Heute vor 100 Jahren begann der erste Weltkrieg. Ohne diesen hätte es keine Islamisierung Deutschlands und Europas durch die Linken gegeben


Ohne den Ersten Weltkrieg hätte es keinen Plan gegeben, die Deutschen durch fremde, meist islamische Völker zu ersetzen

Heute vor 100 Jahren begann das, was man die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts nannte. Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Weltmeeren geführt und forderte rund 17 Millionen Menschenleben. Seinem Beginn mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien am 28. Juli 1914 war das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 vorausgegangen. Er endete mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918, der einen Sieg der aus der Triple-Entente hervorgegangenen Kriegskoalition bedeutete. Wesentliche Kriegsbeteiligte waren Deutschland, Österreich-Ungarn, das Osmanische Reich und Bulgarien einerseits sowie Frankreich, Großbritannien und das Britische Weltreich, Russland, Serbien, Belgien, Italien, Rumänien, Japan und die USA andererseits. 40 Staaten beteiligten sich am bis dahin umfassendsten Krieg der Geschichte, insgesamt standen annähernd 70 Millionen Menschen unter Waffen. Lange Zeit beschuldigte man Deutschland als Alleinverantwortlichen dieses Krieges. Heute weiß man, dass er viele Väter hatte. Ohne die Generalmobilmachung des zaristischen Russlands, worauf ein deutsches Ultimatum zur Rücknahme dieser Erklärung folgte, und ohne die einseitige und mit Deutschland nicht abgesprochene Kriegserklärung Österreich-Ungarn an Serbien wäre Deutschland (Kaiser Wilhelm II war entgegen den Lügen linker Geschichtsschreibung eben nicht kriegslüstern und war an einem Konflikt (besonders mit seinem Cousin Zar Nikolaus II.) eben nicht interessiert: Neueste Geschichtsforschungen ergaben, dass Zar Nikolaus II. seine Generalmobilisierung auf dringende Bitten seines Berliner Cousins widerrief, was jedoch den Franzosen (Frankreich war mit Russland verbündet) nicht passte, die die Chance erkannten, das verhasste Deutschland in einem Zweifrontenkrieg zu zermürben, zu besiegen und sich schließlich für die Schmach von Versailles 1871/72 rächen zu können. Frankreich schickte in einer Geheim-Mission zwei hohe Emissäre nach Petersburg (darunter der französische Ministerpräsident Raymond Poincaré, um den Zaren umzustimmen. Was ihnen schließlich gelang und zum Beginn der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts führte. Ohne WWI und den schändlichen Friedensvertrag von Versailles hätte es weder Hitler noch den Zweiten Weltkrieg gegeben. Ohne letztere keinen pathologischen Selbsthass der Deutschen (einmalig in der Geschichte der Völker, denn andere Völker, die ebenfalls schwere Verbrechen begangen hatten, haben einen solchen Selbsthass nie ausgebildet), ohne diesen, von Sozialisten systematisch gezüchteten und am Lodern gehaltenen Selbsthass keinen Plan Linker, die Deutschen als ethnisch geschlossenes Volk auszurotten und sie mit fremden, meist muslimischen Völkern, zu ersetzen. (MM)

***

 

04.08.2014

Erster Weltkrieg: Warum der Weltkrieg ein Weltkrieg war

Heute vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Anfang, Ende und Ergebnis des Ereignisses sind weithin bekannt. Doch auch die Nebenschauplätze der Katastrophe bieten spannende Fakten und überraschende Einblicke. Welche Länder litten am meisten unter dem Krieg? Wer spielte die wichtigen Rollen in diesem historischen Ereignis? Fragen und Antworten zu einigen Fakten, die bislang nicht jedem bekannt waren.

Warum gilt der Krieg 1914-18 als Weltkrieg?

Europa war der Hauptkriegsschauplatz. Aber die geografische Dimension des Krieges umfasste Regionen und Länder aller Kontinente. Nebenschauplätze waren die deutschen Kolonien in Afrika, Asien und im Pazifik, der Nahe Osten, der Kaukasus und die Weltmeere.

Wie viele Länder waren beteiligt?

Direkt und indirekt etwa 40, einschließlich der britischen Empire-Gebiete. Trotz Kriegserklärungen schickten vor allem einige mittelamerikanische Staaten keine Truppen. Andere Länder wie Spanien, die Schweiz und Argentinien blieben neutral.

Welche Gebietsverluste hatte Deutschland?

karte-1919-gebietsverluste-Deutschland


MM: Die angebliche Kriegsbegeisterung der Deutschen beschränkte sich,
wie man  heute weiß, überwiegend auf wenige deutsche Großstädte –
und ist vor allem das Produkt von Medien. Der Großteil der Deutschen
schaute besorgt, wenn nicht gar ängstlich in die Zukunft.

Sämtliche Kolonien sowie etwa 13 Prozent des vorherigen Gebiets mussten abgetreten werden. Dazu zählten Elsass-Lothringen (an Frankreich), Westpreußen, die Provinz Posen und Teile Schlesiens (an Polen), die Kreise Eupen und Malmedy (an Belgien) sowie das Saargebiet, Danzig und das Memelland (unter Verwaltung des Völkerbunds).

Welches Land hatte besonders hohe Menschenverluste?

Serbien, dem Österreich-Ungarn eine Mitschuld an der Ermordung seines Kronprinzen gab, verlor – gemessen an seiner Bevölkerung – mehr Menschen als jedes andere Land. 1,1 Millionen Tote machten 24 Prozent der damaligen Bewohner aus.

Leben noch Teilnehmer des Ersten Weltkriegs?

Nein. Der letzte Veteran, der Brite Claude Stanley Choules, starb mit 110 Jahren im Mai 2011 in einem Pflegeheim in Australien. Bereits im Januar 2008 war bei Köln der letzte deutsche Kriegsteilnehmer gestorben. Der pensionierte Richter Erich Kästner wurde 107 Jahre.

