Anlässlich des Erdogan-Besuchs in Deutschland: Gesammelte Infos über die historische und gegenwärtige Rolle der Türkei bei der Islamisierung Deutschlands und Europas

Sultan-or-Dictator.png



 

Erdogan steht in der langen historischen Tradition des Griffs der Türkei zur totalen Macht in Europa. Erdogan ist ein islamischer Wolf in demokratischem Schafspelz. Das ergaben auch die Enthüllungen geheimer Dossiers durch  US-Botschafter durch WikiLeaks im Jhre 2010: Erogan strebt die Wiederherstellung der Osmanischen Herrschaft an: Das türkisch-osmanische Neureich sollen von Uigurien (Westchina) bis Deutschland reichen. Im Folgenden zitiere ich dazu eine geballte Übersicht von 23 Artikeln, die zu diesem Thema im Laufe der letzten Jahre auf meinem Blog erschienen sind. Die Liste ist nicht komplett. So fehlt etwa der Genozid an 1,5 Millionen Aramäern und Syrern im Jahre 1915/16 auf dem Gebiet der heutigen Türkei. Es fehlen auch die Drohszenarien der Türkei gegenüber Zypern, Israel, den USA und allen anderen Staaten, die sich dem Willen der türkischen Regierung(en) nicht beugen wollten. Doch in dieser Umfänglichkeit und Inhaltstiefe dürfte diese Liste – zumindest im Netz – vermutlich ohne Beispiel sein. (Sie dürfen die Liste in ihren Kommentaren gerne erweitern) Lesen Sie selbst… (MM)

***

1.

Heute vor 39 Jahren griff die Türkei den kleinen Inselstaat Zypern an – und hält ihn bis heute widerrechtlich besetzt

Mit einer Fläche von ca. 9251 km² (südlicher Teil ca. 5384 km², nördlicher Teil ca. 3355 km²) ist Zypern nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel im Mittelmeer (West-Ost-Ausdehnung ca. 230 km, Nord-Süd-Ausdehnung ca. 95 km). Die Entfernung zur Südküste der Türkei beträgt ca. 68 km

Am 15. Juli 1974 überfiel die Türkei den kleinen Inselstaat Zypern – und hält ihn bis heute besetzt

Heute früh um exakt 4 Uhr morgens (3 Uhr MEZ) heulten im griechischen Teil Zyperns tausende Sirenen auf. Viele Menschen schreckten aus dem Schlaf und machten sofort ihren Fernseher an … besonders die ältern, die sich  vergwissern wollten, ob wieder ein nationaler Notstand ausgebrochen ist.

Zypern gedenkt heute des Überfalls der Türkei 1974. Zu exakt zu dieser Stunde vor nunmehr 39 Jahren überfiel die Türkei den kleinen ahnungslosen Staat Zypern zu morgendlicher Stunde mit Hunderten Kriegsschiffen und seiner Luftwaffe. In seinem Verlauf wurde im Sommer 1974 der Norden der Insel (und damit ein Drittel des Staatsgebietes der Republik Zypern) von türkischen Streitkräften besetzt. Für diesen wurde im November 1983 die – international nicht anerkannte – Türkische Republik Nordzypern proklamiert, die heute ein stabilisiertes De-facto-Regime bildet.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

2.

Christenhass in der Türkei: 40 Türken greifen neues christliches Gemeindehaus in Istanbul an

30 April 2013,

Türkei: Gemeindezentrum mit Steinen und rohen Eiern beworfen. 
Istanbul: Bis zu 40 Personen griffen neues christliches Gemeindehaus an
Aus dem Armenier-Genozid nichts gelernt: Türkei soll 100 prozentig muslimisch werden
Die Türkei ist ein lebensgefährliches Pflaster für Nichtmuslime – besonders wenn es sich um Christen handelt. Vor der Eroberung Konstantinopels durch die Türken war die heutige Türkei überwiegend christlich. Heute leben gerade mal noch 0,2 Prozent (!) Christen in dem Land, das sich unter Erdogan zu einem der  führenden islamischen Länder entwickelt hat – mit politisch und religiösem Hegemonialanspruch bis hin China im Osten und  Europa im Westen. Doch trotz ihres verschwindend kleinen Anteils scheint es immer noch zu viel Christen im Land zu geben. immer wieder gibt es Verfolgungen und brutale Morde (Malatya) gegenüber den als „Ungläubigen“ Gebrandmarkten. So wurde Anfang der Woche ein christliches Gemeindezentrum Ziel in Istanbul wütender türkischer Fundamentalisten…

Lesen Sie mehr dazu hier

***

3.

Türkei droht Deutschland: Ankara verbittet sich deutsche Kritik an brutalen Vorgehen gegen friedliche Demonstranten

Türkische Depesche an Deutschland erinnert in Ton und Wortwahl an das Herrschaftsgebaren des Osmanische Reichs

Wir erhalten neuerdings einen Geschichtsunterricht besonderer Art: Wer noch nie vom Osmanischen Reich gehört hat oder sich nicht richtig vorstellen kann, wie die „Hohe Pforte“ – das Kalifat und Oberkommando des Osmanischen Reiches – über die von ihm kontrollierten Vassallenstaaten regiert hatte, dem sei der folgende Artikel besonders anempfohlen. Denn unter ihrem diktatorisch regierenden Erdogan drohte die türkische Regierung angesichts der aktuellen Kritik Merkels am brutalen Vorgehen gegen die türkischen Demonstranten mit einer Schärfe und unverhohlenen Drohungen, wie man sie vom  Osmanischen Reich kannte und fürchtete:

„Der türkische Europaminister Egemen Bagis hatte Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag gewarnt, den Türkei-Beitritt aus wahltaktischen Gründen zu blockieren. „Sollte Frau Merkel innenpolitischen Stoff für ihre Wahl suchen, darf dieser Stoff nicht die Türkei werden“,

sagte Bagis. (Quelle: N-TV, am 21. 6.). Merkel könne am Beispiel des früheren französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy sehen, dass es „nicht zuträglich“ sei, die Türkei für Wahlkampfzwecke zu missbrauchen, sagte Bagis.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

4.

Erdogan will mit Panzern gegen sein Volk vorgehen

„Alles Terroristen und Verbrecher“. So beschimpft Erdogan sein Volk, das gegen seine autokratische Politik und seine massive Islamisierung protestiert. Spätestens mit seinem brutalen Polizeieinsatz in allen Teilen der Türkei gegen friedliche und unbewaffnete Demonstranten hat sich die Türeki aus dem Kreis der zivilisierten Nationen verabschiedet. sie darf niemals EU-Mitgleid werden und hat auch in der NATO längts nichts mehr verloren

Die Türkei darf niemals Mitglied der EU werden.  Und hat längst auch keinen Platz mehr in der NATO

Ein Beitritt der Türkei zur EU darf niemals erfolgen. Dies wäre das Ende eines freien Europa. Alle Umfragen in EU-Ländern zeigen, dass sich die eine erdrückende Mehrheit der Europäer gegen eine EU-Mitgliedschaft der Türkei wenden. In Deutschland haben dahingehende Umfragen seit Jahren fast durchgängige Ergebnisse zwischen 80-90 Prozent der Befragten, die entschieden gegen einen EU-Beitritt der Türkei votieren. Die restlichen 10-20 Prozent der zustimmenden Voten können locker als Stimmen von hier lebenden Muslimen gewertet werden – sowie der mit ihnen kollaborierenden Linken, die aus ganz anderen Gründen für ein Europa-Mitglied Türkei votieren.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

5.

Die systematische Ausrottung der Christen in der Türkei

Mit der Eroberung Konstantinopels (heute Istanbul) im Jahre 1453  wurde aus der einst christlichen Türkei (früher Byzanz) ein islamischer Staat. Die Christen wurden in den kommenden Jahrhunderten vollkommen vertrieben oder millionenfach ermordet. Heute leben in der Türkei noch ganze 0,2 Prozent Christen, die weiterhin verfolgt werden. Das Ziel der türkischen Regierungen ist, aus der Türkei ein 100 Prozent islamisches Land zu machen. Ein solches Land darf niemals Mitglied in der EU werden.

Die Türkei ist eigentlich ein riesiger christlicher Friedhof, wahrscheinlich der bekannteste weltweit. Dort wird das Christentum seit 1000 Jahren und bis zum heutigen Tage verfolgt. Fast 100% der einheimischen Bevölkerung auf heutigem türkischen Gebiet waren Christen, bevor sie vom Dschihad (Heiligen Krieg) durch Eroberung, Verfolgung, Massenmord, Vertreibung, Kirchenzerstörung oder Zwangskonversion (Zwangsislamisierung) fast ganz ausgerottet wurden. Heute sind es nur noch 0,2%, und auch diese werden in der Türkei nicht ertragen. Wikipedia schreibt über das Los der Christen in der Türkei:

„Die Christen in der Türkei sind heute eine religiöse Minderheit. Sie leben auf heutigem türkischen Gebiet seit etwa 2000 Jahren. Nach Darstellung des Neuen Testaments stammte der Apostel Paulus aus dem Gebiet der heutigen Türkei und führte dort auch einen Großteil seiner Missionstätigkeit durch. Auch in der Apostelgeschichte, den katholischen Briefen und der Offenbarung des Johannes spielen Gemeinden im Gebiet der heutigen Türkei eine zentrale Rolle. Das westliche Kleinasien war die bedeutendste Keimzelle des nichtjüdischen, aus ehemaligen Heiden rekrutierten Christentums.“

Die Türkei ist ein riesiger christlicher Friedhof

Die heutige Türkei war vor der Einnahme Konstaninoples (1453) ein überwiegend christliches Land. Bereits im Jahre 650 n.Chr. eroberten muslimische Truppen Armenien. Zwei großangelegte arabische Angriffe auf Konstantinopel (heute Istanbul) konnten 655 aber von den christlich-römischen Truppen abgewehrt werden. 674-678 und 717/18, belagerten die Muslime erneut Konstantinopel, ohne dass ihnen freilich die Einnahme gelang.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

6.

TÜRKISCHER GEHEIMDIENST: ERPRESSER IM FREUNDESLAND

Es gibt so viele Anzeichen, Indizien und Beweise dafür, dass man schon seit vielen Jahren mit Sicherheit sagen kann: Die Türkei arbeitet mit höchster Intensität, planvoll und gezielt an der Islamisierung Deutschlands. Über die Organisation DITIB (die dem türkischen Ministerium für Religionsangelegenheit Dyanet untergeordnet ist, das nach dem Militär den höchsten Haushaltsetat erhält) hat die Türkei bereits Hunderte Moscheen im Herzen Deutschlands errichtet, von wo aus die Islamisierung vorangetrieben wird. Die Imame jener Moscheen sind keine unabhängigen Prediger, sondern Angestellte von Dyanet und werden vom türkischen Staat bezahlt. Die Predigten, die sie jeden Freitag halten, werden in Ankara geschrieben. Und von dort haben sie auch die Anweisung, vierteljährlich einen detaillierten Bericht zu verfassen über störende, abweichende oder sonstige auffällige Tätigkeiten in ihrer Gemeinde. Die 600-700 DITIB-Imame sind damit nicht anderes als einer von zahlreichen geheimdienstlichen Horchposten, deren Unterschied zu sonstigen Geheimdienstlern darin liegt, dass sie die Lizenz zum Predigen haben.

