Russischer Appell an die Deutschen: “Lernt aus der Geschichte und lasst euch nicht wieder instrumentalisieren!”


Damit hier kein Zweifel aufkommt: Ich halte Russland nicht für das Reich des Guten, und die USA – trotz wesentlicher Kritikpunkte an diesem Land – nicht für das Reich des Bösen. Und ich glaube auch nicht, dass Putin ein zweiter Gorbatschow ist. Eher ist er eine Version light von Breschnew. Ein neuer Zar eben. Seine annektion der Krim ist völkerrechtswidrig, sein spiel mit der Ukraine hochgefährlich. Darasu könnte ein interantionaler Flächenbrand werden. Dennoch habe ich mich entschlossen, den folgenden Appell eines russischen Chefredakteurs zu veröffetnlichen. Ob dieser dafür vom Kreml bezahlt wurde, weiß ich nicht. doch der Appell enthält – bei allen Schwächen und teilweise absurden Vorwürfen an uns Deutsche – Einsichten und Wahrheiten, die ich meinen Lesern nicht vorenthalten will. Teilen sie uns also Ihre persönliche Meinung darüber mit. Dafür ist der Kommentarbereich vorgesehen. MM

***

14.08.2014

Russischer Appell an die Deutschen

“1934 wurdet ihr wie Schafe von Hitler vorangetrieben, 2014 treibt euch Obama voran. Wenn die Amerikaner morgen ein KZ für Russen aufbauen, wird die Hälfte von euch direkt Bewerbungen für die Stelle des Gaskammerbetreibers losschicken und eure Presse wird voll Kadavergehorsam sein.”

 

“Mein Name ist Jegor Proswirnin, ich bin Chefredakteur der russischen Seite sputnikipogrom.com, die europäische Werte predigt, und ich hörte, dass einer der wichtigsten europäischen (und vor allem deutschen) Werte die Geschichte sei. Wenn wir die neuere Geschichte betrachten, sehen wir eine gigantische Gruppe sowjetischer Streitkräfte, bestehend aus 300 000 Soldaten mit 5000 Panzern, 1500 Flugzeugen und 10 000 Geschützen (inklusive taktischer Atomwaffen), die ohne einen Schuss abzugeben aus dem soeben wiedervereinigten Deutschland abzog.

Dies war eine in ihrem Maßstab und ihren Fristen beispiellose Operation, während der ganze sowjetische Armeen sich buchstäblich in offenes Feld zurückzogen. Zehntausende sowjetischer Offiziere beugten sich dem Befehl der Führungsspitze und verließen warme Kasernen, um in zugeschneiten Feldern morsche Zelte zu bewohnen. Oft genug mitsamt ihren Familien.

Wieso?

Um der Hoffnung willen. Der Hoffnung, dass die dunklen Seiten der Geschichte unserer Länder für immer in der Vergangenheit geblieben sind. Der Hoffnung, dass wir nie wieder Panzerarmeen in Mitteleuropa postieren müssen, da Europa unsere Interessen berücksichtigt. Der Hoffnung, dass das wiedervereinigte Deutschland unser Freund und Verbündeter wird, der zusammen mit den Russen den Traum Charles de Gaulles von einem einigen Europa von Lissabon bis Wladiwostok erfüllt. Den aus Deutschland abziehenden Gardetruppen sagte man, dass Deutschland die Fehler seiner Vergangenheit erkannt und für diese gebüßt hätte, dass es nie wieder deutsche Stimmen geben wird, die nach Plagen für Russland rufen. Und deswegen bräuchten wir keine Gardepanzerarmeen mehr in der Mitte Europas.

Jetzt seien Russen und Deutsche Freunde, und Freunde brauchen meine endlosen Panzerarmadas. Die Russen sollten aufhören, das vereinigte Deutschland zu fürchten und sich entwaffnen.

Wir entwaffneten uns. 20 Jahre lang dachten wir, dass wir richtig gehandelt haben, dass die Vergangenheit für immer vergessen sei, und dass die Deutschen es wertschätzen, mit welcher Bereitschaft wir alle Militärbasen geräumt und Truppen abgezogen haben (obgleich in Deutschland immer noch US-Militärbasen stehen). Aber Freundschaft erkennt man nicht im Frieden, man erkennt sie in Zeiten der Not – und als die Not der ukrainischen Krise aufzog, wurde klar, dass die Deutschen sich nicht an das Gute erinnern. Es wurde klar, dass die Deutschen nichts aus der Geschichte gelernt haben, dass sie keinen Frieden wollen und in der Demontage einer kolossalen Kriegsmaschinerie keinen Humanismus und guten Willen, sondern lediglich Schwäche sahen.

Es wurde klar, dass die Amerikaner nur einmal im Gespräch mit der deutschen Kanzlerin – die jahrelang wie ein unverlässliches Hausmädchen belauscht wurde –  die Stimme heben müssen, um die deutsche Gesellschaft dazu zu bringen, wie ein Hündchen dem amerikanischen Herrchen hinterherzulaufen – selbst wenn dies den Interessen der deutschen Wirtschaft und Politik entgegenläuft. Es wurde klar, dass wenn man die Schwerter zu Pflugscharen macht, wenn man die Rüstung ablegt, wenn man die sowjetische Vorbereitung zum Weltkrieg stoppt und den Deutschen die Hand der Freundschaft reicht, die Deutschen bei der erstbesten Gelegenheit in diese Hand spucken.

Es wurde klar, dass die Russen erneut Untermenschen sind, die man ungestraft von den Seiten der deutschen Presse niedermache kann, gegenüber denen man vom Rednerpult des Bundestages zu Sanktionen und Vergeltung aufrufen kann, ohne dass Widerspruch zugelassen wird. Es wurde klar, dass die ukrainische Regierung ungestraft die russische Sprache verbieten, russische Aktivisten einkerkern und Wohnbezirke mit Artillerie beschießen darf, wobei tausende russischer Zivilisten sterben – und all dies ist normal, all dies ist demokratisch, Deutschland ist zufrieden, weil die Russen Untermenschen sind, deren Blut für die Deutschen ohne Bedeutung ist. Mehr sogar, für den Versuch, sich zu verteidigen, für den Versuch, den ukrainischen Einsatzkommandos die Stirn zu bieten, müssen die Russen mit Sanktionen und öffentlicher Hetze bestraft werden, durch die ihr Widerstandswille gebrochen wird, um die Russen in ein internationales Ghetto zu treiben.

Und dieses Ghetto daraufhin niederzubrennen, wie schon das Gewerkschaftshaus in Odessa zusammen mit 49 Aktivisten prorussischer Organisationen niedergebrannt wurde. Wissen sie, wie die ukrainischen sozialen Netzwerke auf dieses Massaker reagierten? „Gegrillte Kartoffelkäfer“ (als „Kartoffelkäfer“ werden russische Aktivisten aufgrund der Farben des Bandes des hl. Georg, welches von ihnen genutzt wird, bezeichnet; diese entsprechen der Färbung des Kartoffelkäfers aus Colorado) – das schrieben zehntausende in ukrainischen sozialen Netzwerken, während sie die Fotos verkohlter Leiber mit unschicklichen Kommentaren verzierten.

Wir sind erneut Unmenschen, wir sind erneut Tiere, die ungestraft von ukrainischen Nazis umgebracht werden dürfen, um eine russenfreie Ukraine zu schaffen. Alleine nach Angaben von Human Rights Watch, alleine im Juli wurden im Osten der Ukraine EINTAUSENDEINHUNDERTFÜNFZIG russische Zivilisten umgebracht, und die Morde gehen jeden Tag weiter. Wo sind eure Proteste, Deutsche? Wo sind eure Sanktionen gegen die Ukraine? Wo bleibt euer gerühmter Humanismus, den ihr angeblich nach 1945 erworben habt, während ihr die Fehler der Vergangenheit aufgearbeitet habt?

Saur-Mogila, eine Anhöhe von strategischer Bedeutung, auf der sich ein Denkmal für die gefallenen russischen Soldaten befindet, die vor 70 Jahren während heftiger Gefechte mit der Wehrmacht fielen, wird erneut vom ukrainischen Bataillon „Asow“ gestürmt, dessen Symbol die Wolfsangel ist, das Emblem der SS-Division „Das Reich“, und ihr schweigt! Russische Freischärler verstecken sich hinter Granitstatuen sowjetischer Soldaten vor den Kugeln der neonazistischen „Nationalgarde“, und ihr wagt es, dem amerikanischen Gefasel von einer „russischen Aggression“ zuzustimmen! Die Ukrainer beschießen Städte mit ballistischen Raketen, die gigantische Krater anstelle von Wohnhäusern hinterlassen, und ihr führt keine Sanktionen gegen die Ukraine ein, nein – sondern gegen Russland!

Erneut werden unbewaffnete Russen zu Tausenden umgebracht, und ihr diskutiert darüber, ob man den Mördern der Russen nicht Waffen liefern sollte, damit diese mehr Russen töten können. Eure gesamte „Erinnerungskultur“ und das „Lernen aus der Vergangenheit“ sind nicht mehr als ein schlechter Witz, wenn vor euren Augen unbewaffnete Menschen ermordet werden, während ihr applaudiert und den ukrainischen Mördern neue Kredite versprecht.

Ihr Deutschen habt nicht gelernt, was Humanismus bedeutet. Ihr habt nicht gelernt, was Verantwortung bedeutet. Ihr habt nicht gelernt, dem Bösen entgegenzutreten und dem Bösen zu entgegnen: „Nein, ihr seid Mörder, ich werde euch nicht helfen, ihr müsst sofort mit dem Morden aufhören“. Ihr habt nicht gelernt, was es heißt, verantwortungsbewusste, selbstständige und freie Menschen zu sein, die Güte mit Güte vergelten.

Ihr seid Sklaven, die Güte für Schwäche halten.

1934 wurdet ihr wie Schafe von Hitler vorangetrieben, 2014 treibt euch Obama voran. Wenn die Amerikaner morgen ein KZ für Russen aufbauen, wird die Hälfte von euch direkt Bewerbungen für die Stelle des Gaskammerbetreibers losschicken und eure Presse wird voll Kadavergehorsam erklären, wie patriotisch dieses Lager ist und wie es die deutsche Wirtschaft voranbringt. Sie hat fast schon damit angefangen: den russischen Untermenschen umbringen, Lampenschirme aus der Haut der Russen machen, die es wagten Widerstand zu leisten, und nach Washington schicken, um die amerikanischen Verbündeten zu erfreuen.

Ihr Deutschen habt eure Prüfung nicht bestanden. Als das Böse nach Europa zurückkehrte, habt ihr nicht einmal versucht, ihm zu widerstehen; ihr seid ihm sofort vor die Füße gefallen, wie ein Sklave, der vor den Stiefeln des verreisten Herren im Staub umherkriecht. Ihr dient dem Bösen, fordert immer neue Sanktionen, unterstützt die Mörder der Russen, liefert den Mördern der Russen Waffen und rechtfertigt einen Völkermord. Das Ende eurer Geschichte wird dasselbe sein, wie immer, denn das Böse kann nicht siegen.

Ich beende diesen Text mit einem Zitat von Frau Nuland, die offenbar statt eurer Kanzlerin die Entscheidungen bezüglich der Ukraine trifft:

Fuck the EU.

Man kann es drehen, wie man will, aber die Amerikaner sind kluge Leute, die genau wissen, das vereinte Deutschland und das vereinte Europa wirklich wert sind.”

sputnikipogrom.com/europe

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/politik/19403-russischer-appell-an-die-deutschen


 


58 Kommentare

  1. Wenn man 35 Jahre Kohl- und Merkel-Idiotie-Dreck gehört, gelesen und gesehen hat plus EU-Scheiße dann weiß man die BRD ist rettungslos verloren. Putin ist ok obwohl er einige Defizete wie viele andere westliche Politiker hst.

  2. *****Seine annektion der Krim ist völkerrechtswidrig,*****

    Die Krimianer (russischer Anteil 55% – ukrainischer Anteil 25% – die restlichen 20% sind auf 18 verschiedene Ethnien verteilt) haben alle gemeinsam mit 97% FÜR den wieder-Anschluss an Russland gestimmt.

    Genau so würden auch die Ost Ukrainer (russischer Anteil 45%) wählen und genau deswegen lässt man sie nicht wählen, sondern tötet sie stattdessen.

    *****sein spiel mit der Ukraine hochgefährlich.*****

    Der einzige der mit der Ukraine herumspielt ist der Westen, vor allem die Amerikaner und ob das gefährlich ist, ist unseren “Freunden” völlig egal, denn ein etwaiger Konflikt wird sich auf europäischen Boden zutragen und nicht auf deren eigenem.

    Putin hat die „Eier dazu“, ganz West Europa in einem Atomaren Pilz aufgehen zu lassen und ob die Amerikaner dann die Russen mit einem Gegenschlag angreifen werden, werden wir nicht mehr erleben und es wird uns auch egal sein werden, weil wir nicht mehr leben werden.

    PS. Die Amis haben insgesamt 25 Billionen Dollar schulden, 65% davon bei Europa, aber die Verpflichtung des Schuldners gegenüber seinem Gläubiger sind keine mehr, wenn es den Gläubiger „gar nicht mehr gibt“.

  3. Nachtrag:

    Es wird einen Krieg geben, zwischen Russland und der Ukraine, weil vom Westen provoziert.
    Putin wird NICHT zurückweichen und sollten „wir“ uns da einmischen, dann WIRD Putin dem Westen den Krieg erklären, dann wird man sehen was die „Freundschaft“ der Amerikaner wert ist und wie schnell die NATO das „laufen kriegt“, wenn die ersten Nuklear Raketen in West Europa einschlagen und unsere Städte auslöschen.

  4. unwetter-kumpel …
    Willkommen im Club! … Denke ganz genauso, und
    behaupte jetzt einfach mal “Daß Putin im kleinen
    Zeh mehr Charakter u.Verantwortung (für sein Volk)
    besitzt – als dieser ganze Berliner Perversen-Stammtisch
    zusammengenommen (incl.Brüssel)!

    Auf D I E S E Verräter am eigenen Volk kann beim
    besten Willen niemand stolz sein!

  5. Napoleon und Hitler haben versucht Russland zu erniedrigen. Sie sind gescheitert.
    Und Brüsse scheitert ja jetzt schon an allen Problemen, die sie sich ohne Not nach Europa transferiert haben und die jetzt in den Herkunftsländern die Apokalypse einleiten.
    Frau Merkel verteilt mal grade 1/2 Milliarde Euro für die Ukraine, dass diese sich, eh schon hochverschuldet, ordentlich neue Waffen kaufen kann.
    Sorry, aber ehrlich gesagt:
    IRRENHAUSATMOSPHÄRE!

  6. “Annexion der Krim”?

    Wann soll das gewesen sein?
    Die Bürger der Krim haben ihr Recht auf Selbstbestimmung ausgeübt und sich gerade noch rechtzeitig vom faschistischen ukrainischem US-Regime losgelöst.

    Und ja, die USA sind ein absolut mörderisches plutokratisches Terror-Regime, lassen seit Hundert Jahren weltweit morden (jetzt neu: “Regime-Change”)und haben keinerlei Skrupel, Atomwaffen gegen Städte einzusetzen.

    Die USA dürften weltweit soviele Menschen abgeschlachtet haben, dass die Bestie Islam Mühe haben wird, dieses in den nächsten Jahren aufzuholen.

  7. @Kammerjäger

    Du sagst es! 🙂

    Der “Westen” sollte sich lieber ganz schnell mal überlegen, mit WEM er sich da anlegen will, Russland ist nicht irgend ein Dritte Welt Staat, sondern ein Weltreich, aber vielleicht wird gerade der aufkommende Krieg dafür sorgen, dass wir erstens die Mohammedaner wieder in ihre Wüsten und unsere eigenen Politik Verbrecher von ihren Stühlen treten.

    Und nach dem Krieg wird das wichtigste sein, dass die Muselmannen nicht wieder hier herein kriechen und unsere Volksverräter nicht wieder auf ihre Sitze rauf kriechen!

  8. Man soll Partnern seine Meinung darlegen können.

    Wenn man aber keine Meinung hat, plappert man halt

    nur nach was der Mieter von Onkel Toms Hütte einem

    einflüstert.

    +++++

    Machen wir doch nicht schon wieder einen Jahrhundert

    Fehler!

    Russland ist ein großes Land.

    +++++

    Obama schenkte der Kanzlerdarstellerin zu ihrem

    Geburtstag ein Handy. Welch ein Zynismus.

    Putin schenkte der Frau Merkel warme Hausschuhe,

    eine Fellmütze und 12 Flaschen guten Wodka.

    +++++

    Hat sie den zarten Hinweis verstanden ???

  9. Sehen wir das Ganze mal aus der Sicht von “Mutti”:

    Es gab eine Zeit, da habe ich sie in hohen Tönen gelobt.
    Die CDU hat ihr die Verhinderung ihrer Implosion
    zu verdanken, man brauchte eine “Unschuld”,
    mit Haien, Geiern, Draht-, Strippenziehern, Intriganten, “Parteifreunden” war nichts mehr zu machen.

    Nun aber zu “Mutti”:
    In der “DDR” wusste sie anscheinend durch eigene Gedanken, Anpassung und hinreichend geschlossenes Mündchen ihren Weg zu gehen.
    Sie konnte studieren.
    Ihre Position innerhalb der “DDR” war nicht schlecht.
    Dies jedoch ist vernachlässigbar im vergleich zu ihrem Weg im Westen.

    Somit:
    Ihr Weltbild ist klar:

    Sie verdankt alles dem “Westen” und der Abwesenheit der Russen.
    Dies erklärt meiner Meinung ihre Haltung.

    So nebenbei hat sie der deutschen Volkswirtschaft
    schier unsagbaren Schaden zugefügt und tut dies immer noch.

    O.k.,
    dies ist ein kleiner Aspekt zum Thema.

  10. Eigenen Vorteil höheren Werten gegenüber vorzuziehen ist eine Sache für sich,
    keine “”mutti”spezifische”,
    sie ist die Regel.
    Dafür paktiert man auch einmal mit kleineren und größern Teufeln oder mit dem Meister persönlich.

  11. Wie kann man sich nur derart täuschen lassen?
    Putin hat weder die Krim annektiert, noch mit der Ukraine gespielt und der internationale Flächenbrand wird auch nicht von ihm entfacht, ganz im Gegenteil, da zündeln andere und legen die Lunte. Putin nimmt die Interessen seines Landes wahr und das ist legitim.
    Und ich hätte mir nicht träumen lassen, daß ich eines Tages Putin verteidige, aber die Wahrheit ist die Wahrheit und gilt auch für den ehemaligen KGB-Offizier.

