Chaldäisch-katholischer Erzbischof von Mossul: „Selbst enge „moderate“ muslimische Freunde wie Ärzte und Rechtsanwälte haben jeden Kontakt zu mir abgebrochen.“

Erzbischof von Mossul, Emil Shimoun Nona,
in einer von Moslems zerstörten Kirche in Mossul

Auf dem Balkan herrscht ein Sprichwort unter Serben und Kroaten: „Ein Moslem ist nie dein Freund, auch wenn er schon hundert Jahre dein Nachbar ist“. Sure 1:51 gebietet denn auch allen Moslems, keine Freundschaften mit Juden und Christen zu pflegen. Wer dies dennoch tue, so Allah (dieser spricht in den Suren direkt an seine Gläubigen), sei fürwahr schlimmer als ein „Ungläubiger“. Diese Erfahrung machte nun auch der chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Emil Schamoun Nona, der wie viele Christen aus dem Irak geflüchtet ist und sich derzeit in Deutschland aufhält. Seine engsten islamischen Freunde hätten den Kontakt zu ihm abgebrochen, als sich der endgültige Sieg radialer Moslems abzeichnete. Auch wir in Deutschland werden diese uralte Erfahrung jener Völker machen, die auf dem 1.400-jährigen muslimischen Eroberungszug in die Hand des Islam gefallen sind. MM

***

Artikel von 26.08.2014

D/Irak: Eindringlicher Hilferuf: Der chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Emil Schamoun Nona, hat eindringlich um Hilfe für die geflüchteten Christen und Jesiden im Nordirak gebeten.

Die Situation der Schutzsuchenden sei katastrophal, sagte Nona am Dienstag in Berlin. Tief enttäuscht äußerte er sich über die Muslime. Bislang habe keiner ihrer Führer das äußerst brutale Vorgehen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) öffentlich verurteilt. „Entweder sie haben Angst oder sie akzeptieren das Vorgehen“, sagte Nona.

Enttäuschung über muslimische Mitbürger

Der Erzbischof hält sich für einige Tage auf Einladung des Caritasverbandes der Diözese Essen in Deutschland auf. In seiner Erzdiözese in der Millionen-Metropole Mossul seien nur noch eine Handvoll Christen übrig geblieben, sagte Nona, der selbst vor dem Terror des IS flüchten musste. Über eine mögliche Rückkehr der Christen im Falle einer Befreiung der Region vom IS äußerte er sich skeptisch. Mehr als hunderttausend Christen hätten in wenigen Stunden ihre Wohnungen und Häuser verlassen müssen, nur mit dem, was sie am Leib trugen. Dabei seien viele von ihren direkten muslimischen Nachbarn tiefer verletzt worden als von der IS-Miliz, „weil sie die ersten waren, die uns ausgeraubt haben“.

Auch der 46-jährige Erzbischof zeigte sich persönlich tief enttäuscht darüber, dass selbst enge „moderate“ muslimische Freunde wie Ärzte und Rechtsanwälte jeden Kontakt zu ihm abgebrochen hätten. Viele Christen sähen nach dem Erlebten für sich keine Zukunft mehr in ihrer Heimat. Wenn sich die Lage nicht ändere, stehe die 2.000-jährige Präsenz der Christen in dieser Region vor ihrem Ende.

Mobiler „Bischofssitz“ im Auto

Nona steht der Erzdiözese seit 2009 vor. Sein Vorgänger wurde 2008 entführt und ermordet. Sein Bischofssitz sei nun das Auto, mit dem er die Flüchtlingscamps besuche. Er könne von den Christen nicht verlangen, dass sie ohne Würde und Perspektive dort blieben. Von den mehr als 100.000 Flüchtlingen seien viele im christlichen Stadtteil von Erbil untergekommen. Derzeit fehle es dort an allem. Am wichtigsten sei die Versorgung mit Nahrung, Wasser und Unterkünften. Die Menschen kampierten auf der Straße oder in Schulgebäuden. In wenigen Tagen beginne aber die Schule, dann müssten sie die Gebäude wieder verlassen. Die Menschen seien tief deprimiert und benötigten neben der materiellen Hilfe auch psychische und spirituelle Betreuung.

Wer unterstützt die IS-Milizen?

Nach Auskunft des Erzbischofs wird der IS vom Ausland finanziell und wirtschaftlich unterstützt. Er verlangte eine internationale Isolierung. Nach seinen Angaben hat der IS sein Hauptquartier am Sitz der Erzdiözese Mossul aufgeschlagen. Die Terrororganisation nutze kirchliche Einrichtungen, um sich vor Bombenangriffen zu schützen. Eine Kirche werde auch als Gefängnis missbraucht. Nach seiner Erfahrung sind die IS-Kämpfer aus dem europäischen und arabischen Ausland am brutalsten. Sie bildeten mobile Sondereinheiten.

