1990 beschlossen 24 afrikanische Staaten die Vernichtung des Christentums. Der Beschluss wird seit Jahren umgesetzt

africa_muslimmap.gif

Der folgende Text wurde vor 24 Jahren publiziert, als die Welt weder die beiden Angriffe auf das Word Trade Center kannte, noch etwas von den Terrorattacken in Madrid, Frankreich, London ahnte. Auch der UN-Angriff auf den Irak war noch in weiter Ferne – und in Afghanistan konnten  die Taliban ungehindert ihre Terrorherrschaft durchsetzen, während sich dort gleichzeitig in aller Stille – geschützt von den Taliban – Osama Bin Laden mit dem Aufbau seiner Al Kaida Terrororganisation beschäftigen konnte. Also all jene Punkte nicht gegeben waren, die heutige Moslems anführen als Rechtfertigung ihrer Angriffe und Verfolgung gegen über Christen in ihren Ländern und gegen die Länder des Westens. Denn der Islam braucht eine solche Rechtfertigung nicht. Seine religiöse Intoleranz ist systemisch bedingt: An 2.000 Stellen des Koran und der Sunna werden Moslems dazu aufgerufen, Christen, Juden und andere “Ungläubige” zu jagen und zu töten, bis eines Tages die Welt vollständig islamisch geworden ist. Dann gäbe es das, was Moslems als dar Al-Islam: den “islamischen Frieden” bezeichnen. Doch die selbsternannte “Religion des Friedens” ist in Wirklichkeit eine “Religion des Terror und der Krieges” gegen Nichtmuslime (MM)

***

September 1990

24 Staaten Afrikas wollen das Christentums vernichten

Im Juli 1990 haben 24 islamische Regierungen in Afrika beschlossen, das Christentum und alle nichtislamischen Religionen in allen Formen zu vernichten. Dazu wurde die „Islam-in-Afrika-Organisation“ (IA0) gegründet. Laut Gründungsprotokoll ist vorgesehen, keine politischen Spitzenpositionen mehr mit Christen zu besetzen. Ferner soll in diesen Staaten das islamische Recht eingeführt werden. Westliche Rechtssysteme will man ausmerzen.

Hintergrund:  Der neue antichristliche Vorstoß der islamischen Fundamentalisten ist der bisher radikalste. Die Diskriminierung der Christen und der anderen Konfessionen beherrschte die Politik dieser Länder in der politischen Praxis, doch nun wird sie als „Recht“ deklariert. Dazu gehört auch, dass bei Wahlen künftig nur noch Moslems kandidieren dürfen. Zu den 24 Mitgliedsländern gehören der Sudan, der seinen Ausrottungskrieg gegen die Christen und Animisten im Südsudan fortsetzt, und Nigeria, mit fast 100 Mio Einwohnern das bevölkerungsreichste Land, das mit 35 Mrd. Mark die Ausbreitung des Islam finanziert, um so „der ganzen Welt zu zeigen, dass Nigeria eine wirklich islamische Nation“ sei. Etwa 49 Prozent der Nigerianer sind Christen und nur 36 Prozent Moslems.

Grafik eingefügt von MM

Zu diesem Thema schrieb  Helmut Matthies, Chefredakteur des Informationsdienstes der Ev. Allianz (idea) am 13.9. in einem Kommentar:

„Was die 24 moslemischen Regierungen Afrikas im Namen ihrer Religion beschlossen haben, wurde von den Nationalsozialisten im Namen einer Rassenideologie gegenüber den Juden durchgeführt. Vielfach ist seitdem das Schweigen in Deutschland, aber auch in vielen anderen Staaten zu diesem Verbrechen beklagt worden. Nun haben 24 Länder die Ausrottung einer Religion beschlossen, der in diesen Staaten zwischen 70 und 100 Millionen Christen angehören. Und obwohl diese Meldung bereits im Juli verbreitet wurde, schweigen bisher alle: der Weltkirchenrat, der Lutherische Weltbund, das Außenministerium in Bonn wie in anderen Staaten, die UNO.


