Hoeneß muss für drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis


Trittin will öffentlichen Pranger bei Steuerhinterziehung:

Trittin rühmt “Rotgrün” dahingehend, dass beide Linksparteien hauptverantwortlich für die Anklage und öffentlichen Zurschaustellung von Hoeneß gewesen seien. Dies sagte er bei Maybritt Illner am 13.3.2014. “Mit dem hinterzogenen Geld von Hoeneß könnte man 30 Kitas bauen oder 36.000 Bayernfans ein Jahresticket der gehobenen Klasse spendieren.”
Ja, wenn’s ums Geld Dritter geht, sind Linke in ihrem Element. Dass Hoeneß mit Bayern München ein Imperium aufgezogen hat, das vielen Menschen und Familien Geld aund auskommen brachte, das Hunderte von Millionen Steuern bezahlte über die Jahre, das München weltweit bekannt machte und beihalf, die Stadt von Bayern München zu einem der  beliebtesten Touristenziele Deutschlands zu machen, was dem Staat und den Bürgern ein Mehrfaches der von ihm nicht angeziegtn Steuern einbringt: Kein Wort dazu in unseren linken Neidmedien. (MM)

***

Hoeneß verlässt das Gericht als gebrochener Mann

Schon beim Plädoyer der Staatsanwaltschaft versteinerte sich die Miene von Hoeneß.  Der Sztaasanwalt forderte 5 1/2 Jahre Gefängnis. Hoeneß’ Verteidiger hatten Antrag auf Einstellung des Verfahrens gestellt und für den Fall einer Verurteilung auf Bewährung plädiert.

Hintergrund des Urteils: Hoeneß’ Selbstanzeige hielt nicht stand. Das Gericht hatte erhebliche Zweifel daran, dass Hoeneß Anfang vergangenen Jahres auch ohne Kenntnis der laufenden Presse-Recherchen zu diesem Mittel gegriffen hätte.

„Das Gericht geht von einer unwirksamen Selbstanzeige aus“, erklärte Gerichtssprecherin Andrea Titz nach Prozess-Ende. „Bei Nachtatverhalten ist zu berücksichtigen, dass er dies getan hat, getrieben von der Angst der Entdeckung.“ Und Richter Rupert Heindl ließ verlauten: „Ein Freispruch von Hoeneß war zu keinem Zeitpunkt zu erwarten.”

Bis das Urteil rechtskräftig ist, bleibt Hoeneß auf freiem Fuß. Er ist nicht in Untersuchungs-Haft, sondern durfte nach dem Urteilsspruch nach Hause gehen. Der Haftbefehl werde in bestehender Form aufrechterhalten, erklärte Titz am Nachmittag. Dieser ist seit März vergangenen Jahres gegen 5 Mio Euro Kaution außer Vollzug. Das Gericht verließ der Bayern-Boss durch den Hinterausgang.


Bettina Röhl schreibt auf Facebook zum Urteil wie folgt:

“Fall Hoeneß, eine absurde Botschaft des Landgerichtes München. 3 Jahre und 6 Monate Haft. Für eine Million hinterzogener Steuern gibt es im Prinzip mindestens zwei Jahre Haft ohne Bewährung. 1 1/2 Jahre mehr für 26,3 Mio Euro und eine wenig schöne Salami-und Mitleidstaktik von Hoeneß im Laufe des Verfahrens, das ist absurd und eine furchtbare Botschaft: kleine Steuersünder hart anpacken und die Großen hätscheln, das geht nicht.

Das ist ein Hoeneß-Bonus, und der ist völlig daneben. Entweder die Voraussetzungen der strafbefreienden Regeln der Selbstanzeige liegen vor. Dann gibt es einen Freispruch. Oder sie liegen nicht vor, dann muss es auch eine angemessene Sanktion geben. Staat und Justiz können nicht permanent sich selber auf die Schulter klopfen, dass sie in Steuersachen die Zügel anziehen und dann einen Hoeneß-Bonus verteilen.

Nach dem Urteil jedenfalls kann man nur jedem raten, dass er, wenn er Steuern hinterzieht dies richtig zu tun, da es keinen wesentlichen Sanktionsunterschied gibt.”

45 Kommentare

  1. “Mit dem hinterzogenen Geld von Hoeneß könnte man 30 Kitas bauen oder 36.000 Bayernfans ein Jahresticket der gehobenen Klasse spendieren.”

    …und wieviele Kitas könnten von den Milliarden, welche von der eitlen, roten Schwuchtel in Berlin versenkt wurden gebaut werden?

    Wäre Hoeneß Migrant und hätte jemanden totgetreten wäre er billiger davongekommen!

  2. Zum Ersten. Auf die Meinung von dem Herrn Trittin

    kann ich gerne verzichten.

    +++++

    Es war sein eigenes Geld.

    +++++

    Er hatte die Erträge aus der Schweiz nicht nach

    Deutschland gemeldet. Nur dies ist sein Vergehen.

    +++++

    Wenn ich Hoeness wäre, ginge ich nach Verbüßung

    der Haft in die Südsee.

    Da fragt kein Mensch nach dem schnöden Mammon.

    +++++

    Dies war der Aufhänger für die Dreckschleudern

    von der Presse den Fall Pädathy vollends in das

    Abseits schieben zu können.

    Wer war Edathy ??? Nie gehört.

    Schreibt der nicht gerade ein Buch ?

