Die Schande der Christenverfolgung gelangt langsam ins internationale Bewusstsein

Mit Ausnahme des sozialistischen Höllenstaats Nordkorea und seines Beschützers China sind fast alle Staaten, in denen Christen verfolgt werden, islamischen Glaubens. Während die Christenverfolgung in den sozialistischen Ländern jedoch mit dem Ende deren sozialistischer Ausrichtung beendet sein wird (s. heutiges Russalnd, wo die russisch-orthodoxe Kirche stärker ist denn je), ist kein Ende absehbar in den islamischen Ländern. Denn der Islam gebietet ausdrücklich, Christen als Feinde, als “Ungläubige” anzusehen, diese zu verfolgen und zu vernichten. Unsere Linksmedien berichten über diesen aktuellen schleichenden Genozid (150.000 ermordete Christen pro Jahr) nur dann, wenn es unumgänglich ist, weil etwa wieder ein ganzes Dorf in Nigeria von Moslems abgeschlachtet wurde oder ein Priester in der Türkei, in Ägypten oder in einem anderen islamischen Land ermordet wurde. Besonders schändlich ist das feige Schweigen weiter Teile der diversen Kirchen zu diesem Thema. Wir islamkritischen Blogs sind die einzigen Informationsquellen, die über all dies schonungslos berichten und aufklären. (MM)

***

29. Mai 2014 00:42 | Autor: Elisabeth Sabaditsch-Wolff

Die Schande der Christenverfolgung gelangt ins internationale Bewusstsein

 
Am 17. Mai fand auf Betreiben des lutheranischen Pastors Bruce Lieske ein Marsch statt, der auf die derzeit weltweit stattfindende Verfolgung von Christen hinweisen sollte. Die Grundidee dieses Marsches basiert auf einer jährlich in Wien stattfindenden Veranstaltung der Plattform für verfolgte Christen. Um den Hintergrund der Wiener Veranstaltung zu verdeutlichen, zitiere ich aus meiner Rede in der Lutheranischen Kirche „Prince of Peace“ in Orlando.

Rede von Elisabeth Sabaditsch-Wolff in der lutheranischen Kirche „Prince of Peace“ in Orlando (Florida)

„Im Jahr 2008 wurde in Wien anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums der Unterzeichnung der „Charta der Menschenrechte der Vereinten Nationen” eine großartige Idee geboren: Warum nicht den 10. Dezember, den Tag der Unterzeichnung dieser Charta, in den Dienst der verfolgten Christen dieser Welt stellen? Um auf ihr Schicksal aufmerksam zu machen und Maßnahmen gegen die Unterdrückung, Peinigung und Benachteiligung der Christen zu forcieren. Immerhin gelten für viele Christen in der Welt einige fundamentale Menschenrechte, wie Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, aber auch oft das Recht des freien Eigentums oder das Hausrecht, nicht.
Ja, noch viel schlimmer: Christen werden in zahlreichen Ländern wegen ihres Glaubens gefoltert, vergewaltigt und getötet. Rund 200.000 sind es, die jährlich wegen ihrer Religion massakriert werden. Und es sind die islamischen Länder, in denen Christen am meisten zu leiden haben. Der Weltverfolgungsindex der angesehen Organisation Open Doors zeigt, dass unter den zehn aggressivsten Ländern, in denen Christen bedroht und verfolgt werden, neun islamisch geprägte bzw. regierte Länder zu finden sind.“
Es war also nur allzu legitim, das Jubiläum der Menschenrechte mit den schlimmsten Formen ihrer Missachtung in Verbindung zu bringen. Die Idee von Wien war es, das Übel der Christenverfolgung in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, den Opfern ein wahrnehmbares Gesicht zu geben und tätige Solidarität zu üben. Das war und ist wichtig, denn das Phänomen Christenverfolgung wird im Westen meist totgeschwiegen oder verdrängt.
Das Wiener Konzept gegen die Sprachlosigkeit war: Durchführung einer Pressekonferenz mit einem prominenten, internationalen Gast; Abhaltung eines Aktionstages in der Wiener Innenstadt, bei dem Material verteilt worden ist und es zu persönlichen Kontakten kommt; Lichtermarsch mit Fackeln und Megaphonen von der Oper durch die Fußgängerzone bis zum Stephansdom, der bedeutendsten und schönsten Kathedrale des Landes; schließlich Feier eines ökumenischen Gottesdienstes mit einem hochrangigen Prediger und der Teilnahme von Vertretern der verschiedensten christlichen Denominationen, insbesondere jener, die in den Gebieten der Verfolgung besonders zu leiden haben.
Von Anfang an wurde die Plattform der „Solidarität mit verfolgten Christen” von einer wachsenden Gruppe unterschiedlicher Organisationen getragen: Auf Initiative des Wiener Akademikerbundes fanden sich kirchliche Einrichtungen, Hilfswerke, Vereinigungen des akademischen und zivilen Lebens und engagierte Einzelpersonen zusammen, um ein Zeichen zu setzen und  Unterstützung zu mobilisieren. Inzwischen arbeiten auf dieser Plattform 24 Organisationen zusammen, die auch während des Jahres dafür sorgen, dass das Thema in ihren Tätigkeitsfeldern nicht in Vergessenheit gerät.
Bis jetzt konnten bereits sechs Aktionstage bestritten werden, mit denen die mediale Wahrnehmung dieses traurigen Themas, das solidarische Bewusstsein zahlreicher Bürger und die Bereitschaft zur Inangriffnahme konkreter Hilfsangebote für die Betroffenen gesteigert werden konnten. Nicht zuletzt werden die im Zuge des Aktionstages gesammelten Gelder dem Projekt des jeweiligen Ehrengastes übergeben.
Am 10.12. 2013 saß auch Pastor Lieske im vollbesetzten Stephansdom. Er war beeindruckt von einem bewegenden Fackelmarsch und dem anschließenden ökumenischen Gottesdienst. So wuchs in ihm der Wunsch, diesen Marsch in seiner Heimatstadt Orlando zu organisieren. Denn auch in den USA muss dringend auf die steigende Zahl der Menschen, die aufgrund ihres christlichen Glaubens misshandelt oder getötet werden, hingewiesen werden. Mit einer sehr engagierten Gruppe, die praktizierende Juden und gläubige Christen inkludierte, stellte Lieske das Programm auf die Beine: Ein Gebetsmarsch um einen kleinen See inmitten von Orlando, gefolgt von einer Gebetsstunde mit kurzen Reden in der nahe gelegenen Kirche. Als Stargast konnte wie in Wien die syrisch-orthodoxe Schwester Hatune gewonnen werden; einige der Redner und Gäste flogen aus Europa und Kanada ein, um ihre Solidarität auszudrücken.
Der Vorabend des Marsches war geprägt von einer Podiumsdiskussion, in der die europäischen Gäste über die Situation der Christen in Europa berichteten. Ich referierte kurz über den von der Historikerin Bat Ye’or geprägten Terminus „Dhimmitude“, der den Zustand der Unterwerfung und Unterdrückung der nicht-muslimischen Bevölkerung in einen islamischen Staat beschreibt und der immer öfter auch in nicht-muslimischen Staaten, vor allem in Europa und den USA, praktiziert wird. Ein koptischer gebürtiger Ägypter berichtete über sein Vaterland und wie der Staat mit seiner religiösen Minderheit umgeht. Schwester Hatunes Ausführungen über ihre Missionsarbeit in den islamischen Ländern waren für viele Zuhörer erschreckend und Angst einflößend. So nahe an der Realität waren sie noch niemals gewesen wie bei Schwester Hatunes Bericht.
Am 17. Mai 2014 fanden sich ca. 200 mutige Menschen – sowohl religiös als auch säkular, aber auch einige Priester – am Rande des Lake Eola in Orlando ein, um ein Zeichen für die weltweit am meisten verfolgte religiöse Gruppe zu setzen. Pastor Lieskes Team hatte bereits Tafeln mit Aufschriften wie „Stoppt das Niederbrennen von Kirchen in Ägypten“ u.ä. vorbereitet. Da alle Tafeln die gleiche Größe und Schrift hatten, beeindruckte das Gesamtbild umso mehr. Während des Marsches um den See wurde geschwiegen. Lediglich zur Halbzeit wurde innegehalten und ein Gebet gesprochen.
Gleichzeitig baute eine Gruppe Muslime ihre Zelte für ihr am nächsten Tag stattfindendes arabisches Fest auf. Angesprochen, ob er den Marsch unterstütze, meinte ein Muslim, dass er das tue. Denn wir würden ja alle an den gleichen Gott glauben. Dies wurde sowohl von mir als auch einer gebürtigen pakistanischen Christin sofort in Abrede gestellt, denn der christliche Gott hat mit dem islamischen Allah nichts gemein. Der Marsch selber wurde in der bis auf den letzten Platz gefüllten Prince-of-Peace-Kirche mit einer Gebets- und Vortragsstunde beendet.
Namens des Wiener Akademikerbundes und der Bürgerbewegung Pax Europa nahm ich an dieser Veranstaltung teil. Ich bin stolz darauf, bei der Geburt einer hoffentlich erfolgreichen Bewegung behilflich gewesen zu sein. Es ist mein großer Wunsch, dass dieser Marsch weltweit erfolgreich kopiert wird; diesbezügliche Anfragen gibt es bereits.
Betrübt bin ich über die demonstrative Abwesenheit von Vertretern der katholischen Kirche. Die Veranstalter haben selbstverständlich an alle Glaubensgemeinschaften in Florida eine Einladung zum Marsch geschickt. Die katholische Kirche blieb mit der Begründung „Wir haben ein so gutes Verhältnis zu den Muslimen, das wollen wir nicht gefährden“ fern (ein plakatives Beispiel für die oben erwähnte Dhimmitude).
Offensichtlich ist das ach so gute Verhältnis wichtiger als die vielen toten und verstümmelten Glaubensbrüder und -schwestern. Auch andere Kirchen fanden es nicht der Mühe wert, zwei Stunden ihrer Zeit für ein Zeichen gegen die Verfolgung der Christen zu setzen. Und deswegen werde ich alles tun, damit diese Märsche auch in Zukunft stattfinden. Wir dürfen angesichts der Tragödien, die sich im Nahen Osten, in Afrika, in Asien aber auch im Westen zutragen, nicht wegsehen.Wir dürfen niemals vergessen: Wer schweigt, stimmt zu.
Elisabeth Sabaditsch-Wolff ist Mutter, Englischtrainerin und Freiheitsbewahrerin.

