Libanesische Christin: „Moslems hassen uns, weil wir „Ungläubige“ sind. Es gibt keinen anderen Grund“

Ein Bericht, den jeder lesen sollte – ja muss! – , der noch nicht begriffen hat, dass Moslems ihre Okkupation eines anderen Landes erst pseudotolerant und pseudomoderat beginnen, um dann, wenn sie zahlenmäßig die Mehrheit haben, mit dem Dschihad – dem Abschlachten von Nichtmoslems – zu beginnen. Dieser Bericht Brigitte Gabriels, einer libanesisch-äthiopisch-amerikanischen Journalistin, zeigt den Zerfall des Libanon, des noch vor einem halben Jahrhunderts als „Schweiz des Nahen Ostens“ genannten Staates zu einem von Bürgerkrieg und Terror zerfressenen Land. Er zeigt die verlogene Berichterstattung dazu in den westlichen Medien und die überragende Rolle des „Friedensnobelpreisträgers“ Arafats, was diesen Terror anbetrifft. Er zeigt, wie die USA dank saudischen Geldern von innen unterwandert wurde und immer noch wird. Er zeigt, wie Millionen amerikanische Kinder ganze Suren auswendig lernen müssen und so – ohne es zu wissen – mit dem Virus des Islam infiziert werden. Er zeigt, was uns Deutschen und Europäern noch bevorsteht. (MM)

***

Brigitte Gabriel: „Moslems müssen aufgehalten werden!“

Wenn gute Menschen das Böse nicht sehen, setzt es sich fest. Als Folge zerfallen Gesellschaften, und mit zunehmender Apathie wird der Tyrannei Tür und Tor geöffnet. Ich weiß, wovon ich spreche, ich habe es am eigenen Leib erfahren müssen! …

… Wie gesagt, es ist nicht so, dass wir nicht wissen, was der Feind mit uns vorhat! Wir haben es erstmals in der Geschichte mit einem Feind zu tun, der sehr offen spricht, der direkt und entschieden ist. Er redet gar nicht um den heißen Brei herum. Und je direkter er ist, desto mehr stecken wir den Kopf in den Sand und wollen es einfach nicht wahr haben!“

Brigitte Gabriel, 2011

Brigitte Gabriel ist Autorin, Journalistin und Gründerin der Initiative ACT for America (http://www.actforamerica.org). Die gebürtige christliche Libanesin, die zum Thema „Islam und Terror“ bereits mehrere Bücher verfasst hat („Because they hate“, „They must be stopped“), ist eine Zeitzeugin des libanesischen Bürgerkriegs und lebt seit vielen Jahren in den USA. Sie ist eine international geschätzte Expertin und kommentiert regelmäßig für Fox News, CNN, MSNBC und verschiedene Radiosender.

Das Folgende ist ein ins Deutsche übertragener Vortrag vor einer christlichen Gemeinde in den USA. Das, was sie zu erzählen hat, sind die Erfahrungen mit dem Djihad der palästinensischen Moslems, die aufgrund verschiedener Flüchtlingswellen aus Jordanien in den Libanon kamen. Sie erzählt von der Ankunft der israelischen Streitkräfte im Libanon, der Entwicklung des internationalen islamischen Terrors und davon, wie wichtig der Widerstand ist.

____________

Widerstand hat Erfolg!

„Ich begrüße Sie ganz herzlich zu meinem heutigen Vortrag und hoffe, dass meine Worte Sie dazu anregen, ermutigen und bekräftigen werden, die Welt zu verändern. Denn es bedarf nicht vieler Menschen, die Welt zu verändern. Diejenigen, die es tun, müssen nur entschlossen genug sein.

Ich finde es fantastisch, dass so viele von Ihnen gekommen sind, und ich bin immer mit Energie geladen, wenn ich sehe, dass es doch viele großartige Menschen gibt, die der Wahrheit ins Gesicht schauen, die sich vor den Tatsachen nicht scheuen und bereit sind, das Böse beim Namen zu nennen! Heute nun sind wir hier zusammengekommen, und ich werde Ihnen erzählen, warum mich das Thema „Nationale Sicherheit“ so leidenschaftlich bewegt. Sie werden auch etwas über mein Leben erfahren, denn es gibt sicher Zuhörer, die mich noch gar nicht kennen und es ist vielleicht das erste Mal, dass Sie etwas über mich erfahren.

Ich bin im Libanon geboren und aufgewachsen. Damals, in den 1960er Jahren, war der Libanon das einzige mehrheitlich-christliche Land im Nahen Osten. Wir waren offenherzig, tolerant, fair und multikulturell, worauf wir sehr stolz waren. Wir hatten offene Grenzen. Jeder war willkommen, denn wir wollten, dass so viele Menschen wie möglich unser Land und unsere westliche Lebensart kennenlernen, die wir im Herzen der arabischen Welt geschaffen hatten.

Muslime schickten ihre Kinder zu uns, damit sie unsere Universitäten besuchen konnten, die besten in der arabischen Welt. Nach ihrem Abschluss blieben viele von ihnen im Libanon und arbeiteten in unserer Wirtschaft. Es war die stärkste Wirtschaft des Nahen Ostens, obwohl wir kein Öl besaßen. Beirut war die Bankhauptstadt der arabischen Welt und wurde oft „Paris des Nahen Ostens“ genannt.

Auf der Titelseite einer Ausgabe des National Geographic Magazine aus dem Jahre 1965 war zu lesen: „Der Libanon – Paradies des Nahen Ostens“.

Leider begann sich das alles im Laufe der Jahre zu verändern.

Als die Moslems in der Mehrheit waren, schwand deren Toleranz gegenüber den Christen

Der Libanon wurde in den frühen 1940er Jahren unabhängig. Ab dem Ende der 1960er Jahre waren Moslems gegenüber den Christen zu einer Mehrheit im Land geworden. Mit dem Wachstum der muslimischen Bevölkerung schwand allmählich die Toleranz in unserer Gesellschaft, da Moslems begannen, immer mehr Rechte für sich einzufordern, die mit unserem judeo-christlichen Wertesystem nicht zu übereinstimmten. Das Problem hielt sich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch in Grenzen.

Erst durch den großen Zustrom palästinensischer Flüchtlinge, die ab 1970 begannen, aus Jordanien zu uns kommen, fing es erst richtig an. Der Libanon war damals das einzige Land im Nahen Osten, das eine dritte Flüchtlingswelle ins Land gelassen hatte. Wir hatten bereits Flüchtlingslager für die Flüchtlinge der ersten und zweiten Welle. Mehrheitlich waren sie Muslime. Sie taten sich mit den bereits im Libanon ansässigen Moslems zusammen und begannen den Jihad gegen die Christen.

Die Moslems wollten eine Basis schaffen, von der aus sie gegen Israel und die Juden vorgehen konnten. Yessir Arafat und die Palästinenser hatten das bereits von Jordanien aus versucht, dies schlug aufgrund der Diktatur des Königs fehl.

Als es ihnen gelang, in den Libanon zu kommen, nutzten sie unsere Offenheit, Toleranz und Demokratie dazu, sie zu stürzen.

Moslems begannen nun den Krieg gegen uns Christen

Im Jahre 1975 erlebte ich sozusagen meinen 11. September, als radikale Moslems mein Heim in die Luft sprengten und ich lebendig unter dem Schutt begraben wurde während sie Allahu akbar riefen. Ich verbrachte zwei Monate im Krankenhaus. Ich erinnere mich, dass ich mein Eltern fragte: „Warum haben sie uns angegriffen? Warum haben sie uns das angetan?“ Vater antwortete: „Weil wir Christen sind. Moslems betrachten uns als Ungläubige und wollen uns töten.“

Ich wusste also bereits im Alter von 10 Jahren, dass man mich töten wollte, weil ich in den christlichen Glauben hineingeboren worden war und in einer christlich geprägten Stadt lebte. Dies ist für Westler etwas so Fremdartiges. In Amerika, zum Beispiel, versteht man unter religiöser Verfolgung etwa Folgendes: „Ich habe heute meine Bibel mit zur Arbeit genommen und meine Kollegen haben mich komisch angesehen!“

Dort, wo ich herkomme, bedeutet religiöse Verfolgung, dass sie in eine Kirche wie diese eindringen, das Feuer eröffnen und Sie töten wollen. Genau das, was sie jetzt im Irak tun, was sie in Ägypten machen und was sie im Libanon gemacht haben. Der Krieg im Libanon brach auf eben diese Weise aus. Nämlich, nachdem vier Moslems an einem Sonntagmorgen während eines Gottesdienstes in eine Kirche eindrangen und anfingen, auf die Menschen zu schießen.

Wir Christen waren gezwungen, uns in Kellern zu verkriechen

Als ich das Krankenhaus wieder verlassen konnte, kehrte ich nach Hause zurück. Aber es war nicht mehr das zu Hause, das ich kannte. Ich musste fortan mit meinen Eltern unter der Erde, also quasi im Keller des Hauses leben, der uns als Luftschutzkammer diente und nur 8 x 10 Fuß groß war. Ohne Strom, ohne Wasser und sehr wenig zu essen.

Um an Nahrung zu kommen, mussten wir unter den Bomben hervorkriechen und verschiedene Arten Grünzeug sammeln, die direkt vor unserem Haus wuchsen. An Wasser konnten wir nur kommen, indem wir zu einer nahegelegen Quelle krochen, die durch einen Graben floss und wo wir aufpassen mussten, nicht in das Visier von Heckenschützen zu geraten, die es auf uns abgesehen hatten. Wir brauchten ewig lange dafür. Ich weiß noch, dass meine Mutter immer einen ihrer Strümpfe über die Öffnung des Wasserbehälters gestülpt hatte, um Dreck und Getier herauszufiltern, damit man das Wasser überhaupt trinken konnte.

Die Wasser- und Elektrizitätswerke befanden sich auf dem Gebiet, das die Moslems kontrollierten. Wären unsere Leute dorthin gegangen, um es anzuschließen, hätten sie die Werke unter Beschuss genommen. Jedes Mal, wenn wir den Luftschutzkeller verlassen mussten, verabschiedeten wir uns zum letzten Mal, weil wir nicht wussten, ob wir uns wiedersehen würden.

Da wir in den Bergen lebten, war es im Winter sehr kalt. Mein Vater brach von draußen immer Zweige von den Bäumen ab und brachte sie in den Keller, um sie mit Kerosin oder Benzin anzuzünden, damit wir Feuer hatten, um uns wärmen zu können. Wenn alle einschliefen, war die Gefahr einer Kohlenmonoxydvergiftung während des Schlafes sehr groß. Deshalb vereinbarten wir, dass wer zuerst aufwachte, sollte den anderen auf die Wangen schlagen und versuchen, sie hinauszuziehen.

Als wir zu Beginn des Krieges in unseren Luftschutzraum gingen, sagte mein Vater, dass es doch nur ein oder zwei Wochen dauern würde. Dann würde sich doch alles wieder normalisieren. Wenn die Amerikaner hörten, was mit den Christen im Libanon geschieht, würden sie kommen und uns helfen. Nichts geschah. Dann hieß es, die Briten würden kommen und uns helfen, aber wieder geschah nichts. Wir glaubten letztlich, die Franzosen müssten doch kommen, um die Christen im Libanon zu retten. Niemand kam und niemanden schien es zu interessieren.