    Titel : Der schöne Knabenkörper

  3. Als Tierschützer bin ich beileibe kein Fan von diesem Wurstfabrikant, aber davon abgesehen: Es geht einfach nicht an, einem Menschen die Freiheit zu nehmen, weil er Steuern hinterzogen hat.
    Der hat keinem was getan. (Im Vgl.: Der Mörder von Daniel S. muss für die gleiche Zeit einfahren.)
    Klar, das ist nicht in Ordnung. Beim ersten Vergehen sollte es eine empfindliche Geldstrafe und Bewährung geben. Erst beim zweiten Mal in der Sache sollte er eingebuchtet werden.
    Bei derartigen Zockereien an der Börse frage ich mich, warum er seinen offiziellen Lebensmittelpunkt nicht gleich außerhalb Deutschlands verlegt hatte, denn auch ihm muss doch klar gewesen sein, dass sie
    ihn früher oder später an der Büchs kriegen…Gut beraten war er nicht und die Selbstanzeige hat der Richter als “unbegründet” verworfen.
    Es zeigt sich mal wieder, dass alles hart bestraft wird, was sich gegen den Staat richtet, wie u.a. auch Geldfälschung und Polizistenmord.
    Da scheint unser Rechtsstaat noch hervorragend zu funktionieren.

  4. Über Italien lacht die Sonne.

    Über Deutschland die ganze Welt.

    +++++

    Wir bekommen keinen Hauptstadtflughafen zum laufen.

    +++++

    Mehdorn sagte doch, dass die größten Widerstände

    aus dem Aufsichtsrat kommen. Wer führt denn den

    Ausichtsrat?

    Der erigierende Oberbürgermeister.

    +++++

    Wir bauen in fernen Landen Transrapid – Bahnen.

    Wir bauen in anderen Ländern große Bauten.

    Und hier in Berlin bekommen wir nicht mal einen

    Flughafen zum laufen.

    Schande.

    Oder liegt es daran, dass alle gescheiten Leute

    im Ausland sind ???

  5. Jetzt dürfen sich die Habenichts freuen in Deutschalnd. Hurra…wieder ein “Reicher” erwischt! Zuerst teeren und federn …und dann ab in den Knast.

    Wochenlange Auflagensteigerung beim “STERN” und Konsorten garantiert. Man wird in Hoeneß’ Unterwäsche herumwühlen, dass es eine wahre Freude sein wird. Hauptsache die Öffetnlichkeit wird von Edathy und seinem Genossen Wowereit abgelenkt. Der eine pädokriminell.

    Der andere hat ein Zigfaches an nicht – wie bei Hoeneß – selbst verdienten, sondern von uns bezahlten Steuergeldern aus dem Fenster geworfen. Pahh..was soll’s…Ein paar Erklärungen abgeben, die Drecksmedien werden’s schon richten.

    An STERN und Konsorten: Ihr ekelt mich alle an. Ihr deutschenfeindliches Pack! An die wichtigen Themen wagt ihr euch nicht ran: Die abschaffung Deutschlands und den Islam. Ach ja..hatte ich fast vergessen. Tut ihr ja längst.Ihr seid Teil von beidem.

    Ihr seid alle längst auf “Stürmer”-Niveau gelandet. Pfui Teufel.

  6. Und genau darum sollte man die Öffentlichkeit

    informieren, dass die SPD bei c. 65 % der hier

    agierenden Presse, Druckereien und Verlagshäuser

    die Mehrheit hat oder maßgeblich daran beteiligt

    ist.

    Meinung wird gemacht.

  7. Wo bleibt EZB-Präsident Draghi mit seine 5 Jahre? Er hat mit seine Notenbankpolitik den größeren gesellschaftlichen Schaden angerichtet.

  8. Höneß, aus der Brot-und-Spiele-Industrie mit moslemischen Fußballern, hat keine zu hohe Strafe bekommen, sondern Kinderschänder und Kopftreter bekommen eine viel zu niedrige!!!

    Der geldgierige Spieler hat Millionen an der Börse verzockt. Ich habe kein Mitleid mit ihm. Wenn er aus dem Knast, wo er ganz oben in der Hierarchie steht, kommt, fällt er weich in seine Häuser und übrigen Millionen, mehr, als der alte Sack noch verleben kann bis zum Grab!

    In zwei, drei Monaten ist er Freigänger, tags daheim nobel dinieren, nachts zurück in den Bau und nach anderthalb Jahren wieder ganz draußen.

    Ein Staat braucht Steuern! Daß er die falsch verwendet, an Muselmanen und Asyl-Erpresser versschwendet ist eine andere Sache! Jeder muß Steuern zahlen. Verkäuferin Lieschen Müller und Rentner Opa Fritze werden die Steuern gleich abgebucht, während die Bonzen ihre Moneten in der Schweiz bunkern.

    Schade, daß nicht noch mehr Steuerbetrüger verknackt werden!

    Hat Höneß eigentlich anständige Arbeitsplätze geschaffen. Und ich meine nicht nur für einen einzigen Hausmeister einer Sporthalle oder die Putzfrau seiner Gattin.

    “”Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat im Kampf gegen Gewalt und Diskriminierung von Minderheiten eine größere Einheit im deutschen Profi-Fußball gefordert.

