Religiöse Intoleranz im Islam und Sozialismus. Ähnlichkeiten und Unterschiede

npoystories01_01.jpg

In allen freiheitlich relevanten Punkten wie religiöse Toleranz, Meinungsfreiheit, Freiheit individueller Mobilität und der Freiheit des unbeschränkten Selbstausdrucks führen die beiden derzeit totalitärsten Systeme Islam und Sozialismus alle Negativ-Statistiken der UN und NGOs mit deutlichem Abstand an. Beide führen ebenso die Liste der Ideologien mit den meisten Todesopfern an: In seinem von den Medien nahezu unbeachteten Werk “Völkermorde vom Alterum bis zur Gegenwart” listet der deutsche Historiker Hans Meiser die Großverbrechen der letzten Jahrtausende penibel auf. Der Islam führt die Liste mit sage und schreibe über 300 Millionen in seinem Namen Ermordeter an, gefolgt vom Sozialismus, der es binnen eines Jahrhunderts auf stolze 130 Millionen Tote brachte.

***

Von Michael Mannheimer

Islamische und sozialistische Länder führend in der Christenverfolgung

Nun berichtet selbst BILD davon. Gut so. Doch wir Islamkritiker waren die ersten, die darauf  aufmerksam machten. Unter den 50 Ländern mit der schlimmsten Christenverfolgung sind über 40 islamische. Der Rest besteht aus linken Diktaturen wie dem nordkoreanischen Monsterregime des “ewigen Präsidenten” Kim Il-sung und seiner Nachfolger. In diesen Ländern droht allein auf dem Besitz der Bibel die Todesstrafe. Während die religiöse Intoleranz des Islam religiös begründet und damit unverhandelbar  ist  – der Islam kennt keine religiöse Toleranz…diese fordert er ausschließlich dort, wo er noch in der Minderheit ist –  ist die religiöse Intoleranz der kommunistischen Länder ideologisch bedingt und folgt der Erkenntnis von Karl Marx, derzufolge  Religion Opium fürs Volk und daher schädlich für den Weg des Sozialismus zur Weltherrschaft sei.

Wie der Islam duldet der Sozialismus keine anderen Religionen neben sich

Gottgleicher Personenkult im Sozialismus. Beispiel Nordkorea

Obwohl sozialistische Länder der Theorie nach a-religiös sind, haben sie den Sozialismus de facto zur Religion und haben sich die Führer der sozialistischen Staaten – im Rahmen historisch beispielloser Führerkults – zu den Göttern dieser Religion erklärt. Nirgendwo sonst wird dies so deutlich wie im nordkoreanischen Terror-Regime, wo sich der erste Präsident Kim Il-sung zeitlebens wie ein Gott feiern ließ. Wer nach dessen Tod nicht “glaubhaft” trauerte, wurde in ein KZ gebracht oder nach “peinlichen Verhören” erschossen.

Auch die Sowjetunion kannte diesen gottgleichen Führerkult, gegenüber dem der Kult um Hitler geradezu verblasste. Aber gerade an der Sowjetunion zeigt sich der deutliche Unterschied zwischen der islamischen und sozialistischen religiösen Intoleranz. Während der Islam sich als einzig wahre Religion begreift und zum finalen Kampf gegen alle anderen Religionen aufruft, begann mit dem Ende der Sowjetunion eine beispiellose Renaissance der russisch-orthodoxen Kirche, die unter Lenin und Stalin fast vollständig vernichtet worden war. Nicht anders war es bei den übrigen ehemals sozialistischen Länder wie Rumänien, Ungarn, Moldawien, Ukraine oder Albanien. Fällt der Sozialismus, erstarken die Religionen.

Dass der Islam jemals fallen wird, ist kaum denkbar. Denn Götter leben länger als Menschen. Allah gibt es nunmehr seit über 1400 Jahren. Genauer gesagt sogar noch länger: denn vor der Belebung Allahs zum einzigen Gott der Neureligion Islam war er der Mondgott und damit nur einer von 360 weiteren Göttern des Stammes, dem Mohammed angehörte: den Kureischiten. Wenige wissen, dass Allah einer der Vornamen Mohammeds war – ein psychologisch äußerst interessanter Aspekt insofern, als sich Mohammed nicht nur zu Allahs “letztem Propheten”, sondern in Allah selbst zum Gott des Islam erklärte. In dieser Doppelfunktion Prophet-Gott war und ist Mohammed nahezu unangreifbar.