Als sich die libanesischen Moslems mit den palästinensischen Moslem-Flüchtlingen verbanden, begann das Schlachten von uns Christen

Währenddessen hörten wir von den Massakern in anderen Teilen des Landes. Die Moslems im Libanon hatten zusammen mit den Palästinensern die Arabisch-Libanesische Armee geformt und begannen mit dem Abschlachten der Christen und der Einnahme christlicher Dörfer und Städte. Sie begingen Massaker, von denen selten in westlichen Medien berichtet wurde. Die Nachrichten gingen in erster Linie von West-Beirut aus, dem Teil, den Yessir Arafat unter Kontrolle hatte. Von dort aus kam nichts, was nicht seine Zustimmung fand. Eines der größten Massaker zu Beginn des Krieges fand in der christlichen Stadt von Demour statt.

  • Sie drangen in eine Luftschutzkammer ein, in der sich zwei junge Eltern mit ihrem Baby versteckt hielten. Sie fesselten das Baby mit einem Bein an die Mutter, mit dem anderen an den Vater und zogen anschließend die Eltern auseinander, sodass das Kind entzwei gerissen wurde.
  • Sie gingen zu unseren Kirchen hin, beschmutzten die Altäre mit Urin und Kot, dann fackelten sie die Kirchen nieder.
  • Einer Frau wurde ihr einziger 16-jähriger Sohn an den Schoß gebunden. Sie reichten ihr ein Messer und zwangen sie, ihm die Kehle aufzuschlitzen. Danach musste sie mit ansehen, wie sie ihre zwei Töchter vergewaltigten.

Über solche Dinge wurde in westlichen Medien nicht berichtet. Niemanden auf der Welt kümmerte es und niemand verstand, was vor sich ging.

Linke Islamverteidiger wurden ebenfalls getötet

Den linken Christen wurde für ihre Bemühungen, Moslems zu ihren Rechten im Libanon zu verhelfen, kein besseres Schicksal zuteil. Sie riefen: „Ihr könnt uns doch nicht töten! Wir haben uns doch für euch eingesetzt, wir haben euch zu euren Rechten verholfen, euch bei Gericht vertreten …“. Die Moslems sagten: „Ihr seid nichts weiter als nützliche Idioten, ihr seid Ungläubige wie alle anderen auch!“

Als diese Leute anfingen, wach zu werden, war es bereits zu spät. Viele suchten in den letzten christlichen Enklaven an der südlichen Grenze Zuflucht, dort, wo auch wir lebten.

Es war zu spät. Ich weiß noch genau, wie eines Tages ein lieber Freund von mir zu uns kam und sagte: „Brigitte, wir haben gehört, dass die Moslems einen großen Angriff auf unsere Stadt planen. Ich wollte dir Auf Wiedersehen sagen, für den Fall, dass ich dich nicht mehr sehe. Und wenn sie heute Nacht kommen, um uns abzuschlachten, wünsche ich dir einen gnadenvollen Tot!“ Dann umarmte er mich ganz fest und ging. Wir wussten um unser Schicksal.

Wir waren von Moslems umgeben, die darauf warteten, uns abzuschlachten

Ich stamme aus einer kleinen Stadt namens Majayoun, „Tal der Quellen“. Sie befindet sich auf der anderen Seite des Tals direkt gegenüber von Metulla an der Grenze Israels. Weiter nördlich waren die Moslems, die uns bald eingeholt haben würden, aber vor uns lag Israel, die Juden. Israel sahen wir damals als unseren Feind an. Es gab in den 1970er Jahren keine diplomatischen Beziehungen zu Israel. Aber wir wussten, dass wenn wir zu den Juden hingingen, um sie um Hilfe zu bitten, würden sie uns nicht abschlachten, weil wir doch mehr gemeinsame Werte mit ihnen hatten als mit den Moslems. Also liefen einige Leute aus unserer Stadt aus lauter Verzweiflung bis an die israelische Grenze, winkten eine Patrouille heran und riefen: „Hören Sie, wir haben keine 48 Stunden mehr zu leben. Wenn Sie nicht kommen und uns helfen, sind wir tot! Bitte helfen Sie uns, dafür können wir für Sie eine Pufferzone sein, dann haben wir beide etwas davon.“

Ich erinnere mich, ich war 13 Jahre alt. Ich hatte mein schönstes Kleid angezogen – mein Osterkleid – weil ich hübsch sein wollte, wissend, dass niemand mich hätte beerdigen können, wenn sie mich abgeschlachtet hätten. Und meine Mutter kämmte meine langen schwarzen Haare und flocht ein weißes Band hinein, das zu den weißen Blumen auf dem Kleid passte. Ich weinte und sagte: „Ich will nicht sterben, ich bin doch erst 13!“

Und es gab nichts, das meine Mutter zu mir hätte sagen können. Wir weinten einfach nur. Dann hielten Vater, Mutter und ich uns die Hände und beteten. Vater las aus den Psalmen: „Ich gehe hinab in das Tal des Todes und fürchte das Böse nicht.“

Dann sagten meine Eltern, ich sollte im Falle des Angriffs nach Israel laufen und mich nicht mehr umdrehen. Sie würden für Ablenkung sorgen und da bleiben, sie hätten lange genug gelebt. Ich bin das einzige Kind von Eltern, die schon alt waren, als ich geboren wurde. Meine Eltern waren über 22 Jahre verheiratet und die ganze Zeit kinderlos gewesen. Meine Mutter war 55 und mein Vater 60 Jahre alt, als ich zur Welt kam. Ich war so etwas wie ein Wunder in ihrem Leben.

Ich entschloss mich, nicht zu fliehen und war froh darum!

Die Hilfe Israels

In dieser Nacht kamen tatsächlich die Israelis und brachten Nahrungsmittel und Wasser für die Menschen sowie Munition für unser Militär. Sie stellten Luftschutzkammern für die Menschen zur Verfügung. Schließlich schlugen sie die muslimischen Streitkräfte zurück und stellten Wachposten vor unseren Städten auf und sorgten für Sicherheit. Und sie nahmen libanesische Christen im kampffähigen Alter zwischen 15 und 40 Jahren mit nach Israel und lehrten sie zu kämpfen. Es war uns sehr schnell klar, dass wenn man einem Feind gegenübersteht, der alles daransetzt, im Namen Allahs zu töten, dann helfen einem keine eingerahmten Zertifikate und Qualifikationen mehr etwas.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Israelis gänzlich den Libanon besetzten, hatten wir 5 Jahre in dem Luftschutzraum verbracht.

Der Grund, warum die Israelis unser Land bis nach Beirut besetzten, waren die syrischen Truppen, die ursprünglich als Hilfstruppen gekommen waren. Sie nutzten die Situation aus, um Israel mit ihrem „Libanesischen Widerstand“ zu konfrontieren. Wir Libanesen hatten überhaupt nichts damit zu tun!

Die Israelis kooperierten mit den christlichen Libanesen, bis nach Beirut zu kommen und um die Situation unter Kontrolle zu bekommen. Von Beirut aus wurden die Palästinenser zurück gedrängt, mitsamt ihres Anführers Yessir Arafat, der anschließend zusammen mit seinen Spießgesellen nach Tunesien floh. Danach konnten wir endlich unser Leben wieder aufbauen, wenn auch mühselig, nach all den Jahren.

Ich fahre fort über das zu berichten, was seit einiger Zeit in den USA geschieht

Einleitend möchte ich dazu sagen, dass ich von 1984 bis 1989 in Jerusalem Nachrichtensprecherin war und Abend für Abend Nachrichten sowohl über Belange des Nahen Ostens als auch relevanter Ereignisse weltweit verlas.

Im Laufe der Zeit fiel mir auf, dass sich ein Muster entwickelte– wohlgemerkt: ich verlas die Nachrichten während der 1980er Jahre, als erstmals ein Anstieg terroristischer Anschläge zu vermerken war. Egal, wo die Anschläge stattfanden, waren die Namen immer die gleichen, nämlich muslimische: Mohammed, Hussein, Achmed, Ali. Die der Opfer stets Westler: Terry Waite, Terry Anderson, Colonel Higgins, die TWA (Trans World Airlines), das Pan Am Desaster von Lockerbie usw.

In meinem Buch „Because they hate“ ((Weil sie (uns) hassen)), habe ich seitenweise die Angriffe gegen die USA und westliche Interessen aufgelistet sowie die Jahre, in denen sie passiert sind, etwas, das niemandem aufgefallen war.

Was ich zunächst für regionale Konflikte zwischen muslimischen Mehrheiten und jüdisch-christlichen Minderheiten gehalten hatte, war im Laufe der Zeit zu einem weltweiten Problem geworden.

Zu der Zeit war dieses Muster aber keinem aufgefallen. Die Welt sah die Zusammenhänge nicht. Der Welt mangelte es an Vorstellung. Und das ist genau das, was im Bericht zum 11. September stand: Uns mangelte es an Vorstellung … Es ist nicht so, dass wir nicht gewusst haben, dass Osama Bin Laden uns angreifen wollte. Acht Jahre zuvor, im Jahr 1993, gab es schon einmal einen Angriff auf das WTC, nur mit dem Unterschied, dass damals die Gebäude nicht zum Einsturz gebracht worden waren. Sie griffen unsere Botschaften in Saudi Arabien und Tansania an, hatten einen Bombenanschlag auf die USS Cole verübt, und dann waren sie sich unseres Tiefschlafes so sicher, dass sie im Jahre 2001 noch einmal kamen und den Anschlag auf das WTC verübten. Uns mangelt es einfach an Vorstellung!

Wie gesagt, es ist nicht so, dass wir nicht wissen, was der Feind mit uns vorhat! Wir haben es erstmals in der Geschichte mit einem Feind zu tun, der sehr offen, direkt und entschieden ist. Er redet gar nicht um den heißen Brei herum. Und je direkter er ist, desto mehr stecken wir den Kopf in den Sand und wollen es einfach nicht wahr haben!

Sie hassen uns. Sie hassen uns deshalb, weil wir ‚Ungläubige’ sind. Es gibt keinen anderen Grund!

Die traurige Tatsache ist: solange jüdisches Blut in den Straßen von Jerusalem geflossen war und christliches in den Straßen von Beirut, stellte keiner die Frage nach dem eigentlichen „Warum“. Erst seit dem 11. September stellt man sich die Frage: „Was haben wir der islamischen Welt denn angetan? Warum hassen sie uns?“ Ich sage es Ihnen einmal mit einfachen, unmissverständlichen Worten: Sie hassen uns. Sie hassen uns deshalb, weil wir ‚Ungläubige’ sind. Es gibt keinen anderen Grund! Was aber treibt diesen Radikalismus und diesen Hass? Wenn sie die Leute reden hören, egal ob Palästinenser, Al Qaida, oder Hamaz, ist es immer dasselbe Argument, das hervorgebracht wird: amerikanische Außenpolitik sei Schuld und weil Amerika ein Verbündeter Israels ist usw.

Wenn das stimmt, welches ist dann das Mutterschiff, von dem dieser ganze Hass abgefeuert wird?

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie etwas über einer Organisation wissen, die sich Muslimbruderschaft nennt und Organisationen wie die Al Qaida und Hamaz sowie rund 70 andere Organisationen weltweit unterhält. Sie wurde 1928 in Ägypten gegründet, also zu einer Zeit, als es Israel noch gar nicht gab. Sie wurde ins Leben gerufen, um den authentischen, radikalen Islam des 7. Jahrhunderts zu reanimieren und das islamische Imperium sowie das Weltkalifat wieder zu errichten, das unter Atatürk im Jahre 1924 beendet wurde! Das islamische Imperium begann im 7. Jahrhundert und fand sein Ende vor weniger als einhundert Jahren.

Unsere Geschichtskenntnis ist oft von Unwissen geprägt, und deshalb verstehen wir nicht, warum unser Feind uns bekämpfen will. Die Muslimbrüder wollen nicht nur die Vernichtung Israels und der Juden, sie wollen unser gesamtes westliches, judeo-christliches Wertesystem zerstören, um das Kalifat wieder zu beleben und die Welt zu erobern.

Was machen sie also und vor allem wie? Die Muslimbrüder haben im Jahre 1982 einen Plan verfasst, der in Anti-Terror-Kreisen als „das Projekt“ bekannt wurde. Es handelt sich dabei um einen 100-Jahresplan, der die Unterwanderung des Westens zum Thema hat und wie man ihn dominiert. Dazu gehört, wie man gemeinnützige Organisationen gründet und dabei den Anschein des Moderaten bewahrt. Wie man sich mit anderen „progressiven“ Organisationen im Westen zusammenschließt, die ähnliche umstürtzlerische Pläne verfolgen.

Da wird besprochen, wie Moslems in politische Ämter auf sämtlichen Ebenen gelangen können, um die Richtungen der Parteien beeinflussen zu können, egal ob sie konservativ oder links sind; wie es ihnen gelingen kann, demokratisch gewählt zu werden und möglichst Führungs- oder Vorstandspositionen zu übernehmen, um so einen größtmöglichen Einfluss auszuüben.

Im Jahre 1982 wurde der Plan in Europa implementiert. Schauen Sie sich Europa heute an. Es ist nicht länger das Europa, das Sie oder Ihre Eltern in Erinnerung haben. Europa ist eine Art „Eurabien“ geworden. Während ich zu Ihnen spreche, arbeiten allein in England 85 Shari’a Gerichte parallel zu britischen Gerichten. Hätten Sie vor 20 Jahren einen Engländer in London auf der Straße angehalten und ihm erzählt, was man in 20 Jahren vorfinden wird, nämlich, dass man eine Gerichtsbarkeit haben wird, die völlig widrig zu dem ihm wohl bekannten, demokratischen, rechtsstaatlichen System ist, hätte er Sie für verrückt erklärt!

Oder machen wir uns klar, dass es in Frankreich über 725 No-Go-Areas gibt, islamische Zonen, in die sich nicht einmal die Polizei hineinwagt! Und denken Sie einmal an das Europa, das wir vor 20 oder 30 Jahren kannten.

Das ist nichts als ein Vorgeschmack auf das, was uns in den USA erwartet. Der Plan für Amerika wurde im Jahre 1991 verfasst. Dieser Plan diente als Beweismittel während des Holy-Land-Foundation-Trial in Dallas, Texas im Jahre 2007, bei dem es uns gelang, dass 108 Individuen, die für eine islamische „humanitäre Einrichtung“ gearbeitet hatten und wegen Involvierung in Terrorangelegenheiten angeklagt waren, verurteilt werden konnten. Dieser Prozess war der größte seiner Art in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Was an diesem Plan so Besorgnis erregend ist, ist die Tatsache, dass er eine Anleitung darstellt, wie man innerhalb Amerikas eine Infrastruktur (keine militärische!) errichtet, die jedes Segment der amerikanischen Gesellschaft berührt und das System von innen zerstört.

Sie verfügen beispielsweise über eine Medienabteilung, eine politische Abteilung, eine schriftstellerische Abteilung, eine Bildungsabteilung, eine Abteilung für islamische Erziehungsfragen, islamische Think-Tank-Abteilungen und vieles mehr.

Das ist „Tarnkappen-Jihad“. Wir wissen, dass wir einen militärischen Gegner haben, aber wir merken, dass unsere Colleges und Universitäten unterwandert sind und wir unsere Kinder bzw. Studenten verlieren. Ich nenne Campusse an Universitäten „besetzte Gebiete“. Unsere jungen Leute werden dort einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen. Ich werde einige Worte über den Jihad in unserem Bildungssystem sagen, und wie Generationen maßgeblich dahingehend beeinflusst werden, dass sich der Hass von innen gegen Amerika und seine Gesellschaft richtet.

„Das Projekt“ beinhaltet auf seiner letzten Seite eine Liste mit 29 islamischen Organisationen, die in den USA als Ableger und Zugpferde der Muslimbruderschaft fungieren. Da ist zunächst die ISNA, die Islamic Society of North America. Der Name dürfte einigen von Ihnen bekannt sein; man hört diesen Namen ISNA, denn der Präsident befindet sich, was Nahost-Politik betrifft, in Gesprächen. Wir haben die ganze Zeit über geschlafen, während sich unser Feind seit Jahren bestens organisiert hat! Und dann wundert man sich, warum der Präsident Israel so ganz ohne Not vor den Karren zu werfen bereit ist oder es bereits getan hat? Es ist eine Schande, kann ich nur sagen!

Als nächstes haben wir die MSA, die Moslem Student Association. Die MSA verfügt heutzutage über mehr Ortsgruppen (Chapters) auf amerikanischen Campussen als Republikaner und Demokraten zusammen genommen! Wir müssen uns nicht wundern, woher bei unseren Studenten Antiamerikanismus und Antisemitismus rühren! Sie üben einen derartigen Einfluss auf den Campussen aus, dass wenn Sie als pro-amerikanischer oder pro-israelischer Redner auftreten, keinen Vortrag ohne ein Riesenaufgebot an Security halten können – so organisiert sind sie mittlerweile mit ihrem Hass, den sie verbreiten! Auf Platz 8 steht die NAIT, North American Islamic Trust, der den Großteil der Moscheen in den USA unter Kontrolle hat.

Auf Platz 22 finden wir die Moslem Association for Palestine, die später in CAIR umbenannt wurde und heute Council on American Islamic Relations heißt – das Zugpferd für die Hamaz in den USA! Und deren Mitglieder sind diejenigen, die Sie ständig im Fernsehen präsentiert bekommen, wann immer Belange des Nahen Ostens besprochen werden. CAIR-Mitglieder werden im Weißen Haus auf Dinner Partys bewirtet und hofiert und dürfen vorsprechen, sei es vor dem State Department, dem Pentagon oder sonst wo!

Und nun dürfte auch klar sein, warum die Saudis seit vielen Jahren Millionen und Abermillionen ihrer Petro-Dollar in unsere Universitäten zur Finanzierung von Nahost- und politikwissenschaftlichen Studienabteilungen und Lehrstühlen pumpen, diese mit arabisch-stämmigen Professoren besetzen, die wiederum anti-amerikanisches und anti-israelisches Gedankengut verbreiten.

Das alles fing damit an, dass ein Schlupfloch im Gesetz entdeckt wurde, nämlich das sogenannte „Title-6-Program“. Dieses Programm wurde von der amerikanischen Regierung nach dem 2. Weltkrieg institutionalisiert, um Studenten die Möglichkeit zu geben, sich intensiver mit Fremdsprachen und fremden Kulturen auseinandersetzen zu können, besonders denjenigen, die eine politische bzw. diplomatische Karriere anstreben und somit eine Bereicherung für unser Land darstellen.

Die Saudis haben dieses Programm geschickt für ihre Zwecke missbraucht, um Nahost- und politikwissenschaftliche Studienabteilungen zu installieren. König Fahd von Saudi Arabien spendete 20 Millionen Dollar zum Aufbau einer Nahost-Studienabteilung an der Universität von Arkansas. Scheichs mit Verbindungen zur Al Qaida zahlten 5 Millionen US$ an die Universität Berkeley, Harvard erhielt 22,5 Millionen US$, Georgetown 28,3 Millionen US$, Cornell 11 Millionen US$, M.I.T. erhielt 5 Millionen US$, Texas A&M sogar 1 Milliarde US$! Ich könnte endlos lange so weitermachen und viele Universitäten und Colleges aufführen, von der Elite-Uni bis hin zur Volkshochschule. Wir tanken Sprit und unsere Kinder destruktive geistige Nahrung, die ihre Herzen und Köpfe mit Hass gegen ihr eigenes Land anreichert. Schon allein deshalb müssen wir alles daran setzen und uns von der Ölabhängigkeit befreien und andere Formen der Energiegewinnung vorantreiben.

Ich werde häufig gefragt, warum die Medien so voreingenommen sind, allen voran CNN International. Ich sage immer, anstelle von CNN International können Sie gleich Al Jazeera auf Englisch anschauen! Auf Kreuzfahrten beispielsweise sind die Leute dazu verdammt, CNN International anzuschauen, es gibt nichts anderes zu sehen. Aber was wundert es, wenn während der letzten sechzehn Jahre Millionen von Petro-Dollar in unsere Universitäten gepumpt worden sind, um unsere Studenten dahingehend zu beeinflussen, dass sie eine anti-amerikanische und anti-israelische Haltung entwickeln?

Viele Absolventen befinden sich bereits in der Arbeitswelt und sind u.a. eben diese Nachrichtensprecher, Korrespondenten, Journalisten, Meinungsmacher, Autoren und Agenturchefs, und was soll man dann anderes erwarten, als dass sie Millionen von Menschen ideologisch beeinflussen? Als ob alles nur schlecht sei an Amerika … als ob es nichts Gutes über Amerika zu sagen gibt.

Es kommt aber noch schlimmer

Sie fragen sich sicher wie. Mittlerweile befinden sich islamische Unterrichtsinhalte an öffentlichen Schulen und zwar im Rahmen des Sozialkundeunterrichts. Die Moslems haben erkannt, dass die Hirnwäsche an den Universitäten so blendend funktioniert hat, dass es doch besser wäre, mit der „Erziehung“ früher zu beginnen, nämlich mit den 6.- und 7.-Klässlern.

Man muss dazu wissen, dass es an öffentlichen Schulen in Amerika keinen Religionsunterricht mehr gibt, alles religiös Anmutende verbannt worden ist und die Schulgemeinde nicht einmal mehr Weihnachtslieder singen darf! Die Kinder bekommen nun in der 7. Klasse einen „Islamkurs“ verpasst, d.h. sie nehmen den Islam während eines dreiwöchigen Kurses durch, kleiden sich wie Moslems, nehmen in dieser Zeit islamische Namen an, zitieren Koranverse, lernen sie auswendig, „analysieren“ die 1. Sure, die von Moslems auch als Gebet gesprochen wird, nehmen am Ramadan teil, wenn es geht und besuchen zum Schluss eine Moschee, um zu erfahren, wie es sich anfühlt, ein Moslem zu sein. Damit die Kinder diesen Kurs überhaupt mitmachen, lockt man sie mit guten Noten, die ihnen bei Teilnahme garantiert werden. Der Lehrplan beinhaltet u.a. Folgendes:

Analyse des Eingangsgebetes oder 1. Sure Al-Fitiha: „Alles Lob gebührt Allah, Herr der Schöpfung, der Gnädige, der Barmherzige, Herr des Jüngsten Tages. Dich allein verehren wir und dich allein bitten wir um Hilfe. Leite mich auf den geraden Weg. Den Weg derjenigen, die du vorgezogen hast (das sind die Muslime, die Mohammed und den Islam angenommen haben), nicht derjenigen, die deinen Zorn erregten, (das sind die Juden, die Mohammed abgelehnt haben) und auch nicht der Irregeleiteten (damit sind die Christen gemeint).

