Neuer Edathy-Skandal: Großer “Spaß” an rassistischem Killer-Movie!


“Was wohl niemand wusste: Edathy beschäftigte sich einerseits mit der Aufklärung dieser grausamen Mordserie an Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund und einer Polizistin, hatte aber selbst Spaß an – zumindest belegbar – einem abartigen und “rassistischen” Killerfilm. Die Sprache ist von “Machete Kills” des Kult-Regisseurs Robert Rodriguez, der im Dezember 2013 in den deutschen Kinos anlief.”

***

Von Guido Grandt, 7 März 2014

Neuer Edathy-Skandal: “Spaß” an Killer-Movie!

STIMME RUSSLANDS Es klingt – im wahrsten Sinne des Wortes – wie in einem schlechten Film: Als ob Sebastian Edathy nicht schon genug Probleme mit den Kinderporno-Vorwürfen hätte, gibt es einen neuen Skandal, der bislang als solcher noch gar nicht entdeckt wurde.Ein Skandal, der das Ansehen der Bundesregierung in der ganzen Welt erschüttern kann.

Sebastian Edathy, der ehemalige Vorsitzende des Bundestags-Untersuchungsausschusses zu den Morden des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds, hatte sich mit seiner Arbeit viel Ansehen erworben. Dem Gremium gehörten elf Abgeordnete des Deutschen Bundestags aus CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und die Linke an. Im August 2013 wurde der 1.400seitige Schlussbericht präsentiert, der Versäumnisse und Fehler der Sicherheitsbehörden dokumentierte und Reformvorschläge unterbreitete.

Bei der Mordserie des NSU wurden bekanntermaßen acht türkischstämmige und ein griechischer Kleinunternehmer sowie die Polizistin Michèle Kiesewetter getötet, wenn nicht gar hingerichtet. Bereits im Januar 2012 übernahm Sebastian Edathy den Posten als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses.

Was wohl niemand wusste: Edathy beschäftigte sich einerseits mit der Aufklärung dieser grausamen Mordserie an Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund und einer Polizistin, hatte aber selbst Spaß an – zumindest belegbar – einem abartigen und “rassistischen” Killerfilm. Die Sprache ist von “Machete Kills” des Kult-Regisseurs Robert Rodriguez, der im Dezember 2013 in den deutschen Kinos anlief. Ich zitiere die Handlung nach der deutschen Film-Homepage:


Ex-Federal Agent Machete (Danny Trejo) trauert um seine geliebte, im Drogenkrieg ermordete Sartana (Jessica Alba), als ihn der Präsident der Vereinigten Staaten (Charlie Sheen) auf ein wahres Himmelfahrtskommando schickt: Machete soll den verrückten mexikanischen Kartellboss Mendez (Demián Bichir) ausschalten, der die US-Hauptstadt mit einer Nuklearrakete bedroht. Der Zünder ist mit Mendez’ Herz verbunden, und nur ein Mann kann die Bombe entschärfen: Mastermind Luther Voz (Mel Gibson), ein steinreicher und exzentrischer Waffendealer mit Allmachtsfantasien. Von zahlreichen Verfolgern quer durch Mexiko gejagt und immer wieder konfrontiert mit heißen Ladies und ihren ganz besonderen Waffen, bleiben Machete ganze 24 Stunden, um die globale Anarchie zu stoppen …
Quelle: http://www.machetekills.de/

Das Onlineportal “Kino.de” meint dazu:

Darin bringt Rodriguez so viele Fetischszenen unter, dass mancher Moment seiner Wirkung beraubt wird: räudig überdreht reihen sich Gewaltausbrüche, Schießereien, Verfolgungsjagden, Explosionen und Splattereffekte aneinander. Dazu locken knapp beschürzte Damen in Killermontur, Extras wie BHs mit Maschinengewehren oder Schweizer Macheten-Messer. Hier hat sich ein wahrer Trash-Overkill zusammengebraut, als gäbe es kein Morgen (…)

Quelle: http://www.kino.de/kinofilm/machete-kills/142641

Und bei “n-tv” steht über “Machete Kills” zu lesen:

(…) Fragen nach Moral oder politischer Korrektheit haben hier nichts verloren. Das Frauenbild etwa beschränkt sich auf große Brüste mit Knarren (…) Entsprechend blutig sind viele Szenen – im Vergleich zum ersten Teil wurde das Schlachtfest noch einmal ausgebaut: Köpfe fliegen durch die Luft, Körper werden gespalten und man kann sich vorstellen, was passiert, wenn ein Darm in die Rotorblätter eines Hubschraubers gerät. Wer schwache Nerven hat, sollte den Film lieber meiden.
Quelle: http://www.n-tv.de/leute/musikundfilm/Absurdes-Theater-mit-viel-Blut-article11899601.html

Auf seiner Facebook-Seite schrieb der ehemalige NSU-Vorsitzende Sebastian Edathy am 28. Dezember 2013 über diesen Film:

“Lange nicht mehr im Kino soviel Spaß gehabt wie in “Machete kills” von Robert Rodriguez.”

Dann zitierte Edathy die Filmhandlung nach Wikipedia, in der es von Killern, Morden, Prostituierten-Mörderinnen, Mutterbordellen, Folterungen, gespaltenen Persönlichkeiten, manipulierten Extremisten, die auf der ganzen Welt Kernwaffen explodieren lassen wollen, Klonen mit übermenschlichen Kräften, einem schlagenden menschlichen Herzen in einem Glasbehälter, Gesichtsverbrennungen, Schüsse ins Auge sowie gefangenen und eingefrorenen Menschen nur so wimmelt. Aber das ist noch nicht alles: In einer Film-Szene wird ein Protagonist von einer Gruppe rassistischer Rednecks getötet! Und: Eine schwer bewaffnete Redneck-Bande schießt auf alles, was “irgendwie ausländisch” aussieht! (Quelle u.a.: http://www.filmtipps.at/kritiken/Machete_Kills/)

Rednecks ist eine abfällige Bezeichnung für arme weiße Landarbeiter in den USA, hauptsächlich solchen, die aus den Südstaaten stammen.

An dieser Stelle wiederhole ich noch einmal die Worte des früheren SPD-Politikers und Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses Sebastian Edathy auf seiner Facebook-Seite: “Lange nicht mehr im Kino soviel Spaß gehabt wie in “Machete kills” von Robert Rodriguez.”

Und am Schluss des Eintrags schreibt er bestätigend: “Actually, movie of the year!” Quelle: http://www.facebook.com/edathy?fref=ts

Das ist ein Skandal ohnegleichen! Und zwar ein politischer Skandal!

Der Vorsitzende des NSU-Ausschusses, der Morde an Menschen mit Migrationshintergründen aufklären sollte, hatte an einem Killer-Movie, in dem Rassisten einen Menschen töten und in dem eine Rassisten-Bande auf alles schießt, was “irgendwie ausländisch aussieht”, auch noch viel Spaß!

An einem Film, in dem es zudem von Mord und Totschlag, Blut, Gewalt und Brutalität abartigster Art, Fetisch- und Trashszenen nur so wimmelt; ein Macheten schwingender Killer wie der Leibhaftige umgeht! Was sollen nun die Hinterbliebenen der Opfer der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU denken? Wie wird sich die SPD herausreden? Und wie die Bundesregierung? Schließlich stand der NSU-Untersuchungsausschuss im Rampenlicht internationaler Medien.

Schlimm genug für Sebastian Edathy, dass es zu den Kinderporno-Vorwürfen gekommen ist. Aber dieser “Movie-Skandal” schadet dem politischen Ansehen Deutschlands in der ganzen Welt!

Nachfolgend einige Szenen aus dem von Edathy hochgelobten “Movie of the Year”, wie wie von ihm zitiert (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Machete_Kills).

Die Waffenhändler werden von Gangstern getötet, die wiederum von einer anderen Gruppierung umgebracht werden. Deren maskierter Anführer ermordet zum Entsetzen Machetes Sartana (…) Doakes versucht Machete zu erhängen (…) Machete nimmt den Auftrag an und reist nach San Antonio, wo er seine Führungsperson Blanca Vasquez trifft (…) Sie verführt Machete, bevor sie ihn nach Acapulco schickt, wo er Cereza treffen soll (…)

Machete findet sie im Bordell ihrer Mutter Desdemona, die versucht, Machete zu töten, bevor er mit Cereza flüchten kann. Sie bringt ihn zu Zaror, einem Mitarbeiter von Mendez, der Cereza tötet (…) Machete flüchtet, tötet Zaror und seine Männer (…) Während er versucht, die Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten zu erreichen, erfährt er, dass Mendez ein Ex-Geheimagent ist (…) Er wurde verraten und gezwungen, bei der Folterung seiner Familie zuzusehen. Dieses Trauma trieb ihn in den Wahnsinn, und aufgrund seiner gespaltenen Persönlichkeit hat er sich auf die Pläne (…) eingelassen (…)

Machete und Mendez werden von Desdemona und ihren Prostituierten-Mörderinnen (…) verfolgt. Den beiden gelingt die Flucht in die USA, wo sie Sheriff Doakes und Hilfssheriff Clebourne töten (…) Zaror enthauptet Mendez, und Machete wird von zahlreichen Schüssen der Söldner getroffen (…) Voz zeigt Machete das schlagende Herz von Mendez, das in einem Glasbehälter aufbewahrt wird. Er informiert Machete über seinen Plan, überall Extremisten zu manipulieren, um auf der ganzen Welt Kernwaffen explodieren zu lassen (…) Jetzt will er Machetes DNA verwenden, um Klone mit noch mehr Kraft zu erschaffen (…)

Dort kommt es zu einem Schusswechsel, bei dem Osiris von Voz getötet wird. Machete begreift, dass Voz derjenige war, der Sartana getötet hat. Er greift Voz an und verbrennt ihn dabei so sehr, dass Voz sein entstelltes Gesicht später hinter einer silbernen Maske verbirgt. Inzwischen schießt Miss San Antonio Luz in ihr linkes Auge, sodass sie infolgedessen komplett erblindet. Irgendwie gelingt es Luz, Miss San Antonio zu lokalisieren und zu erschießen. Danach wird Luz gefangen, eingefroren und in das Raumschiff gebracht (…)

Quelle:
http://german.ruvr.ru/2014_03_07/Neuer-Edathy-Skandal-Spa-an-Killer-Movie-8333/

Dieser Artikel wurde zuerst auf dem Blog des Kommentators guidograndt.wordpress.com veröffentlicht. Der Autor des Kommentars, Guido Grandt, ist deutscher investigativer Wirtschafts-Politik- und Gesellschafts-Publizist und TV-Redakteur.

 ***

Die Meinung von Autoren externer Beiträge stimmt nicht unbedingt mit der Haltung des Michael-Mannheimer-Blogs  überein.

49 Kommentare

  1. Naja, Splatterschrott oder die Italo-Slasherfilm “Klassiker” darf man natürlich nicht zu ernst nehmen. Bin da auch kein Fan von, obwohl es sicher große Künstler wie Daria Argento oder Mario Bava gibt bzw. gab. Dieser Rodriguez klaut sich eh alles aus den 70igern zusammen, wie Kollege Tatantino.
    Deren Filme sind in der Regel nur eine Aneinanderreihung sämtlicher “Hardcore Szenen” dieser 70-80iger Filme, dazu zeitgemäß zugespitzt.

    KURZ: Die Klassiker haben verkürzt gesagt Niveau, Siehe Argento, Schrott wie Machete ist einfach nur eine Zurschaustellung von roher Gewalt, reine Effekthascherei ohne Tiefe. Diese plumpe Kacke spricht nicht für “Nazijäger” wie Edathi.