– See more at: Die Schande der Christenverfolgung gelangt ins internationale Bewusstsein

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, MA
Member of the Board, Bürgerbewegung Pax Europa
ACT chapter leader Austria
actforamerica.org

Anmerkung von MM: Elisabeth Sabaditsch-Wolff ist international bekannt geworden durch einen Prozess, der ihr in Österreich gemacht wurde, weil sie in einem Seminar den angeblichen Propheten Mohammed als Kinderschänder bezeichnet hatte. Interessant ist dabei, dass linke österreichische Richterin, die Elisabeth Sabaditsch-Wolff wegen ihrer Äußerung, Mohammed sei ein Pädophiler gewesen, weil er Aisha mit 6 Jahren geehelicht und mit ihr den Geschlechtverkehr mit 9 Jahren vollzogen hat, sowie die Oberstaatsanwaltschaft schlauer sind als der Islam. Denn der bestätigt Sabaditsch-Wolff voll und ganz – während sich Gericht und Staatsanwaltschaft mit der Behauptung, das Alter von Aisha sei nicht sicher, schützender vor den Islam stellt als der Islam selbst. (Mehr dazu hier).

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

26 Kommentare

  1. “Offensichtlich ist das ach so gute Verhältnis wichtiger als die vielen toten und verstümmelten Glaubensbrüder und -schwestern.”

    Offensichtlich ist die Stabilität des “status quo” als Garant für ungestörtes Madendasein, störungsfreies Leben wichtiger
    “als die vielen toten und verstümmelten Glaubensbrüder und -schwestern.”

    Näher betrachtet ist ein Gebetsteppich nebst
    Kompass zur Ausrichtung gen Mekka e bissl viel billiger als die Zwangsalimentierung der “christlichen”…
    …”christlichen”, appeasenden, werterelativistischen, -verratenden Bodenpersonals.

    Hurra,
    ich konvertiere!

    Allerdings bereitet mir der Gedanke um das zurückgelassene Bodenpersonal, welches sukzessive mittelfristig großer Geldnot durch Kirchenaustritte ausgesetzt ist etwas Pein.
    (Stellenstreichungen etc…)
    Es wird sie vermutlich nicht mehr zu ihren Lebzeiten treffen,
    was auch ihr Verhalten erklärt,
    das erleichtert die Sache,
    lindert dei Seelennöte.

    Allahu akbar!
    oohstännich

  2. de”s” “christlichen”…
    …”christlichen”, appeasenden, werterelativistischen, -verratenden Bodenpersonals.

    oder

    der “christlichen”…
    …”christlichen”, appeasenden, werterelativistischen, -verratenden Mitbrüder
    und -schwestern.

  3. “Zweiklassenjustiz”,
    “Zweiklassen”politik””,
    “Zweiklassenverwaltung” etc….

    …Goldene Zeiten stehen bevor!
    …und was den unausweichlichen “big bang”
    betrifft:
    Er dürfte weit außerhalb meiner Lebensspanne liegen.

    Allahu akbar!!!

  4. Dise Welt ist so tief im Islamischen Sumpf, wie soll man dies wieder aendern? Man muss anfangen in gewissen Laendern den Islam zu verbieten und diese gewissen Laender, sind Europa.
    Keine Moscheen mehr bauen und Kindergeld nur fuer ein Kind auszahlen.
    Das ganze Geldsystem drosseln um eine abschreckende wirkung zu erzielen. Und diese 3000 Neger wo angekommen sind, gleich wieder zurueckschicken. Niemand kommt illegal nach Europa! Das sind alles Betrueger. Haben kein Geld, haben keine Lehre gemacht und wollen auch gar nicht arbeiten. Raus und ab nach Hause!

  5. In moslemischen Ländern werden Christen verfolgt

    und es wird ihnen verwehrt Kirchen zu bauen, oder

    Gottesdienste abzuhalten.

    +++++

    Und bei uns dürfen sie ihren satanischen Kult aus

    leben und werden mit Moscheebau und reichlichen

    Genüssen aus den Sozialkassen belohnt.

    +++++

    Bei aller Menschenliebe. Die Politiker wissen doch

    schon lange nicht mehr wer Christus ist und wofür

    er gestorben ist.

    +++++

    Die Politiker werden von den Ölscheichs gepampert

    und schlussendlich muss ja auch die Sozialhilfe –

    Industrie am laufen gehalten werden.

    Denn. Wenn hier Lücken auftreten, dann beginnt

    auch bei uns die Arbeitslosigkeit.

    +++++

    Ich bin auf den Hund gekommen lautete früher der

    Ausspruch wenn der Kaufmann seine Geldschatulle

    ansah und unten den Hund sah.

    Wir sehen schon die Ohren des Hundes.

  6. Ein deutscher Kommunist und Nordkorea:

    Antifa Sachsen – RotBund

    “”Nordkorea
    Ein unfair behandeltes Land.

    Nordkorea, ein Staat in Asien. Vom Personenkult um Kim Il Sung geprägt, einer der letzten streng sozialistischen Staaten der Erde. Ein sehr schöner Staat.

    Durch den Rest der Welt vernachlässigt, muss dieser Staat sich irgend wie auf den Beinen halten. Wir müssen Nordkorea helfen, zum Beispiel dass das Essen wieder reicht.

    Wir wollen nicht nur damit zeigen, dass wir etwas in Deutschland und Europa verändern wollen, sondern in der ganzen Welt. Die Pfeile zeigen nach LINKS, in Richtung Kommunismus!

    Es lebe der Kommunismus!

    Wenn ich ehrlich bin, liebe ich jetzt Nordkorea, ein Staat voller Liebe zum Kommunismus, ein Staat voller Solidarität, ein Staat mit Würde.””
    http://antifa-sachsen.jimdo.com/nordkorea/

  7. ENTGEGEN ANDERSLAUTENDEN MELDUNGEN

    02 Juni 2014, 10:30
    Die sudanesische Christin bleibt in Todeszelle

    Die zum Tod verurteilte sudanesische Christin Mariam Jahia Ibrahim Ishag kommt vorerst nicht frei – Die Ärztin hat inzwischen ihr zweites Kind(Töchterchen Maya) geboren.

    (Söhnchen Martin lebt mit ihr im Knast.
    Vater Daniel Wani sitzt im Rollstuhl und lebte zuletzt in den USA, von wo aus er in den Sudan reiste.)

    Grund für die Todesstrafe: Der “Abfall” vom Islam…

    Der Afrikareferent der «Gesellschaft für bedrohte Völker», Ulrich Delius, erklärte, es sei «lächerlich, dass sich eine Regierung, die bei schweren Menschenrechtsverletzungen Straflosigkeit propagiert, nun zum Retter des Rechtsstaats erklärt. Hier macht sich der Bock zum Gärtner und will sich im Ausland dafür auch noch feiern lassen?, so Delius…””
    http://www.kath.net/news/46215

  8. Beispiele des starken Glaubens aus Nord-Korea und China
    1. Juni 2014

    Die Nordkoreanerin Hea Woo glaubte, dass der Führer ihres Landes ein Gott sei.
    Als sie Christin wurde, kam sie ins Arbeitslager. Im pro-Interview berichtet sie von Gottesdiensten auf der Toilette und der Kraft des Gebets…
    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/01/beispiele-des-starken-glaubens-aus-nord-korea-und-china/

    +++ +++ +++

    DIE UMMA SCHLIESST NACH UND NACH IHRE REIHEN –
    DERWEIL SICH ATHEISTEN UND CHRISTEN ENTZWEIEN!

    Fatah und Hamas bilden Palästinensische Einheitsregierung
    1. Juni 2014

    Die Friedensverhandlungen mit Israel stehen still, aber die Palästinenser versöhnen sich untereinander: Die ehemaligen Gegner Fatah und Hamas wollen in der kommenden Woche eine Einheitsregierung vorstellen…
    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/01/fatah-und-hamas-bilden-palastinensische-einheitsregierung/

    +++ +++ +++

    Kunstwerk zerstört – Koran gestohlen – 150?000 Euro Schaden

    Sachsenhausen – Kunst-Skandal am Main! Drei Männer stürmten am Wochenende die weltweit bekannte Ausstellungshalle Portikus an der Alten Brücke, schändeten ein Kunstwerk. Seit 10. Mai läuft die Schau „God is great” im Bau des Architekten Christoph Mäckler. Zu sehen: das Werk des britischen Konzeptkünstlers John Latham (1921-2006). Die „kritische Arbeit” zeigt zersplittertes Glas am Boden. Darauf: eine Bibel, ein Talmud und ein Koran. Samstag gerät die Ausstellung offenbar ins Visier von Islamisten. Nachmittags betreten 3 Männer (ca. 25-35, Nordafrikaner) den Portikus, der zur Städelschule gehört, sprengen die Ausstellung. Sie schreien das Personal an, werden aggressiv. Es fallen Sätze wie “Was soll das hier? Was ist der Sinn dieser Schau“? Gegen 17.45 Uhr springt einer der Männer auf die Scherben-Schau, greift sich den Koran. Obwohl die Aufsichts-Dame und ein Besucher versuchen ihn festhalten, kann sich der Mann losreißen – das Trio flüchtet! Polizeisprecher André Sturmeit: „Die Täter haben sich vorab gezielt beim Personal nach dem Koran erkundigt. Wir ermitteln wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls”. Aufgrund des offenbar religiösen Hintergrundes übernehmen Staatsschutz-Fahnder den Fall. Pikant: Nach BILD-Informationen ist die Konzeptkunst mit 150?000 Euro versichert. Da das Werk durch den Diebstahl zerstört wurde, wird die Tat auch zu einem riesigen Regress-Fall. {Quelle: http://www.bild.de/regional/frankfurt/koran/gestohlen-islamisten-schaenden-portikus-ausstellung-36216422.bild.html}

  9. #47 Powerboy (02. Jun 2014 12:26) pi-news.net:

    OT: In Pforzheim greift der Islam in großen Schritten nach der Macht. Die Eroberungsmoschee (arab. Faith) lockte die moslemische Bevölkerung am Wochenende zur Moschee.

    Der Kristallleuchter auf dem ersten Bild wurde übrigens von der katholischen und der evangelische Kirchen von Pforzheim als Willkommensgeschenk an den Islam übergeben. (Kostenpunkt über 40.000 Euro) Damals wurde ein Jahr lang die Kollekte für diesen Riesenkronleuchter für die Moslems gesammelt.

    In ein paar wenigen Jahren hat Pforzheim als erste deutsche Stadt einen moslemischen Oberbürgermeister und in ein paar weiteren Jahren wird in Pforzheim die Scharia gelten!

    Kulturfest an der Fatih-Moschee lockt mehr als 10.000 Besucher

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Kulturfest-an-der-Fatih-Moschee-lockt-mehr-als-10000-Besucher-_arid,490831.html

  10. Düsseldorfer CDU kuscht vor Grauen Wölfen
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Verglichen mit der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften deutschen NPD (ca. 5.000 Mitglieder, Geheimdienstspitzel mitgezählt) ist die türkische NPD, die sich Graue Wölfe nennt, keine lächerliche quantité négligeable: Die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehenden brandgefährlichen Wölfe im Schafspelz bilden mit ca. 7.000 Mitgliedern (Familienmitglieder und Sympathisanten nicht mit eingerechnet) die größte, türkische rechtsextreme Organisation in Deutschland. Schätzungsweise belaufen sich deren Sympathisanten bundesweit auf 100.000 türkische Extremisten (siehe Fikret Aslan, Kemal Bozay, Hg.: Graue Wölfe heulen wieder – Türkische Faschisten und ihre Vernetzung in Deutschland). …
    http://www.pi-news.net/2014/06/duesseldorfer-cdu-kuscht-vor-grauen-woelfen/

    Ohne das dazutun, vorantreiben der Nazi´s von
    CDU, CSU, SPD, FDP, GRÜNE, LINKE, DGB, Verdi, Antifa, links versiffte Medien wäre das alles nicht möglich!
    Die wollen es so!

    Das sind die wahren FEINDE Deutschlands „aus der ersten Reihe“!

  11. Ich finde es nicht fair, alle Muslime in einen Topf zu werfen. Der Islam ist sehr heterogen. Es gibt radikale Moslems, die Christen verfolgen und friedfertige Muslime.

    MM: Ja, so wars auch im Dritten Reich. Es gab radikale Nazis, die Juden verfolgten, und friedfertige Nazis. Und? Soll man deswegen den Kampf gegen den Nationalsozialismus aufgeben?

