EU-Parlamentswahl ist schallende Ohrfeige für Merkel und bürgerliche Blockparteien

EU-Wahl 2014

„Es ist eigentlich müßig, nach den Gründen dieser Entwicklung zu fragen; denn sie liegen auf der Hand: Die Parteivorsitzende Merkel hat die Union ihrer Identität beraubt. Hieß es einstmals, die CDU habe drei starke Wurzeln aus konservativen, liberalen und sozialen Überzeugungen, bietet die Partei heute ein Bild und eine Politik der Beliebigkeit: außer Machtanspruch nichts anderes. Die Union ist bis zur Unkenntlichkeit „modernisiert“ worden – was immer das auch heißt. Jedenfalls „konservativ“ – das ist sie schon lange nicht mehr, festzumachen an Themen und Beschlüssen wie z. B. zum Atomausstieg, zur Abtreibung, zur „Rente mit 63“ und allerlei Segnungen des Sozialstaats. Der Fleißige wird durch hohe Steuern und Abgaben bestraft, der Faule wird belohnt. Das ist die Botschaft der Union heute, einschließlich einer fatalen Anbiederung an fremde Kulturen und Traditionen. Eine eigene Identität sucht man vergebens.“ Peter Helmes

Von Peter Helmes

Nach der EP-Wahl: Zurück zur bürgerlichen Mehrheit

da braucht man gar nicht drumherum zu reden: Das Ergebnis der Wahl zum EP-Parlament in Deutschland ist nicht nur eine herbe Schlappe für CDU und CSU, sondern auch eine schallende Ohrfeige für Angela Merkel. Die Achse der Christdemokraten hat sich unter Merkel stetig und deutlich nach links verschoben. In Europa jedoch geht der Trend nach rechts. Die aufgeblasenen Backen der SPD (und der kleinen grünen MännFrauchen) ändern nichts daran, sondern sind nur Ausdruck der Fassungslosigkeit gegenüber diesem „Rechtsruck“.

Das Anwachsen der AfD hat diese Wahl in unserem Land besonders spannend gemacht. Ihr Erfolg ist Folge einer wachsenden euroskeptischen Stimmung, die längst in der Mitte der Politik angekommen ist, die aber die Union sträflich ignoriert hat.

uro-Skeptiker, nicht Europa-Skeptiker

Wir haben also in nächster Zukunft zwei große Lager mit fünf ernst zu nehmenden Parteien: Auf der einen Seite das „bürgerliche Lager“ mit CDU/CSU und AfD, auf der anderen Seite die SPD, die Grünen und die Linkspartei. Bei SPD und Union gibt es starke Ränder zur jeweils anderen Seite und Überlappungen in der Mitte. Was die Linkspartei für die SPD, ist die AfD für die Union. Höchste Zeit also, auf gegenseitige Verteuflung innerhalb des bürgerlichen Lagers zu verzichten – auch wenn man sich so schön daran gewöhnt hat: Die AfD ist eine Partei der €uro-Skeptiker, aber eben keine Partei der Europa-Skeptiker – ein bedeutender Unterschied!

Die Liberalen: fertig

Die EP-Wahl hat eine Gewißheit gebracht: Die FDP als Partei der Liberalen „hat fertig“ und ist mit jeweils rd. 3 Prozent bei der Bundestags- und der EP-Wahl zur Zeit kein ernst zu nehmender Faktor mehr. Ich habe sogar große Zweifel, ob sie sich jemals wieder „berappeln“ wird. Es spricht jedoch vieles dafür, daß sich die AfD bereits ziemlich fest in der deutschen Parteien-Landschaft etabliert hat – als eine (noch ungeliebte) Verwandte der Christdemokraten, ohne die es in Zukunft keine bürgerliche Mehrheit mehr geben wird. Zudem bringt die AfD zumindest in starken Teilen konservative und christliche Elemente in die Politik ein.