Gottgleicher Personenkult im Sozialismus. Beispiel UdSSR

Sozialismus und Islam sind sowohl weltliche als auch religiöse Ideologien

Während man den Islam als eine politische Ideologie interpretieren kann, die sich als Religion tarnt, gilt beim Sozialismus, dass er viel eher eine Religion ist, die sich als politische Ideologie tarnt. Diese frappierende Analoge im unbedingten Glauben an eine einzige Heilslehre (Islam: Unterwerfung unter Allah; Sozialismus: Unterwerfung unter die Theorien von Marx/Engels/Lenin), die Analogie im Streben nach Weltherrschaft (Islam: dar-Al-Islam: Sozialismus: Sozialistischer Weltstaat), die Analogie in der Ablehnung jeglicher Nationalstaatlichkeit (Islam: umma; Sozialismus: Weltproletariat) mag einer der Gründe sein, warum sich radikale Moslems und radikale Sozialisten so gut verstehen und in der Vergangenheit (RAF/Palästinenser) wie in der Gegenwart (Islamverbände im Westen/linke Parteien im Westen) so intensiv zusammenarbeiten. Haben im Kapitalismus und in der westlich-bürgerlichen Gesellschaft beide Ideologien doch denselben Feind, wenn auch aus völlig verschiedenen Gründen. Es ist eine taktische Zusammenarbeit eigentlich natürlicher Todfeinde, ein temporärer Schulterschluss gegen einen noch mächtigeren Gegener: das westlich libertäre System, das beide vernichten wollen.

Gottgleicher Personenkult im Sozialismus. Beispiel China

Im Kampf um die Weltherrschaft schließen Linke und Muslime taktische Bündnisse

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass – wenn dieses System überwunden ist wie etwa im Iran 1979 – die Todfeindschaft zwischen den beiden Ideologien erwacht und der Stärkere der beiden die bisherige Zusammenarbeit aufkündigt und den Schwächeren liquidiert. So befahl Khomeini bereits wenige Tage nach dem Sieg der Mullahs über das Schah-Regime, iranische Schahgegner aus dem linken Spektrum, mit denen die Mullahs zum Zwecke der Beseitigung des westlich orientierten Iran bislang zusammengearbeitet hatten, einzusammeln und zu töten. Zehntausende iranische Sozialisten wurden die kommenden Tage und Wochen an Baukränen zur Schau und zur allgemeinen Abschreckung aufgehängt. Umgekehrt hat(te) der Islam überall dort, wo ein strenges sozialistisches Regime herrscht(e), als Religion nichts mehr zu melden. Unter dem Terror Stalins, Maos, Ceauseceus – aber eben auch unter dem der nordkoreanischen Kommunisten wurde der Islam ebenso verfolgt wie die anderen Religionen auch.

Kim Il-sung

1994: Nordkoreaner trauern um Kim Il-sung. Wessen Tränen nicht echt
erschienen, musste mit seiner Hinrichtung rechnen

Daher verwundert es auch nicht, dass in allen freiheitlich relevanten Punkten wie religiöse Toleranz, Meinungsfreiheit, Freiheit individueller Mobilität und der Freiheit des unbeschränkten Selbstausdrucks, die beiden derzeit totalitärsten Systeme Islam und Sozialismus alle Negativ-Statistiken der UN und NGOs mit deutlichem Abstand anführen. Beide führen ebenso die Liste der Ideologien mit den meisten Todesopfern an: In seinem von den Medien nahezu unbeachteten Werk “Völkermorde vom Alterum bis zur Gegenwart” listet der deutsche Historiker Hans Meiser die Großverbrechen der letzten Jahrtausende penibel auf. Der Islam führt die Liste mit sage und schreibe über 300 Millionen in seinem Namen Ermordeter an, gefolgt vom Sozialismus, der es binnen eines Jahrhunderts auf stolze 130 Millionen Tote brachte.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