Wer war die “Dicke Bertha”?

dicke Bertha

Ein gewaltiges Geschütz der deutschen Firma Krupp. Namensgeberin soll die Krupp-Erbin Bertha gewesen sein, eine keineswegs korpulente Frau. Der Mörser verschoss Granaten von gut einer Tonne Gewicht 14 Kilometer weit. Eingesetzt war er vor allem in Belgien und Frankreich.

Wer war der “Rote Baron”?

Wegen der roten Farbe seiner Flugzeuge wurde Manfred von Richthofen, der legendäre Kampfflieger des kaiserlichen Deutschland, so genannt. Nach 80 Luftsiegen wurde er im April 1918 über Frankreich abgeschossen.

Welche Rolle spielten Panzer?

panzer im ww1

Der britische Marineminister Winston Churchill hatte sich schon früh für gepanzerte Kampfwagen starkgemacht. In Nordfrankreich versetzten hunderte britische “Tanks” ab 1916 die Deutschen in Angst und Schrecken, waren aber noch nicht kriegsentscheidend. Deutschland produzierte bis Kriegsende nur etwa 20 frontreife Panzer.

Wo wurde im Ersten Weltkrieg erstmals großflächig Giftgas eingesetzt?

 

 

 

 

 

 

Gistgaseinsatz in Ypern

Bei der belgischen Stadt Ypern, am 22. April 1915 von deutschen Truppen gegen französische Stellungen. Mindestens 1.200 alliierte Soldaten kamen durch das Luftwege und Lungen verätzende Chlorgas um.

Wann machte der Krieg Pause?

Am Heiligen Abend 1914 gab es einen Mini-Frieden an manchen Schützengräben der Westfront. Deutsche, britische und französische Soldaten verbrüderten sich, sangen Weihnachtslieder und spielten Fußball. Dann ging das Morden weiter.

Wer kannte “keine Parteien mehr”?

Kaiser Wilhelm II. beschwor am 4. August 1914 im Reichstag den Zusammenhalt der Nation. “Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche.” Auch weite Teile der SPD stimmten dem Burgfrieden zu, weil sie das Vaterland bedroht sahen.

Was verband den Kaiser und Lenin?

Die ideologischen Todfeinde wollten den Krieg im Osten beenden. In einer Geheimaktion schleuste Deutschland den russischen Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin im April 1917 aus dem Schweizer Exil nach Petrograd (heute St. Petersburg). Nach der bolschewistischen Revolution schloss er im März 1918 Frieden mit Deutschland.

Worauf zielte die Propaganda?

Bei Deutschlands Kriegsgegnern wurde in Filmen, Plakaten und Fotos das Feindbild herausgestellt: der “hässliche Deutsche”, “der Hunne”, “die Barbaren”. Die deutsche Propaganda reagierte eher harmlos mit Bildern einer zivilisierten Nation.

weiter lesen:
http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/32bf1v4-weltkrieg-weltkrieg-weltkrieg-15-fragen-antworten#.A1000146

***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

34 Kommentare

  1. Wieder ein großartiges Vorwort Mannheimers. Auf den Punkt gebracht sind seine Ausführungen, die den geschichtlichen Bogen vom ersten Weltkrioeg zur heutigen Situation Deutschlands und Europas spannen. In der Tat wäre der linke “Neroplan” zur Auslöschung der indigenen Völker Europas ohne diesen Krieg nicht denkbar gewesen. Danke für diesen Artikel.

  2. Richtig. Vor wenigen Wochen kam eine nächtliche Reportage auf ZDF.info-Kanal (wenn ich mich recht erinnere), die das französische Komplott gegen die Rücknahme der russischen Generalmobimachung dokumentierte. Der zweite französische Abgesandte (Name vergessen) bekam einen Nervenzusammenbruch, weil er wusste, dass dies die Rücknahme der Rücknahme zu einem furchtbaren Krieg führen würde. Ohne Frankreich kein erster Weltkrieg. Deutschland wurde 100 Jahre lang zu Unrecht als Alleinschuldiger verurteilt.

  3. —–Heute vor 100 Jahren begann der erste Weltkrieg. Ohne diesen hätte es keine Islamisierung Deutschlands und Europas durch die Linken gegeben—–

    Ja, nur wer ist der Verlierer und wer der Gewinner, denn auch die “Siegermächte, haben unter der islamisierung zu leiden…..

    MM: Klarer Gewinner sind die Linken Europas. Die haben aus den Schuldgefühlen der Völker wg. WWI+II ihren Vorteil gezogen und diese Schuldgefühle im Dienst ihrer Zerstörung Europas zu instrumentalisieren verstanden. Und Linke gibts zuhauf eben auch in den Siegermächten des ersten Weltkriegs….

    Dazu erlaube ich mir, meine lieben Freunde:

    Ansehpflicht! Sonst gibt`s ein UNWETTER!!! 🙂
    MM: NIEMALS einen Videolink bringen ohne kurze Beschreibung über das, was gezeigt wird!

  4. Es macht einem echt Nachdenklich, und vielleicht ein wenig Melancholisch! Wenn man bedenkt wie sich alles in denn letzen 100 Jahren aufgrund dieses Krieges sich alles Entwickelt hat!!
    Die Zerstörung Deutschlands, bis hin zum Multi Kulti ( Islamiserung )

  5. —–MM: NIEMALS einen Videolink bringen ohne kurze Beschreibung über das, was gezeigt wird!—–

    Ok, kommt nicht wieder vor, aber ich dachte, dass wir uns soweit “kennen”, dass Sie wissen, dass Sie mir vertrauen können…..? 🙁

    MM: Es geht nicht um Vertrauen. Es ist ein didaktischer Hiweis. Ich etwa schau mir nie einen Videolink an, nur weil da einer steht. Erst ein Satz zum Inhalt des Videos macht mich neugierig. So gehts den meisten Lesern…das ist wissenschaftlich bewiesen.