    Der 60-Jährige gilt als Vater des Integrations-Spieltags. An diesem Wochenende verzichten alle 18 Clubs auf das Logo ihres Trikotsponsors und werden stattdessen mit dem Schriftzug “Geh Deinen Weg” auflaufen. “Wenn ich rassistische Beleidigungen und rechtsradikale Tendenzen in Stadien erlebe – dann muss man klar sagen: Stopp!”, sagte Hoeneß. “Die Repräsentanten des Fußballs müssen nun Stellung beziehen gegen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Diskriminierungen von Minderheiten.” Es dürfe aber keine “einmalige Showveranstaltung” bleiben…””
    http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_59568502/hoeness-fordert-groessere-einheit-im-deutschen-fussball.html

  9. Zocker haben oft so hohe Verluste, dass sie die Gewinnsteuern durch weitere Zockerei wieder versuchen reinzuholen. Das ist ein böses Spiel.
    Dass der Gefängnisaufenthalt für einen Zocker, der dem Staat mit Sichderheit reichlich Einkommenssteuer gezahlt hat, auf 3 Jahre und 6 Monate durch den Richter minimiert wurde, von Herrn Höneß ohne in Revision zu gehen akzeptiert wurde, lässt darauf schließen, dass man daran interessiert ist weitere Details dieser Angelegenheit nicht mehr bekannt werden zu lassen.
    Die EU wird mit dem Geld ihre Verteilungsaktion fortsetzen dürfen – wo das Geld letztendlich verbraten wird, dafür legt diese Institution keine Rechenschaft ab, wir dürfen zuschauen und Steuern zahlen – mehr hat der deutsche Steuerdepp nicht mehr zu vermelden. Ich stelle mir die EU-Bonzen gerade vor, wie sie sich die Bäuche vor Lachen halten.

  10. Wenn man an die geopolitische Krisen denkt, Merkel schlidert mit Ihrem Verhalten in ein Krieg mit Rußland herein wegen Krim. Es gibt eine Finanzblase von 70 Bill $. Gabriell seine Wirtschaftspolitik macht den Standort Deutschland kaputt. Dann kommt der Fall Hoeness der Berliner Politbonzen zu gute. Wenn ich mich über diese Sorgen informieren muß ich auf die ausländische verlassen um mich zu informieren. Hoeness dient dazu um dem deutsche Volk der bevorstehend Armut zu vertuschen. Dann merkt auch keine Sau, was für eine schlechte Wirtschaftspolitik Gabriell macht und Merkel in den Krieg hineinrutsch! Deutsche Medien berichten über andere Probleme weniger.

  11. “Hoeneß verlässt das Gericht als gebrochener Mann”

    Oh wie traurig. 🙂

    Fakt ist, der Knast ist, nicht nur für ihn, ein klarer Lebensgewinn. Kohle und Einfluss hat er eh genug, aber in einer “Notsituation” lernen die meißten erst den wahren Wert des Lebens kennen, folglich wird, wenn dazu gelernt, das Leben nicht mehr für Belanglosigkeiten VERSCHWENDET.
    Zeit zum Nachdenken ist von Vortel. Wenn man es nötig hat.

    Das die wahren Verbrecher im Bundestag und Europa sitzen, will ich hier mal gar nicht erst erwähnen.

    Habe fertig. 😉

  12. “”WM 2022 in Katar
    Hoeneß: Optimale Lösung finden
    Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat bei einem Fanclubbesuch im schwäbischen Aalen dafür plädiert, die Entscheidung der FIFA, die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nach Katar zu vergeben, hinzunehmen…””
    http://www.spox.com/de/sport/fussball/international/1401/News/bayern-muenchen-praesident-uli-hoeness-wm-katar-2022-optimale-loesung-finden.html

    Bundesliga
    Integration: Hoeneß nimmt Klubs in die Pflicht
    Samstag, 15.09.2012
    Die Liga muss künftig bei den gesellschaftlichen Problemen zusammenstehen und mit einer Sprache sprechen.“
    http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-integration-hoeness-nimmt-klubs-in-die-pflicht_aid_820186.html

  13. Der Urteil Hoeness ist CDUSPD willkommen. DIE von Merkel Gabriel verursachte Armut in Deutschland durch schlechte Wirtschaftspolitik bleibt dadurch unbemerkt. Auseinandersetzung mit Rußland das in ein Krieg führen wird auch mehr bemerkt. Deutsche Medien berichten seit dem Hoeness. Wer sich schlau machen muß seit diese Woche ausländische Zeitungen kaufen. Daß man dadurch das Versagen der große Koalition ablenken kann ist das Perverse an diesem Strafverfahren.

  14. Der Urteil Hoeness ist CDUSPD willkommen. DIE von Merkel Gabriel verursachte Armut in Deutschland durch schlechte Wirtschaftspolitik bleibt dadurch unbemerkt. Auseinandersetzung mit Rußland das in ein Krieg führen wird auch mehr bemerkt. Deutsche Medien berichten seit dem Hoeness weniger über tatsächliche deutsche Probleme. Wer sich schlau machen muß seit diese Woche ausländische Zeitungen kaufen. Daß man dadurch das Versagen der große Koalition ablenken kann ist das Perverse an diesem Strafverfahren.