13 Kommentare

  1. OT.

    Ich bin nur so Homophob, wie die Schwulen Heterophob sind…

    Ich bin nur so Islamophob, wie der Islam NICHT-Moslemphob sind…

    Ich bin nur so Vegetarierphob, wie die Vegetarier Fleischphob sind…

    Ich bin nur so Linksphob, wie die Sozialisten Rechtsphob sind…

    Ich bin nur so Grünphob, wie die Grünen Braunphob sind…

  2. MORGEN SAMSTAG 11.01.2014 – 16 UHR
    https://www.facebook.com/events/432999390156262
    Sara Külen
    Flashmob auch in eurer Stadt?
    (Stand 9.1.2014)
    DEUTSCHLAND:
    Köln
    https://www.facebook.com/events/751888451505923
    Neunkirchen/Saar
    https://www.facebook.com/events/209498902570827/
    Gütersloh/ Paderborn
    https://www.facebook.com/events/232648626913113
    Frankfurt/ Gießen/ Bebra/ Wiesbaden
    https://www.facebook.com/events/727882470558097
    Bremen
    https://www.facebook.com/events/416468648456547
    Bonn
    https://www.facebook.com/events/381699248632199
    Heidelberg
    https://www.facebook.com/events/207835542736352
    München
    https://www.facebook.com/events/606018909434803
    Augsburg
    https://www.facebook.com/events/579448778798840
    Nürnberg
    https://www.facebook.com/events/268600566622684
    Berlin
    https://www.facebook.com/events/560214197395484
    Stuttgart
    https://www.facebook.com/events/498853336900104
    Leipzig
    https://www.facebook.com/events/1444139675798184
    Hof
    https://www.facebook.com/events/464560226988094
    Essen
    https://www.facebook.com/events/567373183347354
    Heilbronn
    https://www.facebook.com/events/258799607615840/
    Offenburg
    https://www.facebook.com/events/583213435090025
    Gifhorn
    https://www.facebook.com/stummdiestimmegifhorn
    Bielefeld
    https://www.facebook.com/events/210847029120004

    ÖSTERREICH:
    Wien
    https://www.facebook.com/events/559189174173439
    Salzburg
    https://www.facebook.com/events/1389697997953125

    Wir Christen möchten bundesweit am 11.1.2014 auf die Situation verfolgter Glaubensgeschwister in aller Welt aufmerksam machen.
    Setzen wir gemeinsam ein Zeichen!

    ABLAUF :
    1. Gruppen versammeln sich auf einem öffentlichen Platz.
    2. Alle laufen hektisch umher und dürfen sich lautstark verhalten, damit die Passanten aufmerksam werden.
    3. Es gibt eine Person mit einer Trillerpfeife/ Megaphon die ein akustisches Signal setzt.
    Dies bedeutet dann, dass all Teilnehmer des Flashmobs sich hinknien und ihre Hände auf den Rücken legen und dabei den Blick auf den Boden richten.
    4. Die Person mit der Trillerpfeife/ Megaphon steht auf und verkündet Eckdaten zum Thema „Christenverfolgung.“
    5. Alle bleiben weiterhin knien und es wird gemeinsam laut das Vater Unser auf Deutsch gebetet.
    6. Die Aktion kann nach einer gewissen Zeit wiederholt werden.

    FLASHMOB IN EURER STADT:
    Wir veröffentlichen eine Liste von allen Städten und Ansprechpartner. Falls ihr Vorschläge habt oder dies auch in eurer Stadt planen möchtet, dann meldet euch bei uns.

    SPENDENBOX:
    Während der Aktion wird es eine Spendenbox geben, die auf dem öffentlichen Platz aufgestellt wird. Gerne könnt ihr diese auch herumreichen.
    Die Einnahmen gehen an die Syriac League zur Unterstützung von syrischen Flüchtlingen im Libanon.

    HINTERGRUNDINFOS:
    Die Inspiration dieses Flashmobs stammt von der Organisation „Open Doors“, welche in der Schweiz am Bahnhof in Zürich diese Aktion durchführten.

    ————————————————————–
    Als Antwort bezüglich: “Wer ist das Organisationsteam?”

