Der Hartz-Infarkt: Nicht arbeiten belohnt – arbeiten bestraft

armutseinwanderung.jpg



Linke bestreiten alles – nur nicht ihren Lebensunterhalt

HartzIV ist ein Renner. Besonders bei Linken. Denn arbeiten schändet, so das Credo vieler deutscher Linker. Linke Autonomen und antifa-Faschisten sind überdurchschnittlich HartzIV-Empfänger. Halb Berlin lebt von HartzIV. Ganze Berufsgruppen leben davon, Menschen über HartzIV zu beraten. Neben dem ersten und zweiten Arbeitsmarkt hat sich in Deutschland längst ein dritter etabliert: Der Arbeitsmarkt von Arbeitsverweigerern.

***

Von Peter Helmes

Der Hartz-Infarkt: Nicht arbeiten belohnt – arbeiten bestraft

„Arbeit schändet nicht“, lehrten uns noch unsere Eltern, und ganz gewiß lebt auch heute die große Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung nach dieser Überzeugung. Man könnte sich also entspannt zurücklehnen und denken: „Braves Volk, gute Bürger!“ – gäbe es da nicht „Hartz IV“.

Findige Mitmenschen – selbstverständlich auch „brave Bürger“ – haben nämlich herausgefunden, daß nicht-arbeiten genauso wenig schändet wie arbeiten und, schaut man genauer hin, auch noch belohnt wird. Wie das? Wir werden es gleich sehen.

Inzwischen hat sich eine ganze Heerschar von Fachleuten, Juristen, Gutmenschen, Hilfevereinen, kirchlichen Leidensträgern und allerlei Durchblickern darauf spezialisiert, den „armen Ausgebeuteten“ zu zeigen, wie man durch Nichtarbeit gut über die Runden kommt. (Es sei hier deutlich darauf hingewiesen, daß es in diesem Beitrag nicht um unverschuldet in Not Geratene geht, sondern um die nicht gerade wenigen Schmarotzer unseres Solidarsystems.)

Da werden Merkblätter, sogar ganze Bücher und Hartz IV-Fibeln, gedruckt, die offene und „geheime“ Tips verraten, wie man an „Staatsknete“ kommt. Was ursprünglich als Verbesserung des überbordenden Sozialsystems gedacht war („agenda 2010“), beweist sich für nicht wenige als Quell der Freude und des „süßen Nichtstuns“. Die Unterscheidung zwischen Arbeitswilligen und Ausnutzern der „sozialen Hängematte“ ist selbst für Mitarbeiter beim Sozial- oder Arbeitsamt („Bundesagentur für Arbeit“, hier „Jobcenter“) oft schwierig. Ein hilfreicher Hinweis führt ein in die Welt der „Hartzer“:

Regel 1: Sei ungepflegt!

So Sie männlichen Geschlechts sind: Lassen Sie sich einen ungepflegten Dreitagebart wachsen, waschen Sie Ihre Haare nicht, ziehen Sie gammelige Jeans und ebensolche Sportschuhe an und (bei warmem Wetter) ein Boxer-T-Shirt, im Winter einen grobgestrickten Wollpullover! Sind sie weiblichen Geblüts, gilt im Prinzip die gleiche Regel: Haare ungepflegt runterhängen lassen, Fingernägel nur bruchstückhaft lackieren, Zottelkleid und Schuhe mit schiefgelaufenen Absätzen tragen!

Ein solcher Mummenschanz empfiehlt sich aus zwei ganz wichtigen Gründen: Zum einen sehen Sie damit abgebrannt und „bedürftig“ aus; das hilft bei der Antragstellung. So steht Ihnen gewiß Hartz IV zu! Zum anderen vermeiden Sie somit, unauffällig aber wirksam, daß Ihnen irgendein blöder Unternehmer einen Job anbieten könnte. „Aber hallo, ich bin doch nicht zum Arbeiten hergekommen!“ Diesen Spruch müssen Sie verinnerlichen, sonst taugen Sie nichts für Hartz IV! Schreiben Sie lieber ein paar Bewerbungen mehr, und Sie finden vielleicht bald eine Arbeitsstelle!

Regel 2: Seien Sie „Kumpel“! „Du“ – niemals „Sie“!

