Zehnter Jahrestag: Das spanische Volk gedenkt der Anschläge von Madrid 2004

ogrish-dot-com-madrid-train-bombing-aftermath-8.jpg

 

Im Zentrum der Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag der Anschläge auf vier Vorortzüge steht ein Trauergottesdienst mit König Juan Carlos. Eine Al-Kaida nahestehende Zelle hatte insgesamt zehn Sprengsätze in vier vollbesetzten Madrider Vorortzügen deponiert und per Handy gezündet. Der Polizei gelang es, das Versteck der Zelle in der Vorstadt Leganés auszuheben. Sieben Männer sprengten sich bei der Razzia in die Luft, 21 Islamisten wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

***

191 Tote, 1.900 Verletzte: Spanien gedenkt der Anschläge vor 10 Jahren

Gestern gedachte Spanien der Anschläge vom 11. März 2004. Im verheerendsten Anschlag der spanischen Geschichte wurden 191 Menschen getötet und 1.900 verletzt.

Die Anschläge wurden von Moslems verübt, die in Spanien lebten und dort ihren Geschäften nachgingen. Wie in den folgenden anschlägen auf Londoner Züge und Busse zeigte sich in beiden Ländern: Viele Moslems sind nie in nichtmoslemischen Ländern integriert, auch wenn dies so scheinen mag.

Wir Nichtmoslems sind – so lehrt es ihr Koran – schuld an allem Elend dieser Welt, schuld an Hunger, Krieg und Verwüstung. Erst wenn wir alle getötet sein sollten, kehrt – so der Islam – Friede ein auf Erden. Oder in anderen Worten: Friede herrscht dann, wenn nur weltweit noch der Islam das Sagen hat.

Daher nennt sich der Islam auch die “Religion des Friedens”. Es ist der Friedensbegriff einer Pseudo-Religion, die den Genozid an allen Nichtmoslems in ihrem Bauplan und daher viel mehr mit einem Mordkult als einer Religion, wie wir sie verstehen, gemein hat.


Viele der Überlebenden leiden noch immer am den Folgen. Elisabeth Aguilar gehört zu jenen, die den Anschlag überlebten:

“Ich wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Wegen des schweren Schlages. Ich weiß nicht, was mich traf, ich weiß nur, dass ich außerhalb des Zuges war. Operation nach Operation, Therapie nach Therapie, ich glaube das Leben ist wunderbar”,

sagt Aguilar. (Quelle).

http://barenakedislam.files.wordpress.com/2011/02/ogrish-dot-com-madrid-train-bombing-aftermath-3.jpg?resize=347%2C260

http://barenakedislam.files.wordpress.com/2011/02/ogrish-dot-com-madrid-train-bombing-aftermath-2.jpg?resize=350%2C262

Selektiver Journalismus: Das sind die wahren Bilder des Anschlags auf Madrid. Während unsere Medien die Bilder etwa von Guantanomo oder Abu Ghureib regelmäßig publizieren, enthalten sie solche – wesentlich schlimmere – ihren Lesern vor.

Obwohl sich 7 Täter in die Luft sprengten, hatten die Drahtzieher dieses feigen und hinterhältigen Anschlags vollen Erfolg: Die spanische Regierung zog ihre Truppen nach dem Terrorakt aus dem Irak zurück. Genau das war das Ziel der Täter. So erzieht man Terroristen. Denn billiger ist ein politischer Erfolg dieser Dimension kaum zu haben.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser

 ***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
27 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments