Alternative Informationen zum Edathy-Skandal. Ein Überblick


 

Vom Täter zum Opfer.
Dank der linken Medien klappt’s. Garantiert. Voraussetzung: Man muss Linker sein. Besser noch links und pädophil. Am besten: Links, pädophil und Ausländer. Wie bei Edathy.  (MM)

***

 

 Quelle: http://www.magnusbeckerblog.de/paedophilie-edathy-skandal/3593/

Pädophilie – Edathy-Skandal

In einer Presse- & Blog-Schau gehe ich hier detaillierter auf den immer noch undurchsichtigen “Fall Edathy” ein. Mein Rat: Keine rechtliche Vorverurteilung, denn die (juristische) Unschuldsvermutung [ja, er selber ließ die für Andersdenkende leider nicht gelten] gilt selbst für einen wie ihn!

Auch wenn seine moralische Schuld längst eingestanden und festgestellt wurde. Doch kein Wort des Bedauerns, der Entschuldigung oder gar einer angekündigten Wiedergutmachung seitens des sozialdemokratischen Politikers gegenüber den betroffenen Jungen!

Lasst Euch aber von den erschreckend vielen linksliberalen Berichten (die Edathy fast schon eher als Opfer denn als Täter sehen) nicht einlullen! Denn wenn die Gesetzeslage eine Verurteilung nicht zulässt (leider auch nicht rückwirkend), so sind diese Gesetze eben dringend zu verschärfen! Den hilflosen Kindern sind wir dies schuldig! Wer denkt eigentlich an deren Leiden, Kummer, Schmerz, Angst?


Hinterfragt kritisch, warum dann jemand die Flucht ergriffen hat (fernab angeblichen Morddrohungen gehen ihn); wieso er seinen Diplomatenpass nicht abgeben musste; weshalb seine Bezüge noch nicht gesperrt sind; weswegen er nicht längst aus der SPD ausgeschlossen wurde…!

Hinterfragt kritisch, warum bei einem rechtskonservativen Politiker längst ein shitstorm sondergleichen ausgebrochen wäre; wieso da eine “Brennpunkt”-Sondersendung nach der anderen gesendet würde; weshalb unerbittlich fieberhaft nach denen gefahndet werden würde, die ihn vorgewarnt haben (so dass Beweise/Spuren beseitigt werden konnten)!

Hinterfragt kritisch, warum wieder mal von medienmächtiger interessierter Seite dem Täterschutz Vorrang vor besserem Opferschutz eingeräumt wird; wieso Opfer- und Kinderschützer schikaniert und diffamiert (verleumdet) werden; weshalb (pro-)pädophile Personen bei Facebook mehr Likes und bei Twitter mehr Retweets erhalten als Aktivisten gegen Pädophilie; weswegen mehr Pädo-Versteher und -Verharmloser in den TV-Talkshows sitzen als Pädo-Gegner! Verkehrte Welt!

Blog-Beiträge ohne Angst vor Kritik an Edathy/ SPD/ Grünen/ linksliberalen Medien:

blog.menna.ch/wordpress/wuerdedesmenschen/ (“Die Sache mit den nackten Jungs”)
charismatismus.wordpress.com/2014/02/24/edathy-der-gesturzte-scharfrichter/ (Edathy, der gestürzte Scharfrichter)
michael-mannheimer.net/2014/02/22/experten-bei-paedophilie-gibt-es-keine-heilung-definitiv-nicht/ (Experten: „Bei Pädophilie gibt es keine Heilung, definitiv nicht”)
michael-mannheimer.net/2014/02/20/die-stille-post-im-fall-sebastian-edathy/ (Die Stille Post im Fall Sebastian Edathy)
michael-mannheimer.net/2014/02/14/fall-edathy-wird-zur-staatsaffaire-wurde-er-von-spitzen-politikern-vorzeitig-gewant/ (Fall Edathy wird zur Staatsaffaire: Wurde er von Spitzen-Politikern vorzeitig gewarnt?)
michael-mannheimer.net/2014/02/12/edathy-und-kinderpornos-linke-zeitungen-relativieren-bereits/ (Thema Edathy und Kinderpornos: Linke Zeitungen relativieren bereits)
pi-news.net ff. (Falsche Grüne Moral, echter Pädophilie-Skandal)
pi-news.net ff. (Akte Edathy: Aufklärung im Zeitlupentempo)
pi-news.net ff. (“bastian” macht auf dicke Hose)
pi-news.net ff. (Video: Dr. Alfons Proebstl über “Pädathygate”)
pi-news.net ff. (Bettina Röhl: Merkels mieses Management im Falle Edathy)
pi-news.net ff. (Aktuelle Fahndung: Bundestagslaptop gesucht!)
pi-news.net ff. (SPD: Vom Pädoporno zum Niedersachsen-Sumpf)
pi-news.net ff. (Pädathygate: Was macht jetzt die CSU?)
pi-news.net ff. (TV-Tipp: Pädathygate bei Günther Jauch)
pi-news.net ff. (Edathy lügt)
pi-news.net ff. (Wo sind Edathys Filme?)
pi-news.net ff. (Vom Landwirtschaftsminister zum Bauernopfer)
pi-news.net ff. (Eilmeldung: Minister Friedrich tritt zurück!)
pi-news.net ff. (Edathiparambil – eine persona non grata?)
pi-news.net ff. (Razzia: Edathy wurde wohl vorgewarnt)
pi-news.net ff. (Sebastian Edathy: “Ich gehe davon aus, dass die Unschuldsvermutung auch für mich gilt!”)
pi-news.net ff. (Edathy im Pädosumpf?)
eisenblatt.net/?p=25749 (Edathy entwendete Dokumente zu der NSU-Ermittlungen und hortete sie bei sich zu Hause)
kybeline.com/2014/02/26/edathy-entwendete-dokumente-zu-der-nsu-ermittlungen-und-hortete-sie-bei-sich-zu-hause/ (Edathy entwendete Dokumente zu der NSU-Ermittlungen und hortete sie bei sich zu Hause)
eurokritiker.com/2014/02/25/edathy-skandal-polizeigewerkschaft-rechnet-mit-politik-ab/ (Edathy-Skandal: Polizeigewerkschaft rechnet mit Politik ab)
kultur-und-medien-online.blogspot.de/2014/02/fall-edathy-kinderarzte-fordern.html (Fall Edathy: Kinderärzte fordern schärfere Strafen für Kinderpornografie)
journalistenwatch.com ff. (Paul Rosen über den Kuhhandel im Fall “Edathy”)
politikprofiler.blogspot.de ff. (Edathy: Deutschland ist Sodom und Gomorrha)
quotenqueen.wordpress.com ff. (Dank Edathy SPD auf dem Weg zum Projekt 18)
borowka.blog.de ff. (Auf derselben Liste wie Edathy…)
bilddung.wordpress.com/2014/02/25/causa-edathy-sau-des-monats/ (Von 2005 bis 2010 soll der Beschuldigte schmutziges Material von Kindern von einer Firma aus Kanada bezogen haben. Fünf Jahre lang pädophiles Material – aber ohne pornografischen Bezug?? – DAS GLAUBE ICH NICHT. – Wer derartig veranlagt ist, will auch mehr, zumal die Möglichkeiten auch vorhanden waren!)

