„Sich bei einem Moslem über dem Islam zu erkundigen ist so, als ob man einen Drogendealer fragt, ob er einem sein Heroin empfehlen würde.”

220px-Sabatina_James.jpg

Die Ex-Muslimin Sabatina James sagt:

„Sich bei einem Moslem über dem Islam zu erkundigen ist so, als ob man einen Drogendealer fragt, ob er einem sein Heroin empfehlen würde.”

***

Sabatina James, auch Sabatina (* 1982 in Dhedar) ist eine pakistanisch-österreichische Buchautorin.

Leben

Sabatina James lebte bis zu ihrem zehnten Lebensjahr im pakistanischen Dhedar und zog danach mit ihrer muslimischen Familie ins österreichische Linz. Sabatina integrierte und assimilierte sich in Linz schnell, was bei ihren Eltern auf Ablehnung stieß, da diese Österreich nur als provisorischen Aufenthaltsort verstanden. Da Restriktionen gegen ihre Tochter nicht mehr ausreichten, beschloss die Familie, Sabatina in Lahore mit ihrem Cousin zwangszuverheiraten. Als diese sich nicht den Anordnungen fügte, ließen ihre Eltern sie in Pakistan zurück, wo sie von ihrer Tante in eine Madrasa (Koranschule) geschickt wurde. Um nach Österreich ausreisen zu dürfen, willigte James zunächst in die Ehe mit ihrem Cousin ein. In Österreich angelangt, verweigerte sie jedoch die Hochzeit. Unter Todesdrohungen der Familie tauchte sie unter und nahm eine neue Identität an. Es kam zum Bruch mit der Familie.

Heute ist sie Botschafterin der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes und hat – als Konvertitin zum katholischen Christentum und damit Apostatin – 2006 den eingetragenen Verein Sabatina für die Gleichberechtigung muslimischer Frauen ins Leben gerufen.Den Namen James nahm sie nach ihrer Konversion zum Christentum an. Sie ließ sich 2003 taufen. Sabatina war neben Königin N?r von Jordanien Laudatorin der Women’s World Awards 2009 in Wien.

Sabatina James wurde 2009 bei einem Modelcasting von Kanjo Také als das neue Gesicht der Arko ausgewählt.

Werke

  • Sabatina. Vom Islam zum Christentum – ein Todesurteil, 2003
  • Sterben sollst du für dein Glück. Gefangen zwischen zwei Welten, 2004
  • Tränenhochzeit, 2006
  • Nur die Wahrheit macht uns frei: Mein Leben zwischen Islam und Christentum, München: Pattloch 2011, ISBN 3629023088.

17 Kommentare

  1. Eine sehr interessante Frau, aber leider gehört sie einer Religion die von den Medien und Linken abrundtief gehasst und verleumdet wird, man siehe Hexenverbrennung, Inquisition, böse Kreutzritten, Kindesmissbrauch usw.

  2. Ich wiederhole mich – ausnahmsweise gerne – hier
    nochmal: “Die Bestialität und Minderwertigkeit
    gehört zum Islam – wie der üble Gestank zur Sche*ße!”

    Beides bildet eine untrennbare Einheit!…Punkt!

  3. Christin zu werden macht schön.

    Wenn ich mir die sonst üblichen Geisterbahnweiber

    anschaue muss ich hier sagen, dass ein Übertritt

    zum christlichen Glauben positiv ist.

  4. @ Jens 1
    Freiwillig hat sie sich den 10 Geboten angeschlossen, die Koranweisungen eines “barmherzigen und gnädigen Gottes”, der keine Gnade kennt wenn es um die Minderbewertung und Bedrohung Un- und Andersgläubiger geht, hinter sich gelassen.

    Das frühere Treiben der Religionen wird im Koran heute noch gelehrt. Die Islamhörigen haben bis heute noch nicht mitgekommen, dass Hass und Hetze, Kindesmissbrauch und Schächtung sowie die Scharia absolut out sind.

  5. Weißerose
    Sonntag, 16. März 2014 19:04
    Freiwillig hat sie sich den 10 Geboten angeschlossen,…

    Die 10 Geboten können nicht retten, nur die Liebe des Christus kann uns retten.

    Epheser 3,19 und die Liebe des Christus zu erkennen, die doch alle Erkenntnis übersteigt, damit ihr erfüllt werdet bis zur ganzen Fülle Gottes.
    http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/3/19/?hl=1#hl

    Aufklärungsvideos mit Sabatina James
    http://www.haus-gemeinde.de/videos-mit-sabatina-james

    Wie Sabatina James, so auch diese Frau hatte es erkannt.

    Wie Jesus einer Mutter hilft den Mörder ihrer Töchter zu verzeihen

  6. Kampf gegen die Islamisierung hat einen Rückschlag erlitten…. wer kann sich nicht erinnern das ich immer Zweifel hatte…hier im Forum !

    So sollte man ganz ehrlich feststellen das man nicht nur in München die Islamisierung haben möchte und sich deshalb diesen Wunsch nicht mehr verschliessen sollte.

    Im Gegenteil sollte man mithelfen die Steine für die Moschee in München herbeizuschaffen, möglichst schnell!

    Schade für den Herrn Stürzenberger, aber er hätte in diesem Parlament im Rathaus sowieso nichts erreichen können!

    Die Freiheit ist und bleibt eine Totgeburt und täte gut daran sich aufzulösen und sich die Mitglieder der AFD zu zuwenden!

    Selbst das ist immer noch ein sehr schweres Stück Arbeit um Politik mit zu gestalten und keine Garantie!

  7. Ist er so hell oder wurde aufgehellt?
    Neger darf abgeschoben werden:
    Borgentreich
    Afrikaner darf abgeschoben werden
    Verwaltungsgericht hat entschieden – Berufung angekündigt
    Das bestätigte Pfarrerin Christiane Zina gestern dem WESTFALEN-BLATT…
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2014-03-14-afrikaner-darf-abgeschoben-werden-9357169/613/

    Pfarrerin Christiane hat schon ihren Moslem-Ehemann namens Nafii Zina, Marokkaner, Beruf Koch, in die jeweiligen Pfarrstellen eingeschleppt. Seit seinem elften Lebensjahr lebt Nafii Zina in Deutschland. Über seine Ankunft und seine ersten Erfahrungen hat die Pastorin eine Kurzgeschichte geschrieben, die mit den Literaturförderpreis des Kommunalverbandes Ruhrgebiet ausgezeichnet wurde.
    http://52w.de/gm/archives/994

  8. @ Bruno #9

    “”So sollte man ganz ehrlich feststellen das man nicht nur in München die Islamisierung haben möchte und sich deshalb diesen Wunsch nicht mehr verschliessen sollte.
    Im Gegenteil sollte man mithelfen die Steine für die Moschee in München herbeizuschaffen, möglichst schnell!””

    Weshalb sollten wir am Ziem mitbauen???
    Ihre Logik ist seltsam!!!
    Ist es bei Ihnen Kapitulation oder bereits Dawa(Ruf/Werbung/Einladung zum Islam)?
    Sind Sie schon zum Islam konvertiert oder zögern Sie noch?

  9. Video: EKD-Kampagne zur “Beziehungsvielfalt”

    “”Was die EKD durch ihre bundesweiten Organisationen “Männerarbeit in der EKD” und “Evangelische Frauen in Deutschland” mit Kirchensteuermitteln finanziert hat, lässt das Herz eines jedes Gender-Lobbyisten vor Freude hüpfen. In dem Kampagnen-Video “Eine Tür ist genug” treffen sich Männer, Frauen, Transsexuelle, Homosexuelle, etc. wechselseitig auf Männer- und Frauentoiletten…””
    http://www.pi-news.net/2014/03/video-ekd-kampagne-zur-beziehungsvielfalt/

    +++

    DIE EKD IST AUCH ISLAM-BUNT!!!

    Schlimm auch, was PastorInnen so alles ins evangelische Pfarrhaus schleppen dürfen:

    Pastorinnen ihre Frauen
    Pastoren ihre Männer
    Pastoren ihre Moslemfrau
    Pastorinnen ihren Moslemmann

    Und der moslemische Pfarrersgatte bekommt dann auch noch eine bezahlte sichere Arbeitsstelle in der Kirche:

    Beispiele
    Pfarrerin Christiane Zina(43) und ihr MAROKKANER, Koch Nafii Zina(43), ihre drei Kinder(ca. 12, 9 und 5 Jahre) lernen gleich die Derselbe-Gott-Lüge durch ihre Mutter, durch ihren Vater sind sie aber Geburtsmoslems und lernen Allah sei der Größte.
    Christiane Zina und ihr marokkanischer Gatte geben laufend Kirchenasyl…