Nur Machtanspruch, sonst nichts

Es ist eigentlich müßig, nach den Gründen dieser Entwicklung zu fragen; denn sie liegen auf der Hand: Die Parteivorsitzende Merkel hat die Union ihrer Identität beraubt. Hieß es einstmals, die CDU habe drei starke Wurzeln aus konservativen, liberalen und sozialen Überzeugungen, bietet die Partei heute ein Bild und eine Politik der Beliebigkeit: außer Machtanspruch nichts anderes. Die Union ist bis zur Unkenntlichkeit „modernisiert“ worden – was immer das auch heißt. Jedenfalls „konservativ“ – das ist sie schon lange nicht mehr, festzumachen an Themen und Beschlüssen wie z. B. zum Atomausstieg, zur Abtreibung, zur „Rente mit 63“ und allerlei Segnungen des Sozialstaats. Der Fleißige wird durch hohe Steuern und Abgaben bestraft, der Faule wird belohnt. Das ist die Botschaft der Union heute, einschließlich einer fatalen Anbiederung an fremde Kulturen und Traditionen. Eine eigene Identität sucht man vergebens.

Diese schleichende, nein, offene Anpassung an den Zeitgeist könnte sich einmal als größter strategischer Fehler der CDU erweisen. Wobei zu fragen ist, ob sie überhaupt eine Strategie hat. Genau hier zeigt sich, daß die Union ohne ein konservatives Korrektiv nicht mehr auskommt. Erkennt die Partei das nicht, läuft sie Gefahr, ihre Führungsrolle in Deutschland zu verspielen. Denn eine alte Polit-Regel besagt, daß der Wähler lieber gleich das Original wählt denn eine Kopie. Als eine schwarz angemalte SPD kann die Union auf Dauer nur verlieren. So gesehen, ist der Wahlerfolg der AfD für den Selbsterhalt der Unionsparteien eine nicht zu unterschätzende Tatsache.

Die CDU hat lange, vielleicht zu lange, die Signale überhört. Sie hat die Europaskeptiker nicht ernst genommen und die €uro-Kritiker beschimpft. Dem Gefühl, von undurchsichtigen Mächten in wahnsinnige Risiken (Bankenkrise/€uro-Rettung) getrieben zu sein, haben die Unionsparteien nichts entgegengesetzt. Mehr noch, durch plötzliche, unvermittelte und unvermittelbare Änderungen wichtiger Grundpositionen der „alten“ CDU hat sie die eigene Klientel verunsichert. Gleichzeitig hat sie (aus Arroganz?) versäumt, die Regeln und Rechte, auf denen die „neue“ Politik fußt, verständlich zu machen. Mitglieder (und Bürger) fühlten und fühlen sich verunsichert, unwohl und von den „Etablierten“ im Stich gelassen.

Schluß mit der Umverteilung

Dies ist der Kern der „europäischen Krise“, die eigentlich keine europäische, sondern eine hausgemachte ist. Das Schlagwort von „mehr Europa“ dürfte vorerst ausgedient haben. Die Umverteilungsromantik zulasten Deutschlands muß nun eine Ende nehmen. Ja, bei der Europawahl ging es auch um die Interessen Deutschlands! Der Erfolg der AfD ist ein Ausdruck dafür, daß die Interessen unseres Landes, z. B. auch unsere Sprache, in Europa nicht gewahrt werden. Wir haben immer Ja gesagt zu Europa als einem Bund freier und souveräner Staaten, ein weitgehend geeintes Europa, aber eben kein „Einheits-Europa“.

Schluß mit Verteufelung und Beschimpfung

Die linken Medien und weite Teile der „etablierten“ Parteien verunglimpfen die AfD und reden der Union ein, sie sollten die Finger von diesen „Rechtspopulisten“ lassen. Doch der Wahlausgang zeigt, daß die Christdemokraten die AfD nicht in die rechte Ecke drücken dürfen. Es gibt ausreichend viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Parteien. Insbesondere sticht hervor, daß die AfD Ja zu Europa sagt. Sie ist keineswegs antieuropäisch, aber auch nicht Europa-euphorisch. Sie begrüßt den europäischen Binnenmarkt, den Wegfall der Grenzkontrollen und hat Vertrauen in die Friedfertigkeit unserer Völker. Die AfD zu verteufeln und in eine Reihe mit Rechtsextremen in Frankreich, Italien oder Holland zu stellen, ist dumm und ungerecht.