  12. Nein,Jegor Proswirnin.

    Was ich da lese, ist ein unsägliches Pamphlet gegen Deutschland, das ich entschieden zurückweise. Es ist widerlich demagogisch und vermischt geschickt Propagandalügen mit Wahrheiten. Nachdem ich Sie gelesen habe, weiß ich, daß wir wieder im Kalten Krieg mit Russland leben. Mit jemandem, der so denkt wie Sie, wird es sehr schwer sein, zu einer vernünftigen Einigung zu kommen.

    Wovon ich spreche? Das ist so schreiend offensichtlich, daß ich darüber mich nicht weiter auslasse. Ein paar Worte zugunsten Russlands will ich aber sagen.

    Mich macht mißtrauisch, wie sehr die EU und auch als treibende Kraft Merkel sich in die Sache Ukraine reinhängen. Mich macht das fast kriegerische Auftreten von Rassmussen nachdenklich, ich verstehe die Medien nicht in ihrem Gleichschritt. Ich frage, wieso man ein Flugzeug mit 300 Passagieren einfach abschießen kann und es immer noch nicht klar ist, was da wirklich passiert ist. Und ich kann Russlands Sorge verstehen, wenn seit dem Fall der Mauer nicht weniger als zwölf Länder der Nato beigetreten sind. Klar, daß sich Russland das so nicht vorgestellt hat. Über den Expansionswahn der EU muß ich auch nichts sagen. Ich vermisse schmerzlich jeden Versuch, sich mit Russland zusammenzusetzen und die Dinge zu klären.

    Ferner bin ich überrascht, wie deutlich hier viele sich zu Putin bekennen. Man könnte fast auf die Idee kommen, hier drücke sich der Wunsch nach einem neuen Führer aus. Wie soll ich jemandem trauen, der seinem Land mindestens 25 Milliarden Dollar gestohlen hat? Wie soll ich jemandem vertrauen, der offensichtlich nach Belieben seine Gegner verhaften und vielleicht sogar ermorden läßt?

    Putin, nein danke. Er ist ein Übel, was aber nichts daran ändert, daß wir uns mit ihm verständigen müssen. Daran hat im Moment kaum jemand Interesse. Warum ist das so? Und warum macht die Merkel alles mit, statt ausnahmsweise einmal den eigenen Verstand einzuschalten?

  13. Das mit der Krim war laut UNO völlig ok. Einfach mal die UNO-Statuten lesen und sich wundern .

    Ihr könnt über Putin sagen was Ihr wollt ,ich hatte eine russische Austauschschülerin und die sagte ,das alle in RU pro Putin sind.

    @Hörmann : man sagt das es 25 Milliarden seien ,aber den Beweis bleiben unsere Politiker und Medienclaowns allerdings übrig. Wenn man so viele Konten sperrt ,warum nicht das angebliche mit 25 Milliarden? Oder warum blockiert man nicht die angeblichen Firmen von Putin ??

    Egal ,wir sollten erst einmal unsere Probleme lösen bevor wir andere mit Dreck bewerfen.

