Moslems in Holland zu Priesteranwärter: “Wir bringen euch Christen alle um!”


den haag

“Wir bringen euch Christen um!”
Chantré Sanchez (Foto), der junge zukünftige Priester aus Kolumbien, war in dem Glauben die Niederlande seien ein tolerantes Land, nach Europa gekommen, er wurde eines Besseren belehrt. (PI)

Was ist aus unserem Europa geworden. Dieser Kontinent galt lange Zeit als der friedlichste und toleranteste des Planeten. Doch im Zuge der von einer verbrecherischen Politikerkaste erwirkten Massenimmigration des Islam – der mit 55 Millionen binnen 4 Jahrzehnten immigrierten Muslimen größten Immigration der Weltgeschichte – hat sich das Gesicht unseres Kontinents dramatisch zum Schlechten verändert. Wo man glaubte, religiöse Intoleranz ein für alle Mal überwunden zu haben, ist diese im Zuge der von linken Europäern geplanten Invasion des Islam wieder zurückgekehrt. Schlimmer und bedrohlicher als zu Zeiten der Nazis. Denn der Islam fordert zwar Toleranz gegenüber sich (solange er in der Minderheit ist), gewährt anderen Religionen jedoch eine solche nicht. In allen europäischen Zentren, wo es eine bedeutende islamische Diaspora gibt, werden mittlerweile Juden angegriffen, angespuckt, bedroht oder getötet. Von moslemischen Einwanderern. Graumann, Präsident des ZdJ, sprach gar davon, dass nie seit dem Dritten Reich ein größerer Antisemitismus in Deutschland und Europa herrschte als in der Gegenwart. Er meinte den importierten Antisemitismus des Islam. Doch neben diesem Antisemitismus (der auch von seiten der Linken ausgeht), gibt es eine zunehmende Feindlichkeit gegenüber Christen – in deren ureigenem Kontinent. Immer häufiger werden Kirchen das Ziel von Brandanschlägen oder Vandalismus seitens hier lebender Moslems. Und es häufen sich die Fälle, in denen Christen selbst zum Ziel von Hass oder Anfeindungen durch Moslems werden. “Wir bringen euch Christen alle um”, musste sich ein aus Lateinamerika stammender Priesteranwärter in Holland anhören, als Moslems in diesem einen Christen erkannten. Die Christen sind seit Jahrzehnten die am stärksten verfolgte Religion der Welt. Zwischen 100-150.000 Chrsiten werden jährlich in den Ländern des Islam getötet, nur aus dem Grund, weil Sie Christen sind.  Das ist das Europa, das unserer verbrecherische Politikerkaste in Vereinigung mit dem linksextremen DGB und den linken Medien erzeugt haben. Noch bis heute behaupten sie frech und entgegen allen tausenden Beweisen aus unseren Städten und Vorstädten, die Multikultirisierung habe Europa bunter und friedlicher gemacht. (MM)

***

Von L.S.Gabriel

Den Haag: „Wir bringen Euch Christen um“

Im Irak, in Syrien, Pakistan und fast allen islamischen Ländern werden Christen verfolgt, vertrieben, gefoltert und ermordet. Der moslemische Hass ist grenzenlos, die Gewalt maximal und das Vorgehen gnadenlos. Gut, dass wir hier in Europa leben. Hier sind wir sicher, uns schützen Gesetze und die Staatsmacht. Wer das glaubt ist naiv, denn auch in Europa beginnt wohl, wenn es nach dem Willen der hier lebenden Moslems geht, schon bald das große Christenschlachten. Jüngst durfte ein katholischer Priesteramtsstudent in Den Haag seine Erfahrungen mit hasserfüllten Korantreuen machen.

Die Presse berichtet:


Bruder Jaider Chantré Sanchez kam am Wochenende gerade aus der Kirche und ging allein durch den Stadtpark, als zwei Muslime begannen, ihn zu verfolgen, zu verfluchen und zu bespucken. Sie sollen gerufen haben: „Wir werden euch Christen alle umbringen.“

„Ich hatte solche Angst. Es ist das erste Mal, das mir so etwas passiert ist“, erzählte Chantré Sanchez.

Zur Frage warum gerade er so attackiert worden war, hat Sanchez nur eine Erklärung. Er trug ein T-Shirt mit dem Nasrani-Logo, dem arabischen „N“, das die IS im Irak benutzen um Christen und ihre Häuser zu kennzeichnen. „Das Logo muss auf die beiden Muslime wie ein rotes Tuch gewirkt haben“, vermutet er.

In den Niederlanden ist man geschockt ob der sich Bahn brechenden Gewalt und des offen gelebten Hasses, jetzt nicht mehr nur gegen Juden, wo der Moslemmob als Begründung den Nahostkonflikt vorschiebt, sondern nun auch gegen Christen.

Wenn man so ein T-Shirt trägt und deswegen bedroht wird, ist das unakzeptabel“, sagte Hans Zuijdwijck, Sprecher des Erzbistums Utrecht. Der Vorfall zeigt, wie aufgeheizt die soziale Atmosphäre in den Niederlanden ist. So kam es in Den Haag in den vergangenen Tagen zu Demos, erst von Fans der IS-Terroristen, die im Irak morden und brandschatzen, sie riefen Parolen wie „Tod allen Juden!“. Als Bürger zu einem Marsch gegen die Terror-Sympathisanten antraten, wurden sie von diesen angegriffen.

Leider werden uns das ehrliche Entsetzen einiger weniger kirchlicher Würdenträger und Bürger und das halbherzige Erschrockensein einiger Politiker so gar nicht helfen. Jahrzehntelang wurden die Warnungen vor dem Islam und seinen blindwütigen Anhängern in den Wind geschlagen. Wer aussprach, was kommen würde und heute offensichtlich zu Tage tritt, wurde und wird immer noch als Nazi, rechtsradikal und Menschenfeind diffamiert. Nun scheint es für eine Umkehr zu spät. Ob man die Entwicklung noch stoppen kann, bevor es die ersten geschlachteten Ungläubigen in Europa gibt ist fragwürdig. Sicher aber ist, wenn die Politik und auch sämtliche kirchliche und pseudowissenschaftliche DiaLÜG-Verfechter und taqiyyagläubigen Islamversteher sich weiterhin bloß darin ergehen der am Ende irrelevanten noch “friedliche Moslemmehrheit” zu huldigen, anstatt den tonangebenden Terrorbanden, den Hasspredigern in den Islamkasernen Moscheen und der koranhörigen Meute auf den Straßen entschlossen die Stirn zu bieten, wird auch in Europa das Blut der Ungläubigen bald in Strömen fließen.

Quelle: http://www.pi-news.net/2014/08/den-haag-wir-bringen-euch-christen-um/ | , 13. Aug 2014 |

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
31 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments