Neuer Schritt in Richtung Scharisierung der Türkei: Erdogan fordert die Todesstrafe für Homosexuelle




Als wäre die jüngste Kritik des deutschen Bundespräsidenten Gauck an seinem antidemokrtatischen Kurs nicht genug, um erstmal  – zumindest eine Weile – innezuhalten und sich zu besinnen, legt  Erdogan nun nach: Der türkische Diktator forderte die Todesstrafe für Homosexualität und Pädophilie (Beides hängt eng miteinander zusammen). Damit beweist er ein erneutes Mal, dass die Türkei keinen Platz hat in der EU. Und das ist gut so. Und er beweist, dass seine vor Monaten getroffene Entscheidung, ein eigenes Gefängnis nur für Homosexuelle zu bauen, wenig mit den „humanitären“ Gründen zu tun hatte, die er vorschob:  „Homosexuelle würden von anderen Gefängnisinsassen drangsaliert. Das wolle er verhindern“. Die Separation von Homosexuellen in einem Sondergefängnis dürfte einen ganz anderen Grund haben und erinnert eher an Dachau oder das kambodschanische Sondergefägnis Tuol Sleng S21 (unter Pol Pot) als an eine resozialisierende bzw. gewaltpräventive Maßnahme der Türkei. In den meisten islamisch geprägten Ländern ist Homosexualität verboten. In einigen wie dem Iran, Jemen, Sudan, Saudi-Arabien und dem nördlichen Nigeria wird sogar die Todesstrafe verhängt. Die große Mehrheit der Islamgelehrten bezeichnet Homosexualität nach wie vor als „illegitimen Geschlechtsverkehr“ (arabisch: zina). Grundlage für ein religiöses Verbot der Homosexualität ist insbesondere die Geschichte der Zerstörung von Sodom und Gomorra. Im Koran findet sich die Erzählung aus der Genesis in zwei Versabschnitten verkürzt wieder. Auf der Website ISLAMFATWA.de wird zur Homosexualität folgendes erklärt: „Alle Muslime sind sich darin einig, dass die Homosexualität eine der größten Sünden ist, die Allah verboten hat zu tun.“ In diesem Licht wird klar, in welche Richtung Erdogans Vorschlag in Wirklichkeit geht: Er will die Türkei ein weiteres Stück re-islamisieren und die Scharia einführen. Stück für Stück und Schritt für Schritt. So dass wir Westler nicht erkennen mögen, wohin die Reise geht. (MM)

***

Kritik an EU: Erdogan fordert Todesstrafe für Pädophile

Der türkische Premier Erdogan fordert die Todesstrafe für Kindermörder und Pädophile. Doch er weiß auch, dass er seine Forderung nicht durchsetzen kann. Denn die EU erlaubt Tötungen und die Todesstrafe lediglich bei Aufständen und Aufruhr in der Bevölkerung.

Der türkische Ministerpräsident Erdogan glaubt nicht an eine Resozialisierung von Pädophilen und Kindermördern. Am Freitag sagte er, dass bei solchen Taten die Todesstrafe angemessen sei. Doch er wisse auch, dass die EU-Richtlinien das nicht zulassen.

„Auch wenn wir die Todesstrafe wahrscheinlich nicht einführen können, habe ich meinen Kollegen den Auftrag erteilt, eine Gesetzesvorlage mit den höchstmöglichen Strafen aufzusetzen“, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu den Premier.



Zuvor wurde ein sechsjähriges Mädchen von einem Mann aus der Stadt Adana ermordet. Die Leiche wurde erst zwei Tage nach der Tat aufgefunden. Der Ruf nach der Todesstrafe für Pädophile und Kindermörder wird in der Gesellschaft immer lauter.

Auch die Mutter des Täters verlangt die Todesstrafe für ihren Sohn. Am Samstag fand in Adana eine Pro-Todesstrafe-Kundgebung statt, an der Tausende teilnahmen.