    PS: Natürlich kenne ich Sie und vertraue Ihnen. Sie haben das in den falschen Hals gekriegt…bzw. ich hab mich nicht präzise genug ausgedrückt. Sie sind einer meiner treuesten Leser und Kommentatoren..und hoch willkommen.

  6. —–MM: Klarer Gewinner sind die Linken Europas. Die haben aus den Schuldgefühlen der Völker wg. WWI+II ihren Vorteil gezogen und diese Schuldgefühle im Dienst ihrer Zerstörung Europas zu instrumentalisieren verstanden. Und Linke gibts zuhauf eben auch in den Siegermächten des ersten Weltkriegs….—–

    Sie haben RECHT Herr Mannheimer und es ist genau dieses Video, welches ihre Ausführungen bezeugt…Ich würde niemals etwas tun, was ihnen oder ihrem Blog schaden würde, dass SCHWÖRE ICH!

    Ihr FREUND Wojtek! 🙂

    MM: Jetzt wird das Video interessant. Da ich wenig Zeit habe: Würden Sie (oder jemand anders) das, was darin gesagt wird, als Text abschreiben und mir zukommen lassen? (Hier als Kommentar, bitte nochmals mit Quelle)… Texte verbreiten sich viel rascher als Videos. Videos sind nicht zitierbar. Texte schon…
    Wenn’s jemand tut, BITTE hier als Kommentar in GROßLETTERN schreiben. Damit nicht mehrere daran arbeiten. Danke!

  7. Danke für diesen klasse Text – ich meine vor allem das Vorwort von Mannheimer. Ich hätte die Verbindung vom ersten WK zur heutigen Islamisierung alleine nie gesehen..jetzt aber sehe ich sie klar.

  8. Auch wenn’s nun schon hundert Jahre her ist. Es ist immer noch besser Fehler spät zu korrigieren, als gar nichts zu tun.

  9. @MM
    —–als Text abschreiben und mir zukommen lassen?—–

    Ich kümmere mich darum! 🙂

    MM: Tun Sie’s nur, wenn es sich inhaltlich auch lohnt. Ich hab mir das Video nicht angeschaut und kann es daher nicht beurteilen. Danke!

  10. Allerdings wird dieser Kommetar SEHR lang, denn die Rede war ja auch über eine Stunde…Hmmmmm…Ich mache es fertig und schicke es ihnen Herr Mannheimer, aber am besten als Mail, ok? 🙂 Und Sie machen schon das beste daraus, wie schon immer. Gruß Wojtek 🙂

  11. Zu Nr. 4 (Unwetter und MM):

    Einfach den Namen des Herren und seiner Organisation mal in die Suchmaschine seiner Wahl eingeben…

    Ich frage mich: Muss diese Neonaziwerbung hier sein (Hallo Gaby Steinbach BTW)? Und denke: Besser nicht!

  12. Sehr geehrter Herr Mannheimer,

    hiermit übermittele ich Ihnen keinen wortwörtlichen Transkript, sondern eine allgemeine, in sich geschlossene und überthematische Zusammenfassung…Jetzt schreibe ich es doch hier, direkt auf dem Blog, weil meine E mail „spinnt“

    ZIEL 2: Abzug aller fremden Truppen. Ziel 2 poste ich gleich danach. Gruß Wojtek

    Wir wollen den Abzug der Amerikaner aus Europa sowie der übrigen Westalliierten aus Deutschland entsprechend dem Abzug der Sowjets aus der DDR und Osteuropa nach 1990.

    Es ist den jüngst gemachten Enthüllungen des ehemaligen US-Geheimdienstlers Edward Snowden zu verdanken, dass die in Ziel 2 ausformulierte Forderung der Europäischen Aktion nach „Abzug aller fremden Truppen“ wieder verstärkte Zuwendung und letztlich auch Zustimmung erhält. Es gestaltete sich in der jüngeren Vergangenheit meist als harzige Angelegenheit, den aus vernebelter Perspektive in die Welt blickenden Menschen dieses Ziel greifbar und verständlich zu präsentieren. Denn – so will man uns weismachen – nahm doch mit dem Rückzug der sowjetischen Truppen im Zuge der Teilwiedervereinigung Deutschlands die Fremdbesatzung in Europa ihr vermeintliches Ende.

    Zu ausgeklügelt schien zudem der Gedanke zu sein, den stetigen Ausbau von Überwachungs- und Kontrolleinheiten in Gestalt einer riesigen Mogelpackung nach außen zu tragen. Als Gründe mussten stets die innere Sicherheit sowie die Terroristenbekämpfung herhalten. Den Menschen wurde die Notwendigkeit dieses totalitären Überwachungssystems suggeriert – und die Masse hat geglaubt.

    Versuche einzelner, diese Vorgehensweise einer investigativen Überprüfung zu unterziehen, wurden nicht selten als Weltverschwörungs-Humbug diskreditiert und im Keime erstickt. Doch die authentischen Berichte des Edward Snowden sprechen eine gänzlich andere Sprache und zeigen auf, dass unser aller Leben der lückenlosen Spionage und Überwachung des US-amerikanischen Militärnachrichtendienstes „NSA“ ausgeliefert ist. An und für sich bringen diese Überlieferungen wenig Überraschendes mit sich, werden sie doch schon seit geraumer Zeit von all den „Weltverschwörungs-Theoretikern“ prophezeit. Im Jahre 1949 erschienen, umschreibt der Autor George Orwell in Roman-Form die Auswüchse staatlicher Überwachungsmassnahmen. Keine sieben Jahrzehnte nach Erscheinen dieses Buches sind die darin festgehaltenen Visionen über die totale Überwachung im Jahre 2013 offenkundige Realität geworden. Anlässlich dieser Fakten bedarf es schon einer gehörigen Portion Unvernunft und Naivität, noch Zweifel an den wahrhaft hinterlistigen Absichten des uns doch stets so wohlgesonnen Bruders Amerika zu hegen.