  15. Zweiter europaweiter Qur’an-Wettbewerb

    Ziele dieses Wettbewerbs

    ·Die Kultur und Lehren des Qur’ans zu verbreiten

    ·Den Qur’an-Talenten den Fortschritt und die Entfaltung zu ermöglichen

    ·Die Rezitatoren und Bewahrer des Qur’ans mit den Worten der Offenbarung näher zu bringen

    ·Die europäische Qur’an-Gesellschaft zu vereinigen

    ·Den Ausgezeichneten die Möglichkeit zu geben, ihre Erfahrungen und Kenntnisse auszutauschen und weiterzugeben

    Disziplinen

    ·Rezitation (Herren)

    ·Memorieren (Damen und Herren)

    ·Exegese (Damen und Herren)

    ·Gebetsruf (Herren)

    ·Kultische Rezitation (Herren, ohne musikalische Untermalung)

    Preise

    ·Rezitation (Herren):

    Platz 1 à 1800 EURO

    Platz 2 à 1500 EURO

    Platz 3 à 1200 EURO

    http://haus-des-koran.de/index.php/koranwettbewerbe.html

    Super, fang ich doch gleich mit dem Auswendiglernen an. 😆

  16. @ Roger #15

    Sind Sie Satiriker oder Konvertit???

    +++

    Meines Wissen veranstaltet die Blaue Moschee in Hamburg öfter Koran-Lesewettbewerbe.

    Naomi Schneider (19,l.) und Gülsah Acik (25) vor der Imam Ali Moschee an der Alster

    Die Islam-Konvertitin Naomi will Tierärztin werden. Wird sie Hunde und Schweine verrecken lassen???
    http://www.mopo.de/nachrichten/50-jaehriges-bestehen-blaue-moschee–allahs-erste-adresse-in-hamburg-,5067140,17003476.html

  17. Roger

    Um das Gejohle hinzubekommen musst Du Dir zwei

    Spannzangen an die Klüsen spannen.

    Dann kann es gehen.

  18. Na fein, der Mob hat sein Opfer.

    Wenn der Mob intelligent wäre, würde er fragen, wieso Steuerverschwendung im Amt kein Straftatbestand ist. Ist der Mob aber nicht.
    Die PolitikerInnen nutzen das zum Ablenken.

    Hoeness hat wie ein Spielsüchtiger gezockt. Warum sind Gewinne von bereits versteuertem Geld erneut steuerpflichtig, aber Verluste können nicht verrechnet werden? Einbahnstraße, zahlen oder Gefängnis.
    Ich meine, Hoeness ist eher Opfer als Täter. Angesichts der staatlichen Misswirtschaft sollte es einen allgemeinen Steuerboykott geben. Das trauen sich aber Deutsche nicht. Sie sind feige und haben Angst.

  19. Klabautermann (#4): Ich hatte es schon mal geschrieben, aber China baut zwischen 2011-15 82(!) neue Flughäfen!

    Wer immer noch stolz ist, ein Deutscher zu sein, dem sei gesagt, dass wir inzwischen Mittelmaß sind! Daran ist eine schleichende Kommunismussisierung mit enorm hohen Steuern genau so schuld wie die Einwanderung und das Absenken der Niveaus in den Schulen.

  20. Uli Hoeneß – Sünder und nicht Sündenbock!
    Die Diskussion um das Urteil gegen Ulli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung zeitigt seltsame Blüten. Natürlich ist Hoeneß sympathisch, (bisher) Vorbild und ein erfolgreicher Sportler und Unternehmer, der viel Gutes getan und vielen Menschen geholfen hat. Andererseits ist er ein Mensch mit erheblicher krimineller Energie. Und da spaltet sich die Blog-Gesellschaft:

    Einerseits die Forderung: Gnade für den Sünder, andererseits die volle Härte des Gesetzes. In der Diskussion mit ansonsten konservativen Menschen werden plötzlich alle Rechtsstaatsprinzipien über Haufen geworfen. Der Fußball regiert die Welt. Wirklich? Ist ein erfolgreicher Fußballer, Unternehmer und Mäzen sakrosankt?
    Uli Hoeneß, der Präsident des FC Bayern, ist nun rechtskräftig wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden.

    Für mich unbegreiflich kommentiert z. B. die „Junge Freiheit“ das Urteil in einem Sinne, der die Dinge auf den Kopf stellt. Bei aller Ehrfurcht vor der “Jungen Freiheit”: Ihr Redakteur Roland Gläser hat überhaupt nicht recht, sondern er vermengt geradezu dümmlich zwei völlig verschiedene Tatbestände, weil sie ihm ins polemische Konzept passen. Was zum Kuckuck hat die öffentliche Verschwendung, die in der Tat zum Himmel schreit, mit dem Fall Uli Hoeneß zu tun? Was haben (skandalös) milde Urteile gegen verbrecherische Ausländer mit der Steuerhinterziehung von Hoeneß gemein? Hoeneß hat doch nicht Steuern hinterzogen aus Protest gegen den gefräßigen Staat oder gegen (in der Tat) zu milde verurteilte Migranten, sondern weil er über viele Jahre hinweg sein Einkommen kräftig vermehren wollte und konnte – also aus rein persönlichen, privaten, egoistischen Motiven. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel!

    Die „Junge Freiheit“ gibt sich sonst so staatstragend und verteidigt die Werte unserer Gesellschaft, unterhöhlt aber mit diesem Kommentar jedes Gefühl von Gerechtigkeit Rechtsstaat. Auch wenn man Uli Hoeneß schätzt und seine entrichteten Steuern sowie seine (reichlichen) sozialen Wohltaten achtet – er ist ein Steuersünder in kriminellem Umfang. Seinen Betrug am Staat, also uns Bürgern, kann er mit Wohltaten nicht aufwiegen. Die “Botschaft” dieses Falles heißt schlicht und einfach: Wohltaten sind gut, aber sie sollten von ehrenwerten Bürgern stammen; denn sonst kriegen sie das G´schmäckle des Freikaufens und des Ablenkens von Schuld. Uli Hoeneß ist kein Sündenbock (“Junge Freiheit”), sondern ein Sünder, der seinen Steuerbetrug vorsätzlich über Jahre hinweg begangen hat. Hoeneß ist Sünder, und eben nicht Sündenbock. Für was denn?