Noch ominöser allerdings ist die Rolle des offiziellen Geheimdienstes der Türkei. Bereits vor 18  Jahren schreib FOCUS einen politisch inkorrekten, dafür umso aufschlussreicheren Artikel über dessen schmutzige Tricks gegen missliebige Landsleute, die in Deutschland leben oder arbeiten. Der Geheimdienst setzt dabei den Kampf fort, den er in der Türkei gegen Gruppierungen wie Kurden, PKK, religiöse Abweichler u.a. ebenfalls führt. Mit denselben Mitteln, die rechtsstaatlichen Überprüfungen in vielen Fällen nicht standhielten. Deutschland lässt die Türkei offensichtlich darin gewähren und verhält sich in der Übertragung bzw. Überlassung hoheitlicher Aufgaben an die Türkei längst wie ein Vasall des Rechtsnachfolgers des Osmanischen Reiches.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

7.

Die türkische Kolonialverwaltung DITIB: Über die planvolle Islamisierung Deutschlands durch die Türkei

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (türk. Diyanet Isleri Türk Islam Birligi, abgekürzt DITIB) ist ein seit dem 5. Juli 1984 beim Amtsgericht Köln eingetragener Verein.

Sie untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara (DIANET) und damit dem türkischen Ministerpräsidenten. DIANET ist die mit seinen etwa 100.000 Mitarbeitern (!) die vmtl. größte Einzel-Regierungsbehörde der Welt und übetrifft allein mit dieser unglaublichen Zahl die Mitarbeiter in den Regierungen aller westlichen Länder.

DITIB ist nach eigenen Angaben heute die mitgliederstärkste Migrantenorganisation in Deutschland und ist seit April 2007 Gründungsmitglied des Koordinierungsrats der Muslime. Die Macht der DITIB ist quasi unbeschränkt und endet erst mit der Macht des Staates der Türkei selbst. DITIB ist –  u.a. wegen seines gewaltigen Moscheenbaus –  der mit Abstand größte Bauherr Deutschlands – noch vor der deutschen Bundesregierung. Wer mit DITIB zu tun hat, hat direkt mit dem Staat Türkei zu tun. Mit Hilfe der DITIB vollzieht die Türkei in großen Schritten die Islamisierung Deutschlands und Europas im Sinne der neuen türkischen Machthaber – während zeitgleich in der Türkei Christen massiv unterdrückt und verfolgt werden. Die meisten Bürger Deutschlands haben von alledem keine Ahnung.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

8.

Türkischer Film über die Eroberung Europas seit Wochen Kassenschlager

Der türkische Film Fetih 1453 handelt nur scheinbar über die Eroberung Konstantinopels.In Wirklichkeit ist er eine Metapher für die gerade stattfindende Eroberung Europas
.
Hin und wieder gibt es doch noch Wunder: Ausgerechnet in der taz findet sich ein differenzierter, gut recherchierter und kritischer Bericht über den türkischen Kinoerfolg „Fetih 1453„. In diesem filmischen Machwerk – der bislang teuersten Filmproduktion der Türkei – wird anhand  geschichtlich völlig verlogener und  islamisch korrekt aufgemotzter „Fakten“ die Eroberung Konstantinopels 1453 geschildert in einer Blutrünstigkeit, die sogar den taz-Autor zu Feststellung veranlasste: „Lange hat man keinen Film mehr gesehen, der Töten und Sterben so inbrünstig verherrlicht“.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

9.

Deutscher Jurist: Die Türkei islamisiert Deutschland systematisch

Deutschland wird planvoll islamisiert
von Wolfgang Philipp

In der Diskussion über die Ausbreitung des Islam in Deutschland fällt häufig der Name einer Organisation namens Ditib, die als machtvolle Vertretung türkisch-islamischer Interessen in Erscheinung tritt. „Ditib“ ist eine Abkürzung für „Diyanet Isleri Türk Islam Birgili“ und bedeutet soviel wie „Türkisch-islamische Union des Amtes für religiöse Angelegenheiten“.

Der Etat dieses Amtes ist nach dem Militärhaushalt der größte Posten im türkischen Haushalt (Necla Kelek in einem Interview mit der Zeitschrift Cicero). Die unauflösliche Verbindung zwischen Religion und Staat in der Türkei wird dadurch sehr deutlich.

Die Ditib ist Teil der türkischen Staatsgewalt. Sie unterscheidet sich grundlegend von Organisationen, die etwa demokratisch durch hier lebende Türken gegründet werden. Ein Teil der in Deutschland vorhandenen rund 2.500 Moscheen gehört der – im Grundbuch eingetragenen – Ditib und damit letztlich dem türkischen Staat. Das gilt vor allem für die großen Moscheen mit Minaretten. Die Türkei schickt nach Auskunft des Bundesinnenministeriums jährlich ca. 130 Imame in unser Land, die Angehörige ihrer Religionsbehörde sind und rund vier Jahre in Deutschland bleiben.

Auf diese Weise sind regelmäßig rund 500 bis 600 Imame im Land. Sie werden von der Türkei bezahlt, von ihr für ihre Tätigkeit in Deutschland angeleitet und überwacht. Selbst die Freitagsgebete werden in Ankara formuliert. Der Aufenthalt dieser Imame wird nach dem Aufenthaltsgesetz geduldet und sogar von der Bundesregierung gefördert, weil sie als „vorwiegend aus religiösen Gründen beschäftigt“ angesehen werden. Sie sprechen kaum Deutsch und verbreiten ihre Lehren in türkisch und arabisch. Was sie treiben und reden, entzieht sich den Erkenntnismöglichkeiten der deutschen Behörden. Das ist um so gefährlicher, als der Koran erlaubt, durch die taqiya im Interesse der Ausbreitung des Islam Andersgläubige zu täuschen. Ralph Giordano berichtet in der FAZ vom 12. August 2007, die Ditib-Imame würden geschult, den Völkermord an den Armeniern als „Mythos“ zu erklären. Wenn Deutsche solche Thesen etwa über Auschwitz verbreiteten, wäre ihnen Strafverfolgung sicher: zweierlei Recht im gleichen Land.

An der Spitze der Ditib in Deutschland steht ein Botschaftsrat der türkischen Botschaft in Berlin, auch die türkischen Konsulate sind in die Bereitstellung und Überwachung dieser „Geistlichen“ eingeschaltet. Die Ditib-Imame sind Staatsfunktionäre, die zugleich Lehren des Islam und politische Ziele der türkischen Regierung, also einen „Staatsislam“ verkünden. Die Islamisierung Deutschlands ist also nicht nur ein sich durch Zuwanderung örtlich stellendes Problem, sondern ein Projekt des türkischen Staates. Nach außen ist die Ditib bemüht, ihre administrative Bindung an Ankara möglichst nicht öffentlich zu machen.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

10.

Hoher baden-württembergischer Beamter und Milli-Görüs Funktionär will zukünftig überwiegend muslimische Schulleiter einsetzen. Das Endziel ist die islamische Machtübernahme in Deutschland

Der folgende Bericht zeigt ein Musterbeispiel dieses türkischen Unterwanderers. Was man liest, ist unfassbar. Nicht so sehr wegen der Offenheit, mit der hier ein türkischstämmiger Beamte über seine Ziele spricht, die darin gipfeln, Spitzenpositionen in der Politik zu erringen und u.a. das deutsche Schulwesen komplett zu türkisieren. Das Endziel ist, so der Funktionär, die Übernahme der Macht in Deutschland. Unfassbar ist dieser Bericht vielmehr wegen der Blindheit und Naivität von uns Deutschen, die wir unsere Freiheit sehenden Auges verspielen und uns wehrlos – und ja! feige – einer immer stärkeren Islamisierung aussetzen. Es sind weniger die Ämter für Verfassungsschutz und die sonstigen Polizeidienste, denen dieser Vorwurf zu machen ist. Denn ohne staatsanwaltschaftliches oder politisches OK sind ihnen die Hände gebunden. Dies wird von deren Kritikern (auch von einigen Islamkritikern) oft übersehen.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

11.

Türke in Deutschland: „Es ist unsere historische Aufgabe, im Herz von Europa einen Gottesstaat zu errichten “

Dr. W., von dem einige ausländerkritische Leserbriefe in der ’WETZLARER NEUEN ZEITUNG’ abgedruckt wurden, erhielt am 20.2.1998, also vor 14 Jahren und damit drei Jahre vor 9/11 und in einer Zeit, als es eine Islamkritik wie heute noch nicht gab, die folgende Zuschrift (Quelle) eines Muhammad Mermer:

„Es ist unsere historische Aufgabe, im Herz von Europa einen Gottesstaat zu errichten für Allah und unseren großen Propheten Mohammed. Wir werden diese verdorbenen und degenerirten Nazideutschen hinwegfegen. Die haben sowieso lieber Hunde als Kinder. Unsere Frauen sind gesund und fruchtbar. Ein Prinz Eugen wird es nicht mehr geben. Denn diesmal haben uns die Deutschen eingeladen. Wir werden dann unsere Freunde und Gegner kennen!“

Kein Islamverband hat diese Äußerung bislang korrigiert. Wie auch: Ist die Arbeit an der Errichtung eines islamischen Gottestaats in den Ländern der „Ungläubigen“, dem dar-al-Harb,  doch die vornehmlichste Aufgabe für alle Muslime – und damit für deren Vertreter in den zahllosen Islamverbänden mit ihren zahhlosen „kulturellen“ und politischen Funktionäre hierzulande. So sehr sie diese in der Öffentlichkeit auch zurm Grundgesetz und zur Demokratie bekennen mögen: Insgeheim arbeiten sie allesamt längst an der Abschaffung Deutschlands (in diesem Punkt sind die Linken mit dem Islam eine unheilige Allianz eingegangen) und seiner Umgestaltung in einen islamischen Staat. (Weitere Aussagen zur Abschaffung Deutschlands finden Sie hier)

Lesen Sie mehr dazu hier

***

12.

Generalsekretär des Islamrat der BRD: “Eine Möglichkeit der Installation eines islamischen Staates wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen”

Burhan Kesici, “deutscher Islamvertreter”, * 1972 in Berlin, ist ein deutscher Islamvertreter. Er ist Generalsekretär des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland und stellvertretender Vorsitzender der Islamischen Föderation Berlin.

Sie werden  als „moderate“ Muslime bezeichnet. Sie sind angepasst, betreiben entweder Geschäfte (wie Vural Öger), sind Politiker (wie Cem Ödzemir) oder islamische Funktionäre – wie Burhan Kesici. Was sie miteinander verbindet: alle arbeiten sie daran, das demokratische Deutschland zu islamisieren und über kurz oder lang zu einem islamischen Gottesstaat zu machen. Ihre Religion lässt ihnen keine Wahl: Denn der Islam ist nicht nur (Pseudo-)Religion, sondern er ist vor allem auch Staatsform. Erst in der untrennbaren Verbindung von islamischer  Religion und islamischem Staat ist der Islam für gläubige Muslime vollendet. Davor ist er nichts Halbes und nichts Ganzes.