Nun gehen Sie, am besten morgens und vor allem gegen Monatsschluß – da laufen die meisten Kündigungen – zur Arbeitsagentur. Sie brauchen nicht lange zu suchen. Es ist überall in dieser Republik das gleiche Bild: Da finden Sie eine Schlange oder einen Warteraum mit „ordentlichen Menschen“, die Sie meiden sollten. Diese Gesellschaft ist langweilig und führt zu nichts – außer vielleicht zu einem Job. Aber das wäre ja nichts für Sie.

Ziemlich sicher finden Sie aber eine Gruppe (oft junge) Menschen, zu denen Sie Kontakt aufnehmen sollten. Diese Leute stehen in der Regel vor dem Haus, ziehen gierig am Glimmstengel, gestikulieren und reden meist heftig aufeinander ein. Da sind sie richtig! Und – ja! – da werden sie geholfen! Denn diese offensichtlich ums Lebensglück Betrogenen sind hilfreich. Ihr Lieblingssatz fängt an mit: „Hey, Kumpel, laß Dir von diesen Typen nichts erzählen!“



Dann ziehst Du die Augenbrauen hoch und schaust am besten unsicher drein! Schon setzt Dein neuer Kumpel nach: „ Hey, Alter, hier steht´s drin! Ich weiß, auf was ich Anspruch habe.“ Und wenn Du Dich jetzt ein wenig „öffnest“, Dich locker gibst, wird Dein neuer Kumpel Dir das Märchen von „Alice im Hartzland“ erzählen. Dazwischen wird er immer wieder auf seinen Ratgeber klopfen und ätzen: „Hier steht alles drin!“ Noch ein wichtiger Hinweis: Komm ja nicht auf die Idee, die Kumpels zu siezen! Es gilt das solidarische „Du“. Dann gehörst Du dazu! Klar, Alter?

Also ´mal ´en bißchen aus meinem Nähkästchen: Ostern kam mir gerade recht, keine Termine, keine Besuche, also kein Zwang zu gesellschaftlichem Auftreten. Will heißen: Beste Vorbereitungszeit für den Hartz IV-Auftritt allhier. Ab Karfreitag sproß der Bart, Dienstag nach Ostern war ich, ein wenig ungepflegt, vorzeigbar „szenegeeignet“ und latschte zum „Arbeitsamt“ (so nennen es die meisten immer noch). Und schon hatte ich die (gewünschte) Begegnung der neuen Art: Schönes Wetter, und vor dem Eingang roch ich bereits „meine“ Gruppe. Ein erster Blick bewies: Hier war ich richtig! Ich sah genauso aus wie alle anderen. Versteht sich, daß ich Hochdeutsch aus meiner Erinnerung gestrichen und durch meine rheinische Muttersprache ersetzt habe.

Die Erste, die mich ansprach, war eine verhältnismäßig junge Frau, so um die 25 Jahre alt, ungepflegt, schlampig, aber nicht unsympathisch. „Na, biste neu hier?“ Ich: „Nä, such´ en Job.“ Sie: „Biste bekloppt? Willste arbeiten?“ „Nä!“ Sie: „Dann red´ nie mehr vom Arbeiten, klar!“ Ich: „Klar dat! Aber wieso bist Du hier?“, fragte ich vorlaut. Sie: „Weißte, Kumpel, ich hab´ drei Kinder. Und jetzt fängt die Badesaison an. Und da sollen die Kinder doch auch ins Schwimmbad. Geht aber nicht. Die da drin wollen mir die Badekarte nicht zahlen!“ Sie entrüstete sich zusehends und rauchte eine nach der anderen. Es zeigte sich, daß ihre drei Kinder von drei verschiedenen Vätern stammten. Aber sie wußte, „was mir zusteht“. Und sie wußte auch, daß Sie als Mutter von drei kleinen Kindern keinen Job suchen müßte.

Wenn Sie, werter Leser, zwei-, dreimal eine solche Begegnung hinter sich gebracht haben, dann kennen Sie die wichtigsten Tips, sind vor den schlimmsten Bürokraten-Fallen gewarnt und wissen, was Ihnen in jedem Fall zusteht. Daß „da drin“ (in der Agentur) nur „Deppen“ sitzen, erfahren Sie dann auch. Diese Überzeugung wird Ihnen schnell in Fleisch und Blut übergehen, und schon sind Sie vorbereitet für die Reise durchs Hartz IV-Wunderland. Sie werden sich wundern.