    P.S. Gerade sehr viele Links-Rot-Grüne Studenten und Gefolge stehen auf Blutfilme. Erfahrungssache.

  2. Und wieder hat die Elite ihre Asse aus dem Ärmel gezückt, um missliebige Politiker zu diskreditieren.
    Vermutlich ist die NSU-Affäre der wahre Grund, warum man ihn hat hochgehen lassen. Wurde er einigen Leuten zu gefährlich, da er zuviel wusste? (Von Amts wegen musste er in der Sache ermitteln). Angeblich fühlte er
    sich auch bedroht und abgetaucht ist er noch immer.

  3. @ DaWa(= Ruf zum Islam) #2

    “”Und wieder hat die Elite ihre Asse aus dem Ärmel gezückt, um missliebige Politiker zu diskreditieren…””

    Weshalb soll denn Edathy mißliebig gewesen sein?

    +Im Gegenteil, Edathy war denau der Richtige, da als Päderast immer in der Spur haltbar!!! Der hätte sonst was über den “NSU” entdecken können, er hätte niemals gepfiffen!!!

    Die “Elite” liebt ihn nach wie vor sehr, hat ihn sogar noch gewarnt, damit er der Razzia zuvorkommen und “Material” vernichten konnte!!!

    Die “Elite” hält heute noch zu ihm:

    Unter seinen rund 4520 Facebook-Freunden sind massenweise SPDler, Grüne, Die Linke, Politiker aller Art von ganz unten bis an der Spitze, deutsche Adlige, Gewerkschafter, Ärzte, Psychologen, Uni-Professoren, Studenten, zig KindergärtnerInnen, LehrerInnen, Polizisten, ev. Pastoren, Bundeswehrangehörige usw., sowohl Einzelpersonen, Bürgermeister, Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, als auch Ortsverbände, Gruppen, wie die Falken Kirchenkreise, Bosse und Lobbyisten aus der Wirtschaft, Fußvolk und Chefs der AWO, Nabu, DAG, GEW, VER.DI, DGB, DRK, Feuerwehren, Paritätischem Wohlfahrtsverband, Rentenkasse/-versicherung, Toleranzvereine, Türkenvereine, Moscheen, Türkische Radio- und TV-Reporter, Integrationsschachteln, usw.

    Der Oberstaatsanwalt Fröhlich sagte, die Razzia mußte jetzt (endlich) sein, weil man bei Edathy Absetzbewegungen bemerkte und der Gerechtigkeit halber, weil man einen verdächtigen Promi nicht besserstellen könne, als andere Bürger.

    Es ist viel Arbeit, ich habe heute irre Kopfschmerzen, aber ich werde später noch einige Namen seiner Fans einstellen.

  4. Die Sache mit o.g. abstoßendem Horrorfilm hatte auch ich, schon vor paar Wochen, in einem meiner Kommentare angemerkt.

    Gestern oder vorgestern berichtete ich, daß einer seiner Faceblubb-Freunde ein Türke, ein Bozkurt(Grauer Wolf) sei.
    Heute konnte ich diesen nicht mehr bei ihm finden. Hatte mir den Namen nicht gemerkt und bei seinen rund 4520 Fans ist das auch schwierig.

    Was mir aufgefallen war, es war ein finster aus der Wäsche glotzender grobschlächtiger Türk, der nicht einfach vor einer roten Bozkurt-Fahne der Sorte Massenproduktion stand, sondern die drei Mondsicheln darauf waren gestickt, nicht bloß aufgedruckt, die Fahne stand hinter ihm und der Stoff fiel schwer, also kein billiges Fähnchen. Und das habe ich, als Frau gleich bemerkt und mit Verwunderung in meinem Gedächtnis abgespeichert, nämlich, daß dies dann schon einer vom harten Kern sein müßte.

    “”Ziel der Grauen Wölfe ist eine sich vom Balkan über Zentralasien bis ins chinesische Autonome Gebiet Xinjiang erstreckende Nation, die alle Turkvölker vereint, diese Ideologie wird auch als Panturkismus bezeichnet. Zentrum der von ihr beanspruchten Gemeinschaft aller Turkvölker ist eine starke, unabhängige und selbstbewusste Türkei.”” (Wikipedia)

    Es könnte sein, daß Edathy eine Service-Firma beauftragt hat, im Internet nach Äußerungen zu suchen, die ihm nicht behagen und den Bozkurt-Wolf auf seiner Facebook-Seite löschen ließ.

    Merke, nicht nur Journalisten lesen in politik- und islamkritischen Blogs mit!

  5. Ehrlich gesagt wundert mich dieser Artikel nicht.

    Dass in der Deutschen Politik und auch der Amerikanischen nur kranke “Menschen” sind ist doch mehr als offensichtlich.

    Kinderfi..er sind doch in der Deutschen Politik schon fast Hoffaehig.
    Nun kommt noch ein kranker mehr mit einem Faible fuers Morden.
    Nun das ergaenzt sich doch alles in wunderbarer Weise.

    Ich glaube nicht dass die Politiker dies als schlimm einstufen. Denn auch der kranke Edathy ist auch nur ein “Mensch”.

    Und da in der Politik alle krank sind, wird man fuer ihn schon Verstaendnis haben!

  6. Na, wirkt doch, daß ich Promi-Namen erwähnen möchte!!! Wieder hat Edathy drei Facebook-Freunde weniger… Nur noch 4515, welche weg sind suche ich aber nicht heraus, zu anstrengend!

    +++Es helfen auch keine Ausreden, er habe nichts Illegales getan.

    +++Fakt, Edathy hat zugegeben bei der Vebrecherfirma AZOV Masturbationsvorlagen für Päderasten gekauft zu haben. Damit hat er die Perversen finanziell unterstützt. Und indem er nun behauptet, er habe nichts Böses getan, segnet er auch noch die Kindesmißbrauchsindustrie ab!!!

    +++Wer will nun noch weiter mit dem Päderasten Sebastian Edathy, egal ob jurist. verurteilt oder nicht, befreundet sein und somit seine Perversion adeln???

    (Manche könnten unter Scherznamen bei Facebook angemeldet sein. Bin auch nicht unter meinem echten Namen gemeldet.)

    Hier bloß einige(!) von vielen Namen seiner Facebook-Freunde, zufällig ausgewählt, Stand von gestern Mittag, 11.03.2014, Zahl noch 4518:

    Anette Kramme SPD, Christian Berg Senat Hamburg, Osman Ulusay stellvertr. Landesbezirksl. Hessen-Thür. TG BCE, Özcan Mutlu Grüne, Kai Vogel Landtg. Schlesw.-Holst., Dr. Ernst Dieter Rossmann MdB SPD Sportwissensch. Training Jugendliche, Rainer Hinderer Landtg. BaWü,

    Andreas Gehrke GEW-Boss, Grünes Fossil Ströbele Inzestfreigabe-Fan, Rüdiger Maas Bundespolizei, Marco Vau de Bee Lehrer beim BFW(Berufsförderungswerk) Hamm posiert mit Bierflasche, Roland Eichmann SPD, Belit Onay Landtagsabgeord. Niedersachs., Sebastian Tini Staatssekr. Saarland, Hidir Karul Doktorand Uni Hambg., Wolfgang Schwarz Landdtg. Rheinl. Pfalz, Martin Burkert Bundestag, Christiane Jantz MdB, RUPRECHT POLENZ CDU Ehrenvorsitzender Münster seit 2002 Mitglied des ZDF-Fernsehrates,

    Bilal Sahin Betriebsrat VW, Christoph Engelen SPD AWO DRK Vorstand, Hakim El Ghazali Pressesprecher Hans-Böckler-Stiftung, Wolfgang Tiefensee SPD MdB und sein Büroleiter Cornelius Zimmermann, Jürgen Klimke Bundestagsabgeord., Orkan Özdemir SPD Tempelhof-Schöneberg Berlin, Demiz Metin Bundestag, Mel Molotovskya(vermutl. Scherzname) Berufsschule B4 Nürnberg, Grafik Disney-Schneewittchen mit Mundschutz und Handgranante, Grüner Neger Okorafur Dolmetscher, Karamba Diaby Bundestagsneger,

    Bettina Lugk Bundestag, Bilal Ay Polizeiakademie Niedersachs., Karl Hein Kruy Bürgermeister Bad Homburg, Jörg Lau Journalist(auf Liste Nürnberg 2.0, Gatte der Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand, Tochter des Abendlandhassers und Bombenlegers Bahman Nirumand), Wolfgang Kreissl-Dörfler SPD, Florian Ritter Landtag Bayern, Lutz Trutwin Die Linke “Jagt die Banken!” Antifa-Demonstrant, Balasubramanian Rami + Arlen Amankaya + Arda Karaman Leibniz Uni Hannover, Matth. Schlegel Grüne, Damla Kuyupinar SPD Hannover, Andreas Rink FU Berlin, Christian Kater Büroleiter bei Dennis Rohde SPD,

    Anetta Kahane Stiftung Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus “”Von 1974 bis 1982 arbeitete sie unter dem Decknamen „Victoria“ als Inoffizieller Mitarbeiter des Ministerium für Staatssicherheit DDR””, Isabell Zacharias SPD Bayern, Susan Dünder Isik + Hediye Erdem + fatih Mars Humboldt Uni Berlin,

    Cansel Kiziltepe Bundestag, Martin Meves Betriebsrat Siemens, Doris Aschenbrenner SPD, Alex Geisler Bundestag, Stefan Rebmann DGB, DILEK UND KENAN KOLAT, Christian Seeger Bundestag, Niels Annen Bundestag, OMER OMMO LOBBYIST BEI GASPROM, Manfred Zöllner Bundestag,

    Olaf Quest Internatsbetreuer bei Olympiastützpunkt Hannover Sportinternat mit Knaben im Arm, Arif Tasdelen MdB Bayern, Petra Pau Die Linke, Werner Stolz Hauptgeschäftsführer beim Interessenverband Deutsche Zeitarbeitsunternehmen, Hasan Ibrahim Political Science And International Relations Diplomacy-Germany, Jatinder Singh Mataru bei Johann Kahrs MdB, Dirk Seidelmann-Bowles Nackttänzer bei Reeperbahn Ecke Große Freiheit,

    Ilkin Ozisik Berufs- und Bildungsberatung bei Projekt KUMULUS, Dorothee Menzner “Kapitalismus zerstört/tötet”, Amin Amadmad Ministerim für Soziales … Schlesw.-Holst., Moritz Deutschmann EU, Guido Van Den Berg Landtag NRW, Mouhanad Korchide Taqiyya-Großmeister Uni Münster,

    Rainer-Michael Lehmann Abgeordn. Berlin Atomkraft nein Danke, Tiyatro Diyalog TdK Karlsruhe, Cornelia Habisch Netzwerk für Demokratie und Toleranz Landeszentrale f. polit. Bildung Sachs.-Anhalt, Alexander Gröger(älterer Mann!) Antifa, Manfred Oppermann Die Linke Hannover, Björn Engholm, Oberstleutnant Thomas Mallwitz (51) Abteilungsleiter Bundeswehr Fluglehrer Heeresfliegerwaffenschule im niedersächsischen Bückeburg,

    Claus Daskiewitz Kinder- und Jugendpsychiatrie Klinikum Region Hannover, Michael Zalfen stellvertr. Bürgermeister Mönchen-Gladb. “Sturmerprobt sei 1863”, Attac Brühl, Mustafa Yologlu(im weißen Scheichkittel und weißen Kopflappen) Programm SUNUCUSU Kanal 7 Avrupa, Dr. Rabani Alekuzei Uni Kassel,Johannes Stortz Musikschullehrer, Arif Ünal(älterer Mann) Fachhochschule,

    Muladi Patrick Öztürk SPD Bremen, siehe auch hier
    http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_%C3%96zt%C3%BCrk

    Cornelia Coenen-Marx EKD, Philipp Keßler Erzieher Kindergarten Diakonie Hannover, Kita-Leiter Kolja Leffers, GDP Kreisgruppe Bundespolizei Chemnitz, Alexander Prinz/Fürst zu Schaumburg-Lippe, Mopsgesicht Cemile Giousouf Moslem-Quotenfrau der CDU,

    Thomas Adolf Mercaturis mit grüner Shahada-Fahne, TC Kahraman Temtek Milliyetci Hareket Partisi MHP, Filip Kourtoglou Goethe Uni Frankfurt steht vor Hammer-und-Sichel-Fahne, Kreativitätskinderhaus Rundkariert Die Kappe e.V.,…

  7. Ja und Edathy hätte auch noch weiter machen können ,nach an Ansicht seiner prominenten Politiker und Nicht- Prominenten.
    Wer hat eigentlich Edathy Vergehen in die Öffendlichkeit gebracht ?
    Die SPD bestimmt nicht ,auch die CDUler nicht .
    Der Staatsanwalt oder Polizei ?

    Da sieht man auch liebe Bernhard von Klärwo wie wir von Moslems in allen Bereichen schon unterwandert sind .Und wie es nunmal im Islam üblich ist Sex mit Kindern erlaubt ist. Auch deutsche Frauen sind unter den Edathy’s Freunden ,diese müssen sich schämen . Diese denken nicht an die missbrauchten Kinder .
    Lieber Staatsanwalt und Polizei sagt endlich die Namen der 799 Kinderpornogucker die die kanadische Polizei euch schon lange übergeben haben . Die Eltern haben ein Recht darauf und die Öffendlichkeit zum Schutze der Kinder . 11 Prominente sind darunter ………..
    Die Wahrheit muss ans Licht kommen
    Das Medien und Presse den Pädophilien die Stange halten ist doch klar ,weil sie sowieso alles was nicht ganz Normal ist hochpreissen ,sowie auch den bestialisch-hasserfüllten -mörderischen Islam .

  8. Schaut Euch das Video an wie die Pädophilien-Lobby in den Redaktionen ticken :
    ” Unsäglich : Spiegel TV über Bildungsplan – Demo !”
    http://www.pi-news.net/2014/03/usaeglich-spiegel-tv-ueber-bildungsplan-demo/

    Die wollen den Fernsehzuschauer immer noch weismachen ,das die Eltern die gegen die Sexualisierung ihrer Kinder sind , gegen die Homos und Lesben sind . Aber es geht nicht um diese Homo-Lesben-Lobby sondern um die Kinder . Aber diese Journalisten-Tussi im Spiegel TV will Hetze gegen die Eltern betreiben, nein dieser Journalismus ist also für Kindersexualisierung und für Pädophilie . Denn eins ist sicher die Sexualsierung der Kinder soll den Kinderschänder leichter gemacht werden . Das Inzuchtverbot wollen ja die GRÜNE Jugend und Ströble von den GRÜNEN aufheben lassen . Also alles legal ,scheiss egal was mit den Kinderseelen geschiet . Sie wollen die Kinder kaputt machen . Mich ekelts vor diesen Journalisten/innen und den Freunde von Edathy’s.

  9. Deutschland ist das Land der Pädos , Homos-Lesben und Islamen !
    Die deutschen Familien werden systematisch zerstört !
    Die Deutschen sind das dümmste Volk der Welt ,die diese Islam-Pädos pflegt !
    Die Gutmütigkeit und Gedultsamkeit muss ein Ende haben . Finger weg von den Kindern !

  10. @ Anita #11

    Die meisten sind nur inaktive Facebook-Edathy-Freunde. Trotzdem adeln sie ihn damit, daß sie ihm die “Freundschaft” nicht aufkündigen.
    Es zeigen sich auf seiner Facebook-Seite Väter oder Mütter mit ihren Babies, Ehepaare mit ihren Kindern – mir wäre es megapeinlich bei einem Päderasten* aufzutreten und ihn somit zu belobigen und zu unterstützen.

    Um die 150 bis 450 “Gefällt-mir”-Klicks bekommt er pro jeder seiner Einlassungen.
    Dazu kommentieren 20 bis 50 “Freunde”, je nach Thema, d.h. auch Väter und Mütter nehmen ihn in Schutz, sie zeigen sich ja mit Bildchen und Familie oder Hund, Bierflasche oder Atomkraft-Nein-Danke-Button.

    Er hat irre viele Türken und andere Moslemfreunde.
    Dabei stößt mir sauer auf, wie viele davon in der SPD sitzen, in kommunalen Ämtern, wie auch im direkten Umfeld der deutschen Bundesegierung, im Bundestag, in deutschen Sozialverbänden und Gewerkschaften. Dann hat er noch eine Reihe türkische Journalistenfreunde und Turkverein-Führer, diverse Moslem-Lobbyisten, d.h. ein brandgefährlicher Marsch durch unsere Institutionen, der erschreckend weit fortgeschritten ist.

    *Edathy IST Päderast, denn er hat gewisse Knabenbilder gekauft, was er zugibt!!!

    DUDEN: “Päderast – Homosexueller mit besonders auf männliche Kinder und Jugendliche gerichtetem Sexualempfinden”

  11. Die Inszenierung des schrecklichsten Horrors kann von einer nach Außen hin völlig integer erscheinenden Person ausgehen.
    Der vom Gesetzgeber als unbedeutend und gesetzlich nicht relevant eingestufte Sachverhalt der durch erwachsene Männer erfolgenden Betrachung von nur Nacktbildern von Kindern ist psychologisch nicht nachvollziehbar. Ein erwachsener Mann hat kein Interesse an hunderten Bildern von nackten Kindern. Welches Interesse steht also wirklich dahinter, wenn ein Mann hier auffällig wird? Es ist eine psychische Störung.
    Psychische Störungen sind sehr vielseitig, viele harmloser Natur. Aber es gibt ausbaufähige psychische Störungen, die dem Gestörten zu immer mehr der Störung folgenden Befriedigung führen soll – und hier wird es früher oder später gefährlich.
    Die kath. Kirche hat hier leider ein bitterböses Beispiel gegeben, unter welchem Mantel der Integrität solche Päderasten sich in Kirchenkreise einschleichen und keinen Versuch unterlassen, um zu ihrer sexuellen Befriedigung zu kommen, mit der geschicktesten Garantie nicht entdeckt zu werden, was den Befriedigungsgrad noch erheblich steigert.

    Es geht nicht darum Menschen zu unfehlbaren Wesen zu erziehen, das wird niemals sein, aber man muss Menschen den größtmöglichen Schutz, vor allem Kindern zukommen lassen.

    Es ist davon auszugehen, dass Pädophilenkonspirationen bestehen, die in ihrer Befriedigungssucht keine Grenzen mehr kennen!!!

  12. DIE SPIELCHEN DER PÄDOPHILENVERSTEHER, DIE GRÜNEN UND POLYAMANTEN, DIE LINKE

    ABLENKUNG VOM KINDERPORNO-KÄUFER, DEM PÄDERASTEN EDATHY

    “”In der Affäre um den zurückgetretenen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy rückt ein Untersuchungsausschuss des Bundestages in greifbare Nähe. Obwohl es auch in der Opposition noch Zweifel an der Sinnhaftigkeit eines solchen Ausschusses gibt, geht man insbesondere bei den Grünen nun davon aus, dass es zügig zu einer Einigung auf das Gremium kommen wird…

    Die Linken-Politikerin Jelpke äußerte sich außerdem erleichtert, dass die Schiedskommission des SPD-Bezirks Hannover Anfang der vergangenen Woche das Parteiordnungsverfahren gegen Edathy vorläufig gestoppt hat. „Die SPD wollte sich sehr schnell Edathys entledigen, ohne die UNSCHULDSVERMUTUNG zu achten…””
    http://www.tagesspiegel.de/politik/fall-sebastian-edathy-untersuchungsausschuss-rueckt-immer-naeher/9597160.html

    +WIE KANN EIN PÄDERAST NOCH UNSCHULDIG WERDEN???

    +DASS ER FILM- UND BILDMATERIAL MIT NACKTEN KNABEN BEI DER KINDESMISSBRAUCHS-INDUSTRIE KAUFTE, GAB EDATHY ÖFFENTLICH ZU!!!

    +DASS DIES PÄDERASTEN-MASTURBATIONSVORLAGEN SIND, WEISS JEDER. EDATHY MEINT DARÜBER: PRIVATSACHE!

    +SOLL DIE SPD ETWA EINEN PÄDERASTEN IN IHRER PARTEI BEHALTEN???

    +WILL DIE LINKE JELPE PÄDERASTEN – SOLANGE SIE NICHT JURISTISCH VERURTEILT SIND – HOFFÄHIG MACHEN???

    +WIE ABGEBRÜHT MUSS MAN SEIN – DIES BESONDERS AN EDATHY UND SEINE ANHÄNGER – DASS ES EINEM PIEPEGAL IST, WIE DIE KNABEN AUSGEBEUTET UND SEXUELL MISSBRAUCHT WURDEN UND WERDEN???

    +IST MAN HOFFÄHIG, WENN MAN DURCH KÄUFE DIE KINDESMISSBRAUCHS-INDUSTRIE FÖRDERT???

  13. Weißerose …
    Es gab mal, vor etwa 20 Jahren, einen Bericht
    über amerikanische Millionärskreise in denen
    solche Perversionen an der Tagesordnung waren.
    Um den Kick noch zu steigern, wurden mexikan.
    Verbrecherbanden angeheuert um Kinder zu ver-
    gewaltigen u.sie anschließend zu töten! Sowas
    wurde dann gefilmt u.machte dann die Runde in
    dieser “ehrenwerten Gesellschaft” – soweit ich
    weiß,passierte diesen Perversen deswegen NICHTS
    (wie immer wenn viel Geld im Spiel ist!) und so
    oder ähnlich stelle ich mir mittlerweile auch
    gewisse “ehrenwerte Kreise” in Deutschland vor!
    (In Brüssel ist es ja schon fast “Tradition”!)

  14. @ Weißerose #15

    Was glauben Sie, wieviele Pädophile sich erst in ev. Kirchen, Sportvereinen, Moscheen und in privaten und staatl. Schulen tummeln?!

