Pirinccis „Deutschland von Sinnen“ lässt unsere Links-Medien aufheulen

“Dieses linksliberale Milieu sieht sich – ich verkürze ganz stark – als Deutungs- und Dressurelite. Ihre Legitimation, ihr Bedeutungs- und Überlegenheitsgefühl bezieht sie aus der Überzeugung, mit ihrem Wirken die Nazi-Bestie, die noch immer tief im Deutschen lauere, einzuhegen. Nun kommt Pirinçci, der Empiriker mit der Straßenköter-Perspektive und hält ihnen entgegen: Ätsch, der Deutsche ist in Wahrheit weichlich, wehruntüchtig, debil und schwuchtelig. Das typische Opfer eben.”

***

JUNGE FREIHEIT, 16. April 2014

Über Pirinçci, Ängste und Stutenbissigkeit

Das Buch von Akif Pirinçci hat die von Ignoranz durchsetzten Aggressionen entfacht, die im Tollhaus Deutschland zu erwarten gewesen waren. Überrascht hat mich höchstens, daß der Literatur-Chef der Zeit, Ijoma Mangold, im Mediengeheule einen besonders schrillen Part übernommen hat. Ich hatte Mangold bis dato als einen klugen, differenziert urteilenden und kultivierten Schreiber wahrgenommen. Auf sein Schimpfen und Zetern und auf sein Ziehen der Hitler-Karte – „Deutschland von Sinnen“ erinnere ihn an „Mein Kampf“, behauptet er – will ich nicht eingehen und erwähne ihn nur, weil seine Enthemmung mir beweist, daß Pirinçcis Brachialkritik den Zentralnerv des herrschenden Meinungsmacher-Milieus getroffen hat.

Dieses linksliberale Milieu sieht sich – ich verkürze ganz stark – als Deutungs- und Dressurelite. Ihre Legitimation, ihr Bedeutungs- und Überlegenheitsgefühl bezieht sie aus der Überzeugung, mit ihrem Wirken die Nazi-Bestie, die noch immer tief im Deutschen lauere, einzuhegen. Nun kommt Pirinçci, der Empiriker mit der Straßenköter-Perspektive und hält ihnen entgegen: Ätsch, der Deutsche ist in Wahrheit weichlich, wehruntüchtig, debil und schwuchtelig. Das typische Opfer eben. Das Ausland lacht über ihn. Und die jungen Moslems, die testosterongefüllten Kraftpakete, sehen die Angst in seinen Augen ganz genau.

Pirinçci entzieht der Deutungselite ihre geistig-moralische Grundlage, er demaskiert sie als Fehlfunktion, als Stifter bzw. Propagandist eines falschen Bewußtseins. Sie hat mitgeholfen, eine Realität zu etablieren, die sie selber zu fürchten hat.

Damit muß man erst einmal fertigwerden. Es ist einfacher und psychologisch nachvollziehbar, wenn Mangold den ollen Hitler als Sinnstifter zu retten versucht, indem er ihn in der Person eines anatolischen Beelzebub (ich weiß, ich weiß, Pirinçcis Geburtsstadt Istanbul liegt nicht in Anatolien) zurück ins Spiel bringt.

Die Angst der Qualitätsmedien vor der Realität

Die Aggressionen und Ignoranz in den Medien sind Zeichen der Angst: der Angst vor dem Machtverlust und der sozialen Stellung, doch auch vor der Realität, die man bis dato im Griff seiner politisch korrekten Begrifflichkeit zu haben glaubte.

Der Beweis: Kein einziger Pirinçci-Kritiker geht auf die Bluttat von Kirchweyhe ein, die Pirinçci in dem Aufsatz „Das Schlachten hat begonnen“ thematisiert hatte, der auch im Buch zitiert wird. Im März 2013 hatte in dem Ort bei Bremen ein Migranten-Mob dem 25jährigen Deutschen Daniel S. die Hirnschale und das Rückgrat zertreten – für Pirinçci eine neue Eskalationsstufe im „schleichenden Genozid an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern“ – den deutschen. Während der Ermittlungen wurden Zeugen bedroht, der Prozeß endete kürzlich mit lächerlich geringen Strafen – für die deutschen Qualitätsjournalisten war und ist das kein Thema. Ein Muster beginnt sich zu wiederholen, das Margret Boveri 1945 in ihrem Berlin-Tagebuch festhielt, als die deutschen Männer sich vor den russischen Soldaten versteckten. Die „männliche Substanz in Deutschland“, so Boveri, sei „so dezimiert gewesen und in Gefahr, vollends ausgelöscht zu werden, daß die Männer sich notwendigerweise unsichtbar machen mußten, um überhaupt zu überleben“.

Dem Rundfunkredakteur Jochen Grabler von Radio Bremen, ehedem Wahlkampfleiter der hanseatischen Grünen, fiel 2013 nichts Besseres ein, als Pirinçci einen „Haßprediger“ zu nennen und wurde daraufhin von diesem derart vermöbelt, daß er sich, obwohl er in „Deutschland von Sinnen“ als Schandmal des Journalismus aufgeführt wird, nur noch auf dem Medien-Blog von Stefan Niggemeier hervorwagt, in der Kommentarfunktion: „Ihr macht Euch nicht nur lächerlich, ihr verliert obendrein auch noch. Das macht natürlich eine wahnsinnig schlechte Stimmung. Laßt doch mal das pöbelige Rumgemeine und versucht’s doch mal mit Argumenten.“

Haben wir es bei Mangold & Co. mit einer handlungsleitenden Mischung aus inneren Blockaden, Furcht, sozialer und evolutionäre Anpassung zu tun, ist es beim argumentfreien Grabler die pure Dummheit. Er zählt – um im Pirinçci-Jargon zu reden – zur zahlreichen, rotgrün versifften Lumpenintelligenzija. Er spricht ja auch nicht vom hohem Roß herunter, sondern aus der Wärmstube der öffentlich-rechtlichen Medien, von der er hoffen muß, daß sie niemals geschlossen wird, weil er außerhalb mit seinem Nichttalent schwer vermittelbar wäre.

