Nach dem Tod von Robin Williams: Unfassbar antisemitische und amerika-hassende Kommentare in der “ZEIT”


Eine Kultur , die auf Kritik  mit Hass und Todeswünschen reagiert, hat das Prädikat “Zivilisation” nicht verdient. Seit 1400 Jahren droht jedem Moslem und Nichtmoslem, der den Islam oder dessen Propheten kritisiert, der Tod. Tausende wurden – oft unter unsäglichen Qualen – hingerichtet. Bis heute hat sich an dieser Praxis nichts geändert. Salman Rushdie ist nur das prominenteste Opfer einer Praxis, die aus der Steinzeit kommt und unvereinbar ist mit der Erklärung der allgemeinen Menschenrechte der UN. (MM)

***

 

Von Michael Mannheimer

Williams schlägt weltweiter Hass durch Moslems entgegen. Er hatte den Islam kritisiert

Der Tod des weltbekannten Schauspielers Robin Williams am Montag hat in der zivilisierten Welt große Bestürzung ausgelöst. Doch in der islamischen Welt ist Williams eher verhasst. Grund ist seine kritische Haltung zum Dschihad und Selbstmordattentätern, die mit – laut Islam – 72 Jungfrauen für ihr Morden belohnt werden.

“Möge Allah ihn brennen lassen”

“Möge Allah ihn brennen lassen” ist nur einer von vielen und ein relativ harmloser Beitrag.  Ein gewisser “Abdullah” meint, die Späße von Williams seien “Blasphemie”, denn er beleidige nicht nur den Dschihad, sondern auch den Koran. Zur Erinnerung: Der Dschihad ist das Mittel des Islam zur Erringung der Weltherrschaft. Ihm sind seit Bestehen des Islam über 300 Millionen “Ungläubige” zum Opfer gefallen. Der Dschihad ist der ununterbrochene, ewige und bis in die Gegenwart andauernde Angriff des Islam (Syrien, Afghanistan, Irak, Nigeria, Naher Osten, Balkan, Nordafrika etc.) auf denjenigen Teil der Welt, der von ihm als “Welt des Krieges” getauft wurde (dar-Al-Islam). Denn nur mit Hilfe des Krieges sei dieser “gottlose” Teil der Menschheit zu überwältigen. Erst, wenn  der gesamte Erdkreis muslimisch sein, würde dann der ewige Frieden (dar Al-Islam) einziehen.

Grund für diesen Hass ist, dass Williams es gewagt hat,  vor 12 Jahren Williams hat 2002 in seiner Comedy-Show „Live in Broadway“ den Islam zu kritisieren und tatsächlich Witze über den Dschihad und die 72 Jungfrauen gemacht hat. Da verstehen Moslems bekanntlich keinen Spaß, während sie umgekehrt in ihrer Kritik und Beleidigung anderer Religionen keine Grenzen kennen.

Wie mittlerweile weithin bekannt, (s. die Reaktion der islamischen Welt auf die Mohammed-Karikaturen), gibt es einen großen Kulturkreis dieser Welt, der mit berechtigter  Kritik und Ablehnung nicht umgehen kann und Kritikern den Tod wünscht. Einer dieser Kritiker war Robin Williams.


Eine Kultur jedenfalls, die auf Kritik mit Hass und Todeswünschen reagiert, hat das Prädikat “Zivilisation” nicht verdient. Seit 1400 Jahren droht jedem Moslem und Nichtmoslem, der den Islam oder dessen Propheten kritisiert, der Tod. Tausende wurden – oft unter unsäglichen Qualen – hingerichtet. Bis heute hat sich an dieser Praxis nichts geändert. Salman Rushdie ist nur das prominenteste Opfer einer Praxis, die aus der Steinzeit kommt und unvereinbar ist mit der Erklärung der allgemeinen Menschenrechte der UN. Robert Williams ist ein weiteres Opfer. Wer weiß, was er an Nachstellungen, Hassmails oder Drohungen hat einstecken müssen seit seiner Kritik vor 12 Jahren.

“De mortuis nihil sine bene”

Was Moslems auf Twitter und Facebook über Robert Williams schreiben, spricht jedem menschlichen Anstand Hohn und konterkariert die Jahrtausende alte Regel, derzufolge man über einen gerade Verstorbenen menschlichen Anstand und Respekt zu zeigen hat. “De mortuis nihil sine bene” (deutsch: “Über Tote nichts sagen, es sei denn Gutes.”) schrieb bereits vor 2500 Jahren der griechische Staatsmann Chilon von Sparta, einer der Sieben Weisen des Altertums. Zumindest gilt diese Regel für die unmittelbare Zeit nach dem Ableben einer Person – selbst dann, wenn nicht unstrittig gewesen sein mag.

Auch deutsche Linke ticken ähnlich wie Moslems: Kein Respekt vor einem Toten, dafür Hass und Häme für Robin Williams

Was auf dem Leitmedium der Oberstudienräte und anderer Gut- und Bessermenschen, “DIE ZEIT”, an Kommentaren zum Tod von Robin Williams zu lesen ist, übertrifft so an Niederträchtigkeit, Juden- und Amerikahass so ziemlich alles, was sich die linken Medien (taz, Deutschlandfunk, Deutsche Welle etc) ansonsten über die Kommentare auf PI und anderen islamkritischen Medien zurechtlügen. Der wahre Dreck kommentiert nicht auf PI oder hier, sondern in den linken Medien.

Unfassbar, wie tief dieses  mächtige und hochangesehene einstige Flaggschiff der Liberalität und Toleranz gesunken ist. Es ist zwar richtig, dass sich keine Zeitung seine Leser aussuchen kann. Und seine Kommentatoren schon gar nicht. Doch die nachfolgenden Kommentare zeigen, was für ein links-rechtes Nazipack sich unter uns Deutschen aufhält.