    Wenn SIE ein friedfertiger Moslem sind: Sind es es wegen odeer trotz des Koran? Ist Ihnen klar, dass der Koran Ihnen an über 200 Stellen, und die Sunna an über 1.800 Stellen die Verfolgung und Tötung von uns “Ungläubigen” befiehlt? Finden Sie das in Ordnung?

  12. OT

    Seine Befreiung wurde gefeiert – über sein Verschwinden schweigt sich die US-Regierung aus. Kameraden werfen Bowe Bergdahl Fahnenflucht vor.

    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/02/warum-hatte-bowe-bergdahl-schwierigkeit-englisch-zu-sprechen/

    DER DEUTSCH-WURZELIGE BERGDAHL EIN VERRÄTER-SCHWEIN? (Frage von mir)

    Fast fünf Jahre lang war der Amerikaner Bowe Bergdahl (28) ein Kriegsgefangener der Taliban. Bei seiner Freilassung am vergangenen Samstag soll er geweint haben. Im Tausch gegen fünf Taliban haben ihn die «special forces» in der an Pakistan grenzenden Provinz Khost ausgelöst. Während über den Befreiungschlag ausführlich berichtet wird, bleibt über das Verschwinden Bergdahls vieles im Dunkeln.
    Am Morgen des 30. Juni 2009 erschien der Soldat nicht zum Appell. Mit Drohnen und Hundestaffeln wurde nach ihm gesucht. Doch viele Kameraden zweifelten an der Theorie einer Entführung. Vielmehr vermuteten sie in Bergdahl einen Deserteur. Er soll sich von seinem Aussenposten in der Provinz Paktika davongeschlichen haben.

    Die USA ist das «eingebildetste» Land der Welt

    Die Zweifler finden Bestätigung in einem Mail, das der Gefreite wenige Tage vor seinem Verschwinden an seine Eltern geschrieben haben soll. Darin zeigt er sich scheinbar solidarisch mit den Afghanen: «Diese Leute brauchen Hilfe.»
    An den USA lässt er dagegen kein gutes Haar und spricht vom «eingebildetsten» Land der Welt. «Die US-Armee ist der grösste Witz, über den die Welt je gelacht hat.» Es sei eine Truppe von «Lügnern, Verrätern, Idioten und Unterdrückern».

  13. Bowe Bergdahl wurde ausgetauscht für 5 Dschihadisten, die Obama in KATAR abliefern lassen mußte:

    “”Zu den ausgetauschten Guantanamo-Gefangenen hieß es, sie würden in Katar strikt überwacht.”” (spiegel.de)

    “”Fünf Jahre Geiselhaft in Afghanistan: Befreiter US-Soldat wird nach DEUTSCHLAND geflogen

    Bowe Bergdahl ist frei, und Amerika feiert. Fünf Jahre lang saß ein Sergeant der US-Armee in Geiselhaft, nun wurde er in Afghanistan befreit – im Tausch gegen Guantanamo-Insassen. Vor der Heimkehr soll er zum medizinischen Check nach Landstuhl kommen…””
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-sergeant-bowe-bergdahl-frei-im-austausch-gegen-taliban-a-972701.html

    ÜBRIGENS: BOWE BERGDAL ist aus einem Elternhaus einer protestantischen Sekte mit Hausunterricht ihrer Kinder, siehe Link KoG

  14. Ja und auch mir ist jetzt ganz klar das dieser Ober- Bimbo – Obama allmählich seine Maske fallen läßt, möglicherweise zuviel Stress mit dem Russen Putin!

    Jetzt hat er aber einen Fehler gemacht in seiner moslemischen Herrlichkeit, weil der Tausch ein amerikanischer Deserteur gegen 5 hochrangige Taliban Kämpfer sich als ziemlich Brisant darstellt und er jetzt sogleich wieder den Dicken machen will indem er sein Militär dem Russen vor die Tür stellen will…. hoffentlich bekommt er bald eins auf die schwarze Neger Fresse !

    6 amerikanische Soldaten verloren wegen diesem Deserteur ihr Leben …..

    Ja und nun sollen sie nach Katar überstellt werden zur Fussballweltmeisterschaft …… sicher sitzen sitzen dann auf der Ehrentribüne !

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ex-kriegsgefangener-bergdahl-ermittlung-wegen-desertierens-a-973152.html

    http://www.bild.de/politik/ausland/bowe-bergdahl/sechs-kameraden-starben-36240360.bild.html

  15. Die Welt ist schon schizophren – vor allem Deutschland. Da wird gegen “Antisemitismus” demonstriert, aber wenn Christen verfolgt werden, geht das den Buntdämonkröten am Arsch vorbei. Den jüdischen Zionisten übrigen auch.