    Aufgeflogen sind bisher nur Reformschulen, Die Odenwaldschule mit dem ev. Vorzeigetheologen Gerold Becker als Direktor, ein Päderast mit seinem Lebensgefährten Hartmut von Hentig:

    “”Becker warb für ein neues Verständnis von Schule. Bei seinen Vorstellungen einer „idealen Schule“ wurde er maßgeblich von den Ideen von Hartmut von Hentig beeinflusst.[11] Er vertrat ein Konzept des selbstverantwortlichen Lernens und weitgehend herrschaftsfreier Strukturen an Schulen.Dazu gehörte seiner Meinung nach ein anderes Verständnis der Lehrer-Schüler-Beziehung, als dies an staatlichen Schulen praktiziert wird…””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gerold_Becker

    “”Kritiker wurden als “Gegner der Reformpädagogik” beschimpft…

    Die Schule ist von sogenannten Reformpädagogen gegründet worden. Prominente Schüler waren Tyll Necker
    (früher BDI-Chef), Klaus Mann (Schriftsteller), Daniel Cohn-Bendit (Grünen-Politiker) und Beate Uhse. Gerade bei Hr. Cohn-Bendit (Wikipedia) bei dem es immer wieder im Zusammenhang mit Kindersex zu Schlagzeilen gekommen ist wird da einiges klarer (Shortnews).
    Weltweit wird laut Unicef die Zahl der sexuell missbrauchten Kinder auf 150 Millionen Mädchen und 73 Millionen Jungen geschäzt…””
    http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2010/04/kindermissbrauch-der-odenwaldschule-in.html

    KINDESMISSBRAUCHER – BESONDERS PÄDERASTEN – AM HOFE DER DEUTSCHEN REGIERUNGEN:

    “”Missbrauchsskandal
    “Protestantische Mafia”

    Im Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule schauen das aufgeklärte, liberale Deutschland und seine Elite in den Abgrund…””
    http://www.zeit.de/2010/13/DOS-Missbrauchsskandal-Deutschlands-Elite/komplettansicht

  15. @ Bernhard von Klärwo
    Ich habe vor Jahren einen Bericht im Fernsehen gesehen, der den Alltag eines alleingelassenen Jungen (ca. 10 Jahre alt) in New York zeigte, der seinen Körper an Pädophile für wenig Geld verkaufte.
    Man konnte das Kind in Luxuslimosinen einsteigen sehen. Man konnte sehen, wie klein, wie hilflos er war und doch der Macht der Erwachsenen in seiner reduzierten Welt einer angeblich so vermehrungswürdigen Menschheit ausgesetzt, deren Triebbefriedigung
    letzendlich dem Kind das Leben gekostet hat, denn er war nie mehr auffindbar – und keiner, außer dem Filmteam, hat ihn vermisst.

    Nein, nicht nur die kath. Kirche ist betroffen, Politikerkreise, gewisse hochrangige Gesellschaftsschichten werden ebenfalls involviert sein und deren Untergrund ist schwer durchschaubar.
    Auch in Deutschland werden Kinder misshandelt,
    man nimmt an, dass mehr als 200000 Kinder pro Jahr in Deutschland Opfer von Gewalt durch Erwachsene werden.

    @ Kammerjäger
    Wer Kindern ermöglicht in Deutschland den Koran zu lernen, der hat in Brüssel böse Absichten angeordnet. Das kann keiner humanen Gesinnung entspringen. Da passiert was ganz unberechenbar Böses, dass sich für Kinderschutz niemals interessieren wird.

  16. Wenn ich noch kleine Kinder hätte würde ich meine Kinder nicht in die Schule schicken . Ich weiß ,es ist auch eine Geldfrage ,aber dann lieber zu Hause unterrichten ,wenn man keine angemessene Privatschule bezahlen kann .
    Es ist zum Heueln wie die Gesellschaft mit den Kindern umgeht .
    Die Politik ist an erster Stelle die diesen Missbrauch auch noch fördert ,Genderismus und Sexismus in Schulen.
    Als normaler Mensch unfassbar !
    Schützt Euere Kinder !
    Finger weg von den Kindern !

  17. EDATHY, EIN VERSCHLAGENER TYP:
    http://www.br.de/nachrichten/edathy-affaere-102~_v-image512_-6a0b0d9618fb94fd9ee05a84a1099a13ec9d3321.jpg?version=45e91

    Wo gondelt Edathy mit seinem Wohnmobil herum??? Zuletzt sagte man Norwegen, zuvor Dänemark.

    Vielleicht Osteuropa, auf dem Knabenstrich “Persönlich nach dem Rechten sehen”???

    “”Die Gefahr für Mädchen und Jungen, Opfer sexueller Ausbeutung und Gewalt zu werden, wächst dramatisch. Das geht aus einem aktuellen UN-Bericht hervor. Millionen von Mädchen und Jungen wird durch sexuelle Straftaten „die Kindheit gestohlen”, mahnt die zuständige UN-Sonderberichterstatterin Najat Maalla M’jid(Marokkanerin).

    „Sexuelle Ausbeutung von Kindern ist eine sehr lukrative Industrie, in der mutmaßlich Milliarden von Dollar an Profiten gemacht werden”…

    WAS MISTSTÜCK EDATHY WEISS, DENN ER SASS ZU DIESEM TEHMA jahrelang IM INNENAUSSCHUSS:

    Den UN-Experten zufolge werden Zehntausende von Mädchen und Jungen für pornografische Bilder und Filme im Internet missbraucht.

    „Die Opfer sind tendenziell immer jünger, während die Darstellungen immer drastischer und gewaltsamer werden”, heißt es in dem Bericht. Zwar habe sich dank strafrechtlicher Verfolgung zwischen 2006 und 2012 die Zahl der Internet-Domänen mit Kinderpornografie auf knapp 1600 in 38 Ländern halbiert. Dafür jedoch erfolge die Verbreitung öfter über Peer-to-Peer-Netzwerke (Direktverbindungen zwischen Rechnern)…””
    http://www.bild.de/politik/ausland/kindesmissbrauch/un-schock-bericht-kindersex-tourismus-nimmt-dramatisch-zu-35042398.bild.html

    WESHALB???
    BKA ließ den Fall Edathy zwei Jahre liegen
    DESHALB!!!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article125163402/BKA-liess-den-Fall-Edathy-zwei-Jahre-liegen.html

  18. BvK …
    Die Erklärung für diese perversen Sauereien und
    dem Wegducken der politisch “Verantwortlichen”
    hat drei Buchstaben – und die wären N S U !
    Nach der Devise: “Ihr lasst mich in Ruhe kleine
    Kinder mißbrauchen – und ich verrate der Welt
    nicht, was ihr euch zusammengelogen habt um die
    Deutschen als Nazis fertigzumachen”! Abgemacht?

    Ganz genau SO darf man sich diesen Kriminellen-
    Verein vorstellen – SO und nicht anders!

  19. Ja ,Kammerjäger – So war es und nicht anders . Dieses NSU-Theaterstück wird und wurde für den ” Kampf gegen das deutsche Volk ” inzerniert , um uns mundtot zumachen . Aber dies funktioniert nicht so richtig wie die Parteienund die islamischen Vereine sich das so vorgestellt haben . Ist Eadathy nicht nur ein Kinderschänder sondern auch noch ein Erpresser ??? Fragen über Fragen …….Wenn will Edathy denn erpressen,wenn es so ist ??? Hoffendlich kommt endlich die Wahrheit ans Licht

  20. ALARM!

    SPD-GENOSSEN/INNEN SCHÜTZEN EINEN BEKENNENDEN PÄDERASTEN*

    “”Wurden Beweise vernichtet?
    Anonymer Brief: SPD-Kollegin besuchte Edathy – und ging auf die Müllkippe

    Es war der Vorsitzende des Innenausschusses selbst, Wolfgang Bosbach (CDU), der in der heutigen Sitzung seinen Kollegen eine überraschende Mitteilung machte: Bei ihm sei am gestrigen Dienstag ein anonymer Hinweis eingegangen.

    Ein Briefschreiber behauptet darin, er habe am späten Abend des 7. Februar diesen Jahres beobachtet, dass zwei örtliche SPD-Funktionsträgerinnen Edathy zu Hause besucht hätten. Einen Tag später habe er eine der Damen auf einer Müllkippe gesehen, behauptet der Briefschreiber. Die SPD-Polikerinnen nennt er namentlich. Die Mutmaßung zu diesem seltsamen Vorgang: Es gab weitere Insider in der Partei, Edathy wurde von ihnen gewarnt – und es wurden Beweismittel vernichtet…””
    http://www.focus.de/politik/deutschland/wurden-beweise-vernichtet-anonymer-brief-spd-kollegin-besuchte-edathy-und-ging-auf-die-muellkippe_id_3683349.html

    *Edathy gibt ja öffentlich zu, Masturbationsvorlagen mit nackten Knaben, bei der Kinderschänderfirma Azov, gekauft zu haben!

  21. Ausländischer Vater

    + Durchlauferhitzer ( Deutsche Mutter )

    = Produkt Kind Halb / Halb

    = Gentischer Schaden der sich in Form von

    Abartigkeit oder Fanatismus ausdrückt.

    Siehe Pädathy oder unseren Freund Kaiman Masyek.

  22. Edathy-Affäre
    Wurden Ermittlungen nach Enttarnung des (pädokriminellen) BKA-Mannes gestoppt?

    “”Im Fall des SPD-Politikers Sebastian Edathy wurde die Durchsicht der Kundenliste eines kanadischen Kinderporno-Rings abgebrochen, nachdem ein führender Mitarbeiter des Bundeskriminalamts in der Liste entdeckt worden war. Das erfuhr die „Bild“-Zeitung vom Donnerstag aus Ermittlerkreisen. Demnach blockierte die Spur des BKA-Beamten Karl-Heinz D., dem der Erwerb von kinderpornografischem Material nachgewiesen wurde, monatelang weitere Ermittlungen…””
    http://www.focus.de/politik/deutschland/edathy-affaere-behinderte-enttarnung-von-bka-mann-ermittlungen_id_3684020.html

  23. “”Vorwurf der Kinderpornografie Edathy-Affäre: Polizei-Ermittlung begann in Selm

    SELM Der Kinderporno-Skandal um den SPD-Politiker Sebastian Edathy beschäftigt die Berliner Politik und das Bundeskriminalamt. Ihren Ursprung genommen haben die Ermittlungen allerdings weit weg von der Hauptstadt: an der Polizeischule Selm-Bork im Münsterland.

    Vorwurf der Kinderpornografie: Edathy-Affäre: Polizei-Ermittlung begann in Selm…””
    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/selm/Vorwurf-der-Kinderpornografie-Edathy-Affaere-Polizei-Ermittlungen-begannen-in-Selm;art931,2303173

  24. “”Kinderporno-Affäre: SPD-Frau: Habe Edathy-Beweise nicht vernichtet

    Vor 20 Stunden FOCUS Online
    Ein anonymer Brief, ein schwerer Verdacht: Zwei SPD-Frauen sollen Sebastian Edathy geholfen haben, belastendes Material zu vernichten. Doch die Hauptbeschuldigte widerspricht den Vorwürfen vehement. Sie sei nie in Edathys Wohnung gewesen…””
    http://www.nachrichten.de/panorama/Kinderporno-Affaere-SPD-Frau-Habe-Edathy-Beweise-nicht-vernichtet-aid_8072378016179112662.html

  25. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 12. März 2014 12:14 Komm.18

    Sie haben recht mit der Pädophilie in der Gesellschaft muss gründlich aufgeräumt werden!

