Schweizer stimmen gegen weitere Masseneinwanderung. Deutsche Linke: “Die spinnen, die Schweizer”


http://sosoesterreich1.files.wordpress.com/2012/02/zzz-masseneinwanderung-svp-scancopy.jpg?resize=419%2C401

Jetzt ist es amtlich: Die Initiative „Gegen Masseneinwanderung“ der Schweizer Volkspartei wurde mit 50,3 Prozent der Stimmen angenommen. Mit dieser Initiative will die SVP die Zuwanderung aus den EU-Staaten begrenzen. Obwohl Zürich die Initiative mehrheitlich ablehnte, reichte es am Ende für die SVP. Die Fehlerquote liege nun noch bei +/- 1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 56 Prozent und erreichte so den fünfhöchsten Wert.

In Zürich wurde die Initiative abgelehnt. Nur 47,3 Prozent der Stimmberechtigten sprachen sich dort für die Initiative aus. 52,7 Prozent lehnten den Vorschlag der SVP ab. In Bern stimmten 51,1 Prozent für die SVP-Initiative. 48,9 Prozent sprachen sich dagegen aus. Im italienisch-sprachigen Kanton Tessin liegt die Zustimmungsquote bei über 62%.

Damit würde die Schweiz wieder Einwanderungsquoten einführen und Abkommen mit der EU neu aushandeln müssen. Erwartungsgemäß hetzten EU und Linke in allen europäischen Ländern gegen diese Abstimmung (Der Schweiz droht die Guillotine). So twitterte der deutsche Vize-SPD-Chef Stegner:”Die spinnen, die Schweizer!” Auch die Süddeutsche Zeitung jammert: http://www.sueddeutsche.de/politik/umstrittene-volksabstimmung-schweiz-riskiert-bruch-mit-europa-1.1883381.

Ein PI-Kommentator schreibt: “Liebe Schweizer, die Hetze der EUdSSR-Politkommissare und der linken Medien wird in den nächsten Tagen ungemütlich. Aber seid versichert, die europäischen Völker gratulieren euch, beten für euch, unterstützen euch!”

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
63 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments