Sensation: „Organisation of Islamic countries“ schlägt bekennenden Christen als neuen OIC-Präsidenten vor




Die OIC hat mit dem Vorschlag, den bislang unbekannten Funktionär Leachim Remieh Nnam, einem aus Libanon stammanden Christen,  zum Präsident des weltweit mächtigsten Islamverbandes OIC zu wählen, eine historisch für undenkbar gehaltene Kehrtwende des Islam eingeleitet. Nnam, ein heftiger Kritiker des Islam, dessen barbarischen Körperstrafen sowie erkennbarer Tendenz, alle Islamkritiker des  Rassismus wie der Islamophobie zu beschuldigen, soll nun nach Vorschlag des saudi-arabischen Königs Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Sa?ud – der sich als direkter Nachfahre Mohammeds sieht und damit den saudischen Fürungsanspruch innerhalb der islamischen Welt begründet – der erste nichtislamische Präsident einer bislang rein islamischen Organisation werden. Was in der 1400jährigen Geschichte des Islam noch nie dagewesen und bis zur Pressemitteilung des saudischen Religionsministeriums gestern, um 11 Uhr mekkanischer Zeit,  als undenkbar erachtet wurde, kann man nur als politische Sensation welthistorischen Ausmaßes interpretieren. Es scheint, dass sich die islamische Welt von ihrer bislang dualistischen Sicht, welche die Menschheit in Gläubige und Ungläubige unterteilt hat und nur den ersteren Menschenrechte zuerkennt, zu verabschieden gedenkt und nun auch seinem bislang schlimmsten Erzfeind – dem Christentum – Respekt und Anerkennung zollt. Es wird bereits  darüber spekuliert, ob die OIC ihren derzeit 56 Mitgliedsländern nicht – als Beitrag zum Religionsfrieden und Zeichen der religiösen Toleranz des Islam – empfehlen wird, sukzessiv die unzeitgemäße islamische Scharia aufzugeben und diese mit den 10 Geboten des Christentums zu ersetzen..

So etwa ist der unfassbare Vorschlag der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten (ECR) zu werten, den bekennenden Moslem Sajjad Karim , den pakistanisch-stämmigen stellvertretenden Vorsitzenden des „Europäischen Moslem Forums“ und ersten Moslem, der ins Europäische Parlament gewählt wurde, als neuen Präsidenten des europäischen Parlaments zu wählen. Ein bekennender Moslem kann niemals ein Bekenner der Charta der Allgemeinen Menschenrechte der UN und der gleichlautenden Menschenrechtserklärung der EU sein. Islam und westliche Menschenrechte sind unvereinbar – dazu habe ich hier zahlreiche Artikel veröffentlicht, die dies auch und besonders aus muslimischer Sicht bestätigen. Einen bekennenden Moslem daher zum Präsidenten der EU vorzuschlagen ist ein neuer Beweis des kollektiven Irrsinns europäischen Gutmenschentums, der einen ganzen Kontinent in den Untergang führen wird. Wenn er nicht gestoppt wird. Dass die AfD diesen Vorschlag unterstützt, bestätigt jene Kritiker, die diese Partei immer schon als Alibiv-Veranstaltung konservativer CDUler gesehen haben (MM)

***

Von Michael Stürzenberger

AfD schlägt mit ECR-Fraktion einen Moslem als Präsidenten des Europäischen Parlamentes vor

Die AfD ist im Europäischen Parlament in die Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten (ECR) aufgenommen worden. Dazu gehören unter anderem die britischen Konservativen (Tories), die polnische Partei “Recht und Gerechtigkeit”, liberal-konservative Tschechen sowie die “Wahren Finnen”. Sie sind mit ihren 62 Parlamentariern damit die drittstärkste Fraktion im EU-Parlament. Die ECR-Fraktion lehnt zusätzliche Kompetenzen für Brüssel ab, stellt die EU aber nicht grundsätzlich in Frage. Jetzt wird die Wahl zum EU-Parlamentspräsidenten spannend, denn die ECR und mit ihr die AfD hat nun einen eigenen Kandidaten: Sajjad Karim (Foto), ein Moslem.

Update: Auch der Fraktionschef der ECR, der heute Mittag gewählt wurde, ist ein Moslem.


sajjad karim-2

Auf der Homepage von Sajjad Karim ist zu lesen, dass er von der ECR-Fraktion als Kandidat für das Amt des Präsidenten des Europäischen Parlamentes vorgeschlagen wurde. Die AfD ist hiermit Unterstützer eines Moslems für das höchste Amt der Europäischen Union. Karim ist pakistanischstämmig, stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Moslem Forums und der erste Moslem, der ins Europäische Parlament gewählt wurde. Im Juli 2011 hat die English Defence League eine Protestdemo vor seinem Haus veranstaltet.

Laut wikipedia hat er seine Arbeit in den letzten Jahren auf die aufkommende “Intoleranz” in Europa konzentriert, vor allem gegen die “Islamophobie”, den Anti-Semitismus and die wachsende Unterstützung für “rechtsextreme” Parteien. Nun, beim Thema Antisemitismus könnte er den Judenhass des Islams anprangern, das wird er aber tunlichst vermeiden. Ein Moslem, der nicht für den Verzicht auf die Scharia eintritt wie beispielsweise die Aleviten in Bayern, ist ein Sicherheitsrisiko, denn man weiß nie, wann er seine totalitäre Ideologie in die Tat umsetzt.



Update: Welt online meldet, dass die ECR heute Mittag einen Fraktionschef wählte – ebenfalls ein Moslem:

Neuer Fraktionschef der ECR ist ein Muslim: Syed Kamall. Er wurde am Donnerstagmittag gewählt. Der 46-jährige Londoner ist der Sohn eines südamerikanischen Emigranten. Die ECR hat sogar schon einen Kandidaten für das Amt des Präsidenten des EU-Parlaments benannt: den Briten Sajjad Karim, ebenfalls ein Muslim.

Der SPIEGEL berichtet über die Kräfteverhältnisse im EU-Parlament:

Die EU-Staaten schlagen mit qualifizierter Mehrheit dem EU-Parlament einen Kandidaten für den Brüsseler Spitzenposten vor, der dann die Mehrheit der EU-Abgeordneten hinter sich vereinen muss. Dafür sind im EU-Parlament Koalitionen notwendig, weil die EVP mit 221 Sitzen als stärkste Fraktion nicht die notwendigen Mehrheit von 376 Stimmen aufbringt.

Die EKR-Fraktion, zu der neben den Tories und der AfD rechtskonservative Abgeordnete aus zahlreichen EU-Ländern gehören, könnte mit ihren Parlamentariern in einer engen Abstimmung den Ausschlag geben. Cameron will 2017 ein Referendum über den Verbleib seines Landes in der EU abhalten, falls er wiedergewählt wird.

Der AfD hat jetzt politisches Gewicht in Brüssel hinzugewonnen. Offensichtlich hat es aus CDU/CSU-Kreisen intensive Versuche gegeben, die Aufnahme der AfD in die ECR-Fraktion zu verhindern. Hierzu äußert sich Bernd Lucke:

„Der Erfolg der Aufnahme ist auch ein Erfolg gegen all diejenigen, die im Vorfeld extremen Druck auf die Abgeordneten der Fraktion ausgeübt haben, um aus innenpolitischen Gründen eine Anerkennung und Aufwertung der AfD zu verhindern. Das ist ihnen nicht gelungen. Es ist jedoch vor allen Dingen ein Erfolg für unsere Wähler, die mit dieser Entscheidung eine starke Stimme in Europa erhalten haben. Nach dem großen Wahlerfolg bei der Europawahl sieht die AfD nun gestärkt der Parlamentsarbeit in Brüssel entgegen“, so Lucke.

Es bleibt abzuwarten, wie stark sich die Kritik der AfD gegen die Fehlentwicklungen in der EU nun bemerkbar macht. All diejenigen, die die gesamte EU als Fehlkonstruktion betrachten und eine Rückkehr zu eigenständigen Nationalstaaten in einem Wirtschaftsverbund unter sowohl ökonomisch wie mentalitätsmäßig vergleichbaren europäischen Nachbarländern wünschen, sehen sich wohl eher durch die Rechtsfraktion von Geert Wilders, Marine Le Pen & Co politisch vertreten.

http://www.pi-news.net/2014/06/afd-schlaegt-mit-ecr-fraktion-einen-moslem-als-praesidenten-des-europaeischen-parlamentes-vor/| , 12. Jun 2014 |




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

51 Kommentare

  1. „Die OIC hat mit dem Vorschlag, den bislang unbekannten Funktionär Leachim Remieh Nnam, einem aus Libanon stammanden Christen, zum Präsident des weltweit mächtigsten Islamverbandes OIC zu wählen, eine historisch für undenkbar gehaltene Kehrtwende des Islam eingeleitet.“

    Was in der 1400jährigen Geschichte des Islam noch nie dagewesen und bis zur Pressemitteilung des saudischen Religionsministeriums gestern, um 11 Uhr mekkanischer Zeit, als undenkbar erachtet wurde, kann man nur als politische Sensation welthistorischen Ausmaßes interpretieren. Es scheint, dass sich die islamische Welt von ihrer bislang dualistischen Sicht, welche die Menschheit in Gläubige und Ungläubige unterteilt hat und nur den ersteren Menschenrechte zuerkennt, zu verabschieden gedenkt…

    …und was macht dann Mazyek?
    …und Claudia Roth?
    Claudia kann gut Börek machen!

    Es ist der Albtraum der irakischen Regierung und der Verantwortlichen in allen Nachbarstaaten: Die schwarze Dschihadisten-Flagge von Isis über Bagdad. Nach den unerwarteten Erfolgen der radikal-islamischen Sunniten-Miliz „Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien“ im Nordirak in den vergangenen Tagen wurden die ersten Militanten inzwischen keine 100 Kilometer von der Hauptstadt entfernt gesehen. Seit Beginn der Woche besetzen die al-Qaida-nahen Kämpfer im Norden des Landes mehrere Städte, darunter die Metropole Mossul. Sie halten die wichtige Raffinerie von Baidschi unter Kontrolle, bedrohen die Ölfelder im nahen Kirkuk.
    Auch wenn ein Vorstoß der bisher nur einige wenige Tausend Mann starken Miliz auf die Hauptstadt schwer vorstellbar ist, erscheint ihr Erfolg beispiellos: Isis hat sich als stärkste Kraft unter den Rebellen im syrischen Bürgerkrieg herausgestellt. Die Terrorgruppe kontrolliert dort die Stadt Raqqa und mehrere Ölfelder, betreibt eine Mafia-ähnliche Kriegswirtschaft. Jetzt verknüpfen die Islamisten ihren syrischen Herrschaftsbezirk mit einem viel größeren Gebiet im Irak. Es ist ein grenzübergreifendes Territorium.