    Fakt ist, die fortlaufende Errichtung eines überstaatlichen Überwachungsapparates durch die USA hat mit der herbeigeredeten Terrorbekämpfung etwas so viel zu tun, wie der Tag mit der Nacht. Sie ist vielmehr eines der vielen Mittel auf dem Weg zur Errichtung einer neuen Ordnung, an deren Ende die Welthegemonie durch die vereinigten Staaten von Amerika steht.
    Doch ist es nicht einzig die elektronische Überwachung und Spionage, die dem US-Imperium den Weg zur Weltherrschaft ebnet, die aktive Machtausübung erfolgt über einen gigantischen Militärapparat, ausgestattet mit modernsten Technologien der Kriegsführung.
    Die Errichtung militärischer Kriegsstützpunkte erstreckt sich über den gesamten Globus in über hundert Staaten. Besonders das seit 1945 jeglicher Souveränität beraubte Deutschland wird von den Besatzungstruppen auf Grund seiner geostrategisch ausgezeichneten Lage gerne als Standort gewählt. Als prominentestes Beispiel der noch immer anhaltenden Fremdbesatzung sei hier der US-Militärflugplatz „Ramstein“ in Rheinland-Pfalz genannt. Die deutsche Mittelgebirgskette – im Kriegsfall für Bodenstreitkräfte nur erschwert erreichbar – macht Deutschlands schicksalshafte Rolle als Dreh- und Angelpunkt angloamerikanischer Kriegstaktiken perfekt. Das Ziel der USA ist die Errichtung eines militärischen Aufmarschgebietes von Zentraleuropa bis zum Hindukusch, um die letzten verbliebenen Gegenspieler Russland und China zu umstellen und einzuengen.

    Doch um der Realisierung der Pläne einer Weltherrschaft willens, bedarf es nebst der militärischen Vormachtstellung auch der Kontrolle über die Energiereserven.
    De facto sind die USA finanziell impotent, die international (noch)anhaltende Akzeptanz des Dollars als
    Leitwährung ausschliesslich durch die atomare Rüstung der USA zu erklären.

    Was eignet sich da zur Abhilfe besser, als innere Angelegenheiten fremder Länder zu internationalen Gefahren hochzustilisieren, um sie so mit Krieg, Chaos Leid und Not zu überziehen und letztlich am finanziell lukrativen Wiederaufbau mitzuwirken? Ganz nebenbei kommt man in den wertvollen Besitz sämtlicher Rohstoffvorräte und indoktriniert den Eingeborenen die dekadente Lebensweise der amerikanischen (Un-)Kultur. Imperialismus in seinen feinsten Zügen – und das von einer Streitmacht, die vorgibt, sich den Weltfrieden auf ihre Fahnen geschrieben zu haben.

    Die taktische Vorgehensweise ist dabei immer dieselbe.
    In einem ersten Schritt wird die psychologische Kriegsführung in Gang gesetzt. Hierzu bedient man sich der US-hörigen Systemmedien der westlichen Welt, um mittels Fehlinformation, Hetze und dreisten Lügen gezielte Massenmanipulation zu betreiben. Die medial gesteuerte Stimmungsmache zielt darauf ab, die Menschen in diesem schmutzigen Spiel über Gut und Böse aufzuklären und ihnen die Notwendigkeit eines militärischen Eingriffs glaubhaft zu machen.
    Waren es seinerzeit die „Verbrechen“ der Nationalsozialisten, die Massenvernichtungswaffen des Iraks, das dämonische Treiben des Muammar al-Gaddafi oder aktuell die Giftgaseinsätze des syrischen Regimes sowie die angeblichen Langstreckenraketen des Irans – die journalistische Irreführung zielt stets darauf ab, die breite Akzeptanz der blutigen Einsätze an allen Schauplätzen dieser Welt herbeizuführen.

    Nach erfolgreich begangener Demagogie durch die Massenmedien, werden in einem zweiten Schritt die Militärverbände der teils aus freien Stücken, teils zwangsweise mit den USA operierenden Länder
    mobilisiert.
    Als besonders tadelnswerte Erfüllungsgehilfen zeichnen sich hierbei die Streitkräfte der sich ohnehin unter der Schirmherrschaft der USA befindlichen NATO aus.
    Welch frevelhafter Gesinnung muss der Gedanke entspringen, ein Heer, das millionenfach unschuldiger Zivilisten auf dem Gewissen hat, auch noch unter dem Deckmantel des Humanismus, der Menschenrechte und der Demokratie auflaufen zu lassen?
    Das Ganze entspringt den Plänen einer im Hintergrund agierenden, aber einflussreichen Interessensgemeinschaft mit absurdem Auserwähltheitsgedanken, der sie glauben lässt, als Herrenvolk über alle anderen Völker der Erde herrschen zu müssen. Gott persönlich habe sie als dieses einzigartige Volk auserwählt. Der gleiche Gott muss es demnach auch gewesen sein, der ihnen das Heilige Land zugesprochen hat, auf dessen Hoheitsgebiet sich heute der Zionistenstaat Israel breitmacht. Die hier ansässigen Palästinenser werden vor den Augen der Weltöffentlichkeit durch Austreibung und Mord ihrer Heimat beraubt. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Amerika wohl die Weltherrschaft anstrebt, die wahren Strippenzieher jedoch in den Reihen der internationalen Zionisten auszumachen sind.

    Der zu Beginn dieses Jahres verstorbene Staatspräsident Venezuelas, Hugo Chavez, hat den internationalen Völkerfeind einmal mit den treffenden Worten umschrieben:
    „Die Welt hat genug für alle, aber es stellt sich heraus, dass einige Minderheiten, die Nachkommen derer, die Christus kreuzigten, die Nachkommen derer, die Bolívar von hier verjagten und ihn auf andere Art in Santa Marta kreuzigten, dort in Kolumbien. Eine Minderheit hat sich der Reichtümer der Welt bemächtigt. Eine Minderheit hat sich des Goldes, des Silbers, der Mineralien, des Wassers, der guten Landstücke, des Öls, der Reichtümer bemächtigt und sie haben alle Reichtümer in den Händen weniger vereint: weniger als 10 % der Weltbevölkerung besitzt mehr als die Hälfte des Reichtums der Erde…“

    Ein Widerstand mit Erfolgsaussicht gegen die sadistischen Pläne der zionistischen Weltherrschaft kann nur aus Europa kommen. Das herrschende System der EU lässt jedoch keine Hoffnung auf Einsicht oder Verbesserung zu, schliesslich kollaborieren die Verantwortlichen in Brüssel offenkundig auf allen Ebenen mit den Jüngern des Globalismus.
    Die EU ist lediglich ein Spielball in den Händen der wahrhaft Mächtigen aus Wirtschaft, Politik und Börse.
    Die Alternative heisst Europäische Aktion. Die EA strebt einen gemeinsam geführten Befreiungskampf zwischen den europäischen Völkern und den zukünftigen Waffenbrüdern aus Russland an. Nur durch eine gemeinsame Sicherheits- und Aussenpolitik lässt sich der Wunsch nach Souveränität – sowohl auf gesamteuropäischer als auch nationaler Ebene – verwirklichen. Der Weg ist steinig, doch die 7 Ziele der Europäischen Aktion sind das geistige Rüstzeug zur Rückeroberung unseres geliebten Europas. Nur durch den Abzug aller verbliebenen Besatzungstruppen aus den Hoheitsgebieten Europas kann eine eigenständige Verwaltung nach innen sowie aussen aufgebaut werden. Aus diesem Grunde ist die Forderung in Ziel 2 „Abzug aller fremden Truppen“ unabdingbare Voraussetzung zur Errichtung einer Europäischen Eidgenossenschaft.

  13. On-topic (OT):

    Hätte, hätte, Fahrradkette… Natürlich, und der erste Weltkrieg bedingte den Zweiten.
    Bagdadbahn (mal nachschlagen): DER Auslöser für den ersten WK.

    ABER: Wir können die Uhr nicht zurück drehen (jedenflls nicht wirksam). Wir müssen (und sollten!) auf die Auswirkungen im Heute konzentrieren!
    Und da meine ich: Gäste/Gastarbeiter müssen auch mal nach Hause gehen, sonst sind es keine Gäste!

    P.S.: Ich bin ein Rechtspopulist! Und schäme mich nicht. Warum auch?

  14. Und hier die Zusammenfassung von Ziel 3, von mir aus Versehen, in meinem vorherigen post fälschlicherweise als Ziel 2 datiert.

    Der folgende Bericht zum 3.Ziel der Europäischen Aktion “Repatriierung aussereuropäischer Einwanderer” ist die Fortsetzung unserer Aktion “Volksaufklärung”. Diesem Bericht vorangegangen sind die ausführlichen Erläuterungen zu den Zielen 1+2. Der Zeitpunkt für die Publikation von Ziel 3 könnte passender nicht sein, trägt die Masseneinwanderung Fremdkontinentaler in ganz Europa zunehmend offen ihre Früchte. Die Menschen in Europa erkennen allmählich die Zeichen dieser Zeit und fürchten zunehmend um ihre Sicherheit.

    Da die Handlungen der Systempolitiker in den Parlamenten keine Hilfe zu verzeichnen lassen, ist es für uns Europäer unabdingbar, das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und die Befreiung Europas vom Joch der zionistischen EU zu erstreiten. Die Europäische Aktion hält mir ihren 7 Zielen das geistige Rüstzeug für den anstehenden Befreiungskampf der Völker bereit.

    Über die Hintergründe der nach dem zweiten Weltkrieg in Gang gesetzten und noch immer anhaltenden demographischen Entwicklung in Europa, in deren Verlauf eine Umvolkung noch nie dagewesenen Ausmasses stattfindet, sind verschiedene Mythen und Legenden in Umlauf. Beginnend mit wirtschaftspolitischen Thesen, wonach ein Fachkräftemangel auf dem Arbeitsmarkt bestehe, wird der nachhaltige Import der fremdkulturellen Einwanderer zu begründen versucht. Doch auch die Sozialpolitik profitiere von diesem ominösen Treiben. So sei die Sicherstellung der Renten von den Einzahlungen der ausländischen Mitbürger mitbestimmt. Dass die Rentenkassen in vielen europäischen Staaten besorgniserregende Defizite aufweisen, wird von uns nicht streitig gemacht. Jedoch dürften die Ursachen hierfür nicht die fehlenden Ausländer sein, sondern vielmehr auf den Geburtenschwund der Europäer zurückzuführen sein. In der BRD lehrt man nach offizieller Version sogar, die Ausländer hätten das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut und so zum deutschen Wirtschaftswunder beigetragen. Hier werden sowohl die in keinem Verhältnis stehenden Leistungen der Trümmerfrauen – als auch die Wirtschaftsleistung des gesamten deutschen Volkes nach 1945 – in Abrede gestellt.

    Selbst in kultureller Hinsicht spricht man stets von einer Bereicherung durch die Zuwanderer. Es bedarf nur einer Exkursion in eine der unzähligen europäischen Grossstädte, um einmal selbst in den Genuss dieser etwas merkwürdig anmutenden Definition von Kulturbereicherung zu kommen.

    Ins Groteske kann sich die Apologie dieser Einwanderungspolitik aber steigern, wenn von einer „Blutauffrischung“ für uns Europäer durch die Ankömmlinge aus allen Teilen der Welt die Rede ist. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Genetik, wonach Völker und Kulturen das Produkt aus einer in sich geschlossenen, ethnisch unveränderten Schicksalsgemeinschaft bilden, werden hier völlig unterschlagen.