Stellen Sie sich das einmal vor! Die Schüler müssen das analysieren! Was, wenn ein christlicher Geistlicher das Erlösungsgebet mit Kindern an öffentlichen Schulen analysieren wollte: „Herr Jesus Christus, ich bitte dich, komm in mein Herz …“! Was glauben Sie, was dann los wäre!

Quartettspiel zu islamischen Fragen, z.B. „Was bedeutet Jihad?“ Antwort: „Ein Jihad ist der Kampf der Muslime gegen Unterdrückung, Invasion und Ungerechtigkeit.“

Damit werden bereits den Kindern die Argumente der Palästinenser, Al Qaida und Hamaz mundgerecht dargeboten. Jemand der so etwas verinnerlicht hat, wird wohl später schwerlich eine positive Meinung über unsere Soldaten haben, die im Nahen Osten kämpfen. Und wenn sie heil wieder Heim kommen, wird er schwerlich etwas anderes sagen können, als dass ein westlicher Soldat nichts anderes verdient hat, als getötet zu werden, dass die Muslime sich ja schließlich gegen den ungerechten Westen, gegen amerikanische Außenpolitik und Israel zur Wehr setzen müssen, die ja ihre Gebiete besetzen und sie unterdrücken! Deshalb der Jihad!

Hitler hatte einmal gesagt: „Gebt mir eure Kinder und ich verändere die Gesellschaft in zehn Jahren!“ Genau das tun die Moslems in den USA heute!

Und so sieht das Ende des Kurses aus: die Kinder versammeln sich in der Schulkantine, dann heißt es: „Salam aleykum, folgt den Muslimen“. (Die Kinder sind bereits an dieser Stelle Moslems). Anschließend wird der „muslimische Klassenprimus“ auserkoren und gelobt, danach wird ein bisschen gefeiert.

Bei der Verabschiedung wird gesagt: „So, wir haben nur noch soviel Zeit, wir sagen bis zum nächsten Mal, Insha’ All?h, asalam aleikum wa All?hhu-akbar, (so Allah will, Friede sei mit euch, und keiner ist größer als Allah, der Allmächtige.)!

Meine Damen und Herren, wir haben ein ganz großes Problem in diesem Land!

Und soll ich Ihnen sagen, warum das überhaupt soweit kommen konnte? Weil die meisten Eltern sich nicht mehr mit ihren Kindern hinsetzen und gucken, was sie da in der Schule lernen!

Wissen Sie, wir haben bisher zu vielen Dingen, die hier in diesem Land geschehen, viel zu lange geschwiegen. Zu Dingen, die wir nicht wollen. Es ist jetzt wirklich höchste Zeit, dass wir diese politische Korrektheit endlich auf den Müll werfen. Dorthin, wo sie hingehört!

Zu Beginn meiner Aufklärungsvorträge landauf, landab, habe ich mich gefragt, ob ich denn die Einzige bin, die dieses Problem sieht? Die Einzige, die weiß, dass wir nicht länger schweigen dürfen, bevor es zu spät ist? Wenn gute Menschen das Böse nicht sehen, setzt sich das Böse fest; Gesellschaften zerfallen und Apathie öffnet der Tyrannei Tür und Tor. Ich weiß das, ich habe es am eigenen Leib erfahren müssen. Ich habe meine Heimat an den radikalen Islam verloren. Ich will nicht auch noch meine Wahlheimat Amerika verlieren. Deshalb tue ich das, was ich tue!

Ich möchte mich zum Schluss bei Ihnen bedanken. Sie sind ein tolles Publikum. Ich möchte an dieser Stelle auch allen huldigen, die dieses Land zu dem gemacht haben, was es heute ist. Wir müssen alles tun, um es zu erhalten! Danke.“

(Übersetzung von Maria Sander, Zwischenüberschriften und Hervorhebungen von Michael Mannheimer)

Anmerkung MM: Verbreiten Sie diesen Artikel wo immer möglich. Ich kenne keine bessere Beschreibung und Zusammenfassung über den Griff der Moslems zur Weltherrschaft und die Blindheit des Westens gegenüber der islamischen Gefahr als diesen.

***

Spenden für Michael Mannheimer

Als Islamkritiker werde ich von Medien und Verlagen boykottiert und diabolisiert. Seit Jahren erhalte ich keinerlei Aufträge mehr als Journalist und Publizist. Ohne die Spenden meiner Leser könnte ich die Arbeit an der Aufklärung über die Zerstörung des Abendlandes durch die massivste Migration der Menschheitsgeschichte einstellen.

In wenigen Jahrzehnten haben (zumeist) linke Politiker Europa mit der unvorstellbaren Zahl von 55 Mio (55.000.000) Moslems aus aller Welt geflutet. Ihrer Absicht ist die endgültige Vernichtung des Abendlandes, welches sie gemäß der Doktrin des Neo-Marxismus für den Kapitalismus und das Elend dieser Welt verantwortlich machen. Die meisten Medien und Verlage sind Teil dieses Jahrtausendverbrechens und und verschweigen in ihren Berichten die Wahrheit . Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser.

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern meiner Arbeit

 ***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

41 Kommentare

  1. Bitte einkürzen und als Flugblatt gestalten. Das werde ich verteilen.
    Wir sollten hier eine Aktion daraus machen.

  2. Die Weltherrschaft wollen ganz andere, dazu benutzen sie Christen und Moslems, um sie aufeinanderzuhetzen. Warum wurden wir gezwungen, Türken hier aufzunehmen, wer setzt die ganzen Flüchtlingsströme in Gang durch künstlich hervorgerufene Kriege, wer verdient an den Kriegen? Es ist sehr schön, daß Israel ein eigener Staat ist und sich von den Moslems räumlich trennt. Nur ist es nicht groß genug, um auch die restlichen Juden der Welt dort anzusiedeln, war mal wieder halbherzig, was gemacht wurde.
    Westeuropa war 1900 Jahre christlich und räumlich von den Moslems getrennt. Wer hat diesen Völkermischmasch angezettelt?
    Und diese Brigitte Gabriel sollte dafür sorgen, daß sich in ihrem Land die Christen räumlich von den Moslems trennen. Dieser Völkerbrei ist hochexplosiv und soll es auch sein, damit es flächendeckende Aufstände gibt. Die Waffenindustrie und die dahinter stehende Lobby reiben sich die Hände.

  3. Gaddafi hatte Europa gewarnt ,aber die Politiker in Europa wollen die europäischen Völker islamisieren . Sie wollen uns kaputt machen ,warum ? Man kann es nicht verstehen warum sie ihre Völker verraten haben ,um eine Neue Weltordnung zuschaffen ?
    Es ist mir immer noch ein Rätsel warum diese Politiker das tun ,sind es Wahnsinnige ,oder Machtgeile-Geldgeile Fanatiker/innen ?
    Und nicht nur Politiker wollen den Islam sondern auch die Journalisten die nur noch lügen lügen lügen .
    Die Moslems sind eine Gefahr für die westliche-buddistische Welt ,keiner hält diese Mörder und Hassprediger auf .
    Wir Europäer sind verrückt geworden ,das wir unseren Kindern das antuen ,die Zukunft sieht nicht gut aus für sie . Aber wenn ich mich in meiner Umgebung so um schaue ,gibt es leider noch soviele Ignoranten und das ist das Werk der Medien und Presse .

  4. Diese Vorkommnisse haben eine eigene Dynamik

    entwickelt.

    Das ganze Sozialgetue, gemischt mit unseren lieben

    Gutmenschen ergibt ein schönes Getriebe.

    Hier greift ein Rädchen ins andere.

    +++++

    Unsere Aufgabe muss sein, dass wir die Deutschen

    darüber aufklären was sie erwartet.

    Und wir müssen es den Unterstützern auch sagen, dass

    es keinen Unterstützerbonus gibt.

    Auch sie werden eleminiert.

    +++++

    Jetzt muss das zarte Pflänzchen Widerstand nur noch

    gegossen werden damit es wächst.

    Und es wird wachsen.

  5. ************
    Hitler hatte einmal gesagt: „Gebt mir eure Kinder und ich verändere die Gesellschaft in zehn Jahren!“ Genau das tun die Moslems in den USA heute!
    ************
    Die Entwicklung, die sich in Amerika vollzieht hinsichtlich der Islamisierung ist in Deutschland ebenfalls zu registrieren.
    Der Tarnkappen-Jihad ist in Deutschland Alltag, Kinder erlernen den Koraninhalt seit Jahren, Vermittler dieser Vernichtungsbotschaft für die Ungläubigen werden vom Deutschen Staat für diese Leistung als gottesfürchtige Männer ernannt und man verliert als Zuschauer und späteres Opfer die Fassung und kann es einfach nicht für möglich halten, dass es im 21.Jahrh. in Deutschland Menschen gibt, die freiwillig das Irrenhaus der Koranlehre betreten wollen.

    Ich kann es nicht fassen, dass Amerikaner, freiheitsliebende Amerikaner, sich auf das von Obama gestützte Tarnkappen-Jihad-Programm einlassen. Aber genau wie in Deutschland, sie müssen. Zwangsislamisierung.

    Missbrauch von Kindern und Jugendlichen für diesen Zweck. Eine der hinterhältigsten Kriegsführung – die korangeprägte Armee einer Irrenhausgemeinschaft.

    9/11 2001 hatte der Westen den Auftrag, sich dem Islam mit klaren Worten über die Koranlehre zu erklären. Nichts ist passiert.
    In Guantanamo quälen sie vor aller Welt demonstrativ zur Schaustellung einer Bestrafungs- und Aufklärungsaktion ein paar Aussageunwillige, während Europa islamisiert wird. 50 Millionen Muslime in Europa. Das ist eine reife Leistung. Wenn diese aktiviert werden aus ihrem Tarnkappen-Jihad heraus, dann hat die EU endlich dem Islam seinen Wunsch erfüllt. Entmündigung und Enteignung der Juden, Christen und der schlimmsten der Tiere, der Ungläubigen.

    Seit Jahren warnen Menschen. Jetzt sind wir am Punkt, wo diesen Menschen die Neonazifizierung schon bei Aussprechen von Kritik am Islam angelogen werden wird. Kollektivwahnsinn mit Irrenhausphänomenen wie z.B. Kindesmissbrauch und Tierquälerei unbegrenzten Ausmaßes werden zum Alltag und eine gut funktionierende Lebensgemeinschaft verliert ihre Heimat – weil der Islam das „Heil“ verkünden und etablieren will – jenes „Heil“ was Millionen schon das Leben gekostet hat und weltweit Tod und Vernichtung bringt. Der TARNKAPPEN-JIHAD lebt unter uns. Jedes Koptuch lebt dir deine Zukunft vor – und für deutsche Politiker ist es selbstverständlich den Grundstein für Moscheen zu legen, wo die Koransuren erklingen, die den Juden, Christen und Ungläubigen schon mit Worten beseitigen.