    Irak Islamistische Rebellen auf dem Vormarsch
    ISIL-Kämpfer haben am Mittwoch weitere Orte im Nordirak eingenommen. Bei Kirkuk lieferten sich Polizeikräfte Gefechte mit den Aufständischen.
    Der Siegeszug der Vermummten könnte die Nachbarstaaten zum militärischen Eingreifen zwingen. Die Iraner als Bundesgenossen der Regierung von Iraks Premierminister Nuri al-Maliki können nicht zulassen, dass die Sunniten im Irak wieder die Macht übernehmen. Erst der Sturz des sunnitischen Saddam-Regimes 2003 und die Machtübernahme durch die irakischen Schiiten haben es Teheran erlaubt, zur Regionalmacht am Persischen Golf aufzusteigen. Früher stand den iranischen Ambitionen ein feindliches Regime in Bagdad entgegen. Teheran muss Maliki und seine Schiiten an der Macht halten, um jeden Preis.
    Der Erfolg von Isis wäre ohne Unterstützung nicht möglich gewesen

    Auch die mehrheitlich sunnitische Türkei, vom Flüchtlingsstrom aus dem syrischen Bürgerkrieg ohnehin in Mitleidenschaft gezogen, kann einen Dschihadisten-Staat an ihrer Grenze nicht gebrauchen. Die Geiselnahme im türkischen Konsulat in Mossul zeigt, dass die Militanten keine Regeln einhalten – immerhin steht Ankara auf Seiten der syrischen Rebellen. Ähnliches gilt für das sunnitische Jordanien oder für Saudi-Arabien. Beide Staaten unterstützen die gemäßigten Rebellen, müssen deshalb die radikalen Gotteskrieger fürchten.

    Geiselnahme in Mossul Islamisten stürmen türkisches Konsulat
    Islamisten haben das türkische Konsulat in der irakischen Stadt Mossul gestürmt und mindestens 48 Menschen als Geiseln genommen. Unter ihnen soll auch der türkische Konsul sein. Zudem sollen die Rebellen auch die zentralirakische Stadt Tikrit eingenommen haben.
    Dennoch könnte ausgerechnet Saudi-Arabien am Aufbau und Erfolg der Terrorgruppe Isis beteiligt gewesen sein, die im Irak schon lange existiert und während der US-Besatzung gegen die Amerikaner gekämpft hat. Die Saudis sehen im schiitischen Irak und in Premier Maliki ebenso Vasallen der Islamischen Republik Iran wie im syrischen Staatschef Assad, der ebenfalls einer schiitischen Sekte angehört.
    Der Erfolg von Isis in Syrien und jetzt im Irak wäre ohne anfängliche Unterstützung von außen nicht denkbar gewesen, sagt Walter Posch von der „Stiftung Wissenschaft und Politik“ in Berlin. Er vermutet die Geldgeber am Golf. Schließlich hätten Saudi-Arabien und Katar die Rebellen im Kampf gegen das Assad-Regime von Anfang an unterstützt, sei es durch die Regierungen oder durch Zahlungen reicher Geschäftsleute.
    Unsteuerbare „Neo-Taliban“
    Offenbar brauche Isis inzwischen aber keine Hilfe mehr. Die Miliz sei „längst ein eigener Akteur“, so Posch. „Die Gruppe ist außer Kontrolle. Sie verfügt durch Eroberungen und durch kriminelle Geschäfte im syrischen Bürgerkrieg über so viel Geld, dass sie unabhängig agiert.“ Posch sieht Gruppen wie Isis als unsteuerbare „Neo-Taliban“, die auf der Basis einer primitiven radikal-islamischen Ideologie handelten und kein genuin politisches Anliegen hätten: Der Kampf erschöpft sich in dem Ziel, einen islamischen Staat zu errichten.
    Der Aufstieg der irakisch-syrischen Sunniten-Miliz ähnelt damit dem der Taliban in Afghanistan. Die waren 1994 in einem vom Krieg und Bürgerkrieg zerrütteten Land auf-getaucht, wo sie die das Volk unterjochen-den Warlords vertrieben. Die Taliban übernahmen die Herrschaft, um einen selbst für diese Region primitiven Gottesstaat zu errichten. Erst 2011 verloren sie die Macht, als sie als Gastgeber von Osama bin Laden und seiner al-Qaida in den Terrorstrudel um die Ereignisse am 11. September 2001 hineingezogen wurden. Die Folgen sind bekannt. Heute kämpfen die Taliban in Afghanistan um ein Comeback und halten das Land mit Terroranschlägen in Atem.

    Drohender Bürgerkrieg im Irak Warum die Dschihadisten von Isis so gefährlich sind
    Islamisten kontrollieren immer mehr Städte im Norden und Westen des Irak. Die Regierung in Bagdad ist hilflos und ahnungslos, urteilt Guido Steinberg. Im Gespräch mit SZ.de erklärt der Nahost-Experte, wieso die sunnitischen Extremisten von Isis plötzlich so stark sind – und sich sogar al-Qaida von ihnen distanziert.
    Wie damals die Taliban, so stellen sich auch heute die Isis-Kämpfer als gottesfürchtige Krieger dar, die den Koran durchsetzen wollen. Dabei darf man nicht vergessen, dass die afghanischen Taliban immer auch ein Instrument des Nachbarstaats Pakistan waren. Der suchte in Afghanistan Einfluss, wollte eine Vasallenregierung installieren. Das pakistanische Geheimprojekt gelang nur in Teilen: Kaum an der Macht, betrieben die Taliban ihre eigene, die Welt in Entsetzen versetzende „islamische“ Politik und destabilisierten Pakistan. Heute stellen die pakistanischen Taliban mit ihren Terror-Bataillonen als Ableger ihrer afghanischen Kampfgenossen eine existenzielle Gefahr für den pakistanischen Staat dar.
    Kriegszug gegen Saudi-Arabien?
    Ähnliches könnte den arabischen Hintermännern von Isis geschehen. Die Militanten könnten im grenzüberschreitenden Heiligen Krieg nach dem Kampf im Irak und in Syrien auch rasch in Richtung Saudi-Arabien ziehen. Das Land ist das Traumziel aller Gotteskrieger: Dort liegen die Heiligen Stätten Mekka und Medina. Das saudische Königshaus gilt allen Dschihadisten als Inbegriff der Verworfenheit: Schon Al-Qaida-Chef Osama bin Laden, selbst ein Saudi, hatte dem König den Krieg erklärt.
    Von der Zusammenarbeit mit radikal- islamischen Anti-Assad-Milizen wie Isis hat Saudi-Arabien als Koordinator der syrischen Rebellen deshalb inzwischen Abstand genommen. Das Königshaus fürchtet, dass sich die Militanten gegen seine eigene Herrschaft stellen könnten. Deshalb unterstützen die Saudis heute nur noch moderatere Gruppen wie die „Islamische Front“, wie es in westlichen Geheimdienstkreisen heißt. Angesichts des derzeitigen Siegeszugs von Isis stellt sich die Frage, ob diese Einsicht nicht zu spät gekommen ist.

    *

    Obama schließt militärisches Eingreifen nicht aus

    Obama hält sich „alle Optionen“ offen: US-Präsident Barack Obama hat der irakischen Regierung die Unterstützung im Kampf gegen die vorrückenden islamistischen Extremisten zugesichert. „Unser Team für die nationale Sicherheit prüft alle Optionen“, sagte Obama in Washington. „Ich schließe nichts aus.“ Der Irak benötige „mehr Hilfe von uns und von der internationalen Gemeinschaft“, fügte der Präsident hinzu. Er wolle sicherstellen, dass die Extremisten gestoppt werden könnten. Zuvor hatte es geheißen, die USA wollten sich nicht an Luftangriffen auf die Aufständischen beteiligen. Obama forderte die irakische Führung auf, an einer politischen Lösung zu arbeiten. „Dies sollte ein Weckruf für die irakische Regierung sein“, sagte er. Die USA unterstützen den Irak bereits mit umfangreichen Waffenlieferungen und Geheimdienstinformationen.
    Armee und Islamisten liefern sich blutige Gefechte: Etwa 60 Kilometer nördlich von Bagdad treffen irakische Armeeeinheiten und Isis-Kämpfer aufeinander. In Bakuba in der Provinz Diyala kommt es zu Gefechten, bei denen irakischen Medien zufolge 50 Menschen getötet worden sind. Die Isis-Kämpfer zogen sich im Anschluss zurück, erklärte ein Offizier. Die irakische Armee errichtete dort eine gemeinsame Front mit Polizeikräften und freiwilligen Stammeskämpfern. „Die Reste der Isis-Truppe haben ihre Toten liegen gelassen und sind Richtung Salaheddin geflohen“, hieß es. Die Provinz Salaheddin liegt nordwestlich von Bagdad, Isis hatte die Region am Mittwoch unter Kontrolle gebracht. Am Dienstag hatten Kämpfer die nordirakische Millionenmetropole Mossul nahezu kampflos eingenommen. Im Anschluss drangen die Isis-Truppen bis Samara, rund 130 Kilometer nördlich von Bagdad, vor. Unterwegs wurden die Regionen Ninive, Anbar und Salah ad-Din erobert, mit den strategisch wichtigen Städten Baidschi und Tikrit. Letztere, die Geburtsstadt Saddam Husseins, wurde am Donnerstag nach Angaben von Augenzeugen vom irakischen Militär aus der Luft angegriffen.