Auswahl von nicht zu beschönigenden Artikeln:
dw.de ff. (Romanian child pornography victims caught in the limelight)
express.de ff. (HANDEL MIT KINDERPORNOS – Das schmutzigste Geschäft der Welt)
cducsu.de ff. (Grüne Justizministerin drückt sich vor Aufklärung im Fall Edathy – Aussage vor Innenausschuss abgelehnt…)
cdu-niedersachsen.de ff. (Der Fall Edathy: SPD-Bundesvorstand bringt Weil zur Räson)
cdu-niedersachsen.de ff. (Nacke: Rot-grüne Landesregierung trägt politische Verantwortung für Versäumnisse in der Edathy-Affäre)
cicero.de ff. (Was hätte Karl Marx zum Fall Edathy gesagt?)
theeuropean.de ff. (Zum Abschuss freigegeben)
jungefreiheit.de ff. (Edathys Diplomaten-Reisepaß bleibt verschwunden)
jungefreiheit.de ff. (Union will Nacktbilder von Kindern verbieten)

25 Kommentare

  1. Von welcher Schuld wird gesprochen? Der Mann hat bei einem legalen Händler Fotos bezogen, die keinen pornografischen Bezug hatten. Also Darstellung des Geschlechtsaktes und dergleichen. Ich mag den Edathy nicht, den Hobby – Nazi – Jäger, ich verabscheue ihn von ganzem Herzen, aber was heutzutage Pornografie genannt wird, ist absolut lächerlich. Alleine die Erregung, Kinder dürften eventuell nicht mehr unvollständig bekleidet abgelichtet oder dargestellt werden, zeigt doch, daß da etliche Schrauben locker sind.

  2. Widerlich einfach wie diese Kinderschänder von den Medien in Schutz genohmen werden, die selben Heuchler die einen Jahrhunderskandal inzeniert haben, wegen paar Missbrauchsfälle in der kath. Kirche. Wenn die Medien gegen die Kirche hetzen, ist es nicht ganz unberechtigt NS Vergleich zu ziehen. Man beachte die Nazis haben die Juden auch als Kinderschänder und sexuelle Perverslinge dargestellt. Natürlich hat es Pädophilie unter Juden gegeben, sowie es sie bei allen gesellschaftlichen Gruppen gegeben hat, aber durch die gezielte Darstellung, bekam das deutsche Volk das Gefühl das alle Juden Kinderschänder sind. Diese widerliche Strategie benutzen auch unsere, ach so aufgeklärte deutschen Massenmedien.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_St%C3%BCrmer

  3. Ficktor Pädathy ist nur die Spitze des Eisberges.

    Hier sind noch viele andere darin verwickelt.

    +++++

    Ich lache nur darüber. Qut und ich hatten dies

    schon vorhergesehen.

    +++++

    Irgendwann waren es Abziehbildchen die der Herr

    Pädathy sich in Kanada bestellt hat.

    +++++

    Unsere Meinugnsdesigner und Wahrheitsverdreher

    sind einfach nur noch widerlich.

    Pui Teupel.

  4. Pädathy hat alles so inszeniert nachdem er gewarnt wurde…Als Opfer bekommt er von der rot-grünen Drecksoße total Mitleid….Planung ist alles kann man da nur sagen und der war sicher das er irgendwann auffällt…Jetzt muß er nur noch flennen können und es ist ihm verziehen weil er zur Schmuddelelite der BRD gehörte

  5. Haben in unserem Land nur noch die Perversen und

    Schwulen das Sagen???

    Ich glaube beinahe. Ja.

  6. Klabautermann …
    Jetzt übertreibst du aber ganz gewaltig – bin sicher
    daß es irgendwo bestimmt ‘nen Politiker gibt, der
    NICHT schwul od.pervers ist und egal wie gut DER sich
    versteckt – ich werde ihn finden, verlass dich drauf!
    (Notfalls schau ich mal auf’m Friedhof nach!)

  7. Herr Mannheimer.

    Der Artikel über den Genderismus im Kindergarten

    lässt sich nicht öffnen.

    Möchte einen Kommentar abgeben.

    MM: Ich hab keine Problem. Versuchen Sie’s nochmals

  8. Das wahrscheinlichste Szenario (das weiß eigentlich jeder):
    Edathy wurde gewarnt und hat alle strafrechtlich relevanten Filme gelöscht. Es ist daher denkbar, daß er ungestraft davonkommt, die Informanten, sofern nicht von der SPD, aber bestraft werden.
    Ein kleiner Trost: Edathy ist politisch erledigt und es ist zu hoffen, daß er nicht noch in der Industrie als Türöffner einen Job bekommt.
    Ich konnte den Kerl noch nie leiden wegen seines Kampfes gegen die Meinungsfreiheit und gönne ihm daher alles Schlechte.

  9. VIER Jahre lang saß Pädathy im Innenausschuß, als es um Kinderpornographie im WWW ging, um die minderjährigen Opfer in Osteuropa, um die Kinderpornoindustrie usw. und stimmte mit ab…

    Und dann will er nicht gewußt haben, daß die Kinder ausgebeutet und mißbraucht werden und bestellte für sich als Wi…vorlagen, seelenruhig angeblich nur “Material” der Kategorie 2,

    wofür er pro Set 100 Euro zahlte? ES sollen 9 Sets gewesen sein, bestehend aus 31 Videos und Bildmaterial zusätzlich dabei…

    +++

    Pädo-Basti im Größenwahn!!!