Die ganz besorgten Demokraten schreien nach Gericht und Geheimdienst

Ein drittes Element kommt in einem von Caroline Fetscher und Christian Schröder verfaßten Artikel des Berliner Tagesspiegel hinzu: eine exzeptionelle Bösartigkeit, die ihren Höhepunkt in dem Satz erreicht: „Anders als Breivik, der das Ausagieren von Ressentiment, Haß und Paranoia mörderisch zelebrierte, beläßt es dieser Tobende (Pirinçci – Th.H.) offenbar beim Wort; man muß hoffen, daß auch seine Rezipienten so viel Zurückhaltung aufbringen.“ Offenbar!

Fetscher und Schröder freilich, ganz besorgte Demokraten, belassen es nicht bei der Hoffnung. Der Wink an Justiz und Verfassungsschutz ist unübersehbar. Im übrigen gehen sie auf das Buch gar nicht ein, sondern greifen den Verlag an: „Die zwei Dutzend Autoren der zum Manuscriptum-Verlag gehörenden Edition sind ausschließlich Männer – ältere, verbittert bis weinerlich wirkende Männer, deren Wut sich gegen die immergleichen Gegner wendet: die Emanzipation der Frauen, die Moderne, den Westen.“

Normalerweise lese ich aus Hygienegründen über solche Passagen hinweg, doch hier erlaube ich mir einige Anmerkungen, die Journalistin Fetscher betreffend, die mir vor zwei Jahren bereits aufgefallen war und auch bei diesem Artikel die treibende Kraft gewesen sein dürfte. Erstens kenne ich wenigstens die Bücher des Manufactum-Autoren Frank Böckelmann recht gut. Der Mann ist weder weinerlich noch verbittert, sondern sachlich, unsentimental und lehrreich. Zweitens: Wenn eine 57jährige – pardon – Matrone sich über Männer mokiert, weil diese die 60 überschritten haben, ist das zum Brüllen! Die Gründe aufzuzählen erspare ich mir.

Sexualneid einer alternden Matrone gegenüber einer hübschen Jungen

Drittens ist mir Fetschers unsterblicher Artikel „Kein Sex mit Nazis“ vom August 2012 in Erinnerung geblieben, der ihre Perfidie teilweise wohl erklärt. Darin beschäftigte sie sich mit der Olympia-Ruderin Nadja Drygalla, die ins Visier der Qualitätspresse geraten war, weil ihr Freund politisch sehr weit rechts stand. Fetscher fragte: „Nur weil eine sportliche junge Frau mit einem Neonazi schläft, darf sie nicht mehr für Deutschland bei Olympischen Spielen rudern? Ist das nicht übertrieben?“, und fand, das sei ganz und gar nicht der Fall, denn schnell werden Menschen „von Beischläfern zu Mitläufern“. Und wenn dabei von den Medien „in seltenen Fällen übers Ziel hinausgeschossen wird“, ließe sich das „eher verkraften, als daß das Ziel aus den Augen gerät“.

Sind das tatsächlich die Sätze einer politischen Analystin? Oder handelt es sich nicht vielmehr um die Stutenbissigkeit einer älteren gegen eine jüngere und ausnehmend hübsche Frau? Fetscher vereint die Eigenschaften der Politkommissarin mit der einer Unter-und Bettwäschen-Schnüfflerin. Sie ist der bösartige (emanzipatorische?) Gegenentwurf zur Marschallin aus dem „Rosenkavalier“, die den jungen Octavian (und das erotische Erlebnis mit ihm) schmerzlich-weise der jungen Sophie überläßt. Nebenbei widerlegt sie die modische Irrlehre, daß die Welt eine bessere und menschlichere sein würde, kämen nur mehr Frauen an die Schalthebel der Macht – und an die Tastaturen der Zeitungen.

Ach ja, Pirinçci: Ich teile nicht jede seiner Aussagen und Thesen, und sein Stil bereitet mir Schwierigkeiten. Aber: Er macht die Zustände und ihre Protagonisten bis zur Lächerlichkeit kenntlich. Und das macht Spaß bis zum Brüllen!

Quelle:
http://jungefreiheit.de/kolumne/2014/ueber-pirinci-aengste-und-stutenbissigkeit/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

43 Kommentare

  1. Ist doch alles gedacht von den meisten Insassen der BRD, der linke Dreck von Politik und MSM interssieren mich nie. Man weiß ja die Rektion die von allen Gutiparteien begrüßt werden und die Schäden behoben wie unsere Scheiß-Eliten auf rechte und gute Parteien reagiert. Weg mit dem Dreck…

  2. ?????

    Ganz Deutschland ist ein Irrenhaus-.

    Akif ist unser Seelenklempner.

    +++++

    In meinen kühnsten Träumen hätte ich mir nie

    vorgestellt, dass mir mal ein säkularer Türke

    erklärt, dass ich Bluna bin.

    Aber sind wir nicht alle Bluna ?????

  3. ICH KAUFE MIR PIRINCCIS BUCH NICHT!

    1.) Habe keinen Platz mehr, auf 43qm mindestens 600 Bücher, vielleicht 5 Romane und 10 Biographien darunter, also überwiegend Sachbücher, Gedicht- und Bildbände, Märchenbücher, die man nicht wegwirft

    2.) Als Frau ist mir Pirinccis Sprache zu vulgär.