    Es ist zu betonen, dass wir GEMEINSAM als — p r i v a t — Personen auftreten.
    Dahinter steckt weder eine Organisation noch ein Verein, sondern nur unsere Verbundenheit zu unseren Schwestern und Brüdern.

    Was am Ende zählt: WIR ALLE zeigen Gesicht und setzen ein Zeichen für die Welt.

  3. DA MAN JA NIE WEISS, WIE LANGE mODERATION DAUERT, HIER DIE KURZFORM:
    MORGEN SAMSTAG 11.01.2014 – 16 UHR
    https://www.facebook.com/events/432999390156262
    Sara Külen
    Flashmob auch in eurer Stadt?
    (Stand 9.1.2014)
    Wir Christen möchten bundesweit am 11.1.2014 auf die Situation verfolgter Glaubensgeschwister in aller Welt aufmerksam machen.
    Setzen wir gemeinsam ein Zeichen!

  4. Zählt man Finanzkrise, Masseneinwanderung, Globalisierung, Genderismus und Islambereicherung zusammen, kommt man zu folgendem Ergebnis:

    Anarchie
    Chaos
    Krieg
    Notstand.

    Das ist erstrebenswertes Ziel der Kulturzersetzer, weil am Ende nur noch ein totalitärer Staat für ein Reglement in Frage kommt.

  5. http://www.politaia.org/ethik-und-moral/religionen-und-gott-ethik-und-moral/

    Der Jesuitenpapst geht in die Offensive – In seinen neuesten Enthüllungen, sagte Papst Franziskus:

    (Ich poste hier ja nur noch höchst selten – aber das hier war es mir wert es wieder mal zu tun 😉 – da mein erster Versuch den Text zu posten mit einer Server-Error Meldung abbrach, hoffe ich jetzt nicht, daß es nun doch zweimal erscheint… Übersetzung ist von mir)

    “Durch Demut, dem Suchen der Seele und der Gebetsbetrachtung haben wir ein neues Verständnis bestimmter Dogmen gewonnen. Die Kirche glaubt nicht mehr an eine wörtliche Hölle, wo Menschen leiden . Diese Lehre ist mit der unendlichen Liebe Gottes nicht vereinbar.
    Gott ist nicht ein Richter, sondern ein Freund und ein Liebhaber der Menschheit. Gott sucht nicht zu verurteilen , sondern nur zu umarmen . Wie die Fabel von Adam und Eva , sehen wir die Hölle als eine Art “literarisches Gerät”.
    Hölle ist nur eine Metapher für die isolierte Seele, die wie alle Seelen letztlich in der Liebe mit Gott vereint sein wird. ”

    In einer schockierenden Rede, die in der ganzen Welt widerhallen wird , erklärte Papst Franziskus :

    “Alle Religionen sind wahr, weil sie in den Herzen all derer, die an sie glauben, wahr sind. Welche andere Art von Wahrheit ist da?
    In der Vergangenheit war die Kirche schon hart gegen jene, die sie als moralisch falsch oder sündhaft erachtete. Heute richten wir nicht mehr. Wie ein liebevoller Vater, haben wir nicht unsere Kinder zu verurteilen. Unsere Kirche ist groß genug für Heterosexuelle und Homosexuelle, für die “Pro-Life” und “Pro- Choice”
    ! Für die Konservativen und Liberalen – selbst Kommunisten sind auch willkommen und haben sich uns schon angeschlossen . Wir alle lieben und verehren denselben Gott . ”

    Katholizismus ist jetzt eine “moderne und vernünftige Religion”, die evolutionärer Veränderungen unterzogen wurde .
    Die Zeit ist gekommen , alle Intoleranz aufzugeben. Wir müssen erkennen, dass sich religiöse Wahrheit entwickelt und verändert . Die Wahrheit ist nicht absolut oder in Stein gemeißelt. Selbst Atheisten erkennen das Göttliche .
    Durch Taten der Liebe und der Nächstenliebe erkennt auch der Atheist Gott als gut, und erlöst seine eigene Seele , ein aktiver Teilnehmer an der Erlösung der Menschheit . ”

    Eine Aussage in der Rede des Papstes hat Traditionalisten in einen Anfall von Verwirrung und Hysterie gebracht …