Hartz IV – ein Gold-Esel

Ulrich Schneider, Paritätischer Wohlfahrtsverband

„Aber Hartz IV-Leute sind doch ganz arme Menschen“, hört man vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk und von Sozialverbänden beinahe täglich. Ja, sie sind „arm“, weil sie keine Arbeit haben. Aber offenbar geht es manchen nicht um diesen ideellen Wert. Niemand braucht deswegen zu darben. Die Meldungen, ein alleinstehender „Hartzer“ bekäme nur 391 Euro im Monat (Verheiratete 353 €, Kinder bis 14 J. 261 €, über 14 J. 296 € ), sind so richtig wie falsch. Richtig daran ist, daß dieser Betrag der „Regelsatz“ ist. Da kommt eine ganze Menge hinzu, z. B.: Erstattung von Bewerbungskosten, Erstausstattung für ein neugeborenes Kind, Schwangerschaftsbekleidung, Übernahme von (z. B.) Mietschulden, Kosten für Schulbücher und Schulausflügen usw. Ganz dicke Brocken sind aber z. B. die Übernahme der Kosten für Miete, Heizung, Renovierung und eventuell (bei Behinderten) die Eingliederungshilfe. All das zusammen hat mit den erwähnten 391 Euro nur noch wenig zu tun. Je nach Wohngegend und Familienverhältnissen kommen da schnell 2-3.000 Euro zusammen, in Extremfällen, die bekannt sind, gar über 4.000 Euro.

Vollkasko-Absicherung

Man gönne es den Betroffenen, denken viele rechtschaffene Menschen. Wirklich? „Rechtschaffen“ heißt ja: richtig schaffen, arbeiten. Und da sollte man doch meinen, daß das tüchtig Arbeiten besser belohnt wird als das Nicht-Arbeiten. Da zeigt sich der eigentliche Skandal bei Hartz IV: Viele Arbeitnehmer-Haushalte, in denen zumindest einer „richtig arbeitet“, haben erheblich weniger Geld in der Tasche als ein „Hartzer“, der sich darüber hinaus keine Sorgen um seine Daseinsvorsorge machen muß. Im Gegensatz zu einem Arbeitnehmer (oder gar einem Selbständigen) zahlt er nichts für eine Kranken- oder Altersversicherung, das zahlt das Arbeitsamt. Von den GEZ-Gebühren ist er ebenfalls befreit.

Erwerbslosen-Haushalte stehen somit oft besser da als die Familie von Otto Normalverdiener. Und mit jedem Kind verbessert sich die „Einkommenssituation“, während die Kinder von Normalfamilien wesentlich mehr kosten, als das Kindergeld ausmacht. Arbeiten lohnt oft also nicht. Der „Hartzer“ ist quasi „Vollkasko-versichert“, der Erwerbstätige hingegen trägt alle Risiken selbst. Der Hartz IV-Empfänger hat zwar kein eigenes Vermögen, kann daher aber auch nichts verlieren, während der normale Erwerbstätige täglich sein Hab und Gut riskiert. Zyniker antworten darauf, das wäre ja nicht schlimm, er bekäme dann ja Hartz IV.

Das Hartz IV-System – und das ist der bedeutendste Vorwurf – bietet keinerlei Anreiz, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Deshalb darf es nicht verwundern, daß gerade bei vor allem ungebildeten Zugewanderten („Migranten“) die Arbeitslosigkeit weit verbreitet ist, die Zahl ihrer Kinder jedoch kräftig steigt. Man wird durch das System belohnt. Ganze „Großfamilien“ leben davon – und die mitgewanderte Oma kriegt auch noch ihren Zahnersatz bezahlt.

4.000 Euro und mehr

Wie alle Vergleiche hinkt auch der folgende, aber er beweist, daß hier einiges faul ist: Die Standardunterstützung einer Hartz IV-Familie mit sechs Kindern beträgt – einschließlich Warmmiete – rund 4.000 €uro, im Einzelfall sogar noch mehr. Was müßte in diesem Falle ein Arbeitnehmer verdienen, um in etwa denselben Betrag als Einkommen zu erreichen? Sehr vielen Gering- und Durchschnitts-Verdienern geht es schlechter als den „Hartzern“. Wie hieß das damals: „Leistung muß sich wieder lohnen.“ Da darf man schon ´mal ins Grübeln kommen. Hier stellt sich die Gretchenfrage an den Solidarstaat – an uns alle, erst recht aber an die Politik:

Wie lange machen die rechtschaffen(d)en Bürger das noch mit? Wann kommt der Punkt, an dem man sagt: „Diese absurde Umverteilungs-Maschinerie muß gestoppt werden!“ „Solidarisch“ darf doch nicht heißen: Einige schaffen, viele kassieren! Alle Geduld hat einmal ein Ende – nur Frau Nahles nicht. Was ihre eigene Partei (mit Schröder´s Agenda) richtig gemacht hat, zerschlägt sie mit neuen Segnungen an das Volk, nach dem Motto: Solange es noch Blöde gibt, die arbeiten, können wir uns das leisten – Rente mit 63 J., Mindestlohn usw. Wann kommt der Hartz-Infarkt?

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

19 Kommentare

  1. Das hätte ich nie gedachte, dass unser Mittelgebirge

    der Harz mal so eine Berühmtheit erlangen wird.

    In aller Welt bekannt.

    Bis nach Anatolien und in die Steppe von Afrika.

    +++++

    Aber mal zur Sache.

    Alle Antragsteller auf Hartz IV müssten zuerst den

    Brocken erklimmen.

    Darauf ist die Antragstelle für Hartz IV.

    Da gibt es aber nur die Anträge.

    Die ausgefüllten Anträge müssen auf Helgoland

    genehmigt werden und dann in Bad Reichenhall

    abgegeben werden.

    Das ist nun mal so in einem freien Rechtsstaat.

    Und ich sehe schon wie sich die Zahl Derer sehr

    verringert, die bei uns faulenzen wollen.

    Praktisch, quadratisch und wirksam.

  2. Kartz IV – Klagen als lukratives Geschäft

    +++++

    Hartz IV – Klagen haben sich zu einem lukrativen

    Geschäft für Tausende von Anwälten entwickelt.

    Im Jahr 2012 habe die BfA 39,6 Millionen Euro für

    Honorare für Anwälte bezahlt.

    +++++

    Die Hartz IV – Gesetze wurden zu hastig und zu

    unprofessionell verabschiedet und vor allen die

    laufenden Änderungen sind eine Katastrophe.

    +++++

    Alles wo die SPD mitwirkt ist eine Katastrophe.

    Siehe Frau Nahles. Die Rentenversicherung attestiert

    der Frau Nahles, dass die Dame nicht mal rechnen

    kann.

  3. Wie ich soeben erfahren habe, hat die Frau Nahles

    ihren langjährigen Lebensgefährten geheiratet.

    Der neue Name lautet.

    Andrea Nulles

  4. Und die Eltern bekommen Gutscheine für einen

    Schulranzen der Kinder.

    Natürlich jedes Jahr einen Neuen !

    Mit diesen Gutscheinen geht man zum örtlichen

    Handel und lässt sich das Geld ausbezahlen.

    +++++

    Den Schulranzen hat man sich gebraucht von dem

    Nachbarn besorgt.

    Eine Harz – Hand wäscht die andere.

    Harz ist immer so klebrig.

  5. Mir sind zwei drastische Fälle persönlich bekannt, die sich sehr gleichen.

    Ein Paar mit sieben Kindern baut sich ein schönes Haus in guter Lage in Hannover. Kaum eingezogen, beschließen beide, nicht mehr zu arbeiten. Das Amt bezahlt nun den Unterhalt, kaum weniger als vorher verdient, und die Raten für das Haus. Wer diese Herrschaften besucht, läuft Gefahr, ausgelacht zu werden, wenn er selbst noch arbeitet.

    Ein Nachbar in unserem Reihenhaus (20 Jahre her) erzählte mir, wenn das zweite Kind da ist, werden er und die Schwester seiner Frau, alleinerziehend mit einem Kind, gemeinsam ein Einfamilienhaus in Hannover kaufen und dann nicht mehr arbeiten. Kurz darauf zog ich weg. Zwei Jahre später sah ich zufällig einen Firmenwagen der Firma, wo der Mann gearbeitet hat, und fragte nach ihm. Ich erfuhr, daß er gekündigt hatte und nun in einem Einfamilienhaus in Laatzen wohnt.

    Ich betone, diese Geschichten sind wahr.

  6. Euch allen ist noch nicht alles bekannt.

    Ich wohnte mal in Konstanz.

    Unsere Nachbarin hat beim Sozialamt gearbeitet.

    Sie hat ein Magengeschwür bekommen und musste

    die Arbeit aufgeben.

  7. Billige Polemik.
    Nur ca. 5-10% der ALG-II-Bezieher sind wie oben geschildert. Das belegen Jahrein-jahraus unabhängige Studien.

    Außerdem wird verschwiegen, dass für die Extra-Aufwendungen (z.B. Schulbücher) ellenlange Formulare ausgefüllt und Rechnungen (Vorauskasse!) beigebracht werden müssen, sodass der Antragsteller gleich davon absieht.

    Und schlampige Menschen gibt´s auch auf der anderen Seite des Tisches, mit Dreitagebart, dreckigen Turnschuhen, zerschlissenem Saum – weil die Hose auf dem Boden schleift, ausgebeuelten Jeans, usw.

    Wer das alles so rosig findet, dem bleibt es unbenommen, selbst ein halbes Jahr nur einmal auf diese menschenverachtenste Behörde angewiesen zu sein, die die Menschen schon in die Obdachlosigkeit und in den Tod hinein schikaniert hat!
    Aber das wird gerne verschwiegen.
    Der Deutsche braucht halt wieder sein Hass-Subjekt, sonst ist er nicht glücklich, so sie sich denn ein P für ein U vormachen und sich nicht in einschlägigen Foren kundig machen, wie z.B. „Elo-Forum“, oder „gegen Hartz4“.
    Man fällt vom Glauben ab, wie dieser Staat mit seinen eigenen Landsleuten umspringt. DAS ist ein Thema – und nicht die paar schwarzen Schafe, die wir immer schon hatten und wohl auch weiterhin haben werden.

  8. @DaWa: Zustimmung! Wer so tönt, sollte es einfach mal selbst ein paar Monate versuchen, und so mancher Klugschieter wird es auch bald unfreiwillig kosten müssen. Vor allem als Selbstständiger geht das heutzutage ratz-fatz.
    Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, daß es Florida-Rolf so wenig gegeben habe, wie Binjamin Wilkomirsky…
    Als nächstes Thema würde ich einmal wieder Hetze gegen die Kinderlosen vorschlagen.

  9. „NUR“ ca. 5-10%

    Das sind im günstigsten Fall 22000 und im ungünstigsten 44000 von den ca. 4.4 Millionen die 2014 ALG II bezogen haben. Pro Person pro Jahr also ca. 48000 Euro.

    48000 Euro x 22000 = 1.056.000.000,0 Euro

    Das sind im besten Fall also NUR 1,05 Mrd. Euro und im schlechtesten Fall 2,1 Mrd. Euro.
    Vielleicht werden jetzt einigen mal die Größenordnungen klar.
    Was hätte man mit 1 oder 2 Mrd. alles finanzieren können… Demographischer Wandel? Wäre problemlos finanzierbar ohne Einwanderung wenn alle arbeiten würden. Man hätte ein paar mehr Erzieher einstellen können, die Kinder gar nicht erst auf die Idee gebracht hätten nicht mehr zu arbeiten.

    Außerdem sind das auch nur die top 5-10%. Gibt sicher noch reichlich welche eben „nur“ 2000 Euro oder so pro Monat bekommen.

  10. Wenn man noch dazu addiert dass fast 50 % aller Muslime von Sozialleistungen leben aber auf Deutschland herabgucken und draufscheissen, dann ist der Wahnsinn noch eine Nummer grösser.