    Die durchaus bei vielen Menschen aufkeimenden Zweifel ob der Richtigkeit dieses auf den Namen Multikulturalismus getaufte Projekt, werden vom System durch die Schaffung sogenannter Antidiskriminierungsgesetze abgewürgt. Mit diesen wird dafür gesorgt, dass sich die geknebelten Völker weder zur Überfremdung, noch zu anderen „unliebsamen“ Fragen zu Wort melden können, geschweige denn die Gefahren des drohenden Genozids abzuwenden vermögen.

    Es ist an dieser Stelle aber nicht unser Ziel, über die hierdurch resultierende Kriminalität oder unberechtigte Landnahme kulturfremder Menschen innerhalb Europas zu debattieren und folglich nur Symptome aufzugreifen, sondern dem Übel auf den Grund zu gehen. Denn die Zivilokkupanten sitzen letzten Endes im gleichen Boot wie wir und sollen analog zu uns ihrer Volksseele beraubt werden. Die Nutzniesser dieser zweckmässigen Abschaffung der genetisch determinierten Völker sind die verantwortlichen Hintergrundmächte, welche die EU samt zugehöriger Marionettenregierungen als Werkzeug benutzen, um ihren lang gehegten Plan – die Errichtung einer Einheitszivilisation – Realität werden zu lassen. Bereits unter den Begründern der Paneuropa-Union, der Mutterorganisation der EU, fanden sich närrische „Humanisten“ ein, mit dem gemeinsamen Ziel, die Vielfalt und Einzigartigkeit der Völker in einer eurasisch-negroiden Mischrasse aufgehen zu lassen. Denn eine multiethnische Einheitsbevölkerung lässt sich eben besser leiten als gewachsene Völker, die sich ihrer Identität bewusst sind. Welch dämonischem Geist dieser Völkermordgedanke wohl entsprungen sein mag? Die Antwort lässt sich in alttestamentarischen Überlieferungen finden, wonach es einem von Gott auserwählten Volk zusteht, quasi als Herrenvolk über die restlichen Völker dieser Erde zu herrschen. Während sich die einflussreiche Minderheit dieser Volksgruppe einerseits für die Masseneinwanderung nach Europa und den damit einhergehenden Konflikten innerhalb der Völker verantwortlich zeichnet, finden im eigenen Hoheitsgebiet schärfste Einwanderungs- und Rassengesetze Anwendung. Die Rede ist hier vom „heiligen“ Land Israel, dessen staatsrechtliche Legitimation einzig auf dem Dogma des Holocaust beruht. In Form der selbstgefälligen Opferrolle wird sogar die weltweite Akzeptanz des Völkermordes am palästinensischen Volk sowie dessen fortlaufende Unterdrückung herbeigeführt.

    Ein Schelm, wer jetzt an einen Missbrauch der Begriffe „Opfer“ und Täter durch das „auserwählte“ Volk Gottes glaubt.

    Im Interesse aller Völker dieser Welt setzt sich die Europäische Aktion für die Wiederherstellung der natürlichen Grenzen ein und die Rücksiedlung der durcheinander geratenen Völker- und Rassenmassen in ihre angestammte Heimat. Im Gegensatz zur aktuell anhaltenden Masseneinwanderung soll dies aber unter humanitären Gesichtspunkten stattfinden. Die EA anerkennt das Recht von echten Flüchtlingen auf Asyl, fordert aber ein sofortiges Ende dieser unheilbringenden Entwicklung, wonach Flüchtlinge zu Abermillionen nach Europa strömen, um hier vollendete Tatsachen zu schaffen. Wir fordern die Aufnahme der Bedürftigen in ein umliegendes Nachbarland mit dem notwendigen Mass an Sicherheit, wobei stets interkontinentale Lösungen anzustreben sind. Falls notwendig, wird eine europäische Hilfe und Betreuung vor Ort in Form von medizinischer Hilfe, finanzieller Unterstützung sowie dem Bau von Flüchtlingslager stattfinden. Das vom EU-Gericht erlassene Gesetz, Flüchtlingen mit homosexueller Ausrichtung auf Grund der Diskriminierungen in ihren Heimatländern die Einreise nach Europa zu gestatten, ist mahnendes Beispiel für die groteske Auslegung des Begriffes “Asyl “durch die EU. Wir stellen keinem Menschen das Recht auf Asyl in Abrede, jedoch liegt es auf der Hand, dass sich eine Grosszahl der Flüchtlinge unter der “Homosexuellen-Klausel” nach Europa bringen lassen wird.

    Die aus allen Fugen geratenen Missstände dieser Einwanderungspolitik sind schrittweise rückgängig zu machen und wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Dies geschieht durch Umsetzung von Ziel 3 der Europäischen Aktion, namentlich der „Repatriierung aussereuropäischer Einwanderer“

  15. @MartinP
    P.S.: Ich bin ein Rechtspopulist! Und schäme mich nicht. Warum auch?
    —————————————————–

    Ich AUCH! Wir sind auf der gelichen Seite, wir müssen zusammenhalten!!! Gruß!

  16. Zu Unwetter (Nr. 15):

    Ich habe die Augen sperrangelweit auf! Und erkenne die eigene Machtlosigkeit…

    Ich bin auch für einen US-Abzug, und NATO-Austritt. Aber das ist in Harmonie auch der anderen Linken, Die Linke. Da sind sich extrem-Links und extrem-Rechts mal wieder einig. :-\
    Ich wäre für eine Neutralität Deutschlands! Und die Drecks-EU brauchen wir auch nicht!

  17. unwetter
    Montag, 4. August 2014 20:02
    20

    @MartinP

    Ja! Ich auch und es ist doch genau das, was der Bernhard sagt! Gruß!