    Protest gegen Ausschlussverfahren
    Edathy vergleicht sich mit Willy Brandt

    Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hat auf seiner Facebook-Seite mit einem skurrilen Vergleich gegen sein Parteiordnungsverfahren protestiert: Hätten man die Kriterien, an denen er gemessen werde, schon früher angelegt, hätte sich der legendäre SPD-Vorsitzende Willy Brandt wegen seines lockeren Lebensstils wohl auch einem Ordnungsverfahren stellen müssen.

    “Wenn ‘moralisch unkorrektes Verhalten’ im Privatleben (!) jenseits strafrechtlicher Relevanz zur Kategorie der Mitgliedschaft in der deutschen Sozialdemokratie wird, hätte in den 70ern übrigens Willy Brandt ein Partei-Ordnungsverfahren gedroht”, postete Edathy bereits am Samstag wörtlich…
    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_68318466/sebastian-edathy-vergleicht-sich-mit-willy-brandt.html

  10. Liebe GenossInnen von der SPD, ich kann mir das Verhalten von Pädathy doch nur so erklären, dass er das inkriminierte Material doch nur deshalb bezog, um es wissenschaftlich zu analysieren und in seiner Eigenschaft als Abgeordneter die daraus gewonnenen Erkenntnisse in die Gesetzgebung einfließen zu lassen, denn Pädathy ist doch ein Guter, weil er gegen “Rechts” kämpft. Anders ist es doch gernicht möglich gewesen. Man sollte Pädathy für das Große Bundesverdienstkreuz am Bande vorschlagen und als Vorbild für zukünftige Abgeordnetengenerationen würdigen.

  11. #106 Babieca (02. Mrz 2014 14:01)

    #54 Tritt-Ihn (02. Mrz 2014 12:23)

    Den Artikel hat die Welt aus dem Abendblatt übernommen. Ich kommentiere ihn mal ganz ausführlich, weil er ein Schlaglicht auf die seit neuestem verzweifelt gezimmerte Argumentation “Der Islam ist Religion, der Islamismus ist politischer Mißbrauch” wirft. Und zwar geschrieben von genau den Journalisten, die noch vor wenigen Jahren korrekt schrieben “Der Islam kennt keine Trennung von Religion und Politik”. Und noch viele weitere Lügen, nur um der schrecklichen Realität des Islams nicht ins Gesicht blicken zu müssen.

    Zusammen mit dem “Muslime sind ausgegrenzt und unterdrückt” paßt er hervorragend zu der aktuellen Berichterstattung der deutschen Medien über die achso armen unterdrückten Uiguren – die das absolut nicht sind. Sehr lang. Wer nicht lesen will, rolle beherzt weiter.

    Der Mann hat Angst. Als Lehrer hat Frank Grosse (alle Namen geändert) jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Jugendlichen, die aus sehr bildungsfernen Elternhäusern stammen oder den Unterricht zu torpedieren versuchen und pubertär pöbeln. Doch was er mittlerweile an seiner Schule in Eimsbüttel erlebt, empfindet er als andere Qualität der Bedrohung. Wenn er Ärger mit einzelnen Schülern hat, weil er ihnen wegen schwacher Leistungen eine schlechte Note gegeben hat oder einen Verweis für Störungen im Unterricht, steht in der Pause unvermittelt eine Gruppe von fünf, sechs Jugendlichen vor ihm, die sich offenbar per Handy verabredet haben, und droht: “Wir wissen, wo Sie wohnen”, “wir wissen, wo Ihre Kinder zur Schule gehen”. Und: “Wir gehen gleich in unsere Moschee und kommen mit unseren Glaubensbrüdern zu Ihnen.”

    Islam ist Islam.

    Äußerlich unterscheiden sie sich laut des Lehrers nicht von den Mitschülern, zu erkennen geben sie sich nur durch ihre islamistischen Parolen –

    Das sind keine „islamistischen“ Parolen, das ist stinknormaler Islam.

    eine lockere Gruppe, zu der vielleicht bis zu fünf Schüler eines Jahrgangs zählen. Pädagogen sprechen von religiös auffälligen Schülern.

    Nein. Die sind nicht „religiös auffällig“, die sind islamisch auffällig. Pädagogen, die Probleme verschleiern statt zu benennen, nennt man Demagogen. Nicht Pädagogen.

    Sie treffen sich regelmäßig auf dem Schulhof oder abseits, dort wo geraucht wird, mit Jugendlichen von außen. Was sie tun, ist für Außenstehende schwer fassbar. “Man merkt aber, dass da etwas im Hintergrund brodelt”, sagt Grosse. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass es sich bei den Jugendlichen um Salafisten handelt

    Natürlich nicht. Es sind stinknormale Moslems.

    oder dass sie in fest organisierten religiösen Gruppen auftreten, wie dies aus Stadtteilen im Hamburger Osten bekannt geworden ist, insbesondere aus Mümmelmannsberg. Dort registriert die Schulbehörde vermehrt “organisierte islamistische Aktivitäten”, wie ein internes Papier belegt. Aber der Fall aus dem Bezirk Eimsbüttel zeigt auch, dass das Problem islamistischer Jugendlicher keineswegs auf den Hamburger Osten beschränkt ist, wie Schulsenator Ties Rabe in der vergangenen Woche erklärt hatte.

    Also ein Riesenproblem. Islam ist Islam. War hier jedem klar, als die esten Meldungen darüber auftauchten. Und daß Rabe das Problem kleinredete, war auch allen klar.

    Es sind Einzelfälle

    Das mußte kommen.

    Doch vieles deutet darauf hin, dass das Problem größer sein dürfte als bisher bekannt – auch weil manche Lehrer oder Schulleitungen die Vorfälle nicht melden, sei es aus Angst oder Unwissenheit.

    Nichts als Einzelfälle, soweit das Auge reicht. Wenn ich eine Million Karibus sehe, sind das auch alles Einzelfälle: Ein Karibu und noch ein Karibu und noch eins…

    So war es auch an der Schule von Frank Grosse. Der Lehrer hat nach dem letzten Vorfall eine Klassenkonferenz einberufen. Doch im allerletzten Moment trauten sich zwei Kolleginnen von ihm, die ebenfalls bedroht worden waren, nicht einmal in der Klassenkonferenz offen ihre Erlebnisse zu schildern – dort sind auch Eltern und Schüler vertreten. Zu groß war ihre Angst vor den Reaktionen der Schüler.

    Islam ist Islam. Einschüchterung, Gewalt, Mord. Terror als Mittel zum Zweck, und der heißt totale Islamisierung. Ich schlage einen runden Tisch gegen Rächtz vor. Das ist ganz ungefährlich.