Es gibt dazu nicht nur eine Parallele mit dem Dritten Reich. Nach 1945 hat man die Verfolgung von Christen in den kommunistischen Staaten nicht wahrhaben wollen. Der Weltkirchenrat leugnete sie jahrelang ebenso wie nicht wenige westdeutsche und ostdeutsche Kirchenführer. Westliche Christen, die dennoch immer wieder darauf hinwiesen, wurden als unverbesserliche Antikommunisten gebrandmarkt. Heute weiß man es besser. …

Natürlich darf kein Hass gegenüber Moslems entstehen. Aber die weltweite islamische Offensive muss schnellstens als eine der größten Herausforderungen angenommen werden: Die Zahl der Moslems hat sich seit 1900 auf jetzt 1,2 Milliarden versechsfacht. Dabei sollten vor allem die fundamentalen Unterschiede zwischen Christentum und Islam nicht mehr länger ignoriert werden. Der ständige Versuch von kirchlichen Islamreferenten, diese Unterschiede zu verwischen, muss ein Ende haben.“

 

 

 

http://www.das-graue-tagebuch.de/html/1090138-24_staaten_afrikas_wol.html

26 Kommentare

  1. Gut das General Sisi in Ägyten gibt..Der Meslimbüderdreck muß ganz weg. In General Sisi kann man Vertrauen haben in Mursi nie.Deahalb war bei Nasser und Muberak immer das Militär gefragt.

  2. Auf Umkehrschub ist auch das westafrikanische Angola, das dabei ist den Islam im ganzen Lande zu vernichten, Moscheen eingeschlossen…….

    Und das wird dem Land mittel-und langfristig gut tun!

  3. Es wäre für uns überaus hilfreich, wenn Leser und Schreiber hier im blog Möglichkeiten hätten, diesen kleinen Artikel in die Medien zu bringen. Vielleicht nicht mit der Holzhammermethode, sondern elegant und nicht vordergründig. Denn wer liest Kirchenverlautbarungen ?

  4. Afrika ist auch Südlich der Sahara wo die Araber nie vorgedrungen waren eine Kloake. Abgesehen von Südafrika ist auch unten alles ein Riesiges Rattenloch.

  5. OT
    “”Paulus von Tarsus – Archäologen auf den Spuren des Völkerapostels
    Mittwoch, den 15. Januar 2014
    So spannend wie ein Krimi. Archäologen auf den Spuren des heiligen Paulus. Der Völkerapostel Paulus, der sich durch den Anruf Gottes vom Christenverfolger zum glühenden Zeugen Jesu Christi wandelte, gehört zu den eindrucksvollsten Gestalten des Christentums.

    Im Vorfeld des von Papst Benedikt XVI. ausgerufenen Paulusjahrs 2008/2009 hat sich Michael Hesemann auf die Spuren des Völkerapostels begeben. In seinem neuesten Buch „Paulus von Tarsus. Archäologen auf den Spuren des Völkerapostels“ nimmt er den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise, die von Rom nach Jerusalem, Griechenland und in die Türkei, nach Syrien, Israel, Zypern und Malta führt…””
    https://pius.info/archiv-news/736-buch/8582-paulus-von-tarsus-archaeologen-auf-den-spuren-des-voelkerapostels

  6. @ Damian Thorne #6

    Südafrika ist auch ein kriminelles Rattenloch! Und den Islam gibt es obendrein:

    “”In Südafrika leben 2008 knapp zwei Prozent Muslime, im Jahr 1840 stellten 6400 Muslime ein Drittel der Einwohner von Kapstadt. Als Gründer der islamischen Gemeinschaft gilt Scheikh Yusuf al-Taj al-Chalwati al-Maqasari, genannt nach seiner Heimat Scheich Yusuf von Makassar, ein 1694 aus Indonesien vor der holländischen Kolonialherrschaft geflohener oder von ebendieser deportierter Islamgelehrter und Sufimystiker, der heute als Heiliger verehrt wird.