In seinem Politologiestudium studierte Kesici vor allem den Islam

Darüber hat Kesici in einer Hausarbeit an der Freien Universität eine Abhandlung verfasst mit dem Thema: „Die Beziehung zwischen Staat und Religion im Islam“. Eine typisch muslimische Arbeit: Brav beschreibt Kesici die islamische Staatslehre, brav rezitiert er Mohammed, brav beschreibt er die Fundamente des Islam. Kriti an euch nur einem einzigen Punkt – ob an Scharia, an der islamische kodifizierten Unterdrückung der Frau, an Steinigung, Hände- und Füßeabhacken, an der Polygamie der Männer (bei gleichzeitigem Verbot einer Mehrmännerehe für Frauen), Kritik an der verbindlichen Ausrichtung staatlicher Gesetze nach den Grundprinzipien der Scharia: Fehlanzeige.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

13.

Türke: „Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren!”

Der in Köln lebende Muslim M.A. Rassoul in einem Gespräch mit einem CM-Mitglied (CM: „Christen begegnen Muslimen“), Köln im Sept. 1997 (Prof. Adelgunde Mertensacker, ‘Muslime erobern Deutschland’, Lippstadt-1/1998, S. 65):

„Die Zeit arbeitet für uns. Unsere Frauen haben immer einen dicken Bauch. Die Christinnen haben immer weniger Kinder. Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren. Die Regierenden müssen Muslime sein. Es muß endlich Schluß sein mit dem Götzendienst der Christen, Jesus als Gott anzubeten.“

Lesen Sie mehr dazu hier

***

14.

Türkische Funktionärein: „Deutschland gehört nicht den Deutschen”

Çigdem Akkaya:

„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen“

Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien in der WAZ vom 27.03.2002
Quelle: http://www.der-runde-tisch-berlin.info/dokumente/zitate_angelich_deutscher_politikern.pdf

Meine Frage an Çigdem Akkaya: Dann gehört die Türkei wohl auch nicht den Türken? Dazu eine interessante Aussage Friedrich Engels (1820-1895):

„Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen. „

***

15.

“Türkland”: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands

„Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante.“

Bassam Tibi, Politikwissenschaftler Quelle: FOCUS 29/2005

Özgür Ümit Aras ist ein türkischstämmiger Mitbürger aus Berlin und bei der nächsten Bundestagswahl 2013 sehr gerne Bundestagsabgeordneter werden möchte. Özgür schreibt auch Artikel, zum Beispiel bei turkishpress. Und er zeigt in diesen Artikeln, in denen er u.a. seine Zukunftsträume ausdrückt, was Muslime unter gelungener Integration verstehen. In vermessener Anlehnung an Martin Luther Kings berühmte Worte verfasste er am 19. August einen Artikel mit dem Titel

Ich habe ein Traum, freiheitlich unabhängiges Türkland.“
(wörtlich so geschieben!)

in welchem er unverhohlen und schamlos für die Gründung eines eigenen türkischen Staates innerhalb der Grenzen Deutschlands wirbt.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

16.

1400 Jahre Kolonisierungen, Versklavungen und Überfälle im Namen Allahs: Das Märchen vom friedlichen Islam

Europa war viel länger durch den Islam kolonisiert als islamische Länder durch Europa

Seit dem siebten Jahrhundert haben Muslime Europa immer wieder überfallen, vor allem die südlichen Regionen, manchmal auch nördlich der Alpen. In der Tat, der einzige Zeitraum während der mehr als 1.300 Jahre, in dem sie es nicht getan haben, war die Zeit des europäischen Kolonialismus.

Unter den Ländern Westeuropas hat nur eine Minderheit eine bedeutende Kolonialgeschichte und einige von ihnen, wie Spanien und Portugal, waren zuvor selbst kolonisiert worden. Spanien, das über ein ausgedehntes Kolonialreich verfügte, war selbst einst ein Opfer des islamischen Kolonialismus und zwar deutlich länger, als die spanischen Kolonien es waren.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

HISTORISCHES

 

17.

Historischer Augenzeugenbericht: Unvorstellbare Massaker durch Türken bei der Einnahme Konstantinopels

Deutscher Historiker: Türkei führend in der Zahl der Völkermorde der letzten 1000 Jahre

Bei kaum einen anderen Land klafft ein derartiger Widerspruch zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung wie bei der Türkei. Im 2009 erschienen Werk „Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart“ des Historikers Hans Meiser (siehe hier) kommt den Türken jedoch  quantitativ – was die Zahl der Völkermorde anbelangt – eine „führende“ Rolle zu: Kein anderes Land, auch kein anderes System, hat über eine so lange Zeit (1000 Jahre) so viele (über 40 an der Zahl) und so brutale Massenmorde verübt wie die Türken. Durchschnittlich alle 25 Jahre ging von türkischem Boden ein Völkermord aus. Weder Hitler, weder die Kommunisten und schon gar nicht christliche Feldzüge und Massenmorde kommen an die Verbrechen der Türken heran.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

 

18.