    Es ist die Bestrebung von Vernichtung und Abwertung einer aufgeklärten Kultur zu erkennen, die mit der Parole „Toleranz“ eine der abartigsten Forderungen der Gegenwart in Erscheinung treten lässt – die subtile Hinrichtung jeglicher Beurteilungsfähigkeit freier Menschen, die Ausrottung jeglichen christlichen Gedankens, die kollektive Erpressung zur totalen Gehirnwäsche für eine Welt, wie sie niemals existieren kann, solange der Mensch auf dieser Erde existiert. Sollte der Koraninhalt die Priorität erhalten, die ihm die EU zubilligen will, dann kommt genau das auf uns zu, was in allen islamischen Ländern erlebbar ist.

    Wählt im Mai entweder den Islamisierungserfolg oder den Islamisierungsstopp.

  6. Ein sehr bewegender Bericht. Und die Deutschen denken immer noch sie haben einen „moderaten“ Islam bekommen.
    Es ist schlimm, sehr schlimm dass man auf dieser Weltkugel nicht mehr Glauben darf was man will. Dies ist unbeschreiblich.

    Die einen finden die Heirat mehrer Frauen toll, die anderen finden natuerlich den Kindersex toll, die schwachen finden toll dass sie auf einmal ueber die Frauen herrschen koennen und sie sozusagen benutzen koennen.
    Und die mit Minderwertigkeitskomplexen finden toll dass sie jetzt in einer grossen „Umma“ Gemeinschaft sind und annerkannt werden.
    Der Islam hat fuer jeden nicht normalen Menschen etwas dabei.
    Nur die normalen Menschen finden eben noch einen anderen Lebenssinn als 5x am Tag oeffentlich und provokativ zu beten.
    Der Islam ist fuer kranke Menschen von einem kranken Menschen.
    Im Islam ist es erlaubt mit toten Sex zu haben und mit Tieren zu verkehren. Sozusagen dieses Sodom und Gomorrha was elendiglich ausgeloescht wurde.
    Amerika wird von Freimaurern geleitet und wer in den 33 Grad eintritt kuesst den Koran.
    Dies erklaert das ganze Geschehen auf dieser Weltenkugel.
    Sie wollen eine Neue Weltordnung und der Islam ist der Hauptbestandteil. Der Antichrist soll diese Welt regieren und die Christen muessen verschwinden, dazu ist der Islam genau das richtige denn Allah ist der Antichrist.
    Und die Christen helfen noch selbst das eigene Grab zu schaufeln und dem Antischristen die Tueren zu oeffnen. Entzetzlich.
    Wie um Himmelswillen kann man denen die Augen oeffnen dass sie lieber auf der Seite der Guten sein sollten.
    Islam verbiedet auch Farben und Musik. Das ist das beste Beispiel dass es sich um das Boese handelt.
    Farben die Wohltat fuer das Auge und Musik die Wohltat fuer die Ohren. All dies verachtet der Islam. Es ist ein Wahnsinn der ueber uns kommt und man sollte endlich daran gehen diesen zu stoppen.
    Noch waere es vielleicht moeglich an in 10 Jahren wahrscheinlich nicht mehr. Wieso stehen die Deutschen nicht auf und vertreiben das Boese, warum denn nicht?

  7. Ich „kenne“ Brigitte Gabriel, seit ungefähr 4 Jahren, diese Frau ist einfach UNGLAUBLICH GUT!!!

  8. Das unbegreiflich Perverse bei dieser ganzen
    Entwicklung ist letztendlich auch,daß WIR(die
    Europäer)diese animalisch bestialische Abart
    des ‚homo sapiens‘ auf seine jetzige Population
    hochgefüttert (u.verhätschelt) haben – im naiven
    Glauben daran, wir hätten es mit „Menschen“ zu
    tun. Dieser „humanistische“ Irrglauben wird noch
    sehr,sehr viele Opfer kosten!(Wahrscheinlich noch
    mehr als alle Weltkriege zusammengenommen!)
    Und trotzdem hören wir N I C H T damit auf, die
    Pest-Erreger als „Bereicherung“ zu bezeichnen.

    „Toxoplasmose“ in seiner erschreckensten Form!!!

  9. Ein sehr fähiger Wissenschaftler sagte einmal, er behaupte, dass Gott, falls es ihn gibt, wahrscheinlich überhaupt nicht weiß, dass so etwas wie der Mensch existiert.
    Wenn man sich die Menschheitsgeschichte und der mit ihr verbundenen Brutalität, die sich die Menschen untereinander zugemutet haben betrachtet, die Gegenwartsentwicklung der Förderung der korangeprägten Lebensdogmen in einer aufgeklärten Gesellschaft, dann ist diese Behauptung dieses Mannes absolut nachvollziehbar.
    Etwas lebensfeindlicheres wie die Korandiktatur ist eigentlich für denjenigen, der die Existenz Gottes zwar nicht ausschließen kann, aber in Frage stellt, ja gar nicht mehr vorstellbar.

    Die Behauptung, dass Gott von der Existenz der Ameise Mensch keine Kenntnis haben könnte, ist absolut tröstlich, aber auch warnend. Der Entscheidungsträger Mensch wird allein für seine Entscheidungen haften müssen.
    Auge um Auge, Zahn um Zahn. Hitler lässt grüßen. Die Last der Verantwortung über seine Verbrechen waren die Antriebssteigerung seiner Vernichtungsarbeit. Wer die Vernichtung lehrt, wird sie immer weiter betreiben, denn die Vernichtung folgert Vernichtung – ein Kreislauf wie er in den islamischen Ländern praktiziert und jetzt in den Westen transportiert wird. Diese „gesunde Lebenseinstellung“ muss es dem Westen wert sein sich auch diesen Dogmen auszusetzen. Das ist irrenhausreif.

    @ 6 augenauf
    ***Der Islam ist fuer kranke Menschen von einem kranken Menschen.***
    Ein sehr guter Kommentar.

  10. @ KW #2, welche/r schrieb:

    „“Und diese Brigitte Gabriel sollte dafür sorgen, daß sich in ihrem Land die Christen räumlich von den Moslems trennen.““

    Höre ich da einen fiesen Unterton „diese Brigitte Gabriel“?

    Welches Land meinen Sie, sei das Land Brigitte Gabriels?

    +++

    „“Die Weltherrschaft wollen ganz andere, dazu benutzen sie Christen und Moslems, um sie aufeinanderzuhetzen.““

    Wer will die Weltherrschaft Ihrer Meinung nach?
    Scientologen, Kommunisten, Kapitalisten oder Freimaurer?
    Nennen Sie doch bitte Roß und Reiter!

    Ich fürchte, Sie haben den Islam nicht verstanden!
    Der Islam hat die Weltherrschaft, mittels weichen(DAWA, Unterwanderung) und harten(Terrorismus, Militär) Dschihads zum Ziel und arbeitet daran seit 1400 Jahren.

    Sie stilisieren Moslems zu armen Opfern, die keinen Welteroberungsauftrag hätten, obwohl es der Mondgötze Allah per Koran von seinen Anhängern verlangt.

    Sie stilisieren Moslems zu hilflosen Marionetten einer unsichtbaren Macht, meinen aber offensichtlich nicht den imperialistischen Islam.

  11. @ unwetter

    Nachdem ich mein Tränen abtrocknete, habe ich nur noch Wut auf den Islam!

    Natürlich ist klar, je später sich, beispielsweise wir Deutschen, uns gegen den islam wehren, desto blutiger wird unsere Verteidigung ausfallen. Wenn der Furor des Volkes ausbricht, dann wird er auch säkulare Moslems treffen…

  12. „“Der stille Exitus von Christen in Irak
    Dank Amis und Europa
    5. Mai 2014

    Patriarch Sako macht erneut westliche Politik für die Massenauswanderung der Christen verantwortlich…

    Wenige Tage vor der Wahl hatte der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako unterdessen erneut vor dem Verschwinden der einheimischen christlichen Gemeinden im Irak gewarnt…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/05/05/der-stille-exitus-von-christen-in-irak-dank-amis-und-europa/

    Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako
    http://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Rapha%C3%ABl_I._Sako

    Chaldäisch-katholische Kirche
    MIT DER „ROM-KIRCHE“ UNIERT
    http://de.wikipedia.org/wiki/Chald%C3%A4isch-katholische_Kirche

    +++

    WER JETZT NOCH NICHT MERKT, WOHIN DER HASE LÄUFT…:

    „TRINITY OF EVIL – POPE GO TO HELL!“

    „JESUS HATES THE POPE“

    „JESUS LOVES ISLAM“

    „GOD CURSE THE POPE“

    „ISLAM WILL CONQUER ROME“

    „JESUS IS THE SLAVE OF ALLAH“

    Sure 5 Vers 34
    “Der Lohn derer, die Krieg führen gegen den Gott des Islams und Seinen Gesandten und Unordnung im Lande zu erregen trachten, wäre der, dass sie getötet oder gekreuzigt werden sollten oder dass ihnen Hände und Füße abgeschlagen werden sollten für den Ungehorsam oder dass sie aus dem Lande vertrieben würden. Das würde eine Schmach für sie sein in dieser Welt; und im Jenseits wird ihnen schwere Strafe“.
    http://koptisch.wordpress.com/2014/05/05/kog-auch-heute-wird-im-namen-gottes-gemordet/

  13. Vielen Dank an Sie, Herr Mannheimer, für die Veröffentlichung des Textes!
    Dank auch an Unwetter für das Einfügen der von mir übersetzten und bearbeiteten Vids!!!

    Die Botschaft von Brigitte ist von größter Wichtigkeit für unsere Gesellschaften in Europa und in den USA!

    MM: Der Dank geht an Sie. Für Ihre hervorrragende Übersetzung und Ihr Engagement.

  14. Ich will jetzt den Kommentar Bereich nicht mit Videos fluten, aber ebenso wichtig wie dieser großartige Artikel von unserem Michael, ist dieses folgende Video des Amerikaners Dr. Bill Warner.

    Genau so wie dieser Artikel zu verbreiten ist, verbreite ich auch immer wieder und über all dieses Video, denn es ist meiner bescheidenen Meinung nach, eines der besten welches es über die Aufklärung zum Thema Islam gibt…

    Ich habe diesen Vortrag das erste mal vor fast 2 Jahren gesehen, wo ich schon seit über 2 Jahren ein „Islam Kritiker“ war, aber erst Dr. Bill Warner hat mich zu einem wahren „sehenden“ gemacht…

    Das Video ist von mehreren Dutzend verschiedener Leute ins Netz hochgeladen worden und ist inzwischen in über ein Dutzend Sprachen übersetzt worden, hier nun die Deutsche Version…

    Es behandelt ein Thema, welches mir vorher selbst gar nicht so richtig bewusst war…

    Dr. Bill Warner: Warum wir Angst haben vor dem Islam…

  15. ************
    Hitler hatte einmal gesagt: „Gebt mir eure Kinder und ich verändere die Gesellschaft in zehn Jahren!“ Genau das tun die Moslems in den USA heute!
    ************

    Genau das tun die Grünen doch längst. Und die Väter schweigen. Zumindest in der nahegelegenen Kleinstadt.