  16. OT

    DIE LINKSVERSIFFTEN DEUTSCHEN GERICHTE

    02 Juni 2014
    Erste juristische Entscheidung nach Femen-Protest im Kölner Dom

    ABER RATET DOCH MAL GEGEN WEN???

    “”…Das Verfahren gegen einen Unternehmer, der die Femen-Aktivistin nach deren Nackt-Auftritt ins Gesicht geschlagen haben soll, wurde gegen eine Geldauflage von 500 Euro eingestellt…

    Die Frau wurde wegen Störung der Religionsausübung und Hausfriedensbruchs angezeigt. Über eine Anklageerhebung wollte die Staatsanwaltschaft keine Angaben machen.””
    http://www.kath.net/news/46223

  17. @ Sikidim #13

    Ich hätte noch einen Tip für Sie:

    Reißen Sie aus dem Koran die 200 Tötungsstellen heraus. Dann hat er Platz in jedem Handtäschchen. Islam ist doch Frieden oder nicht?

  18. Michael Mannheimer@ Es gibt viele Moslems die sagen das die Hadithen bzw Sunna nicht zuverlässig seien, das die ersten davon etwa 100 Jahre nach dem Koran geschrieben wurden.Im Koran soll stehen, das man anderen Schriften über den Islam nur Gehör schenken darf, wenn sie im Koran festgelegt sind. Steinigung für Ehebrecher oder Tod für Abfall vom Islam oder Sex mit Leichen, Tieren und Säuglingen soll nirgendwo im Koran zu finden sein. Ihre Meinung dazu ?

  19. @ Damian Thorne

    Der Islam besteht nicht nur aus dem Koran, sondern aus dem, was Bill Warner die Trilogie nennt, also Koran, Sunna, Sira (Biographie Mohammeds). Der Koran ist ohne die anderen beiden nicht verständlich.

    In den Hadith steht alles, was Sie benennen, das nicht im Koran steht.

    Alles klar?

  20. Eine Einladung zum Missionstag der HMK am 28.Juni 2014 in der Petrus-Kirche in Filderstadt-Bernhausen.
    Von 10:00 bis 16:30

    Petrus-Kirche
    Talstraße 21
    70794 Filderstadt-Bernhausen
    Kostenlose Parkplätze gibt es auf Parkplatz 2 der Filharmonie (von B27 kommend am Selby- Kreisverker links ab)

    Parallel zu den Veranstaltungsblöcken gibt es eine Kleinkinderbetreuung und ein Kinderprogramm(1-3/4-12 Jahre)

    Gäste Ex-Muslime Sultan und Emad.

    Sultan, geboren in Jordanien, wollte als Held des Islams “Ungläubige” töten. Sein Leben für Allah im Krieg hingeben war sei tiefster Wunsch bis er eine Christin traf, die ihn zu Jesus führte. Seine Frau wurde von ihrem Vater wegen “Abfall vom Islam getötet. Trotzdem ist er als Evangelist unter Arabern in Europa tätig.

    http://www.verfolgte-christen.org/
    ———————————————————

    Islam und Satanismus? Verehren die Muslime den Teufel?

  21. Nanu, wo ist denn da das erzböse Russland auf der Hitliste? Aber auf unsere transatlantischen erzchristlichen Freunde und die anderen Nato-Freunderln ist Verlass: Wenn sie nicht direkt mit Christenmördern kuscheln (Saudiland, X-Ypsistan), dann sorgen sie immer zuverlässig für deren freie Bahn. Wo unsere Freunde ihre Drecksflossen drin haben, da geht’s auf der Christenverfolgungsskala aber schnurstracks nach oben: Irak (schon vor Jahren nach oben befördert), Libyen (9 Plätze gutgemacht), Syrien (25 Plätze gutgemacht).
    Wenn ich ein bösartiger Mensch wäre, würde ich sagen, daß all das System hätte und es keineswegs auch nur um Öl usw. ginge. Und ich bin ein bösartiger Mensch.

  22. “Betrübt bin ich über die demonstrative Abwesenheit von Vertretern der katholischen Kirche. Die Veranstalter haben selbstverständlich an alle Glaubensgemeinschaften in Florida eine Einladung zum Marsch geschickt. Die katholische Kirche blieb mit der Begründung

    „Wir haben ein so gutes Verhältnis zu den Muslimen, das wollen wir nicht gefährden“

    fern (ein plakatives Beispiel für die oben erwähnte Dhimmitude). …

    .Wir dürfen niemals vergessen: Wer schweigt, stimmt zu.”