    Obwohl ich in einem Arbeiter- und Bauernhaushalt aufwuchs, wo zwar Mädchen anders erzogen wurden als Buben, aber trotzdem eine gewisse derbe Sprache nicht unüblich war, was ich schon als Kind nicht leiden mochte. Uns Mädchen wurde aberzogen, sich wie eine Göre oder ein Gassenjunge zu benehmen. Sondern wie ein Mädchen bzw. Frau und dazu gehören eben keine Zoten, Männerwitze, Männerssprache und andere Schweinereien

    3.) Pirincci beschimpft Deutschland, eben nur von einer anderen Seite her, als von links!

    Ich mag aber nicht, wenn man Deutschland madig macht, auch wenn es schwächelt. Fremdwurzelige sollten sich zurückhalten mit Belehrungen und Deutschlandkritik! Das hat immer so einen Beigeschmack! Pirincci meint, er sei deutscher als Deutsche, also doch ein Besser- oder Plusdeutscher, wobei er mental immer mehr zum Türken werde.

    Deutsche Männer seien verweichlicht und deutsche Frauen zu emanzipiert. Er werde mental immer mehr zum Türken, je älter er werde, sagt er in folgendem Video gleich zu Beginn und sei radikaler Atheist, vom Atheismus wolle er die Menschen überzeugen, dies ab Minute 2:44
    http://www.youtube.com/watch?v=v9aiX5POPZg
    Ich möchte aber nicht TürkeIn werden, nämlich Deutsche und auch eine mehr oder weniger gute Christin bleiben!

    4.) Also wenn ich “Deutschland von Sinnen” geschenkt bekäme oder für unter 5 Euro gebraucht, von einem Nichtraucher kaufen könnte und die Schrift nicht zu winzig wäre, würde ich das Buch lesen. Ob ganz, kann ich nicht voraussehen. Vielleicht ginge mir seine ordinäre Sprache, auch geschenkt, auf auf den Senkel…

    5.) Sarrazins Bücher habe ich auch nicht gekauft.
    Bat Yeor, “Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam” bekam ich, auf meinen Wunsch hin, geschenkt. Die Schrift ist arg winzig, das Papier zu weiß und blendet, das Vorwort trocken mit einer gewissen Relativierung und Anbiederung an angebliche Leistungen des Islams, da gab ich auf

    6.) Weiß schon, worum es geht, nämlich, daß Deutschland sich islamisieren, seinen Eroberern den Moslembonus zukommen läßt, im Alltag und vor Gericht und daß Deutschland von Sozialisten unterwandert, ja bereits durchdrungen ist, also auch von links her zerstört wird…

    7.) Daß ausgerechnet die linksversifften Medien seine vulgäre Sprache kritisieren, ist doch nur eine Ausrede, um sich nicht mit dem Inhalt befassen zu müssen. Schließlich kann es der linksverseuchten Journaille sonst nicht schlüpfrig genug sein.
    Journalisten, die gewöhnlich aus gutbürgerlichen Haushalten kommen, wo die Sprache sauber und gepflegt ist, schnuppern ja gerne am derben Arbeitermilieu oder lecken an den Abgründen eines anstaltsreifen Müll- und Kotkünstlers im Theater oder seinem Atelier.
    Zudem bekommen die Journalisten Pirinccis Buch sicherlich von ihrer Zeitung oder Fernsehanstalt gratis zu lesen oder ihr Gehalt reicht zum Buchkauf. Von Buchkritikern kann ich aber erwarten, daß sie ein Buch auch lesen, bevor sie es öffentlich verbal auseinandernehmen.

  4. Was soll’s, verläuft doch eh alles im Sande, wie alles mit/an diesem Volk.

    Pirinccis hat kein Problem damit, wenn alles islamisch wird; und die anderen “gemäßigten”, die es nicht gibt, genauso.


    @ Bernhard von Klärwo 3.

    Zu Punkt 3
    Er beschimpft uns so, weil wir anders nicht mehr aufwachen.

    “Ich möchte aber nicht TürkeIn werden, nämlich Deutsche und auch eine mehr oder weniger gute Christin bleiben!”
    gerade deshalb müßen wir endlich handeln!
    “Weniger Analyse und mehr Aktion”

    Was nutzt uns noch das Reden, Rufen, Brüllen, Schreien?
    Wir müssen schnellstens die Hände mitbenutzen bevor wirklich alles vorbei ist!!!

  5. @ Bernhard von Klärwo
    Ich kaufe alles, was mich dazu bringt, zu neuen Erkenntnissen zu kommen.
    Leider sind kistenweise die Bücher nun stapelbar und z.T. nicht vollständig gelesen auch ein großes Hindernis in meiner kleinen Wohnung.

    @2 Klabautermann
    Auch hier wieder etwas dazugelernt. Und ich freue mich, dass er ganz frisch und frei sich äußert, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Man versteht, was er damit bezweckt und es wirkt befreiend. Für manche Entwicklungen in diesem unserem Land gibt es keine vornehme Beschreibung mehr, da kommt seine Ausdrucksweise genau auf den Punkt. Etwas, dass an Unmenschlichkeit so viele Aussagen in seiner Koranwelt hat, kann man nicht mehr mit vornehmer Zurückhaltung beurteilen, hier müssen die Fakten von jedem so genannt werden, wie er sie empfindet.

  6. Lethe

    Es nützen uns keine lieb formulierten Erklärungen

    mehr.

    Ich versuche mal mich zu erklären.

    ei jeder Sache sollte ein Nebeneffekt entstehen.

    Ich habe gerade auf einem blog geschrieben, dass

    die Autofahrer ab sofort langsamer und vor allen

    Dingen vorsichtiger fahren, damit weniger Unfälle

    passieren und die Polizei dann mehr Zeit für die

    Aufklärung der Einbrüche und Verbrechen hat.

    Ein Kommentator hat geschrieben, dass dann dem

    Land Baden – Württemberg das Geld für die Knöllchen

    fehlen würde.

    Diesen positiven Nebeneffekt habe ich nicht ins

    Kalkül gezogen.