  16. Bernhard von Klärwo @ Fakt ist das die Wahren Schuldigen die sind, die die Moslems ins Land lassen. Moslems sind ja schon lange nicht mehr durch Eroberung in den Westen geströmt sondern wurden durch Hilfe der Amerikanisch Jüdischen Lobby, der Linken und Liberalen reingeholt. Und wer wird am Ende davon profitieren ? Neben den Moslems die hier ihre Scharia Gesellschaften haben werden wenn es so weitergeht ? Die Amis. Die planen den Zerfall Europas und verhindern die Modernisierung des Nahen und Mittleren Ostens mit ihrer Unterstützung der Islamistischen Regime und der Terrorgruppen wie etwa in Syrien. Amerika wird am Ende die Nation sein die noch Reicher und Mächtiger dastehen wird.Deshalb liegt noch größere Schuld bei den Westlichen Politikern als bei den Moslems da sie gezielt für ihre Zwecke die eigenen Völker vernichten wollen.

  17. @Bernhard von Klärwo

    Na, na nicht weinen…Gruß

    @Maria Sander

    Auch von mir einen herzlichen Dank für ihren Einsatz!

    Gruß ihr unwetter

    @Nemo

    Das freut mich. Gruß

  18. Bernhard von Klärwo
    Es ist eine ganz ähnliche Religionsgruppe, nur darf ich wg. § 130 diese nicht nennen. Beschneidungen, schächten, beleidigt sein, Zentralrat, eigene Gotteshäuser, Zusammenhalt dieser Gruppe, Forderungen, Lügen, noch mehr?

  19. Wer steckt u.a. noch hinter den Asyl-Erpressern vom Oranienplatz, Berlin?

    SALAM REFUGEES e.V. (Weltkugel im Logo)
    MOSLEMBRÜDER??? SALAFISTEN???
    …bei Facebook:

    “”Salam Aleikum,
    ein muslimischer Bruder aus dem Camp hat uns heute nach einem zweisprachigen Koran arabisch/englisch oder arabisch/deutsch gefragt.

    Ein Freund von ihm interessiert sich für den Islam und er möchte ihm insallah den Islam näher bringen und hat uns um Hilfe gebeten.
    Bitte meldet euch, wenn ihr weiterhelfen könnt.””
    (Yasemin Kabadayi und Fatma Aydin gefällt das.)

    „Derjenige ist nicht gläubig, der sich satt isst, während sein Nachbar an seiner Seite hungert.“ hz. Muhammad (Arabische Schriftzeichen)
    Beschreibung
    Gibt es in Berlin Nachbarn von uns die hungern? Ja, es gibt Nachbarn die hungern und zwar mitten unter uns. Am Oranienplatz befindet sich seit einiger Zeit ein Flüchtlingscamp. Diese Flüchlinge kommen unter anderem aus ISLAMISCHEN Ländern und wissen nicht ob es am nächsten Tag etwas zu essen geben wird. Hilf mit und komm Deiner islamischen Pflicht nach. Jede Hilfe ist willkommen!…

    Was machen wir?
    Wir wollen in erster Linie auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam machen und versuchen sie zu unterstützen.

    Bisher kam die Hilfe hauptsächlich von linken oder christlichen Organisationen.

    Uns ist wichtig, dass unsere Geschwister auch von muslimischer Seite aus Hilfe bekommen. Dabei wollen wir unpolitisch bleiben. Regelmäßig besuchen wir das Camp und geben dort halal Essen aus. Die Bewohner freuen sich nicht nur über das Essen sondern auch darüber, dass sie in ihrer Situation nicht allein gelassen werden. Ein Punkt der unterschätzt wird.

    Da das erste Sohbet (Gesprächsrunde mit islamischen Themen) was wir veranstalten haben eine sehr positive Resonanz hatte und viele Anfragen kamen wann das nächste Sohbet stattfinden wird, finden unsere Sohbets jetzt wöchentlich statt…

    Salam alaikum,
    Wie ihr wisst wurde der Oranienplatz letzte Woche geräumt.102 von den Brüdern sind in einem Hostel untergebracht worden. 82 von denen sind noch in der Residenzstr. Ca. 70 Sind in einem Heim in Marienfelde. Und in der Schule in der Ohlauer Str. leben auch noch ca. 200 Leute.

    Es werden für sie folgende Dinge benötigt:…

    Allahs Segen und Heil auf ihm(Arabische Zeichen)Der Gesandte Allahs sagte:
    Ein Muslim ist jemand, dessen Zunge und Hand die anderen GLÄUBIGEN nicht zu fürchten brauchen…“ (Hadith/Hakim)…
    An-Nu´man Ibn Baschier (r), Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
    Der Gesandte Allahs (Arabische Zeichen), Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

    “Die GLÄUBIGEN in ihrer Zuneigung, Barmherzigkeit und ihrem Mitleid zueinander sind einem Körper gleich: Wenn ein Teil davon leidet, reagiert der ganze Körper mit Schlaflosigkeit und Fieber!”…

    26. Februar 2014
    Es wird ausgebaut… (9 Fotos)
    Zum Verkleiden der Wände von Innen werden noch Stoffdecken oder Laken benötigt!!!
    Wer spenden möchte/kann bitte bei uns melden…
    6.Februar 2014

    Die Essensverteilung am vergangenen Samstag war wieder einmal ein voller Erfolg. Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei ANTEP SOFRASI(Diese Hervorhebung nicht durch mich) für die großzügige Spende bedanken. Sie haben uns für vier Wochenenden eine Mahlzeit für ca. 80 Personen zugesichert. Möge Allah euch dafür eine große Belohnung geben…
    Salam alaikum,

    Für unsere Brüder brauchen wir deutsch-italienische Wörterbücher. Bitte meldet euch wenn ihr weiterhelfen könnt…”” usw.

    Ferner viele Fotos vom Oranienplatz, wie die Moslems negride Moslem-Asyl-Erpresser halal verköstigen und in eine Hinterhofmoschee(?) Berlins luden, alle Lampedusa-Neger sitzend und einem Vollbärtigem mit heller Haut in weißem Nachthemd und Babymützchen lauschend.
    Vielleicht ist es aber auch ein Raum in der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule, die und deren Besetzer bekanntlich von Kreuzberg bezahlt werden.

    +++

    Die parteilose Bezirksabgeordnete der Grünen, Taina Gärtner(48), die wochenlang auf einer Dreiermatratze mit zwei Negern in einem 20-Mann-Zelt auf dem Oranienplatz schlief, lobte neulich, die Hilfe dieses Moslemvereins Salam Refugees e.V, wodurch ich erst aufmerksam wurde:

    22.04.2014 – „Die Hauptmann-Schule ist doch ein besetztes Haus“, sagt die Bezirksverordnete Taina Gärtner. … Aber der muslimische Verein „Salam Refugees e.V.“ habe viel getan.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/fluechtlingscamp-in-berlin-haben-kreuzbergs-gruene-beim-oranienplatz-versagt/9786656.html

  20. Salam Refugees e.V., Facebook:

    „“Gibt es in Berlin Nachbarn von uns die hungern? Ja, es gibt Nachbarn die hungern und zwar mitten unter uns. Am Oranienplatz befindet sich seit einiger Zeit ein Flüchtlingscamp. Diese Flüchlinge kommen unter anderem aus ISLAMISCHEN Ländern und wissen nicht ob es am nächsten Tag etwas zu essen geben wird.““

    Hier ein hungriger „Flüchtling“, der Polizistenbeißer, Nigerianer Bashir Zakari/-yau, je nach Zeitung 40 bis 46J. alt, Foto:
    http://i.vimeocdn.com/video/436077122_640.jpg
    „Wir wollen eure Heimat nicht zerstören“, sagte der Nigerianer unter Tränen auf dem Podium auf dem Grünenparteitag, Oktober 2013.

    „Ich hätte nie gedacht, dass Europäer so böse sind“, sagt Bashir Zakari.
    „Ich nenne das Boshaftigkeit, wenn du jemanden auf die Straße wirfst und ihm nicht erlaubst, seine Rechte zu bekommen… Du erlaubst ihnen nicht gut zu leben. Du erlaubst ihnen nicht frei zu sein. Warum all das? Das ist Boshaftigkeit.“
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/170433/index.html

  21. Krass! Das hört sich nach Deutschland on ca. 10-20 Jahren an. 🙁

    Wie schlimm muss es erst noch werden, bis unsere MitbürgerInnen aufwachen, und auf die Straße gehen?

    Unsere Gastarbeiter müssen bald gehen. Ja, Gäste gehen auch wieder – sonst wären es ja keine Gäste!

  22. Wovor ich Angst habe, ist: Wer soll denn dieses Land verteidigen? Beim Blick auf die Alterpyramide wird mir ganz anders, und hohe Prozentteile der Jungen haben bereits den Islamchip im Kopf.

  23. …wenn der Islam ( Quran, Mohammed, Hadith etc. ) den Anderen
    ( Ungläubigen ) den Krieg erklärt und die Anderen das nicht merken ( Haus des Krieges ) das Ihnen der Krieg seit 1400 Jahren permanent erklärt wird…Nun was soll ich dazu sagen…Da fällt mir nichts mehr ein…Soll das Schicksal entscheiden !
    P.S. Sag nie einen Bekloppten das er bekloppt ist, der versteht das eh nicht ! Anscheinend sind die “ Ungläubigen “ bekloppt…

  24. @ MartinP #26

    Zum Knöpfe drücken, Computer und Ropboter bedienen braucht man nicht viele Menschen und Drohnen sind sogar unbemannt.

    Außerdem wird wahrscheinlich bei den Zahlen der Vergreisung des deutschen Volkes gelogen, da man ja Argumente braucht, um das Herholen der gebärfreudigen Moslems zu begründen… und um uns private Rentenversicherungen aufzuschwätzen…
    http://www.flegel-g.de/2012-01-04-Statistikluegen.html

    Traue keiner Statistik – Die Demographie-Lüge

    „“In Deutschland herrscht Politik der Panikmache

    Hier, so Bosbach, werde die Bevölkerung mit statistischen Winkelzügen systematisch in Angst versetzt. Was der Bevölkerung hier in der Regel vorgehalten werde, ist der Altenquotient. Während in 2000 noch dreißig Rentner auf einhundert Erwerbsfähige kommen, würden für 2050 schon sechzig prognostiziert. Eine Steigerung der Belastung um einhundert Prozent. Das klingt im ersten Moment erschreckend.

    Doch nicht nur Alte, auch Kinder und Jugendliche müssen versorgt werden. Das beschreibt der Jugendquotient. Und hier soll die Belastung von 34 auf 29 zu Versorgende bis 2050 leicht sinken…““
    http://www.swr.de/odysso/die-demografie-luege/-/id=1046894/did=3286146/nid=1046894/z6o2jb/index.html

    (Habe die beiden Artikel zum Thema nur überflogen)

  25. 90 % der Deutschen haben doch den Knall nicht gehört,
    sonst wäre hier bei
    https://michael-mannheimer.net

    http://info.kopp-verlag.de/index.html

    http://www.pi-news.net

    nicht so wenig los!