    Irak Islamistische Rebellen auf dem Vormarsch
    ISIL-Kämpfer haben am Mittwoch weitere Orte im Nordirak eingenommen. Bei Kirkuk lieferten sich Polizeikräfte Gefechte mit den Aufständischen.
    Kurden bringen Kirkuk unter ihre Kontrolle: Die kurdische Armee hat die Kontrolle in der nordirakischen Stadt Kirkuk übernommen. Die Peschmerga genannten Streitkräfte seien seit Donnerstag in der multiethnischen Stadt, nachdem irakische Streitkräfte geflohen seien, berichtet die kurdische Nachrichtenseite Rudaw. Das bestätigt auch die britische BBC. Man könne nicht riskieren, dass die in Kirkuk lebenden Kurden in die Hände von Isis-Kämpfern fallen, wurde ein kurdischer Armeesprecher zitiert. Kirkuk gehört nicht zu der autonomen kurdischen Region im Norden des Irak, jedoch erheben die irakische Regierung wie die halbautonome kurdische Regierung im Nordirak Ansprüche auf Kirkuk. Rings um die Stadt liegen die größten Ölreserven des Landes. Inmitten des Vormarschs der radikalislamischen Terrorgruppe Isis („Islamischer Staat im Irak und der Levante“, auch „Islamischer Staat im Irak und in (Groß-)Syrien“) nutzen die Kurden offenbar die Schwäche der irakischen Armee, um die Stadt unter ihre Kontrolle zu bringen. Zuvor hatte Premier al-Maliki die unabhängigen kurdischen Truppen im Norden des Landes aufgefordert, bei der Abwehr der Islamisten zu helfen. In Syrien haben unabhängige kurdische Milizen bereits erfolgreich gegen Isis-Truppen gekämpft.
    Verschleppte türkische Lkw-Fahrer frei: Zwei Tage nach ihrer Entführung im Nordirak sind 31 türkische Lkw-Fahrer wieder in Freiheit, berichten türkische Medien. Die Fahrer waren am Dienstag mutmaßlich von Kämpfern der Terrorgruppe Isis verschleppt worden. Sie waren auf dem Weg von der südtürkischen Stadt Iskenderun in den Nordirak, um Diesel-Kraftstoff zu liefern. Nach dem Sturm auf Mossul sind nach wie vor der türkische Konsul sowie 47 weitere Menschen in der Gewalt der Islamisten. Türkischen Regierungskreisen zufolge sind darunter drei Kinder. Die Geiseln seien unverletzt auf einen Stützpunkt der Rebellen gebracht worden. Der türkische Außenminister Ahmet Davuto?lu droht mit „härtester Vergeltung“, sollte einer der Geiseln etwas geschehen. „Im Augenblick sind wir beim ruhigen Krisenmanagement, aber das sollte nicht missverstanden werden“, sagt er.

    Erdöl-Preise steigen: Die Kämpfe im Irak lassen die Ölpreise an den internationalen Handelsplätzen steigen. Der Preis für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Juli ging zwischenzeitlich auf 111,71 US-Dollar nach oben. Das ist der höchste Stand seit fast einem halben Jahr. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg auf 106,20 Dollar, der höchste Wert seit einem dreiviertel Jahr. Der Anstieg spiegele die Sorgen der Investoren, dass die Kämpfe die Versorgungsströme in der Öl-Raffinerie in der Stadt Baidschi stören könnten, berichtete ein Analyst. In der gut 200 Kilometer nördlich von Bagdad gelegenen Stadt befindet sich die größte Öl-Raffinerie des ganzes Landes. Der Irak verfügt über das fünftgrößte Erdölvorkommen der Welt.
    Steinmeier warnt vor regionalem Chaos: Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fürchtet um die Stabilität in der gesamten Region. „Die Lage ist alarmierend, weil die Kämpfe nicht nur den Irak, sondern auch die durch den Syrien-Krieg aus der Balance geratene Region noch weiter in Gewalt und Chaos zu stürzen drohen“, sagte Steinmeier der Bild-Zeitung. Trotz der Nähe des Konfliktes zum Nato-Staat Türkei erwartet der Minister aber keinen Nato-Bündnisfall. Bei einer Dringlichkeitssitzung der Nato-Partner am Mittwochabend habe die Türkei „keine Erwartungen an ein Tätigwerden der Nato“ geäußert. Auch mit einer Verwicklung der in der Osttürkei zur Abwehr von Raketenangriffen aus Syrien stationierten Soldaten der Bundeswehr in die Kämpfe sei nicht zur rechnen. Das Auswärtige Amt forderte Deutsche zur sofortigen Ausreise aus den eroberten Provinzen auf. Im Irak halten sich demnach mehr als tausend Bundesbürger auf.
    Hunderttausende auf der Flucht: Nach Angaben der Organisation Ärzte ohne Grenzen sind rund eine Million Iraker auf der Flucht. Viele versuchten das als stabil geltende kurdische Autonomiegebiet im Nordirak zu erreichen. Allein in Mossul flohen etwa 500 000 Menschen vor den Extremisten. Sie hätten ihre Wohnhäuser aus Angst vor gewalttätigen Übergriffen verlassen, berichtet die Internationale Organisation für Migration (IOM) in Genf. Durch Kämpfe habe es unter der Zivilbevölkerung „eine hohe Zahl von Opfern“ gegeben.

    *

    Irans Revolutionsgarden sollen Bagdad beistehen

    Revolutionsgarden aus Iran eilen Bagdad zur Hilfe: Iran schickt einem US-Medienbericht zufolge Revolutionsgarden in den benachbarten Irak, um die Dschihad-Verbände der Isis zurückzudrängen, die große Teile im Norden und Westen des Iraks erobert haben. Mindestens drei Bataillone der Al-Quds-Brigaden, die Eliteeinheit der iranischen Revolutionsgarden, wurden zur Unterstützung geschickt, berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf iranische Sicherheitskreise.
    Evakuierung von Luftwaffenstützpunkt: Angesichts des Vormarschs der Dschihadisten bringen US-Firmen Hunderte amerikanische Bürger von einem Militärflughafen nördlich von Bagdad in Sicherheit. Ein US-Militärvertreter sagte, Hunderte Angestellte von US-Unternehmen, die auf dem Flughafen Balad 80 Kilometer nördlich von Bagdad im Auftrag der irakischen Regierung die Lieferung von US-Kampfflugzeugen vom Typ F-1 vorbereiten, seien in die Hauptstadt gebracht worden. Demnach ist die US-Regierung nicht an der Aktion beteiligt. „Es sind ihre Leute, es sind ihre Flugzeuge“, sagte der Militärvertreter mit Blick auf die Unternehmen. Das US-Außenamt bestätigt, dass Mitarbeiter des US-Programms für ausländische Rüstungsverkäufe (FMS) aus Sicherheitsgründen vorübergehend verlegt wurden. Die US-Botschaft und die Konsulate arbeiten demnach jedoch weiter.

    Islamisten-Vormarsch im Irak Gotteskrieger außer Kontrolle
    Sie sind Dschihadisten, reich, unabhängig und nicht mehr zu steuern: Die Isis gilt als gefährlichste Terrorgruppe der Welt. Jetzt müssen sich selbst die Saudis fürchten, die sie einst mit Geld unterstützt haben.
    Obama will militärische Option nicht ausschließen: Der Irak brauche zusätzliche Hilfe von den USA und er schließe bei Überlegungen über eine Reaktion keine Option aus, sagte US-Präsident Barack Obama. Er wolle sicherstellen, dass die Extremisten gestoppt werden könnten, sagte der Präsident. Obama traf sich auch mit seinen Team für nationale Sicherheit, um über die Situation zu beraten. Zuvor hatte es geheißen, die USA wollten sich nicht an Luftangriffen auf die Aufständischen beteiligen. Die USA unterstützen den Irak bereits mit umfangreichen Waffenlieferungen und Geheimdienstinformationen.
    UN-Gesandter hält Bagdad für nicht unmittelbar gefährdet: Der Chef der UN-Delegation im Irak sieht trotz des raschen Vormarsches der Islamisten die Hauptstadt Bagdad nicht unmittelbar in Gefahr. Nickolay Mladenov habe bei einer Video-Konferenz mit dem UN-Sicherheitsrat erklärt, dass Bagdad gut geschützt und unter Kontrolle der Regierung sei, sagte der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Witali Tschurkin. Bagdad sei daher derzeit nicht in Gefahr. Der Sicherheitsrat habe der irakischen Regierung und dem irakischen Volk einstimmig seine Unterstützung im Kampf gegen den Terrorismus zugesichert, sagte der Vertreter Russlands, das derzeit den Vorsitz im Sicherheitsrat innehat.

  2. Da sieht man mal das Ausmaß, wie weit sich der unersättliche EU-Moloch schon von den unterworfenen Teufelsanbetern erpressen lässt.

  3. Und ich dachte das der Christ ist.

    Der sieht so bescheuert evangelisch aus.

    +++++

    Wichtig ist bei allem.

    Wir bieten auch hier die Teilhabe an und denken

    an eine gelungene Integration der Europäer in

    das moslemische System.

    Ein Jubeltag fü Europa.

    Nun können wir Eurasien in Angriff nehmen.

    Alle Menschen ( außer Christen ) werden Brüder.

    +++++

    Als Zeichen der Verbundenheit mit den Moslems

    sollten wir an seinem Wahltag alle Glocken der

    evangelischen Kirchen läuten lassen.

    Ein wahrhaftes Zeichen der Toleranz.

    Ich bin ganz …..

    Naja lassen wir dies.

    +++++

    Wenn sich dies alles so abspielen würde, wäre dies

    der Todesstoß für die AfD. Zurecht.

  4. Irgendein Haken wird da schon sein.
    Wahrscheinlich ist er Christ auf dem Papier und Kopf und Herz sind Moslem.
    In etwa so wie der Papst. Einfach alles unterstuetzen, irgendwas wird dann schon stimmen, nur keine gerade Richtung annehmen. Man muss sich ja schliesslich spaeter auch noch rausreden koennen!

  5. Herr, erbarme dich über die Situation. Nur du kannst Frieden schenken. Außerdem sind die Jihadisten nicht allmächtig. Es wird ihnen niemals gelingen, Israel von der Landkarte zu tilgen. Gelänge es ihnen doch, wäre ich bereit, meinen Glauben an Jesus Christus abzulegen.

  6. Es ist für die psychopathisch geprägte Handlung kennzeichnend, dass man diese in einem Licht erscheinen lassen will, die jeglichen Verdacht der Unrechtmäßigkeit dieser Handlung untergräbt.
    Folglich wählt man Personen oder Dinge zum Schein, täuscht und irritiert.

    Die Bezogenheit auf die Koranlehre lässt den Psychopathen einen immensurabelen Spielraum für seine „Rechtleitung“, und hier wird der Gedanke der Weltbeherrschung durch koranisches Gedankengut immer im Vordergrund stehen.

    Wenn die AfD dies nicht erkennt, dann wird sie wie die Piraten nur eine kurze Periode erleben.

  7. Die Eu ist nicht nur eine Fehlkonstruktion,sie ist eine gewollte Vernichtungskonstruktion aller Nationalstaaten.
    Wir sollen abgeschafft,und durch minderwertiges Menschenmaterial ersetzt werden.Dazu brauchte man den Islam hier,darum wurde er so unglaublich und extrem verbreitet,gefördert und hofiert.Muslime dürfen alles.Bei den zahlreichen Tötung deutscher Menschen,drückt man beide Augen zu.Die Bestrafung…kaum zu spüren….. Islamrabatt!!Politisch bekleiden Muslime Ämter,dass einem der Atem stockt.Man weiss ja das ein Muslim niemals in der Lage sein wird ein Volk zu regieren.Ihre Heimatländer sind runter und brach,ausser Gottesstaaten besitzen sie keinerlei Regierungskraft.
    Aber in Europa und Deutschland sind sie als Regierungskräfte händeringend gesucht.Niemand der über diese Zustände nicht Bescheid weiss,kann sich auch nur den kleinsten Vers aus dieser Handlungsweise machen.Und doch ist sie die grösste Vernichtungsaktion,der grösste Genozid der auf Erden je stattgefunden hat.
    Die westlichen Industriestaaten sollen regelrecht zersetzt werden,und gefüllt mit diesen Moslemmassen ist es nur noch eine Frage der Zeit wann diese in der Überzahl uns restlos von hier verdrängen.
    Was noch wollte die AFD?Einwanderung klar regeln.Wie affig und gelogen!Schon jetzt,noch nicht einmal einen Monat nach der Europawahl wird der Islam verherrlicht und die Nation verarscht.
    Viele hier haben das ja kommen sehen und gewusst,aber was mir unbegreiflich bleibt ist die Haltung der alten Hasen,die das verlogene Regime doch genau kennen,und doch auf sowas wie die AFD hereinfallen.Das die ein widerliches Konstrukt der Blöcke ist,dürfte keiner Frage mehr bedürfen.Geschaffen vom System,um von ihren Verbrechen abzulenken,eine Drohne als gewollter Gegenwind,weil das Regime ja seine Feinde braucht,sonst verliert sie ihre Glaubwürdigkeit völlig.
    Aber den Islam verleugnen?Nein soweit kann man dann doch nicht gehen,selbst sollte unsere Lüge auffallen,der Islam ist heilig,eher zeigen wir dann doch unser wahres Gesicht.
    Sicher,die AFD,als Konstrukt eines Regimes das fähig ist sein Volk für den Islam zu opfern,ist nicht so ganz leicht zu durchschauen,diese Probleme gab es bereits vor 30 Jahren,als Grün mit der Zersetzungswelle begann,viele haben die ja auch gewählt und sehen erst heute klar.Und darunter waren sogar die prominentesten und besten,heutigen Islam und Systemkritiker…

  8. Die werden doch wohl nicht beim O.I.C.etwas
    durchgehen lassen, was der ganzen islamischen
    Geschichte u.Denkweise widerspricht? Schwer zu
    glauben!
    Wie war nochmal die alte Kriminalisten-Devise?
    „Cherche la feme“! u.du hast die Lösung! In DEM
    Fall würde ich meinen:“Cherche le peage“ od.such
    die Kohle – u.du weißt warum sie’s tun!
    (Geht ihnen langsam der Sprit aus?)

  9. @ Monika Richter

    Ich lebe in Baden – Württemberg. Hier war mal die

    NPD mit 9 % der Stimmen im Landtag in Stuttgart

    vertreten.

    Ich kannte auch den Martin Mußgnug.

    +++++

    Wenn diese Verbiesterheit nicht wäre, könnte man

    andenken die Nationaldemokraten zu wählen.

    Wie ist Ihr Meinung dazu ?

  10. Die OIC-Pirouette: Taqqiya;
    Der ECR-Vorschlag bzgl. Straßburg-Präsident: Es ist absolut frappierend, wieviel Geld Katar und andere zur Duchsetzung des Dschihad auf subversivem Wege zur Verfügung haben – und wo sie dieses überall einsetzen.

  11. Ich würde gerne mal ein Foto von dem sehen, beim Beten (oder wie das bei Moslems heißt), wie der so schön auf dem Boden rumkriecht.
    Das ist bestimmt richtig respekteinflößend… :o)
    Und dann vllt. noch ein Bild von der Merkel o. ä., die daneben STEHT!

  12. OT

    Tschechischer Staatspräsident: Entschuldigung wäre “Gotteslästerung”
    13. Juni 2014

    Miloš Zeman lehnt eine Entschuldigung für seine Äußerungen über den Islam ab…
    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/13/tschechischer-staatsprasident-entschuldigung-ware-gotteslasterung/

    “”Miloš Zeman (* 28. September 1944 in Kolín) ist ein tschechischer linksgerichteter Politiker und seit dem 8. März 2013 der dritte Staatspräsident der Tschechischen Republik, nachdem er zwischen 1998 und 2002 bereits Ministerpräsident war…””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Milo%C5%A1_Zeman

  13. @ Momika Richter:
    Es kostet immer etwas Überwindung, die eigenen Fehler zuzugebeben – aber die Wahrheit muss heraus: Ich fange an, Ihrer Meinung über die AfD (oder zumindest über ihren „Führer“) zu teilen.

  14. Wer behauptet übrigens, dass die Glaubenssaätze des Islam die Anti-Thesis der demokratischen Grundwerte seien: Der Islam räumt dem Nicht-Moslem die Wahl ein, ob er sich als Schwein oder als Affe sehen will – das ist doch bereits ein gutes Stück Weges hin zum demokratischen Verständnis.

  15. Will’st einen Moslem Du als Gebieter,
    Wähle Professor Lucke wieter.
    (Sorry wegen des Reims – ging nicht anders! Aber andererseits: Heutzutage scheint ja alles zu passen – und was nicht paasst, wir passend gemacht.)

  16. Die AfD sollte, wenn möglich, sehr bald ganz klar und deutlisch mit der Klage an das BVerfG herantreten, ob der Koraninhalt unmündigen Kindern und Jugendlichen in Deutschland vermittelt werden darf, und wenn ja, die Begründung der Richter abfordern, dass grundgesetzlich garantierte Bekenntnisfreiheit zu Gewalt und Diskriminierung gegenüber Ungläubigen jedem Deutschen, Migranten und eingeschleusten Asylanten und Flüchtlingen zugesichert ist und diese dieses Bekenntnis gottbefohlen an ihre Kinder übertragen dürfen, bzw. im Islam übertragen müssen.
    Wenn das Gericht hier Bekenntnisfreiheit und Lehrfreiheit der Koranforderungen für Deutsche, Migranten, Asylanten und Flüchtlinge als grundgesetzlich abgesichertes Recht beurteilt, dann passiert was?

    Den Richter möchte ich sehen, der immer mehr deutschen Konvertierten die Realisierung der Korantexte zusichert und ihm erklärt, dass sämtliche „gottgewollten Rechtleitungen“ unmündigen Kindern und Jugendlichen zu lehren sind. Das wäre irrenhausreif. Noch irrenhausreifer wäre die richterliche Beurteilung, dass Bekenntnisse ja noch lange keine Ausführungen beinhalten, sondern nur eine Möglichkeit beschreiben, wie man den Ungläubigen zum rechten Glauben bringt, und dies wäre ja keine Straftat, die begangen wurde, sondern die eine der vielen Bekehrungsmöglichkeiten im Angebot einer Koranschule sind und dessen Vermittlung ja Kindern zumutbar sind, wenn in- oder ausländische Eltern dies in Deutschland befürworten.
    Die AfD sollte hier tätig werden – die höchsten Gerichte müssen jetzt zu der Frage der Korankindererziehung Stellung nehmen.
    Das möchte ich schwarz auf weiß sehen, dass diese Gerichte den Inhalt dieser Lehre für unmündige Kinder und Jugendliche freigeben – unter Umständen sogar unter dem Aspekt, dass die Kinder ja nur Geschichten aus grauer Vorzeit erzählt bekommen, die heute ja überhaupt keine Bedeutung mehr haben bei den Gläubigen und diese traditionsbewusst keine Änderung der Gewalttexte des Korans streichen dürfen.
    Darauf warte ich noch. Das wäre die Krönung in Deutschland und einer der größten Kollektivverblödungsstrategien des 21. Jahrhunderts. Wetten, dass sich Richter finden, die zur Wahrung kultureller Traditionen für eine sich entwickelnde Mehrheit islamischer Stalkingmentalität auch die Gewaltlehre für Kinder befürwortend in Deutschland anerkennt und grundgesetzliche Rechte auch in Gewaltlehren interpretieren wird?

  17. Alle Parteien haben sich bisher nicht in der

    Demokratie bewährt.

    Ich schlage vor, dass wir wieder zur Monarchie

    zurückkehren.

    Wollen wir wieder einen Kaiser ?

    Schlage hier Friedrich vor.

    Oder sollen wir einen Zaren haben.

    Da schlage ich Peter vor.

    Auf alle Fälle. Ein Europa der Vaterländer.

    England hat doch auch eine Königin.

    Schweden, Norwegen, Dänemark und auch Monaco.

    Alle sind gut im Futter.

    Ich bin jetzt Monarchist geworden.

    Schon Wilhelm der II sprach über das Parlament

    nur abschätzig „Quasselbude“.

    Er hat doch Recht.

  18. @ augenauf #6

    Ihnen ist die Ironie entgangen!

    Kein Christ wurde von Arabern vorgeschlagen!

    Sondern die Nominierung des islamischen Pakistaners, durch europäische Konservative, u.a. der AfD, für den EU-Chefsessel sei so, als ob Araber für den OIC-Vorsitz einen Christen zu küren gedächten.

  19. @ Lethe (19):
    Entschuldigung! Die AfD soll eine Initiative ergreifen, die indirekt gegen Dschihad und Islamisierung gerichtet ist? Die AfD, die sich soeben einem Block angeschlossen hat, dessen prominentestes Mitglied (die Cameron-Clique) die Aufnahme der Türkei in die EU – und damit den direktesten Weg zur vollständigen Islamisierung Deutschlands – befürwortet? Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie verstehen, wass sich derzeit in Deutschland und Europa abspielt.

  20. Ich hab ja gleich vor dieser Partei gewarnt: Alles Wölfe im Schafspelz, Lucke ist die Niedertracht in Person, geben nur vor, etwas gegen die Islamisierung zu tun, usw. Und siehe da!