    Um Geld zu haben sollen die Polizisten dann halt

    die Einbrecher überfallen.

    Alles ist geholfen.

    Ist halt meine eigene Logik.

  7. Die Rentner sind die einzigen, die noch offen ihren

    Mund aufmachen können.

    Alle anderen unterliegen Zwängen.

    Leider ist in unserem Land die Meinungsfreiheit nur

    noch Farce.

    Leider.

  8. @ Moosgummi #4

    Die Zeit ist noch nicht reif für eine Revolution in Deutschland, nicht mal für eine friedliche.
    Wobei natürlich, je länger es dauert, desto brutaler wird eine Revolution ausfallen.
    Fast 800 Jahre brauchten die Iberen bis zur siegreichen Reconquista.

  9. Daß ausgerechnet ein Mihigru das Kind beim Namen
    nennt, stört mich natürlich auch ein wenig. Aber
    WER sonst sollte es tun? Deutsche die ohne schriftl.
    “Genehmigung” nichtmal ‘ne Meinung haben (dürfen)?
    Oder’n frisch importierter afrik.Drogendealer aus’m
    Görlitzer Park? Die Antifas können wir dabei gleich
    mal vergessen, wegen chronischer Legasthenie!
    (Die paar Deutschen welche DAZU vielleicht in der
    Lage wären, sitzen wahrscheinlich längst im Knast
    od.in der “Geschlossenen”) Da ist mir also ein
    Pirincci allemal lieber als überhaupt Keiner!
    Ok,Ok – Michael Mannheimer ist noch frei – mit
    Betonung auf “n o c h” aber gewisse Tendenzen sind
    ziemlich klar sichtbar…… Armes Deutschland!

  10. Kammerjäger,

    Deutsche sind per se alle Nazis und haben nichts zu melden. Deshalb appelliere ich immer wieder die Nazikeule selber zu benutzen gegen real existierende Nazis, insbesondere die Naziplärrer von den anttdemokratischen Faschisten. Rote Nazis-raus-Karte zeigen und Ruhe ist mit Nazikeule. Keine Ahnung, warum davon sowenig bis gar nicht Gebrauch gemacht wird.

    Und was Akif Princci angeht, was Besseres konnte den aufrechten Deutschen gar nicht passieren, als dass die Linksversifften von Einem ihrer Lieblingsrasse den äusserst hässlichen Spiegel vorgehalten zu bekommen.

  11. Eine Bewohnerin der Gerhart-Hauptmann-Schule erlitt durch die Nachricht vom Tod eines Mitbewohners offenbar einen Schock. “Wir bringen uns hier um, und ihr seid Schuld daran!”, soll die Frau die ganze Zeit auf dem Schulhof gerufen haben. Immer und immer wieder.

    200 Besetzter aus zig Ländern ist unzumutbar. Sie brauchen sofort goldene Teller:
    Ach, den traumatisierten Mitbewohnern wird man nun das Bleiberecht schenken und ihnen Wohnungen zuweisen!

    STREIT UMS DUSCHEN???
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/berlin-kreuzberg-mann-in-der-besetzten-gerhart-hauptmann-schule-erstochen/9806662.html

  12. Warum lässt man sich diese kranken Tiere nicht
    vor zahlendem Publikum abschlachten ???
    Mit den Eintrittsgeldern wäre dann auch der Nach-
    schub an frischen Messern gesichert.Kenne sehr viele
    Leute die sich solche “Traditions-Folklore” anschauen
    würden. Und solange diese kranken Affen ihre ‘Traditionen’
    untereinander ausleben, bleiben deutsche Rentner
    jedenfalls davon verschont!
    PS.
    Noch vernünftiger wäre natürlich:”Raus mit dem Dreck”!

  13. Die Penner sollen aufhören zu jammern.

    1954 in Berlin waren wir froh, dass wir was zu

    essen hatten.

    Wir schliefen in Metallbetten.

    3 Stück übereinander.

    +++++

    Lange sollten wir uns dies nicht mehr zumuten.

  14. Nach Dschungelcamp der nächste Beitrag zur allgemeinen Verblödung, würde ich meinen. Ganz im Geschmack des Pöbels, was sich in Fäkalsprache und Applaus niederschlägt. Kommt nicht mal an Sarrazin ran.
    Unverständlich auch, wieso zB Schwulenfeindlichkeit beim Islam als unmenschlich, bei dem Schwachkopf hingegen als “endlich sagts wer” wahrgenommen wird.

  15. Ich verstehe nicht im geringsten, was ein Mann

    aus Marokko in Berlin als Asylbewerber oder auch

    als Flüchtling zu suchen hat.

    Genauso wenig wie einer aus Gambia.

    Inden zwei Ländern herrscht doch eitel Sonnenschein.

    Sofort Ausweisen respektive abschieben.

    +++++

    Ser bezahlt eigentlich den Lufttransport des

    getöteten Marokkaner ???

    Doch nicht etwa der Deutsche Steuerzahler.

    Hier ist marokkanische Gemeinde gefordert.

  16. Na yaseminchen, dürfen wir wieder mal an Papas
    Computer rumspielen weil er gerade beim Freitags-
    gebet in der Moschee ist? Pass aber auf daß du seine
    Kinderporno-Sammlung nicht durcheinander bringst.
    Und wenn du schon gerade dabei bist dann google
    doch einfach mal nach “Liste der Schande / Türkei”.
    Danach darfste wiederkommen u.UNS etwas über Moral
    erzählen, ok Türkin?

  17. Kammerjäger

    Yasemiene ist auch Marokko. Respektive ihr

    Erzeuger.

    Der Durchlauferhitzer ist warscheinlich eine

    aus Määnz.

  18. Irgendwie ist mein Kommentar nicht angekommen. Also nochmal:
    Alter schützt vor Torheit nicht. Das gilt auch für Pirincci. Nach dem Dschungelcamp ist dies die nächste Verblödungsaktion. Mit Sarrazin mag man nicht in allem einer Meinung sein, aber zumindest bei Deutschland schafft sich ab unterschreitet er ein gewisses Niveau nicht.
    Dieses Buch trifft den Geschmack des tumben, ohnmächt
    igen Hassers. Das merkt man an der Undifferenziertheit und der Fäkalsprache.
    Unverständlich auch, wieso der Schwulenhass eines Pirincci als “endlich sagts wer” wahrgenommen wird. Ich mag mir nicht vorstellen, was jetzt los wäre, wenn ein Moslem so einen Scheiß von sich gegeben hätte. Ja, es wäre zweifellos möglich, dass dieses Buch aus der Feder eines Moslems stammte. Von wegen, es sagt sogar ein Migrant. Ginge es nach den Vorurteilen, sagten es die Migranten doch die ganze Zeit. Die waren doch immer schon Schwulen-, Frauen- und Bildungsfeindlich sowie rassistisch.

  19. @ yasemin #20

    Das ist natürlich Mist, was Sie schreiben!
    Sie haben das Buch Pirinccis garantiert nicht gelesen! Oder geben Sie fast 40DM aus, um zu lesen, was er von solchen, wie Ihnen hält und dann noch in einer Sprache, die Ihnen nicht fein genug ist?

    Ich las das Buch auch nicht, weshalb ich nur das kommentiert habe, was man von Pirincci online lesen oder hören kann und dann auch nur einiges, ein paar Youtube-Interviews sah ich mir ganz an, eines über 50 Min. und noch drei weitere, ZDF Mittagsmagazin sah ich am 2. April.

    Pirincci haßt keine Schwulen! Er habe selber Homosexuelle im Bekanntenkreis, möge dies aber nicht ständig betonen, sagt er in einem seiner Video-Interviews.

    Auch mir hängt es zum Halse heraus, ständig herauszustreichen, daß ich nicht ausländerfeindlich sei, ich habe doch im Bekanntenkreis soundso viele Karibikneger, Homosexuelle, Italiener, Spanier, Portugiesen, Griechen, Kubaner usw. und wir scherzten über gegenseitige Vorurteile. Mit Moslems will ich nichts zu tun haben. Mit deutschen Moslems schon gar nicht, ob paßdeutschen oder konvertierten.

    Was Sie richtig mitbekommen haben, Akif Pirincci ist zwar Geburtsmoslem, aber abgefallen, er bezeichnet sich als radikalen Atheisten.

    Mental versteht er sich als Türken, je älter er werde, desto mehr komme dies bei ihm durch.

    @ yasemin #16

    Kommen Sie mal von Ihrem hohen Roß wieder ´runter!

    Mir gefällt seine Sprache auch nicht, trotzdem bin ich kein vornehmerer Mensch, sondern bloß anders. Seine Sprache kommt sicherlich besser bei Männern an.

    Daß Sie sich über den deutschen “Pöbel” stellen, kann ich mir denken. Als MoslemIn gehören Sie ja eh zu den HerrenmenschenInnen.

    Wenn Sie unser deutsches Volk beschimpfen werde ich kiebig. Hauen Sie ab, gehen Sie zu Ihresgleichen in den Iran, Türkei oder Arabien!

    Aber falls Sie ein deutscher Konvertit sind, sollten Sie wissen, daß Sie im Islam nur Moslem zweiter Klasse sind. Konvertiten sind keine Vollmoslems, Frauen schon gar nicht! Mosleminnen stehen lediglich über Dhimmis und Kuffar, nach islamischer Vorgabe.

    Daß Konvertiten von der Umma gefeiert werden liegt daran, daß mit deren Konversion zum Islam weitere Anker in die nichtislamische Gesellschaft gesenkt werden, Moslems, die nicht in andere Länder ausgewiesen werden können.

    Zum Schluß nochmal: Ich mag Pirinccis Sprache nicht, auch nicht, daß er mit Deutschland hart ins Gericht geht. Daß er radikaler Atheist ist, gefällt mir nicht und trotzdem, hat er recht, soweit ich dies beurteilen kann, ohne sein Buch gelesen zu haben.

    Sie sollten sich zudem hinter die Ohren schreiben, der deutsche “Pöbel” geht Sie, als fremdländischer Einwander oder Wurzeliger gar nichts an!

    Falls Sie ein Islamkonvertit sind, sind Sie eh ein Verräter.

    Toll, im Islam sind Sie nicht vollwertig und das Deutsche Volk will Sie auch nicht (mehr) haben. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt rettet Sie nur noch ein kurzes Leben als DschihadistIn, etwa in Syrien – bitte ohne Wiederkehr!

  20. @ 20 yasemin
    …Ich mag mir nicht vorstellen, was jetzt los wäre, wenn ein Moslem so einen Scheiß von sich gegeben hätte…

    Nichts. Seit Jahren bestellen sie, die Muslime, den Höllenbrand bei Allah für die ungläubigen Frevler, erklären diesen den Krieg mittels verbrecherischer Kindererziehung mit den gefährlichen Koranhinhalten in ihrer eigenen Heimat – und es passiert – NICHTS. Also was wollen Sie noch? Besser kann es doch für den Moslem gar nicht laufen.

  21. Ich habe das Buch jetzt halb durch.
    Es ist bestürzend, wie wenige hier Pirincci verstanden haben.

    -Die Sprache ist vulgär, ja. Man muß sich daran gewöhnen. Außerdem übertreibt der Autor gelegentlich. Dennoch ist alles wahr, was er sagt oder hat zumindest einen wahren Hintergrund. Und politisch unkorrekter kann man gar nicht mehr sein.
    -Wieso ihm vorgeworfen wird, er mache das Land madig, ist mir völlig unverständlich. Ich freue mich, wenn mal jemand Klartext spricht und so viele Leser hat. Er wird Deutschland nützen.
    -Ich behaupte, Pirincci liebt Deutschland mehr als 90 % der Deutschen und hat schon deshalb die alberne Kritik nicht verdient. Er hat doch ganz klar gesagt, er wolle sein altes Deutschland der 60er, 70er wiederhaben. Wollen wir das etwa nicht? Er ist vermutlich in diesem Sinne erfolgreicher mit seinem Buch als mancher Blog im Internet.