    Damit verlief das Disziplinarverfahren im Sande. Auch das Referat Gewaltprävention der Schulbehörde, an das Grosse verwiesen wurde, konnte ihm nicht helfen. “Das Bedrohungspotenzial ist groß, das System hilflos“, sagt er. “Es muss klare Regeln und Schutzmechanismen geben.”

    Der ganze Riesenapparat aus Lehrern, Sozialfuzzies und Pipapo, der ununterbrochen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ dröhnt und sich selber feiert, ist also hilflos. Das ist nichts anderes als die totale Bankrotterklärung und der Beweis, daß Schulen nix anderes als eine Schönwetterveranstaltung sind, die bei Moslems auf ganzer Linie versagen. Übrigens: Es gibt „klare Regeln und Schutzmechanismen“. Nur interessieren die Moslems nicht die Bohne. Vielleicht könnte man jetzt mal einen runden Tisch gegen Rechts einberufen?

    Ortswechsel. Eine Stadtteilschule im Süden der Hansestadt. Auf den Wiesen gegenüber der Straße grasen Pferde, hinter dem modernen, lichten Schulgebäude erheben sich die Wohnblocks. Die Schüler, die hier zur Schule gehen, stammen aus vielen Ländern – rund 85 Prozent kommen aus Familien mit Einwanderergeschichten.

    Das läßt mich nicht gerade in Jubel ausbrechen.

    Als es zur Pause klingelt, strömen die Kinder und Jugendlichen aus den Unterrichtsräumen. Viele Mädchen tragen ein schwarzes oder andersfarbig dunkles Tuch, das die Haare und den Hals verdeckt und über die Schultern teilweise bis zur Taille reicht. Es wird Hidschab genannt.

    Ja. Das ist so, wenn man den Islam ins Land läßt.

    Michael Baumann, seit mehr als einem Jahrzehnt Lehrer an der Schule, ist beunruhigt.

    Guten Morgen!

    In letzter Zeit hat er immer häufiger beobachtet, dass ältere Schülerinnen ihr Äußeres auf einmal “stark der islamischen Kleiderordnung angepasst haben”, wie er sagt. “Diese Schülerinnen schienen mir auch im Verhalten wie umgedreht zu sein und sehen nun den ,schwarzen Witwen’ nicht unähnlich”, sagt der Pädagoge. Tschetschenische Selbstmordattentäterinnen wurden als “Schwarze Witwen” bekannt. So sieht Baumann das. Vor einigen Monaten fiel ihm auf dem Schulhof eine tief verschleierte Person auf – ein Schlitz ließ nur die Augen frei.

    Islam ist Islam. Sowas passiert IMMER, wenn der Islam sich irgendwo niederläßt. Egal wie viele “friedliche Muslime” sich mitniederlassen.

    Während eine andere Pausenaufsicht die Frau ansprach, informierte Baumann die Schulleitung. Die erklärte sich für nicht zuständig, bei der Frau handle es sich vermutlich um eine Mutter. Baumann entschied sich fürs Wegschauen, aber “mit einem äußerst unguten Gefühl”, wie er sagt. Er wünscht sich von Schulsenator Rabe eine klare Handlungsanweisung, wie Lehrer mit solchen Fällen umgehen sollten.

    Kopf in den Sand. Also alles wie gehabt. Merkt ihr übrigens die totale Unmündigkeit, in die unser Bevormundungsstaat die Leute treibt? Jeder wartet auf eine „Anweisung von oben“. Was gleichzeitig zeigt, daß die Verhältnisse an Hamburgs Schulen samt Ermutigung des Islams (laßt die machen, sonst Rassismus, Diskriminierung, Diszi für den einzelnen Lehrer) eben auch „von oben“ kamen. Also nichts anderes als: Die Politik hat dieses Problem wissentlich herangezüchetet.

    “Bei allem, was sich gegen die Werte der Verfassung richtet – sei es Rechtsextremismus oder Salafismus – muss Schule tätig werden und schnell und konsequent handeln”, fordert Nebahat Güclü, Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Hamburg.

    PI fordert das schon seit fast einem Jahrzehnt. Reaktion: „Nahtzis, Rechtsextreme, Hetzer, Islamhasser!“ Übrigens hat Nebahat Güclü nur eine Sorge: Das mal das Problem Islam auf den Tisch kommt. Deshalb wirft sie Nebelkerzen.

    Statt das Problem unter den Teppich zu kehren, auch aus Sorge um den Ruf der Schule, müsse aufgeklärt und informiert werden, um Schüler zu schützen. Die Schulen verfügten über die Instrumente, müssten diese aber auch nutzen: einerseits die islamistischen Extremisten, die die Regeln verletzten, bestrafen und andererseits das Thema zum Gegenstand im Unterricht, bei Elternabenden und bei Lehrerfortbildungen machen.

    Prima! Wollen wir bei PI seit langem.

    Güclü hält die Zunahme von religiös gefärbten Konflikten an Schulen aber auch für ein soziales Problem: “Wenn sich die Problemlagen in den Stadtteilen konzentrieren und gleichzeitig bei der offenen Kinder- und Jugendarbeit gekürzt wird, dann haben es die Rattenfänger sehr viel leichter”, sagt sie. “Da ist Sozialpolitik gefragt, die Jugendliche stärkt und schützt. ” Islamismus kann auch aus Langeweile oder Perspektivlosigkeit wachsen.

    Blödsinn. Das ist das alte, dumme Soziologengewäsch, ihr Mantra, ihr Glaubensgrundsatz, der nichts anderes bewirkt als eine komplett falsche Analyse des Problems. Einziger Zweck: Noch mehr Sozialarbeiter, mehr Geld, mehr Stellen, was das Problem weiter verschärft statt es löst. Und das Problem ist nun mal der Islam. Es gibt zig Religionen und zig Problemkinder. Aber nur im Islam ticken die komplett aus. Es sind daher keine „religiös gefärbten Konflikte“, dieses neue Nebelwort, mit dem der Islam als Ursache versteckt werden soll. Aber Güclü hat schnell erkannt, was sie in Buntschland plappern muß.

