Oman
    28 Indien
    29 Sri Lanka
    30 Tunesien
    31 Bhutan
    32 Algerien
    33 Mali
    34 Palästinensergebiete
    35 Vereinigte Arabische Emirate
    36 Mauretanien
    37 China
    38 Kuwait
    39 Kasachstan
    40 Malaysia
    41 Bahrain
    42 Komoren
    43 Kenia
    44 Marokko
    45 Tadschikistan
    46 Dschibuti
    47 Indonesien
    48 Bangladesch
    49 Tansania
    50 Niger

    http://www.bild.de/politik/ausland/christenverfolgung/horror-ranking-in-diesen-laendern-werden-christen-grausam-verfolgt-34127730.bild.html

  13. 1 Nordkorea (in der absoluten Zahl
    hingt sicher der vergleich, das hat Methode, denn man wollte keinen Islamostaat als erstes haben, denn die Nr.1 wird als erstes erwähnt etc.)

  14. Mich erinnert diese Hinrichtung an China, an die sog. “Viererbande” nach Maos Tod oder wie Stalin seinen Rivalen Trotzki beseitigte, der ja eigentlich den gleichen “Sozialismus” wie Stalin wollte oder der Linke Hitler, der den Linken Röhm im sog. Röhmputsch beseitigte nebst Röhms Gefolgsleuten. Wer als erster seinen politischen Nebenbuhler verhaftet und tötet hat die alleinige Macht im Staate gewonnen, ist bei Linken so üblich. Im Tierreich ist das auch so, man denke an die Bienenkönigin, die zuerst ausschlüpft und sofort alle anderen Konkurrentinnen tötet.

  15. Sehr geehrter Herr Mannheimer,

    ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie sich mit der Grundlehre der Logik auseinandersetzen würden.

    Dann könnten Sie nachvollziehen, wieso Ihre Argumentation primär reaktionär ist und auf naturalistischen Fehlschlüssen beruht.

    Mein persönliches Anliegen ist es, dass Sie aufhören eine gefährliche und unreflektierte Hetzkampagne auszuüben, da diese von weitaus minderbemittelteren Mitbürgern durchaus als Aufruf zur vollkommenen Intoleranz verstanden werden kann. Ich begrüße Ihre kritische Hinterfragung prinzipiell durchaus und sehe ebenso Gefahren und Probleme, die bei radikalem und fundamentalem Islamismus entstehen. Diese Problematik ist allerdings bei jedweder Religion gegeben und in schlimmster Ausformung im Buddhismus.
    Mit Ihrer Propaganda schüren Sie allerdings eine zielgerichtete Intoleranz gegenüber einer einzigen Religion und fördern kein freiheitliches Denken. Somit ist es eine Meinungsmache. Eine Hetze. Letztlich wäre es eine Farce, wenn die Geschichte nicht gezeigt hätte, dass diese Art der Argumentation die gefährlichste ist (siehe oben stehender Beitrag).

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. (Immanuel Kant)

    Und diesen Grundsatz sollte erst recht eine kritische Hinterfragung zum Prinzip ihrer selbst erheben.

    Bitte nehmen Sie sich diese Worte zu Herzen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    sanguis

    MM: Verehrter Kommentator,ich bin nun doch erstaunt, dass Sie mir ausgerechnet angesichts dieses Artikels eine Hetzkampagne gegen den Islam vorwerfen. Es geht bei diesem Artikel um eine Barbarei, ausgeführt durch einen kommunistischen Führer. Solche dinge werde ich immer anprangern, solange ich leben werde. Und wenn solche Barbarei im namen einer Religion geshcieht, auch dann wird mich niemand davon abhlten können, dies zu kritisieren. Und leider ist es nun mal so, dass die meisten barbarischen Akte derzeit nur seitens einer einzigen Religion gerschehen: Dem von Ihnen verteidigten Islam. Dass Sie den Buddhismus auf eine Stufe mit dem Islam stellen ist ein Witz und zeigt, dass sie von Religionen nicht viel verstehen. Ich selbst habe Jahre in buddhistischen Ländern gelebt und diese Religion sehr gut kennengelernt.