    Ich kann bestätigen, dass das „nicht“ am Bildungsstand liegt!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Mich widern die Deutschen an, die unser Land, Kultur, Gesellschaft verraten!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich würde auch mit Waffengewalt unsere Werte verteidigen!

    Vorerst werde ich zum 2ten mal die AfD wählen!!!

  26. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, trotzdem kommt der Enthusiasmus über die ach so wirkungsvolle Aufklärung nur wieder am anderen Ende des Kreises an.

    Diese Videos und viele mehr sind längst bekannt und werden allein von Islamkritikern gesehen…
    der islamkritische Haufen dreht sich im Kreis und bestätigt sich selbst. Bill Warner? Alter Hut.

    Das Netz ist übrigens voll davon, na und?
    Man kann es damit überfluten, wen störts?

    Die NWO und ihre Kriegstreiber werden den Islam trotzdem weiter hofieren, denn die Islamisierung zerpflückt die Integrität der Völker und schafft das ersehnte Chaos.

    In islamkritischen Blogs zu skandieren: „Wacht endlich auf“ ist schon blanker Hohn.
    Anhänger kritischer Bewegungen sind bereits längst aufgewacht.

    Und Politikern wie etwa Martin Gillo, CDU/b>, der allen ernstes die „Eintracht in Vielfalt! Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter in Deutschland“ propagiert, indem er allen ernstes behauptet, die Freundlichkeit der heutigen Deutschen gegenüber Moslems wird im Jahre 2035 ihrerseits die Freundlichkeit der Moslems gegenüber den Rest-Deutschen heraufbeschwören, braucht man keine Aufklärung zukommen lassen- sie wird niemals in den Marmelade-Hirnen dieser Idioten ankommen.

    Der ideologisch eingepflanzte chip funktioniert einfach zu gut bei geistiger Armut, vornehmlich in linken Dummköpfen, die faktenresistent bleiben werden bis zum bitteren Ende.
    Mit oder ohne Bill Warner.

  27. 90% der Deutschen lehnen den Islam ab . Warum gehen die Politiker dieser Ablehnung nicht nach und schmeissen die Korananbeter nicht aus unserem Land . Es kann mir keiner mehr erzählen das die Politker über die Moslems und Islam nichts wüssten .
    Scheinbar leben diese Politiker im Jetzt und denken nach mir die Sintflut und Geld stinkt nicht ,gel ?
    Wie kommt Merkel zu 40Mrd Dollar oder stimmt es nicht ?
    Diese arroganten Politiker glauben sie vielleicht sie könnten den Islam entwaffnen ?
    Ha,ha was für Ignoranten und Volksverräter .
    Die Moslems sagen und zeigen doch die Wahrheit was sie mit uns Allen westlichen und buddistischen Völker vorhaben .
    Mord, Vergewaltigungen ,Raub und Ausbeutung unserer Sozialsysteme sprechen doch eigentlich eine deutliche Sprache ,oder ?
    Moslems sind nicht die Opfer, sie sind Mörder .Tottreter und Kopfabschneider .
    England ist ein Beispiel wo Engländer ihr Volk verraten haben ,das Kopfabschneiden an einem jungen-englichen Soldaten ging ihnen ab Hintern vorbei . Und Cameron der Dhimmi hat die Moslems noch in Schutz genommen und schwört auf den Islam , noch mehr Unterwerfung im Islam gibt es wohl nicht . Ausser noch die engliche Armee ,die das alles mit macht . Ich frage ,warum helfen sie den Moslems ihre Völker zuversklaven und zu töten ,warum ?
    Genauso wie es Deutsche Politiker machen unser Volk ausrotten zu wollen in dem sie massenhafte Moslems ,Zigeuner und Neger reinlassen ,die Kriminellen bevorzugen . Diese europäischen Politiker sind eine kriminelle Vereinigung die Europa unter dem Islam unterwerfen wollen . Die europäischen Völker sind in einer Schock-Phase und können es noch nicht richtig einordnen .
    Aber in der Zeit werden soviele Europäer von Moslems getötet und das jeden Tag .

    Vielen Dank Unwetter
    Vielen Dank Michael Mannheimer
    Man wird jeden Tag bestätigt das die Moslems nicht in westliche oder buddistische Länder gehören . Die Spanier haben aus ihrer Geschichte genauso wenig gelernt wie wir Deutsche .
    Aber es muss zum Aufklärungskrieg über den Islam auch der Widerstand kommen und den kann man nicht mit offenen Visier betreiben sondern genauso linkisch wie die Moslems es betreiben .
    Leider darf man es nicht öffendlich beschreiben ,dann kommen die Verfassungsschützer die sogar die MilleGürus aus der Verfassungsliste heraus genommen hat ,gel ? Sie sind ja keine Gefahr mehr für unser Land ,denn der Islam gehört ja zu Deutschland .
    Man muss sich nochmal die Worte von Wulff auf der Zunge zergehen lassen “ Der Islam gehört zu Deutschland “
    Es ist eigentlich unfassbar wie man das auf dem Gedenktag der Deutschen Wiedervereinigung sagen kann , es ist Verrat an unserem Volk !
    Diese Politiker Allah Coleur haben sich dem Islam und den Moslems unterworfen und Wir europäische Völker haben uns gefälligst auch den Moslems zu unterwerfen ,das soll es bedeutet . Deshalb auch der Satz von Wulff . Deshalb auch von England’s Oberhaupt Cameron die Unterwerfung der Engländer und die Unterwerfung der Monachie in England !
    Obama will Amerika Islamisch machen ,er will die ganze Welt mit seinem Islam unterwerfen deshalb wird Russland und auch China angegriffen werden ! Es ist eine Frage der Zeit ……Ich sehe keinerlei Widerstand ,egal ob in der westlichen Armee oder der westlichen Völker . Es muss doch ein Aufschrei kommen ,es geht doch auch um die Zukunft ihrer Kinder !

  28. Frau Dr. Merkel wird sich noch umgucken, was aus ihrem Land geworden ist. Aber dann sitzt sie vermutlich schon in Sicherheit, beschützt von Leibwächtern und schlürft Champagner mit Sigmar Gabriel und Claudia Roth.

  29. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Anita
    Mittwoch, 7. Mai 2014 7:55 >>31<<

    … Scheinbar leben diese Politiker im Jetzt und denken nach mir die Sintflut und Geld stinkt nicht ,gel ?

    +++Wie kommt Merkel zu 40Mrd Dollar oder stimmt es nicht ?+++

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    @ Anita

    Was ich schon lange ahne, schreiben sie in einem Satz!?
    Haben sie mehr zu den 40 Mrd. Dollar?

    DDR 2.0 Bundeskanzlerin IM Erika/A. Merkel angeekelt von deutscher Fahne!

    http://becklog.zeitgeist-online.de/2013/10/01/merkel-angeekelt-uber-deutschlandfahne-ein-bild-sagt-mehr-als-tausend-worte/

    Das Puzzle (Deutschlands Untergang) wird langsam fertig!

    In den Kommentaren erfährt man immer wieder Erstaunliches,
    was man selbst schon ahnte!!!

    Vielen DANK!!!

    Wir müssen dem Treiben ein ENDE setzen!

  30. VORSICHT: TAQIYYA UND DIALÜG!

    ERFURT
    „“Crashkurs für Katholiken: “Wie geht Islam?”

    (…)

    Dua Zeitun: “Also, mein Vater zum Beispiel ist auch Imam, und seit ich denken kann, hat er immer Gemeindearbeit geleistet. Das war ihm immer wichtig. Und ich bin dann quasi halt in seine Fußstapfen getreten. Und da merkt man, dass man da richtig aufblüht. Das musste jetzt kommen! Das kann ich auch nicht lassen …”

    Drinnen, im Kloster, erklärt Dua Zeitun dann den Koran, das muslimische Alltagsleben, die Feste, die Säulen des Islam…““
    http://www.pi-news.net/2014/05/crashkurs-fuer-katholiken-wie-geht-islam/

    +++

    Dua Zeitun, Dawa-Werbeagentin*
    Was hat diese Hidchabfrau mit Aachen zu tun?

    Aachen und Umland sind Islam-Missionsgebiet der halb-syrischen Sippe um die Hidschab- und Unterleibskonvertitin Hildegard Mazyek, Mutter von Aiman Mazyek und weiteren(!) sechs(!) Söhnen!

    +++

    Kath. Landvolk Hochschule(KLVHS) Oesede

    Interreligiöser Dialog
    Das Zentrum für ehrenamtliches Engagement / KLVHS Oesede wird ein Jahr lang Erfahrungen im interreligiösen Dialog vertiefen.

    Beim Projektstart konnte Hausleiter Johannes Buß die Projektreferentin Dua Zeitun im Team des Hauses willkommen heißen.

    Gemeinsam mit der Katholischen Landjugendbewegung, der Muslimischen Jugendarbeit der DITIB-Gemeinden im LK Osnabrück, dem Jugendring Osnabrücker Land e.V., dem Integrationsbeauftragten des LK Osnabrück und der Dialogbeauftragten des Bistums Osnabrück wurden die Meilensteine des Projektes nun festgelegt.

    In unterschiedlichen Arbeitsgruppen zum Interreligiösen Dialog wird weitergearbeitet. Bei Interesse zur Mitarbeit wenden Sie sich gerne an die Projektreferentin Dua Zeitun(mit Foto der hinterlistig guckenden Hidschab-Dame) an der KLVHS…

    Sommer der Begegnung
    Im Sommer 2012 finden unterschiedliche Begegnungsveranstaltung statt.

    Juleica-Grundkurs mit interreligiösem Schwerpunkt
    Im Herbst findet in der LandvolkHochschule Oesede im Rahmen des Projektes ein Juleica-Grundkurs statt.

    Kooperationspartner sind die KLJB und JUMOL (Junge Muslime im Osnabrücker Land). Wir freuen uns auf diesen wichtigen Meilenstein.
    https://www.klvhs.de/projekte/interreligioeser-dialog.html

    +++

    *Dawa-Werbeagent
    Eine Person, die Dawa durchführt, wird Da’i oder Da’iya genannt, der zugehörige Plural ist Du’at.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Da%CA%BFwa
    (Anm.: Diesen Artikel sollte man unbedingt einmal gelesen haben. Am 2. Mai 2014 wurde er zuletzt geändert, habe ihn seit daher noch nicht wieder studiert.)

    +++

    SYRERIN DUA ZEITUNG ist hellhäutig und helläugig.

    AUF IHRER FACEBOOK-SEITE wirbt sie für die MOSLEMBRÜDER mit diesem Zeichen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/R4bia

    Arbeitet: bei Bistum Osnabrück
    Vorher: Institut für Islamische Theologie – Uni Osnabrück

    +++

    MISTSTÜCK DUA ZEITUN – Konkurrentin von Pierre Vogel:

    STATT SALAFIST, WERDE MOSLEMBRUDER!

    9. April 2014

    “”Die 32-jährige Syrerin – klein, blass, mit markantem Profil(Ovaler Eierkopp mit Riesennase) – kniet auf dem Orientteppich im Frauengebetsraum der Ibrahim Al-Khalil-Moschee.

    Vor sich hat sie ihr Notebook aufgeklappt. Aufmerksam liest sie die neuen Einträge auf ihrer Facebook-Seite, ihrem Sensor für radikales Gedankengut. An die 1000 “Freunde” hat sie gesammelt, alles junge Muslime aus dem Großraum Osnabrück, die ihre Meinungen posten und Dua mit Fragen überhäufen.

    Zu den brennendsten Fragen organisiert sie Podiumsdiskussionen der Muslimischen Jugendcommunity Osnabrück, deren Gründerin sie ist…

    Dua Zeitun teilt mit vielen Jugendlichen die Erfahrung, sich ausgegrenzt zu fühlen. Sie wuchs in einem Kurort in der Nähe von Osnabrück auf, wo weite Bogen um Mädchen mit Kopftüchern gemacht wurden. Ihr, der Tochter eines syrischen Imams, die fünf Mal am Tag betet und zwischendurch auf Facebook auch mal Witze über gescheiterte Diäten macht, vertrauen sich die jungen Muslime an. Fragen wie “Verbietet es der Koran, dass ich vor der Ehe einen Freund habe?” gehören zu ihrem Gebiet. “Alle scharen sich um Dua”, sagt Liliya, eine Studentin aus Russland. “Allen gibt sie Rat.”…

    Heute ist Dua für das Bistum Osnabrück die Projektverantwortliche für den interreligiösen Dialog. Sie kann über Jesu Rolle im Islam genauso diskutieren wie über die Frage, ob Unverheiratete sich die Augenbrauen zupfen dürfen. Die heißesten Debatten führt sie mit ihren eigenen Kindern, die allmählich in die Pubertät kommen. Empfindlich reagiert sie auf die Wortwahl der Medien, wenn es um den Islam geht. Als der Berliner Tagesspiegel Walter Steinmeiers neue Sprecherin Sawsan Chebli als “strenggläubig” bezeichnete, weil diese angab, keinen Alkohol zu trinken und kein Schweinefleisch zu essen, fragte sich Dua verärgert: “Was bin ich denn dann? Radikal?”…
    (Anm.: JAWOHL, DAS IST SIE!!!)

    Sie macht keinen Hehl daraus, mit ähnlichen Mitteln wie Pierre Vogel um die Gunst der Jugendlichen zu buhlen…

    Der Salafisten-Popstar, der mit seiner Mischung aus rheinischem Singsang und fließendem Hocharabisch viele Muslime beeindruckt, ist Duas Rivale, auch wenn sie sich nicht feindselig gibt. Als drei Mädchen aus ihrer Gemeinde nach Münster fuhren, um den Prediger live zu erleben, ging sie einfach mit. “Den find’ ich auch spannend”, sagte sie…”“
    http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/ob-das-wirklich-in-allahs-sinne-ist–82988073.html

  31. Islamkritik Koran Quran Sure Gewalt Kampf Terror Gefahr allah
    http://www.youtube.com/watch?v=ji82lbhppb4
    ——

    ISLAM IST PROBLEM AUF DER WELT (German Version)

    (Sunniten, Schiiten, Aleviten etc.) Alle Muslime dürfen lügen! Lasst euch nicht täuschen! Informiert euch über den Islam bevor es zu spät ist: GER: http://www.youtube.com/watch?v=9PFj1q
    ESP: http://www.youtube.com/watch?v=WLgSgT
    ITA: http://www.youtube.com/watch?v=O90ziV
    FRA: http://www.youtube.com/watch?v=iI9Jlk
    ENG: http://www.youtube.com/watch?v=r7mSFS
    NED: http://www.youtube.com/watch?v=VQNEgc
    FIN: http://www.youtube.com/watch?v=VkjFjv
    POL: http://www.youtube.com/watch?v=jy4niq
    GRE: http://www.youtube.com/watch?v=GxB5TR
    RUS: http://www.youtube.com/watch?v=jSEqyM
    HUN: http://www.youtube.com/watch?v=YN5vkW

    Bevor deine Kultur und dein Volk stirbt!

    Diese Sprachen müssen noch übersetzt werden:
    http://www.youtube.com/channel/UCi9GE

    Bitte nicht mit Youtubetranslater.
    Video herunterladen und auf Video übersetzen und dann wieder hochladen.
    ENG: http://www.youtube.com/watch?v=r7mSFS

    Damit Dein Volk es vom Internet downloaden kann.

    Wenn Dein Land in ein paar Jahren muslimische Mehrheiten hat, werden Dir Deine Kinder dies nie verzeihen.
    Lass nicht zu, dass Deine Kinder so leben müssen wie in islamischen Ländern.

    Ladet Eure Freunde in die Facebook-Gruppe „ISLAM IS DANGEROUS“ ein.

    All rights of the video belong
    Islam: What the West needs to know by Quixotic Media LLC.

  32. Vor Mohammed hatten die Araber 360 Götter – für jeden Tag des Mondjahres einen.
    Mohammed wählte Allah, den arabischen Hauptgott, den arabischen Mondgott, den Sohn Baals, ihren Kriegsgott und Gott des Schwertes. Im Arabischen ist das Wort für Gott ‚llah‘ und das Wort
    für “der” ist ‚al‘. Zusammengesetzt ergibt
    das ‚Allah‘ und bedeutet ‚der Gott‘.

    Zweifellos gibt es einen fortlaufenden geistlichen Konflikt, in dem Allah (der heidnische Mond-Gott und Sohn Baals) Jesus herausfordert. So wie der heidnische Gott Baal Jahwe herausforderte. Es ist ein Kampf, in dem Vater gegen Vater und Sohn gegen Sohn antreten.

    WER IST ALLAH?
    Allah hat heidnische Ursprünge

    Die prä-islamische Geschichte berichtet uns, dass viele arabische Stämme Anbeter von Steinen waren. Das Alte Testament spricht auch über heidnische Gruppen im Mittleren Osten, die Steine anbeteten.

    Als Mohammed in Mekka geboren wurde, verfügte jeder arabische Stamm in Mekka über seine eigene Gottheit. In der Wüste wurde ein großer, schwarzer Meteor gefunden, von dem viele Araber
    glaubten, dass er ihnen von astralen Gottheiten geschickt worden war. Dieser Fels wurde in die
    südöstliche Ecke der würfelförmigen Struktur in Mekka platziert. Die Araber kannten diesen Fels
    unter der Bezeichnung Kaaba, was „Stein“ bedeutet. Der Durchmesser des schwarzen Steines ist etwa 30 Zentimeter. Von der Farbe her ist er rötlich-schwarz und weist rote und gelbe Partikel auf. Während dieser Zeit vor dem Islam war dieser Stein Teil des Schreins für die Anbetung eines
    männlichen Hauptgottes (unter über 360 anderen Göttern), der als Hubal bekannt war. Der schwarze Meteorstein sollte einen Naturgott symbolisieren, der unter dem Namen al-Hajar al-Aswad bekannt war. Hubal war eine orakelhafte Gottheit, deren Statue – in menschlicher Form und gefertigt
    aus rotem Karneol – in der Kaaba stand bis Mohammed sie zerstörte. Die Kaaba ist etwa 15 Meter hoch und die Wände sind ungefähr 12 Meter lang. Die Fassade enthält die Tür, die um die zwei
    Meter über dem Boden beginnt. Um die Kaaba zu betreten muss eine Leiter verwendet werden. In
    die östliche Ecke ist noch ein weiterer Stein eingebaut, der „Glücklich“ genannt wird. Dieser Stein darf nur berührt, aber nicht geküsst werden. Die Heiden riefen die Namen ihrer heidnischen Götter an während sie einen Kreis um die Kaaba bildeten, genau wie die Muslime es heute tun und dabei Allahs Namen anrufen. Die frühen Heiden in Mekka rannten auch durch die nahe gelegenen Hügel.
    Mohammed beauftragte die Muslime im Koran, das zu tun und Mohammed praktizierte dies wahrscheinlich auch selbst. Schon vor Mohammed beteten Heiden also diesen schwarzen Stein in der Kaaba an. Überrascht es uns da, dass Mohammed, obwohl er nur einen Gott proklamierte, weiterhin an Götzenanbetung in diesem heidnischen Schrein (Kaaba) teilnahm und Muslime heute immer noch dort anbeten? Der schwarze Stein der Kaaba ist nichts als ein Überbleibsel aus dem prä-islamischen Heidentum innerhalb des Islam.

    Es gibt Belege dafür, dass schwarze Steine in der arabischen Welt oftmals angebetet wurden. Im Jahr 190 n. Chr. erwähnte Clemens von Alexandrien, dass die Araber Steine anbeten. Dabei bezog er sich auf den schwarzen Stein von Dusares in Petra. Im zweiten Jahrhundert nach Christus
    schrieb Maximus Tyrius: „Die Araber verehren ich weiß nicht welchen Gott, den sie durch einen
    viereckigen Stein darstellen.“ Maximus sprach von der Kaaba, die den schwarzen Stein enthält.

    Der Stamm, dem Mohammed angehörte, war zuständig für die Götzenanbetung in der Kaaba. Der Hauptgott von Mohammeds Stamm war eine der drei Schwester-Göttinnen, die jüngste der drei
    Töchter des prä-islamischen Allahs und Schutzgöttin Mekkas namens al-Uzza. Ihr Name bedeutet „die Mächtige“. Die anderen beiden
    hießen „al-Lat und „al-Manat“. Es war nur ein Zufall, dass ein Wahrsager Mohammeds Großvater riet, Mohammeds Vater nicht dieser heidnischen Gottheit namens al-Uzza zu opfern. Das Oberhaupt dieser heidnischen, animalistischen Gottheiten war „Alllah“.
    Man geht davon aus, dass „al-llah“ zu Mohammeds Zeit vor dem Aufkommen des Islam sich auf einen vagen Mondgott bezog und dass Mohammed glaubte, dass al-Uzza eine Tochter dieses „al-llah“ war.

    Der Allah des Stammes, dem Mohammed angehörte, entsprach dem Gott Bel, was ein anderer Name für die assyrio- babylonischen Götter En-lil und Marduk ist. Er hat dieselbe Bedeutung wie Baal. Das heutige Arabisch übersetzt das Wort Allah mit “der Gott”. Der Name von Mohammeds Vater lautete Abd All?h ibn ‘Abd al-Mullalib. „Abd
    Allah“ bedeutet “Sklave von Allah”. Wenn Mohammed sagt, dass es nur einen einzigen Gott – Allah – gibt, hast du nun eine Vorstellung davon, was sein Hintergrund und wie sein Denken beschaffen war und wer dieser Allah wirklich ist.
    Mohammed glaubte ernsthaft an die Macht dieses schwarzen Meteoriten und zwar so sehr, dass er
    ihn zum Mittelpunkt der Wallfahrt nach Mekka machte. Diese endet damit, dass jeder diesen
    schwarzen Stein küsst, als Zeichen der Ergebenheit zu Allah.
    http://www.aufwachen.info/Die_Geschichte_von_Mohammed_und_dem_Islam.pdf
    —–

    Johannes 11,25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
    http://www.way2god.org/de/bibel/johannes/11/25/?hl=1#hl

    Der Jesus Film (mit Untertiteln) / (German Version with Subs)

Kommentare sind deaktiviert.