    Das interne Papier des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung erkennt ein oft wiederkehrendes bestimmtes “biografisches Muster” bei den bekannt gewordenen Fällen: Ein junger Mensch entwickle aus einer schwierigen familiären Lage heraus das Bedürfnis nach emotionalem und wertemäßigem Halt und wende sich der Religion zu, die in seiner Gruppe eine Rolle spiele und eine auffällige Abgrenzung zum Milieu der Eltern oder der Grundstimmung an der Schule ermögliche – durch Symbolik, Kleidung und Riten. Bei den Jungen kommt oftmals noch eine dicke Schülerakte hinzu. In einem “pubertären Pendelschlag” würden dann Sittenstrenge und die Ausrichtung an autoritären Leitbildern zu einer radikalen Alternative.

    Das Problem heißt Islam. Denn solche Biografien gibt es in allen Konfessionen. Aber nur der Islam bringt diese Monster hervor, die sofort beginnen, ihre Umgebung zu islamisieren. Weil der Islam genau das vorschreibt.

    Innerhalb der islamistischen Jugendcliquen gibt es ein klares Freund-Feind-Bild – das stärkt das Gemeinschaftsgefühl junger Menschen. Fundamentalisten bieten Muslimen weltliche Lösungen an für deren irdische Probleme. “Der Islam ist die Lösung”, so rufen es die Salafisten heraus.

    Das rufen und glauben alle Moslems. Von Riad bis Teheran, von Rabat bis Islamabad.

    Aber es ist kein religiöser Ruf. Es geht um Politik.

    Natürlich. Der Islam ist durch und durch politisch.

    Um den Ausweg junger Muslime us ihrer Misere in der deutschen Mehrheitsgesellschaft, die viele immer noch ausgrenzt.

    Blödsinn. Sprechblase. Für keine andere Gruppe in Deutschland gibt es eine derartig gigantische Hilfsindustrie samt Sonderprivilegien wie Moslems. Die wollen sich aber ausgrezen und sie grenzen sich aus, weil es der islam fordert. Wieder und wieder und wieder. Im koran, in den Hadithe: Bleibt unter euch, paßt euch nicht an, nehmt keine Ungläubigen zum Freund, haßt und verachtete sie.

    Die Botschaften der Islamisten tragen wie die Parolen von Neonazis und Linksextremen auch Kapitalismuskritik und Staatshass in sich. Der Islam ist eine Religion, der Islamismus eine politische Ideologie.

    Ah. Jetzt wurde endlich mal klargestellt, was den „Islam“ vom „Islamismus“ unterscheidet. Leider ist das höherer Dummfug, weil der Islam durch und durch politisch ist. Früher wußten das selbst Jurnos noch und schrieben ganz richtig: „Im Islam sind Staat und Religion nicht getrennt“ . Schon das entlarvt diesen Satz „Der Islam ist eine Religion, der Islamismus eine politische Ideologie“ als den verzweifelten Strohhalm der Dressurelite, mit der sie die von ihnen selbst erfundene Fiktion „Der Islam ist friedlich“ aufrechterhalten wollen. Der Islam ist eine totalitäre, um es mit dem Modewort des Tages zu sagen, „ganzheitliche“ Lebensvorschrift, die vom Staatsaufbau bis zum Defäkieren alles bis ins Kleinste regelt und vorschreibt. Dem hat man sich zu unterwerfen („Islam“) und keine Fragen zu stellen. Islam ist immer alles. Man kann da nicht ein bißchen an Allah glauben und den Rest sausen lassen. Es ist immer die komplette Packung. Deshalb gibt es in jedem Land, in das der Islam einzieht, immer die tupfengleichen Probleme, Und sie haben immer mit Gewalt und Zwang und Einschüchterung und Intoleranz zu tun. Weil das der Kern des Islams ist. Islam schreit immer nach mehr Islam. Nicht nach „leben und leben lassen“.

    Unter dem Einfluss religiöser Eiferer sieht auch ein türkischer Vater in Hamburgs Osten seine eigene Tochter. Sie war 16 Jahre alt, als sie vor ihm stand und sagte: “Papa, ich will ein Kopftuch tragen.” Sie interessiere sich für den Koran, für die Traditionen und Werte des Islam, habe sie erzählt. Und sie treffe sich jetzt immer mit ein paar Jungs und Mädchen auf dem Schulhof oder abends nach dem Unterricht. Es waren Sätze, die den Vater aufhorchen ließen. Anderthalb Jahre ist das her.

    Islam ist Islam.

    Ende der 1970er-Jahre war der Vater aus der Türkei nach Deutschland gekommen – geflohen vor dem Chaos in der Gesellschaft, wie er sagt.

    Danke für das Einschleppen dieses Chaos! Außerdem dachte ich immer, die Türken seien in Deutschland, weil sie es nach dem Krieg aufbauen wollten/sarc

    Schon damals habe er (in der Türkei) erlebt, wie sich unterschiedliche politische und religiöse Gruppen bekämpfen: Rechtextreme, Linksextreme und Islamisten.

    Wissen wir. Und warum nochmal mußte sich Deutschland mit dem Islam ein weiteres Problem an die Backe binden, wo es doch mit seinen eigenen Spinnern schon genug zu tun hat? Und in den 70ern die winzige Truppe der RAF mordend durch die Lande zog und Terror und Verwüstung hinterließ?

    Heute lebt er mit seiner Frau in Hamburg. Er hat fünf Kinder. Selten geht er in die Moschee. Weder seine Frau noch die ältere Tochter verdecken ihre Haare. “Religion ist Privatsache”, sagt er.

    Schön. So war das in Deutschland mal generell. Trotzdem ist dieser Mann Teil des Problems. Denn auch er ist Träger des Islams, in dem Religion eben NICHT Privatsache ist. Und in die Moschee geht er immer noch.

    Schon 2009 fiel dem Vater ein Wandel in seinem Stadtteil auf. Eines Abends, erzählt er, sei er die Straße entlang spaziert und habe laute Gebete von Männern in einer der Wohnungen gehört. Im Fußballverein gaben sich ein paar Jungs neue Namen. Sie nannten sich nun “Hamsa” oder “Assadullah”, der Starke oder der Löwe Gottes. Mit den Namen kamen auch die langen Bärte. Sie erzählten sich von den Internet-Videos mit Pierre Vogel, dem salafistischen Prediger, der auch schon das Handabhacken für Diebe gefordert hat.

    Tja. Islam ist Islam. Wo immer er sich ansiedelt.

    Der türkische Vater sah, wie junge Männer den Koran an Straßen-Ständen verteilten. Auch aus der Schule im Stadtteil hörte er, dass Jugendliche Druck ausüben auf andere Mädchen. “Sie nennen Mädchen ohne Kopftuch sogar Schlampe”, erzählt er. Er hörte, dass Jugendliche Gebetsräume fordern – und Lehrer verbal angreifen, wenn sie den jungen Männern das Beten in der Schule verbieten wollen.