    Die ersten indonesischen Muslime wurden bereits 1658 von der Insel Ambon hierher gebracht, um die holländischen Siedlungen vor den Khoi Khoi zu verteidigen.

    Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Islam in Südafrika durch Arbeiter, (politische) Sträflinge und Sklaven der Niederländisch-Ostindischen Kompanie (VOC) verbreitet. 1667 kamen drei Sufi-Scheichs in einer Gruppe von über eintausend politischen Gefangenen der VOC aus Indonesien. Private Religionsausübung war den Sklaven erlaubt.

    Die Scheichs verbreiteten heimlich ihre (vermutlich) Qadiriyya-Doktrin in Privathäusern, 1793 wurde eine Madrasa eröffnet und um 1800 die erste Moschee.[12]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Afrika#S.C3.BCdafrika

  7. KRAKE ISLAM – PAAR BEISPIELE:

    2014-01-14
    “”AFRIKA/TUNESIEN – Die stets neue Zusammensetzung der Glaubensgemeinschaft stellt die katholische Kirche vor große Herausforderungen

    “Wir dürfen das Apostolat des Wortes nicht ausüben, den der sogenannte ‚Modus Vivendi’ eine Art Vereinbarung zwischen dem tunesischen Staat und der Kirche nach der Unabhängigkeit, dies nicht erlaubt”, so Erzbischof Antoniazzi.

    “Unter anderem wurden 1964 von den über 100 Kirchen, die die katholische Glaubensgemeinschaft damals besaß, die meisten verstaatlicht. Heute gibt es im ganzen Land nur noch 5 Kirchen und 8 katholische Schulen“, so der Erzbischof.

    “Wir dürfen weder Gebäude kaufen oder abgeben noch dürfen wir Schenkungen annehmen. Wenn zum Beispiel ein Orden seine Kloster in Tunesien schließt, darf sie dies nicht dem Erzbistum schenken, sondern es wird verstaatlicht“, so der Erzbischof von Tunis weiter”…””
    http://www.fides.org/de/news/33382-AFRIKA_TUNESIEN_Die_stets_neue_Zusammensetzung_der_Glaubensgemeinschaft_stellt_die_katholische_Kirche_vor_grosse_Herausforderungen#.Utgns7ScvHk

    2014-01-16
    “”ASIEN/SYRIEN – Junger Christ von Dschihadisten ermordet und geköpft

    Homs (Fides) – Islamistische Gruppen haben einen jungen Christen ermordet und geköpft und einen weiteren schwer verletzt. Dies geschah, wie ein Priester aus der Diözese Homs gegenüber Fides berichtet, am vergangenen 8. Januar. Die beiden Christen Firas Nader (29) und Fadi Matanius Mattah (34) waren im Auto unterwegs von Homs in das christliche Dorf Marmarita. Eine fünfköpfige dschihadistische Gruppe hielt den Wagen an uns schoss auf das Fahrzeug. Als die Angreifer bemerkten, dass Fadi eine Kette mit einem Kreuz um den Hals trug, köpften sie ihn. Sie nahmen Dokumente und Geld mit und hinterließen den schwer verletzten, den sie tot glaubten. Firas gelang es aber, sich in Sicherheit zu bringen, so dass er später als Augenzeuge aussagen konnte. ER ging zu Fuß bis nach Almshtaeih und wurde von dort aus in das Krankenhaus in Tartous gebracht.
    Wie aus einer Mitteilung des Hilfswerks „Kirche in Not“ hervorgeht, weitet sich die Gewalt gegen Christen in Syrien, wo sich die Lage zuspitzt und unzählige islamistische Gruppen kämpfen “zu einer der größten Verfolgungen von Christen zu Beginn des dritten Jahrtausends aus”…””
    http://www.fides.org/de/news/33392-ASIEN_SYRIEN_Junger_Christ_von_Dschihadisten_ermordet_und_gekoepft#.UtgojbScvHk

    2014-01-08
    “”ASIEN/SYRIEN – Erzbischof Hindo: Genf 2 darf Syrien nicht in einen islamistischen Staat verwandeln

    Hassakè (Fides) – Christen in Syrien “hoffen, dass die Konferenz Genf 2 für Syrien Perspektiven der Demokratie, der Freiheit und der Gleichheit schafft“. Deshalb wird jedes islamistische Bestreben und die Einführung der Sharia als Quelle der Rechtssprechung abgelehnt, weil diese die Christen zu einer „geschützten Minderheit” degradieren wurde.

    Dies betont der syrisch-katholische Erzbischof Jacques Behnan Hindo von der Eparchie Hassakè-Nisibi gegenüber Fides. “Die Christen”, so der Erzbischof, “würden sich freuen, wenn die so genannte Revolution den Weg für Demokratie und Freiheit ebenen würde.

    Doch derzeit haben sich auch die Oppositionsgruppen, die mit der Free Syrian Army in Verbindung stehen – und gegenüber den Dschihadisten als moderat gelten – unter die islamistische Flagge gestellt und fordern die Anwendung der Scharia im neuen Syrien, da dies die Mehrheit so wünsche. Eine solche Perspektive können Christen nicht akzeptieren”.

    Nach Ansicht von Erzbischof Hindo, “begünstigen die USA, Saudi Arabien und die Türkei in Syrien eine Entwicklung, wie sie bereits in Ägypten stattgefunden hat. Und wir haben gesehen, wie das endet”…””
    http://www.fides.org/de/news/33338-ASIEN_SYRIEN_Erzbischof_Hindo_Genf_2_darf_Syrien_nicht_in_einen_islamistischen_Staat_verwandeln#.UtgpKLScvHk

    2014-01-14
    ASIEN/IRAN – Christen während der Weihnachtszeit und an Neujahr in “Hauskirchen” festgenommen…

    Wie aus einem jüngst von der Nichtregierungsorganisation “Open Doors” veröffentlichten Bericht hervorgeht, gehört der Iran zu den ersten 10 Ländern, in denen Christen am meisten unter Verfolgung leiden. (PA) (Fides 14/1/2014)
    http://www.fides.org/de/news/33373-ASIEN_IRAN_Christen_waehrend_der_Weihnachtszeit_und_an_Neujahr_in_Hauskirchen_festgenommen#.UtgqVrScvHk

  8. Christus sagte nicht zu Saulus: Warum verfolgst du meine Schafherde ? Er sagte: Saulus, Saulus warum verfolgst du MICH ?!
    Somit muss man richtig stellen, dass es keine Christen- verfolgung/vernichtung ist, sondern richtigerweise tiefsinniger eine CHRISTUS-VERFOLGUNG /Vernichtung.
    Im Koran gibt es keinen CHRISTUS und ER wird im Islam vehement abgelehnt, ja bekämpft durch Tötung der Christen. Im eigentlichen Sinne wird der lebendige Christus verfolgt. Aber auch unter so manchen heute lebenden streng gläubig radikalen Moslems gab es schon Erlebnisse wie sie Saulus hatte, heute sind viele dieser zum Christentum übergetreten, gerade wegen solch persönlicher Begegnung mit dem lebendigen CHRISTUS.

  9. Der treue Christ ist heimgegangen. In den letzten Minuten seines Lebens riss er noch vor aller Welt die fanatische und verlogene Maske dem Islam herunter. Das Blut dieses Märtyrer wird viele Muslime bewegen den Islam zu verlassen.

    Die Toleranz des Islam – Abtrünniger Moslem wird geköpft
    http://www.youtube.com/watch?v=iWGrGbTyPZg

    Psalm 116,15 Kostbar ist in den Augen des Herrn der Tod seiner Getreuen.

    Matthäus 25,21 Recht so, du guter und treuer Knecht! Du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über vieles setzen; geh ein zur Freude deines Herrn!
    http://www.way2god.org/de/bibel/neues_testament/

    ISLAM IN KÜRZE
    http://www.youtube.com/watch?v=zDO1RGPAOKc

    Die Kaaba oder das Kreuz?