    “DU HAST DICH AUF ALLEN HOHEN HÜGELN UND UNTER ALLEN GRÜNEN BÄUMEN ALS HURE HINGESTRECKT!” Religiöse Bereicherung Israels im AT:(Tempelprostitution, eigene Kinder opfern, Geister der Dämonenanbetung usw.)
    Israel damals ist offen geworden für alle Religionen der heidnischen Nachbarn, wie heute Deutschland auch.
    Mit den anderen Religionen sich vermischen nennt die Bibel – geistliche Hurerei und bezeichnet es als Abfall von Gott.

    Man kann nicht zum Beispiel JA zu Mohammed und Koran und NEIN zu Scharia sagen. Geht nicht.

    AT: Jeremia 2,20 Denn vor langer Zeit habe ich dein Joch zerbrochen(Auszug aus Ägypten) und deine Bande zerrissen; aber du hast gesagt: »Ich will nicht dienen!« Ja, du hast dich auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen als Hure hingestreckt!

    1. Könige 14,23 Denn sie bauten auch Höhen und Gedenksteine und Aschera-Standbilder auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen.
    2. Könige 23,7 Und er brach die Häuser der Tempelhurer ab, die am Haus des Herrn waren, in denen die Frauen für die Aschera Zelttempel wirkten.

    Jeremia 2,20 Denn vor langer Zeit habe ich dein Joch zerbrochen und deine Bande zerrissen; aber du hast gesagt: »Ich will nicht dienen!« Ja, du hast dich auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen als Hure hingestreckt!

    13 Und der König verunreinigte die Höhen, die östlich von Jerusalem, zur Rechten am Berg des Verderbens waren, die Salomo, der König von Israel, der Astarte, dem Greuel der Zidonier, gebaut hatte, und Kemosch, dem Greuel der Moabiter, und Milkom, dem Greuel der Ammoniter. 14 Und er zerbrach die Gedenksteine und hieb die Aschera-Standbilder um und füllte ihren Platz mit Menschengebeinen.

    Psalm 106,35 sondern sie vermischten sich mit den Heidenvölkern und lernten ihre Werke.
    36 Und sie dienten ihren Götzen, und diese wurden ihnen zum Fallstrick.
    37 Und sie opferten ihre Söhne und ihre Töchter den Dämonen.
    38 Und sie vergossen unschuldiges Blut, das Blut ihrer Söhne und ihrer Töchter, die sie den Götzen Kanaans opferten; und so wurde das Land durch Blutschuld entweiht.
    39 Und sie machten sich unrein mit ihren Werken und begingen Hurerei mit ihrem Tun.

    Hesekiel 6,13 Dann werdet ihr erkennen, daß ich der Herr bin, wenn ihre Erschlagenen mitten unter ihren Götzen um ihre Altäre her liegen werden, auf allen hohen Hügeln, auf allen Berggipfeln, unter allen grünen Bäumen und unter allen dichtbelaubten Terebinthen, an den Stätten, wo sie allen ihren Götzen lieblichen Geruch dargebracht haben.
    —–

    DIE JAHRELANG ANDAUERNDE SPIRITUELLE BEREICHERUNG =ÖKUMENE ISRAELS BEENDET GOTT DURCH EIN GERICHT :

    2. Chronik 36,15 Und der Herr, der Gott ihrer Väter, sandte ihnen seine Boten, indem er sich früh aufmachte und sie immer wieder sandte; denn er hatte Erbarmen mit seinem Volk und seiner Wohnung.
    16 Aber sie verspotteten die Boten Gottes und verachteten seine Worte und verlachten seine Propheten, bis der Zorn des Herrn über sein Volk so hoch stieg, daß keine Heilung mehr möglich war.
    17 Da ließ er den König der Chaldäer gegen sie heraufziehen, der tötete ihre Jungmannschaft mit dem Schwert im Haus ihres Heiligtums und verschonte weder junge Männer noch Jungfrauen, weder Alte noch Hochbetagte – alle gab er in seine Hand.
    18 Und alle Geräte des Hauses Gottes, die großen und die kleinen, und die Schätze des Hauses des Herrn und die Schätze des Königs und seiner Fürsten, alles ließ er nach Babel führen.
    19 Und sie verbrannten das Haus Gottes und rissen die Mauer von Jerusalem nieder und verbrannten alle ihre Paläste mit Feuer, so daß alle ihre kostbaren Geräte zugrundegingen.
    http://www.way2god.org/de/bibel/2_chronik/36/11/#hl
    —–
    NT: 2. Korinther 11,2 Denn ich eifere um euch mit göttlichem Eifer; denn ich habe euch(Christen) einem Mann verlobt, um euch als eine keusche Jungfrau Christus zuzuführen.

    PROPHETIE FÜR EUROPA, KIRCHE UND DIE WELT!

    DIE FRAU UND DAS TIER – HURE BABYLON – BIBLISCHE PROPHETIE

Kommentare sind deaktiviert.