  14. Das ARD-Interview mit Putin vom 29.08.2008 (unzensiert)
    kursive Stellen wurden von ARD zensiert.
    Samstag, 30. August 2008
    Thomas Roth: Herr Ministerpräsident, nach der Eskalation in Georgien sieht das Bild in der internationalen Öffentlichkeit so aus – damit meine ich Politik, aber auch Presse: Russland gegen den Rest der Welt. Warum haben Sie Ihr Land mit Gewalt in diese Situation getrieben?
    Wladimir Putin: Was meinen Sie, wer hat den Krieg begonnen?
    Thomas Roth: Der letzte Auslöser war der georgische Angriff auf Zchinwali
    Wladimir Putin: [Ich] Danke Ihnen für diese Antwort. So ist es auch, das ist die Wahrheit. Wir werden dieses Thema später ausführlicher erörtern. Ich möchte nur anmerken, dass wir diese Situation nicht herbeigeführt haben.
    Wladimir Putin: Ich bin überzeugt, dass das Ansehen eines jeden Landes, das im Stande ist, das Leben und die Würde der Bürger zu verteidigen, eines Landes, das eine unabhängige Außenpolitik betreiben kann, dass das Ansehen eines solchen Landes mittel- oder langfristig steigen wird. Umgekehrt: Das Ansehen der Länder, die in der Regel die Interessen anderer Staaten bedienen, die die eigenen nationalen Interessen vernachlässigen – unabhängig davon, wie sie das auch erklären mögen –, wird sinken.
    Roth: Sie haben die Frage trotzdem noch nicht beantwortet, warum Sie die Isolation ihres ganzen Landes riskiert haben…
    Putin: Ich dachte, geantwortet zu haben, aber wenn sie zusätzliche Erklärungen brauchen, das mache ich. Unser Land, das die Würde und den Stolz unserer Bürger verteidigen kann, und die außenpolitischen Verpflichtungen im Rahmen der Friedensstiftung erfüllen kann, wird nicht in Isolation geraten, ungeachtet dessen was unsere Partner in Europa und USA im Rahmen ihres Blockdenkens sagen. Mit Europa und den USA endet die Welt nicht. Und im Gegenteil, ich möchte es nochmal betonen: Wenn Staaten ihre eigene nationale Interessen vernachlässigen, um außenpolitische Interessen anderer Staaten zu bedienen, dann wird die Autorität dieser Länder – unabhängig davon, wie sie das auch erklären mögen –, nach und nach sinken. D.h. wenn die europäischen Staaten die außenpolitischen Interessen der USA bedienen wollen, dann werden sie, aus meiner Sicht, nichts dabei gewinnen.
    Jetzt reden wir mal über unsere internationalen rechtlichen Verpflichtungen. Nach internationalen Verträgen haben die russischen Friedenstifter die Pflicht, die zivile Bevölkerung von Südossetien zu verteidigen. Und jetzt denken wir mal an 1995 (Bosnien). Und wie ich und Sie gut wissen, haben sich die europäischen Friedensstifter, in dem Fall repräsentiert durch niederländische Streitkräfte, nicht in den Konflikt eingemischt und haben einer Seite damit erlaubt, einen ganzen Ort zu vernichten. Hunderte wurden getötet und verletzt. Das Problem und die Tragödie von Srebrenica ist in Europa sehr bekannt. Wollten Sie, dass wir auch so verfahren? Dass wir uns zurückgezogen hätten und den georgischen Streitkräften erlaubt hätten, die in Zchinwali lebende Bevölkerung zu vernichten?
    Roth: Herr Ministerpräsident, Kritiker sagen, Ihr eigentliches Kriegsziel war gar nicht, nur die südossetische Bevölkerung – aus Ihrer Sicht – zu schützen, sondern zu versuchen, den georgischen Präsidenten aus dem Amt zu treiben, um den Beitritt Georgiens über kurz oder lang zur NATO zu verhindern. Ist das so?
    Putin: Das stimmt nicht, das ist eine Verdrehung der Tatsachen, das ist eine Lüge. Wenn das unser Ziel gewesen wäre, hätten wir vielleicht den Konflikt begonnen. Aber, wie sie selbst sagten, das hat Georgien gemacht. Jetzt gestatte ich mir, an die Tatsachen zu erinnern. Nach der nicht legitimen Anerkennung des Kosovo haben alle erwartet, dass wir Südossetien und Abchasien anerkennen. Alle haben darauf gewartet und wir hatten ein moralisches Recht darauf. Wir haben uns mehr als zurückgehalten. Ich will das auch nicht kommentieren. Ja, mehr noch, wir haben das geschluckt. Und was haben wir bekommen? Eine Eskalation des Konfliktes. Überfall auf unsere Friedensstifter. Überfall und Vernichtung der friedlichen Bevölkerung in Südossetien. Das sind Tatsachen, die angesprochen wurden. Der französische Aussenminister war in Nordossetien und hat sich mit Flüchtlingen getroffen. Die Augenzeugen berichten, dass die georgischen Streitkräfte mit Panzern Frauen und Kinder überfahren haben, die Leute in die Häuser getrieben und lebendig verbrannt haben. Georgische Soldaten haben, als sie nach Zchinwali kamen, – so im vorbeigehen – Granaten in die Keller und Bunker geworfen, wo Frauen und Kinder sich versteckt hatten. Wie kann man so etwas anders nennen, als Genozid?
    Und jetzt zur Regierung in Georgien.
    Das sind die Menschen, die ihr Land in die Katastrophe getrieben haben, die georgische Führung hat das mit eigenen Aktionen gemacht. Die Staatlichkeit des eigenen Landes torpediert. Solche Menschen sollten keinen Staat führen, ob groß oder klein. Wären sie anständige Personen, sollten sie unbedingt zurücktreten.
    Roth: Das ist jedoch nicht Ihre Entscheidung, sondern die der georgischen Regierung.
    Putin: Natürlich, jedoch kennen wir auch Präzedenzfälle, die einen anderen Charakter haben. Ich erinnere nur die amerikanische Invasion des Iraks und was sie mit Saddam Hussein gemacht haben, weil dieser ein paar schiitische Dörfer vernichtet hatte. Und hier wurden in den ersten Stunden der Kampfhandlungen auf südossetischem Territorium 10 ossetische Dörfer vollständig vernichtet (ausradiert).
    Roth: Herr Ministerpräsident, sehen Sie sich denn im Recht, in das Territorium eines souveränen Staates, nämlich Georgien, vorzudringen und dort Bombardierungen durchzuführen? Ich selbst sitze hier nur aus purem Zufall mit Ihnen, da buchstäblich einige Meter von mir eine Bombe explodiert ist, die aus Ihrem Flugzeug abgeworfen wurde. Gibt Ihnen das aus völkerrechtlicher Sicht das Recht…
    Putin: Wir haben uns absolut im Rahmen des Völkerrechts bewegt. Wir haben den Angriff auf unsere Friedensstifter, auf unsere Bürger als ein Angriff auf Rußland aufgefasst. In den ersten Stunden der Kampfhandlungen töteten die georgischen Streitkräfte mehre Dutzend unserer Blauhelme. Haben unseren südlichen Posten, da war südlicher und nördlicher, mit Panzern eingekreist und direkt beschossen. Als unsere Blauhelmsoldaten die Technik aus einem Hangar holen wollten, wurde ein Schlag mit dem Artilleriesystem „Grad“ ausgeführt. 10 Leute, die in diesen Hangar reingingen, wurden auf der Stelle getötet (lebendig verbrannt). Danach hat die georgische Luftwaffe Luftschläge in verschiedenen Punkten in Südossetien durchgeführt. Nicht in Zchinwali, sondern inmitten von Südossetien. Und wir sahen uns gezwungen, die Verwaltungspunkte der georgischen Streitkräfte, die sich außerhalb der Konfliktzone befanden, unschädlich zu machen. Das waren solche Punkte, von wo die Artillerieschläge und die Luftangriffe auf russische Blauhelme koordiniert und ausgeführt wurden.
    Roth: Ich hatte ja gesagt, dass auch die Bombardierung der Zivilbevölkerung stattgefunden hat. Sie haben womöglich nicht alle Informationen.
    Putin: Ich verfüge möglicherweise nicht über alle Informationen. Im Zuge der Kampfhandlungen sind Fehler möglich. Jetzt gerade hat die amerikanische Luftwaffe in Afghanistan einen Schlag gegen die Taliban durchgeführt und hat fast 100 Leute aus der Zivilbevölkerung getötet. Das ist die erste Möglichkeit. Die zweite, die wahrscheinlicher ist: die Verwaltungspunkte der georgischen Artillerie, der Luftwaffe und Radarstationen wurden mutwillig mitten in den Wohngebieten platziert, damit die Wahrscheinlichkeit der Luftschläge gegen diese minimiert wird. Sie haben die Zivilbevölkerung und Sie als Geiseln benutzt.
    Roth: das ist eine Mutmaßung.
    Roth: Der französische Außenminister Kouchner hat viele Sorgen geäußert in den letzten Tagen, als Minister der Ratspräsidentschaft. Er hat auch die Sorge geäußert, dass der nächste Konfliktherd um die Ukraine beginnt, nämlich um die Krim, um die Stadt Sewastopol. Ist die Krim das nächste Ziel, der Sitz der Schwarzmeerflotte?
    Putin: Sie sagten das nächste Ziel. Wir haben auch hier kein Ziel gehabt. Deshalb ist es nicht korrekt, so zu reden. Und, wenn Sie gestatten, dann bekommen Sie eine zufriedenstellende Antwort: Die Krim ist kein kritisches Territorium, da hat es keinen ethnischen Konflikt gegeben, im Unterschied zum Konflikt zwischen Südossetien und Georgien. Und Russland hat längst die Grenzen der heutigen Ukraine anerkannt. Im Grunde genommen haben wir die Grenzverhandlungen abgeschlossen. Da bleiben nur Demarkationsangelegenheiten, das ist eine technische Angelegenheit. Und eine solche Frage riecht nach Provokation. Da gibt es innerhalb der Krim komplizierte Prozesse, Krim-Tataren, ukrainische Bevölkerung, russische Bevölkerung, also slavische Bevölkerung. Das ist aber ein internes Problem der Ukraine. Es gibt einen Vertrag über die Flotte bis 2017.
    Roth: Wo stehen wir? Ist es nur eine Eiszeit, ist es schon ein kalter Krieg, hat das Wettrüsten schon begonnen oder schließen sie alles aus?
    Putin: Russland strebt keinerlei Verschiebungen an, keinerlei Spannungen. Obwohl auch das sein kann. Wir wollen gutnachbarschaftliche, partnerschaftliche Beziehungen unterhalten. Wenn Sie erlauben, dann sage ich, was ich darüber denke. Es gab die Sowjetunion und den Warschauerpakt. Und es gab die sowjetischen Streitkräfte in der DDR, und man muss es ehrlich zugestehen, das waren Okkupationskräfte, die nach dem Ende des zweiten Weltkriegs in Ostdeutschland geblieben sind unter dem Deckmantel der Koalitionsstreitkräfte. Nach dem Zerfall der Sowjetunion, des Warschauerpaktes sind diese Okkupationskräfte weg. Die Gefahr von Seiten der Sowjetunion ist weg. Die NATO aber, die amerikanischen Streitkräfte, in Europa sind immernoch da. Wofür?
    Um Ordnung und Disziplin in den eignen Reihen zu halten, um alle Koalitionspartner innerhalb eines Blocks zu halten, braucht man eine außenstehende Gefahr. Und Iran ist da nicht ganz passend für diese Rolle. Man will daher einen Gegner wiederauferstehen lassen und dieser soll Rußland sein. In Europa jedoch fürchtet uns niemand mehr.
    Roth: Die Europäische Union in Brüssel wird über Russland reden. Es wird wohl auch über Sanktionen gegen Russland zumindest geredet werden, möglicherweise werden sie beschlossen. Macht Ihnen das irgend eine Art von Sorge oder ist Ihnen das egal, weil Sie sagen, die Europäer finden sowieso nicht zu einer Stimme?
    Putin: Würde ich sagen, wir pfeifen drauf, es ist uns egal, würde ich lügen. Natürlich verfolgen wir alles sehr aufmerksam. Wir hoffen, dass der gesunde Menschenverstand triumphieren wird, und wir glauben, dass eine nicht politisierte, sondern objektive Einschätzung der Ereignisse gegeben wird. Wir hoffen auch, dass die Aktionen der russischen Friedensstifter unterstützt werden und die Aktionen der georgischen Seite, diese verbrecherische Aktion durchgeführt hatte, sanktioniert werden.
    Roth: Herr Ministerpräsident, müssen Sie sich in Wirklichkeit nicht entscheiden? Sie wollen auf der einen Seite auf eine intensive Zusammenarbeit mit Europa nicht verzichten, Sie können es meines Erachtens wirtschaftlich auch gar nicht, andererseits wollen Sie trotzdem nach eigenen russischen Spielregeln spielen. Also auf der einen Seite ein Europa der gemeinsamen Werte, die Sie auch teilen müssen, andererseits spielen Sie nach russischen Spielregeln. Beides zusammen geht aber nicht…
    Putin: Wir wollen nicht nach irgendwelchen besonderen Spielregeln spielen. Wir wollen, dass alle nach einheitlichen völkerrechtlichen Regeln vorgehen. Wir wollen nicht, dass diese Begriffe manipuliert werden, in einer Region die Regeln, in einer anderen die Regeln. Wir wollen einheitliche Regeln. Einheitliche Regeln, die die Interessen aller Teilnehmer berücksichtigen.
    Roth: Wollen Sie damit sagen, dass die EU je nach Region nach unterschiedlichen Regeln handelt, die nicht dem Völkerrecht entsprechen?
    Putin: Absolut. Wie hat man Kosovo anerkannt? Man vergaß die territoriale Souverenität der Staaten, die UN-Resolution 1244, die sie selbst beschlossen haben. Dort durfte man das und in Abchasien und Südossetioen nicht. Warum?
    Roth: D.h. Rußland ist einzig und allein fähig die Regeln des internationalen Völkerrechts zu bestimmen. Alle anderen manipulieren, machen es wie sie wollen? Hab ich Sie richtig verstanden?
    Putin: Sie haben mich falsch verstanden. Haben Sie die Unabhängigkeit Kosovos anerkannt? Ja oder Nein?
    Roth: Ich selbst nicht, ich bin Journalist.
    Putin: Die westlichen Länder. Im Grunde haben es alle anerkannt. Nur, wenn man es dort anerkennt, dann muss man auch die Unabhängigkeit von Abchasien und Südossetien anerkennen. Es gibt überhaupt keinen Unterschied. Der Unterschied ist ausgedacht. Dort gab es ethnische Spannungen und hier gibt es ethnische Spannungen. Dort gab es Verbrechen – praktisch von beiden Seiten-, und hier kann man die wahrscheinlich finden. Wenn man etwas „gräbt“, dann kann man die bestimmt finden. Dort gab es die Entscheidung, dass beide Völker nicht mehr zusammen in einem Staat leben können, und hier wollen sie es auch nicht. Es gibt keinen Unterschied und alle verstehen es in Wirklichkeit. Das alles ist nur Gerede, um rechtwidrige Schritte zu decken. Das nennt man, das Recht des Stärkeren. Und damit kann sich Rußland nicht abfinden.
    Herr Roth, Sie leben schon lange in Rußland, sie sprechen hervorragend, fast ohne Akzent, russisch. Dass Sie mich verstanden haben, wundert mich nicht. Das ist mir sehr angenehm, jedoch möchte ich auch sehr, dass mich meine europäischen Kollegen verstehen, die sich am 1. September treffen und über diesen Konflikt beraten werden.
    Wurde die Resolution 1244 angenommen? Ja! Dort wurde unterstrichen geschrieben: territoriale Souverenität Serbiens! Die Resolution haben die in den Müll weggeworfen. Alles vergessen. Sie wollten die Resolution zuerst umdeuten, anders interpretieren, aber es ging nicht. Alles vergessen. Warum? Das Weißen Haus ordnete an, und alle führen aus! Wenn die europäischen Länder auch weiterhin eine solche Politik führen, dann werden wir über europäische Angelegenheiten in Zukunft mit Washington reden müssen.
    Roth: Wo sehen Sie die Aufgabe von Deutschland in dieser Krise?
    Putin: Wir haben zu Deutschland sehr gute Beziehungen, vertrauensvolle Beziehungen, sowohl politische als auch ökonomische. Als wir mit Herrn Sarkozy gesprochen haben, bei seinem Besuch hier, haben wir gesagt, dass wir keinerlei Territorien in Georgien wollen. Wir werden uns in die Sicherheitszone zurückziehen, die in den früheren internationalen Abkommen vereinbart wurde. Aber da werden wir auch nicht ewig bleiben. Wir betrachten das als georgisches Territorium. Unsere Absicht besteht nur darin, die Sicherheit zu gewährleisten und es nicht so zu machen, dass da Truppen und Kriegsgerät heimlich geballt werden. Und zu verhindern, dass da die Möglichkeit eines neuen Konfliktes entsteht. Dann begrüßen wir die Teilnahme von Beobachtern der EU, der OSZE und natürlich auch Deutschlands. Wenn die Prinzipien der Zusammenarbeit geklärt sind.
    Roth: D.h. Sie werden ihre Truppen auf jeden Fall zurückziehen.
    Putin: Natürlich. Es ist für uns als erstes wichtig, die Sicherheit in der Region sicherzustellen. Als nächstes Südossetien zu helfen, die eigenen Grenzen zu sichern. Danach haben wir keine Gründe mehr uns dort aufhalten zu müssen. Und währen dieser Arbeit würden wir die Kooperation mit der EU, OSZE nur begrüßen.

