Katar Fußball WM: Bereits 1000 Gastarbeiter verloren ihr Leben unter den unsäglichen Arbeitsbedingungen

Katar Fußball WM: Hunderte toter Arbeiter aus Indien

EuropeNews • 20 Februar 2014

Mehr als 450 indische Arbeiter, die in Katar an den neuen Sportstätten arbeiten, sind nach Medienberichten in den vergangenen zwei Jahren gestorben. Nach einem neuen Bericht haben auch 400 Nepalesen ihr Leben verloren, bei dem Versuch den Golfstaat für die Fußball WM im Jahr 2022 fit zu machen.

Russia Today berichtet, dass im Jahr mindestens 237 indische Migranten in Katar ums Leben gekommen sind und weitere 218 im Jahr 2013. Im Schnitt sterben 20 indische Migranten pro Monat in Katar. Allein im August 2013 wurde von 27 Todesfällen berichtet.

Die indische Botschaft gibt keinerlei Informationen hinsichtlich der Todesursache, oder des Ortes. Ebenso werden keine Einzelheiten der Korrespondenz zwischen der diplomatischen Mission und dem Golfstaat bekanntgegeben.

Mittlerweile sind aber Informationen an die Öffentlichkeit gelangt, die von 400 toten nepalesischen Arbeitern sprechen, die an den Baustellen für die Weltmeisterschaft 2022 arbeiteten.

Quelle: http://europenews.dk/de/node/77245

2014: Sklaverei in Katar und Saudi Arabien

Peinliche Aussage Beckenbauers zu Arbeitsbedingungen in Katar

GdG-KMSfB-Kattnig: Nur schöne Worte in Katar – Inhaltlose Zugeständnisse bringen keine Verbesserungen für Arbeiter

Fußball-WM 2022: Arbeiter in Katar berichten über unzumutbare Zustände

IG BAU kritisiert Zustände auf Baustellen in Katar

Katar: Gewalt gegen Frauen, Politische Gefangene, Folter & Misshandlungen

Brüssel zu Sklavenarbeit in Katar – Menschenrechtsausschuss zu Todesfällen auf WM-Baustellen

Qatar finanziert wahabitischen Islam in Frankreich, Italien, Irland und Spanien

WM-vorbereitung in Katar: Hunderte Gastarbeiter in Katar tot

WM: Beckenbauer zu Katar: Wenn einer mault, bleibt er zu Hause

Lanz-Talkshow: Nackter Protest gegen Fußball-WM in Katar

Fußball-WM: Gewerkschafter spricht von modernem Sklaventum in Katar

Tote auf Katar-Baustellen: Opfer des Chaos

Arbeiterrechte in Katar auch für deutsche Unternehmen wichtig

Menschen in Katar wie Sklaven gehalten: Tote und Zwangsarbeit auf WM-Baustellen in Katar

Qatar finanziert wahabitischen Islam in Frankreich, Italien, Irland und Spanien

Katar-Luxemburg: Ehemaliger ai-Präsident zieht Alarmglocke

Katar: Dramatische Eskalation in Gaza

Das falsche Spiel des islamistenfreundlichen Katar

FR: Qatar übernimmt Frankreich

Katar: Geheimprozess gegen Dichter

Katar soll Münchner Moschee finanzieren

Staatsfonds: Katar will frische Petro-Dollar nach Deutschland pumpen

EU/USA: Türkei, Saudi-Arabien und Katar sollten wegen Kriegsverbrechen gegen Syrien angeklagt werden

Zürich: Verkauf an ungenannten Investor aus Katar – Hotel Atlantis wird arabisch

Emirat Katar prüft Einstieg bei Porsche

Diplomatie: Taliban wollen Botschaft in Katar eröffnen

Katar investiert in die französischen Vorstädte

Real Madrid lästert: „Aus dem FC Barça wird der FC Burka!“

Katar investiert 15 Milliarden in europäische Banken

Schweizer TV-Crew in Katar festgehalten

300 Millionen aus Katar für Zentralschweizer Hotelberg

Londoner Börse: Dubai und Katar steigen bei der LSE ein

PLO verärgert über Enthüllungen: „Katar hilft der Hamas“

Emirat Katar will Auktionshaus Christie’s kaufen

Katar hilft Hochtief und wird Großaktionär

Katar: Gewalt gegen Frauen, Politische Gefangene, Folter & Misshandlungen

Libanesen verhandeln in Katar mit Hisbollah

Syrischer Nationalrat kassierte mindesten 40 Millionen Dollar von arabischen Staaten

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

9 Kommentare

  1. Was erwarten wir von Quatar, einen islamischen Unrechtsstaates? Ich kenne diese Leute, wie auch die Saudis, durch meine ehemalige, berufliche Arbeit.

    Für mich ist die Welt immer noch rund, und keiner kann weg, denn Raumschiffe gibt es noch nicht, geschweige denn, bewohnte Planeten mit einer besseren Zivilisation.

    Es geht darum die gesellschaftliche Entwicklung insgesamt zu betrachten, ohne Rechts und Links! Davon sollten sich aufgeklärte Menschen längst verabschiedet haben.

    Quatar und die Saudis sind nichts anderes, als der Islam, der von einem freiheitsverachtenden, alle 10 Gebote verletzenden angeblichen Propheten gegründet wurde. Der Satan persönlich!