Die wichtigsten Ziele und Gemeinsamkeiten

Wertet man die politischen Ziele und Forderungen der AfD aus und vergleicht sie mit den Unions-Zielen, wird schnell – trotz allen Wahlkampfdonners – deutlich, daß die beiden Parteien in wesentlich mehr Punkten übereinstimmen und nur in einigen, allerdings wichtigen Punkten differieren. Hier nur eine vorläufige Auswahl:

1. Die AfD tritt – und das ist das wichtigste Korrektiv zur CDU – lautstark gegen die Fehlentwicklungen der letzten Jahre an: Gegen eine Währung, die Teile Europas in die Überschuldung treibt, gegen einen ausufernden Zentralismus, der sich in hanebüchener Bürokratie und Regelungswut äußert, und gegen immer eklatantere Demokratie-Defizite (z. B. Volksabstimmungen). Gerade wir Deutschen wünschen uns aber mehr Föderalismus, Bürgernähe und Demokratie. Da braucht hingegen die CDU einen Tritt ins Kreuz, eine grundsätzliche Korrektur, die aber nur von der AfD kommen kann.

2. Die AfD bezeichnet sich selbst als „bürgerliche, liberal-konservative Partei, die auf soziale Marktwirtschaft setzt“ – eine Formulierung, die im Wesentlichen mit der CDU übereinstimmt. Ich will aber nicht verhehlen, daß einem bei der Lektüre der Programme immer wieder Goethes Wort von „Dichtung und Wahrheit“ in den Sinn kommt. Anders gesagt: Papier ist geduldig, es kommt auf die tatsächliche Politik an. Da sind bei der CDU große Zweifel angebracht, und die AfD muß erst noch beweisen, daß sie Wort hält.

3. Die AfD weicht zwar einem klaren Bekenntnis zum „C“ aus, ihr Vorsitzender Lucke hat sich selbst jedoch mehrfach zum Christentum und zu unseren christlichen Werten bekannt. In der CDU gibt es natürlich das Bekenntnis zum „C“, doch die Praxis sieht ganz anders aus: Das christdemokratische „C“ wird immer verwässerter.

4. In der Europapolitik bekennen sich CDU und AfD dazu, „Fehlentwicklungen“ zu benennen und zu bekämpfen. Man darf gespannt sein, wie das in Zukunft in die Tat umgesetzt wird. Jedenfalls sprechen sich beide gegen eine weitere Erweiterung der EU aus und wollen keinen „Euro-Zentralismus“.

5. „Solide Finanzen“ und „stabiler Euro“ ist bei beiden eine wichtige Forderung. Spätestens beim „stabilen Euro“ kommt die Union jedoch in Erklärungsnöte. Bei der AfD ist die Haltung nicht ganz klar: Spitzenleute der AfD betonen immer wieder, daß sie den €uro nicht abschaffen, sondern stabiler machen wollen. Man wird sehen. Beide gleichen sich in der Ablehnung einer Schuldenvergemeinschaftung und lehnen €urobonds ab. Die CDU hat also in ihrer „Stabilitätspolitik“ gegen ihre eigene Grundüberzeugung gehandelt.

6. AfD und Union bekennen sich zu unserem Rechtsstaat und unserer gemeinsamen Rechtsauffassung. Beide erteilen einer „Parallel-Justiz“ eine deutliche Absage.

7. AfD und Union bekennen sich zum Subsidiaritäts-Prinzip. Das bedeutet mehr Bürgernähe: Die untere Ebene darf nur an die höhere das abgeben, was sie selbst nicht leisten kann. Die höhere Ebene darf sich nur nehmen, was die untere abgibt. Das ist einer jener Punkte, gegen die die Union immer wieder verstößt.

8. Breiten Raum nimmt bei Union und AfD das Bekenntnis zur „elternfreundlichen Familienpolitik“ ein. Das ist zwar begrüßenswert, aber es wäre noch besser, wenn die CDU sich an diese Überzeugung auch hielte. Die Große Koalition verstößt laufend dagegen.

9. Letztlich eint Union und AfD das klare Bekenntnis zu Deutschland und zur Souveränität unseres Landes. ESM und ESFS verstoßen aber dagegen. Gerade an diesem Punkt zeigt sich, wie wichtig eine korrigierende Rolle der AfD gegenüber der CDU wäre.

Beide Parteien haben die Chance, sich in der Mitte unserer Gesellschaft zu beweisen, die abendländischen Werte zu verteidigen sowie vorbehaltlos die marktwirtschaftliche Ordnung zu bejahen – gegen jedwede Zentralismus- und Sozialismus-Tendenzen. Die Gemeinsamkeiten zwischen AfD und CDU/CSU sind größer als ihre Differenzen.

Deutschland und Europa brauchen eine tiefgreifende Korrektur. Sie sollte in einem bürgerlichen Miteinander möglich werden. Das gelingt nur mit einer bürgerlichen Mehrheit!

Peter Helmes

www.conservo.wordpress.com

26. Mai 2014

Tags »

22 Kommentare

  1. 1

    ich gehe von Wahlfälschung in der Blöd-BRD aus. Der allgemeine Tred idst anders. Siehee Frankreixh, England, Dänemark und Österreich usw. Hat merkel doch in der DDR alles gut gelernt und als Dienerin der Amis kann sie nicht anders.

  2. 2

    Wenn Frau Merkel keine Vaterland Verräterin wäre hätte die Euro Staaten vor der alternative gestellt ein Euro Nord ohne Staaten die ein Rettungsschirm benötigen oder ein Euro Austritt Deutschland. Sie hätte auch die EZB vor der Alternative gestellt eine Stabilitätspolitik nach dem Muster der Bundesbank durchzuführen oder den Euro Austritt Deutschland in Aussicht gestellt.

  3. 3

    Die Sozialdemokraten sind Vaterland Verräter hoch 2. Für diesen Notfall hat die Bundesbank schon längst Geld gedruckt. Auch wenn man viel über die Alternative für Deutschland schimpfe kann. Sie sind wenigstens zu so einen Schritt bereit.

  4. 4

    http://www.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhald-wisnewski/revolutionaere-oder-weicheier-schafft-sich-die-afd-gerade-selbst-ab-.htm

    AFD-Straubing will Abstimmung für die Zusammenarbeit der Ukip -Nigel Farage .Gefunden in Runder Tisch Forum

    http://www.arsenalinjustitia.wordpress.com/2013/12/12/08/na-endlich-juristenverband-stellt-betrugerreplublik-fest/

    Amtsenthebung (nicht nur für Obama )
    Der Vernichtungsclan
    http://www.arsenalinjustitia.wordpress.com/2014/03/08/amtsenthebung-nicht-nur-obama-der-vernichtungsclan/

  5. 5

    Obama erklärt in Kürze die NEUE WELTORDNUNG 2014!

    Mit Video: http://www.arsenalinjustitia.com

    Obama hält uns alle für dumm und wir sollen uns einer allmächtigen Macht unterwerfen !

    In jedem Land das die USA befreit haben ,wird Christenverfolgung schlimmer !
    http://www.islamnixgut2.blogspot.de/2014/05/in-jedem-land-das-die-usa-befreit-haben.html

    Für mich ist Obama der Anti-Christ und dabei ist er als Moslem geboren !!!!!

  6. 6

    Ich gehe auch von Wahlfälschung aus!

    +++„Hart aber Fair“+++“Die Farce der Farce“+++
    .
    SPIEGEL-Chefredakteur, Berliner Hauptstadtbüro Nikolaus Blome
    CDU- Rotlichtbaron Michel Friedman Primitiv
    Claudia Roth/Grüne Primitiv
    Uwe-Karsten Heye/SPD Primitiv
    Wilfried Scharnagel/CSU
    Das Nazi Verblödung Programm!

    Mal abgesehen von Herrn Lucke, was für ein unkultiviertes dreistes Faschisten Gesocks.

    Nur ein paar Minuten bis gar nicht zu ertragen!
    .
    Mit Intelligenz ist dieser Faschistendreck unerträglich!
    .
    Bis auf Lucke, interessant, aber sonst …
    Die innen dunkel braune Fatima Claudia Roth, der Nazi „PUR!“ (Nazis waren immer schon linke) in der grünen Tarn+Kittel+Schürze, innen und außen einfach ekel Erregend!
    .
    Vollkommen klar, dass so etwas wie die (Fatima Claudia Roth) immer eine Kanone dabei hat, sogar im Flugzeug!
    .
    Nach meinem 2. Anlauf in der Nacht „Hart aber Fair“ … (Internet)
    Da muß man eine übernatürliche Kraft an den Tag legen, nicht aus der Haut zu fahren!

    Macht und Geldgeile Nazi´s, linke Faschisten pur!!!
    Immer wieder deutlich zu spüren, alle haben ANGST vor einer stärker werdenden AfD!
    Das ist FAKT!

    Demokratie, was ist das denn?
    Ethik und Moral?
    Nein, das kann man alles nicht trinken oder essen!
    Ein ausgesuchtes Publikum!
    Widerlich!
    Diktatur pur!
    DDR 2.0
    Was für widerwärtige Vögel, abartig!
    Und wenn dieses Gesocks dann auch noch DEMOKRATIE schreit!
    Widerwärtige HEUCHLER!
    Das war wieder zum abgewöhnen!