    Das sieht und hört nicht nur „der türkische Vater“ – der mir übrigens immer unsympathischer wird, denn wenn er „türkischer Vater“ ist, sollte er in der Türkei und nicht in Deutschland leben – sondern alle Deutschen. Aber die Story würde ohne ihn nicht funktionieren, denn der Zweck dieses gesamten Artikels besteht ja darin, den Islam vom „Islamismus“ zu trennen.

    Und der Vater glaubt, dass genau diese Jugendlichen auch Druck auf seine Tochter ausgeübt haben. Er ging schon vor Jahren zur Schulleitung, auch zum Jugendarbeitskreis des Bezirks, und warnte vor radikalen Jugendlichen. Aber es sei nichts passiert.

    Natürlich nicht. Der Islam steht in Deutschland unter Artenschutz.

    „Meine Kleine, es ist gut, dass du dich mit dem Islam beschäftigst, aber muss die Verschleierung sein?”, fragte er die Tochter.

    Nein, es ist nicht gut, daß sie sich als Tochter einer islamischen Familie mit dem Islam beschäftigt und dann – wie erwartet – mehr Islam will und das auch durch den Schleier zeigt. Es gibt übrigens sehr viele Demokraten und Bürger, die sich mit dem Islam beschäftigen und ihn immer abscheulicher finden, je mehr sie sich damit beschäftigen. Die sind u.a. bei PI. Aber das ist ganz böse rächtz!

    Sie hatte doch gerade ein Praktikum bei einer Bank gemacht, vielleicht könnte sie dort eine Ausbildung anfangen.

    Hat uns der Artikel nicht gerade den Soziologenquark weismachen wollen, daß alle diese armen, von Deutschen so schrecklich ausgegrenzten Kinder aus vollkommen zerütteten, verblödeten Haushalten stammen und deshalb „im Islam“ Halt fänden?

    Aber verschleiert? Der Vater hatte Angst, dass die Tochter sich abgrenzt von der Mehrheitsgesellschaft. Als die Tochter nicht auf den Vater hörte, wollte er ihr das Kopftuch verbieten. “Dann hat sie geweint und mich beschimpft.” Dass er kein Muslim sei. Im Urlaub habe die Tochter nicht im Meer gebadet wie früher.

    Hat uns der Artikel nicht gerade klargemacht, daß „die Mehrheitsgesellschaft“ die armen Mohammedaner ausgrenzt?

    Der Vater sagt, manche Jugendliche seien radikal in ihren Ansichten über den Islam. Er sehe sie im Stadtteil. Sie hätten die Muslim-Feindlichkeit in der deutschen Gesellschaft nach den Attentaten von 2001 ausgenutzt und junge, perspektivlose Muslime in ihre Gruppen gelockt.

    Wuhahahaha! Da zieht eine Bande Moslems den größten Terroranschlag der modernen Geschichte durch, brüllt Allahu Akbar, begründet das ausführlich und kenntnisreich mit dem Islam. Moslems feiern den Massenmord anschließend ganz ungeniert in Deutschlands Straßen, Büros, Moscheen. Anschließend bricht eine nie gekannte Welle an Geschenken, Zugeständnissen, Förderprogrammen Islam, Islam, Islam über die Moslems in Deutschland herein. Und dann schwadroniert der Türke was von „Muslimfeindlichkeit“ und „in die Gruppen gelockt“? Schon klar. Altes islamisches Kulturmuster: Die anderen sind immer schuld.

    Auch er sagt: Den Extremisten müsse man mit Sozialpolitik begegnen.

    Falsch. Mehr Sozialpolitik = mehr Probleme. Seit Jahren wächst das Islamproblem genau weil man ihm immer stärker entgegenkommt. Und wenn ich mich einer Ideologie verschreibe, kommt da kein Sozialfuzzi der Welt ran und hält mich kein Fußballplatz und keine Disse davon ab.

    Die Beschreibung ihrer Kleidung spricht dafür, dass es sogenannte Salafisten sind, mit denen seine Tochter in Kontakt gekommen war: junge Männer mit Häkelmütze und Gewand. Sie imitieren den Propheten auch optisch.

    Natürlich. Was sollen sie sonst tun? Das Imitieren von Mohammed in all seinen überlieferten Gebräuchen ist Pflicht im Islam. Und wird in allen islamischen Ländern befolgt. Und die islamischen Kleidungs- und Bartvorschriften sind da glasklar (Hadith). Deshalb kann ihnen theologisch auch kein „westlicher Moslem“ etwas entgegensetzen. Er ist immer der, den den Islam zu lax lebt.

    Es sind Jugendliche aus afghanischen Familien, sagt er. Aber auch Türken, Libanesen, Russen und Deutsche seien darunter. Ihrem Fundamentalismus ordnen die Salafisten alles andere unter. Sie teilen die Welt in “gut” und “böse”, hören auf den Koran, in seiner Originalfassung.

    Natürlich. Das ist ja der Kern des Islams. Wo bitte gibt es doch nochmal diesen sagenhaften reformierten Koran, der nicht in der „Originalfassung“ ist? Und was bitte haben alle dieser Mohammedaner in Deutschland zu suchen?/rethorisch

    Eine moderne Auslegung traditioneller religiöser Gebote lehnen sie strikt ab. Viele Muslime sind in Sorge über die Bewegung.

    Die sind nur deshalb „in Sorge“, weil sie das wahre Wesen des Islams zeigt, was sie (noch) so sorgfältig zu verbergen suchen. Aber Zuhause und in den Moscheen feiern sie vergnügt „die Löwen des Islam“.

    “Lass sie machen”, riet die ältere Tochter dem Vater. Und: “Wir halten alle ein Auge auf sie.” Seitdem fährt der Vater die Tochter am Nachmittag zu ihren Freundinnen, die auch alle ihre Haare bedecken. Die Tochter geht mit ihnen in die Moschee, sie treffen sich zum Essen. Abends holt der Vater sie wieder ab. Er kenne die Familien, die seien gemäßigt. Die Tochter bete viel, sie mache aber auch ihre Schulaufgaben. Doch was auf dem Schulhof passiere, darüber habe der Vater keine Kontrolle. “Ich habe Angst, dass sie sich radikalisiert.” Denn Missionsarbeit ist ein Kernelement der Islamisten, vor allem der Salafisten.