EU erlaubt Todesstrafe bei Aufständen und Aufruhr

Doch dieser Forderung wird die Regierung in Ankara nur schwerlich nachkommen können. Die Todesstrafe ist in Europa zwar nicht grundsätzlich verboten.

Doch Brüssel stellt konkrete Anforderungen. In den Erläuterungen zum Artikel 2 der Grundrechtecharta der EU steht, dass niemand zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden dürfe.

Eine Tötung ist nur dann zulässig, wenn „ein Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“ sei.

Die Anwendung der Todesstrafe gilt auch „für Taten in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr.“

 

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/05/501473/kritik-an-eu-erdogan-fordert-todesstrafe-fuer-paedophile/




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

17 Kommentare

  1. Homosexualität im islamischen Kontext bezieht sich ausschließlich auf die passive Rolle beim homosexuellen Geschlechtsverkehr. Die aktive, penetrierende Rolle beim homosexuellen Verkehr gilt nicht als „haram“ (verboten). Dies gilt es zu beachten!

    MM. Danke für den Hinwweis. Und das schützt wiederum die Männer…denn nur Männer können penetrieren. Und das führt auch dazu, dass ein Tier (Ziege, Kamel), das von einem Mohammedaner penetriert wurde, danach geschlachtet werden sollte. dieses Fleisch ist dann haram.

  2. Todesstrafe für pädophile Türken??? DAS wäre ja
    ein Genozid am osmanischen Volk!!!

    siehe Google : „Liste der Schande / Türkei“
    (oder gilt das NUR für nichtmoslemische Touristen?)
    ala Marko Weiß (od.so ähnl.) aus Hannover!

  3. Unser Darsteller des Bundespräsidenten hat ja in

    nicht von ihm gekannter Manier den Herrn Erdogan

    kritisiert.

    Er hat ihn kritisiert, weil der Herr Gauck einen

    anderen Politiker in der Türkei will.

    Ich bin mit Erdolf sehr zufrieden.

    Solange Erdolf an der Regierung ist, kommt die

    Türkei nicht in die EU.

    Lang lebe Erdolf.

    +++++

    Das ich dies mal sagen musste?

  4. 1.) Es geht Turk-Führer Erdowahn, wie allen Moslem-Führern darum, daß sich Türken bzw. Moslems wie die Karnickel(Geburten-Dschihad) VERMEHREN SOLLEN und Homosexuelle vermehren sich untereinander nun mal nicht

    DAS A UND O SIND DOPPELMORAL UND HEUCHELEI

    2.) Moslems haben sehr wohl eine lange homosexuelle Tradition

    a) Wenn Mann Schwulitäten nicht als solche bezeichnet, sondern mit „Knabenspiel“: Baccha Baazi
    http://de.wikipedia.org/wiki/Baccha_Baazi

    b) Wenn eine gewisse Hierarchie eingehalten wird: Älterer, reicher und oder einflußreicher Mann und Knabe
    Kein Problem hatten die Saudis mit dem Popstar, zigfachen Knabenschänder und Islamkonvertiten, Michael „Mikaeel“ Jackson

    c) Wenn über Mohammeds sexuelle Ausschweifungen geschrieben ist und dies nicht kritisiert wird
    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/07/11/mohammeds-liebe-zu-imam-hussein/

    d) Wenn das Islam-Jenseits beschrieben wird:
    …mit Bächen von Wein und Mundschenken, Knaben so schön, wie Perlen in Muscheln.
    „“Huris können nach den meisten Gelehrten männlich oder weiblich sein.““ (eslam.de)
    Da Frauen selten ins Allah-Paradies kommen und wenn, dort nur ihren Ehemann(Der vor lauter Huris eh keine Zeit für seine Alte hat!) bekommen, ist klar, für wen die Unterhaltungsknaben sind: für die Männer!

    e) Wenn keiner darüber offen spricht, wenn doch, gibt es die Todesstrafe. Wenn es ein Freier-Prostitutionsverhältnis ist, dann wird meist nur der Stricher getötet, ist es ein kleiner Knabe, wird er ausgesetzt

    f) Homosexualität ist erlaubt, wenn sie dem Islam dient

    g) Zum Fastenbrechen boomen, in arabischen Ländern, die Buchungen nicht nur kleiner Mädchen, sondern auch Knäbchen zum Schänden kaufen sich die Scheichs

    3.) Im Iran können sich Homosexuelle durch Geschlechtsumwandlungen retten:
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/mann-und-frau-iran-wo-die-geschlechtsumwandlung-boomt-seite-2/3253180-2.html

    4.) Lesben werden wohl nachsichtiger behandelt bzw. fliegen seltener auf. Frauen im Orient würden sich ständig befummeln, besonders im Hamam. Ich vermute, daß wenn der Pascha aushäusig ist und seine vier Ehefrauen sich gut verstehen, wird es da auch öfter pervers zugehen

    5.) Das aufdringliche Benehmen der Homosexuellen/-lobby, in den Abendländern, ihr Griff nach unseren Kindern, geht mir auch auf den Senkel.
    Ihnen NICHT jeden gesellschaftlichen Extrawunsch UND jede Begierde, zu erfüllen und sie zu ermorden, sind zweierlei!

  5. „“Zuvor wurde ein sechsjähriges Mädchen von einem Mann aus der Stadt Adana ermordet. Die Leiche wurde erst zwei Tage nach der Tat aufgefunden.

    Der Ruf nach der Todesstrafe für Pädophile und Kindermörder wird in der Gesellschaft immer lauter.

    Auch die Mutter des Täters verlangt die Todesstrafe für ihren Sohn.““

    1.) Der sexuelle Mißbrauch ist in der Öffentlichkeit bekannt geworden

    2.) Der Täter war mit dem kleinen Mädchen nicht verheiratet

    3.) Seine Mutter möchte die Ehre ihrer Familie wieder herstellen

  6. Zitat Kommentarzusatz MM: „Und das führt auch dazu, dass ein Tier (Ziege, Kamel), das von einem Mohammedaner penetriert wurde, danach geschlachtet werden sollte. dieses Fleisch ist dann haram.“

    Khomeini erklärte dazu einmal, dass dieses Fleisch nicht selbst verzehrt oder auf dem eigenen Markt angeboten werden dürfe, sondern es müsse auf einem anderen, also ortsfremden Markt verkauft werden. Es ist also nicht unbedingt „haram“.

  7. OT

    Erschossener Schüler Diren Dede(Türke, in Deutschland geboren) soll mehrfach in Garagen eingedrungen sein

    07.05.2014 · Der in Amerika erschossene Austauschschüler aus Hamburg soll öfter in Garagen eingebrochen sein – als Teil einer in Montana beliebten Mutprobe(So-so! Bloß Spielerei?). Auch über den Schützen gibt es neue Erkenntnisse…
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/erschossener-schueler-diren-dede-soll-mehrfach-in-garagen-eingedrungen-sein-12928598.html

  8. @ islaminfo #7

    Wurden von Ihnen und MM „halal“ und „haram“ durcheinander gebracht?

    Ich hörte es mal so:

    Nach Khomeini ist o.g. Fleisch im Nachbarort zu verkaufen und dort dann halal(rein, erlaubt).
    Nur im Wohnort des Täters gilt es als haram(unrein, verboten).

  9. @MM

    —dass ein Tier (Ziege, Kamel), das von einem Mohammedaner penetriert wurde, danach geschlachtet werden sollte. dieses Fleisch ist dann haram.—

    Ja, aber das bedeutet nicht, dass das jeweilige Fleisch nicht verzehrt oder verkauft werden darf, nur halt nicht im eigenem Dorf oder Gegend, sondern in einer anderen Stadt oder Gemeinde…Das ist dann wiederum Halal.

  10. Bravo Türke!

    Das erste mal das ich diesem Türken Erdogan hier ein plus geben kann !

    Mit der Abschaffung des schwulen § 175 aufgrund der sich positionierenden grünen und roten Banditen in Deutschland begann die Veränderung der ganzen Gesellschaft, bis hin so wie sie sich heute darstellt…… ein einziger bunter Multi Kultl Sauhaufen !

    http://boardsteinschwubbe.de/schwulenchronic/175.php

  11. Viel wesentlicher für uns ist der 2. Teil des Artikels: Nach Lissaboner Vertrag ist die Todesstrafe bei Aufständen usw. erlaubt. Auf diesen Passus hat Prof. Schachtschneider seit Jahren hingewiesen. Das ist wahrscheinlich 99% der EU-Bevölkerung gar nicht bewußt. SIE gingen damals schon von Aufständen gegen ihre Politik aus und haben das verankert. DAS ist doch beachtenswert.

  12. @ Bruno #11

    Sind Sie närrisch geworden?

    Natürlich war es falsch, die Schwulen hoffähig zu machen und ihnen ständig Privilegien einzuräumen!

    Zwischen Schwulenverfolgung und Schwulenförderung ist ein himmelweiter Unterschied!

    Es gibt keinen Grund, auch nur im geringsten einem Schwulenverfolger zu huldigen, sei es dem Turk-Führer Erdowahn, Adolf Schicklgruber, irgendeinem Ayatollah, Imam, Hodscha oder Scheich!

  13. @ loewe #12

    Als ich dies las, bin ich auch total erschrocken!
    WUNSCH: Dazu sollte Herr Mannheimer bitte noch einen extra Artikel schreiben.

  14. Bernhard von Klearwo

    …närrisch sicherlich nicht und dieser Tuerke bestimmt nicht akzeptabel für mich!
    Aber wenn ich an diese Schwulen (Analpraktiker ) denke wird mir uebel!

  15. Die Schwulen sind doch auf die GRÜNEN-Kinderschänder -Propaganda herein gefallen und haben die Schandpartei gewählt . Und Heute dürfen sie sich nicht wundern wenn das Ruder für die Schwulen zurück gefahren wird . Denn wer die Frühsexualisierung der Kinder -Missbrauch durch den Staat von den Grünen und Roten -FDP gefordert mitträgt und diese Pädos noch die Stimme gibt ,dennen Schwulen wird in Zukunft auch in Deutschland die Sympathi verloren gehen .
    Finger weg von den Kindern !
    Wenn ich an die Kinder denke und dann die Schwulen im Fernsehen sehe ,dann wird mir übel .Früher war das bei mir nicht der Fall ,aber seit diese Schwulen in Stuttgart gemeinsam mit der SS-Antifa und mit Pädos gegen die Eltern die ihre Kinder schützen wollen angeganngen sind ,haben die Schwulen bei mir alle Sympathien verloren . Ich kann sie nicht mehr sehen . Auch die Lesben sind mir heute ein Graus . Wenn es um Kinder geht ,da sehe ich rot .
    Erdogan hätte wohl Edathy wohl nicht so einfach fliehen lassen ,so wie es unsere Staatsanwaltschaft es gemacht hat ?
    Aber Erdogan der für den Islam eintritt mit seiner Doppelmoral . Denn Sex mit Kindern ist erlaubt und ist im Islam eine reine Sache und da braucht er sich auch danach nicht reinigen . Aber wenn der Moslem mit einer Frau Sex macht muss er sich reinigen, denn Frauen sind unrein ,gel ? Was für eine Doppelmoral wo doch auch im Islam die Inzucht betrieben wird . Es ist Irre ,im Islam kann man alles betreiben ob Sex mit Baby ,Sex mit Tieren ,Sex mit Toten .

    Tunesien die Hochburg der Schwulen und Kinderficker
    Alles Islamisch erlaubt .
    Ich habe die 12-13 Jährigen Jungs vor dem Hotel in Tunesien gesehen und habe mich beschwert darüber . Ist aber schon über 17 Jahre her, wo ich in diesem beschissenen Land war ,einmal und nie wieder .

Kommentare sind deaktiviert.