Seeschlacht von Lepanto: Vor 442 Jahren wurde die überlegene türkische Flotte von der “Heiligen Liga” der Christen vernichtend geschlagen

Unseren Medien keine Zeile wert – doch wir vergessen nie:

Die Seeschlacht von Lepanto, in der heute, am 7. Oktober 1571 (also  vor exakt 442 Jahren)  die christlichen Achsenmächte mit dem letzten Aufgebot einem drohenden und möglicherweise vernichtenden Angriff der türkischen Flotte gegen Europa zuvorkam, ist – neben der Abwehrschlacht der Österreicher gegen die diversen Türkenangriffe auf Wien und dem heldenhaften Kampf um die Mittelmeerinsel Malta – eines der wichtigsten geschichtlichen Daten der beginnenden Neuzeit. In dieser Schlacht wurde die weit überlegene osmanische Flotte überraschend vernichtet: Dder Mythos der scheinbar unbesiegbaren Osmanen brach in sich zusammen. Diese Schlacht bildete den Auftakt weiterer Kämpfe gegen das Osmamische Reich, an deren Ende seine Auflösung zum Ende des WWII stand (MM)

Die Seeschlacht von Lepanto fand am 7. Oktober 1571 im Ionischen Meer vor dem Eingang zum Golf von Patras im heutigen Griechenland statt. Die christlichen Mittelmeermächte, organisiert unter Papst Pius V., mit Spanien an der Spitze, errangen hier einen überraschenden Sieg über das Osmanische Reich. Oberbefehlshaber auf der Seite der Heiligen Liga von 1571 war Don Juan de Austria, auf osmanischer Seite Kaptan-I Derya Ali Pascha, der in der Schlacht fiel. Sie ist die Seeschlacht mit den meisten an einem Tag Gefallenen.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

19.

Heute vor 330 Jahren wurde Wien von der türkischen Bedrohung befreit

Wien wurde 1683 in letzter Minute vor der türkischen Eroberung gerettet

Der Begriff ,Zweite Wiener Türkenbelagerung‘ schließt an einen Eroberungsversuch Wiens durch Truppen des Osmanischen Reiches im Jahr 1529, genannt Erste Wiener Türkenbelagerung, an. Diese Zweite Türkenbelagerung war eine Belagerung der Stadt Wien vom 14. Juli bis 12. September 1683 durch Truppen des Osmanischen Reiches. Verteidigt wurde Wien durch Truppen des Heiligen Römischen Reiches, Polen-Litauens, der Republik Venedig und des Kirchenstaates. Nach zahlreichen fehlgeschlagenen Eroberungsversuchen, dem Eintreffen eines Entsatzheeres und der anschließenden Schlacht am Kahlenberg zogen sich die Truppen des Osmanischen Reiches geschlagen zurück.

„Goldener Apfel“ – so nannten die Türken jede der vier christlichen Hauptstädte, die von goldenen Weltkugeln bekrönt wurden: Konstantinopel, Buda, Wien und Rom. Die Eroberung des ersten „Goldenen Apfel“ war das christliche Konstantinopel ( seit dem 28. März 1930 Istanbul) im Jahr 1453 durch die Osmanen und beendete das 1000 jährige Byzantinische Reich.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

 

20.

Mehmed II.: Der brutale Erober von Konstantinopel wollte auch Rom erobern

Zuerst Konstantinopel. Dann Rom. Die Türken wollten das Christentum vernichten

Mehmed II. zielte nach der Eroberung Konstantinopels auf Rom; er verfolgte das Ziel, auch das Erste Rom zu erobern und den Petersdom in einen Stall für seine Pferde zu verwandeln.

Im Juni 1480 lenkte er sein Eroberungswerk gegen das eigentliche Rom, nachdem die Eroberung der Insel Rhodos am hartnäckigen und heldenhaften Widerstand der Ritter des Johanniterordens (heute Malteserorden) gescheitert war. Die türkische Flotte segelte Richtung Westen und nahm Ziel auf Otranto an der südlichen Adria. Die südöstlichste Stadt Italiens war ein wichtiger Hafen zwischen Ost und West.

Beim Angriff mußte die Bevölkerung ihre Stadt aufgeben und sich in die befestigte Burg flüchten, in der sich lediglich 400 Soldaten befanden, die mit der Bevölkerung auf sich allein gestellt waren. 

Türkisches Massaker forderte 17.000 Menschenleben

Nach 15tägiger Belagerung gelang es den türkischen Angreifern am 11. August durch konzentriertes Kanonenfeuer eine Bresche in die Befestigungsmauer zu schlagen. Gedik Ahmed Pasha ordnete an, alle männlichen Bewohner über 15 Jahren umzubringen, während die Frauen und Kinder versklavt wurden. Ein Teil der Bewohner, 800 Christen, konnte sich vor dem Massaker mit dem Klerus in die Kathedrale der Stadt flüchten.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

21.

Die Mär des friedlichen Islam: Türken massakrierten 17.000 Christen in Otranto (Süditalien)

1480 eroberten osmanische Türken Otranto als erste Ortschaft auf italienischem Boden und massakrierten die gesamte männliche Bevölkerung. Frauen und Kinder verkauften sie in die Sklaverei. 1481 wurde die Stadt nach längerer Belagerung wieder von christlichen Streitkräften unter der Führung von Alfons II. eingenommen. Die Übergabe erfolgte kampflos, da den Türken zuvor bei Verhandlungen freier Abzug gewährleistet worden war.

***

Moslemisches Massaker von 1480 (in Süditalien): 800 Märtyrer von Otranto werden heiliggesprochen

(Vatikan, Text: Giuseppe Nardi) Am Montag, den 11. Februar wurde in Rom die Heiligsprechung von 800 Christen bekanntgegeben, die im 15. Jahrhundert in Otranto das Martyrium erlitten. Die Erhebung zu den Altären wird im Rahmen eines ordentlichen Konsistoriums des Kardinalskollegiums bekanntgegeben, das Papst Benedikt XVI. einberufen hatte.

Der Heiligsprechungsakt nennt Antonio Primaldo und 800 Gefährten. Unter den christlichen Einwohnern der Stadt Otranto im süditalienischen Apulien richteten osmanische Truppen am 29. Juli 1480 bei einer Razzia ein Blutbad an. Sie töteten mehr als 800 Fischer, Handwerker, Bauern, Kaufleute, Landarbeiter einfach nur wegen ihres Glaubens.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

 

22.