    Muhahaha! Der sagenhafte gemäßigte Islam mal wieder. Islam ist Islam und damit hat es sich. Und Missionsarbeit (Dawa) ist kein „Kernelement der Salafisten“, sondern ein Kernelement des Islams. Er schreibt das jedem Moslem vor. Er muß jeden „Ungläubigen“ zum Islam einladen. Das Problem wird größer statt kleiner. Etwas Islam bedeutet immer mehr Islam und mehr Islam gebiet noch mehr Islam. Bis dann flächendeckend die islamische Hölle auf Erden herrscht. Wie bereits in den 57 Ländern der OIC.

    Auch die 17 Jahre alte Alicia ist in kurzer Zeit zur Fundamentalistin geworden. Die Eltern hatten zwar Veränderungen an der Berufsschülerin festgestellt. Doch als der Anruf aus der Schule kam, waren sie schockiert: Ob ihnen bekannt sei, dass ihre Tochter in einer Burka – also der Vollverschleierung – zur Schule komme, wollte die Schulleitung wissen. Die Eltern wurden panisch und eilten zur Schule. “Glauben Sie nicht, dass sie die einzige ist, die hier mit Burka erscheint”, hörten sie von einem Schulmitarbeiter.

    Alles Einzelfälle! 😀

    Die Eltern begleiteten ihre Tochter daraufhin eine Zeit lang zur Schule, brachten sie eine Zeit lang ins Ausland, um sie von den Einflüssen abzuschirmen und nahmen sie schließlich von der Schule, die im Stadtteil Horn gelegen ist – teilweise auch gegen den Widerstand des Mädchens.

    Soso. Die können also das Kind so einfach aus der Schule nehmen und in die Türkei verfrachten. Und keine Sau an der Schule juckt das.

    Es hatte sich in einen jungen Mann verliebt, der ihr die streng-religiöse Kleidung vorschrieb.

    Islam ist Islam.

    Mitarbeiter der Schulbehörde suchen derzeit das Gespräch mit allen Schulleitern über religiösen Extremismus. Denn Schulleiter wie Lehrer sind oft unsicher, wie sie mit dem Problem umgehen sollen – auch weil die Islamisten mit großem Nachdruck auf die Religionsfreiheit pochen. Und in dem weitverbreiteten Klima der Angst dürften viele Vorfälle die Schulbehörde gar nicht erreichen. Die Bürgerschaft will sich in der nächsten Sitzung des Schulausschusses am 25. März mit dem Problem der Islamisten und Salafisten an Hamburger Schulen befassen.

    Terminale Blödheit an allen Fronten. Aber schön, daß wir darüber gesprochen haben. 😀 Tja, Schulbehörde: Das wird noch lustig. Denn das Problem wird größer als kleiner. Was meint ihr wohl, was abgeht, wenn demnächst Moslems ihre ununterbrochen nervtötend eingeforderten islamischen Feiertage kriegen? Etwas Islam -> mehr Islam -> noch mehr Islam -> totaler Islam für alle.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article125322059/Junge-Islamisten-setzen-Schueler-und-Lehrer-unter-Druck.html

  12. @ Roger Montag, 3. März 2014 23:12 #12

    Sind Sie sicher, daß Sie Ihren ellenlangen Text unter diesen Artikel, “Alternative Informationen zum Edathy-Skandal. Ein Überblick”, setzten wollten?

  13. “”LKA-Ermittler im Interview
    „Ich jage Kinderschänder im Internet“
    Montag, 03.03.2014, 20:35 · von FOCUS-Online-Redakteur Julian Rohrer

    Markus W. ist 40, jagt seit zehn Jahren Kinderschänder im Internet und fährt Streife im Darknet. Er hat so gut wie alles gesehen. Im Interview spricht er über seine Erfahrungen, die Methoden und wie er das alles aushält…””
    http://www.focus.de/politik/deutschland/lka-ermittler-im-interview-ich-jage-kinderschaender-im-internet_id_3658033.html
    (Artikel 3 Seiten lang)

    +++

    “”Entscheidung über Kinderpornografie
    Mit dem „richtigen“ Richter könnte Edathy Glück haben
    Freitag, 14.02.2014, 18:53 · von FOCUS-Online-Autorin Marianna Deinyan(Eine dickliche, vermutl. Armenierin)

    Die Bilder und Videos nackter Jungen, die Sebastian Edathy bestellt hat, liegen in einer rechtlichen Grauzone. Um zu beurteilen, ob es sich um pornografisches Material handelt, gibt es keinen festen Kriterienkatalog. Bei einem Verfahren läge die Entscheidung allein beim zuständigen Richter…””
    http://www.focus.de/politik/deutschland/entscheidung-ueber-kinderpornografie-mit-dem-richtigen-richter-koennte-edathy-glueck-haben_id_3616538.html

  14. Die Trulla von der Leyen CDU ist auch eine Genderistin und hatte ein Anleitungsbuch für Eltern zur Inzucht an ihren Baby’s rausgegeben ,aber der Aufschrei war so gross das Trulla von der Leyen genötigt war dieses Buch zurück zunehmen . Abartig und widerlich ! Keiner hält diese verbrecherichen Politiker auf die die Kinder zerstören wollen .

    IN der Bundeswehr sind auch nur noch Memmen die sich jetzt von der Trulla befehlen lassen ,nee es verkommt überall .
    Ich gebe es auf ,wenn Eltern noch nicht mal ihre Kinder vor dem Missbrauch schützen können .

  15. DER FLÜCHTIGE GEIFERT AUS SEINEM VERSTECK HERAUS:

    PÄDATHY PLUSTERT SICH AUF SEINER FACEBLUBB-SEITE AUF UND BEKOMMT APPLAUS

    Pädathy STELLT ARTIKEL EIN von PÄDOPHILEN-VERSTEHERN:

    1.März
    “”Mit mir hat übrigens bisher niemand gesprochen… Geschweige denn seitens der Parteiführung öffentlich auf die Unschuldsvermutung hingewiesen… – Wenn “moralisch unkorrektes Verhalten” im Privatleben (!) jenseits strafrechtlicher Relevanz zur Kategorie der Mitgliedschaft in der deutschen Sozialdemokratie wird, hätte in den 70ern übrigens Willy Brandt ein Partei-Ordnungsverfahren gedroht.””
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/fall-edathy-kritik-am-parteiverfahren-gegen-edathy,10808018,26344570.html
    (245 Personen gefällt das – VIELE SEINER FANS PRÜGELN AUF DIE SPD EIN UND WOLLEN AUSTRETEN)

    WIE KANN SICH EIN PÄDERAST MIT EINER POLIT-GRÖSSE, EINEM MANN MIT FRAUENVERSCHLEISS VERGLEICHEN??? SEBSTIAN EDATHY KANN ES!!!
    (Er hätte sich auch gleich mit John F. Kennedy vergleichen können, der hatte einen noch schlimmeren Frauenverbrauch!)