    “Gott wird verändert und weiterentwickelt , so wie auch wir es tun , da Gott in uns und in unseren Herzen lebt.
    Wenn wir Liebe und Güte in der Welt verbreiten, berühren wir unsere eigene Göttlichkeit und erkennen es auch. Die Bibel ist ein schönes heiliges Buch, aber wie alle großen und alten Werke, sind einige Passagen veraltet. Einige Passagen drücken sogar Intoleranz und Verurteilung aus.
    Die Zeit ist gekommen, diese Verse als alte “Interpolationen” zu erkennen – im Gegensatz zur Botschaft der Liebe und der Wahrheit , die sonst durch diese Schrift strahlt.
    In Übereinstimmung mit unserer neuen Verständnis werden wir beginnen, Frauen als Kardinäle, Bischöfe und Priester zu weihen. In der Zukunft ist es meine Hoffnung, dass wir eine Frau als Papst sehen. Lasst keine Tür für die Frauen mehr geschlossen, die offen für Männer ist ! ”

    Na wenn das keine dramatische Veränderung des “verordneten” Glaubens ist 😉

    http://entertainment.vacancynigerians.com/2013/12/shocking-there-is-no-hell-fire-adam-eve.html?m=1
    ————————————————–

    WARNUNG VOR FALSCHEN LEHRERN
    Apg 20,29-30; Jud 1,3-4.16-19; 2Kor 11,3-15; Offb 2,14-15.20-23

    2. Petrus 2,1 Es gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, DIE HEIMLICH VERDERBLICHE SEKTEN EINFÜHREN, indem sie sogar den Herrn, der sie erkauft hat, verleugnen; und sie werden ein schnelles Verderben über sich selbst bringen.
    2 Und viele werden ihren verderblichen Wegen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden.
    3 Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten ausbeuten; aber das Gericht über sie ist längst vorbereitet, und ihr Verderben schlummert nicht.
    http://www.way2god.org/de/bibel/2_petrus/2/3/?hl=1#hl

    Der Untergang der Hure Babylon
    http://www.youtube.com/watch?v=psmFoA_feJs

    1 Die Hure Babylon
    http://www.youtube.com/watch?v=hc1qgI-sE68

    Revelation 17 Whore Babylon Antichrist – Part 1

  6. SYRIEN

    “”Vater Makarius Kaluma – Sekretär seiner Heiligkeit Papst von Antiochien und Orient für die katholischen Melkiten* – bestätigte gegenüber der russischen Presseagentur “Novo City”, dass die Bewaffneten der islamischen Terrorgruppe “Ahrar Alscham” die GLOCKEN ALLER KIRCHEN in der historischen Stadt Maalula ENTFERNTEN. Sie brannten die beiden Klöster nieder: Das Kloster der Heiligen Takla und das Kloster des Heiligen Serkis. Sie Zerstörten die Reliquien der Heiligen Takla und brachen alle Kreuze, welche sie verbrannten…

    Weiter teilte Vater Kaluma mit: “Die Terroristen entwendeten die Jesus-Statue, welche am 24. September 2008 enthüllt und im Kloster der Hl. Takla aufgestellt wurde, was eine Tätigkeit von dem Verein des Hl. Paulus in Syrien war. Die Statue war ein Werk des russischen Bildhauers Alexander Rukavishnikov”.
    Weiter fügt Pater Kaluma hinzu: “Einige christlichen Bewohner von Maalula sind nach Libanon geflüchtet. Die meisten Christen flohen nach Damaskus. Eine große Gruppe davon befinden sich in der alten Stadt, wo Hilfsorganisationen sich um sie kümmern”…

    Mit Verbitterung fährt Pater Kaluma fort: “Nachdem sie uns aus unseren Häusern vertrieben hatten, radierten sie alle unsere Heiligen Symbole aus. Das sind doch die Glocken, welche die Gläubigen zum Gebet rufen. Die Terroristen der Nusra-Front verkaufen die Möbel unserer Häuser in Maalula. Dann brennen sie diese Häuser nieder. Da sie jede Spur der Christenheit auslöschen wollen, als ob sie niemals existiert hätte”.
    In der letzten Wochen überfielen Hunderte der islamischen Terrorgruppen “Nusra-Front, Ahrar Alscham und Ahrar Alkalamon” die christliche Stadt Maalula. Über ihre Gräueltaten kann man nicht genug berichten, obwohl viele Leser die überaus brutalen und bestialischen Bilder und Videos nicht ansehen können…