    Das war DDR 2.0!
    Wie schon seid vielen Jahren!
    AfD muss stärker werden!

  7. 7

    Sorry ich bin ein bißchen aufgeregt .
    Obama erklart uns in Kürze die NEUE WELTORDNUNG 2014!
    Mit Video :
    http://www.arsenalinjustitia.wordpress.com

    Es ist doch keine Verschwörungstheorie sondern Tatsachen und Merkel und co machen bei diesem grossen Verbrechen an uns Alle mit !! FUCK THE EU-UNION !FUCK OBAMA ! FUCK ISLAM !

  8. 8

    Video : http://www.deutschelobby.com/2014/05/26/achtung-an-alle-zenzur–tube-mag-dieses-video-nicht-helft-es-zu-verbreiten/

  9. 9

    Schallende Ohrfeige ja… aber leider keine Rettung !

    Diese vaterlandslosen Politverbrecher in Berlin und Brüssel machen weiter und keiner kann, bzw will sie daran hindern ihren, faschistischen Euro-Volks – Union – Staat zu manifestieren !

    AfD… danke nachdem was ich in der neuen
    DDR 2.0 Eduard Schnitzer Sendung, „hart und unfair “ von dem AfD „Herrn“ Lucke gehört habe bin ich sehr enttäuscht!

    Dieser erhoffte „Retter“ vor den Banditen scheint selber einer zu sein….. er biederte sich geradezu an ihn nicht immer zu bashingen….

    Sei doch eigentlich ein konservativ-liberaler Politiker, also doch ein FDP und CDU Gemisch, im Gepäck mit zukünftigen Europa-Gestaltern !

    Es ist unglaublich was dieser Typ “ Herr“ Lucke da abzuziehen versucht….

    Schon einmal hat er mich verarscht mit seinen 10 Islam Thesen…zuerst so reden als ob und dann genau das Gegenteil machen…dieser Rattenfänger !

    Wünsche ihm die Pest an den Hals und seinen Fans !
    Was will der im Europa-Parlament…..den Rot-grünfaschisten mit einer völkischen hellbraunen Gesinnung (Zitat Fatima Roth) den Franzosen, Holländern u.a Stimmen zu Gunsten Junkers & Co neutralisieren!

    Dann wäre er Lucke-AfD ganz offiziell das deutsche Aushängeschild eines neuen politischen Judas in 2014 !

    3.
    Zu Deutschland gehören die Freiheit des Glaubens, die Freiheit des religiösen Bekenntnisses und das Recht der ungestörten Religionsausübung.

    Insbesondere hat jeder MOSLEM das Recht, seinen Glauben friedlich zu praktizieren, seine
    -Kinder in diesem Glauben zu erziehen –
    und sich in Moscheen mit anderen Moslems zu versammeln.

    Diese Rechte finden Beschränkungen nur dann, wenn sie andere Grundrechte berühren.

    Zur Freiheit des Glaubens gehört aber auch, sich unbedroht vom Glauben oder bestimmten Glaubensvorstellungen abwenden zu dürfen.
    ______________________________________________

    Was willst Du afdischer Penner denn damit sagen…das sagt doch im Grunde die CDU auch !
    (Packt mich doch schon wieder die Wut eines verarschten Wählers )

    http://www.pi-news.net/2013/11/10-thesen-von-afd-chef-bernd-lucke-zum-islam/

  10. 10

    Ich möchte nicht in einem Europa leben wie es die

    Politik – Clowns vorhaben.

    Europa JA

    Aber ein Europa der Vaterländer.

    +++++

    Sehen die denn nicht, dass die Nationalitäten viel

    zu verschieden sind???

    Die AfD will nicht mit Lä Peng.

    Die FN will nicht mit UKIP

    +++++

    Europa als Gedanke und Freihandelszone ja.

    Europa mit der Rolle Deutschlands als Finanzierer

    nein.

    +++++

    Wenn die Regierung in Griechenland beschließt, dass

    die Bürger mit 55 in Rente gehen können ist das ihr

    Privatvergnügen.

    Nicht das von Gesamt – Europa.

    Meine Kinder und Enkelkinder sollen mal als freie

    Bürger leben können.

  11. 11

    Hier habe ich im Internet eine erfreuliche Nachricht gefunden, daß die EU (heutige Sowjetunion) wahrscheinlich das gleiche erlebt, wie der Warschauer Pakt ab 1990
    http://www.propagandafront.de/1218150/der-zusammenbruch-der-europaeischen-union-wie-sich-der-traum-der-bilderberger-in-rauch-aufloest.html

  12. 12

    Bereits jetzt zeigen sich in der AfD Spaltungs –

    Tendenzen.

    Ein ehemaliger Funktionär in NRW und die Frau

    Dagmer Metzger wollen eine neue Partei gründen.

    +++++

    Begründung: Die AfD sei Ihnen zu rechts !!!

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    +++++

    Für mich ist die Sache mit der AfD abgeschlossen.

  13. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 28. Mai 2014 11:39
    13

    @ ALLE

    LESBE SOLL DIE BUNDESWEHR UMBAUEN

    Katrin Suder: McKinsey-Frau soll Bundeswehr umbauen
    http://www.rp-online.de/politik/katrin-suder-mckinsey-frau-soll-bundeswehr-umbauen-aid-1.4266908

    DAS NACH-DER-WAHL-GESCHENK DER CDU
    http://de.wikipedia.org/wiki/Katrin_Suder

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verteidigungsministerium-von-der-leyen-holt-mckinsey-beraterin-a-971397.html

    Diversity am Arbeitsplatz
    Karriere mit Homo-Faktor

    „“Viele Unternehmen entdecken schwule und lesbische Mitarbeiter für sich. Und auch Homos suchen gezielt nach Arbeitsplätzen, wo sie sich nicht verstecken müssen…““
    http://www.taz.de/!96736/

  14. 14

    Als normaler Armeeangehöriger würde ich sofort meinen Dienst quittieren wenn mich eine schwule Tunte befehligen sollte !

    Aber das wird natürlich keiner machen weil es eh fast alles uniformierte Tunten sind….

    Oh Deutschland wo bist Du gelandet….eine neue faschistische “ Führerin “ mit einer schwulen Beraterin …

    Ja und dazu kommt noch!

    Da plustern sich wochenlang zwei Kasper-Idioten als Wahl-Kandidaten auf und nun fällt dieser deutschen Führerin Merkel plötzlich ein, einen Lissabonner Vertrag neu zu interpretieren um einen ganz anderen unbekannten Penner zu einem europäischen Kommisionspräsidenten machen zu wollen….geht es noch Frau Führerin in Berlin !

  15. 15

    Hinter den Kulissen und zunehmend
    auf offener Bühne
    (dies lässt sich nicht vermeiden beim Kampf um „Alles oder nichts“ innerhalb der Spitze und der Büttel)
    dreht sich das Pöstchenkarusell,
    tobt der Kampf um das,
    worum es eigentlich geht:
    Um Pöstchen, Versorgung, Pensionen, Pfründe.

    Macht den charismatischen Schulz zum Präsidenten,
    ehe er anfängt zu toben!

  16. 16

    Pöstchenkarussell

  17. 17

    Nix da mit der flachen Hand, sondern mit der Faust und zwar Mitten auf die zwölf!!!!! Oder wie die Franzosen sagen: „Voll in die Fresse“! 😀

  18. 18

    „Unsere“ Angi… 😀

  19. 19

    PS. Kammerjäger Kumpel, sag mal, warst das nicht Du bei 1:58…Du Schlingel du! 😀

  20. 20

    Merkel wird noch früh genug lernen, ihre >Mittäterschaft am Bürgerkrieg in der Ukraine zu verstehen.
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ukraine-wahlen-in-stupidistan.html
    Der Hubschrauber, von welchen über 40 Ukrainier umgebracht wurden, wurde gestern von den Partisanen abgeschossen.

  21. 21

    Merkel war die Ursache und hat mittels deutschem Geld diesen Bürgerkrieg unterstützt.
    Nachdem von den Aggressoren des Jatzenjuck über 40 Menschen vom Hubschrauber aus umgebracht wurden, haben die jetzt die verdiente Antwort: der Hubschrauber samt den Aggressoren und deren Anführer wurde von den Partisanen abgeschossen
    http://www.vienna.at/kiew-14-soldaten-von-separatisten-bei-helikopter-abschuss-getoetet/3979027

  22. 22

    Schon gesehen?

    http://menschenrechtsverfahren.wordpress.com/2014/04/10/im-erika-neues-foto-der-genossin-angela-merkel-aufgetaucht/

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2328536/Angela-Merkel-Communist-links-new-image-uniform-released.html