    Ich nehme hier Bezug auf einen PI-Artikel, wo die politische Korrektheit alles im wahrsten Sinne negiert

    (was ich hier schreibe, ist politisch unkorrekt, da es ja Bezug auf Neger haben könnte und nicht auf Negativ. Könnte es sein, dass Negativ auch bald aus dem wissenschaftlichen und allgemeinen Sprachschatz abgeschafft wird.)

    Hier mehr, weil es wichtig ist!

    Herr Neger, Herr Mohr, jetzt auch bald Puttenverbot in den Schlössern, wegen irgendwelcher Perverslinge wie Edahty, alles gehören sofort verboten. Die politische Gleichmacherei hält das für nötig!

    Wo kämen wir denn hin, wenn wir auch nur einen Stein auf den anderen ließen? Alles auf die Goldwaage der politischen Korrektheit legen?

    Nichts bleibt übrig. Hinterfragen, hinterfragen ist es noch korrekt? Wenn nicht, weg damit! Am besten gleich die gesamte deutsche Identität mit weg!

    Oma war gerade in der Reha, was sich da abspielte kann nicht mehr toleriert werden. Eine muslimische Oma hat es geschafft, dass Männer und Frauen beim gemeinschaftlichen Essen getrennt wurden!

    Mehr unter: http://wertewelt.wordpress.com/2014/02/27/neulich-in-der-geriatrie-muslima-veranlasst-teilung-von-mannern-und-frauen-beim-gemeinsamen-essen/

    Für mich ist übrigens die Welt noch rund und ich gehöre nicht irgendeiner Richtung an, sondern benutze den gesunden Menschenverstand! Ich bin immer noch individuell und sehe die Welt aus meiner Lebenserfahrung und nicht wie sie mir andere vorgeben!

  2. Drecksstaat Quatar baut auch die tolle Moschee = Hasszentrum in München.Diese Fußballoberen müssen Idioten sein, riesengroß. Pervers dazu.

  3. Das ist eine riesengrosse Sauerei.

    Auf diese Weltmeisterschaft kann man gut und gerne verzichten.
    Die sind eh alle ueberbezahlt, nur weil sie eine Kugel in die Netze schiessen. Was soll der Unsinn mit dem Fussball und seinem Stellenwert!

    Diese WM sollte die erste sein, die am Fernseher nicht geschaut wird und so weit wie nur moeglich boykottiert wird.

    Die Spiele werden auf Leichen ausgetragen, welcher normale Fussballer sagt da noch dass er spielen will?
    1000 Menschenleben, sind wir im Krieg oder was?
    Die Gottverdammten Scheichs und dieser verdammte Islam.

  4. Katar muss international geächtet werden, d.h. keine Arbeitskräfte und kein Handel. Dann können sie mal sehen, wer die Drecksarbeit für sie macht.

  5. Ich hatte Besuch. Mein Besucher und ich waren

    der Meinung, dass alle Fachkräfte für den Bau

    außer Landes sind.

    Gerade die Fachleute die wir brauchen um den

    Hauptstadtflughafen zu bauen.

    +++++

    Wir blamieren uns bis auf die Knochen.

    +++++

    In fernen Ländern bauen wir Deutsche einen

    Trans – Rapid. Und bei uns bekommen wir nicht

    mal einen Flughafen zum laufen.

    +++++

    Der Herr Mehdorn wird vom Aufsichtsrat gebremst.

    Wer sführt den AR = Der Herr Wowereit.

    Der Migrant aus Ostpreussen ( Hat er selbst

    behauptet ).

    Ich denke wir sollten den BER zu einem

    Segel – Flughafen umbauen.

    Die brauchen nur warme Luft. Und die kommt

    ja genug aus Berlin.

    Gelle Herr Wowereit

  6. ..auch diese bild oben errinert an den weisen ausspruch ( an den der vor rund 2000 jahren lebte)
    ..als „satan“ an seine seite kam ,um -IHN- zu versuchen:wenn du tust was ich dir sage , so helf ich dir.. reiß diesen tempel ein , und ich werde ihn dir in 3 tagen schöner als je zuvor aufbauen..
    ..es wurde dort also ( katar) des „Satans“ aufforderung folge geleistet..wie man sieht ..( eingerissen wurden dort die menschlichkeit )-( sofern sie überhaupt da waren)
    wie sehr doch viele von der glänzenden fassade geblendet werden..
    die fratze dahinter aber , bleibt (noch) verborgen..

    ..und wiesehr doch der mammon viele im griff hat.. um des mammons willen
    lassen -SIE- ( die fußball oberen samt ihren regierungen) sich blenden , und blenden die gerechtigkeit aus..

    der fall kommt vor dem hochmut..

  7. Machen wir eine Wette! 2022 wird in Katar keine Fussballweltmeisterschaft stattfinden. In den kommenden acht Jahren kann noch vieles geschehen.

    Katar ist schon jetzt so negativ besetzt, das funktioniert nicht. Es braucht nur den Boykott einiger grosser Fussballnationen und schon ist dort Feierabend. Dieser Ruf wird kommen, nur Geduld.

Kommentare sind deaktiviert.