1822: Das Türken-Massaker von Chios an über 100.000 griechischen Zivilisten

Das Türken-Massaker von Chios an über 100.000 griechischen Zivilisten

Wo heute Waldbrände, ausgelöst von der sengenden griechischen Sonne, aber auch entzündet von der griechischen Grundstücks-Mafia, die über diesen Weg an Bauland zu kommen versuchen, geschah vor 190 Jahren eines der schlimmsten Massaker der Neuzeit.

Eine muslimische Strafaktion nach den Gesetzen des Dschihad stürzte die Inselbevölkerung in ein großes Unglück, über 100.000 christliche Griechen wurden getötet oder versklavt. Dieses Gemetzel empörte das christliche Europa so, daß sie Griechenland von der islamischen Herrschaft befreiten. Eugène Delacroix stellte 1824 eine Szene auf einem riesigen Gemälde dar (s.o.).

Lesen Sie mehr dazu hier

***

23.

Was das Kinderlied “Heidschi Bumbeidschi” mit den Türkenkriegen gegen Wien zu tun hat

Wenigen Menschen in Deutschland dürfte bekannt sein , ist, daß schon lange vor 1683 und der ersten Wiener Türkenbelagerung des Jahres 1529 weite Teile des südlichen Österreichs unter ständigen Türkeneinfällen zu leiden hatten. Diese zweihundertjährige Vorgeschichte zu den Ereignissen von 1683 soll nun das Hauptthema dieses Gedenkartikels sein. Aus dieser Zeit stammt das bekannte Kinderlied „Heidschi Bumbeidschi“, das über eine besonders grausame Praxis der türkischen Besatzungszeit Südösterreichs handelt.

Lesen Sie mehr dazu hier

***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

14 Kommentare

  1. TÜRKISCHE HERRENMENSCHEN LÜGEN DAS BLAUE VOM HIMMEL

    03 Februar 2014, 11:00
    Türkische Regierung kritisiert Kardinal Meisner

    Die türkische Regierung hat den Kölner Kardinal Meisner wegen dessen Äußerungen über christliche und muslimische Familien kritisiert. Stellvertretender Ministerpräsident: «Wir sehen alle Menschen als gleichwertig an» (LÜGE, TAQIYYA, DAWA)
    http://kath.net/news/44752

  2. TURK-FÜHRER ERDOWAHN

    Reden und Demos
    So lief Erdogans Besuch in Berlin
    04. Februar 2014 14:30 Uhr, B.Z./dpa | Aktualisiert 22:18 Erst warb er bei Merkel um den EU-Beitritt der Türkei, dann buhlte Tayyip Erdogan im Tempodrom um Wählerstimmen…

    Die Veranstaltung trug den Titel „Berlin trifft den großen MEISTER”.

    DIES WURDE ABSICHTLICH FALSCH ÜBERSETZT! Die korrekte Übersetzung wäre:
    „Berlin trifft den großen FÜHRER”.
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/so-laeuft-erdogans-besuch-in-berlin-article1798748.html

    TÜRKISCHE TAQIYYA

    BERLIN TRIFFT DEN GROSSEN FÜHRER

    „Berlin trifft den großen Meister“, so wurde sie in den deutschen Medien angekündigt. Diese Übersetzung des türkischen „büyük Lider“ ist allerdings „politisch korrekt“ ausgefallen. Verständlich. Denn eigentlich müsste es heißen: „Berlin trifft den großen Führer.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article124528966/Merkel-ist-immun-gegen-Erdogans-Charme.html

  3. Kalifar Erdogan ist nahe seinem Ziel eines islamen türkischen Weltreiches, er braucht nur jemand der ihn dabei unterstützt.
    CDU/Merkel in D.
    In Wien hätte er die rote Mehrheit hinter sich.

  4. Ja und unsere deutschen Politiker Allah Coleur kriechen Erdogan und seinen Landsleuten die in Deutschland leben in den Hintern .
    Mit dem Ausruf von Wulff : Der Islam gehört zu Deutschland “ haben Politiker ihr Deutsches Volk verraten ,verraten an die Türken-Islamanhängern !
    “ Muslime rufen den bewaffneten Krieg gegen die Schweizer aus “
    Die Schweizer Politiker lässt das entweder kalt oder sie haben es noch nicht mitbekommen ?
    Gefunden auf : http://www.deutschelobby.com

    Krieg ist schon auf Deutschlands Strassen . Jeden Tag wird ein Deutsche von Moslems getötet oder schwer verletzt .
    Die Politiker schauen dabei tatenlos zu und die Richter lassen diese Mörrder wieder frei . Dies ist scheinbar im Sinne der Zerstörung des Deutschen Volk .

  5. Von wegen das Deutschland nicht den Deutschen gehört . Was macht der Verfassungsschutz , was macht die Generalbundesanwaltschaft dagegen ? Was machen die Medien und Presse oder sind sie schon Türkanisiert und Islamisiert und scheissen noch auf das Deutsche Volk? Pfui Teufel ihr Vaterlandsverräter und Speicherlecker .
    Ganz Europa ist verseucht von Islamlobbyisten und europafeindliche Gesellen/innen . Auch den Missbrauch an den Kindern durch den Staat ist ein Verbrechen ,alles schön Islamgerecht . Denn Inzucht ,Sex mit Tieren ,Sex mit Babys ,Sex mit Leichen wird der neuste Feldzug gegen uns Deutsche und Europäer sein, die die ROT-GRÜNEN-FDP-CDU-CSU-LINKEN betreibt .
    Nochmal die Armeen schauen in Europa tatenlos zu ,denn nicht nur Deutschland wird angegriffen sondern ganz Europa !
    Udo Ufkottes neustes Buch macht einem schon Angst . Angeblich haben sich die Euroratten schon vorbereitet und die europäischen Armeen machen dabei mit ,die Zerstörung an den Europäern die sich gegen die Islamisierung ,gegen die Ausbeutung durch die EU-Diktatur wehren .
    Die Moslems werden wohl siegen ,weil wir in Europa Verräter an den Schaltstellen haben .
    Warum ?? Wie gross ist der Hass von den eigenen Landsleuten in Europa ?