    ———–

    😉

  18. Kumpelfreund Unwetter

    Mich stört daran so etwas das alles sofort gleich von Europa ausgehen soll.Die rechten Kräfte werden sich so ohne weiteres nicht wie von der EA geplant vereinigen lassen.
    Wir sollten zu allererst an unsere Heimat Deutschland denken.Am unseren Standort,unsere Heimat und Wirtschaftskraft.Im Übrigen ist Schaub erbitterter Holocaustleugner.
    Grüssle
    Monika

    Monika

  19. Von August 1918 bis September 1919 sind in Deutschland

    750.000 Menschen

    verhungert ! Weil die Deutsche Regierung sich weigerte die alleinige

    Schuld am 1.Weltkrieg auf sich zu nehmen . Daraufhin wurde dann eine

    Blockade errichtet und man ließ die Menschen einfach verhungern .

    Dadurch wurde dann die Deutsche Regierung in die Knie gezwungen .

    Der HASS auf Deutschland war damals schon unermesslich !

    “Freispruch für Deutschland” gibts im KOPP – VERLAG .

    Das Buch wurde geschrieben von ausländischen Historikern und

    Publizisten ! Wohlgemerkt “AUSLÄNDISCHEN” .

  20. @Roger Komm.22

    ….. mein Gott , soll ich mich denn wirklich so getäuscht haben ?

    Prof. Bernd Lucke ! Das war´s dann wohl , mit AfD . Für mich

    jedenfalls . Schade .

  21. Woher der (Selbst)Haß der “Linken”, wo doch eigentlich nur Trauer herrschen sollte? Sie sind ja wirklich psychopathische Verräter, Völkermörder. Aber wurde ihnen dieser (weiße) Selbsthaß nicht ursprünglich systematisch eingeimpft? Wer aber waren die Prediger und Propheten der “Linken” – und in anderen Ländern auch deren Leithammel?
    Es wäre doch schön, wenn auch ENDLICH mal die entsprechende Gruppe aufhören würde zu jammern und zu vertuschen und lügen, und den eigenen Einfluß offen und ehrlich darzustellen – auch gegen die Gefahrt der bekannten sozialen Ächtung und Vernichtung. Es gäbe, und schon gar nicht in der bekannten Form, keinen Marxismus/Kommunismus/Sozialismus und insbesondere keine selbsthassenden Linken ohne Juden. Zwischen 80% und 90% der massenmordenden Urbolschewiken waren Juden, die beinahe nur Nichtjuden ermordet haben. Da hat es einfach keine Ausreden mehr zu geben und kein “Antisemitismus”-Gekreisch! Die Deutschen waren so dumm, den Irrsinn zu finanzieren – aber wer denn insbesondere wohl noch?!

    Umgekehrt verfestigt sich dieser Selbsthass bezeichnenderweise später bzw. in späteren Generationen schließlich sogar auch bei linken Juden, die dann auch Israel ablehnen, teilweise hassen.

    Keine Nationen und keine Rassen (vor allem keine bösen Weißen) mehr. Wir werden alle eine große Familie, und jeder ist wie der andere (und ein neuer Mensch). Tja, was die Schafe i.d.R. schon nicht wissen: Bereits Marx wollte für diese Schafsfamilie natürlich eine führende “Elite”, gelle. Ein einziger Irrsinn, von Beginn an. Das wahnhafte Gegenstück zum vergammelten Kastenwesen.

  22. “Warum gilt der Krieg 1914-18 als Weltkrieg?
    Europa war der Hauptkriegsschauplatz.”

    Genau. Liebe “Tommys”, liebe kriegsliebenden “Amis”! Macht doch mal zur Abwechslung ‘nen Weltkrieg BEI EUCH! Und fangt in der City of London und in der Wallstreet an – und im Pentagon, auf den diversen Castle Rothschild usw. Nur mal so zur Abwechslung. Wir haben nämlich die Schnauze voll.

  23. # exguti 26

    Schwieriges, wenn nicht gar unmögliches Thema. In der Tat waren viele führenden Köpfe der Sozialisten Juden. Von Marx bis Luxemburg, von Lenin bis Trotzki. Aber eben nicht alle. Juden waren überall führend, wo es um geistige und wissenschaftliche Erkenntnis ging. Ob hinter ihrer ideologischen Führerschaft beim Kommunismus ein Plan steckt, etwa der Plan zur Vernichtung der weissen Rasse (wie man immer wieder liest), ist schwer wenn gar nicht zu beantworten. Antijüdische Verschworungstheorien gibt’s wie Sand am Meer.

    Doch die Führerschaft der Juden beim Kommunismus (zumindest in dessen Anfangszeit) ist unbestritten. Die Hälfte des sowjetischen Politbüros bestand aus Juden. Dort wurde auch der Plan für die sowjetischen Vernichtungslager GULAGS von Juden ersonnen.

    Schwieriges Thema, das mit Tretmunen geradezu gepflastert ist.

  24. Roger
    Montag, 4. August 2014 20:44

    @Unwetter

    Vergiss aber nicht, das du dich schon einmal, das du dich in der AFD getäuscht hast:
    —————————————————–

    Na ja, also so würde ich das jetzt nicht sagen, etwas enttäuscht bin ich zwar schon, aber vielleicht braucht die AfD einfach nur mehr Zeit. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut 🙂

  25. @monika richter
    Montag, 4. August 2014 21:41

    Er ist kein Leugner dessen, sondern er ist vielmehr nicht einverstanden mit den genannten Zahlen und hinterfragt lediglich, WARUM man zu diesem Speziellen Thema, KEINE eigene Meinung haben DARF!

    Gruß Wojtek 🙂

  26. Wojtek
    @ 30

    Ok,wenn du meinst,im Prinzip ist es schon soweit ganz richtig die richtigen Kräfte konzentrisch aus allen Nachbarstaaten zusammen zu vereinen.
    Trotzdem….ich bin der Meinung zuerst muss Deutschland gesund werden,geheilt werden von seinen furchtbaren Qualen,Islam und Sozialismus,von allem Grünen und dem Wahn Genderismus, an fast jedem neuen Tag wird es schrecklicher.
    Lieber Wojtek,die AFD vergiss,diese Konfubulation,diese Albernheit des Irrenhauses Deutschland haben verbrecherische Hände in den Linkswahn eingeschoben und eingebaut.Diese Partei ist die schlimmste von allen,sie ist vom Islam gegeisselt,vom Linkswahn unterwandert,und wird hoffentlich bald tot sein.Widerlicher Verein.
    Du musst politisch stark bleiben,das einmal Erkannte verfechten,und in der Erkenntnis immer weiter wachsen.So etwas wie dich braucht dieses verlorene Land.Glaub mal.
    Liebe Grüsse sendet dir

    Monika

  27. @ 16, @ 18

    Ich bin kein Rechtspopulist!