    Doch auch ich muss gestehen: Jetzt haben sie wirklich den Bock abgeschossen.
    Mehr Verrat geht nicht.

  21. @Klabautermann 11

    Zunäcst einmal einen herzlichen Gruss zu ihnen an den Bodensee.
    Meine Meinung alleine wird ihnen bei ihrer Suche nicht viel weiterhelfen.Sie alleine sind der Zielsetzer.Sie alleine wissen was sie von Deutschland noch haben wollen,wie sie Deutschland wieder erleben möchten.Und was sie von Deutschland noch erwarten.
    Die Situation in der wir stecken erfordert jedoch zu handeln.Die Zersetzung Deutschlands treibt derartige Blüten,würde man die in erzählender Form weitergeben,so würde sich niemand mehr finden der das so glauben würde.Aber wir sehen ja,scharf können wir den Untergang der stolzesten und fleissigsten Nation hautnah miterleben,danebenstehen und zusehen.
    Sie müssen innerlich mit sich und ihren Gefühlen für Deutschland kämpfen,ihr Inneres muss zu einem zweischneidigen Schwert werden,so finden sie zur nötigen Orientierung den Weg den sie in; und aber auch besonders FÜR Deutschland gehen möchten.
    Die NPD ist zur Zeit die einzige nationale Partei.
    Ihr Parteiprogramm entspricht dem was ca.80% der Deutschen wollen oder sogar anstreben.Lesen sie es.Seien sie auch kritisch.Lassen sie auch Gefühle zu.Das ist oft schwer bis unmöglich in derartigen Zeiten.Sie werden dann aber erkennen,dass wenn wir noch eine Möglichkeit haben,diese die zur Zeit einzige ist die uns zwangsläufig bleibt.
    Niemand konnte mir bisher einen wahren Grund nennen warum wir diese Möglichkeit ausser acht lassen sollten.Die NPD ist nicht rechtsextrem oder grundsätzlich ausländerfeindlich.Was rechtsextrem ist,lieber Klabauter,ich glaube das wissen wir genau.Alle wissen wir das,davon bin ich absolut überzeugt.
    Die Nation war ein Riese an Kraft und Glaubwürdigkeit.Jetzt,unter der Last dieses Regimes,jetzt bläht sie sich und klagt an.Sie bläht sich nicht nur,sie wird zerplatzen,glauben sie es.
    Die Frankfurter Schule hat studiert,gut studiert,sie weiss wie man sowas zerplatzen lässt,weiss wie man nationale Kräfte zu Boden ringt.
    Die NPD wird zum Klassenfeind NR.1.Sie ist es in Wahrheit nicht,sie wird dazu nur niedergemacht.
    Man stellt Figuren mit Springerstiefeln und Glatzen in den Vordergrund,um den schlechtesten Eindruck zu geben der möglich ist.In Wahrheit will das Regime anders,ihm passt nicht das die NPD zurück zur Tugend will,und Homosexualität kritisiert.Das Regime will das Gegenteil,will die unbedingte Zerstörung der Nation durch Genderismus und Frühsexualisierung

  22. @Klabautermann 11

    Zunäcst einmal einen herzlichen Gruss zu ihnen an den Bodensee.
    Meine Meinung alleine wird ihnen bei ihrer Suche nicht viel weiterhelfen.Sie alleine sind der Zielsetzer.Sie alleine wissen was sie von Deutschland noch haben wollen,wie sie Deutschland wieder erleben möchten.Und was sie von Deutschland noch erwarten.
    Die Situation in der wir stecken erfordert jedoch zu handeln.Die Zersetzung Deutschlands treibt derartige Blüten,würde man die in erzählender Form weitergeben,so würde sich niemand mehr finden der das so glauben würde.Aber wir sehen ja,scharf können wir den Untergang der stolzesten und fleissigsten Nation hautnah miterleben,danebenstehen und zusehen.
    Sie müssen innerlich mit sich und ihren Gefühlen für Deutschland kämpfen,ihr Inneres muss zu einem zweischneidigen Schwert werden,so finden sie zur nötigen Orientierung den Weg den sie in; und aber auch besonders FÜR Deutschland gehen möchten.
    Die NPD ist zur Zeit die einzige nationale Partei.
    Ihr Parteiprogramm entspricht dem was ca.80% der Deutschen wollen oder sogar anstreben.Lesen sie es.Seien sie auch kritisch.Lassen sie auch Gefühle zu.Das ist oft schwer bis unmöglich in derartigen Zeiten.Sie werden dann aber erkennen,dass wenn wir noch eine Möglichkeit haben,diese die zur Zeit einzige ist die uns zwangsläufig bleibt.
    Niemand konnte mir bisher einen wahren Grund nennen warum wir diese Möglichkeit ausser acht lassen sollten.Die NPD ist nicht rechtsextrem oder grundsätzlich ausländerfeindlich.Was rechtsextrem ist,lieber Klabauter,ich glaube das wissen wir genau.Alle wissen wir das,davon bin ich absolut überzeugt.
    Die Nation war ein Riese an Kraft und Glaubwürdigkeit.Jetzt,unter der Last dieses Regimes,jetzt bläht sie sich und klagt an.Sie bläht sich nicht nur,sie wird zerplatzen,glauben sie es.
    Die Frankfurter Schule hat studiert,gut studiert,sie weiss wie man sowas zerplatzen lässt,weiss wie man nationale Kräfte zu Boden ringt.
    Die NPD wird zum Klassenfeind NR.1.Sie ist es in Wahrheit nicht,sie wird dazu nur niedergemacht.
    Man stellt Figuren mit Springerstiefeln und Glatzen in den Vordergrund,um den schlechtesten Eindruck zu geben der möglich ist.In Wahrheit will das Regime anders,ihm passt nicht das die NPD zurück zur Tugend will,und Homosexualität kritisiert.Das Regime will das Gegenteil,will die unbedingte Zerstörung der Nation durch Genderismus und Frühsexualisierung.Will die Islamisierung um jeden Preis.Ich könnte noch so vieles aufzählen,immer wird man erkennen wohin das Regime wirklich will.Es versteht genau seine Ziele zu verfechten,“verwöhnt“das islamgetränkte Volk mit rüdem, heuchlerischen Wohlstand.Daher kommt es auch das der Wähler immer wieder auf diese Blöcke hereinfällt.Das Volk will gar nichts,Islamisierung,och egal,sagt eh keiner mehr was.Dieser Judaslohn des Regimes auf das Volk,was es hasst wie nichts anderes,macht die Untaten dieser Bande immer wieder möglich.Man könnte sagen:“Ihr geht im Wohlstand unter,was wollt ihr denn noch?“
    Die NPD will zurück zur Nation,dafür werden sie gehasst,man unterstellt ihnen die schlimmsten Untaten,die am Ende von links selbst ausgeführt wurden.Anstatt nun die Antifa endlich als das einzustufen was sie denn auch ist,nämlich eine Terrororganisation,schiebt man deren Verbrechen und Untaten ganz einfach den „Rechten“ zu.
    Ich möchte an dieser Stelle die Führungskräfte dieses Blogs bitten,sich der Frage „NPD“ noch einmal ganz neu zu stellen,und wenn möglich einen Artikel zu verfassen.Es geht um Deutschland,gestärkt auf rund 6% könnte die NPD wie das Wunder von Bern wirken.
    Wir haben uns das ganz genau überlegt,dass Für und Wider immer wieder polemisiert und diskutiert.Auch Gefühle sind zugelassen und sollten in der Zukunftsfrage Deutschlands nicht hinten anstehen.
    Als Ultima ratio kommen wir an der NPD nicht vorbei.
    Das scheint bei den Aussichten Fakt.
    Ich hoffe ich konnte ihnen etwas helfen,lieber Klabauter,und grüsse sie herzlich aus Nordrhein Westfalen
    Monika

    MM: Liebe Kommentatorein, ich muss Sie nachdrücklich bitten, ab sofort keine NPD-Werbung mehr auf meinem Blog zu betreiben. Dies gibt einen falschen Eindruck von diesem Blog – und wird von meinen Feinden ausgeschlachtet werden (Mannheimer-Blog ist in Wirklichkeit „NPD-Blog“). Sie haben auch viel zu sagen, ohne dass Sie für die NPD werben müssen. Ich erhielt zahlreiche Protestbriefe meiner Stammleser zu Ihren Kommentaren, soweit es die NPD betrifft. Also: In Zukunft kein Wort mehr zur NPD als angebliche einzige Rettung für Deutschland! Michael Mannheimer

  23. @ Monika Richter

    Ihre Ausführungen hören sich ja recht vernünftig an. Jedoch irritiert mich ein wenig der Teil
    „die NPD zurück zur Tugend will und die Homosexualität kritisiert „.Was gibt es daran zu kritisieren. Homosexualität ist keine Krankheit und keine Perversität. Sie ist eine Form der Sexualität, die es immer schon gab und gibt und die Privatsache ist und bleiben soll.
    Der § 175 war ein Drama für alle Betroffenen.
    Und was verstehen Sie unter Tugend ?
    Wenn Sie das zu den Werten des christlichen Abendlandes zählen, die heute gelten sollten, ist mit der NPD etwas im Argen.

  24. Backbone 27

    Ja richtig,Homosexualität ist Privatsache,allerdings nicht mehr dann wenn ein Regime versucht aus Minderheiten Hauptsachen zu machen,den Staat hat die Sexualität seines Volkes nichts und auch gar nichts anzugehen.Die NPD kritisiert die Homos nicht an sich,sondern so wie das Regime das fördert.
    Und die Tugend ist nur Folge,Tugend ist wenn Sexualität Privatsache bleibt.
    Das Regime fördert Kindersex,Pädophile werden geradezu von Grün gewünscht.Unsere Kinder verkommen zu Pornokrüppeln,wissen nicht mehr was Liebe ist.
    Diese elenden von Grünen kennen fast kein anderes Thema mehr als Sexualität.Ist ihnen das nicht widerlich??