    28. Februar
    “”Professor Dr. Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, in der aktuellen “Zeit” (Seite 4)(Anm.: mit riesigen Lettern):
    “Man wagt es kaum zu sagen, vielleicht sollte sich der Rechtsstaat – jedenfalls vorläufig, bis zum Beweis des Gegenteils – bei dem beschudligten Sebastian Edathy einfach entschuldigen. Er hat, nach allem, was wir wissen, nichts Veerbotenes getan.””
    (356 Personen gefällt das)

    27.02.2014
    “”Die Behauptung, ich hätte unrechtmäßig “geheime” Unterlagen über den NSU-Untersuchungsausschuss in meiner am 10.02.2014 rechtswidrig durchsuchten Privatwohnung aufbewahrt, ist purer Unfug und ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver einer Staatsanwaltschaft, die sich völlig verrannt hat:

    1) Die Geheimschutzstelle des Bundestages wird – offenbar ist das bei manchen Medien schon zu viel erwartet – auf Nachfrage bestätigen können, dass alle als “geheim” deklarierten und mir überlassenen Dokumente von mir vor Wochen komplett dorthin zurückgegeben wurden.

    2) Bei den eventuell gefundenen Dokumenten kann es sich neben nicht-eingestuftem Material allenfalls um nicht-geheime Verschluss-Sachen handeln, die ich zur Bearbeitung bei mir führen und auch in mir zuzuordnenden Räumlichkeiten aufbewahren durfte. Dies entspricht übrigens der Beschlusslage des Ausschusses. Konkret war dies bei mir der Fall mit Blick auf ein geplantes Buch-Projekt.

    3) Diese Unterlagen nicht mir zurückzugeben, sondern dem Bundestag zu übermitteln, war ein inkorrektes Verhalten, das ich mir nur dadurch erklären kann, dass auf diesem Weg der falsche Eindruck eines Rechtsverstoßes erweckt und vom in der Sache rechtswidrigen Vorgehen mittels einer Nebelkerze abgelenkt werden soll.

    4) Bemerkenswert ist übrigens, dass die Staatsanwaltschaft nach wie vor nicht bereit ist, mitzuteilen, was mir eigentlich im Kern vorgeworfen wird.””
    (320 Personen gefällt das)

    27.02.2014
    “”Der Verdacht macht kurzen Prozess

    Der Verdacht breitet sich aus wie eine ansteckende Krankheit. Im Nu vernichtet er Politiker – ob sie schuldig sind oder nicht. Gedanken über eine Massenseuche und ihr jüngstes Opfer: Sebastian Edathy…”” Von Wolfgang Sofsky
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article125229616/Der-Verdacht-macht-kurzen-Prozess.html
    (156 Personen gefällt das)

  16. BvK

    Auch Roger hat das Recht einen “ellenlangen” Text

    einzustellen.

    Er macht das sporadisch.

    Sie jeden Tag mit einem Haufen Links.

    Das musste mal gesagt werden.

    +++++

    Die Hereinstellung von Roger ist sehr informativ.

    Ich werde es ausdrucken und meiner Tochter der

    Lehrerin zukommen lassen.

    Weiter so.

  17. Kein Wunder, dass die Grünen den Islam so lieben. Kennfarbe Grün, Sex mit Kindern und Tieren ist erlaubt. (s. Mohammeds Kindbraut Aisha) Nur mit Homosexualität und Regenbogen wollen die Muslime nicht so recht. Die Grünen empören sich über Nazis – wenden aber deren Methoden an.
    Und dass Muslime und Nazis baugleich sind, ist auch noch nicht zu ihnen vorgedrungen.

  18. Kein Wunder, dass die Grünen den Islam so sehr lieben und hofieren. Kennfarbe Grün, Sex mit Kindern und Tieren ist erlaubt. (s. Mohammeds Kindbraut Aisha) Nur mit Homosexualität und Regenbogen wollen die Muslime nicht so recht. Die Grünen empören sich über Nazis – wenden aber deren Methoden an.
    Und dass Muslime und Nazis baugleich sind, ist auch noch nicht zu ihnen vorgedrungen.

  19. @ Klabautermann #17

    Mannomann, es ging darum, daß sein langer Text vom Islam handelt und daher besser zu einem anderen Artikel passen würde. Zumal es in seinem Kommentar nicht mal um Islam und Pädophilie geht!

  20. Kinderschändung und Islam sowie Indoktrination

    der Lehrer sind ein Gesamtes.

    Wir müssen zusmmen halten BvK, sonst sind wir

    verloren.

  21. Klabautermann
    Dienstag, 4. März 2014 14:11

    Danke Klabautermann. 🙂

    Der Text vom Abendblatt und dessen Berichtigung stammen vom Babieca (Stammkommentatorin bei PI).
    Solche Sachkundigen Fakten muss man weiterverlinken. 😉

  22. Grüß Gott Roger!

    Genau der Meinung bin ich auch.

    Die Basis muss einfach breiter werden.

    Das Bild ist doch noch harmlos gegen das was

    man auf Live Leak zu sehen bekommt.

    Der letzte Anschlag im Irak wo ein Mann ein

    vollkommen zerstümmeltes Kind hält ist sehr

    grausam.

    Diese Bilder muss man den Guten vorführen.

  23. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 4. März 2014 16:17
    20

    @ Klabautermann #17

    Mannomann, es ging darum, daß sein langer Text vom Islam handelt und daher besser zu einem anderen Artikel passen würde. Zumal es in seinem Kommentar nicht mal um Islam und Pädophilie geht!

    ————————-

    Will hier keinen Nebenschaufplatz heraufbeschwören, aber ich hatte Sie schon TAUSENDMAL dabei “erwischt”, als Sie völlig Themenfremd, Threads vollkleisterten.
    Wenn es mal gute “Dinge” finde, will ich nicht auf das passende Threadthema warten.

    Es geht eh IMMER um den Kern der Sache.
    Vernetztes Denken ist auch nicht zu verachten.

    Nase fassen!!! 🙁

Kommentare sind deaktiviert.