    Das 11. Gebot: Du sollst nicht darüber sprechen: Dunkle Wahrheiten über das Priesterseminar
    http://www.amazon.de/product-reviews/3868833226

    Ich habe das Buch von Daniel Bühling in einem Rutsch gelesen. Es könnte meine eigene Geschichte sein. Ich war Ende der Siebziger, Anfang der Achziger Priesteramtskandidat, bin zum Diakon geweiht worden und habe kurz vor der Priesterweihe dem Bischof mitgeteilt, dass ich heiraten werde. Erbarmungslos hat mir der Bischof den Weg zum Sozialamt beschrieben: für mich gab es in meinem Heimatbistum keine Zukunft als Laienseelsorger, obwohl ich beste Noten hatte und damals Pastoralreferenten in großer Zahl eingestellt wurden. Ich habe die Situation im Priesterseminar meines Heimatbistums als Insider erlebt.
    Ich kann die Kernaussagen von Daniel Bühling hundertprozentig bestätigen. Ich habe zutiefst gelitten unter der Polarität zwischen konservativen und liberalen Seminaristen. Obwohl es nur so von Schwulen wimmelte, wurde dies nie zum Thema gemacht. Auch der Alkohol floss in Strömen. Wir waren gut abgeschirmt gegenüber der bösen Welt draußen. Es gab Soutaneträger schon im ersten Semester. Die Muttergottes war der Inbegriff der Weiblichkeit. Die Seminarleitung verweigerte eine Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Realität. – Es scheint, alle diese Dinge haben sich in den letzten Jahrzehnten noch verschlimmert.
    Wer will heute noch Priester werden in einer Kirche, die in ihrem Innersten krank und verlogen und erbarmungslos ist? Jesus Christus würde sich heute schämen, dass in seinem Namen die Menschenfreundlichkeit Gottes verraten wird. Auch ich sollte meine Seelengesundheit opfern, um Seelsorger zu werden, wozu ich mich berufen fühlte. Im Gegensatz zu Bühling bin ich nicht ausgetreten. Kirche ist dort, wo zwei oder drei in Seinem Namen zusammen sind und um den Glauben und das Leben ringen. Bühlings Buch ist kein Rachebuch. Es ist ein zutiefst menschliches Buch, authentisch, ehrlich, seelenwarm.
    Ich hoffe, dass das Buch eine Bewegung auslöst, dass Lernerfahrungen gemacht werden. Die Kirche ist bislang immer von ihren Ketzern gerettet worden (Franziskus, Luther, Küng, …) Ich wünsche diesem Buch ganz viele Leser und der Kirche ein konstruktives Beben. Zehn Sterne!

    Der Untergang der Hure Babylon

  26. 2 SPD Frauen haben Edathy geholfen . Diese 2 Frauen kennen wohl keinerlei Schamgefühl ? Einem Kinderschänder helfen ?
    Manu man ,was ist die SPD ein Sauhaufen ,nicht nur das von deutschlandfeindlichen Türken nur so wimmelt ,nein obendrauf sind auch noch Frauen dort die den missbrauchten Kindern am Hintern vorbei geht .

    Parteien ,machen unser Volk kaputt ,zuerst vergreifen sie sich an den Kindern ” Sexualsierung der Kinder in Schulen und Kindergärten = Missbrauch durch den Staat ” .

  27. DER PÄDERAST VERKÜNDET

    “”SPD-Politiker Edathy: “Ich bin nicht pädophil”…””

    EDATHY hat “legales Material” mit NACKTEN KNABEN einfach so als WI.VORLAGEN, äh aus KUNST-INTERESSE gekauft!!!

    DER FEINNERVIGE KUNSTKENNER EDATHY SPRICHT:

    “”Ich bin nicht pädophil. In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch der Kinder- und Jugendakt, eine lange Tradition. Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber.””

    DAHER KAUFTE EDATHY “KUNST” BEI DEN KINDERSCHÄNDER-FIRMEN AZOV UND ALEX-BOYS*

    “”Edathy, gegen den wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ermittelt wird, hält sich an einem geheimen Ort in SÜDEUROPA auf.””

    ICH DACHTE BISHER: IN OSTEUROPA AUF DEM KNABENSTRICH “PERSÖNLICH NACH DEM RECHTEN SEHEN”!
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/edathy-spd-politiker-distanziert-sich-von-kinderpornografie-a-958868.html

    *EDATHY KAUFTE BEI ALEX-BOYS:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article125116214/Als-bastian-surfte-Edathy-auf-Pornoseite.html

    +++

    @ Anita #32

    Die Namen der SPD-Putzfrauen stehen in jenem anonymen Brief, den Bosbach erhielt, er übergab ihn den Ermittlungsbehörden, dort wurden die Saubermachweiber bereits befragt und streiten alles ab.

  28. DER PÄDERAST AUF SEINER FACEBOOKSEITE:

    “”Sebastian Edathy
    vor 2 Stunden
    Interview von mir in der (morgigen) Ausgabe des “Spiegel”, 17.03.2014, Seite 22-25:

    SPIEGEL: Herr Edathy, Sie wollen Ihren Aufenthaltsort geheim halten. Sind Sie auf der Flucht?

    Edathy: Ich bin nicht auf der Flucht. Ich entziehe mich keinen behördlichen Maßnahmen. Zudem: Ich bin über meinen Anwalt jederzeit zu erreichen. Bisher hat aber weder die Staatsanwaltschaft noch die Polizei ein Interesse daran geäußert, mit mir zu sprechen. Ich mache schlichtweg von meinem Recht auf Reisefreiheit Gebrauch. Das darf man, denke ich.

    SPIEGEL: Gegen Sie laufen Ermittlungen wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie. Wie lange wollen Sie sich noch verstecken?

    Edathy: Ich verstecke mich nicht. Ich habe aus Gründen des Selbstschutzes entschieden, mich gegenwärtig nicht in Deutschland aufzuhalten.

    SPIEGEL: Wie kommen Sie darauf, dass Sie in Gefahr geraten könnten?

    Edathy: Ich habe mehrere aus meiner Sicht ernstzunehmende Drohungen erhalten. Vor einigen Tagen hatte ich geplant, nach Hause zu reisen, um einige persönliche Angelegenheiten zu regeln. Post sichten, Pflanzen gießen, so was halt. Ein Nachbar wies mich aber darauf hin, dass sich vor dem Haus drei Autos mit Journalisten und zwei mit Neonazis befinden würden. Ich habe auf die Fahrt dann verzichtet. Ich hoffe aber, dass sich die Situation im Laufe der Zeit verändern wird.

    SPIEGEL: Zu wem halten Sie Kontakt? Zu Verwandten, Freunden, Ex-Kollegen?

    Edathy: Es scheint Extremsituationen im eigenen Leben zu geben, da dünnt sich die Zahl von Freunden offenkundig aus. Aber es gibt einige Menschen, auch frühere Kollegen, mit denen ich im Kontakt bin.

    SPIEGEL: Wie verbringen Sie Ihren Tag?

    Edathy: Es ist keine Normalsituation, in der ich mich befinde, sondern eher ein Ausnahmezustand, den ich mir weder gewünscht habe noch vorstellen konnte. Ich lese viel, mache lange Spaziergänge mit dem Hund, denke über die Zukunft nach.

    SPIEGEL: Wie geht es Ihnen persönlich?

    Edathy: Wenn man vor den Ruinen der eigenen politischen Karriere steht, dann ist das natürlich belastend. Was denn sonst? Ich habe meine Arbeit immer gern und mit viel Leidenschaft ausgeübt und kann sie nicht fortsetzen. Ich bin allerdings jemand, der eine ziemlich stabile Persönlichkeit hat. Hinzu kommt: Ich bin der Überzeugung, keine Straftat begangen zu haben. Und es gibt keinen juristischen Grund, gegen mich vorzugehen. Beides gibt mir eine gewisse Stärke. Bestimmte Dinge, die in den vergangenen Wochen stattgefunden haben, haben mit rechtsstaatlichen Prinzipien nicht einmal ansatzweise etwas zu tun.

    SPIEGEL: Sie haben auf der kanadischen Internetseite Azov Films über einen Zeitraum von fünf Jahren 31 Nacktaufnahmen von Kindern und Jugendlichen gekauft. Bislang haben Sie sich dafür nicht entschuldigt oder Ihr Verhalten als Fehler eingeräumt. Warum nicht?

    Edathy: Ich muss und werde mich für mein Privatleben nicht entschuldigen oder rechtfertigen. Niemand, der sich im privaten Bereich rechtskonform verhält, muss das. Der Schutz der Privatsphäre ist elementar für einen Rechtsstaat. Alles, was ich getan habe, war im legalen Bereich und hätte nie öffentlich werden dürfen. Ich möchte aber eines klar sagen: Ich bin ein Gegner von Kinderpornografie. Ich hätte nie geglaubt, eine solche Selbstverständlichkeit jemals betonen zu müssen.

    SPIEGEL: Dass Sie sich nicht strafbar gemacht haben, sagen Sie. Die Ermittlungen sind nicht abgeschlossen.

    Edathy: Ich habe Videos auf der kanadischen Internetseite Azov Films erworben. Diese ist von den dortigen Behörden jahrelang nicht für problematisch gehalten worden. Und: Die Betreiber haben in Kanada sogar gerichtliche Verfahren gegen Konkurrenten wegen Urheberrechtsstreitigkeiten betrieben und dies auf der Seite dokumentiert. Es war nicht ansatzweise zu erkennen, dass es sich um anderes als legales Material handeln könnte. Die Schweizer Behörden sagen bis heute, dass nichts von dem, was da angeboten wurde, strafbar ist, und haben nichts veranlasst. Das Bundeskriminalamt, die Generalstaatsanwaltschaft und die Staatsanwaltschaft Hannover sagen: Was ich erworben habe, ist nach deutschem Recht legal, „strafrechtlich irrelevant” heißt es dazu wörtlich in der Akte.

    SPIEGEL: Die Staatsanwaltschaft begründet die Durchsuchungen mit der kriminalistischen Erfahrung, die zeige, dass Nutzer von legalem Material in vielen Fällen auch illegales Material haben. Das ist doch durchaus nachvollziehbar.

    Edathy: Nein. Wenn ein legales Verhalten zum Anlass für so weitreichende Maßnahmen wie eine Durchsuchung genommen wird – bei mir in zwei Wohnungen und vier Büros -, kommt der Rechtsstaat ins Schlingern. Wenn 90 Prozent aller Cannabis-Konsumenten auch normalen Tabak konsumieren, darf man dann bei einem starken Zigarettenraucher die Wohnung durchsuchen, um die mögliche Existenz einer illegalen Haschisch-Plantage zu prüfen? Ohne sonstige Anhaltspunkte? Das ist doch absurd. Hinzu kommt: Ich habe meinen Anwalt im vergangenen Jahr bei etlichen Behörden vorsorglich darauf hinweisen lassen, dass ich vollständig kooperationsbereit bin. Die Verhältnismäßigkeit ist völlig gesprengt worden.

    SPIEGEL: Ihnen muss doch klar gewesen sein: Das Material wurde mit einer kommerziellen Absicht aufgenommen. Kinder wurden gefilmt mit dem Ziel, dass Erwachsene ihre sexuelle Neigung befriedigen können – und die Filmer haben damit Geld verdient. Wir finden, dass das einen Missbrauch darstellt.

    Edathy: Wer „wir” ist, will ich mal nicht hinterfragen. Ich will an dieser Stelle ganz klar sagen: Ich bin nicht pädophil. In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch der Kinder- und Jugendakt, übrigens eine lange Tradition. Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber, ohne darüber öffentlich Rechenschaft abzulegen zu haben. Wenn jemand sagt, ich finde das nicht gut, kann ich das verstehen. Das private Verhalten meines Nachbarn muss mir nicht gefallen. Der kann ästhetisch finden, was er will. Wenn es legal ist, geht dieses Verhalten aber zugleich niemanden etwas an.

    SPIEGEL: Es ist eine sehr emotional geführte Debatte. Es geht um Kinder, um Sexualität, also das Sensibelste überhaupt. Können Sie nachvollziehen, dass viele das Betrachten von nackten Minderjährigen jenseits der rechtlichen Frage für abscheulich halten?