  25. Quo usque tandem @15

    Auch ich muss mich entschuldigen,na für meine doch oft etwas emotionsgeladene Art.
    Keinesfalls wollte ich mich über sie stellen,oder sie persönlich angreifen.
    Naja etwas gerührt nehme ich es dann doch zur Kenntnis,ich freue mich natürlich das sie die AFD,oder besser gesagt,dass Regime erkannt haben.
    Lieben Gruss
    Monika

  26. @ Monika Richter

    ich danke Ihnen für Ihre Antwort. Ich habe mir eigentlich gedacht, dass Sie es so meinen.
    Es war allerdings etwas missverständlich ausgedrückt, daher meine Nachfrage.Jede sexuelle Ausrichtung sollte Privatsache sein, allerdings nur, wenn sie nicht zum Schaden von Menschen führt.Dann gehört sie geahndet.
    Wir sollten uns ganz allgemein auf unsere Werte
    in Deutschland berufen, um dem was passiert, etwas entgegen zu setzen und diese Zersetzung überall anprangern. Für mich ist von oben angeordnete „Toleranz“ unerträglich. Es ist meine Entscheidung, wann und ob ich tolerant bin.Schon allein die Verwischung der Begriffe,
    wie Respekt und Ehre, die uns von der muslimischen Gesellschaft mit dem Willen der Politiker aufgezwungen werden, widern mich an.
    Sie haben mit unserer Gesellschaft nichts gemeinsam.

  27. @monika richter (25 und 28):
    Frau Richter, Ihre Werbung für eine rechtsextreme Partei (NPD) ist wirklich völlig daneben! Sie schreiben unter anderem das hier:

    „Die NPD ist nicht rechtsextrem oder grundsätzlich ausländerfeindlich.“

    Lesen Sie doch mal das Programm der NPD! Dort findet sich unter anderem folgendes:

    DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN

    „Die NPD fordert deswegen eine gesetzliche Regelung zur Rückführung der derzeit hier lebenden Ausländer. Grundsatz deutscher Ausländerpolitik ist: Rückkehrpflicht statt Bleiberecht.“

    Quelle: http://medien.npd.de/dokumente/parteiprogramm.pdf (Seite 12)

    Die NPD ist sehr wohl eine ausländerfeindliche Partei!

  28. Ich habe im Programm der NPD nichts grundsätzlich ausländerfeindliches gelesen. Sie fordern nichts anderes, als z,B, ein Land wie die Türkei und unzählige andere Staaten (außerhalb der EU)dass dieses Land erst einmal für die Deutschen verantwortlich zu sein hat.Was seit Jahren abgelehnt und boykottiert wird. Hier werden nur die Rechte der Ausländer/Muslime erfüllt und gefordert. In der Türkei sind alle Mitglieder der hier ansässigen Türken mitversichert. Scheinasylanten erhalten Wohnungen und deutsche Obdachlose und Arme stehen auf der Strasse.Rentner können sehen, wo sie bleiben.Ich habe in dem Programm nichts über Ausländer gelesen, die hier arbeiten und Steuern bezahlen, die das Land verlassen sollen.
    Jede Nation, die erfolgreich sein und bleiben will, wie z.B. Japan, lässt nicht ungehindert
    Scheinasylanten herein und lässt sein Land zerstören, wie es hier in Deutschland u.a. verordnet, von der EU ist.
    Wer hier bleiben will, soll sich das verdienen, dann hat er auch alle Rechte. Erst die Pflichten dann die Rechte. Auch das ist eine Tugend.

  29. @Benjamin Sanchez #31

    „Deutschland den Deutschen “ !
    …halte ich für das normalste Ziel als Deutscher, nur ist es nicht die NPD welche das verkünden soll!

    Frau Monika Richter macht einmal deutlich mit ihrem Denken….. sich wünschend an die „Führungskräfte“, hier direkt im Forum was sie sich von der NPD erhofft.

    Meinte Sie nun Herrn MM, oder vermeintliche Meinungsgestalter, sowas klingt nicht sehr intelligent!

    Da bin ich schon fast sprachlos mit welcher infantilen, naiven Art hier angefragt wird und was bzw wie darauf reagiert wird!

    Ich glaube das hier mitlesenden
    “ Verfassungsschützer “ ihren Augen nicht trauen werden….

    Möchte es jedem ersparen etwas zu den aufgeführten „Tollheiten“ dieser Partei zu schreiben, wäre dann ja bereits eine Kontaktaufbereitungs – Diskussion die Folgen haben dürfte !

    Also bitte Frau Richter mit mir nicht… favorisiere bis jetzt immer noch die AfD auch wenn es mir auch nicht passt das so ein Moslem eine eigentlich unwichtige Figur sein soll.

    Sicherlich kann man es als eine Sensation bewerten wenn nun ein Christ sich für einen islamischen Verband nützlich machen will, bzw offenbar soll, ist aber bestimmt nicht das Problem was mich zur Raserei bringen könnte!

    Vielleicht ist es eben der Sensations-Trend, haben wir nicht schon längst solche Bio-Figuren die in Ämtern von Politik, in allen gesellschaftlichen, gerichtlichen, sozialen Einrichtungen sitzen?

    Nur keine Panik und deshalb gleich auf die Partei losgehen welche es immerhin geschafft hat mit „rechten Ansichten“ ins politische Geschehen einzugreifen…..

    Mir geht es auf den Geist wenn immer wieder von Befürwortern der Looser – parteiähnlichen Vereinigungen nur dusslige Warnungen kommen ohne besseres vorweisen zu können außer Stammtischgeschwafel!

    Wenn die AfD es nicht schafft ihre Mitglieder zu halten, ist sie eben wieder weg…wird sich alles erweisen!

  30. Benjamin Sanchez @ 31

    Also,verstehe ich sie da richtig…??..sie möchten den Islam hier behalten.O.K. Jedem seine Meinung.

  31. Das Einzige was mich persönlich bei der NPD stört,
    ist der Umstand daß diese Partei schon dermaßen
    stigmatisiert wurde – sodaß sie wohl kaumnochmal
    ein Bein auf die Erde bekommen wird. Verdient hätte
    sie es allemal, zumindest viel mehr als die meisten
    Anderen. Der Deutsche ist längst davon wegdressiert
    worden, diese 3 Buchstaben auch nur zu denken –
    geschweige denn, sie auszusprechen!…..

    Pavlow lässt grüßen!

  32. Vielen Dank für diesen Artikel, lieber MM. Das ist Satire vom Feinsten wie bei Robert Spencer. Der fängt in seinen Artikeln auch immer damit an, dass die Musels irgendetwas Großartiges gemacht haben, aber dann heisst es „Wait a minute …“ In Wirklichkeit ist alles ganz anders.

    Mit diesem Artikel hast Du Dich endgültig zum besten Islamkritiker Europas qualifiziert. Allein der Vergleich mit Robert ist schon das größte Kompliment, das ich machen kann. Masel tov!

  33. Kammejäger @35

    Sehr ausdrucksstark,schön formuliert,danke.

    MM: Liebe Kommentatorin, ich muss Sie nachdrücklich bitten, ab sofort keine NPD-Werbung mehr auf meinem Blog zu betreiben. Dies gibt einen falschen Eindruck von diesem Blog – und wird von meinen Feinden ausgeschlachtet werden (Mannheimer-Blog ist in Wirklichkeit „NPD-Blog“). Sie haben auch viel zu sagen, ohne dass Sie für die NPD werben müssen. Ich erhielt zahlreiche Protestbriefe meiner Stammleser zu Ihren Kommentaren, soweit es die NPD betrifft. Also: In Zukunft kein Wort mehr zur NPD als angebliche einzige Rettung für Deutschland! Michael Mannheimer

  34. Oh nee, Werbung für diese N-Partei geht gar nicht! Ich glaube, das gefällt MM auch nicht.

    In den 50er Jahren vom engl. Geheimdienst gegründet, um Neo- und Altnazis besser identifizieren und beobachten zu können, ist sie in der jüngeren Zeit vom Verfassungsschutz finanziert und durchsetzt – ähnlich wie in den 70ern die RAF.
    Das hat System! Der Staat braucht und missbraucht die Extremen, um von sich selbst abzulenken! Wie Goldstein in Orwells 1984.
    Nur offiziell sind diese die Buhmänner um das Volk auf Mainstreamlinie zu bringen.

  35. In der ,,Hyriett,,-Zeitung der Türken steht unter dem Namen der Zeitung folgendes . Die Türkei den Türken.
    Daran stört sich offenbar kein Mensch, nur wenn ein Deutscher das Gleiche sagt, dann geht ein Sturm durchs Land.

  36. Gudrun @ 39

    Sie haben recht,lassen sie es gut sein,es ist o.k für mich.
    MM

    Ich habe nie,auch nicht einmal Werbung für irgendetwas hier gemacht.Aber wie gesagt,lassen wir es gut sein.Ich möchte kein Anstoss für irgend jemand sein,der entweder die Wahrheit nicht verträgt,oder sie ganz einfach,und das ist in den häufigsten Fällen so,einfach nicht wahrhaben will.
    „Sie haben auch so viel zu sagen“..danke für diesen Satz Herr Mannheimer.Es ist aber so das ich nur einzig und alleine,nicht nur meine Meinung,sondern innerlich,von ganzem Herzen an die Wahrheit gebunden bin.Daher kann ich nichts anderes sagen,als einzig das was zur Rettung Deutschlands und Europas von äusserster Wichtigkeit ist.
    Zu viel ist geschehen,die weitere Anprangerung der Zustände helfen Deutschland nicht einen einzigen Schritt weiter,wir müssen irgendwann einsehen,das Worten die Taten folgen müssen.
    Die Kommentatoren die sich da beschweren,haben nicht begriffen das wir Meinungsfreiheit haben,und auch wenn es ihne nicht passt,die Meinung anderer einfach nicht ertragen.Ich habe nichts verbotenes mit meiner Meinung kund getan.Die NPD ist wählbar und keineswegs verboten.Auf jedem Wahlzettel hat jeder die Möglichkeit sein Kreuz auch hier zu machen.
    Die weitaus grössere Resonnance auf meine Vorschläge waren jedoch positiven Charakters,eine Tatsache die mich freut,wie viele es sind die die Wahrheit erkannt haben,oder dort angekommen sind sie zu erkennen.Einmal die Wahrheit erkannt kann man,auch übercharaktär gesehen,niemals wieder von ihr zurückweichen.Mögen sie sich beschweren,uns beleidigen oder verspotten.Die Wahrheit bleibt in der Brust versteinert und eisern liegen.
    Nun die linke Schule war stärker,zu sehr schon ist der Zugang,oder der Notausgang zu den nationalen Kräften blockiert,oder so angefault worden das es für sehr viele keine Wahrheitserkenntnis mehr geben wird.Und die ist das a und o um aus den Klauen links zu entfleuchen,gelingt dies nicht in bahnbrechendem Umfang ist das christliche Abendland unweigerlich verloren.
    Da kann ich nicht mehr viel anderes schreiben,Herr Mannheimer,und selbst würde man es zweispurig sehen,Worte machen einfach nicht mehr viel Sinn.
    Ich werde mich natürlich an ihren Wunsch strikt halten,ich werde in Zukunft nicht mehr schreiben.
    So ist es das sinnvollste und Beste.
    So einfach möchte ich natürlich nicht gehen und es nicht versäumen nach den Jahren mich von allen Freunden zu verabschieden.
    Ich wünsche allen Mitkämpfern alles Liebe,bleibt der erkannten Wahrheit treu,wir wissen wofür wir kämpfen und schon gekämpft haben.
    Auch ihnen Herr Mannheimer alles Gute und Liebe.
    Bleiben sie stark im Kampfe.
    Monika