    MM: Noch haben die Feinde Europas lange nicht gesiegt. Mindestens 80 Prozent der Europäer denken wie Sie und ich und meine Leser. Wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht. Weiterkämpfen. Ein einziger Tropen kann das Fass zum Überlaufen bringen.

  6. Erdogans große Worte, machen nur die Menschen arm
    http://www.welt.de/wirtschaft/article124507885/Die-Tuerken-taumeln-in-die-Armutsfalle.html
    ..erhetzt gegen den Nachbarn Syrien und schickt Bewaffnete Banden über die Grenze um dort die Dörfer zu überfallen und auszurauben:
    http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/253811-sana-mehr-als-5600-t%C3%BCrkische-k%C3%A4mpfer-in-syrien
    1950 türkische Kämpfer bislang getötet 247 von ihnen waren Soldaten und Scharfschützen.

  7. Das ganze Wirtschaftswachstum ist auf Pump gebaut.

    Wie wir sehen, ist die Wirtschaftslage in der TR

    tönern.

    Es wird wenig selbst produziert.

    Viel, wie zum Beispiel Autos, werden nur montiert.

    +++++

    Die Investoren hatten auf eine stabile Entwicklung

    gehofft.

    Diese Entwicklung hat der Radikalislamist Erdolf

    kräftig und nachhaltig gestört.

    +++++

    Es war und ist ein Fehler das wir die Türken in

    die NATO geholt haben.

    Bei der geringsten Kleinigkeit ( schon geschehen )

    würden Griechische und Türkische Streifkräfte

    aufeinander losgehen.

    Die Türkei wurde nur in die NATO geholt, weil der

    Türke der Todfeind der Russen war.

    Man schaue nach unter Türkisch – Russische Kriege.

    +++++

    Die heutige Türkei ist wie ein Luftballon.

    Ein Stich und die Luft ist raus.

    Siehe Auslandsverschuldung

    Siehe Abzug der Investitionen.

    +++++

    In einem sind die Türken Exportmeister.

    Sie liefern ihren Bevölkerungsabfall direkt bei

    uns Deppen ab.

    Und manche freuen sich noch über die Bereicherung.

  8. Wenn die monetären Transfers aus D.nicht wäre, dann wäre auch die T>ürkei nimmer.
    Früher, da mussten diese Analfabethen körperlich arbeiten, da hatten die einem Buckel und hießen Kümmeltürken, heute haben sie den Buckel vor´ne, weil die ohne Arbeit Geld kriegen und dieses großteils zu ihren Erdlöchern nachhause schicken können und für jeden Kegel inder Verwandtschaft noch Kindergeld nachgeschockt erhalten.
    Dag´her sind sie heute faul und tragen dn B uckel vorne und können daher nimmer ihrer Bildung gemäß eine andere Arbeit verrichten, also nur fordern und kassieren!

  9. Erdogan ist de nützliche Idiot für die USA/Israel,
    weil die an der Pforte zum Erbfeind Russland sitzen und deswegen ganz wichtig sind und dafür düefen die dann in Mitteleuropa sich mit ihren Eseltreibern aufführen wie sie wollen und auch alles islamisieren.
    Aber Aberika geht der Arsch auf Grundeis, wie der Piefke zu sagen pflegt, denn:
    http://www.gegenfrage.com/us-politiker-obama-muss-fuer-kriegsverbrechen-haengen/
    http://www.gegenfrage.com/128-millionen-us-buerger-werden-vom-staat-gestuetzt/
    ..das ist aber nur die Spitze des Eisbergs!

  10. Frechem Türken werden die Leviten gelesen ! (Retourkutsche)
    http://www.youtube.com/watch?v=8bSGqLEpZUg&list=LLCmAqyisvG28p-DQYQeB4JQ&feature=c4-overview

    FAKT – Türken und Araber – Hat Sarrazin doch Recht.
    http://www.youtube.com/watch?v=5OBCyvA-MeQ

    — Originaltitel: Schwieriges Pflaster Integration (25.08.09)

    „Ein Markt in Berlin Neukölln: Deutsch ist hier Fremdsprache …“

    Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hat mit seinen Äußerungen über integrations-unwillige Türken und Araber für Wirbel gesorgt.
    Viel Tadel schallte dem SPD-Politiker entgegen, bei der Bundesbank wurde er sogar teilweise entmachtet.
    Doch es gab auch Stimmen des Lobes. FAKT hat sich auf Spurensuche in Berlin begeben, um Sarrazins Behauptungen zu überprüfen.
    ————————————————————

    Der Jesus Film (mit Untertiteln) / (German Version with Subs)
    http://www.youtube.com/watch?v=CZ8sx0q3vik

    Was ist echte gottgemäße Buße?
    http://www.youtube.com/watch?v=s_tyYpSS7hE

    Radiopredigt von Adolf Wüster aus der Sendung des Missionswerks Werner Heukelbach.

    Markus 1,15 Tut Buße und glaubt an das
    Evangelium!
    http://www.way2god.org/de/bibel/markus/1/15/?hl=1#hl

Kommentare sind deaktiviert.