  21. Wenn man glaubt in Deutschland wird das Geld falsch ausgegeben muß man halt mit den Füßen abstimmen und auswandern. Ein Land suchen wo die Steuern richtig ausgegeben wird. Notfalls muß man halt seine Staatsbürgerschaft opfern. Nachdenken wie das Geld besser ausgeben werden kann und dann von Spezialisten sich über eine geeignete neue Heimat sich beraten lassen.

  22. Gauner zum Beispiel geldgieriger Versicherungsvertreter oder Anlageberater bei Banken gehen straffrei aus. Wenn Sie sich nicht blöd anstellen können die Opfer nicht einmal den Vertrag rückgängig machen. Banken und Versicherungen ergaunern damit mehr Profit wie Uli Hoeneß und gehen nicht einmal das Risiko ein diesen Ertrag die Opfer zurückerstatten. Uli Hoeneß muß wenigstens noch 13 Mio bis 23 Mio € Zinsen zusätzlich zu den hinterzogene Steuern zahlen.

  23. @ Rolf Weichert #22

    Verleiten Sie keine Deutsche, ihr Heimatland in der Schei… hängen zu lassen und sich feige zu verpi…

    Man soll nicht auswandern, sondern hier bleiben und für andere Bedingungen in seinem Heimatland kämpfen! Deutschland gehört den Deutschen!

    Höneß hatte viel Macht, er traf sich mit Stoiber und Seehofer sogar oft und auch mit Merkel. Er hätte Lobbyist sein können für andere Steuersätze für Reiche. Doch er hat lieber an der Börse gezockt und betrogen.

  24. #21 Pietro del ´Elmo

    Klasse Kommentar. Danke. Sowas bereichert den klasse Blog von Mannheimer.

  25. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 14. März 2014 20:17
    17

    Schneider sammelte Argumente. „Bald merkte ich, dass das alles Vorurteile waren. Frauen sind im Islam nicht benachteiligt. Anders als im Christentum, wo Eva die Erbsünde begeht, sind vor Allah Mann und Frau gleichgestellt“, sagt sie. Männer, die Frauen schlecht behandeln, seien unislamisch. „Ich hab’ früher nicht differenziert zwischen Religion und Kultur.“

    Auch mit dem Kopftuch hat sie kein Problem: „Ich kenne keine Frau, die dazu gezwungen wird. Im Gegenteil: Die meisten Eltern wollen nicht, dass ihre Töchter es tragen, aus Angst vor Diskriminierung.“ Schneider fing an, sich mit dem Koran zu beschäftigen – und konvertierte schließlich mit dem Bekannten.

    „Für mich gibt es keinen großen Unterschied zwischen den Religionen. Ich glaube weiter an Maria, Jesus und die Propheten, die es alle auch im Koran gibt. Aber Gott hat einen weiteren Propheten geschickt, Mohammed, den das Christentum ignoriert. Für mich wird Religion erst durch ihn vollständig.“

    Hehe, die Mopo wird islamisch, was aber viele Kommentare nicht so dolle finden.

    Diese Schneider sieht allerdings nicht nach einer “Schneider” aus.

  26. Zinserträge aus bereits versteuerten Einkommen dürfen nicht besteuert werden. Leider ist diese Erkenntnis von der Politik nicht verstanden worden.
    Der Liberale John Stuart Mill hat bereits im 18. Jahrhundert das bis heute etablierte Steuersystem kritisiert. Er brachte es in seinen “Principles of Political Economy” wie folgt auf den Punkt:

    “Denn was gespart und fest angelegt wird, zahlt künftig Einkommensteuer von den Zinsen oder Gewinnen, die es bringt, obwohl es bereits als Kapital besteuert worden ist. Wenn daher Ersparnisse von der Einkommensteuer nicht ausgenommen werden, werden die Steuerzahler von dem, was sie sparen, doppelt, und dagegen nur einmal von dem was sie ausgeben, besteuert. Der so zum Nachteile der Vorsorglichkeit und der Wirtschaftlichkeit geschaffene Unterschied ist nicht nur unpolitisch, sondern auch ungerecht.”
    Der österreichische Nationalökonom Joseph Schumpeter hat früh erkannt:

    “Was der Sparer von dem gesparten Einkommensteil hat, ist der Ertrag aus seiner Investition. Dieser Ertrag wird nun durch die herrschende Praxis zweimal geschmälert. Zuerst dadurch, daß die auf die Sparsumme entfallende Einkommensteuer den Ertrag kleiner macht als er sonst wäre und sodann dadurch, daß von diesem also durch die Einkommensteuer schon verringerten Betrag nochmals Einkommensteuer zu zahlen ist.”
    http://www.frank-schaeffler.de/pladoyer-fur-die-fruhaufsteher/

    Wenn man in dem Zusammenhang noch bedenkt, daß die BRD GmbH möglicherweise – unter anderem! – als pures Staatskonstrukt gar nicht mal zur Einnahme von Steuern berechtigt ist, geht das Faß gleich noch viel weiter auf und wird in einer Weise grundsätzlich, daß alles bisher Hingenommene zur Disposition steht.

    Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH, gegr. 2000, HRG-Auszug jedoch von 1990.
    http://www.wahrheiten.org/blog/brd-luege/

  27. @ aristide 29
    Die Begründung des Staates, eine zweite Besteuerung auf bereits besteuertes Geld vorzunehmen, wird der Rentenbesteuerung sicher nicht unähnlich sein. Leider hat man immer weniger Interesse sich mit jedem Schwachsinn zu befassen, den die Masse Mensch akzeptiert, zumal selbst die demokratischen Wahlen Ergebnisse produzieren, die einem mittlerweile nur noch beunruhigen.
    Herr Höneß hat gedacht, er kann über seine Zinserträge frei verfügen, dass war einmal und ist nicht mehr – der Bummelzug der Freizügigkeit ist jetzt der Schnellzug für Entmündigung und Enteignung. Die gigantischen Spenden der Schönen und Reichen werden zur erpresserischen Selbstverständlichkeit, und haben trotzdem die Aussage für den Arbeitslosen, wie ist diese Klientel zu diesem Vermögen gekommen?

    Leistung muss sich wieder lohnen. Daher sollte die Minimierung der Leistung auch wieder ein Lebensaspekt sein, der zwar keinen Zinsertrag einbringt, aber die Gewissheit, dass die Leistung demjenigen dient, der sie ehrlich verdient hat.

  28. Naiv, wie ich nunmal bin, kommt mir doch spontan
    der Gedanke daß sich jeder der fraglos sein hart
    verdientes Geld an D I E S E N Staat in Form von
    Steuern abgibt – der “Unterstützung einer kriminellen
    Vereinigung” schuldig macht!…Liege ich Da sehr falsch?

    Waffenhandel, Pädophilie, Kriegstreiberei bzw.Volks-
    verhetzung, Förderung des Drogen-Anbaus(Afghanistan)
    Wahlfälschung, Rassismus gegen die eigene Ethnie,
    Komplizenschaft mit einer Mörder-Sekte, Wieder-
    einführung der Sklaverei u.s.w. und so fort!

    Alles “mit-finanziert” vom deutschen Steuerzahler! (Beihilfe ???)

  29. Q Kammerjäger

    Wenn die Jahre 1938 bis 1945 nicht gegeben hätte und die Nürnberger Prozesse, dann hätte ich dir widersprochen. Trotzdem empfehle ich jeden Beihilfe zu leisten oder er ist bereit aus Deutschland sich verpissen.

  30. Wenn Ihr aus moralische Gründe keine Steuern zahlen wollt, müßt Ihr nach legale Wege suchen!

  31. Ach ja? … Grungesetz § 20 Art.4 reicht da wohl
    nicht aus?……Na sowas!

    Wieso gibt es ein Grundgesetz, wenn es verboten
    ist, sich daran zu halten?… grübel..grübel..kopfkratz!

  32. PS.
    Die Rede war von “Einkommens-Steuer”!
    Mehrwert-,Tabak-, Benzin-, u.die unzähligen
    anderen Steuern lassen sich NOCH schwerlich
    umgehen!….wie gesagt: NOCH!

  33. Deshalb: Gut wer, wie ich, nahe der luxemburgischen
    Grenze wohnt!!! Jeder Cent den ich diesem System
    entziehen kann, ist doppelt wert!

    (arbeite aber ehrenamtlich im Tierheim u.bei der
    Tafel – von asozial kann also keine Rede sein!)

  34. Nur kleine Information vom Finanzanmt für Herrn Hoeneß:
    ***Pressemitteilungen 2014
    04.03.2014 – BayLfSt
    Kirchensteuer auf Abgeltungssteuer – neues Verfahren ab dem 01. Januar 2015

    Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge wird ab dem 1. Januar 2015 automatisch einbehalten und an die steuererhebenden Religionsgemeinschaften abgeführt. Mitglieder dieser Religionsgemeinschaften müssen ab diesem Zeitpunkt nichts weiter veranlassen, um ihren kirchensteuerlichen Pflichten im Zusammenhang mit der Abgeltungsteuer nachzukommen. ***

    Das ist doch eine Erleichterung, da behält man doch viel leichter den Überblick über seine Finanztransaktionen und ihre daraus enstehenden Verpflichtungen.

  35. in # 22 habe ich mitgeteilt wie man aus Gewissengründe legal durch Auswandern in Deutschland Steuern sparen kann. Man hat dadurch die Gewissheit das man dadurch keine Steuern spart aber legal dieses System entziehen kann. Im schlimmsten Fall muß nicht nur seinen Wohnsitz sondern auch seine Staatsbürgerschaft aufgeben.

  36. Kammerjäger Komm.36
    …..nahe der luxemburgischen Grenze wohnt !…
    Sie auch ? An welcher “Aral” sollen wir uns mal treffen ? Wer doch mal was anderes ? Oder ?
    …ähmmm , Schengen vielleicht ? (grins)

  37. Hier möchte ich mal einen geklauten Beitrag einstellen, der meiner Meinung nach bestens formuliert ist. Es entspricht genau dem, was ich auch über die Situation des ausgelieferten Steuerzahlers zu sagen hätte, aber so exakt nicht formulieren kann:
    ***********************************************

    Fall Hoeneß: Wann werden die Steuerverschwender (Politiker) zur Verantwortung gezogen?

    von Heiko Schrang 14.03.14 11:33:33

    „Wenn du dich weigerst, ungerechte Steuern zu bezahlen, wird dein Eigentum konfisziert.
    Wenn du versuchst, dein Eigentum zu verteidigen, wirst du festgenommen.
    Wenn du dich der Festnahme widersetzt, wirst du niedergeknüppelt.
    Wenn du dich dagegen wehrst, wirst du erschossen.
    Diese Maßnahmen sind bekannt als Rechtsstaatlichkeit.“

    Edward Abbey (1927 – 1989)

    Mit dem Fall Uli Hoeneß wurde politisch motiviert ein Exempel statuiert, um der Bevölkerung damit zu zeigen, dass Steuerhinterziehung ein schwerer Straftatbestand ist. Es wird wie immer in ähnlich gelagerten Fällen von Seiten der Politik und des Mainstreams polarisiert – arm gegen reich. Wenn Emotionen hochkochen ist der Verstand in der Regel ausgeschaltet und das ist auch von den Initiatoren so gewollt. Man könnte ja sonst zu der Frage kommen, was ist denn eigentlich schlimmer: Steuerhinterziehung oder Steuerverschwendung?

    Die Beträge, die Uli Hoeneß an Steuern hinterzogen hat, sind im Vergleich zu den Steuerverschwendungen durch die Parlamentsfüllmasse im Deutschen Bundestag, zum Beispiel in Form von Rettungsfonds für diverse Banken oder hoch verschuldete Länder, nur „Peanuts“. (Lesen Sie mehr in dem Buch, an welches sich kein Verlag traute: http://www.macht-steuert-wissen.de/shop/index.php).

    Die größten Hinterzieher von Steuern, Abgaben, Gebühren, Ablässen und ähnlichem sind auch die größten Eintreiber von Steuern, Abgaben, Gebühren, Ablässen und ähnlichem und bezeichnen sich zumeist als Politiker. So auch der Verteidigungsminister de Maiziére, der eine Drohne für 900 Millionen Euro bestellt hat, die nicht einmal fliegen darf und die Entscheidungsträger im Aufsichtsrat für einen Großstadtflughafen, bei dem sich die Kosten von 2,4 Milliarden Euro auf 4,3 Milliarden Euro fast verdoppelt haben.

    Und für all diese Exzesse kommt nur einer auf: der Steuerzahler.

    Politik basiert immer auch auf Täuschung und ist die Kunst, die Menschen daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht. Der Fall Hoeneß wird nur dazu genutzt, um von der eigenen Verschwendung zu Ungunsten des Volkes abzulenken.

    Wenn von Seiten der Politik Milliarden von Steuergeldern in den Sand gesetzt werden, wie beispielsweise beim Nürburgring, Flughafen BER, Stuttgart 21, u.v.m., dann haftet keiner der Verursacher dafür. Anders im privaten Bereich. Die kleinste Form der „Steuerhinterziehung“ wird kriminalisiert. Auch am Strafmaß lässt sich eine Wertung ablesen: Das Höchststrafmaß für Steuerhinterziehung ist höher, als das für die Unzucht mit Schutzbefohlenen.

    Immer mehr werden Steuergelder zum Unwohle des deutschen Volkes verwendet und versickern in Kriegen, bei der Bankenrettung (65 bis 70 Milliarden ) oder fließen in Atom-U-Boote für „Freunde“. Für die Zweckentfremdung der Steuergelder werden von Seiten der Politik immer mehr Schulden gemacht. Nur die Schulden von heute sind die Steuern von morgen.

    In naher Zukunft wird die Hoeneß-Affäre zur Unkenntlichkeit verblassen, wenn der normale Bürger zur Kasse gebeten wird, um von seinen Ersparnissen anteilig die Banken- und Länderrettung zu finanzieren. Die Frage sei erlaubt, ob sich die Entscheidungsträger von heute in naher Zukunft wie zu Zeiten der Flick-Affäre in den 80er Jahren, vor Gericht verantworten müssen und wie Hans Friedrichs und Graf Lambsdorff wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden.

    Beste Grüße

    Heiko Schrang
    ***********************************************

    Danke Heiko Schrankg für diese Randbemerkung, denn auch sie sollte Erwähnung finden.

  38. Mit den Rettungsschirmen ,ESM und Fiskal-Union haben die deutsche Regierung und alle Abnicker Allah Parteien Rechtsbruch beganngen und damit haben sie sich zu Kriminellen gemacht .(Liste der Namen der Abnicker auf Nürnberg2 abzulesen )
    Sie sind nicht besser als Hoenes .

    ” Macht gegen Recht ”
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2014/03/15/macht-gegen-recht/

    Genauso sieht es mit der amerikanischen Regierung aus ,die sind nicht nur Geldgeil sondern noch Völkermörder und sie dürfen weiter machen und ihre EU-Kriminellen in Brüssel hören auf Kerry und Obamas Komando ,genauso wie der Todesengel Merkel !

    ” Damals führte dieser Weg in den ersten Weltkrieg ”
    Die gleichen Narren das gleiche Spiel !
    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2014/03/16/damals-fuhrte-dieser-weg-in-den-ersten-weltkrieg/
    ” Krieg der Imperien ”

    http://www.krisenfrei.wordpress.com/2014/03/16/krieg-der-imperien/

    Diese Politiker sind schlimmer als Uli Hoenes ,denn diese Politiker verzocken fremdes Geld ,nicht Ihres ,dies haben sie sicher gebunkert .

  39. HÖNESS

    “”Ein gewöhnlicher Krimineller?””

    (…)

    “”Will man den nun weitgehend abgeschlossenen Skandal unter einer christlichen Perspektive einordnen, so fällt zunächst der Gegenstand auf, um den es geht. Fielen Personen des öffentlichen Lebens früher regelmäßig ihren Sünden gegen das Institut der Ehe zum Opfer, so geht es heute fast immer um Geld und besonders gerne um Steuern.

    Dieser Sachverhalt sollte uns das erste Mal aufhorchen lassen. Natürlich verbietet sich für den Christen die Steuerhinterziehung schon deshalb, weil sie fast notwendigerweise mit Akten der Lüge und Unwahrhaftigkeit verbunden ist. Der durch diese Unwahrhaftigkeiten verdeckte Sachverhalt ist moralisch aber keineswegs so eindeutig wie dies etwa beim Ehebruch der Fall ist.

    Während das eine ein „intrinsece malum“ ist, also der Verstoß gegen eine absolute Norm, kann die Steuerhinterziehung dies schon deswegen nicht sein, weil die Höhe der auferlegten Steuern variabel ist und von staatlicher Willkür abhängt. Jedem ist klar, dass Steuersätze über 100% Unrecht wären, gegen das man sich auch durch individuelle Entziehung wehren dürfte – wo aber ist die Grenze, unterhalb derer Steuersätze „gerecht“ und damit hinzunehmen sind?

    Die Emphase, mit der das Thema Steuern heute mit dem Begriff der Gerechtigkeit verbunden wird, ist ein sicherer Indikator für das unterdrückte Restbewußtsein, dass der staatliche Zugriff auf die persönlichen Einkommen ein hochgradig rechtfertigungsbedürftiger Vorgang ist. Zumal der Schuldenstaat der Gegenwart, der gigantische Lasten auf die Schultern der kommenden Generationen häuft, wenig Grund hat, sich als moralische Super-Autorität aufzuspielen.

    Man kann die sich immer weiter ausbreitende Staats- und Steuerfrömmigkeit in Deutschland im Sinne des oben Gesagten als Ausdruck einer immer größeren Liebe zur Wahrhaftigkeit interpretieren – ein Rest an Staatsskepsis bleibt vielleicht dennoch angebracht und wünschenswert.

    Man sollte nicht vergessen, dass das in diesem Zusammenhang immer wieder zitierte Jesuswort „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist“ nicht die Antwort auf die Frage war, ob man Steuern zahlen MUSS, sondern auf diejenige, ob man überhaupt Steuern zahlen DARF. Das ist keine Rechtfertigung zur Steuerhinterziehung, aber vielleicht Anstoß für ein gelegentliches Nachdenken.

    Zur Neusortierung in der Hitliste „öffentlicher Sünden“ passt auch das Standardbeispiel, an dem die Verwerflichkeit der Steuerhinterziehung heute meist illustriert wird: „Die hinterziehen Steuern und anderswo fehlt das Geld für die Kitas.“

    Nicht mehr das verhungernde Kind in der „Dritten Welt“ oder der Sozialhilfeempfänger sind das Ideal sinnvoller Verwendung von Steuergeldern, sondern das unverzichtbare und mit Rechtsanspruch versehene Schmiermittel zur Durchökonomisierung der Gesellschaft und zur Verwandlung möglichst aller Menschen in jederzeit verfügbare Arbeits- und Konsumkräfte…””
    http://www.kath.net/news/45267

  40. Es ist eine sehr große Schande, wie hier mit Herrn Hoeneß umgegangen wird.

    Die so grausam und blutig beigetriebenen Steuern werden von viele Politikern in Wiederholungstaten millionenfach verschwendet und veruntreut.

    Die hoch kriminellen Steuerverschwender müssen hier eingesperrt werden.

    Der ehrenwerte Herr Hoeneß hatte Steuern bezahlt und nachgezahlt.

    Ein Steuerverschwender zahlt gar nichts und gibt nichts wieder. Dennoch darf er frech und hinterlistig in die laufende Kamera grinsen nach Millionen oder gar Milliarden Verschwendung und nichts passiert. Eine blutige Schande !!!

    All diejenigen die Steuergelder in Sicherheit bringen vor diesen Verschwendern müssen genauso straffrei bleiben wie die Milliardenverschwender !!!

    Der miese Trittin sollte mal ganz ruhig sein !! Dieser Kinderquäler !!!

  41. Hoeneß-Urteil
    Steuerhinterzieher genießen im Knast hohes Ansehen
    15.03.2014 | 08:50 Uhr

    KACHELMANN MEINT, unter Häftlingen sei es nichts Furchtbares, „den Staat zu vergackeiern“…
    http://www.derwesten.de/panorama/steuerhinterzieher-geniessen-im-knast-hohes-ansehen-id9115613.html

    Ja, so sind sie, die Kriminellen, die gibt es in jedem Staat, ob links, ob rechts, ob mehr oder weniger demokratisch! Kriminelle sind immer für Anarchie, sie versuchen aus jedem Staat eine Anarchie zu machen, dann können sie am meisten absahnen.

    Höneß pflegt(e) genug Freundschaften mit Politikern, mit Seehofer, mit Merkel, er hätte Lobbyismus für eine andere Reichensteuer betreiben können. Betrügen war ihm aber lieber.

Kommentare sind deaktiviert.