  11. Also wollen wir erst mal klar stellen das die sogenannten Hartz4 Gesetze eingesetzt wurden um aus Deutschland ein Niedriglohn Sektor zu machen! So langsam und sicher! Das war der einzige Grund!Und das alles von denn HIER doch so verhassten SPD´lern!!
    Also man wusste die Globalisierung kommt! Die EU Osterweiterung kommt! Und das man dann schön Billige Arbeitskräfte vom Ost Europäischen Bereich als Arbeitskräfte einsetzen kann!(Man nutzt diese Leute, leider aus) Selbst die hier ach so gelbobte AfD, sagt selbst Deutschland hat eine 20%ige Niedriglohnrate, genau wie diese Länder wo hilfe brauchen, wie jetzt Griechenland oder Spanien!Also irgendsie wirkt mir dieses Politisch Inkorekte Sache etwas Schizophrän! Zu einem will man um jeden Preis das Grundgesetz schützen! Und zum anderen aber hackt man auf die Hartz4 Empfänger herum! Die im übrigen selbst Opfer von einer Verfehlten Politik sind!! Hartz4 ist AUF JEDENFALL Verfassungswiedrig! Weil es Nötigt MENSCHEN! Lest mal jede sogenannte EINLADUNG richtig durch! Dann werdet ihr herauslesen das dies gar keine so nette EINLADUNG ist! Zur einer Einladung kommt man freiwillig, und nicht unter Androhung von einer Geld Kürzung! Und es ist auch ein Recht eine Angebotene Stelle abzulehen, dass steht im Grundgesetz drin! Jeder Bürger hat die freie Wahl seine Arbeit frei zu wählen! Das Wort Arbeitslos sollte ersetzt werden mit Erwerbslos, denn diese halte ich für Unzeitgemäss, weil arbeiten tut man immer, wenn man ein essen kocht, sich um Verwande kümmert, ehrenamtlich usw. Und das kommt dann so rüber als wären Hartz4ler Menschen zweiter Klasse! Jetzt kommen wieder die Konserven Büchsen ( Konservativen) Und schreien, ja die bekommen doch von meinen Steuern Geld !!! Und und und! Halt Stop!!! Sag ich da mal! Zum einen Zahlt jeder Steuern, auch der Hartzer, schaut auf denn Kassen Zettel! Und zum anderen ist der Staat Verpflichtet für seine Bürger zu sorgen! Wenn er dies nicht tut, stellt er sich selbst in frage! Für dies wurde er geschaffen! Ich sage mal so, wenn die sogenannten Hartzer (Menschen) keine Finanziellen Mittel mehr bekommen würden, hätten wir ziemlich grosse Unruhen hier im Lande!(Etwa 7 Millionen Menschen!Davon etwa 3-4 Mio Voll Hartzer,Dunkelziffer nicht mitgezählt) Und so etwas können doch die Konserven Büchsen nicht wollen! Und es ist eine Utopie noch zu glauben das man im allen ernsten noch von Erwerbsarbeit überhaupt noch leben kann! Das ist doch ein Witz!Die Realität sieht GANZ anderst aus!Auf einer Angebotenen Stelle bewerben sich mindestens 8 Interessenten, dass heisst es kann gar nicht genügend Erwerbsarbeiten gibt! Selbst in der auch so Hochgelobten Schweiz, gibt es im ernsten eine Umfrage für ein Bedingungsloses Grundeinkommen! Diese Idee wurde nicht von dem lieblingsfeindbild hier, denn Linken erfunden! Nein, diese Idee stammt aus dem Spät Mittelalter! Und zwar aus dem Buch Utopia, man wollte damit der Kriminalität und Armut entgegenwirken! Denkt doch mal an die Krankenversicherungen usw. von so etwas hätte ein Arbeiter Mitte des 19. Jhr. nur träumen können! Und heute ist so etwas nicht mehr weg zu denken! Was sagt uns das? Man sollte nichts schlecht reden, nur weils einem selbst im Moment nicht betrifft! Bitte bedenkt, Hartz4 wurde für ALLE gemacht! Auch für die Konserven Büchsen, die glauben sich sich sicher in ihren Büro Jobs zu fühlen! So einen existenziellen Gehalt zu bekommen!Und die sich schön ihr Eigenheim abstottern können! Was glauben wenn es hierzu lande noch gescheide Löhne geben würde, würde so mancher FAULER Hartze (LACH) seinen Arsch hoch bekommen! Es ist wohl normal, sich einen Dreck um diese Leute zu kümmern, wenns einem selbst nicht betrifft! Aber das kann Morgen schon anderster aussehen! Lieber Herr Mannheimer, ich bewundere ihre Arbeit! Aber beim Thema Hartz4 sind sie LEIDER auf dem Holzweg! Ich finde diesbezüglich brauchen wir ein umdenken!
    Ich wünsche ihnen aber noch weiterhin ein gutes Durchhalte Vermögen im Kampf für die Aufklärung über denn Islam!!

  12. Es ging hier bei diesem Artikel ganz klar darum

    mit dem Märchen aufzuräumen, dass man als Hartz IV

    Empfänger der Armut preisgegeben ist.