    +++

    Vikarin Carmen Häcker und ihr moslemischer Übersetzer der dunkelbraunhäutige Monir Khan aus BANGLADESCH.
    Sie hier mit Palituch:
    http://www.tagblatt.de/cms_media/module_bi/415/207943_1_mittel_swp_image_10538654_1.jpg

    Die Rührgeschichte zu Weihnachten 2011:

    “”Bei der Übernahme der Vikarin habe aber auch eine Rolle gespielt, dass die hiesige evangelische Kirche in den letzten Jahren ein immer größeres Gewicht auf den interreligiösen Dialog gelegt hat. So soll im Berliner Konsistorium nun die Stelle eines Dialogbeauftragten geschaffen werden. Die Mariengemeinde am Alexanderplatz plant den Neubau eines interreligiösen Zentrums am Standort der ehemaligen Petrikirche. Und auch Landesbischof Markus Dröge engagiert sich schon lange für ein besseres Verständnis zwischen Christen und Muslimen. In welcher Berliner Gemeinde Carmen Häcker ihre Ausbildung zu Ende bringen wird, steht noch nicht fest. Doch die Theologin freut sich auf Berlin: „Ich freue mich darüber, nun eine Chance zu bekommen, mit meinem muslimischen Mann an meiner Seite im Auftrag der Kirche das Evangelium zu verkündigen.””
    (tagesspiegel.de, 21.12.2011)

    Sie heiratete in Weiß mit Sonnenblumen, als hätte sie sie gerade irgendwo abgerissen, der Brautstrauß. Er nicht mal im Anzug, sondern räubermäßig in Jeans, Turnschuhen und Sakko. (Siehe Bilder-Google)

    +++

    “”Auch TÜRKE Abdulkadir Elis, den Studenten der Betriebswirtschaft, traf Amors Pfeil schon bei der ersten Begegnung mit der jungen Pfarrerin. “Nur ich habe ein wenig gebraucht”, erzählt Martina Steffen-Elis.

    Dort hat man gelernt, dass es nicht reicht, Menschen nach ihrer formalen Religionszugehörigkeit zu beurteilen, wie auch das Beispiel von Abdulkadir Elis zeigt. Der kam schließlich nur in die Spandauer Pfarrei seiner Frau, weil zur Vertretung ein Student als Kirchwart gesucht wurde. Seine Kommilitonen wollten nicht in einer Kirche arbeiten. Der Muslim war jedoch entgegen aller Klischees dazu bereit. Auch der Pfarrer staunte über den jungen Mann. Ob denn sein Glaube es zulasse, im Gottesdienst Kerzen anzuzünden und Gesangbücher auszuteilen, zweifelte der Theologe. Doch auch das war für Elis kein Problem. SCHLIESSLICH GIBT ES JA DIE TAQIYYA-SURE IM KORAN, GELL!

    Die beiden Kinder lernen zwei Religionen kennen – bei den Großeltern den Islam, zu Hause das Christentum. Und sie schlagen Brücken. Die 16-jährige Evin trägt zwar einen kurdischen Name, der “Liebe” heißt, sie ist mittlerweile aber konfirmiert. Ihr 14-jähriger Bruder braucht noch ein bisschen für diesen Schritt. “Er soll sich selbst entscheiden können”, sagt Steffen-Elis. WIE WÄRE ES MIT DSCHIHADIST???

    Sie ist mittlerweile Islambeauftragte im Bezirk Charlottenburg. “Muslime zu bekehren ist nicht meine Aufgabe”, sagt Steffen-Elis.

    Vermutlich in keiner anderen der 22 Landeskirchen gibt es so viele religionsverschiedene Pfarrerehen. Aus Bayern etwa ist nur ein muslimisch-christliches Paar bekannt. In Hessen-Nassau sollen es zwei sein, im Rheinland etwa fünf. Und Baden führt auf Nachfrage zwei Pfarrerehen mit einem jüdischen Partner und eine mit einem Ungetauften auf…

    Wie schwer es solche Paare haben, führt – auf andere Art – die Geschichte von Mona Fuhr vor Augen. Die temperamentvolle Schiitin hat bis zu ihrem 19.Lebensjahr Kopftuch getragen, gilt heute jedoch einigen wegen ihres sozialdiakonischen Einsatzes in der Drogen- und Prostituiertenhilfe als die “Seele vom Kiez”. Die gebürtige LIBANESIN hat vor Jahren den Pfarrer der evangelischen Apostelkirche in der Stadtmitte geheiratet…

    Dass sie für ihr Liebesglück einen hohen Preis zahlt, lag aber am Widerstand ihrer Familie. Der Vater – Mitbegründer der ersten schiitischen Moschee in Berlin – witterte bei der Tochter Abfall vom Glauben und brach den Kontakt ab…””
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kirche-wenn-pfarrerinnen-muslime-lieben.6606752e-f20a-41a7-90db-a6d50d19daa1.html

  10. @Bernhard…

    Wenn etwa 34.000 Münchner Unterzeichner gegen den Bau einer islamischen Moschee in ihrer Stadt, aufgrund einer Initiative der Partei “Die Freiheit” mit dem Aktivisten Stürzenberger gewesen sind…sein wollen !

    Aber nur 2009 Münchner Bürger diesen Kandidaten der Freiheit Stürzenberger im Münchner Parlament haben wollen ist es wohl erlaubt Zweifel zu äußeren über den Sinn, bzw Unsinn was in Bezug der Islamaufklärung geboten wird !

    Ich kann Ihnen versichere das ich nicht vor habe zu konvertieren, meine Feststellungen haben auch nichts mit einer Kapitulation zu tun, sind nur Ausdruck einer logischen Anfrage an das Tun und Handeln der Aktivisten gegen die Islamisierung sind !

    Erklären Sie mit bitte was nutzen ihre gesammelten Google – Erkenntnisse welche Sie präsentieren wenn die Aufnahmefähigkeit der Adressaten so gering ist, daß man annehmen muß sich in der Zeit der NAZIS um 1933 zu befinden um dann mit einem Knall zu erwachen…

    Es muß etwas nicht stimmen mit der Kampfart dem Islam Einhalt gebieten zu wollen!

    Sich darüber Gedanken zu machen gehört auch zur Denkfreiheit und ich spreche Ihnen das Recht mich spekulativ in eine bestimmte Ecke stellen zu wollen ab!

    Ich werfe Ihnen auch nicht ihre infantile seltsame Christlichkeitswerbung bzw Existenzberechtigung vor….als Atheist !

  11. Gegen die Pest hilft einfach nur Rattengift! (alte Kammerjäger-Weisheit!)

    Habe noch N I E M A L S einen Schädlingsbekämpfer
    gesehen, der in der Kanalisation saß u.zu den Ratten
    sagte: “Wir müssen mal reden”! (obwohl sie sich
    dann vielleicht totgelacht hätten!)

  12. Rattengift…

    Genau das wäre das Beste gegen Blödheit …
    aber vielleicht sind wir die Ahner und Mahner ja nur etwas beschränkt, weil wir nicht islamisch werden wollen !

    Warten wir mal bis die erste islamische Partei ins Rennen geht und Sieger ist….

    Zum Teufel mit der Herrlichkeit auf Erden, so rufen dann die verblödeten restmenschlichen Herden !

  13. EHRENMORD

    MUSELMANIN BRACHTE TÖCHTERCHEN UM, WEIL ES – ANGEBLICH – MÄNNER VERFÜHRTE…

    “”Die 28-jährige Muslimin wird des Mordes an ihrer 18 Monate alten Tochter angeklagt. Sie hatte den Kopf des kleinen Mädchens in einen Wassereimer gesteckt. Zuvor war das Kind monatelang missbraucht worden.

    Die Mutter gab zu das Mädchen mit der flachen Hand geschlagen zu haben, sie mit kaltem Wasser geduscht und ihren Mund zugeklebt zu haben, wenn sie schrie. Sie zwang sie außerdem Chilipulver zu essen und ließ sie nicht schlafen.

    Mehrere Male bestrafte sie die Tochter indem sie ihr die Füße mit dem Hijab zusammenband. Das Kind musste auf dem Boden schlafen, sie hielt ihren Kopf unter laufendes kaltes Wasser und steckte ihn schlussendlich in einen Eimer mit Wasser.

    Nach Angaben der Mutter sollte das Mädchen Respekt vor Erwachsenen lernen, oder sie würde enden wie die anderen norwegischen Mädchen, die beinahe wünschten vergewaltigt zu werden…””
    http://europenews.dk/de/node/78100

Kommentare sind deaktiviert.