    Was fiele mir ein, jemanden zu kritisieren, der seinerseits die Linke, Gender-Mainstream, Feminismus, Islam, Sozialindustrie, Professoren der Sozial”wissenschaft” und einiges mehr auf die Schippe nimmt? Darüber sollten voreilige Rummäkler aus der nichtlinken Ecke mal nachdenken.

  22. OT

    Kommunalwahl in der Türkei 25, Christin – und Bürgermeisterin in Südanatolien
    16. April 2014, 12:10 Uhr
    Bürgermeisterinnen gibt es in der Türkei ein paar. Allerdings keine Christin, schon gar keine Studentin. Bis jetzt. Und schon vor Amtsantritt sagt Februniye Akyol den Männern den Kampf an…

    UNGLAUBLICH! Genaugenommen heißt Februniye Akyol Fabronia Benno. Doch die Gesetze des Landes sehen vor, dass jeder Einwohner einen türkischen Namen tragen muss…
    http://www.stern.de/politik/ausland/kommunalwahl-in-der-tuerkei-25-christin-und-buergermeisterin-in-suedanatolien-2103813.html

  23. Hörmann (24) …
    Wenn Pirinccis Sprache schon (angeblich) vulgär
    ist, dann frage ich mich aber ernsthaft wie man
    die deutsche Realität bezeichnen müsste? Pervers?
    Man kann abartige Zustände wohl kaum stilistisch
    mit poetischen Harmonie-Gesängen ausdrücken!
    Das ist nunmal Prosa in seiner ursprünglichsten
    Form (od.hätte Götz von Berlichingen besser gesagt:
    “Richte Er seinem Kaiser aus er solle mich am
    politisch unkorrekten Teile meines gar wohgestalteten
    Körpers oral bereichern”?)…Na also!

  24. OT

    “”Wahlen zum Integrationsrat

    Durch Vertrauensseligkeit, Sorglosigkeit und Desinteresse hat die Stadt wie geschildert in den letzten Jahren das freie, gleichberechtigte und sichere Zusammenleben aller Mönchengladbacher gefährdet. Doch scheint sich mit der aktuellen Integrationsratswahl ein neues erhebliches Problem aufzutun, 2014 kandidieren offensichtlich drei Graue Wölfe…””
    http://eifelginster.wordpress.com/2014/04/22/377/

    +++

    @ KAMMERJÄGER #26

    Nirgendwo steht geschrieben, daß man ein Buch oder einen Islamkritiker 150%ig bejubeln müßte.

    Ich habe zugegeben, daß ich sein Buch nicht kaufe und lese, habe es begründet, habe meine erlaubte Kritik angebracht, den Autoren nicht als Nazi beschimpft und seine Meinung nicht grundsätzlich abgetan und ihn gegen Muselmanin Yasemin in Schutz genommen.

    Was mir besondere Sorge bereitet, ist, daß der zwar sagt, er sei deutscher als Deutsche, gleichzeitig meint, mental werde er immer türkischer, je älter er werde. Paßt dies unter einen Hut???

    +++

    Uiuiui, Gewitter, muß den Kasten ausmachen!

  25. @ BvK
    Nun, natürlich haben Sie erlaubte Kritik geäußert und ich eine davon abweichende, ebenfalls erlaubte Meinung.
    Wenn Sie monieren, daß P. mental immer türkischer werde, ist es doch immer noch die Frage, was er damit gemeint hat. Ganz sicher nicht, daß er Erdogan anhimmelt oder sich dem Islam nähert. Und noch einmal: P. hat immer betont, daß Deutschland seine Heimat ist und nicht die Türkei.
    Welche türkischen Eigenschaften könnte er nun gemeint haben? Die Fähigkeit, sich zu erregen und in maßlose Wut zu verfallen? Sich nicht zu scheuen, den Mund auch gegen massiven Widerstand aufzumachen? Die Ungeduld mit der Einfalt der anderen? Die Unduldsamkeit mit Blindheit und Wahn? Die Absage an unangemessene Toleranz?
    Wenn er das gemeint hat, und so verstehe ich ihn, ist es dringend erforderlich, daß die Deutschen viel türkischer werden.

  26. OT

    TÜRKISCHE GRAUE WÖLFE

    Als das Zauberwort “NSU” noch nicht erfunden war:

    VERBRECHEN
    Düstere Parallelwelt

    Von Neumann, Conny und Ulrich, Andreas

    Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte…

    Die Geschichte beginnt am 3. November 1996, einem Datum, das in der politischen Geschichte der Türkei eine besondere Bedeutung hat.

    An jenem Sonntag rast ein schwarzer Mercedes SEL 600 über die Landstraße 565 von Izmir nach Bursa. Nahe der Stadt Susurluk rollt plötzlich ein unbeleuchteter Lastwagen von einer Tankstelle auf die Fahrbahn. Die schwere Limousine prallt in den Laster, der Kabeltrommeln geladen hat und wie ein Betonklotz auf der Straße steht. Im Wagen sterben zwei Männer und eine Frau, ein weiterer Mann überlebt verletzt.

    Das Ergebnis der Unfallaufnahme löst in der Türkei ein politisches Beben aus. Denn in dem Mercedes saßen der Mafia-Pate Abdullah Catli, der von Interpol gesucht wurde, ein ehemaliger Polizeioffizier, ein Parlamentsabgeordneter der Partei des Rechten Wegs, die mit Tansu Ciller zu dieser Zeit die Außenministerin stellt, und schließlich die Schönheitskönigin Gonca Us, eine ehemalige Geliebte eines Agenten des Geheimdienstes MIT…

    Für die türkische Öffentlichkeit tut sich ein Abgrund auf. Denn Çatli begann seine kriminelle Karriere bei den türkischen Ultranationalisten, den Grauen Wölfen, die für zahlreiche Massaker an Kurden und türkischen Linken verantwortlich gemacht werden. Der international gesuchte Heroinhändler war ein mutmaßlicher Bekannter des Papst-Attentäters Mehmet Ali Agca…

    Vieles spricht dafür, dass der TIEFE STAAT auch in Deutschland agiert, denn hier leben immerhin etwa zweieinhalb Millionen türkische Zuwanderer. Doch die deutschen Sicherheitsbehörden haben über die Verbindungen von Ultranationalisten, Mafiosi und womöglich gar Teilen des Geheimdienstes kaum Erkenntnisse…””
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

    BAWÜs Türkenministerin Bilkay Öney hatte es zugegeben, mußte die Wahrhiet dann aber zurücknehmen:

    “”Innere Sicherheit
    Im Juni 2012 wurde Öney vom baden-württembergischen Oppositionspolitiker Bernhard Lasotta für ihre Antwort auf eine Frage in einem Interview und einer Podiumsdiskussion kritisiert.[19][20] Öney hatte auf Rückfragen nach dem Begriff Tiefer Staat angemerkt, die Schwierigkeiten der deutschen Behörden, die Anschlagspläne der rechtsextremistischen Terrorzelle NSU frühzeitig und umfassend aufzudecken, seien auch mit der Existenz eines „tiefen Staates“ in Deutschland zu erklären.[21] [22] Der Begriff Tiefer Staat wird in der Türkei gebraucht, um eine der Öffentlichkeit wenig bekannte Beziehung zwischen Sicherheitskräften, Politik, Justiz, Verwaltung und dem organisierten Verbrechen zu beschreiben…””
    (Wikipedia)

  27. @ Bernhard von Klärwo: Man kann ja auch lesen, ohne zu kaufen.

    Ah geh, ich habe ihn missverstanden. Die Masche ist so typisch, dass man gar nicht drauf einzugehen braucht.
    Ich habe übrigens auch nichts gegen Schwule, solange sie sich nicht schwul benehmen und nicht auffallen. Wie viele in meiner Umgebung schwul sind, keine Ahnung. Auf die gleiche Weise bin ich auch für die Abschaffung der Todesstrafe, außer bei denen, die sie verdienen.

    Ich wende mich dann wieder den sinnvolleren Dingen zu. Schlafen zB.

    MM: SIE DÜRFEN JETZT NOCH LÄNGER SCHLAFEN. DENN AB SOFORT SIND SIE AUF MEINEM BLOG GESPERRT. WEGEN UNVERSCHÄMTHEIT UND BELEIDIGUNGEN GEGEN MEINE KOMMENTATOREN, VERLOGENEN KOMMENTARBEITRÄGEN UND GRUNDSÄTZLICH ZERSETZENDEN BEITRÄGEN.

  28. Für Euch Moslems läuft doch echt alles super ! In ganz Europa wird ihr gehätschelt und verwöhnt . Ihr könnt auf Kosten der Bio-Europäer leben . Bekommt Eure Hass-Moscheen ,seit schon in europäischen Parlamenten und bald gehört Euch Moslems ganz Europa und die Europäer wandern entweder aus ihren Heimatländer weg oder bringen ihre Kinder und sich um . Wie es ja in Griechenland und Italien schon geschiet . Das alles habt ihr den europäischen Politiker zuverdanken und müsst sie hofieren ,bis ihr entgültig die Macht in Europa erhaltet ,dann sind diese Steigbügelhalter für Euch Moslems uninteressant geworden .
    Was meckert ihr rum ,wir Deutsche und Europa haben euch doch schon das Feld geräumt ,es wird nur noch in Foren von den Europäer rumgemeckert ,aber es geschiet nichts ,nichts gegen euch ! Also ihr Moslems könnt Euch seelenruhig im Sessel die Islamsierung Europas anschauen und dann habt ihr uns erledigt .
    Was sagte eine angebliche moderne Muslimin ” Wenn Wir an der Macht sind ,dann hängen wir Euch Deutsche alle auf !”
    Also wartet nur noch ein Weilchen und die EU-US-und deutsche Politiker machen euch doch den Weg frei .
    Ich bin eine Alte Frau ,aber an den Jungen könnt ihr Euch dann austoben so wie es ja im Islam üblich ist ,gel ? In Syrien , im arabischen Frühling ,in buddistischen Länder ,Nigeria -Sudan ,Kosovo usw. hat ihr doch schon gewonnen ,ihr Moslems . Ihr müsst der US-EU-NATO doch dankbar sein ,das sie euch und euren Islam geholfen haben ,oder ?
    Jetzt habt ihr bald Russland und China und dann kommt automatisch Europa . Obama eurer Führer ,der ein Freund von Saudi-Arabien ist wird schon dafür sorgen das auch Amerika für euch freigemacht wird ,denn es geht der US-Regierung nicht nur um ihren Dollar ,sondern um die Weltherrschaft .
    Also ihr Moslems könnt morden ,vergewaltigen ,rauben ,die Völker Europas ausnehmen wie es euch gefällt . Ich weiß nicht was ihr zumeckern habt . Es dauert auch nicht mehr lange und Berlin hat einen Moslem als Bürgermeister . Özdemir von den GRÜNEN will Deutschland Islamisch machen ,also ihr habt die Politiker und Justiz ,sogar die Kirchen und Gewerkschaften hinter Euch ,ist doch alles Paletti für Euch Moslems . Kinderf….wie euer Mohammed ,Inzucht ,Sex mit Tieren ,Sex mit Toten ,alles dies wird doch schon in Deutschland und ganz Europa durch den Genderismus eingeführt ,alles läuft nach Plan der Islamisierung in Europa ,nur Putin und China stört noch . Nicht meckern ,sondern abwarten ihr Moslems ,bald habt ihr Euer Ziel erreicht .

  29. Zu Anita (#34):

    Barack Hussein Obama ist Kind eines moslemischen Nigerianers.
    Er trägt einen goldenen Ring mit Insignien des Islams. Für Fotos mal nach Obama und Ring googeln.

    P.S.: Die neuesten Gerüchte gehen dahin, dass er homosexuell ist, Michelle eine Transe (siehe ihre Oberarme), und das Kind adoptiert.
    Wenn das stimmt: Wir werden nur noch verarscht!

  30. yasemin …
    Sorry, hatte ich ganz vergessen! Stimmt ja, denn
    wir hatten ja vor längerer Zeit schonmal das “Vergnügen” von wegen “Määnzer Meedche” und so.
    (Hatte mich damals sogar als “deutsche Bereicherung
    im ‘Valley d’Ourika’ geoutet) Jetzt erinnere ich
    mich! Mir Mombacher sin’ halt e bißje vergesslich!
    Nehme also alles zurück – u.behaupte das Gegenteil!

  31. MartinP …

    https:www.youtube.com/watch?v=J7ZpMRcnMS4

    (würde mich aber nicht wundern wenn dieser
    Link nicht(mehr) funktioniert!)

    Can we destroy the truth ??? Yes we can !!!

  32. Yasemine entwickelt sich zur Tretmine.

    Keine Beleidigungen an eine Kommentatorin.

    Wir Deutschen wollen Euch Ergebnisse von

    einem Moslem und einem Durchlauferhitzer

    nicht.

    MM: YASEMIN IST AB SOFORT GESPERRT.

  33. Die einzige Existenz-Begründung für solche Hybriden
    ist die Aufenthaltsgenehmigung für den Besteiger
    aus dem Morgenland.
    Die Flure der Sozialämter sind voll mit diesen
    “EingGLIEDerungs-Helferinnen” – also deren allein-
    erziehenden Muttis. Oftmals werden solche Mädchen
    (wenn sie 12 sind) von ihren Erzeugern – die sie
    nie vorher gesehen haben – ins Morgenland entführt,
    um DORT ‘nen alten “Onkel” zu heiraten! Sowas
    gehört nunmal zu ihrer “Kultur”!

  34. Pirincci, den man in seiner Heimat nicht hören möchte. Er gehört zu jener Generation, die zwar über einen beachtlichen Wortschatz, ansonsten aber nur über das unterentwickelte Hirn eines Kleinkindes verfügt.Erstaunlich ist allerdings, daß die deutschen “Fortschrittler” gar nicht merken, wie sie von solchen, bei uns mehr und mehr vertretenen Schleimils an die Wand gespielt werden. Wir können solchen blöden Islamisten und Konsorten noch nicht einmal ihre mißbrauchte Kultur vorwerfen, dieweilen wir doch unsere eigene Kultur längst verschachert bzw. verworfen haben. –
    ARMES DEUTSCHLAND !

  35. Aus ALDI-Filiale wird Moschee mit Minaretten

    Aus einer ehemaligen ALDI-Filiale in Hanau soll eine Moschee mit zwei Minaretten entstehen.
    Mit den zwölf Meter hohen Türmen will die ansässige Ahmadiyya-Gemeinde auf die islamische Religion aufmerksam machen.

    Baugenehmigung trotz Unterschriftensammlung
    http://agwelt.de/2014-04/aus-aldi-filiale-wird-moschee-mit-minaretten/

    Moscheen-Bau im Zuge der Islamisierung
    http://www.youtube.com/watch?v=0p-kv0fXupY

    Die Errichtung von repräsentativen Moscheen an wichtigen Standorten in den Großstädten Deutschlands ruft immer wieder erheblichen Widerstand hervor. Die vielen heftigen Diskussionen zeigen, wie bedeutsam und sensibel dieses Thema für die Bevölkerung ist.
    Was ist bedenklich am Bau von Moscheen? Warum stößt dieses Vorhaben öfters auf massiven Widerstand in der Bevölkerung? Die Gründe hierfür sind vielfältig.
    Sorge vor Überfremdung der europäischen Kultur und Gesellschaft
    Sorge vor politischen Machenschaften
    Sorge vor einer Parallelgesellschaft
    Sorge vor Wertverlust der um die Moschee liegenden Immobilienobjekte
    Sorge, dass das originäre Gesicht des christlichen Abendlands verschwindet
    Sorge vor einem erstarkenden, radikalen Islam.
    In den öffentlichen Debatten und Fachdiskussionen wird das Recht der Muslime auf Moscheebau nicht bestritten. Dies wird in Artikel 4 des Grundgesetzes unter der freien Religionsausübung gewährleistet. Vielmehr geht es in den Diskussionen um die Standorte der Moscheen und deren Bauweise. Die Ideologien des Islam aber werden dagegen so gut wie nie berücksichtigt. Genau hier liegt der Schwachpunkt und genau dies wird der Gegenstand unseres Beitrags sein.
    Nach dem Vereinsgesetz kann ein Verein als verboten gelten, wenn er „…sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder den Gedanken der Völkerverständigung richtet…”
    Vor diesem Hintergrund stellt sich eine Kernfrage, die wahrgenommen und seriös diskutiert werden muss. Diese Frage lautet: Ob der Bau von Großmoscheen der Religionsausübung dient oder als Instrument der schrittweisen Islamisierung einer Gastgesellschaft fungiert?
    Wir klären auf:

Kommentare sind deaktiviert.