Die Zeit hat zwar zwischenzeitlich die meisten Kommentare in ihrer Online-Ausgabe gelöscht. “Die Achse des Guten” hat jedoch eine Auswahl der geistigen Ergüsse der “ZEIT”-Leserschaft veröffentlicht:

Leserkommentare, gefunden auf Zeit-online:

Quelle:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/robin_williams_ist_tot_und_bei_zeit_online_steppt_der_antisemit

“Wahrscheinlich wollt er sich für Palästina einsetzen und die jüdischen Terrorfanatiker in Hollywood haben ihn erledigt. Die “es war Selbstmord”-Blitzanalyse untermauert das.”

“Dreckiger US-Kriegsfanatiker frisst Scheiße! Was für eine herrliche Nachricht. Eine dumme Amisau weniger. Danke dir lieber Gott. Weg mit dem Ami-Dreck.”

“Wahrscheinlich hat dieser pervers Ami zu viele Kinder gefickt mit seine jüdischen Hollywood-Chefs. Das hat er irgenwann im Kopf nicht mehr augehalten. Und tschüss du pedophile Ami-Schwuchtel”.

“Wer Palestinenser, Syrer und Iraker schlachtet gehört in die Gaskammer. Gut gemacht Robin du feige nichtsnützige US-Transe. Hahahaha.”

“Nö, du Online-Jude. Gerade in Feierstimmung weil diese stinkende pro-jüdische US-Kakerlake abgenippelt ist.”

“Es ist entsetzlich was in Hollywoodd so alles passiert. Alles Juden. Alles Pädophile. Warum glauben Sie dass solche Durchschnittsversager wie dieser Suizid-Volltrttel dort erfolgreich sind?? Weil sie pädophle Kindermörder sind. Nicht alle verkraften das und machen dann das einzig richtige. Stecker raus. Hahahahahaha”

“Nur ein toter Ami ist ein guter Ami. Ist halt ein Land voller krimineller Völkermörder und religiöser Fanatiker und Landdiebe. Die Entstehungsgeschichte gleicht der von den ISIS-Terroristen. Wieviel Völker haben die Amis ausgelöscht in Nordamerika? 200?? Da kann ISIS ja noch eine Weile vor sich hinschlachten bevor sie den Weltmeister einholen. Gut dass diese jüdische Propagandaratte schonmal ais meinen Augen ist. Der hat eh’ nur Scheiße gebrabbelt.”

“Diesem US-Schergen und Terror-Fürst sollte man in den Sarg Kacken. Soviel Respekt muss sein. Au backe, Manege frei für die Ami-Schwanz-Lutscher.”

“Man ist das ein Assi-Forum hier. Nur Judenknechte und Ami-Huren unterwegs heute.”

“Die stinkenden US-Ratten verlassen das sinkende US-Schiff. Keiner will diesen jüdischen US-Dreck bei sich haben. Einziger Ausweg – die feige Flucht in die Selbstaufgabe. Tschüss du Kinderschänder-Hitler!”

“Ich schlage vor man bombardiert die Beerdigung dieses fanatischen pro-jüdischen Terror-Psychopathen. Zielt man mit der Bombe in den Sweet-Spot kann man möglichst viele Juden-Fliegen zerklatschen die sich um diesen Kinderficker-Versammeln”

“Es ist voll geil. Verrecke du Hunde-Ami. Auf dass die Ratten deine Augen fressen du stinkende dreckige Amerikaner-Fäkalie.” “Scheint nur so ein paar Krüppel zu stören die in Ihrer kindheit von einem Rabbhi gefickt wurden.
Also schön chillen und dem Rhabbi weiter die Lunte massieren, gelle.”

“Kinderficker aber Depressionsopfer. Kinderschlächter aber Holocaustopfer.
Hier zeichnet sich die jüdische Abkassier-Masche ab.”

“Aber warum ficken diese Juden dann Kinder und schlachten Sie? Das müssen Sie mir noch erklären?”

“Du bist ein dummer Judenhuldiger und Ami-Bückling. Du bist der deutschlandhassende Antigermane, Jesus-Leugner und freiwilliger Scherge der Judeninquisition. Du bist Dummkopf-Deutschland, erster unter den Sklaven Zions.”

“Säufer, Kinderschänder, Judennazi Nix dolles an dieser Terror-Schwuchtel.”

“Kommt schon Leute, die Amisau is’ weg. Lasst uns über was anderes reden.”

“Jüdischer Dummfaseler. Wass sollen diese Krorkodilstränen mit diesem US-Fanatiker und Kinderschlächter?? Das ist echt peinlich. Als Deutscher muss man sich da echt schämen.”

“Typisch Obama ein 18-jähriger Neger wird auf offener Straße liquidiert von weißen Polizisten und Obama trauert einem jüdischen Oligarche-Kinderficker nach. Hahahahahahaahha. Was für eine jüdische Verlierer-Seuche dieser Judenknecht Obama.”

“Sehen Sie, so langsam wird es sachlich. Er war nicht nur scheisse, sondern überhaupt kein Schauspieler. Er ist Kinderficker – wie alle im jüdischen Hollywood? Einfach mal googeln.”

“Wo ist die Moderation, wenn man sie braucht? Wie kann es sein, daß so ein Dreck schon 4 Stunden hier stehenbleibt?”

Alles auf:
http://www.zeit.de/kultur/film/2014-08/robin-williams-tot

Der Redaktion der ZEIT sollte sich sehr schämen über solche Leserschaft. Ein berichtigende Stellungnahme ist jedenfalls überfällig.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
28 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments