Das Vermächtnis von Peter Scholl-Latour: „Die Dschihadisten stehen bereits vor unserer Tür!“

Isis

Kämpfer von ISIS ("Islamischer Staat Irak und Shaam") mit dem Kommandeur Abu Waheeb (Quelle). ISIS (heute IS) ist - noch vor Al Kaida - die finanziell am besten ausgestattete Terrorgruppe des Islam. Ihr Ziel ist die Ablösung Saudi-Arabiens als islamische Supermacht. So sieht es Peter Scholl-Latour: „Die (Isis-)Dschihadisten interessieren sich nicht für das Öl. Geld haben die schon genug. ... Sie wollen nach Mekka und Medina. Sie wollen die heiligen Stätten des Islam aus der Kontrolle der Saudis befreien, die in ihren Augen Heuchler sind.“

***

Von Michael Mannheimer

Peter Scholl-Latour: "ISIS will Mekka und Medina"

Kurz vor dessen Tod widmete BILD noch einmal einen großen Artikel dem vor wenigen Tagen verstorbenen Peter Scholl-Latour. Dieser sieht in der Gründung von ISIS (umbenannt nun in IS (Islamischer Staat) und dessen Ausrufung eines Kalifats unter Terrorfürst Abu Bakr al-Baghdadi am 29. Juni ein epochales Ereignis, das den Medien vollkommen entgangen sei. Ihr Ziel sei Mekka und Medina, wo sie die Herrschaft der Saudis über die heiligsten Stätten des Islam beenden und ein neues Zeitalter einläuten wollen:

„Die Dschihadisten interessieren sich nicht für das Öl. Geld haben die schon genug. Sie wollen nach Mekka und Medina. Sie wollen die heiligen Stätten des Islam aus der Kontrolle der Saudis befreien, die in ihren Augen Heuchler sind.“

sagte der profunde Kenner der islamischen Welt (nicht zu verwechseln mit Kenner des Islam) gegenüber BILD.

Saudi-Arabien scheint dies ähnliche zu sehen wie der "letzte Weltenerklärer" Scholl-Latour. Der Wüstenstaat, der sich als Erbe Mohammeds sieht und daher den Islam so praktiziert, wie von Mohammed vorgesehen, schickte 30.000 Soldaten an die 900 km lange Grenze zum Irak.

Dem Irak scheint es recht zu sein: Es zog zuvor alle Grenzposten zur gemeinsamen Grenze zu Saudi-Arabien kampflos ab. Möglicherweise gibt es bereits ein Abkommen, dass saudischen Militärs gestattet, anrückende IS-Truppen bereits auf irakischem Gebiet zu bekämpfen. Der arabische Fernsehsender „Al-Arabiya“ zeigte in einem Video, wie 2500 Soldaten ihren Posten im Osten der Stadt Karbala aufgeben. Die Grenze zu Saudi-Arabien ließen sie unbewacht zurück.

Kalifat-Ausrufung durch ISIS ist ein epochales Ereignis, das unseren Medien entgangen ist"

isis_weltkarte

Jedenfalls zittert die etablierte islamische Welt vor dem, was den IS-Terroristen auf zukommt - auch wenn sie diese "Rebellen" dereinst selbst erschaffen und mit Geld und Ausrüstung unterstützt hatten, um unliebsame, nicht-sunnitische Regierung in Bagdad und Damaskus zu bekämpfen.

Scholl-Latour  ist sicher, dass die Ängste im Königshaus von Saudi-Arabien berechtigt sind.  Sie haben es nun mit einem inner-islamischen Gegener zu tun, der gewillt scheint, die globale Vorherrschaft des Islam aus den Händen Saudi-Arabiens zu entreißen und die weltweite Führungsrolle selbst zu übernehmen.

„Die Dschihadisten interessieren sich nicht für das Öl. Geld haben die schon genug. ... Sie wollen nach Mekka und Medina. Sie wollen die heiligen Stätten des Islam aus der Kontrolle der Saudis befreien, die in ihren Augen Heuchler sind.“,

so Scholl-Latour gegenüber BILD. Der Nahost-Experte kann nicht verstehen, wie wenig Beachtung die Welt der aktuellen Zuspitzung des Konfliktes schenkt.

ISIS wurde von Saudi-Arabien gesponsert. Nun ist die Terrortruppe seine größte Bedrohung

Das Absurde an der drohenden Konfrontation zwischen ISIS und dem Königreich, das als größter Öl-Produzent der Welt zu unbeschreiblichem Reichtum gelangt ist: ISIS hatte in seiner Anfangszeit „Sponsoren“ aus Saudi-Arabien, private Sympathisanten, die die sunnitischen Extremisten als Speerspitze im Kampf gegen die verhassten Schiiten sahen.

„Nun werden sie von denen bedroht, die sie einst finanziert haben. Sie haben aufs falsche Pferd gesetzt“,

sagte Scholl-Latour. Quelle

Auch diesmal sind - wie in Afghanistan, im Kosovo und Bosnien-Herzegowina, in Syrien und nicht zuletzt bei 9/11 - saudische Gotteskrieger ganz vorne dabei. Sicherheits-Experten haben aufgrund von wissenschaftlichen Stimmenanalysen auf den ISIS-Propaganda-Videos etliche der brutalsten Kämpfer als Saudis identifiziert. Sie schlossen sich dem Heiligen Krieg an, obwohl ihnen regierungsgestützte Fatwas (Mufti-Rechtssprüche, die für Gläubige bindend sein sollen) genau dies strengstens untersagten. Nahost-Kenner fürchten zu Recht: Der blutige Feldzug in Syrien und im Nordirak hat diese saudischen Krieger so radikalisiert, dass sie ohne Wimpernzucken auch gegen ihr eigenes Volk kämpfen würden.

ISIS-Heimkehrer sind größte Gefahr für die innere Sicherheit Europas

Doch nicht nur Saudis haben sich den ISIS-Truppen angeschlossen. Islamische Gotteskrieger üben seit eh eine Faszination auf junge Moslems aus. Es dürften sich in den Truppen der ISIS mittlerweile hunderte europäischer Moslems befinden,die sich mit ihrem europäischen Pass aufgemacht haben, sich den Rebellen anzuschließen.

Ein Szenario, das auch europäische, respektive deutsche Sicherheitsfachleute befürchten: Denn mittlerweile haben hunderte, wenn nicht tausende europäische Moslems (Asylanten, Wirtschaftsflüchtlinge, Moslems der zweiten Einwanderergeneration) Kriegserfahrung als Freiwillige in den diversen Kriegsgebieten der muslimischen Kampfzonen sammeln können.

Viele sind längst wieder "zu Hause", andere kämpfen noch immer gegen "Ungläubige". Gemeinsam ist beiden, dass sie bestens geschult im Töten sind - und darin eine wesentlich niedrigere Hemmschwelle haben als vor ihrer Abreise in die islamischen Kriegsgebiete. Jedenfalls stellen sie schon heute eine zahlenmäßig weitaus größere Bedrohung dar als die Roten Brigaden zur Zeiten der RAF. Dass aus diesen Reihen mörderische Angriffe gegen die europäischen Zivilbevölkerungen erfolgen werden, kann als gesichert eingestuft werden. Kein Geheimdienst der Welt - wie gut er auch immer sei - kann jede Terrorzelle erkennen und neutralisieren.

ISIS-Kämpfer verbreiten überall Terror wie damals Mohammed

Wo immer ISIS-Kämpfer auftauchen, verbreiten sie Angst und Schrecken. Westliche Medien machen immer noch den Fehler  anzunehmen, dieser Terror habe mit dem Islam nichts zu tun. Das Gegenteil ist der Fall: In allem, was sie mit ihren Gefangenen machen, mit den Frauen und Kindern, die sie in die sexuelle Sklaverei überführen, orientieren sie sich streng an ihr Vorbild Mohammed und den Koran. Im Prinzip tun ISIS-Rebellen nichts, was nicht auch schon Mohammed tat. Dazu informieren sie sich stets in den Überlieferungen ihres Propheten. Im Zweifelsfall fragen sie bei Imamen an, die sie in ihrem Kriegstrupp mit sich führen.

isis Massaker1

Bild oben: ISIS-Kämpfer exekutieren irakische Soldaten per Kopfschuss. Bilder von Gräueltaten wie diese werden von den Islamisten über Twitter verbreitet. Mit dieser Art Propaganda sollen junge Menschen für den „Heiligen Krieg“ gewonnen werden? Quelle

isis Massaker2

Bild oben: In der syrischen Stadt Rakka erschossen ISIS-Kämpfer sieben Männer, hängten zwei von ihnen an Kreuze Quelle

isis beheading iraqi soldier

Bild oben: ISIS-"Rebellen" trennen irakischem Soldaten lebenden Leibes Kopf ab ("Schächtungsprinzip"). eine besonders grausame und erniedrigende Form des Tötens, die Allah seinen Gläubigen an 216 Stellen des Koran vorschreibt und von Mohammed mit seinen eigenen Händen praktiziert wurde Quelle

 


 

***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

Tags »

27 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 17. August 2014 19:40
    1

    OT

    PI wieder gehackt. Bekommt sooo viel Spenden und Geld aus nerviger Werbung und kriegt es nicht gebacken!!!

    Wie will man so gegen den Islam aufklären und neue Leute gewinnen???

  2. 2

    @ Bernhard von Klärwo (1):
    Mit Ihren permanenten OT-Kommentaren kann man auch keine neuen Leute gewinnen.

  3. 3

    PSL bei der Stimme Rußlands.

    ""STIMME RUSSLANDS
    Der Irak, Syrien, Afghanistan – die USA stehen im Nahen Osten vor einem Scherbenhaufen. Wohl kaum ein deutscher Journalist kennt die Region so gut wie Peter Scholl-Latour. Über die Region und den Einsatz der Amerikaner dort erzählt er im Exklusiv-Interview für die STIMME RUSSLANDS.

    Herr Scholl-Latour, wie gefährlich und wie stark sind die ISIS-Truppen?

    Die sind gefährlich, vor................""

    http://german.ruvr.ru/2014_06_26/Die-Teilung-des-Iraks-ist-praktisch-vollzogen-5653/

  4. 4

    Und was tun die europäischen Sicherheitsbehörden und Geheimdienste? Sie stellen die Rückkehrer aus den Kampfgebieten unter "Bewachung" anstatt sie einfach etnweder an die Wand zu stellen oder mit einem kräftigen Tritt in den Allahwertesten dorthin zu befördern wo sie hergekommen sind.

    Persönlich bin ich der Meinung, dass wir in Europa keinen einzigen Mohammedaner benötigen. Wir brauchen sie nicht zur Stützung unserer Sozialsysteme (haha), wir brauchen sie nicht als Rentenzahler (haha) und auch nicht zur Aufrechterhaltung unserer Infrastruktur und Wirtschaft(haha).

    Weiters sollten Asylanträge von Mohammedanern in der Sekunde abglehnt werden in der sie gestellt werden und anschließend, natürlich nur nach einer vollständigen erkennungsdienstlichen Erfassung nach Saudi Arabien oder einem reichen Ölstaat am Golf abgeschoben werden. Die haben Platz und Geld, sowie die "gleiche" Religion.

  5. 5

    Ganz klare Vorgabe an die zuständigen Behörden:

    Ist der Antragsteller vorlaut,
    fehlt ihm auserdem die Vorhaut,
    hat dabei 'nen leeren Blick -
    gibt's nur Eins ......sofort zurück!

    Denn die Moral von der Geschicht:
    "Geisteskranke woll'n wir nicht"!

  6. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 17. August 2014 20:56
    6

    Benjamin Sanchez
    Sonntag, 17. August 2014 19:54 2

    ""@ Bernhard von Klärwo (1):
    Mit Ihren permanenten OT-Kommentaren kann man auch keine neuen Leute gewinnen.""

    Was soll das denn heißen: "permanent"??? Wollen Sie mich wegbeißen???

    Wetten, Sie stänkern und streiten zuhause auch mit Verallgemeinerungen "Nie tust Du...; immer machst Du..." herum?

    Habe ich jemals was eingestellt, was überhaupt nichts mit Islam-, Religions- oder Politikkritik zu tun hat???

    Und Tschüß!

  7. 7

    @ Bernhard von Klärwo (6):

    "Was soll das denn heißen: “permanent”???"

    Permanent heißt, dass Sie die Tage zum Beispiel vier OT-Kommentare am Stück veröffentlicht haben.

    "Wetten, Sie stänkern und streiten zuhause auch mit Verallgemeinerungen “Nie tust Du…; immer machst Du…” herum?"

    Mit Sicherheit nicht. Im Gegensatz zu Ihnen wurde ich richtig erzogen.

  8. 8

    @Benjamin Sanchez Kommentar 2
    Ich habe ich auch sehr gewundert über Ihren Kommentar an Bernhard von Klärwo, da ich mich immer über die eingestellten Kommentare und Links dieser Userin begeistert "hermache" und so manchen
    Artikel und Link an interessierte Menschen weiter gebe oder diese für mich weiter recherchiere.
    Ich denke, dass man genau so weitere Menschen für unsere Themen sensibilisiert, da man allein gar nicht weiter kommen kann und auch Ideen von Mitstreitern braucht wie Bernhard von Klärwo.

  9. 9

    Auf dem oberen Bild .....die Geisteskranke die dort knien ....was sind

    das für Stiefel ? Und wo haben die , die her ? Das sind doch

    Amistiefel . Und wo haben diese Mörder diese Waffen her ? Und wer

    ernährt dieses Pack ? Von wem bekommen sie die Lebensmittel ? Und die

    teuren Fahrzeuge (Toyota Pickups) ?

    Wäre interessant dass zu erfahren .

  10. 10

    Und wo haben diese Mörder diese Waffen her ?

    Die Waffen sind meist illegale Nachbauten von AK47. Diese Waffen sind so unkompliziert konstruiert, dass dies sogar ein Mohammedaner hinbekommt. Streuen zwar wie die Seuche, aber auf kurze Distanzen durchaus verwendbar ... leider ...

  11. 11

    ALLE Verbrecher Hyperventilieren Angst-erfüllt gegen Ordnung und Polizei.

    Dieses gleiche Angst-erfüllte Hyperventilieren entfalten auch die LINKS-radikalen NAZI-DGB-Gewerkschaften gegen den Rechts-Staat und dessen Rechtsstaatliche Grundordnung.

    Das Menschen-feindliche Terror-Netzwerk der LINKS-radikalen NAZI-Gewerkschaften hatte noch NIE dargelegt, wo rechts eigentlich das Problem sein soll und warum die so panisch Angst-erfüllt gegen die Rechts-Staatliche Grundordnung und gegen die Demokratie Hyperventilieren und terrorisieren !!!

    In einem Rechtsstaat sind immer NUR Rechts die GUTEN, denn das ist die fleißige Verantwortungs-bewusste Aufbau-Generation und die friedliebenden Volks-Getreuen !!!

    Ganz offensichtlich hat dieser Angst-erfüllt Hyperventilierende, Menschlichkeit verachtende NAZI-DGB hier ein ganz, ganz, ganz schlechtes Gewissen und erweitert deswegen ständig sein Terror-Netzwerk und organisierte antifa-NAZI-Banden-Kriminalität !!!

    .
    .
    .

  12. 12

    Dieser Menschenfeindliche NAZI-DGB muss endlich mal seine extrem Fremden-feindliche und extrem rassistische Haltung aufgeben und endlich mal angebliche arme Flüchtlinge in seinen riesigen, leerstehenden Immobilien unterbringen. Die Stadt-Wohnungen können nicht alle vollgestopft werden von den LINKS-radikalen Verwaltungen. Wir brauchen auch noch Wohnraum für UNSERE Kinder !!!

    Die Menschen-feindlichen Gewerkschaften haben Riesige Immobilien und können dort auch endlich mal angebliche Flüchtlinge unterbringen, die von den NAZI-Gewerkschaften hier eingeschleppt werden !!!

    Also, alle Flüchtlings-Verteiler, wendet Euch erst mal an den Immobilien-Giganten DGB !!! Ansonsten muss die Menschen-Schlepperei aus reiner Profit-Gier endlich mal aufhören !!!

    Die Stadt-Wohnungen brauchen wir für UNSERE Kinder !!!
    .
    .
    .

  13. 13

    Die schon übliche teuflische Grausamkeit der Teufel der unmenschlichen Kopfabschneider-Sekte. So sind ALLE die den Blut-Roman ein Leben lang verinnerlicht haben!

    Junge wird grausam geköpft von völlig Empathie loser teuflischer Köpfer Sekte. Kein Mitleid sondern Hinterher sogar noch teuflische unfassbare grausame Freude. Unfassbar unmenschlich!

    Warning: Graphic - BRUTAL BEHEADING OF BOY AND EXECUTION OF WOMAN BY SYRIAN REBELS
    http://www.liveleak.com/view?i=abc_1371591942

    Ist der hellhäutige mit den roten Haaren dort ein LINKS-radikaler Konvertit? Wie kann man nur so gefühllos und grausam sein? Das hat mit angeblicher Religion und Kultur absolut NICHTS zu tun! Eine daher gelogene Religion ist nur eine verlogene Tarnung dieser Bestien!

    Solche Monster und Bestien produziert NUR die Blut-Roman-Sekte. Der Kritik-feindliche Islam kreiert NUR Monster.

    Psychologist: Islam Creates Monsters...
    http://www.liveleak.com/view?i=dc3_1399235771

    So sind die ALLE! Alle die sich in die gleiche Richtung verneigen, ALLE die den gleichen Blut-Roman ein Leben Lang pauken, ALLE die Lügen perfektioniert haben und extrem Kritik-feindlich sind, ALLE die Aussteiger töten, ALLE die einmal im Leben um so einen schwarzen Kubus wandern müssen.

    Das ist ein rein kollektives Phänomen ohne religiösen Bezug und es sind da ALLE gleich, weil Abweichler ermordet werden !!! Da kann dieDeutschen-feindliche, LINKS-Radukale NAZI-Lügen-Presse lügen was sie will !!!

    Wer schaut schon noch den LINKS-radikal-verlogenen Medien-Dreck. Wer schaut schon noch die LINKS-radikal-verlogenen Nachrichten. Einfach den NAZI-Volksempfänder öfter mal auslassen, das fördert die Gesundheit !!!

    Es gibt keine Islamisten und es gibt auch keine Salafisten, sondern NUR diese eine grausame Kritik-feindliche Kopfabschneider Sekte in ihren verschiedenen Stadien der Verlogenheit und den verschiedenen Stadien der Enthemmtheit je nach Mehrheitsverhältnissen!

    „Die Demokratie ist nur ein Zug auf den wir aufsteigen bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
    (Von Tayyip Erdogan 2004 im türkischen Fernsehen und der Zeitung Hürriyet)
    .
    .
    .

  14. 14

    # BvK

    Machen sie weiter mit Ihren OTs. Diese sind eine unerschöpfliche quelle von weiteren Infos zum Islam. Klasse recherchiert.

    Und sie haben Recht: Ihre OTs haben stes mit dem Islam und/oder Linken zu tun.

    Mein Respekt für Ihre Arbeit.

  15. 15

    Stimme gutmensch #14 zu.

    auch mir gefallen Ihre OTs....Ich habe Sie dadurch richtig in mein Herz geschlossen. 🙂

  16. 16

    "Wie wäre es mit "KULTIVIERT"?!

    Mit Achtung & Respekt voreinander?!

    Es kommt mir hier gerade so vor wie auf Deutschlands Autobahnen!

    Schikanieren
    Belehren

    Also BITTE!

    Locker bleiben und den anderen lassen wie er ist,
    unsere Vielfalt ist Bereicherung!

    Wir werden niemals alle gleich!

    Zusammenhalt macht stark!

    Herzlichen Dank!

  17. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 17. August 2014 23:56
    17

    DANKE!

    Es ist doch nicht wichtig, wer wieviel schreibt, sondern was er schreibt.

    +++

    ""In dem Sammelband "Das Schwert des "Experten"" warfen ihm(Scholl-Latour) Wissenschaftler in den Neunzigerjahren ein verzerrtes Islambild vor, das Angst, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus schüre.

    Die Aufstände in der arabischen Welt beschäftigten ihn in den vergangenen Jahren stark. Die Hoffnungen, die sich mit dem Arabischen Frühling verknüpften, hielt Scholl-Latour für maßlos überzogen. "Das ist eine arabische Katastrophe", sagte er. "Kein Land steht heute besser da als vor der Revolte."...""
    (spiegel.de, 16.08.2014)

  18. Bernhard von Klärwo
    Montag, 18. August 2014 1:14
    18

    DARÜBER MUSS ICH MICH SCHON SEHR WUNDERN, daß Scholl-Latour der Islamfeindlichkeit bezichtigt wurde:

    ""Das Schwert des "Experten": Peter Scholl-Latours verzerrtes Araber- und Islambild Broschiert – 1. Januar 1993
    Mit Beiträgen von Arnold Hottinger, Gernot Rotter, Petra Kappert, Sabine Kebir, Karin Hörner, Marc Thürner, Dorothee Bölke, Anis Hamadeh, Daniel Schwarz, Georg Auernheimer, Anne-Kathrin Reulecke

    (...)

    Dieses Buch beschreibt die einseitige - wichtige politische und historische Zusammenhänge ausklammernde - Berichterstattung Peter Scholl-Latours über die Araber und den Islam.

    Das von Scholl-Latour verbreitete Schreckensbild einer angeblich islamischen Bedrohung der westlichen Zivilisation wird als unverantwortliche Panikmache und undifferenziertes Zerrbild über den Islam kritisiert.

    Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, daß Scholl-Latour mit seinen Vorurteilen Ängste und Mißverständnisse geschürt und somit auch zu einer Wiederbelebung des Feindbildes 'Islam' beigetragen hat.

    In einer Zeit, in der die Fremdenfeindlichkeit - auch aus der Unkenntnis fremder Kulturen - weiter zunimmt, ist es dringend geboten, das von Scholl-Latour mitproduzierte Zerrbild über den Islam und die Araber durch sachliche Informationen zurechtzurücken..."" (amazon.de)

    INTERESSANTE KUNDEN-REZENSIONEN bei Amazon:

    "Man kann sich sicherlich über manche Thesen des Saarländer Globetrotters trefflich streiten, aber so etwas hat er nicht verdient.

    Die Autoren verlieren sich im sprachlichen Klein-Klein und hochmütig-beleidigten Polemiken gegen Scholl-Latour (da haben ihnen wohl seine Spitzen gegen die professorale Orientalistenzunft aufgestoßen)...

    Richtiggehend peinlich muten die Versuche an, durch Interviews mit jungen Muslimen, die in der westlichen Welt groß geworden sind, Scholl-Latours Warnungen vor aufkeimendem Fundamentalismus abzutun."

    Marcus Müller, 2013
    ""Zunächst einmal ist es traurig, dass dieses wichtige sachlich fundierte Werk hier durch unsachliche emotional unüberlegte Affekt-"Rezensionen" so heruntergemacht wird.

    Das zeigt wieder einmal zwei Phänomene: zum einen die im Menschen latent vorhandene Xenophobie (als ursprünglich sinnvolle Verteidigung der Sippe in der Steinzeit) und zum anderen die kognitive Dissonanzreduktion, d.h. dem vorschnellen ungeprüften Bekämpfen jeglicher Information, die dem eigenen Weltbild widerspricht...

    So wird zum Beispiel herausgestellt, dass Scholl-Latour es versteht, im Gegensatz zu Schönhubers plumper Türken-Hetze seine Ressentiments subtil in pseudohistorischen Zusammenhängen zu verstecken und damit latent vorhandene Vorurteile und Ängste kommerziell auszuschlachten...

    Im Gegensatz zu Scholl-Latours Kolonialroman-Stil halten sich die Autoren - bei denen es sich durchweg um Professoren und Doktoren aus dem Fachgebieten Geschichte, Orientalistik, Islam- und Kulturwissenschaft handelt - hier an verifizierbare Fakten und weichen nicht auf Mythen und unbelegte Zitate aus...""

    EIN ANDERER KUNDE:
    ""Die vielen Beiträge dieses Buches, unter anderem von namhaften Islam-Wissenschaftlern, entlarven den latenten Rassismus und die fiktiven Elemente, die sich wie ein roter Faden durch die Publikationen Scholl-Latours ziehen.

    Vor allem kann gezeigt werden, dass Scholl-Latour durch den permanenten Rückgriff auf Mythen und uralte "abendländische" Ängste vor dem Fremden sowie durch die Unfähigkeit zu differenzieren schon seit Jahrzehnten bewusst Ressantiments gegen "den" Islam schürt.

    Wer sich wirklich für den Islam interessiert, findet mit diesem Buch eine hervorragende und abwechslungsreiche Lektüre. Die Beschäftigung mit den Ergüssen des "Experten" ermöglicht nicht zuletzt eine Auseinandersetzung mit unseren eigenen Vorbehalten und Vorurteilen. Wie wichtig dies ist, zeigen gerade die vielen vernichtenden Kritiken von Scholl-Latours Anhängern: Sein Rassismus ist eine weit verbreitete Plage.""

    KRISTIANBR:
    ""...und für diejenigen die den autorinnen sachkenntniss absprechen: beide sind promovierte, frau klemm inzwischen sogar schon habilitierte islamwissenschaftlerinnen/arabistinnen. sie haben sich seit vielen jahren wissenschaftlich mit dem islam bzw. der islamisch geprägten welt auseinader gesetzt...""

    +++

    JOCHEN HIPPLER

    (...)

    ""Der Oberexperte Peter Scholl-Latour beispielsweise gefällt sich im Gestus des Gurus, des allwissenden Alleserklä-rers, der seine Moderatoren abkanzelt, um sich selbst zu zelebrieren.

    Gute Unterhaltung, zweifellos, von eindrucksvoller Abgebrühtheit, aber das Fachwissen wird zur Staffage der Selbstdarstellung.

    Das Ergebnis ist Scheinaufklärung: die Muslime sind ganz anders, ihr Denken hat mit dem unseren kaum etwas gemein. Und Muslime, die ihren Glauben nicht gar so wörtlich nehmen, gar säkular interpretieren - sind eigentlich keine richtigen Muslime...

    Da wird der Experte zum intellektuellen Scharfrichter, und - schwupp - rollen die Köpfe derjenigen, die den Islam für eine ganz normale Religion zu halten belieben.

    Das kommt dann im Gewande der Pseudo-Aufklärung daher, denn - so der Meister - für den eigentlich immer irgendwie fundamentalistischen Islam soll man dann doch Verständnis haben.

    Seit einem Jahrzehnt haben Fachwissenschaftler immer wieder die kruden und verfälschenden Thesen Scholl-Latours kritisiert - so etwa Prof. Gernot Rotter* (Hamburg)...""
    Eine andere und kürzere Fassung dieses Textes erschien am 13. Oktober 2001
    im Tagesspiegel (Berlin) unter der Überschrift "Berichterstattung - Beruf: Experte"
    http://www.jochenhippler.de/html/medien_und_experten_-_islam_und_naher_osten.html

    *Gernot Rotter (* 14. Mai 1941 in Troppau; † 9. Juni 2010 in Stade) war ein deutscher Orientalist, Islamwissenschaftler, Publizist und Politiker(Grüner)...
    Rotter war Mitglied des Rates für Migration. Rotter bezeichnete sich als Atheist...""
    (wikipedia)

  19. 19

    Sämtliche Grundlagen, die für eine menschenwürdige Existenz erforderlich sind und bleiben, werden von einer abgespaltenen Gruppe der Menschen beseitigt.
    Und was kann die Welt tun?
    Selbst Konvertieren hilft keinem mehr - sie bringen ihre eigenen Landsleute um.
    Die Angelegenheit läuft aus dem Ruder.

    Und ich kann es immer nur wiederholen, wer seinen Kindern den Koran lehrt, der wird ihn in allen seinen menschenfeindlichen Aussagen erleben. Es wird nicht nur die Juden, Christen und Ungläubigen treffen, nein, auch die Koranverehrer selbst. In der Aussage des Korans findet man die Rechtfertigung für Verbrechen gegen den Menschen. Wer diese sucht, wird sie im Koran finden.
    IS ist der Mensch gewordene Koran.

    Mit Liebe und Fürsorge wird in Deutschland durch deutsche Politker und ihre Schergen der Grundstein für tausende Moscheen gelegt. Der "Friedensprozess" kann nicht gestoppt werden. Sie zementieren den politisch-religiösen Islam in ein Land, das schon soviel Schwachsinn hat erdulden müssen, ohne dass die Menschen etwas dagegen erwirken konnten.
    Und Deutschland und seine Bürger müssen sich der Tatsache der Islamisierung wieder ergeben. Die Parole "Islam ist Frieden" ist so verlockend, dass man einfach nicht widerstehen kann, auch noch ein Europäisches Islamzentrum in München zu errichten.
    Und heute schon ziehen die Judenhasser durch Deutschlands Großstädte - lange schon keine Einzelfälle mehr - aber die Deutschen sind wieder zum Schweigen erpresst.
    Frau Merkel entwendet ihrem Gesinnungskollegen ein Deutschlandfähnchen, hier flattern Türkenfahnen durch die Großstädte, aber ein Deutschlandfähnchen findet das Missfallen der Kanzlerin der Deutschen. Eine kleine Handlung, die sehr aussagekräftig die fremdbestimmte Zukunft der Deutschen signalisiert.

  20. Bernhard von Klärwo
    Montag, 18. August 2014 11:52
    20

    Islamische Milizionäre töten Dutzende Dorfbewohner in Zentralafrika, 16.08.2014

    “”Milizionäre des Ex-Rebellenbündnisses Seleka haben in Zentralafrika Dutzende Dorfbewohner getötet. Bei Angriffen in der Region M’bres seien zwischen Mittwoch und Freitag mindestens 34 Bewohner mehrerer Dörfer getötet worden, sagte ein Vertreter der afrikanischen Friedenstruppe MISCA gestern.

    Geflohene Bewohner hätten berichtet, dass die Angreifer ihre Opfer mit gezielten Schüssen in den Busch getrieben hätten. Menschen seien erhängt, erschlagen und zu Tode gefoltert worden…
    http://orf.at/stories/2242069/

    BILD fragt Peter Scholl-Latour, 21.01.2014
    Wie gefährlich ist der Krieg im Herzen Afrikas für uns?

    (...)

    Scholl-Latour: „Der Konflikt kommt verdammt nah auf uns zu! Man darf Zentralafrika auch nicht isoliert betrachten, sondern als Teil eines Terror-Korridors, der sich von Zentralafrika und Mali bis nach Libyen ans Mittelmeer erstreckt.

    Die Kämpfer haben die Arsenale des gestürzten Libyen-Machthabers Gaddafi geplündert und sind bis an die Zähne bewaffnet.“

    Welche Rolle spielt al-Qaida in dem Konflikt?

    Scholl-Latour: „Die Terroristen nutzen das Machtvakuum in den Wüstenländern aus und haben inzwischen ganze Regionen unter Kontrolle.

    Dort bauen sie Ausbildungslager und bilden Kämpfer und Selbstmordattentäter aus, die später nach Europa geschickt werden können – auch nach Deutschland.“

    (...)

    http://www.bild.de/politik/ausland/peter-scholl-latour/wie-gefaehrlich-ist-der-krieg-im-herzen-afrikas-fuer-uns-34329068.bild.html

  21. Bernhard von Klärwo
    Montag, 18. August 2014 16:59
    21

    Peter Scholl-Latour(†?90)
    Seine 10 klügsten Sätze

    (...)

    + Heute lässt sich kein Krieg mehr gewinnen“ (2014)

    + „In der arabischen Staatenwelt gibt es wohl nur die Wahl zwischen einem islamischen Gottesstaat und einer Militärdiktatur.“ (2014)

    + „Entweder die Deutschen laufen den Amerikanern nach oder sie machen mal einen verzweifelten Versuch, alles anders zu machen – und beides geht meistens daneben.“ (2013)

    + „Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes“ (2012)

    + „Der Arabische Frühling war eine Illusion. Die eigentliche Auseinandersetzung kommt noch.“ (2012)

    + „Deutschland und Frankreich sind die Pfeiler Europas, sonst gibt es keine.“ (2010)

    + „Der Westen sollte sich bei seiner Politik nicht von Träumereien leiten lassen. Das führt im Nahen Osten ins Verderben.“ (2012)

    + „Mit der Vernichtung des World Trade Centers ist der westlichen Öffentlichkeit auf spektakuläre Weise vor Augen geführt worden, dass die Welt nicht gut und die Menschheit nicht lieb ist.“ (2001)

    + „Grundlegend ändert sich nach der Hinrichtung Saddams gar nichts im Irak. Die Lage dort, mit den tagtäglichen Anschlägen und Gefechten, kann ja auch kaum noch schlimmer werden.“ (2006)

    + „Assad ist eine Sicherheit für Israel. Seit Mitte der 1970er-Jahre hat es faktisch Frieden an der Grenze zu Israel gegeben – ein inoffizieller Frieden. Stürzt Assad, ist diese Sicherheit für Israel dahin, dann bricht dort ein Sturm los!“ (2014)
    http://www.bild.de/politik/inland/peter-scholl-latour/die-10-kluegsten-saetze-von-peter-scholl-latour-37287772.bild.html

  22. 22

    Trotzdem wollen uns die MSM immer noch einreden, dass wir schuld an allem Elend in der Welt sind und gefälligst jeden Hans und Franz aufnehmen und durchfüttern sollen, der angewetzt kommt und "Asyl!" plärrt.

  23. 23

    "...Nun werden sie von denen bedroht, die sie einst finanziert haben. Sie haben aufs falsche Pferd gesetzt..."

    Bei Scholl-Latour war ich mir sicher, ob er wusste, was im Hintergrund tatsächlich lief und es nur nicht aussprach, oder ob er wirklich keinen Schimmer hatte.

    Ich hätte mir manchmal mehr Tacheles von ihm gewünscht, so wie das Haider, Möllemann und andere getan haben - und dafür den höchsten Preis bezahlt haben.

    FUCK THE EU!

  24. 24

    In Syrien hat Obama gegen Assad diese Terroristen waffenmäßig unterstützt. Zum versucht jetzt die ISIS IRAK zu einem ISIS-Staat zu machen.

  25. 25

    TC ...
    Hätte Er's getan, dann wäre Er wohl etwas früher
    gestorben.......worden! (kannst auch "geheisigt" sagen)

  26. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 19. August 2014 22:58
    26

    Nachruf auf Peter Scholl-Latour: Der ewige Abenteurer

    Von Daniel Gerlach, 16.08.2014

    “”Fromm war er nicht, betonte aber in den letzten Jahren immer wieder, dass er Christ sei – Katholik. “Bei den Muslimen verschafft mir das mehr Respekt, wenn ich weiß, wohin ich gehöre”, sagte er…

    Die Zeit von Facebook, Twitter und Amateurreportern, die Meldungen sekundenschnell im Cyberspace verbreiten, ergänzen oder dementieren können, war seine nicht. Auch der Arabische Frühling nicht. “Für eine Revolution brauchen Sie kein Facebook, sondern Kanonen”, sagte er.

    Zum Krieg in Libyen und Syrien fiel ihm deutlich mehr ein als zu tunesischen Aktivisten. Er zog sich in letzter Zeit auch oft auf die Rolle des alterszornigen Mahners zurück: Ihr naiven Trottel werdet sehen, was ihr von einem Aufstand gegen Assad in Syrien habt! – so war sinngemäß seine Haltung…

    Der libysche Diktator Muammar al-Gaddafi starb einen würdelosen Lynchtod – seine Henker(Anm.: Moslems) ließen es sich nicht nehmen, ihn zu pfählen, indem sie ihm einen Stock in den Anus rammten. Scholl-Latour beschäftigte das sehr. Er sagte mehrfach öffentlich: “Ich hätte ihm eine Kugel gegeben.”…

    Auch Scholl-Latour hat das Katzbuckeln vor seiner Autorität insgeheim verachtet. Nur weil man alt ist, hat man nicht recht, sagte er. Und nach einem Termin mit einem betagten Scheich im Irak flüsterte er mir zu: “Wenn ich irgendwann einmal solche galoppierende Senilitäten von mir gebe, sagen Sie es mir. Ich werde dann aufhören, Bücher zu schreiben.”…

    Für eine ganze Generation von Orientalisten, die sich wissenschaftlich mit dem Nahen Osten beschäftigen, war Scholl-Latour eine veritable Hassfigur. Man nannte ihn “Karl May der Zweite”…

    Als Studenten der Islamwissenschaft wurden wir mit Scholl-Latour-Kritik geimpft: Über ihn zu spotten, hieß für jüngere Semester, zum Kreis der Eingeweihten zu gehören…””
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/nachruf-auf-peter-scholl-latour-a-986507.html

  27. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 20. August 2014 23:00
    27

    18.08.14

    Scholl-Latour: Medien fragen nach Quote statt Qualität und Bildung

    (...)

    ""Im Interview mit BR Alpha merkt Scholl-Latour zu seiner kritischen Distanz gegenüber westlichen Denkschablonen an, er sei sehr eng mit den Menschen in anderen Erdteilen zusammenkommen und habe gemerkt, dass unsere Vorstellung, dort Demokratie und Parlamentarismus einzuführen, illusorisch sei, dass man den Ländern ihre eigene Natur und Kultur lassen müsse.

    Er sei nie ein Prediger gewesen, der versucht habe, die Welt zu verbessern. So wäre etwa ein Versuch, die Chinesen zur amerikanischen Form der Demokratie zu bekehren, purer Blödsinn. Außerdem werde dauernd gelogen. Es gebe nicht nur die NSA, die uns dauernd belausche, sondern es gebe auch regelrechte Desinformationszentralen.

    WAS WOLLEN DIE AMIS IN AFGHANISTAN WIRKLICH?

    So gehe es in Afghanistan den Amerikanern nicht darum, die afghanische Armee auszubilden, sondern Basen zu behalten. Die wahre Absicht, von Basen in Afghanistan ausgehend Pakistan wegen seiner atomaren Waffen überwachen zu können, die ja sinnvoll sei, werde jedoch verborgen...

    Deutliche Kritik übt Scholl-Latour an der Berichterstattung der Medien. Die Desinformation werde überall aufgegriffen, von links nach rechts, von der TAZ bis zur Welt gehe das durch. So sei von Syrien ein total falsches Bild übermittelt worden.

    Der Krieg in Syrien sei von außen angestiftet worden. Als Resultat sei zu befürchten, wenn Assad gestürzt werde, dass eine Art Kalifat von Syrien und Irak von Kräften drohe, die sich offiziell zur Linie von Al Quaida bekennen. Es trete eine grauenhafte Form des Islam hervor, die schlimmer als die Taliban sei

    (Anmerkung der Redaktion: Diese Befürchtung Scholl-Latours nahm mittlerweile reale Formen an, wie das grausame Wüten des IS im Irak jetzt zeigt)...

    Scholl-Latour betont, er habe früher noch die Möglichkeit zur kritischen Berichterstattung gehabt und dabei auch den Schutz des Intendanten gehabt. Heute sei vieles anders. Inzwischen sei er so weit, wenn er Nachrichten sehen wolle, dass er ntv ansehe statt ARD und ZDF. Auf die Frage "Warum?" antwortet Scholl-Latour: "Weil die nichts mehr bringen."

    Auf den Einwand, die Geschehnisse in der Ukraine seien Gegenstand intensiver Berichterstattung gewesen, entgegnet Scholl-Latour: "Aber falsch! Aber falsch!"

    Das Grundproblem der Ukraine werde nicht verstanden. An der Berichterstattung sehe man, so Scholl-Latour: "Die Leute haben keine Geschichte gelernt. Rußland ist in Kiew entstanden. Kiew ist der Ursprung Russlands."...""
    http://www.medrum.de/content/scholl-latour-medien-fragen-nach-quote-statt-qualitaet-und-bildung