    Wien – OTS/fpd: Auch das ist ein unappetitlicher Teil des Krieges, den Steinzeit-Islamisten, etwa 60 davon mit österreichischem Pass, in Syrien vorgeblich gegen Präsident Assad aber in Wahrheit gegen alle Andersgläubigen führen: Sie plündern christliche Kirchen und bieten ihre Beute dann im Internet feil. Besonderen Schwung hat der illegale Handel bekommen, nachdem die Terroristen den christlichen Wallfahrtsort Maalula gestürmt, Nonnen aus dem orthodoxen St. Thekla Kloster entführt, Häuser von Christen dem Erdboden gleich gemacht und alle Kirchen geschändet haben. “Seit Beginn des Kampfes der Dschihadisten in Syrien vor drei Jahren haben sie vermutlich schon mindestens hunderte gestohlene, kostbare Kreuze, Ikonen und Reliquienschreine um teures Geld an wohlhabende Sammler im Westen verkauft”, berichtet Konstantin Dobrilovic, Präsident der Christlich Freiheitlichen Plattform (CFP). Er warnt: “Erstens handelt es sich um Diebesgut, das da verhökert wird, und wer es erwirbt, der macht sich strafbar, und zweitens verwenden die Islamisten den Erlös aus ihren schmutzigen Geschäften für den Kauf von neuen Waffen und Sprengstoffen für ihre Terror-Aktionen und bringen dadurch noch mehr Tod und Verderben über die ohnedies schon so leidgeprüfte Bevölkerung”. Dobrilovic versteht überhaupt nicht, wieso die Weltgemeinschaft dem systematischen Völkermord der radikalen Muslime an Mitgliedern anderer Religionsgemeinschaften in Syrien völlig teilnahmslos zuschaut. Dobrilovic: “Wie viele Geistliche und Kirchenmitglieder müssen noch massakriert werden, bis es endlich zu einem Aufschrei kommt und sich vor allem die westlichen Staaten zu einer Rettungs- und Schutzaktion durchringen? Es ist fünf vor Zwölf! Wenn die UNO nicht will, dass auch noch die letzten Christen in Syrien entweder ermordet oder vertrieben werden, dann muss sie umgehend einschreiten”!…””

    http://koptisch.wordpress.com/2014/01/13/vater-kaluma-berichtet-uber-schandtaten-der-islamischen-terroristen-in-maalula/

    *MELKITEN
    http://de.wikipedia.org/wiki/Melkiten

  7. 12.01.14
    BERLIN-Mitte
    GRIECHISCH-Orthodoxe feiern große Wasserweihe an der Spree
    http://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article123793882/Orthodoxe-feiern-grosse-Wasserweihe-an-der-Spree.html

    Aktionen | 12.01.2014 – Berlin/Köln/Frankfurt

    Mehr als 1.000 Menschen haben sich in 25 deutschen Städten an einem “Flashmob” gegen die Verfolgung von Christen weltweit beteiligt. Dies wurde der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Berlin aus dem Kreis der privaten Initiatoren, unterstützt vom überkonfessionellen Hilfswerk “Open Doors”, am Samstagabend mitgeteilt…
    http://www.katholisch.de/de/katholisch/themen/news/page_news.php?id=26159

    +++

    22 Geistliche und Kirchenleute, die weltweit in 2013 ermordet wurden
    Zahl der Opfer im Vergleich zu 2012 fast verdoppelt.

    Vatikan (kathnews/CF/Fidesdienst). Wie aus Informationen hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegen, wurden im Jahr 2013 weltweit insgesamt 22 kirchliche Mitarbeiter der katholischen Kirche ermordet (größtenteils handelt es sich dabei um Priester). Im Vergleich zum Vorjahr 2012, als 13 Pastoralarbeiter gewaltsam ums Leben kamen, hat sich die Zahl fast verdoppelt. In der Nacht vom 31. Dezember 2013 auf den 1. Januar 2014 kam wurde zudem in Eureka (Kalifornien) Pfarrer Eric Freed ermordet: die Polizei ermittelt derzeit in diesem Mordfall, um die Gründe und den Hergang des Mordes aufzuklären. Im fünften aufeinander folgenden Jahr kamen die meisten kirchlichen Mitarbeiter in Lateinamerika gewaltsam ums Leben, wo an erster Stelle Kolumbien steht.