    Roth: Was können Sie unter der Berücksichtigung der Umstände, in dem sich diese Krise befindet, der Beziehungen zur USA und Europa, zur Eskalation dieser Krise beitragen?
    Putin: Als erstes, das habe ich bereits gestern Ihren CNN-Kollegen gesagt, dass diese Krise unter anderem von unseren amerikanischen Freunden, im Zuge des Vorwahlkampfes provoziert wurde. Das schließt auch die Nutzung der administrativen Ressourcen in einer sehr bedauernswerten Ausführung ein, um einem der Kandidaten eine Mehrheit sicherzustellen. In dem Fall, dem der Regierungspartei.
    Roth: Das glauben Sie wirklich? [auf russisch]: Das ist kein Fakt
    Putin: [auf deutsch]: Das ist kein Fakt. [weiter auf russisch] Wir wissen, dass es dort viele amerikanische Berater gegeben hat. Das ist sehr schlecht, wenn man eine Seite des ethnischen Konflikts zuerst aufrüstet und sie dann dazu drängt, die Lösung des ethnischen Problems auf militärischem Wege zu suchen. Das scheint auf den ersten Blick einfacher zu sein, als mehrjährige Verhandlungen zu führen, Kompromisse zu suchen. Das ist jedoch ein sehr gefährlicher Weg. Und die Entwicklung der Ereignisse hat es gezeigt.
    Instruktoren, Lehrer im weiten Sinne, Personal, welches die Nutzung der gelieferten Technik zeigt, sie alle müssen sich wo befinden? Auf Übungsanlagen und in den Übungszentren. Und wo waren diese Leute? In der Kampfzone! Und das drängt den Gedanken auf, dass die amerikanische Führung über die vorbereitete Aktion gewusst und mehr noch an dieser teilgenommen hat. Ohne einen Befehl der obersten Führung dürfen sich amerikanische Bürger nicht in der Konfliktzone aufhalten. In der Sicherheitszone durften sich lediglich die zivile Bevölkerung, Beobachter der OSZE und die Blauhelme. Wir jedoch haben da Spuren von amerikanischen Staatsangehörigen gefunden, die keiner dieser Gruppen angehören. Das ist die Frage: wieso hat die Führung der USA es erlaubt, sich ihren Bürgern dort aufzuhalten, die dort kein Recht dazu hatten?Und wenn sie es erlaubt haben, dann hab ich die Vermutung, dass es mutwillig passiert ist, um einen kleinen, siegreichen Krieg zu organisieren. Und falls das schiefläuft, Rußland in die Rolle des Gegners zu drängen, um daraufhin das Wahlvolk hinter einem der Präsidentschaftskandidaten zu vereinigen. Natürlich dem der Regierungspartei, da nur diese über eine solchen Ressource verfügen kann. Das sind meine Ausführungen und Vermutungen. Es ist Ihre Sache, ob Sie mir zustimmen oder nicht. Aber sie haben das Recht zu existieren, da wir Spuren von amerikanischen Staatsangehörigen in der Kampfzone gefunden haben.
    Roth: Und eine letzte Frage, die mich sehr interessiert. Denken Sie nicht, dass Sie sich in der Falle Ihres eigenen autoritären Systems befinden? Sie kriegen Informationen von Ihren Geheimdiensten und anderen Quellen, jedoch haben die Medien Angst etwas zu berichten, was nicht mit der Linie der Regierung übereinstimmt. Ist es nicht so, dass das von Ihnen geschaffene System, Ihnen die Möglichkeit eines breiten Sichtfeldes auf diesen Konflikt nimmt, auf die Geschehnisse in Europa und anderen Ländern?
    Putin: Sehr geehrter Herr Roth, Sie haben unser politisches System als autoritär bezeichnet. Sie haben in unserer heutigen Diskussion auch mehrfach über unsere gemeinsamen Werte gesprochen. Woraus bestehen diese? Es gibt einige grundliegende Werte, wie das Recht zu leben. In USA z.B. gibtes immernoch die Todesstrafe, in Rußland und Europa gibt es die nicht. Heißt das denn, dass Sie aus dem NATO-Block austreten wollen, weil es keine vollständige Übereinstimmung der Werte zwischen den Europäern und Amerikanern gibt?
    Jetzt zum Konflikt, über den wir heute sprechen. Wissen Sie denn nicht, was sich in Georgien die letzten Jahre abgespielt hat? Rätselhafter Tot des Ministerpräsidenten Shwania, Niederschlagung der Opposition, physische Zerschlagung von Protestmärschen der Oppositionellen, Durchführung der Wahlen während eines Ausnahmezustands und jetzt diese verbrecherische Aktion in Ossetien mit vielen Toten.Und da ist natürlich ein demokratisches Land, mit der ein Dialog über die Aufnahme in die NATO oder gar EU geführt werden muss. Und wenn ein anderes Land seine Interessen verteidigt, das Recht seiner Bürger auf Leben verteidigt, 80 unserer Leute wurden sofort getötet, 2000 aus der zivilen Bevölkerung wurden getötet und wir dürfen unsere Bürger dort nicht schützen? Und wenn wir das machen, dann nimmt man uns die Wurst weg? Wir haben die Wahl Wurst oder Leben. Wir wählen das Leben, Herr Roth.
    Jetzt über den anderen Wert: Pressefreiheit. Sehen Sie nur wie diese Ereignisse in der amerikanischen Presse beleuchtet werden, die als leuchtendes Beispiel der Demokratie gilt. Und in der europäischen ist es ähnlich. Ich war in Peking, als die Ereignisse anfingen. Massierter Beschuß von Zchinwali, Anfang des Vorstoßes der georgischen Truppen, es gab sogar bereits vielfache Opfer, es hat keiner ein Wort gesagt. Auch Ihre Anstalt hat geschwiegen, alle amerikanischen Anstalten. So als ob gar nichts passiert. Erst als der Agressor „in die Fresse“ bekam, “Zähne rausgeschlagen” bekommen hat, als er seine ganze amerikanische Ausrüstung aufgegeben und ohne Rücksicht gerannt ist, haben sich alle erinnert. An das internationale Völkerrecht, an das böse Rußland. Da waren alle wieder auf der Stelle. Wieso eine solche Willkür [in der Berichterstattung]?
    Nun zur „Wurst“: Wirtschaft. Wir wollen normale, wirtschaftliche Beziehungen zu allen unseren Partnern. Wir sind ein sehr zuverlässiger Partner, wir haben noch nie einen Partner betrogen. Als wir Anfang der 60er die Pipeline in die BRD gebaut haben, hat unser transatlantischer Partner den Deutschen geraten, diesem Projekt nicht zuzustimmen. Sie müssen das ja wissen. Damals hat die Führung Deutschlands die richtige Entscheidung getroffen und die Pipeline wurde zusammen mit der Sowjetunion gebaut. Heute ist eine der zuverlässigsten Gas-Quellen für die deutsche Wirtschaft. 40 Mrd. m³ bekommt Deutschland jedes Jahr. Und wird es auch weiterhin, das garantiere ich. Sehen wir uns das globaler an. Wie ist die Struktur unseres Exports in die europäischen Länder und auch in die USA? 80 % davon sind Rohstoffe (Öl, Gas, Ölchemie, Holz, Metalle). Das alles ist von der europäischen und Weltwirtschaft in höchsem Maße gefragt. Das sind sehr gefragte Produkte auf dem Weltmarkt. Wir haben auch die Möglichkeiten in hochtechnologischen Gebieten, die sind jedoch sehr begrenzt. Mehr noch, trotz rechtsgültiger Abkommen mit der EU beispielsweise über atomaren Brennstoff, werden wir rechtswidrig vom europäischen Markt ferngehalten. Wegen der Position unserer französischen Freunde. Aber sie wissen davon, wir haben mit denen lange diskutiert. Und wenn jemand diese Beziehungen aufgeben will, dann können wir nichts dagegen machen. Wir wollen das jedoch nicht. Wir hoffen sehr, dass unsere Partner ihre Pflichten genauso erfüllen, wie wir unsere.
    Das war über unseren Export. Was Euren Export, also unseren Import, angeht, so ist Rußland ein sehr zuverlässiger und großer Markt. Ich erinnere mich jetzt nicht an genaue Zahlen, Import der Maschinenbautechnologie aus Deutschland wächst von Jahr zu Jahr. Dieser ist sehr groß heutzutage. Und wenn jemand uns nicht mehr beliefern will, dann werden wir das wo anders kaufen. Nur wer braucht das, verstehe ich nicht?
    Wir drängen auf eine objektive Analyse der Geschehnisse und wir hoffen, dass gesunder Menschenverstand und die Gerechtigkeit siegen werden. Wir sind das Opfer der Aggression und wir hoffen auf die Unterstüzung unserer europäischen Partner.
    Quellen:
    • Vesti-Video: http://www.vesti.ru/videos?vid=147344
    • Transscript auf russisch: http://www.government.ru/content/governmentactivity/mainnews/archive/2008/08/29/2344019.htm
    • ARD-Video: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video369772.html
    • Transscript ARD auf deutsch: http://www.tagesschau.de/ausland/putin172.html
    • Reaktion Tagesschau (Kommentar #74): http://blog.tagesschau.de/?p=1380
    • Reaktion Thomas Roth: http://www.tagesschau.de/ausland/roth100.html