    Dass Sie nun ausgerechnet mir mit der Kant`schen Aufklärung zu kommen meinen zeigt, dass sie meine Artikel nicht kennen. Denn ich selbst bin überzeugter Kantianer – und wenn Sie es mir nicht glauben sollten, so lesen sie einmal hier: http://bpeinfo.wordpress.com/2009/03/19/der-islam-als-sieger-des-westlichen-werte-relativismus/

    Dass der Islam jede aufklärung, jedes Denken jenseits der durch ihn im Koran und Hadithe vorgegebene Grenzen verteufelt und oft mit dem Tode bestraft, das wissen Sie anscheinend ebensowenig. Denn ansonsten würden Sie nicht für Kant und gleichzeitig für den Islam werben können.

  16. Ja,ja, und Saddam Hussein hat Babys aus dem Brutkasten gerissen und aufgefressen. Bitte nicht alles glauben, was in der Bild”Zeitung” steht.

    MM: Ihren höhnischen Kommentar können Sie sich ersparen. Die Verbrechen Saddams und seiner Söhne sind bestens belegt. Dass die Geschichte mit den Brutkästen – berichtet angesichts seines Überfalls auf Kuweit – nicht stimmen mag, tut dem Ganzen nicht im Mindestens einen Abbruch. Leute wie sie widern mich an.

  17. sanguis : Dann sind die Tatsachen ,das in Syrien sogar kleine Mädchen am lebendigen Leib zersägt werden auch nicht war . Was Nonnen berichtet haben ,die Hilfe für die verfolgten Christen in Syrien leisten .Auch das die Islamanhänger mit Totenköpfen Fussball spielen ,gel?
    Lesen sie bitte den Koran ,Herr sanguis ,vielleicht werden Sie dann schlauer ?
    Es ist schon eine Unverschämtheit Herr Mannheimer als Hetzer sozusagen zubetiteln. Es gibt keinen Islamismus ,es gibt nur den Islam . Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam’s !
    Das Christentum darf man kritisieren ,aber den Islam nicht ?
    Dann haben wir schon die Scharia ,denn der Islam darf man nicht kritisieren . Wer den Islam kritisiert wird mit dem Tode bestraft . Wollen sie das ,lieber sanguis ?
    Der Islam ist eine faschistische Polit-Ideologie ,keine Religion . Genauso faschistisch ist der Kommunismus . Alles dies wollen wir in Europa nicht ,denn nicht nur wir kritischen Deutschen ,sondern die ganzen Europäer wollen denn Faschismus nicht .Egal wo er herkommt ,die EU-Schmarotzer-Mafia-Bande in Brüssel zb. sind solche Faschisten die wir schnellsten auflösen müssen .
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2014/1/

  18. @sanguis Komm.20
    Zitat Anfang
    *Mein persönliches Anliegen ist es, dass Sie aufhören eine gefährliche und unreflektierte Hetzkampagne auszuüben, da diese von weitaus minderbemittelteren Mitbürgern durchaus als Aufruf zur vollkommenen Intoleranz verstanden werden kann.*
    Zitat Ende

    ACHTEN SIE AUF IHRE EIGENE GEISTIGE BESCHRÄNKUNG, dann stimmt ihre Logik. Ihre Toleranz “weitausminderbemittelteren Mitbürgern” gegenüber endete ja schon bei der vorverurteilenden Nachrichtensperre und Aukfklärungsunterlassung wegen von ihnen erkannter Auffassungsbeschränkung ihrer Mitbürger.
    Ihre Toleranz endet da, wo sie Intoleranz für ihre Bestrebungen erkennen und setzen Ablehung auf den Intoleranzindex. Gesinnungskontrolleure brauchen wir in Deutschland nicht mehr – wir hatten genug.

  19. Noch mehr Information für Sanguis
    http://www.islamnixgut2.blogspot.de

    Aber scheinbar will er das garnicht ,denn sonst hätte er es schon längst getan ,gel ?

    Ja,liebe weiße Rose -Gesinnungspolizei Allah Coleur.

    Der Islam ist zubekämpfen ,die Pflicht eines jeden freien Bürger sein muss !

    Der Islam ist Völkermord an den europäischen Völkern !

    Die Islamanhänger betreiben Völkermord am syrischen Volk !
    Die Äygpter wehren sich gegen die Islamisierung ihres Volkes und haben die Moslembruderschaft verboten .