    Im Jahr 2013 wurden insgesamt 19 Priester, eine Ordensschwester und zwei Laien ermordet. Nach Kontinenten aufgeschlüsselt entsteht folgendes Bild: 15 Priester wurden in Lateinamerika ermordet (7 in Kolumbien; 4 in Mexiko; 1 in Brasilien; 1 in Venezuela; 1 Panama; 1 in Haiti); in Afrika wurden ein Priester in Tansania, eine Ordensschwester in Madagaskar und eine Laiin in Nigeria ermordet; in Asien kamen jeweils ein Priester in Indien und Syrien; ein Laie in den Philippinen und ein Priester in Italien gewaltsam ums Leben. Sorge bereitet weiterhin das Schicksal vieler kirchlicher Mitarbeiter, die verschleppt wurden oder vermisst werden, darunter drei kongolesische Augustinermönche, die im Oktober 2012 in der kongolesischen Provinz Nordkivu entführt wurden und ein kolumbianischer Priester, der seit Monaten vermisst wird. Auch der verheerende Bürgerkrieg, der seit drei Jahren in Syrien herrscht, hat Christen nicht verschont: …
    http://www.kathnews.de/22-geistliche-und-kirchenleute-die-weltweit-in-2013-ermordet-wurden

  8. Ich bin in den Fünfziger-Jahren in Ostberlin zur sog. Grundschule gegangen, Schulpflicht war bis zur 8. Klasse. Religionsunterricht war ein ganz normales Fach. Ein Jahr später wurde zwar noch Religionsunterricht erteilt, aber der Religionslehrer durfte nicht mehr das Lehrerzimmer betreten und der Religionsunterricht wurde laut Stundenplan als nullte Stunde laut Stundenplan vor der eigentlichen Schule oder als letzte Stunde nach der eigentlichen Schule erteilt. Stattdessen wurden sog. “Pioniernachmittage” mit blauem Halstuch als Pflicht veranstaltet, dabei traten z.B. “bewährte” “Antifaschisten” auf, die von ihrem heldenhaften Kampf gegen den Nationalsozialismus berichteten. So erzählte z.B. ein “Antifaschist” von seiner Heldentat, dass er das Fahrrad eines Polizisten versteckt hatte, und dass dieser das Fahrrad erst suchen musste. Vor Beginn der Schule wurden Fahnenappelle mit Hochziehen der Fahne und anderem Klimbim durchgeführt.
    In der 8.Klasse hatte ich ein besonderes Erlebnis. Ein Schüler beschwerte sich , warum die Termine für die Pioniernachmittage an die Tafel geschrieben wurden, die Termine für den Konfirmationsunterricht im Gemeindehaus aber nicht, denn der Religionslehrer durfte zu diesem Zeitpunkt die Schule auch nicht mehr betreten. Die kommunistische Lehrerin strich aus diesem Grunde diesen Schüler von der Liste derer die nach der 8. Klasse weiterführend bis zur 10. Klasse die sog. Mittelschule besuchen durften. Ein Kriterium für die Auswahl zur Mittelschule bestand auch darin, ob man auch ja an allen Großdemonstrationen wie z.B. der 1.Mai-Demonstration teilgenommen hatte, darüber wurde penibel Buch geführt. Aus diesen Gründen und vielen weiteren hat mich der Kommunismus schon immer angekotzt, auch wegen seiner vielen Lügen und seiner Deutschfeindlichkeit. So wurde z.B. der Landraub von Ostpreußen, Schlesien usw. von den kommunistischen Lehrern voll gutgeheißen, die alten Lehrer, die noch unter dem Nationalsozialismus unterrichtet haben, hat man rausgeschmissen aus dem Schuldienst.

Kommentare sind deaktiviert.