  37. Otto von Habsburg: Nahe zwischen Christen und Moslems.
    (War der Mann nicht einer der EU-Gründer? )

    In einem kurzen Beitrag aus der reformatorischen Zeitschrift Bekennende Kirche vom Mai 2006 (Nr.24) heißt es über den kürzlich verstorbenen Otto von Habsburg:

    Der Katholik Otto von Habsburg hat sich dafür ausgesprochen, „eine Gemeinschaft der Religionen aufzustellen“. Von Habsburg war viele Jahre Präsident der Paneuropa-Union und von Professor Beyerhaus auch als Referent für einen Kongreß der sogenannten „Bekenntnisökumene“ eingeladen. Am 1. April veröffentlichte Radio Vatikan in einem Newsletter folgende Meldung, die wir hier in Auszügen abdrucken:

    Der interreligiöse Dialog mit dem Islam und seinen Gläubigen ist in aller Munde. Auf die Schwierigkeiten und Chancen macht Otto von Habsburg aufmerksam. „Wir müssen heute vor diesem elenden Angriff des Materialismus und Atheismus alles tun, um die Gemeinschaft der Religionen aufzustellen: die, die an Gott glauben. Denn wir müssen ja nicht nur Europa vor Augen haben, sondern die ganze Welt.“ – Der Dialog mit den Muslimen kann aber nur durch das gegenseitige sich Kennenlernen geschehen. (…) Otto von Habsburg macht auf die christlichen Wurzeln des Islam aufmerksam: „Man darf nicht vergessen, wo Mohammed herkommt. Er kam aus einer christlichen Umgebung, hat sehr viel christliche Elemente. Dieser Islam ist durchwirkt mit christlichen Werten. Natürlich haben wir Schwierigkeiten, aber die haben sie untereinander ja auch.“ (…) …für viele (ist) klar, daß wir mit den so genannten gemäßigten Muslimen Kontakt haben sollen und die sogenannten Fundamentalisten ausschließen sollten. (…) Da müssen wir auch einige Fanatiker bei uns auf die Seite stellen, die unter keinen Umständen mit den Moslems etwas zu tun haben wollen. Ich komme viel in muslimischen Gebieten herum. Da ist auch ein Erwachen da, etwas, das uns näher kommt.“

    Anmerkung der Redaktion: Damit wird das Ziel der ökumenischen Dynamik immer deutlicher erkennbar…

    http://distomos.blogspot.de/search/label/Interreligi%C3%B6se%20Globalisierung?updated-max=2011-09-13T17:22:00%2B02:00&max-results=20&start=17&by-date=false
    ——-

    Wie entstand die katholische Kirche?

    wie entstand überhaupt die katholische Kirche. Das Wort „Katholisch“ kommt in der Bibel nicht vor, so muss die katholische Kirche außerhalb der Bibel entstanden sein. Das griechische Wort „katholikos“ bezeichnet einen Herrschaftsbereich, in dem Steuern eingehoben werden können, sagt Eusebius (Eusebios HE VII 10,5). 410 n. Chr. wurde es als Gebiet gebraucht von einem Patriarchen von Antiochia für den Bischof von Seleukeia in Babylonien, weil der Patriarch nicht überall hin konnte. …
    http://www.johannes-ramel.at/content/view/120/25/
    ——-

    ÖKUMENE – „Menschen der Welt/ Vereinigt euch“!

    http://de.scribd.com/doc/180858572/Oekumene-Das-Trojanische-Pferd-in-Der-Gemeinde-1
    ——-

    Folgen wenn der muslimische Bevölkerungsanteil zunimmt

  38. @monika richter (40)
    Sie schreiben unter anderem:
    „Die Kommentatoren die sich da beschweren,haben nicht begriffen das wir Meinungsfreiheit haben,und auch wenn es ihne nicht passt,die Meinung anderer einfach nicht ertragen.“

    Mit Meinungsfreiheit hat das nichts zu tun. Ich habe Ihre Aussage “Die NPD ist nicht rechtsextrem oder grundsätzlich ausländerfeindlich.” widerlegt, und könnte auch noch mehr Textstellen aus dem NPD-Programm zitieren. Und Sie reden hier von „Wahrheit“!

  39. Monika Richter,

    das verstehe ich jetzt nicht, dass Sie sich verabschieden, weil Sie die Partei, der Sie angehören oder die Sie präferieren, nicht nennen sollen.
    Es geht doch um eine gemeinsame Sache und Ziele,
    die Sie an oberste Stelle hieven sollten und unabhängig von Parteien verteidigen könnten.
    Ich muss doch nicht einer Partei oder einem Verein oder einer Gemeinschaft angehören, um meine Ziele zu verfolgen.
    Wenn Mohammedaner in islamkritischen Foren Gegenwind erhalten, ziehen sie sich auch zurück, da sie keine Argumente mehr haben.
    In Foren gegen Bezness, ziehen sich Frauen zurück, da sie nichts negatives über ihre muslimischen Nougataugen hören wollen, da ihrer ganz anders ist. AMIGA Syndrom „Aber meiner ist ganz anders“. Nur haben diese Menschen keine Ahnung und daher keine Möglichkeit der Argumentation.
    Sie können doch Ihr Wissen und Informationen, unabhängig von Partei usw. weiter geben, weil es für Sie ein Bedürfnis ist, Menschen aufzuklären.

    In diesem Sinn wünsche ich Ihnen gutes Durchhalte-Vermögen und ein wenig Zeit zum Nachdenken.
    Herzliche Grüße Backbone

  40. Monika Richter ! ! ! !

    Überleg dir’s nochmal! Mir würden deine Kommentare
    tatsächlich fehlen – u.Das willst du doch nicht?
    Sche*ß auf die Lästermäuler – DIE haben ihre Meinung
    und WIR haben unsere! (Daran ist doch nix falsch!)

  41. Liebe Monika Richter
    Wir haben verschiedene Ansichten ,aber ein gemeinsamer Feind .
    Das muss doch gehen ,oder ? Für mich z.b. ist keiner dieser Parteien fähig diesen Islam mit samt den Moslems aus Europa zuverjagen .
    Nur die europäischen Armeen könnten es vollbringen ,wenn die Generäle nicht auch gekauft worden sind (NWO).
    Parteien haben Europa kaputt gemacht .
    Parteien sind die Partei und ihre Diäten schwichtig .
    Ich bin nur gespannt wie die islamkritischen Stimmen in der AfD reagieren.

  42. Marine Le Pen über AfD -Lucke
    Mit Video :
    http://www.deutschelobby.com/2014/06/16/marine-le-pen-ich-bin-nicht-germanophop-aber-bin-mit-b-lucke-und-afd-nicht-einverstanden/
    Vorab : Nicht Deutschland hat den Euro vorgeschlagen sondern die Franzosen ,nach der Wiedervereinigung Deutschlands! Da ist Le Pen nicht ehrlich !

    Bernd Lucke hat von anfangan klargestellt das er nichts aber auch garnichts gegen den Islam hat .
    Im Gegenteil hat er doch gross und breit verlauten lassen ,das die Islamkritiker nur ein Haufen von Rassisten sind ,gel .
    Auch die Wahlplakte auf Türkisch haben Ihn nicht gestört sowie auch auf einer ihrer Demo die Deutschlandfahnen sie gestört haben ,also auch nicht besser als Merkel .
    Der Deutsche Wähler hat sich schon wieder einlullen lassen und wiedermal das kleinere Übel gewählt .
    Wo sind die islamkritischen Stimmen in der AfD ? Oder sind diese schon ausgetreten ,oder rausgemobbt worden ?
    Oder denken diese ,egal wie ,wir sind drin in der EU-SCHAROTZER-MAFIA-BANDE und können uns ein Stück Kuchen von den Steuergeldern einbeleiben?
    Lucke ist nicht gegen diesen EU-ZENTRALSTAAT-EURABIEN.
    Wir aber wollen ein Europa der Vaterländer !
    Es gibt keine Nordeuro und Südeuro ,Henkel hatte dies ja vorgeschlagen . Was Prof. Hankel und Prof.Schachtschneider abgewiesen haben ,zu Recht !

    Es wundert mich das „Die Wahren Finnen “ in die Cameron und MoslemPartei mit eingestiegen ist .
    Von der AfD wundert das mich nicht .