  20. Was sagte eine angebliche moderne Muslime : Wenn wir an der Macht sind ,dann hängen wir alle Deutsche auf !

    ” Moslems:” Wir ficken die Deutschen ”

    In Moscheen gepredigt und ausgeübt : ” Tötet die Ungläubige ,wo immer ihr sie auch trefft ”

    Auch die linksgrünen Gutmenschen werden dann dran glauben müssen ,das hat man ja in Persien gesehen ,wie die Kommunisten die Khomeni geholfen haben ,aufgehangen wurden . Mina Ahadi’s Mann war einer der aufgehängten Kommunisten und Helfer des Irans Regieme . Minas Ahadis Buch wäre auch was für solche Leute wie Sanguis :Buch- Titel – Ich habe abgeschworen “

  21. Mit der Geburt in Deutschland besteht das Geburtsrecht auf die bürgerliche Verfassung des Landes.
    Keine parlamentarische Entscheidung kann dem Bürger Deutschlands das Recht auf die Verfassung nehmen, bzw. kann dieses Recht zugunsten ideologischer politisch-religiös geprägter Rechtsvorstellungen abhändern.
    Der Bürger Deutschlands hat das Recht und die Pflicht die Beweislage für die grundgesetzwidrige Existenz der politisch-religiösen Koranlehre zu erbringen. Der Gerichtshof ist ebenfalls an die Beweispflicht gebunden, dass die Existenz des politisch-religiösen Korans der im Grundgesetz verkankerten Religionsfreiheit auch für die eingeschleuste politisch-religiöse Besatzungstruppe des Islams zu gelten hat.

    Ebenfalls steht ein Gericht in der Beweispflicht, dass die Lehre des Korans, an unmündige Kinder und Jugendliche weitergegeben, eine völlig harmlose und für diese Kinder absolut unschädliche Erziehungsvariante eines aufgeklärten Landes ist.

    Dass in Deutschland kein Tierschutzgesetz besteht, dass die unbetäubte Tötung eines Tieres verbietet, ist ebenfalls gerichtlich zu belegen sowie die Regelung, dass politisch-religiösen Konspirationen Ausnahmeregelungen für die Schächtung und die Körperverletzung von unmündigen Kindern besteht.

    Das Grundgesetz sieht eine Ausnahmeregelung für eingeschleuste ideologische Glaubenbekenntnisse nicht vor. Das Glaubensbekenntnis hat Bestandsrecht, die Umsetzung der grundgesetzwidrigen Ritualhandlungen sowie die Kinder missbrauchenden vermittelten Koraninhalte nicht.

    Je mehr Einschleusungen dieser grundgesetzwidrigen Tatsachen vorgenommen werden, um so mehr werden wir, wenn wir keinen Widerstand leisten, uns einer unmenschlichen Entwicklung beugen müssen. Darüber muss sich jetzt jeder im Klaren sein. Denn die Justiz hat, wie im 3.Reich und in der DDR, wieder versagt. Wenn der Widerstand nicht von der deutschen Bevölkerung kommt, dann gehen wir vor die Hunde.

  22. Noch niemand dieser Vielredner hat bisher eine Verfassungsklage gegen diese Verbrecher angestrengt, dass mittels einer Hetzschrift gegen unsere Verfassung verstoßen wird.

  23. @biersauer Komm.31
    Trifft die Angelegenheit auf den Punkt.
    Die Politik und die Justiz ist der Meinung, dass diese Hetzschrift vom Grundgesetz geschützt ist.
    Dies kann jedoch schon gar nicht der Fall sein, da bei Zustandekommen des GG die Hetzschrift und ihr Anspruch als Religion gewertet zu werden in Deutschland nicht existierte. Die nachträgliche Einschleusung dieser Hetzschrift, mit der jetzt unmündige Kinder in Deutschland lernen, wie man sich gegenüber Andersgläubigen korangerecht zu verhalten hat, kann den Anspruch ihres Existenzrechtes niemals aus der Aussage des Grundgesetzes ziehen. Das wäre ja geradezu pervers.

  24. Es sind Verbrecher, welche ihre kriminelle Handlungsweise auf der so gennten Religionsfreiheit fest machen. Kindesmissbrauch durch Zwangsreligiotisierung, damit wird das Kind gezwungen sich dieser Relionslüge zu unterwerfen.
    Kirchen sind Staat im Staat, das ebenfalls ein Paradox zu unserem GG darstellt. Frei erfundene
    Räuberpistolen dienen als Grundlage um unsere Gesetze auszuhebeln und kein Verantwortlicher findet dabei ein Haar in der Suppe!
    Diese Verbrecher sind zu verfolgen und davon zu jagen. Keinen dieser behaupteten Götter gibt es tatsächlich, sie dienen nur als Vorwand die Menschen irre zu führen und zu knechten.

Kommentare sind deaktiviert.