    +++++

    Es ging auch darum, dass man Miss – Stände hier

    ganz klar aufdeckt.

    +++++

    Ich kenne einen Harzt IV – Empfänger, der fährt

    sogar ungeniert mit seinem dicken Mercedes beim

    Tafelladen vor.

    Seine Vorratskammer strotzt vor Delikatessen.

    +++++

    Nebenher macht er noch in Konzerten und er arbeitet

    schwarz.

    +++++

    Es muss sich vieles ändern.

    +++++

    Wenn ich schon höre. Sie sind zu alt für die Stelle,

    dannn muss ich kotzen.

    In einigen Jahren wird das Wissen der Älteren wieder

    sehr gefragt sein.

    +++++

    Anders gefragt. Warum gehen soviele Rentner nebenher

    arbeiten?

    Die Rente reicht nicht.

    Und da soll das Lebenswerk glücklich sein, wenn man

    mit Almosen abgespeist wird???

  13. Mir fällt auf, daß diejenigen, die sich hier so echauffieren, meine Beispiele mit keinem Wort erwähnen.
    Die Bandbreite, die H4 gewährt, ist groß, und es muß erlaubt sein, auch die Luxusseite anzusprechen.

    H4 auf Lebenszeit und in der gewährten Höhe ist der Grund, warum dieses Land untergehen wird. Punkt.

    Und gleich noch ein schönes Beispiel. Ein Studienfreund hat nach seinem Abschluß genau 1 1/2 Jahre gearbeitet. Danach bezog er Arbeitslosengeld in beträchtlicher Höhe mehr als zwei Jahrzehnte und wohnte im Reihenhaus seiner verstorbenen Mutter. Auch Rentenpunkte wurden ihm so viele zugesprochen, daß er bald eine höhere Rente bekommt als meine Frau für 35 Beitragsjahre. Erst als Schröder H4 einführte und das so überaus großzügig und zeitlich unbegrenzt gewährte Arbeitslosengeld abschaffte, war er gezwungen zu arbeiten. Bis heute hat er verschiedene kleine Jobs.
    Ich will noch hinzufügen, daß er seit seinem Studium sehr regelmäßig gehascht hat. Ob er das eingespannt im Berufsleben sich hätte erlauben können? Ich habe kürzlich die Verbindung zu ihm abgebrochen wegen seiner bestürzenden Persönlichkeitsveränderungen und seines zerstörten Verstandes.

    Und noch etwas. Relative Armut ist ein mißbrauchter Begriff. In meiner Kindheit hatten wir nichts. Kaum Taschengeld, kein Auto oder Fernseher, keine Waschmaschine und keinen Kühlschrank, aber eine Wohnung und genug zu essen. Ich bin bis heute der Meinung, daß das reicht. Dafür zu sorgen ist die Pflicht des Sozialstaats, wer mehr will, muß sich selbst bemühen. H4 und Auto ist ein Widerspruch in sich.
    Ich hatte übrigens eine wunderbare Kindheit.

  14. Ha ha, jetzt kommts wieder! Hartz4 Empfänger sind Drogen Konsumenten! Tagdiebe Schwarzarbeiter,Drückeberge usw! Ich habe gestern hier einen schönen Bericht geschrieben! Also wenn man diesen nicht verinnerlicht hat, und mal sich hinein versetzt hat dann ist dieser Person echt nicht mehr zu helfen! Wenn ihr hier unbedingt wollt das es soetwas wie Hartz4 nicht mehr gibt dann müsst ihr euch auf eine Dauerhafte Welle der Gewalt einstellen! ((Deswegen wurde so etwas wie Hartz4 eingeführt)) Weil man sollte aus der Vergangenheit gelernt haben! Ein Sozialer Aufstand kann eine Gesellschaft verändern! Und das ist dann kein Spass mehr! Natürlich gibt es Verhältnise auf der Welt die man nicht mit deutschen Verhältnisen vergleichen kann! Armut muss man natürlich hier anderster deffinieren als in anderen Ländern! So doof ist keiner, und diese doofheit braucht man hier auch denn Hartzern (Menschen) nicht unterstellen! Mir kommt es so rüber als wären so manche auf diesen PI Seiten Neidisch auf die Hartzer!! Keine sorge, dass braucht ihr sicher nicht zu sein! Denn wer will denn schon gebranntmarkt sein! (Die Mainstream Medien haben dazu ne menge beigetragen) Das ist so manches Bild Zeitungs Niveu!! Das passt so gar nicht hier rein!!
    Aber ich möchte Herrn Michael Mannheimer nochmals meinen Respekt für seine Arbeit hiermit bezeugen! Ich finde es aber schade das sie nicht die Ungerechtigkeit hinter dem ganzen Hartz4 sehen! Na ja, sie sind aber meiner Meinung nach doch ein Kluger Mann, und vielleicht sehen sie es auch mal so wie ich!