  10. DIE STIMMUNG DES ISLAMS KÖNNTE NICHT BESSER AUF DEN PUNKT GEBRACHT SEIN!

    MEHR ALS EIN HAUCH VON TOD!

  11. Nur Russland weist jählich dieser religiösen Verbrecher an die 85.000 aus der Republik aus, deswegen haben die sich deren Hass zugezogen und sie haben ein Einreiseverbot von Islamen Verbrechern erlassen. Ebenso wird auch in Ch9na restriktiv gegen islame Verbrecher vorgegangen und es wird jeder religiöse Wahnsinn verfolgt.
    Nur im Westen funzt das nicht.

  12. emporda , Yahwe (5.Mose) fordert von seinen Christen die Ausrottung von falschen Propheten, Mördern, Homosexuellen, Bisexuellen, Hurenkindern, Hurenböcken, Fremdhurern, Zuhältern, Kranken mit Krätze oder Flechte, Sodomisten, Schwiegertochterfickern, Vergewaltigern, Männern mit gequetschten Hoden, nächtlichem Samenerguss, Blinden, Lahmen, vergewaltigten Frauen, Menschen die gesäuertes Brot und/oder Blutwurst essen, Entführern, Feiertagsarbeitern, Gotteslästerern, Zinsnehmern (Bankiers), Geldeintreibern, Betrügern, Söhnen die ihre Eltern verfluchen, Kleinwüchsigen, Zauberern, Toten Beschwörern, Wahrsagern, Traumdeutern, Männern die die Blöße der Schwester sehen, Rechtsbeugern, Kirchensteuer Verweigerern.
    http://blasphemieblog2.wordpress.com/2014/01/16/aufstachelung-zu-gewalt-im-namen-gottes-korrumpiert-religion/
    Fortsetzung dieses Narrenstadels ist die EU.

  13. Bernhard von Klärwo @ Ohne den Islam jetzt zu verteidigen, aber daran das Südafrika nach dem Ende der Apartheid ins Chaos gestürzt ist sind ja nicht die Moslems schuld.Es ist vielmehr die Unfähigkeit der ANC Regierung dort das weiter zu führen was die Europäischen Siedler dort begonnen haben. Ohne jetzt Rassistisch sein zu wollen, aber die Schwarzafrikaner sind einfach nicht dazu in der Lage aus Afrika einen blühenden Kontinent zu machen. Schon lange vor den Europäern und sogar vor den Arabern haben die Stämme dort sich bekämpft,versklavt,Menschenopfer und Kannibalismus praktiziert.Wie viele Erfinder, Entdecker etc haben die Schwarzafrikaner vorzuweisen ?

  14. und wer hilft diesen islam massen mördern in mali und gesammt afrika; süd afrika? franzosen eu usa nato un antichristen heuchler, sie haben massig blut an ihren händen siehe ägypten und die geheimdienste des westens und lybien tunesien syrien mit nato un eu us söldner.

    die den islam welt weit hoffieren und an die macht bringen, und uns christen blutigst verraten, auch innerhalb europas usa´s und australiens mit dem dolch im rücken dieser antichristen….

    “ES LEBE DIE BLUTRÜNSTIGE TERROR SOZIALISTEN DEMOKRATIE DER ANTICHRISTEN!”

    VERKOMMENE HEUCHLER!

  15. Ockhams Gesetz und die Religion

    Wenn die einfachste Theorie alles erklärt und zudem ganz ohne irrationale Annahmen auskommt, während alle anderen Theorien eigentlich gar nichts erklären und im Grunde nur irrationaler Unfug sind, ist davon auszugehen, dass die einfachste Theorie die richtige ist:

    (Lutherbibel 1984 / Genesis 3,14-19) “Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du das getan hast, seist du verflucht, verstoßen aus allem Vieh und allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang. Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
    Und zur Frau sprach er: Ich will dir viel Mühsal schaffen, wenn du schwanger wirst; unter Mühen sollst du Kinder gebären. Und dein Verlangen soll nach deinem Mann sein, aber er soll dein Herr sein.
    Und zum Mann sprach er: Weil du gehorcht hast der Stimme deiner Frau und gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot und sprach: Du sollst nicht davon essen –, verflucht sei der Acker um deinetwillen! Mit Mühsal sollst du dich von ihm nähren dein Leben lang. Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen. Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde werdest, davon du genommen bist. Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden.”