  43. Ihr Lieben

    @44 backbone

    @45 Kammerjäger

    @46 Anita

    Bitte glaubt nicht das ich mir die Entscheidung leicht gemacht habe,selbst wenn ich zweigleisig fahren würde und die Zustände weiter feurig eruieren und kommentiere würde,so wäre der Teil der Lösungsstrategie,und das ist der wichtigere,unterdrückt.Ich kann also den Menschen die Zustände vor Augen führen,kann aber nicht den Menschen vor Augen führen,wie sie dem Joch dieses Systems wieder entfliehen können,und zwar in eine Freiheit die die Menschen zwar kennen,aber so niemals wieder erreichen werden.
    Anita:“Das schaffen nur die eurpäischen Armeen den Islam aus Deutschland zu entfernen.“So ist es zwar,aber zu kurz gedacht,liebe Freundin.
    Irgendwer,irgendeiner muss es diesen Armeen jedoch befehlen ihr Lieben.Dazu muss zuvor das System,das Regime,der Verursacher dieser Zustände gefällt werden.
    Durch das Elend EU ist dieses linke Substrat zu einer unglaublichen Macht geworden,die immer und grundsätzlich recht behält,und dieses System dazu noch Demokratie nennt.Das Regime kann nichts,ausser Völker vermischen,lügen und töten.Und für Störenfriede,so etwa meine Wenigkeit,hält man besondere Überraschungen bereit.Man erinnert mich an das dritte Reich,und versucht mir die deutsche Geschichte kompremiert auf 12 Jahren zu verkaufen.
    Darum darf man die Nation natürlich nicht hervorheben,in dem islamabsoffenen Staat wohl schon noch,dort kann ich mein Kreuzchen machen wo ich will.
    Was besonders verwundert,und das hat mich so sprachlos gemacht,kommt die Nazikeule sogar durch den Blog selbst,er ist engstirniger als das Regime selbst.Zwar erst noch durch die Blume,dann aber umso deutlicher““KEIN WORT MEHR““;kein Aufruf etwas zur Mässigung,nein KEIN WORT MEHR.Das ist ein Verbot der Meinung,ein sogar absolutes.Man will meine Ausführungen so nicht haben.Was das Regime sehr wohl noch erlaubt,wenn auch mehr oder weniger zerknirscht,ist hier nun verboten,ihr Lieben.
    Es ist aber nun einmal so,dass die Wahrheit niemals verhandelbar ist,etwa nach dem Motto,deine Meinung zum System geht ja noch an,eigentlich mögen wir dich sogar,aber ansonsten:“STILL“….kein Wort!mehr.
    Wenn gewisse Kommentatoren,die nichts weiter können,als grenzdemente Worte aneinanderzureihen,wo nichts dabei herauskommt als halb debiles Gestammel,wo einen das senile,typisch altersstarrsinnige nur so entgegenspringt,dann doch noch zu einer Beschwerden fähig sind,und sogar noch besonderes Gehör finden,dann soll es so sein,dann lasst es gut sein,ihr Lieben.Dann muss es eben so weitergehen.Dann soll sich die Frau Maria da weiter mit herumkriegen,ich habe zu soetwas keine Beziehung,ich suche keinen Streit,sondern Menschen die erkennen und verändern wollen.
    Wer die Nation nicht beachtet,der braucht erst gar keinen Kampf zu führen.Dieses System ist zuende gereift,die Nation dadurch fast unwiederbringlich zerstört.Darum,liebe Anita,ja wir führen einen Kampf,aber auch jaaa;wir brauchen jemanden der die europäischen Armeen befehligt und in Marsch setzt.
    Das macht jetzt bald die AFD,entschuldigt,eigentlich ist es zu ernst um spassig oder zynisch zu werden.
    Das System wird so weitermachen,in hundert Jahren können sie so noch weiterschreiben.Kommt nicht der nötige und entscheidene Steinwurf in Richtung Meuchler,ist dieses Deutschland für immer Vergangenheit.Sie werden es sehen,ich bin keine Hellseherin,aber alles zielt darauf ab die Nation restlos zu zersetzen und abzuschaffen,erst dann,kurz danach werde die meisten erst erkennen zu was die Nation gut war,und welche unglaubliche Kraft und Stärke in ihr lag.Fakt ist,das Deutschland,jetzt schon als halbe Nation, kaum noch den Widerstand besitzt zu ihr zurückzufinden.Solange das nicht geschieht wird es keinen richtigen Kampf geben,er wird gar nicht möglich sein,statt Kampf droht die totalitäre Unterdrückung des ehemaligen freien Deutschen.Das Regime ist hunderttausend mal stärker als wir,nur das Volk kann unter letzter Aufbietung seiner Kräfte durch freie Wahlen selbst bestimmen wohin es gehen will und wird.Falls die Wahlen dann überhaupt noch frei sind,im Blog hier ja leider schon nicht mehr.Hier wird AFD gewählt,mehr ist nicht zugelassen.
    Anita,sie haben ein Alter wo es wenigstens noch schöne Erinnerung an Deutschland gibt.Saugen sie sie auf.“Leben“ sie davon.Laufen sie durch Köln,sehen sie nicht nach links und rechts,am Besten schweift der Blick noch oben, dahin wo unsere einzige Hoffnung wohnt.
    Kammerjäger,Backbone…..ihre Erinnerungsfähigkeit kenne ich nicht,aber wie sie kämpfen,und im inneren den Weg kennen und wissen was das richtige sein wird,stehen sie jedenfalls auf Seiten der Gewinner.
    Ganz lieben Gruss an euch von
    Monika

  44. Neuer Menschenrechts-Hochkommissar aus Amman

    Zum ersten Mal wird ein Mohammedaner UNO-Hochkommissar für Menschenrechte.

    Prinz Zeid Raad Zeid al-Hussein(mit gestutztem Vollbart) aus Jordanien kann große Erfahrungen in der Friedensbildung(Nach islamischer Interpretation?) und der internationalen Justiz vorweisen.

    Beim Aufbau des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH bzw. ICC) spielte er eine Schlüsselrolle…
    http://kurier.at/politik/ausland/jordanischer-prinz-wird-uno-menschenrechts-hochkommissar/70.741.728

    ISLAMISCHE FRIEDENSVORSTELLUNGEN UND PRAXIS:
    Taqiyya: Krieg, Frieden und Täuschung im Islam
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

  45. @ Sascha #41

    Na, schon wieder als buchgläubiger fanatischer Katholikenhasser unterwegs???

    So, wie Sie die Bibel vergöttern, könnten Sie auch gleich zum Islam konvertieren und den Koran anbeten!!!

    Schon Luthers Brieffreund, der Humanist Erasmus von Rotterdam, spöttelte, Luther habe einen neuen Gott erfunden, ein Buch, die Bibel!

    Gerne wüßte ich, was Sie mit Ihrer Katholikenhetze hier eigentlich wollen? Spalten? Sich den Muselmanen andienen?

    Ich hätte mal Denkaufgaben für Sie: Finden Sie den Unterschied heraus!

    +Das Wort des Christengottes ist in Jesus-Christus inkarniert(carne = Fleisch, siehe auch Karneval, carne vale: Fleisch, lebe wohl! oder Inkarnat: Fleischfarben in der Malerei z.B.)

    -Das Wort des Islamgottes Allah ist im Koran inlibriert

    TIPS ZUR AUFGABENLÖSUNG:

    Die Bibel gilt als von Menschen geschrieben, Patriarchen bestimmten, welche Texte hineinkamen! Jesus-Christus hat nichts Schriftliches hinterlassen.

    Der Koran wurde direkt von Allah offenbart. Sozusagen vom Himmel geworfen. (Ob Halbgott Mohammed dem Allah-Mondgötzen, aus der Kaaba, zuvor die Suren einflüsterte, soll hier mal außen vor bleiben). Im Koran stünden also Allahs direkte Worte und daher ist Kritik daran – sogar bei Todesstrafe – verboten. Denn jede Kritik am Koran ist somit auch Kritik an Allahs Wunderwerk, DEM Buch.

    +++BEVOR SIE STÄNDIG GEGEN DIE KATH. KIRCHE AUFWIEGELN, SOLLTEN SIE LIEBER VOR IHRER EIGENEN TÜRE KEHREN:

    Die frühere evangelisch-methodistische Kreuzkirche in Mönchengladbach-Rheydt ist in ein Kulturzentrum der Schwertverehrer Aleviten umgewandelt worden.(Das Zülfikar = Mohammeds Schwert, das ihr Namensgeber, Mordbube Ali, geerbt habe.)

    „Die Eröffnung des Versammlungshauses(Cem-Haus) fand Anfang Juni 2012 in Gegenwart von hohen Vertretern beider Seiten sowie der Stadt und eines Vertreters des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) statt…

    In Berlin hat sich die Neuapostolische Kirche (NAK) beim Verkauf von Kirchengebäuden hervorgetan. Bereits 1999 übernahmen die Aleviten im Beisein von Otto Schily, Özcan Mutlu und anderen Prominenten eine Kirche der NAK in der Kreuzberger Waldemarstraße und machten daraus ihr größtes Berliner Kulturzentrum.

    Die NAK war es auch, die 2007 in Neukölln eine Kirche für über eine halbe Million Euro an den „Verband interkultureller Zentren e.V.“ verkaufte, wo heute die arabisch geprägte „Neuköllner Begegnungsstätte“ die Moschee „Dar as-Salam – Haus des Friedens“ betreibt, die der Muslimbruderschaft und anderen islamistischen Vereinigungen nahesteht. Im selben Jahr veräußerte die NAK eine Kirche im Berliner Bezirk Tempelhof an den arabischen Verein Al-Torath, der den Lehren des irakischen Schiitenführers Ali as-Sistani folgt…““
    http://www.ekd.de/ezw/Publikationen_2739.php

    „Pfingsten“ alevitisch entlarvt die Taqiyya-Meister, die ebenfalls den Koran lesen:
    http://yasemin204.beepworld.de/files/aleviten.jpg

    18.06.12, – ein Artikel von Dr. Michael Gruber
    TV-Gottesdienst: „Eindrucksvolles Beispiel für Dialog“
    Christen und Muslime wirkten an Übertragung aus der EFG Kamp-Lintfort mit…
    http://www.baptisten.de/aktuelles/artikel-lesen/tv-gottesdienst-eindrucksvolles-beispiel-fuer-dialog/

  46. Wer auch immer irgendwo den kurs bestimmt, sie schaffen es, die leute total zu verwirren.
    Mich packt gerade das große Staunen, über die Entwicklung und die Vorgänge.
    Es scheint, als gäbe es weder einen Eingang, noch einen Ausgang für die verzwickten und Verhältnisse, keinen Durchblick mehr, wer was will, oder nur vortäuscht, oder als Scheinfigur aktiv ist.
    Alles nur noch schockierend.
    So bekommen wir garantiert eine gute Zukunft, paradiesische Zustände, mit vereinten Kräften der vielen Götter im vereinten Deutschland.
    Wer legt da wohl wen aufs Kreuz???
    Anscheinend agieren alle verdeckt, alle im Auftrag für ein übergeordnetes Ziel, das jedes Mittel rechtfertigt.
    Deutschlands Bürger glauben an die Politik , an Gott, Allah und den Islam, als die friedenbringende Botschaft, als Fundament einer großartigen Zukunft.
    Während die einen ihr Süppchen kochen, zerfleischen ich die Bürger gegenseitig, jeder will recht haben.

    Das große Entsetzen kann einem dabei überkommen.

  47. I was wondering if you ever thought of changing the
    layout of your blog? Its very well written;
    I love what youve got to say. But maybe you could a little more
    in the way of content so people could connect with it better.
    Youve got an awful lot of text for only having 1 or two pictures.

    Maybe you could space it out better?

Kommentare sind deaktiviert.