    Respektvolle Grüsse

  15. Louis1691

    Erst einmal, doch, ich unterstelle Leuten, die eine so katastrophale Rechtschreibung haben, tatsächlich Doofheit.
    Zweitens überrascht mich, daß Leute wie Sie, die offenbar gar nicht genug auf Kosten hart arbeitender Menschen absahnen können, einfach ignorieren, daß es keinen Staat auf der Welt gibt, der so viel Geld für Soziales ausgibt.
    Die allergrößten Schwachköpfe drohen dann auch noch mit Gewalt, wenn sie arbeiten sollen.

    Was meinen ehemaligen Freund betrifft, mit dem habe ich studiert, unzählige Stunden zusammengearbeitet und war über 30 Jahre mit ihm befreundet. Seine drogenverursachte Veränderung finde ich nur traurig. Er ist ein Einzelschicksal.
    Nur ein Blödmann glaubt, in meinen Worten eine Verallgemeinerung zu sehen.

  16. Hörmann

    so wie ich lese unterstellen sie mir eine Katastrophale Rechtschreibung! Was Sie mir hiermit indirekt unterstellen,- dass finde ich eine echte Unverschämtheit! Was hat denn bitte eine Astreine Rechtschreibung bitteschön mit einem Hohem IQ zu tun? Das ist auch wieder so ein Stammtisch Geschwätz das einem übel wird! Ich wünsche niemanden Hartz4 aber sie sollten da mal rein geschoben werden! Dann würden sie sehen wie es ist! Ich glaube sie können es gar nicht abwarten bis das sogenannte Sozialsystem zusammenfällt, dann müssen sie sich aber auch warm anziehen. Und wer sagt denn das ich von Sozialleistungen lebe??? Das ist nun wieder eine echte unverschämte Unterstellung! Es gibt viele Arbeiter, Unternehmer wo so denken wie ich!! Hätten sie meinen ersten Artikel nicht nur mit denn Augen registriert, sondern auch mit dem Verstand würden Sie mich nicht so angreifen!! Aber nicht destotrotz wünsche ich Ihnen noch einen Angenehmen Tag, und noch eine gute Erleuchtung und Einsicht das Deutschland KEIN Sozialstaat mehr ist! Diese Erkenntnis habe ich im übrigen von einem AfD Sympathisant!

  17. Nun ich habe diesen Meinungsaustausch intensiv verfolgt und muss einfach mal einiges aus meiner eigenen Erfahrung sagen. Ich selbst bin nach meiner Scheidung in Harz4 gerutscht, doch dazu ist es meiner Meinung nach da. Als alleinerziehende Mutter habe ich ca. 6 Monate danach nach intensivster Bemühung wieder Arbeit gefunden. Und wenn ich jetzt sage für einen Stundenlohn von 7€ Brutto, das war am Ende des Monats weniger als ich Harz4 bekam, können Sie mir das ruhig glauben. Doch für mich spielte das keine Rolle, hauptsache Arbeit, hauptsache weg von Harz4!!! Und wenn ich Ihnen jetzt noch sage, dass ich 90% Schwerbehindert bin als Epileptiker, selbst das hat mich nicht abgehalten mir eine Arbeit zu suchen. Sie sehen, das ist alles eine Einstellungssache und ich glaube, hier liegt das Kernproblem. Ich bin noch nach Alter Schule erzogen worden, was absolut kein Fehler war für diese Gesellschaft, die nachfolgenden Generationen wurden Antiauroritär erzogen und schon haben wir den Salat. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich verprügelt wurde, was immer wieder verwechselt wird, nein, doch ich musste für meinen verbockten Mist selbst gerade stehen, da kam kein Papi oder keine Mutti die mich ständig raushaute.Und so war es mir natürlich unangenehm vom Staat unterstützt zu werden.

Kommentare sind deaktiviert.