    Bei der Aufzählung der “Pöstchen” diverser Politiker sollte man eine “klitzekleine Kleinigkeit” nicht übersehen:
    Die g l e i c h z e i t i g e Ausübung neben dem g e g e n w ä r t i g e n Mandat.

    Zurück zu Inhalten ( die im Nebel liegen, da juristisch nicht aufgeklärt (!?!) )

    Putin, ARD, (zensiert)

    Wissen Sie denn nicht, was sich in Georgien die letzten Jahre abgespielt hat? Rätselhafter Tot des Ministerpräsidenten Shwania, Niederschlagung der Opposition, physische Zerschlagung von Protestmärschen der Oppositionellen, Durchführung der Wahlen während eines Ausnahmezustands und jetzt diese verbrecherische Aktion in Ossetien mit vielen Toten.
    (…)
    Jetzt über den anderen Wert: Pressefreiheit. Sehen Sie nur wie diese Ereignisse in der amerikanischen Presse beleuchtet werden, die als leuchtendes Beispiel der Demokratie gilt. Und in der europäischen ist es ähnlich. Ich war in Peking, als die Ereignisse anfingen. Massierter Beschuß von Zchinwali, Anfang des Vorstoßes der georgischen Truppen, es gab sogar bereits vielfache Opfer, es hat keiner ein Wort gesagt. Auch Ihre Anstalt hat geschwiegen, alle amerikanischen Anstalten. So als ob gar nichts passiert. Erst als der Agressor „in die Fresse“ bekam, “Zähne rausgeschlagen” bekommen hat, als er seine ganze amerikanische Ausrüstung aufgegeben und ohne Rücksicht gerannt ist, haben sich alle erinnert. An das internationale Völkerrecht, an das böse Rußland. Da waren alle wieder auf der Stelle. Wieso eine solche Willkür?”

  15. Ich sehe,
    Kursivschrift wurde nicht übernommen,
    auch ist “irgendwo” eine persönliche Anmerkung
    vorhanden.

  16. Den letzten Absatz nach der Aufzählung diverser Links darm man getrost streichen,
    es sind Reste eine (damaligen) persönlichen Anmerkung, Hervorhebung.

  17. Kann mir mal jemand plausibel mitteilen, was die deutschen Politstricher in der Ukraine zu suchen haben, ohne uns und Europa in einen Krieg zu ziehen?

    +++Was wohl ganz offensichtlich deren Ziel ist!+++
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Politstricher aus der DDR und die Wessi-Hohlpfosten-Wasserträger-Politstricher stellen mit ihrem Agieren in Deutschland und um uns herum mittlerweile Adolf Hitler in den Schatten!

    Schon mal NACHGEDACHT über „Schläfer“ aus der DDR in Deutschland,
    die in Deutschland ihr Unwesen treiben?
    Die hat es schon vor der Wiedervereinigung gegeben!!!

    Entschuldigung!

    Wie mich fast alle deutschen Politstricher ankotzen!
    Ja, ANKOTZEN!

    Was sie tun, zeigt, WAS SIE SIND!
    VERBRECHER, HOCHVERRÄTER!

    Den HASS den die deutschen Politstricher mit allem was sie tun produzieren, werden sie auch ausbaden müssen.
    Und ich hoffe es wird erbarmungslos!
    Für das, was dieses Gesindel die letzten 40 Jahren in Deutschland angerichtet hat!

    Es ist doch nur noch eine Frage der Zeit, bis es denen ans LEDER geht.

    Bis heute haben alle Diktatoren ihr Fett weg gekriegt!

    Da nützt auch kein GSG 9 als Personenschutz.

    Die REALITÄT holt jeden ein, auch Hohlpfosten & Politstricher!

  18. Wenn wir auch nur EINEN Politiker (oder PolitikerIN) wie Putin hätten – wir würden nciht so überrant!

  19. @Hörmann

    Sie verwechseln hier Ursache mit Wirkung, Sie haben nichts, überhaupt nichts begriffen!!!!!

    Des weiteren: Seit ihrem Kommentar von 17:31 haben Sie sich für mich erledigt, obwohl ich bisher sehr oft Ihrer Meinung war!

    PS.

    —–zu einer vernünftigen Einigung zu kommen.—–

    Es gibt keine vernünftigen Lösungen, es gibt nur LÖSUNGEN und zwar die richtigen!

    —–wie deutlich hier viele sich zu Putin bekennen—–

    Weil der Mann recht hat, er ist hart aber ehrlich!!!

    —–hier drücke sich der Wunsch nach einem neuen Führer aus. —–

    Es gab, gibt und wird geben GUTE FÜHRER!!!

    Und zu dem Rest Ihres verwirrten Kommentars: SIE HABEN NICHT DEN HAUCH VON EINEM DURCHBLICK!!!!!

    Sie sind ein naiver Naivling und ich habe mich in Ihnen schwer getäuscht!!!

  20. Zu Unwetter (Nr. 2ff.), u.a.:

    Auch ich halte den Wiederanschluss der Krim an die Russ. Föderation für OK. Bereits vorher war es eine autonome Zone.
    Und so etwas hat es auch anderswo gegeben. In Südtirol bsp. Zu miesen Bedingungen!

    Aber: In der Krim gibt es kein Gas. Das gibt es in der Ostukraïne. Das wollen die Amis mit Fracking fördern. Mr. Biden jr. und so.
    Das ist ein ganz wichtiger Punkt!
    Und dass da eine jüdische Clique wieder am Schachern ist, ebenso.
    (Ich hab aber nichts gegen Juden! Das will/muss ich klarstellen. Sonst stellen Rechtspopulisten in die “rechte” Ecke. 😉 )

  21. Der hochgeschätzte, ehrenwerte Herr Mannheimer opfert in selbstloser und altruistischer Weise seine ganze Lebenszeit um uns und die ganze Bevölkerung aufzuklären und zu warnen vor der realen Bedrohung für unsere Freiheit und der realer Bedrohung für Leib und Leben !!!
    .
    .
    Bitte spenden Sie für Herrn Mannheimer, der wegen dieser lebenswichtigen Verantwortungs vollen Aufklärungs-Arbeit eben nicht mehr nebenher noch arbeiten gehen kann.

    Herzlichen Dank !
    .
    .
    .

  22. An ALLE!

    Im Besonderen an alle Politstricher!
    +++++++++++++++++++++++++++

    … Die es sich zur 1. Aufgabe gemacht haben, Deutschland & deren deutsche Bevölkerung zu demütigen, zu belügen, zu plündern und auszurotten. Und jetzt um jeden Preis einen Krieg mit Russland!?

    Diese Politstricher leben von dem, was die deutsche Bevölkerung erwirtschaftet/erarbeitet, sie plündern die Staatskasse und unser Vermögen, sie verschwenden es Vorsätzlich!

    Kakerlaken!

    Wie kann jemand vor so einem Gesindel Achtung & Respekt haben?

    -.-.-.-.-.-.-.-

    Wo Liebe wächst, gedeiht Leben – wo Hass aufkommt droht Untergang.
    Mahatma Gandhi

    Lernen, ohne zu denken, ist eitel; denken, ohne zu lernen, gefährlich.
    Konfuzius

    Wer andern gar zu wenig traut, hat Angst an allen Ecken; wer gar zu viel auf andre baut, erwacht mit Schrecken.
    Wilhelm Busch

    Blöd hatten wir die letzten 40 Jahre,
    Intelligent, würde den Schrecken beenden!

    Raffiniert ist der Herrgott, aber boshaft ist er nicht.

    Für das was der Mensch anrichtet, kannst du nicht Gott verantwortlich machen!

    Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!