    Himmel und Erde = Nachfrage (Geld) und Angebot (Waren)
    Paradies = freie Marktwirtschaft
    Früchte tragende Bäume = Gewinn bringende Unternehmungen
    Baum des Lebens = Geldkreislauf
    Baum der Erkenntnis = Geldverleih
    Frucht vom Baum der Erkenntnis = Urzins des Geldes
    Gott = künstlicher Archetyp “Investor”
    Adam = Sachkapital, bzw. der mit eigenem Sachkapital arbeitende Mensch
    Eva = Finanzkapital, bzw. der in neues Sachkapital investierende Mensch
    Tiere auf dem Feld = Arbeiter ohne eigenes Sachkapital
    Schlange = Sparsamkeit (die Schlange erspart sich Arme und Beine)
    Erbsünde = Privatkapitalismus (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz)
    Kopf der Schlange = Kapitalmarktzins (Sachkapitalrendite)
    Nachkommen Evas = neue Sachkapitalien
    Nachkommen der Schlange = Geldersparnisse

    (Silvio Gesell, “Die Natürliche Wirtschaftsordnung”, 1916) “Der Sparer erzeugt mehr Ware, als er selbst kauft, und der Überschuss wird von den Unternehmern mit dem Geld der Sparkassen gekauft und zu neuen Realkapitalien verarbeitet. Aber die Sparer geben das Geld nicht her ohne Zins, und die Unternehmer können keinen Zins bezahlen, wenn das, was sie bauen, nicht wenigstens den gleichen Zins einbringt, den die Sparer fordern. Wird aber eine Zeitlang an der Vermehrung der Häuser, Werkstätten, Schiffe usw. gearbeitet, so fällt naturgemäß der Zins dieser Dinge. Dann können die Unternehmer den von den Sparern geforderten Zins nicht zahlen. Das Geld bleibt in den Sparkassen liegen, und da gerade mit diesem Geld die Warenüberschüsse der Sparer gekauft werden, so fehlt für diese jetzt der Absatz, und die Preise gehen zurück. Die Krise ist da.”

    20 Jahre später bezeichnete der “Jahrhundertökonom” J. M. Keynes in seiner “Allgemeinen Theorie (der Beschäftigung der Politik)” dieses Phänomen, das sich zwangsläufig aus der Verwendung von hortbarem Geld mit Wertaufbewahrungs(un)funktion (Zinsgeld) ergibt, als “Liquiditätsfalle” – und beschrieb zwei Mittel, um sie hinauszuzögern: Erhöhung der Staatsverschuldung mit Ausgabe des Geldes für Projekte, die den Zinsfuß nicht senken (Löcher graben und wieder zuschaufeln, Kriegsrüstung, etc.), und Geldmengenausweitung.

    Um aus der Liquiditätsfalle herauszukommen, gibt es bei der weiteren Verwendung von Zinsgeld nur eine Möglichkeit: Eine umfassende Sachkapitalzerstörung muss den Zinsfuß anheben. Diese früher sehr beliebte “Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln” konnte jedoch nur solange der “Vater aller Dinge” sein, wie es noch keine Atomwaffen gab!

    http://www.juengstes-gericht.net

  16. biersauer
    Freitag, 17. Januar 2014 7:48 Komm.17
    emporda , Yahwe (5.Mose) fordert von seinen Christen die Ausrottung von …

    Das AT:

    5. Mose 27,15 Verflucht sei, wer ein geschnitztes oder gegossenes Bild macht, das dem Herrn ein Greuel ist, ein Machwerk von Künstlerhand, und es heimlich aufstellt! Und das ganze Volk soll antworten und sagen: Amen!