    Edathy: Nacktheit und Sexualität sollte man schon noch unterscheiden können. Nacktheit ist zudem nicht an sich pornografisch. Und „abscheulich” ist ein extrem wertender Begriff. Ich habe nichts „Abscheuliches” getan. Die Hysterie in der Debatte finde ich verstörend. Es wird ja offenkundig sogar von Teilen der Medien als anstößig betrachtet, wenn man auf seine Rechte hinweist. Stattdessen wird munter moralisiert. Ich habe den Eindruck, dass manche mittels meiner Stigmatisierung eine moralische Selbsterhöhung bezwecken. Da ist, glaube ich, ziemlich viel an Projektion im Spiel. Inzwischen scheint sich ja fast jedermann berechtigt zu fühlen, an mir das Bein zu heben, um wahlweise verbal zu urinieren oder mir sinnbildlich einen Tritt zu verpassen. Ich habe die politische Konsequenz gezogen. Ich bin nicht mehr im Deutschen Bundestag. Gerade deswegen erwarte ich, dass ich nicht schlechter behandelt werde als Menschen in einer vergleichbaren Situation. Ich weigere mich, einen öffentlichen Kotau zu machen. Medial und sozial gefoltert zu werden und dann auf der öffentlichen Streckbank ein mea culpa zu raunen – das scheint man von mir zu erwarten, aber das werde ich nicht tun. Ich bin kein Freund von Unterwerfungsgesten, ich bin Bürger eines Rechtsstaates.

    SPIEGEL: Aber die Kinder, um die es da geht, sind womöglich auch für härtere Filme missbraucht worden. Das haben Sie durch Ihre Einkäufe möglicherweise unterstützt. Das muss Ihnen doch bewusst gewesen sein.

    Edathy: Für das Material, um das es geht, kann ich nach meinen Informationen ausschließen, dass dargestellte Personen für andere, nicht legale Aufnahmen missbraucht wurden. Das finde ich deshalb wichtig, weil ich zu dem Zeitpunkt der Bestellung davon ausgegangen bin, dass das so war, und es bis heute keine Hinweise gibt, dass das anders sein könnte.

    SPIEGEL: Sie argumentieren formalistisch.

    Edathy: Nicht formalistisch, sondern rechtsstaatlich. Wenn der Rechtsstaat nur noch Formsache wäre, hätte die Republik ein echtes Problem.

    SPIEGEL: Sie sagen, Sie seien klar gegen Kinderpornografie. Da müssten Sie es doch für richtig halten, wenn die Staatsanwaltschaft schon beim leisesten Verdacht mit Härte vorgeht. Was würden Sie sagen, wenn Ihr Kind auf diesen Filmen zu sehen wäre?

    Edathy: Kinder stehen unter einem besonderen Schutz. Kindesmissbrauch ist verwerflich und ist zu bestrafen. Diesen habe ich weder begangen noch unterstützt. Es gibt aber hierzulande auch das Verbot von Behördenwillkür und unmäßigen Verhaltens. Eine Durchsuchung ist eine sehr weitreichende Maßnahme. Wenn es um angebliche Kinderpornografie geht, muss eine solche Maßnahme eben, anders als oft dargestellt, besonders gut begründet sein. Denn wenn jemand, noch dazu jemand aus dem öffentlichen Leben, mit diesem Begriff in Verbindung gebracht wird, ist mindestens die berufliche und soziale Existenz dieses Menschen vernichtet. Ich erlebe das gerade. Ich sage das ohne Selbstmitleid, das ist so. „Recht hin oder her, egal”, so wird dann argumentiert. Auch von Ihnen.

    SPIEGEL: Aber wenn die Ermittlungsbehörden wie bei Ihnen einen Anfangsverdacht sehen, müssen sie doch ermitteln.

    Edathy: Für die Straflosigkeit meines Handelns spricht, dass ich all diese Bestellvorgänge mit meiner Kreditkarte unternommen, meinen Namen und meine Postadresse angegeben habe. Das macht doch niemand, der etwas Illegales erwerben will. Manche dieser Videos sind sogar bei Amazon zu kaufen gewesen, denn die Website Azov war zeitweise Vertragspartner von Amazon. Das war für mich ein zusätzlicher Hinweis darauf, dass das Angebot rechtlich sauber ist und ich mich definitiv nicht in einem kinderpornografischen Umfeld bewege.

    SPIEGEL: Der Berliner Sexualtherapeut Klaus Michael Beier sagt, viele Menschen mit pädophiler Neigung würden sich ihrer Verantwortung stellen, indem sie sich bei ihm therapieren lassen. So könnte sich die sexuelle Neigung am besten kontrollieren lassen. Haben Sie einmal über eine Therapie nachgedacht?

    Edathy: Was soll das? Ich finde es sehr irritierend, in diese Ecke gestellt zu werden. Wenn sich in der Kunstgeschichte nur Pädophile die Bilder von Heranwachsenden angeschaut hätten, hätten diese niemals eine solche Verbreitung gefunden. Mit der Pathologisierung eines Menschen sollte man sehr zurückhaltend sein, mich wundert aber langsam nichts mehr.

    SPIEGEL: SPD-Chef Gabriel nimmt Ihnen Ihre Argumente nicht ab und will Sie aus der Partei werfen. Wie beurteilen Sie das?

    Edathy: Ich habe diese Äußerungen zur Kenntnis genommen. Ich glaube, dass der zuständige SPD-Bezirk recht hat: Vor Ende von Ermittlungen kann nicht ernsthaft ein Ordnungsverfahren angestrengt werden. Ich erachte es für demokratische Parteien, gerade für solche, die dem Gedanken der Aufklärung besonders verbunden sind, als ausgesprochen problematisch, wenn die Kategorie des moralischen Verhaltens im privaten Bereich für ein Ausschlussverfahren leitend sein soll. Selbst meine ärgsten Gegner würden mir wohl nicht unterstellen, dass ich es darauf angelegt habe, diesen Sachverhalt öffentlich werden zu lassen. Ein bewusstes parteischädigendes Verhalten liegt nicht vor. Ich kenne viele Mitglieder verschiedener Parteien, auch Abgeordnete, die privat zu viel trinken oder sich intern ausgesprochen sexistisch äußern. Das ist moralisch sicher kritisch zu sehen, aber, wenn sie damit nicht in die Öffentlichkeit gehen, soll man sie dann aus ihrer Partei werfen? Was ist dann der nächste Schritt? Befragung von Bekannten und Verwandten vor Aufnahme eines Parteimitglieds, ob dieses ein in jederlei Hinsicht allgemeingültig vorbildliches Leben führt? Das ist doch, mit Verlaub, gaga.

    SPIEGEL: Hatten Sie wirklich mehr Solidarität der Parteiführung erwartet?

    Edathy: Ich finde es jedenfalls schade, dass die SPD-Parteiführung nicht wenigstens in einem Satz erwähnt hat, dass ich in meinen 15 Jahren im Bundestag Arbeit geleistet habe, die breite Zustimmung erfahren hat. Ich kann mir das nur dadurch erklären, dass die SPD-Spitze sich auf- grund des Friedrich-Rücktritts in der Defensive sah und dann zu der Entscheidung gekommen ist, jemandem, der ohnehin schon am Boden liegt, nachträglich noch einen Fußtritt zukommen zu lassen. Das ist taktisch unproblematisch, wenn man hinreichend skrupellos ist. Ich war zu lange in der Politik, um davon letztlich wirklich überrascht zu sein.

    SPIEGEL: Auch im Internet sind die Reaktionen wenig freundlich.

    Edathy: Das ist bisweilen sehr bezeichnend. Ein Lehrer schrieb mir allen Ernstes, es sei ja sehr bedauerlich, dass Steinigungen verboten seien. Detailreiche Schilderungen anderer Bürger, mit Klarnamen übrigens, wie sie meinen physischen Tod gestaltet zu wissen wünschen, unterstreichen, wie fragil ein einmal erreichter Zivilisationsgrad ist. Dann gibt es Verschwörungstheoretiker, die sagen, das stünde alles nur im Zusammenhang mit meiner Rolle in der Aufklärung rund um den rechtsterroristischen NSU. Es melden sich Rechtsextreme, die sich über die Debatte freuen. Und Pädophilen-Gruppen, die wollen, dass ich ihr Sprecher werde. Ich schaue mir nicht alles an, was mich erreicht. Mich hat das aber darin bestärkt, über diese sogenannte Affäre ein Buch zu schreiben.

    SPIEGEL: Ihr Fall wirft auch deshalb noch viele Fragen auf, weil Teile der SPD-Spitze früh über Ihren Fall Bescheid wussten. Sind Sie aus Ihrer Partei gewarnt worden? Wie haben Sie von den Ermittlungen erfahren?

    Edathy: Die Seite Azov Films ist vor einigen Jahren vom Netz gegangen. Man konnte damals durch eine einfache Internetrecherche feststellen, dass die kanadischen Behörden, die die Seite jahrelang nicht beanstandet hatten, ihre Position verändert hatten. Es sind daraufhin Maßnahmen in den USA und in Kanada erfolgt. Im Laufe des vergangenen Novembers gab es entsprechende Medienberichte in Deutschland, auf die ich aufmerksam wurde.

    SPIEGEL: Es gibt den Verdacht, Sie hätten einen Tippgeber gehabt. Informiert waren nach eigenen Angaben in der SPD-Spitze Parteichef Gabriel, Frank-Walter Steinmeier, Thomas Oppermann und Christine Lambrecht. Haben Sie mit einer dieser Personen über den Fall gesprochen?

    Edathy: Nein.

    SPIEGEL: Haben Sie mit dem damaligen Innenminister Hans-Peter Friedrich darüber gesprochen, der ebenfalls frühzeitig informiert war?

    Edathy: Nein.

    SPIEGEL: Haben Sie mit Mitarbeitern des Bundeskriminalamts oder anderer Sicherheitsbehörden darüber gesprochen?

    Edathy: Nein.

    SPIEGEL: Sie legten am 7. Februar Ihr Mandat nieder. Etwa zur gleichen Zeit wollte die Staatsanwaltschaft den Bundestagspräsidenten über den Plan informieren, gegen Sie zu ermitteln. Auch da besteht der Verdacht, Sie seien gewarnt worden.

    Edathy: Ich konnte zwischen November 2013 und Anfang Februar 2014 nicht wissen, ob und in welcher Form tatsächlich staatsanwaltschaftliche Maßnahmen auf den Weg gebracht werden. Das war eine psychisch sehr belastende Situation. Ich habe mir diese innere Anspannung nicht länger zumuten wollen. Deswegen habe ich das Mandat vorsorglich abgegeben. Das habe ich am 6. Februar gegenüber einem Notar getan, der Termin war bereits Tage zuvor vereinbart worden, ohne Kenntnis davon gehabt zu haben, dass am selben Tag ein Brief der Staatsanwaltschaft auf dem Weg nach Berlin sein würde. Von dem habe ich erst am 10. Feb- ruar durch die Staatsanwaltschaft selber erfahren.

    SPIEGEL: Warum haben Sie nicht schon im November oder Dezember Ihr Mandat zurückgegeben?

    Edathy: Ich bin bis Ende Januar optimistisch gewesen, dass die zuständige Staatsanwaltschaft, wie andere Staatsanwaltschaften in vergleichbaren Fällen, ohne Anhaltspunkte für strafbares Verhalten auch, von Aktivitäten absehen würde. Ich hatte ihr ja frühzeitig über meinen Anwalt Kooperationsbereitschaft signalisiert. Dann aber wurde die Unsicherheit mir schlicht zu groß. Und es gab zeitgleich im Internet Berichte über andere Hausdurchsuchungen. Ich habe dann für mich eine politische Konsequenz gezogen. Meine Hoffnung war, dass mögliche Ermittlungen mit geringerer Wahrscheinlichkeit öffentlich werden würden, wenn ich nicht mehr Abgeordneter bin. Das hat, muss man wohl feststellen, nicht funktioniert.

    SPIEGEL: Es gibt noch weitere angebliche Zufälle. Sie haben angegeben, Ihr Bundestags-Laptop sei gestohlen worden, ausgerechnet wenige Tage vor den Durchsuchungen. Haben Sie Beweismittel zur Seite geschafft?