    Ich glaube an Gott, aber nicht an die Kirche & vertraue keinem Politstricher!!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn du das „Unmögliche“ ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die „Wahrheit“, wie „unwahrscheinlich“ sie auch ist.
    Sir Arthur Conan Doyle

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  23. Ich sehe das anders. Der Feind meines Feindes ist noch lange nicht mein Freund. Weil ich gegen die Islamisierungsabsichten eines Obama bin, finde ich den russischen Imperialismus und Expansionismus, den es schon unter dem Zaren , über Stalin, der sechs Millionen Ukrainer verhungern ließ und Millionen umsiedelte, bis Putin, der das Sowjetreich am liebsten wieder herstellen will, nicht erstrebenswert. Auch liegen mir 50 Jahre Besetzung durch unsere sowjetischen “Freunde”, wie wir sie nennen mussten, noch in den Knochen, an den Verlust eines Drittels unserer Landfläche auf Betreiben unserer sowjetischen = russischen “Freunde” und an die 9 Millionen ethnisch Gesäuberten = Vertriebenen noch garnicht zu denken.
    Gasgerd bescheinigt Putin ein lupenreiner Demokrat zu sein, aber angesichts des Umgangs mit der Opposition bei Wahlen kommen mir da Zweifel, man denke z.B. an die Ermordung der Journalistin Politowskaja. Die Baltischen Staaten, die ich unlängst besuchte jedenfalls haben Angst, dass sie wieder ins Russenreich heimgeholt würden, ausgenommen natürlich die dort lebenden Bio-Russen und einige übriggebliebene kommunistische Funktionäre.

  24. Wegen des Mordes an der russischen Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja vor mehr als sieben Jahren sind am Dienstag alle fünf Angeklagten schuldig gesprochen worden. Ein Schwurgericht in Moskau sah es als erwiesen an, dass die Männer in das Attentat im Oktober 2006 verwickelt waren, wie die Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag meldete. Die Verkündung des Urteils, das auf den Schuldsprüchen aufbaut, ist nach Informationen der Zeitung „Nowaja Gaseta“ für Mittwoch angesetzt.

    „Wir sind mit dem Urteil einverstanden, aber den größeren Teil der Schuld tragen andere“, sagte Politkowskajas Sohn Ilja. Die Verteidigung kündigte hingegen an, in Revision zu gehen. Der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, sagte nach dem Urteil, die Untersuchungen in dem Mordfall seien weiter nicht abgeschlossen.

    Politkowskaja war am 7. Oktober 2006 im Flur vor ihrer Moskauer Wohnung erschossen worden. Sie hatte unter anderem über Menschenrechtsverletzungen während des Kriegs in Tschetschenien berichtet.

    Auftraggeber bleibt unbekannt

    Wegen der Tat mussten sich drei Brüder aus Tschetschenien, ihr Onkel sowie ein früherer Moskauer Polizeioffizier vor Gericht verantworten. Bei Rustam Machmudow handelt es sich nach Auffassung der Geschworenen um den Todesschützen. Seine Brüder Dschabrail und Ibragim sowie die beiden anderen Angeklagten wurden wegen Beteiligung an der Planung des Mordes schuldig gesprochen.

    Ibragim und Dschabrail Machmudow waren wie der ehemalige Polizist Sergej Chadschikurbanow in einem vorherigen Prozess im Jahr 2009 freigesprochen worden. 2010 kassierte Russlands Oberster Gerichtshof das Urteil jedoch und ordnete einen neuen Prozess an. Ende 2012 wurde dann der frühere Polizist Dmitri Pawljutschenkow zu elf Jahren Haft verurteilt, nachdem er in einer Abmachung mit der Anklage eingeräumt hatte, die Mordwaffe organisiert und dem Mörder übergeben zu haben. Wer den Mord an der Journalistin in Auftrag gegeben hat, ist bis heute ungeklärt.
    (FAZ)

  25. Nachtrag zu #36 (Ich):

    “Früher lasen mir meine Eltern Märchen vor, heute tun das #ARD, #ZDF, #WDR! 😛 #GEZ”

    (Gefunden bei Twitter)

  26. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wenn du das „Unmögliche“ ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die „Wahrheit“, wie „unwahrscheinlich“ sie auch ist.

    Sir Arthur Conan Doyle
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Klarheit im Vorhof der Hölle!

    http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=890&id=3792&autoplay=true
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Mit sehenden Augen und wachem Verstand erkennst du, wenn die Lunte brennt!
    Erkenne die Zeichen!

    Zur Erinnerung!

    Dritter Weltkrieg: Briten machen Panzer mobil
    Gerhard Wisnewski
    25.02.2014
    Für wie dumm halten Politiker und Militärs das Volk? 2012 sickerte durch, dass die Briten 6000 Panzer nach Deutschland verlegen wollen. Natürlich nicht, um Krieg zu führen. Sondern weil sie die entsprechenden Grundstücke in England verkaufen müssen, um Geld zu sparen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/dritter-weltkrieg-briten-machen-panzer-mobil.html
    ==============
    Britische Armee bringt 6000 Fahrzeuge nach M’Gladbach

    Aus Spargründen muss die britische Armee ein Grundstück verkaufen, auf dem 6000 Panzer stehen. Die sollen in Deutschland geparkt werden.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article13906946/Britische-Armee-bringt-6000-Fahrzeuge-nach-MGladbach.html

    LEUTE:
    Ignoranz, Dummheit & Naivität schützen euch nicht vor der Wirklichkeit!

    Sie haben ein Lächeln im Gesicht und das BÖSE im Herzen!

  27. Die letzten Bundestagswahlen haben es zu 100% gezeigt!
    Der aktuelle Zustand Deutschlands zeigt es!
    Die aktuellen Geschehnisse in & um Deutschland zeigen es!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt.
    Mahatma Gandhi

    Blöd, wenn fast alle DUMM sind!

    Deshalb ist der Untergang Deutschlands unaufhaltsam!

  28. Ganz so einfach sind die Dinge denn doch nicht, lieber Jegor. Du hast in vielem recht, die heutigen Deutschen sind Weicheier und haben aus der Vergangenheit nicht die richtigen Konsequenzen gezogen.

    Ich hatte lange Zeit mal einen russischen Nachbarn, mit dem ich prima verstanden habe. Ich liebe Russland und bin im Gegensatz zu vielen anderen der Ansicht, dass Russland zu Europa gehört. Wenn man Tolstoy, Dostoyevsky, Gogol etc. liest dann liest man europäische Schriftsteller. Leider kann ich kein Russisch, was ich sehr bedaure.

    Ich halte es auch für richtig, dass Russland die Krim zurückgenommen hat, aber damit musss Schluss sein. Der Rest der Ukraine sollte ein geschlossenes Land bleiben.

    Es hat ein paar Ukrainer gegeben, die Nazis waren, die sich auch aktiv an der Judenverfolgung beteiligt haben. Aber deswegen sollte man nicht alle Ukrainer verdammen.

    Ich wünsche mir eine Zusammenarbeit mit Russland und China. Wir brauchen euch Brüder. Vergest nicht, dass wir dieselbe Kultur teilen.

  29. Information auch auf : http://www.krisenfrei.de

    http://www.wahrheitsbewegung.net

    Der Ami und England will Krieg gegen Russland führen.
    Auch um die Rohstoffe die Russland hat, zu kassieren .
    Sie wollen Russland zum Dritten Weltkrieg zwingen . Und Merkel die Verräterin an unserem Volke wird dem Ami gehorchen .
    Deutschland ist der Motor und das Herz Europas !

    Wer Deutschland erobert ,hat ganz Europa !
    Die EU-Brüssel ist von den USA erschaffen worden und diese Volltrotteln von angeblichen Politikern vernichten unsere Völker.

    Russland und China müssen ihre Völker vor diesen Amis und EU-Mafia schützen .
    Sie können garnicht anders.

    Der Ami ,England ,EU -Merkel werden es soweit kommen lassen ,es wird der Dritte Weltkrieg vorbereitet ,da kann der Russe und wir die Völker Europas auf die Strassen gehen , Montagsdemos veranstalten wie wir wollen . Diese Verräter und Völkermörder werden es begehen .
    Der Ami hat schon eine Atombombe fallen lassen ,gel ,und der schreckt auch nicht vor einer Neuen zurück .
    Ich traue den Amis alles zu ,die haben schon soviele Massenmorde auf dem Gewissen ,genauso wie die Islamanhänger ,viel fehlt nicht mehr .

    Ich persönlich habe mich schon geistig darauf vorbereitet ,wenn der Dritte Weltkrieg beginnt .
    Denn wir Kleinen Leute haben keine Macht etwas gegen diese Kriegstreiber und Völkermörder zuunternehmen .
    Ami go Home !
    Moslems go Home !
    Fuck the EU !

  30. @Monika,

    ich kann Ihnen nur zustimmen. Es gibt zu viele Player in der Gemengelage und ich traue mir nicht zu den seriösen Part zu spielen, weil ich von zu vielen Hypothesen ausgehen müsste. Da stünden viele “Wenns” und “Abers” im Raum und dazu kommen noch die Ungereimtheiten von allen Seiten.

    Ich kann Russland in einigen Dingen verstehen, wenn die Nato bis fast vor die Tore Moskaus reicht oder bessere Wirtschaftsbeziehungen zur EUDSSR von Putin invitiert von den Versaillern schroff zurückgewiesen werden.

    Ukraine einsacken mag historisch ok sein , aber die Separatisten so zu hofieren ist auch tölpelhaft.

    Und eines sollten wir nicht vergessen. Die Sowjetunion war der große Landgewinner nach dem WK2 auf deutsche Kosten, hat auch den WK1 maßgeblich imitiert, die Balten überfallen und 45 Jahre die osteuropäische Staaten sozialistisch unterjocht.

    Das wirkt nach und da erscheinen die USA immer als das kleinere Übel

  31. Der Dauer besoffene Jelzin hat Russland in den 90ern an den Westen verscherbelt, dann kam Putin und hat alles wieder zurückgeholt, dass nimmt ihm der Westen natürlich Übel…

    Doku über Russland ? Ich Putin – Ein Portrait (2012)

  32. Man kann schlecht den Islamfaschismus kritisieren und den Nazi-Putsch und die Quislings- und Bananerepublik in der Ukraine nicht kritisieren.(und umgekehrt natürlich auch).

    Was in der Ukriane geschehen ist und geschieht ist eine Drohung für alle Länder die nicht der EU betreten oder sich assoziieren wollen; dann kommen nämlich die Nazi-Gorilllas.

    Weder die EU noch die USA/NATO dürfen damit durchkommen.

    Ich will keine Assoziierung der Ukraine mit der EU,geschweige denn eine Mitgliedschaft.

    Nach einer Abschaffung oder Schwächung der Nato und die Ersetzung durch eine kulturbewusste OSZE(unter Vorsitz einer LePen,eines Geert Wilders,eines Benjamin Netanyahu,eines Gorbatschov), kann man dann ja souveräne Völker ein Haus Europa bauen.

  33. Es hätte der EU und auch der NATO gut angestanden,

    wenn sie eine quasi “Pufferzone” zwischen Russland

    und der NATO gelassen hätte.

    Ich denke hier gerade an die Balten-Staaten, sowie

    Weißrussland und auch die Ukraine.

    +++++

    Für mich ist “Schengen” eine Bedrohung!!!

  34. “Der Dauer besoffene Jelzin…”
    Na, na, na!
    Aber eine Feuerbestattung kam seinerzeit nicht in Frage, der wäre infolge Restalkohols verpufft.

    Schandmaul aus.
    Ernsthaftigkeit an.

  35. Der geschätzte Autor sollte die Entwicklung Bedenken, die zur Krise der Ukraine geführt hat. Ich kann nicht glauben, daß das bereits wieder vergessen wurde.

    Der Russe schreibt im Übrigen Blödsinn. Hitler hatte 1934 die überwiegende Zustimmung der Deutschen und mußte dafür vorher nicht zig Millionen im KZ umbringen, verhungern lassen oder erschiessen. Gerade Rußland, dessen Lenin und Stalin die eigene Bevölkerung mit rotem Terror massiv dezimierte und die Rote Armee kampfunfähig machte, weil das Offizierskorps enthauptet wurde!

    Die Deutschen rennen der veröffentlichten Meinung hinterher, weil sie überwiegend keine anderen Informationsquellen kennen und weil sie daran gewöhnt sind. Zudem wurden ARD und ZDF nach der “Wende” übernommen, während sich in Rußland während der Umbrüche kritischer Journalismus entwicheln konnte.

  36. unwetter (27)

    Danke für die Blumen. Wer so ausrastet, hat ein schweres seelisches Problem.
    Sie müssen nicht meiner Meinung sein, aber Leute wie Sie habe ich mein ganzes Leben in der Pfeife geraucht.
    Habe ich Sie bei Ihren feuchten Führerträumen erwischt? Erzählen Sie doch mal allen hier, was Sie einem “guten” Führer so alles an Verbrechen verzeihen, wenn nicht sogar bejubeln würden?

    Multimilliardendiebstähle zusammen mit anderen Oligarchen am eigenen Volk?
    Die Verwandlung einer jungen Demokratie in einen Mafiastaat?
    Mord?
    Die Errichtung eines modernen Zarenreiches?
    Willkürliche Justiz?
    FSB ohne gesetzliche Kontrolle?

    Nein, Freundchen, vor Wirrköpfen wie Ihnen habe ich Angst. Ihren Dünnschiß werde ich zukünftig überlesen.

  37. @Hörmann

    :::::Ihren Dünnschiß werde ich zukünftig überlesen.:::::

    NEIN!!!!!!!!!!

    Das werden Sie NICHT!!!

    Ich biete Ihnen hiermit Frieden an, zwischen uns beiden, um unsere beider Heimat Willen!!!!!

    FRIEDEN???

    MM: Endlich! Wir können uns eine Zerstrittenheit unter den Islamkritikern nicht leisten. Burgfrieden ist angesagt.

  38. “Gorbatschow ist vom Alter gezeichent.”
    Korrektur:
    …gezeichnet.

    …aber nicht im Kopf.

    Zu dem unterschiedlichen “Bildchen”:
    Wahrscheinlich habe ich mich bei der Eingabe der e-mail-Adresse “verhackt”.(?)

  39. Herr Mannheimer diesmal voll auf dem falchen Dampfer:
    Seine annektion der Krim ist völkerrechtswidrig, sein spiel mit der Ukraine hochgefährlich. Darasu könnte ein interantionaler Flächenbrand werden.

    Fakt ist, daß die Bewohner der Krim von ihrem Selbstbestimmungsrecht Gebrauch gemacht haben und sich Russland angeschlossen haben.

    Mit 97% iger Mehrheit.

    Wer den freiwilligen Anschluss der Krim an Russland als “Annektion” bezeichnet, der sollte auch die deutsche Wiedervereinigung als “Annektion” titulieren.

    Ich bin mir übrigens nicht einmal sicher, ob bei einer Volksbefragung der DDR-Bürger auch 97% für den Anschluss an die BRD votiert hätten, denn eine derartige Befragung hat niemals stattgefunden.
    Ich höre ständig die Lüge, die Wiedervereinigung sei “illegal” und “verstoße gegen das Völkerrecht”.

    Dazu habe ich eine ganz klare Meinung:

    Wenn das Völkerrecht dazu da ist, den Menschen zu dienen, so ist die Wiedervereinigung im absoluten Einklang mit dem Völkerrecht.

    Denkt einfach umgekehrt: was würdet ihr von einem Gesetzeswerk halten, das 96,7% der Bewohner eines Landes dazu verpflichtet, sich den Wünschen von 3,3% unterzuordnen?

    Dient dieses Recht wirklich dem Volk, oder dient es nicht vielmehr dazu, dem Volk den Willen einer verschwindend kleinen Minderheit aufzuzwingen?

    Wenn das Völkerrecht also tatsächlich die Wiedervereinigung der Krim mit Russland als “illegal” definiert, so hat es im selben Moment seine Berechtigung verloren.

    Ich glaube jedoch, daß die Wiedervereinigung der Krim mit Russland absolut im Einklang mit dem ist, was die Erfinder des Völkerrechts im Sinn hatten, als sie es schufen:

    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker zu stärken und sie gegen einen Aggressor zu schützen.

    Daß jetzt die UN die übrigens völlig friedliche Wiedervereinigung allen Ernstes als “illegal” bezeichnet, lässt tief blicken:

    Die UN ist offenbar nur noch ein Haufen imperialistischer Kriegshetzer, die das Völkerrecht lediglich dazu benutzen, um ihre Angriffskriege zu legalisieren.

    MM. Prinzipiell haben Sie Recht: Jedes Volk soll entscheiden dürfen, zu welchem Staat oder Staatengemeinschaft es gehören will. Doch so, wie Russland dies getan hat, verstößt es gegen alle Prinzipien des Völkerrechts: Zuerst einmarschieren, dann manipulieren, dann votieren: Dieses Prinzip ist vom Völkerrecht nicht gedeckt und stellt eine klare völkerrechtswidrige Okkupation dar.

    Und Sie täuschen sich, dass das Völkerrecht eine beliebige Abspaltung von Minderheiten in einem Staatengebilde unterstützt. Wenn dem so wäre, dann hätten wir heute keine 192 Staaten, sondern vermutlich 10.000 Staaten – bis hin zu Ministaaten.

    Die Welt wäre dadurch nicht sicherer, sondern wesentlich unsicher. Warum,. will ich hier im Kommentar nicht weiter ausführen.

    .

  40. Fakt ist, die Amerikaner, und nachweislich immer noch angeheuerten Söldner, haben in der Ukraine nichts verloren, dies gilt ebenso für gehirngewaschene BRD – Deutsche.

    Die Krim gehört zu Russland!

    Der russische Appell ist sicherlich sehr hart und teils gewöhnungsbedürftig, er trifft jedoch den Zahn der Zeit.

    Davon abgesehen, hätten die Russen schon längst dort einmarschieren sollen, und das Blutvergießen zu beenden, mit allen Konsequenzen!

    Dieses geplante und berechnende Vernichten von Menschenleben ist einfach unerträglich!

    Aber vermutlich brauchen die Leute dies, die lautstark und überall nach Demokratie und Menschenrechten schreien! Vielmehr sollten diese Schreier besser im eigenen Land Ausschau halten, wo man diese angeblichen Werte vergraben hat!

    MM: Fakt ist auch, dass auch die Russen nichts in der Ukraine zu suchen haben. Das verstößt gegen Völkerrecht. Die Ukraine ist von Russland besetzt worden (Zeiten der Sowjetunion) – uhnd dort verübten Lenin und Co ihren ersten Genozid, indem sie Millionen Ukrainer ermordeten oder dem Hungertod aussetzten. Warum Sie sich so auf die Seite Russlands schlagen, darüber kann ich nur spekulieren. Sind Sie aus der DDR? Sind Sie Linker? Ein Verschwörungstheortiker? Was Russland macht, ist ein klarer und massiver Verstoß gegen das Völkerrecht. Es hatte die Krim der Ukraine geschenkt (1954) – und kann dieses Geschenk ebenso wenig wieder mit Gewalt zurückholen wie man als Privatperson ein Geschenk wider zurückfordern kann. So lautet das Völkerrecht.

Kommentare sind deaktiviert.