    Das ist ein diffamierendes Schimpfwort aus der linken Ecke, vielleicht sogar schon aus der politischen Mitte. Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an.

    Ich sehe mich als Mitglied einer relativ kleinen Minderheit, die, aus welchen Gründen auch immer, noch fähig ist, die reale Welt und ihre mutmaßliche weitere Entwicklung unabhängig von indoktrinierenden Medien und Politikern zu erkennen und auch zu beschreiben. Das ist im besten Sinne wissenschaftlich: genau hinschauen, das Gesehene beschreiben und Schlüsse ziehen.

    Was bitte hat das mit Rechts zu tun, was mit Populismus?

  28. http://www.endzeitbotschaft.de/2011/02/was-sagte-albert-pike.html

    Was sagte Albert Pike über die Weltkriege?

    “Der Erste Weltkrieg muß herbeigeführt werden, um es den Illuminaten zu ermöglichen, die Macht des Zaren in Rußland zu stürzen und dieses Land zu einer Festung des atheistischen Kommunismus zu machen. Die Zwietracht, die durch die “Agenten” der Illuminaten zwischen dem britischen und dem deutschen Reiche verursacht werden, sollen genutzt werden, um diesen Krieg zu schüren. Am Ende des Krieges, soll der Kommunismus aufgebaut und genutzt werden, um die anderen Regierungen zu zerstören und um die Religionen zu schwächen.”

    “Der Zweite Weltkrieg muß unter Ausnützung der Unterschiede zwischen den Faschisten und den politischen Zionisten geschürt werden. Dieser Krieg muß so gesteuert werden, daß das Nazitum zerstört wird und daß der politische Zionismus stark genug sein wird, um einen souveränen Staat Israel in Palästina einrichten zu können. Während des Zweiten Weltkriegs, muß der internationale Kommunismus stark genug werden, um eine gleichwertige Gegenkraft für die Christenheit zu sein, die dann zurück- und in Schach gehalten werden kann, bis zu der Zeit, wenn wir es für den endgültigen sozialen Zusammenbruch (Kataklysmus) brauchen.”

    “Der Dritte Weltkrieg muß eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden, die von den “Agenten” der “Illuminati” aufgebaut werden müssen. Der Krieg muß so gelenkt werden, daß sich der Islam (die muslimische arabische Welt) und der politische Zionismus (der Staat Israel) gegenseitig vernichten. Gleichzeitig werden die anderen Nationen gezwungen sein, über die dadurch ausgelöste Spaltung sich gegenseitig so zu bekämpfen, bis sie körperlich (physisch), moralisch, geistig und wirtschaftlich völlig verausgabt sind.”

    Albert Pike Plans For Three World Wars
    (Englisch)
    William Guy Carr, ein ehemaliger kanadischer Geheimdienstoffizier in der kanadischen Flotte, schrieb 1927 in seinem Buch “Satan, Fürst dieser Welt” über den angeblichen Brief von Albert Pike an Mazzini. Er schreibt, daß er diese Information aus dem Buch von Cardinal Carol Rodriguez aus Santiago, Chile, bekam. Dieser hatte 1925 das Buch “Das Geheimnis der Freimaurerei offengelegt” (The Mistery of Freemasonry Unveiled) geschrieben, in dem er aus diesem Brief zitiert, der von diesen drei Weltkriegen spricht.

    “Wir werden die Nihilisten und die Atheisten entfesseln, und wir werden eine gewaltige soziale Katastrophe provozieren, die in all ihren Schrecken den Nationen deutlich zeigen wird, was das Ergebnis des absoluten Atheismus ist, der die Ursache der Barbarei und der allerblutigsten Unruhen ist. Dann werden die Bürger überall gezwungen sein, sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zu verteidigen, und sie werden so diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten. Und die Menge, die dann vom Christentum völlig enttäuscht sein wird – deren deistische Seelen von diesem Moment an ohne Orientierung oder Richtung sein werden, die verzweifelt nach einem Ideal suchen, aber nicht wissen, wohin sie ihre Anbetung richten sollen – werden das wahre Licht durch die universelle Manifestation der reinen Lehre von Luzifer annehmen, die endlich für die Öffentlichkeit klar dargestellt wird. Diese Manifestation wird eine Folge der allgemeinen Gegenbewegung auf die Vernichtung des Christentums und des Atheismus sein, die beide gleichzeitig erobert und vernichtet werden.”

  29. Wir schaffen eine Neue Welt !
    Krieg ,Stürme und der Terror gegen die Menschheit August 2014
    http://www.wahrheitsbewegung.net

    Obama erklärt uns 2014 die Neue Weltordnung
    Er erklärt uns alle für dumme Menschen und müssen mit allen Mittel unter einer einzigen Macht als Sklaven dienen ,gel ?
    Obama ist der AntiChrist und will Europa -Russland und China zerstören .
    Die europäischen Politiker sind die Handlanger der USA und verraten ihre eigenen Völker . Aber was kann man auch von den Kommunisten anderes erwarten .

    Nochmal die europäischen Armeen machen bei dem mehrfachen Völkermord an den eigenen Völker mit ,Pfui Teufel !
    Schade ,denn die Völker Europas würden hinter den Soldaten und Generälen stehen .
    Entmachtet diese Politiker !
    http://www.krisenfrei.de/must-see-das-ist-die-wahrheit/

Kommentare sind deaktiviert.