    5. Mose 27,16 Verflucht sei, wer seinen Vater und seine Mutter verachtet! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Ehre deine Eltern)

    5. Mose 27,17 Verflucht sei, wer die Grenze (Grundstück) seines Nächsten verrückt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Privateigentum)

    5. Mose 27,18 Verflucht sei, wer einen Blinden auf dem Weg irreführt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Hilfe für Behinderte)

    5. Mose 27,19 Verflucht sei, wer das Recht des Fremdlings, der Waise und der Witwe beugt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Liebe deinen Nächsten wie dich selbst)

    5. Mose 27,20 Verflucht sei, wer bei der Frau seines Vaters liegt; denn er hat seinen Vater entblößt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Sexverbot – mit der Stiefmutter)

    5. Mose 27,21 Verflucht sei, wer bei irgend einem Vieh liegt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Sexverbot – mit den Tieren)

    5. Mose 27,22 Verflucht sei, wer bei seiner Schwester liegt, die die Tochter seines Vaters oder seiner Mutter ist! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Sexverbot mit – Schwester)

    5. Mose 27,23 Verflucht sei, wer bei seiner Schwiegermutter liegt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Sexverbot – mit Schwiegermutter)

    5. Mose 27,24 Verflucht sei, wer seinen Nächsten heimlich erschlägt! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (du sollst nicht töten)

    5. Mose 27,25 Verflucht sei, wer Bestechung annimmt, um jemand zu erschlagen und unschuldiges Blut [zu vergießen]! Und das ganze Volk soll sagen: Amen! (Mord auf Bestellung)

    5. Mose 27,26 Verflucht sei, wer die Worte dieses Gesetzes nicht aufrechterhält, indem er sie tut! Und das ganze Volk soll sagen: Amen

    ..ausrotten die das: “oder Blutwurst essen” ???
    1. Mose 9,4 Nur dürft ihr das Fleisch nicht essen, während sein Leben, sein Blut, noch in ihm ist!

    3. Mose 21,16 Und der Herr redete zu Mose und sprach:
    17 Rede zu Aaron und sprich: Sollte jemand von deinen Nachkommen in ihren [künftigen] Geschlechtern mit irgend einem Gebrechen behaftet sein, so darf er nicht herzunahen, um das Brot seines Gottes darzubringen (Ein körperlich-behinderter Mann im AT dürfte nicht ein Höhenpriester werden). …

    3. Mose 21,22 Doch darf er das Brot seines Gottes essen, vom Hochheiligen und vom Heiligen. (als behinderter Sohn eines Priesters dürfte er im Tempel alles essen was für den Tempel gespendet worden)
    http://www.way2god.org/de/bibel/3_mose/21/20/?hl=1#hl
    ————————————————–
    Das NT:

    Markus 12,28 Welches ist das erste Gebot unter allen?
    29 Jesus aber antwortete ihm: Das erste Gebot unter allen ist: »Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist Herr allein;
    30 und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft!« Dies ist das erste Gebot.
    31 Und das zweite ist [ihm] vergleichbar, nämlich dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!«
    Größer als diese ist kein anderes Gebot.
    http://www.way2god.org/de/bibel/markus/12/30/?hl=1#hl

    Matthäus 7,12 Alles nun, was ihr wollt, daß die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso; denn dies ist das Gesetz(AT) und die Propheten.
    http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/7/

  17. Diese Kirchengeschwafel sind totaler Unsinn und entstammen allesamt dem geistigen Umfeld der MärchenerzählerGilde des Vorderen Orients, zwischen Bagdad und Mekka, wo diese Spezies zuhause ist.
    Der von diesem Schwafel geblendete Europäer, legt nun langsam diesen Einfluss wieder ab und kehrt den Geschichtenerzählern den Rücken. Unaudfhaltsam gehen in Österreich über 50.000 von diesen Lügnern weg.
    Anstatt dieseen Scharrn auswendig zu lernen, sollte jeder dieserr Esoteriker sich die Naturgesetze des MKS-Systems verinnerlichen.
    Um zu verstehen, was ist eine Lichtsekunde,etc.

Kommentare sind deaktiviert.