    Edathy: Nein. Am 31. Januar ist mir mein Laptop entwendet worden auf einer privaten Zugreise aus Nordrhein-Westfalen nach Amsterdam bei einem längeren Aufenthalt in Bad Bentheim, wo die deutsche Lokomotive durch eine niederländische ersetzt wird. Ich habe in dieser Zeit den Zug verlassen, habe unvorsichtigerweise das Gerät an meinem Platz gelassen und musste nach meiner Rückkehr an den Platz feststellen, dass es offenkundig entwendet worden war. Übrigens gab es nach Angaben der Bundestagsverwaltung allein in der letzten Wahlperiode 20 Kollegen, denen Ähnliches passiert ist.

    SPIEGEL: War das der Computer, von dem aus Sie die fraglichen Videos bestellt haben?

    Edathy: Soweit ich das in Erinnerung habe: ja. Wobei die Bestellungen ja behördlich nicht als illegal bewertet werden.

    SPIEGEL: Es heißt, in Ihrer Wohnung habe es auch Hinweise auf eine zerstörte Festplatte gegeben.

    Edathy: Darüber ist mir nichts bekannt. Ich habe eigentlich immer nur den Laptop benutzt. Ich war als Abgeordneter viel unterwegs, sehr selten zu Hause und habe dort seit Jahren keinen stationären Computer benötigt. Soweit ich weiß, muss aber ein älteres Gerät vorhanden gewesen sein und wurde wohl auch mitgenommen. Nebenbei: eine Bibel auch. Ich hoffe, man hat darin keine anstößigen Stellen gefunden.

    SPIEGEL: Sie haben kürzlich auf Facebook mysteriöse Andeutungen gemacht, dass bisher möglicherweise nicht die ganze Wahrheit bekannt ist.

    Edathy: Die Hintergründe muss ein eventueller Untersuchungsausschuss klären. Ich habe bereits angekündigt, dass ich für dieses Gremium selbstverständlich als Zeuge zur Verfügung stünde.

    SPiEGEL: Wie geht es jetzt weiter?

    Edathy: Ich muss das rechtliche Verfahren abwarten. Dann werde ich mich beruflich neu orientieren, sofern ich dafür überhaupt eine Chance bekomme. Derzeit schreibe ich ein Buch. Das wird eine Zwischenbilanz meines bisherigen Lebens. Mit einem Schwerpunkt auf meine Zeit im Deutschen Bundestag. Und mit einer Würdigung dessen, was mittlerweile als sogenannte Edathy-Affäre im Raum steht.

    SPIEGEL: Sie waren 15 Jahre im Bundestag. Eine Rückkehr in die Politik kommt für Sie nicht in Frage?

    Edathy: Das halte ich nicht für vorstellbar. Neben der eigenen Selbstachtung sollte man nie den Sinn für Realitäten verlieren.

    SPIEGEL: Wie meinen Sie das?

    Edathy: Wenn Ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wird, dann haben Sie zwei Möglichkeiten: Die eine ist, Sie fallen ins Bodenlose. Oder Sie versuchen, sich mit einem gewissen zeitlichen Abstand neue Perspektiven zu erarbeiten. Zurzeit neige ich zu Letzterem. Politik war immer das, was mich am meisten interessiert hat. Aber das ist jetzt vorbei.

    SPIEGEL: Sehen Sie Ihre Perspektive in Deutschland?

    Edathy: In Deutschland bin ich doch gewissermaßen verfemt. Ein Aussätziger. Es ist eine völlig surreale Lage, in der ich bin: Meine Arbeit, meine Privatsphäre und mein Zuhause, alles das ist erst mal weg. Ich wünsche niemandem, zumal willkürlich, in eine solche Situation zu geraten. Aber so ist das nun mal. Mir fehlt gegenwärtig die Phantasie zu sagen, was ich wann aus meinem Leben machen kann. Ich weiß nur, dass es noch lange nicht vorbei ist. So viel ist sicher. Millionen Menschen auf der Welt geht’s übrigens objektiv schlechter als mir.

    SPIEGEL: Herr Edathy, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.””

  29. NATÜRLICH HAT EDATHY AUCH WIEDER SEINE A-KRIECHER-FANS BEI FACEBLUBB!

    TÜRKEN VERTEIDIGEN IHN.
    Eine Deutsche rät ihm vorsichtig wohlwollend eine Therapie an, dazu meint ein Türke, nicht Basti, Deutschland gehöre auf die Couch.
    Der Tenor ist bei seinen Fans, Privates müsse privat sein, so plappern sie ihm nach. Und wer etwas an seinem “unschuldigen” Bilderkauf falsch finde, projeziere seine eigene Perversität hinein.

    Doch ganz langsam verkrümeln sich einige seiner “Freunde”. Zwar gewann er in den letzten 8 Tagen 5 neue hinzu, aber insgesamt sind doch rund 30 weg und er steht derzeit bei 4490.

    +++

    “”Verstörendes Gespräch mit Edathy

    In der Umgebung trafen ihn zwei Journalisten, sie zeichneten ein verstörendes Gespräch auf. „Ich muss und werde mich für mein Privatleben nicht entschuldigen oder rechtfertigen“, sagt Edathy. Die Nacktaufnahmen von Kindern und Jugendlichen, die er über Jahre bei einem kanadischen Internetanbieter gekauft hat, seien „eindeutig legal“ und gingen niemanden etwas an. Edathy hält alles nur für eine Geschmacksfrage:…

    Edathy beklagt erneut das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen ihn und bestreitet, vorab Kenntnis von den Ermittlungen gehabt zu haben. Beweismittel habe er nicht beiseite geschafft. Und der Bundestags-Laptop, auf dem er die fraglichen Videos bestellt habe, sei ihm auf einer Bahnfahrt entwendet worden…””
    http://www.derwesten.de/politik/edathy-fuehlt-sich-bedroht-und-im-stich-gelassen-id9122957.html

  30. BvK (37) …
    Waaas, ENTarthy hat “nur” 4490 Fans???
    Mohammed hat ca.1,5 milliarden Fans (oder Nachahmer!)
    Auch im Fratzenbook!!! Wetten daß Perversion mehr
    Anhänger hat als z.B. Fußball?

    “Der Mensch als Krone der Schöpfung”? ha ha ha ha ha …

  31. @ Kammerjäger

    Die allermeisten seiner Fans sind Karteileichen, besonders die Promis schreiben nichts bei ihm.

  32. Einer gibt ihm Saures:

    “”Sebastian Jäger Hier verschwinden Kommentare… Anstatt mal Stellung in den Kommentaren hier zu nehmen, löscht man sie und wird blockiert (wie mein Vater). Aber naja, Feigheit kennt man ja von euch Politikern! Wenn man unschuldig ist, macht man sowas nicht. Und ich weiß das mein Vater nichts verwerfliches gepostet hat. In diesem Sinne… ich werde sie bei Facebook definitiv abwählen, sonst muss ich mich möglicherweise noch erklären wieso ich jemanden wie sie in meiner Freundschaftsliste habe. Ich habe nämlich mit 24 Jahren mehr arsch in der Hose als sie.”” (10 Leute bewerten dies bisher mit “Daumen hoch”)

    Sprachs und dann hatte Pädathy nur noch 4489 Faceblubb-Freunde!

  33. WEITER SO PÄDATHY, REITE DICH WEITER IN DIE SCHEI…! MICH FREUT´S!

    “”Einfach mal die Klappe halten
    “Politiker geißeln Edathys Nacktkunst-Vergleich

    Berlin – Er hat im Internet Nacktfotos minderjähriger Jungen bestellt, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Kinderporno-Besitz. Doch von Reue ist bei Sebastian Edathy (44) nichts zu spüren!

    Ganz im Gegenteil: Der Ex-SPD-Abgeordnete weist alle Vorwürfe zurück, zieht sogar schamlos Parallelen zur Kunst…

    CSU-General Andreas Scheuer (39) fassungslos zu BILD: „Es ist unverfroren, Material im Grenzbereich zur Kinderpornografie jetzt auch noch als Kunst zu verkaufen. Herr Edathy denkt nicht einmal an den Schaden für Kinder!“

    Unions-Fraktionsvize Nadine Schön (30, CDU) warf Edathy vor, er unterstütze die Geschäfte mit den Körpern von Kindern – „selbst wenn er nur legales Material gekauft haben sollte“.

    Auch Parteifreunde reagierten empört. Der Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (65, SPD): „Im Dunstkreis der Pädophilen sollte man einfach die Klappe halten.“

    FDP-Vize Wolfgang Kubicki (62) hielt Edathy vor: „Wenn er immer noch nicht begriffen hat, dass auch die Nacktaufnahmen, die er gekauft hat, Kindern schaden, hat er definitiv nichts in der Politik zu suchen.“ (acm)…””
    http://www.bild.de/politik/inland/sebastian-edathy/politiker-geisseln-seinen-nacktkunst-vergleich-35096566.bild.html

    “”Edathy ist eiskalt!
    Von PETER HUTH
    Der Bock macht sich zum Gärtner…””
    http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/edathy-ist-eiskalt-35096460.bild.html

    Ich finde: EDATHY IST DREIST!
    Sagt er demnächst auch noch, die Knaben wollten so “hochkünstlerisch” fotografiert werden, sie hätten es gerne getan???

  34. Kritiker werden skandalisiert:

    Berlin
    “”Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy hat mit seinen Äußerungen vom Wochenende für Empörung gesorgt. Nicht nur zahlreiche Politiker äußerten sich entrüstet über Edathys Vergleich zwischen den von ihm angekauften Nacktbildern von Kindern und Jugendlichen und Aktbildern in der Kunstgeschichte.

    Auch der stellvertretende Sprecher von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Georg Streiter, empörte sich(auf seiner eigenen Facebook-Seite). Das könnte ihm nun allerdings auf die Füße fallen…””
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/widerlich-hoch-drei-merkel-sprecher-handelt-sich-aerger-wegen-edathy-ein-seite-all/9625656-all.html

  35. EDATHY – EIN SOZIOPATH???

    “”Jemand, der ein abnormes Verhältnis zur Gemeinschaft aufweist; im Besonderen bezeichnet Soziopath einen Menschen mit geringer Empathiefähigkeit und fehlendem Schuldbewusstsein, welcher unter Ausnutzung seiner Mitmenschen seine eigene Lust befördert;…”” (wiktionary.org)

    17. März 2014 | 08.16 Uhr

    “”Sebastian Edathy: Rundumschlag statt Reue

    (…)

    Ein Gespenst geht um in Europa.

    Es ist der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy. Man weiß nicht, wo er sich aufhält. Das soll auf ausdrücklichen Wunsch Edathys auch vorerst so bleiben. Dennoch gibt es eine Spur zu dem Gespenst. Der “Spiegel” nahm sie auf. Zwei seiner Redakteure trafen den 44-Jährigen an einem, wie es geheimnisvoll heißt, unbekannten Ort in Südeuropa zum Gespräch im Freien vor grüngrauer Hügellandschaft.

    Man sitzt auf einer Terrasse, an einem blank polierten Holztisch. Toskana? Umbrien? Der Süden Frankreichs(Ich vermute hier, wo er den Lockvogel, Hund Felix herhat: “”2008 lernte Edathy Felix in Südfrankreich kennen, als er zu Besuch bei seiner früheren Arbeitgeberin war, der damaligen Landtagsabgeordneten Bärbel Tewes.””, sn-online.de)? Es darf gerätselt werden.

    Edathy, der sich in Deutschland als “verfemt” fühlt, sagt den “Spiegel”-Männern, er sei nicht auf der Flucht und im Übrigen über seinen Anwalt stets zu erreichen…

    Am Ende des Gesprächs meint Edathy, der ausweislich seiner Antworten in die Rolle eines Marschall Vorwärts der Selbstverteidigung schlüpft:

    “Mit fehlt gegenwärtig die Fantasie zu sagen, was ich wann aus meinem Leben machen kann. Ich weiß nur, dass es noch lange nicht vorbei ist. So viel ist sicher. Millionen Menschen auf der Welt geht’s übrigens objektiv schlechter als mir.”

    Ob er mit “Millionen Menschen” die unbekannten Kinder und Jugendlichen meint, die zu Sexualobjekten herunterdressiert werden, auf dass an ihnen zahlungsbereite erwachsene Käufer von Fotoserien und Videosequenzen ihre sexuelle Freude haben? Es läge nahe, aber Edathy klärt das nicht auf…

    Edathy hatte nach Bekanntwerden der Ermittlungen und Durchsuchungen eingeräumt, und er wiederholt das beim Terrassen-Gespräch im Süden, dass er bei besagtem kanadischen Porno- und Nackedei-Händler über fünf Jahre hinweg 31 Aufnahmen (Fotos und Videos) von unbekleideten Kindern und Jugendlichen männlichen Geschlechts gekauft hat…

    Er weist jeden Verdacht von sich, als habe die Katalog-Bestellung von Bildern nackter Kinder und pubertierender Jugendlicher auch nur ansatzweise etwas von Schäbigkeit oder gar Illegalität…

    Sodann folgt ein gewagter Vergleich(Anm.: Wiedereinmal! Erst neulich verglich sich der Päderast mit Willy Brandt dem Frauenhelden…): Wenn 90 Prozent aller Cannabis-Konsumenten auch normalen Tabak rauchten, dürfe man deshalb die Wohnung eines starken Zigarettenrauchers durchsuchen, um nach der Existenz einer illegalen Haschisch-Plantage zu fahnden?

    Frage: Hat der Mann begriffen, dass das, was ihm Spaß macht, keine Pflanzen, vielmehr zu was auch immer verführte, missbrauchte (?) junge Menschen sind?

    Edathy mag nicht die besten Karten auf der Hand haben, aber er reizt sein Blatt bei verstörend kühlem Kopf aus. Beispielsweise, indem er den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel, der ihn wegen moralischer Untragbarkeit aus der Partei ausgeschlossen sehen möchte, als skrupellos attackiert.

    Auch die Story von besagtem, auf einer Bahnfahrt Richtung Amsterdam gestohlenem Dienstlaptop zeigt, dass Edathy nervenstark weiß, dass man ihm wohl kaum wird nachweisen können, dass er das Gerät vielleicht verschwinden ließ.””
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/sebastian-edathy-rundumschlag-statt-reue-aid-1.4109630

  36. Wenn man keinen Dreck am Stecken hat, dann haut

    man nicht ab.

    Der wird bestimmt mal Bundespräsident. Das Zeug

    dazu hat er.

    Sein VorVorgänger war wenigstens verheiratet.

    Dem sein Nachfolger lebt in Buhlschaft.

    Dann passt ja eigentlich Pädathy locker dazu.

    +++++

    Und im Park räkeln sich die nackten Knaben.

    Sodom und Gomorra.

  37. “”Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sagte der „Tageszeitung“: „Ein Liebhaber der Kunstgeschichte kann ins Museum gehen. Er braucht sich keine Bilder von einem windigen Kinderporno-Dealer aus Kanada zu bestellen.“
    „Allerhöchste Zeit für ein Edathy-Gesetz“

    CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer reagierte in drastischen Worten auf Edathys Vergleich: „Dieser im Ausland feixende Edathy kotzt mich an. Wer Bilder nackter Jungen auch noch schamlos als Kunst bezeichnet, gehört in die Klapse.“ Es werde „allerhöchste Zeit für ein Edathy-Gesetz, das unsere Kinder vor solchen Widerlingen schützt“.

    Der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Georg Streiter, geriet unterdessen wegen eines Eintrages auf seiner „Facebook“-Seite in die Kritik, über welchen die Zeitung „Handelsblatts“ berichtet hatte.

    In dem geschlossenen Bereich des sozialen Netzwerks, zu dem einige Journalisten Zugang hatten, schrieb er zu Edathys kunsthistorischen Erklärungsversuchen: „Ich jedenfalls habe noch keinen gesehen, der sich im Museum einen runterholt – und ich bestreite auch, dass die von einem schmierigen deutschen Typen in Rumänien geschossenen Fotos von verarmten ahnungslosen nackten Kindern irgendetwas mit Kunst zu tun haben.“…””
    (FAZ, Majid Sattar, 17.03.2014)

    Für alle, die nicht bei Facebook sind:

    1.) Bei Georg Streiter, der, ob siner Edathy-Kritik, teilweise öffentlich angegriffen wird, kann keiner lesen, außer jenen, die er als Facebook-Freunde angenommen hat. Also geht seine drastische Wortwahl keinen anderen was an und die Journalisten, die bei ihm als Freunde angemeldet sind, sind widerliche Verräter!

    Bei Edathy hingegen kann jedes(!) Facebook-Mitglied mitlesen. Ganz ohne, von Edathy, bestätigten Freundschaftsantrag. Wer also Bei Edathy was herauskopiert und veröffentlicht, ist kein verräterischer Freund!

  38. “”…“Ich bin nicht pädophil. In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch der Kinder- und Jugendakt, eine lange Tradition. Man muss daran keinen Gefallen finden, man darf es aber.”

    Edathy hatte sich aber nicht Kunstbände von Michelangelos David oder irgendwelchen alten Ölgemälden von nackten griechischen Göttern bestellt, sondern billige Schundvideos von nackten kleinen Jungs aus Osteuropa von Azov Films…

    Ich muss und werde mich für mein Privatleben nicht entschuldigen oder rechtfertigen.

    Irrtum! Wer als Politiker Geld vom Steuerzahler kassiert und die Verantwortung übertragen bekommt, der muss wirklich auf sein Privatleben achten. Er macht den klassischen Zweischritt: Ausweichen und Gegenangriff starten. Nichts lasse er auf sich kommen, stattdessen hätten alle ihn ungerecht behandelt und müssten ihm doch aufs Wort vertrauen, dass er bestimmt kein Beweismaterial habe verschwinden lassen. Die SPD sei gemein, weil ein Ordnungsverfahren angestrebt worden ist. Dass er die SPD und die ganze Bundesrepublik bitter enttäuscht und in eine missliche Lage gebracht hat, steht auf einem anderen Blatt.

    In seiner Wunschvorstellung wird er in dem Verfahren freigesprochen und kann dann versuchen, seine Anwälte auf jeden zu hetzen der mutmaßen könnte, Edathy sei womöglich pädophil weil er sich “in seinem Privatleben” diverse “Kunst” bestellt hat von nackten Jungs beim Bockspringen. Tja, selbst wenn ihm dies gelänge, das Internet in der heutigen Zeit vergisst nichts. Egal in welchem südeuropäischen Land er neu anfangen will, die Leute um ihn herum müssen nur seinen Namen googeln.

    In den USA gab es auch einen Kunden der Azov-Kinder-Nacktfilme aus der höheren Politik; über diesen Fall wird in der deutschen Presse hartnäckig geschwiegen:…””
    ecentr.com/2014/03/keine-einsicht-bei-edathy-das-opfer-spricht-mit-dem-spiegel/

  39. DAS ROT-GRÜN-SCHWUL-LESBISCH-PÄDOPHILE BERLIN

    Kinderpornografie
    Berliner Ermittler sind großzügig bei Edathy-Filmen
    18.03.2014 12:40 Uhr von Jost Müller-Neuhof

    “”Bundesweit prüfen derzeit Staatsanwälte den Besitz von umstrittenen Video-Produktionen mit nackten Kindern, wie sie auch der frühere Bundestagsabgeordnete Edathy bezogen hat.

    In der Hauptstadt ist man zurückhaltend: 19 Verfahren der so genannten Kategorie-II-Fälle wurden bereits eingestellt…

    Die Edathy-Filme wurden unter anderem auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim hergestellt und zeigen nackte Jungen im Alter zwischen neun und zwölf Jahren beim Spielen oder Baden. Die Staatsanwaltschaft Hannover sieht sie „im Grenzbereich zur Kinderpornografie“ und nahm die Bilder „aufgrund kriminalistischer Erfahrung“ zum Anlass, die Wohnungen von Bestellern zu durchsuchen…””
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kinderpornografie-berliner-ermittler-sind-grosszuegig-bei-edathy-filmen/9629684.html

    ++NÄCHSTER SKANDAL!!!++

    +++EDATHY MACHTE JENES GESETZ, DAS SEIN “MATERIAL 2? IN DEUTSCHLAND STRAFFREI LÄSST!!!+++

    “”Sebastian Edathy meint, was er privat mache, sei allein seine Sache, solange es legal ist. Dazu gehöre auch das Betrachten von Bildern nackter Kinder.

    Zu seiner Verteidigung beruft er sich auf Gesetze gegen Kinderpornografie, an denen er selbst mitgewirkt hat…

    In dem Interview, das der „Spiegel“ an einem geheimen Ort mit Sebastian Edathy geführt hat, erklärt dieser, was alles „gaga“ sei in seinem Fall. Normal dagegen ist für ihn das Betrachten von Bildern fremder, nackter Kinder, denn „der Kinder- und Jugendakt“ hat „in der Kunstgeschichte eine lange Tradition“…

    Eher für normal hält Edathy auch, dass ihm ausgerechnet jener Laptop abhandengekommen ist, mit dem er die von ihm kunstgeschichtlich geadelten Aufnahmen Minderjähriger bei einem kanadischen Internethändler bestellt hatte…

    Sebastian Edathy hat sich in zuständiger und verantwortlicher Position immer wieder mit dem Thema beschäftigt und sich dazu auch mehrfach geäußert. Er war Vorsitzender im zuständigen Bundestagsinnenausschuss von 2005 bis 2009, also genau in der Zeit, als er in Kanada kaufte.

    ++Sexuelle Gewalt gegen Kinder nannte er 2009 „ein abscheuliches Vergehen“, der Verbreitung von Kinderpornografie über das Internet dürfe „nicht tatenlos zugesehen werden“. Edathy war für die umstrittenen Internetsperren. Damit würden, so Edathy damals, auch „Internetnutzer geschützt“.

    ++Er hat sogar mitgewirkt an der Änderung des Paragrafen 184b, der im November 2008 in Kraft trat und genau die Grenze zwischen legalem und illegalem Handeln zu beschreiben versucht, hinter der sich Edathy heute verschanzt!!!

    ++Der Abgeordnete kann mit darüber bestimmen, was an seinem eigenen Verhalten so gerade noch legal ist

    ++Im Jahr 2012 war in der juristischen Fachliteratur zu lesen, dass der Paragraf 184b entgegen der mutmaßlichen Regelungsabsicht des Gesetzgebers immer noch Lücken habe. Demnach seien weiterhin alle Fälle straflos, in denen ein Kind zwar in aufreizender Körperhaltung abgebildet ist, aber nicht handelt, sondern „ohne seinen Willen“ in Positur liegt, sitzt oder steht.

    Ebenfalls im Jahr 2012 sagte Sebastian Edathy, jetzt Mitglied im Rechtsausschuss, auf eine Frage bei „Abgeordnetenwatch“: Die gesetzlichen Bestimmungen seien „meines Erachtens ausreichend“…””
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/sebastian-edathy-vom-versuch-sein-privates-politisch-zu-legalisieren/9629396.html

Kommentare sind deaktiviert.