(kna 26.08.2014 pr)

Dieser Text stammt von der Webseite
http://de.radiovaticana.va/news/2014/08/27/d_irak:_eindringlicher_hilferuf__/ted-821830
des Internetauftritts von Radio Vatikan


 

***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

17 Kommentare

  1. +++Es ist wieder wie zu Adolf´s ZEITEN+++
    .
    Das haben diese Nazi´s von CDU CSU SPD GRÜNE LINKE FDP PIRATEN DGB VERDI ANTIFA verbrochen!
    .
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    +++Dialog während „Juden raus“ gegrölt wird?+++
    .
    16 September 2014
    Hagen:
    Nach Beschimpfungen und Bedrohungen von Juden durch Muslime hat ein jüdisches Ehepaar seine Teilnahme an einer für den heutigen Dienstag geplanten „interreligiösen Diskussionsrunde“ abgesagt.
    =======================================
    .
    … Vertreter der Muslime reagierten beleidigt, eine Vertreterin der Diakonie forderte das Ehepaar zur Entschuldigung auf.
    Jetzt wurde die Veranstaltung ganz abgesagt.
    .
    +++Vertreter der Muslime reagierten beleidigt+++
    .
    >>>Wie das aussieht, ist hinlänglich bekannt!<<<
    .
    … Das Ehepaar Feldheim hat auf einer Pressekonferenz in der letzten Woche wegen seiner ++„Bedenken um die eigene Sicherheit“++ die Teilnahme an der für den heutigen Dienstag vom Hagener Forum der Religionen im Ratssaal geplanten Diskussionsrunde unter dem Titel
    „Die Würde des Menschen ist unantastbar – Was sagen die Religionen?” abgesagt

    .
    … Die muslimischen Vertreter im Forum der Religionen jedoch reagierten verständnislos und warfen dem Ehepaar Feldheim nach dessen Darstellung +++„Feigheit”+++ vor …
    .
    … Eva Feldheim verteidigte sich und zitierte dabei auch Artikel 7 der Hamas-Charta, der das Töten von Juden zur unbedingten Pflicht eines jeden Muslims erklärt …
    .
    … Die Vertreter der Muslime reagierten empört: „Das ist unter aller Sau, was hier vor sich geht”, so Ziya Cakmak, der Vorsitzende des Hagener Integrationsrates, laut der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. „Unglaublich, dass die Feldheims diese Pressekonferenz für ihre Zwecke benutzen …
    .
    … Eva Feldheim: „Wir leben in Angst. Für uns ist der Antisemitismus nicht latent, sondern sehr stark spürbar.” Sie verwies darauf, dass nachts vor ihrer Tür „Juden raus” skandiert würde. „Und die Hamas ist eine Schwester-Organisation der Muslim-Bruderschaft …
    .
    http://www.blu-news.org/2014/09/16/dialog-waehrend-juden-raus-gerufen-wird/
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Typisch,
    alles was mit Islam zu tun hat
    bewegt sich Grundsätzlich auf Gully-Deckel höhe,
    genau wie auch bei CDU CSU SPD GRÜNE LINKE FDP PIRATEN DGB VERDI ANTIFA!
    .
    ————————————
    Gleiches gesellt sich immer zu Gleichem!!!
    ————————————
    .
    .
    Das war wohl eine „WEISE“ Entscheidung von den Feldheim´s!
    .
    .
    Für mich ist die deutsche Politik von CDU CSU SPD GRÜNE LINKE FDP PIRATEN DGB VERDI ISLAM wie eine stinkende Gülle-Tonne!
    .
    .
    ============================
    Alles was Aktuell im Land vor sich geht,
    war schon vor Jahrzehnten zu erkennen!
    ============================
    .
    .
    +++Was sie tun, zeigt, was sie sind!+++
    .
    .
    Die schlimmen Ereignisse im Land nötigen zum Handlungsbedarf.

    Erinnert ALLES an die Zeiten von A.Hitler!

    Komisch! – NUR BEI MOSLEM´S ist eine +++„interreligiösen Diskussionsrunde“+++ erforderlich, das ist schon eine +++S C H A N D E+++!!!
    .
    Dafür ist zu 100% das Gesocks von CDU CSU SPD GRÜNE LINKE FDP PIRATEN DGB VERDI ANTIFA VERANTWORTLICHT! – 100%!!!

  2. Chaldäisch-katholischer Erzbischof von Mossul:
    “Selbst enge „moderate“ muslimische Freunde wie Ärzte und Rechtsanwälte haben jeden Kontakt zu mir abgebrochen.”
    .
    .
    .
    .
    Ich habe es immer wieder geschrieben …
    Ich habe es immer wieder gesagt …
    .
    .
    .
    .
    Es gibt nur einen Islam!
    Und, er ist ein Club der Mörder!
    .
    .
    Dummheit, Ignoranz & Naivität schützen niemanden vor der Wirklichkeit!
    .
    Der Dumme begreift es erst, wenn er in seiner eigenen Blutlache liegt!
    .
    .
    .
    =================================
    Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:
    durch Nachdenken ist der edelste,
    durch Nachahmen der einfachste,
    durch Erfahrung der bitterste.
    Konfuzius
    =================================

  3. Zur Erinnerung!

    Es gibt keine moderaten Moslems.

    Es gibt nur Moslems, die sich aus Falschheit so

    geben und Vesuchen einen Vorteil daraus zu schlagen,

    weil sie eventuell einen Bischof kennen.

    +++++

    Und sobald sie sehen, dass der Islam die Oberhand

    gewinnt, zeigen die ihre wahre MOSLEMFRATZE !!!

    Ich bin froh keinen Moslem einen Freund zu nennen.

    Nicht mal Bekannte habe ich.

  4. Die Schule des Korans hat nur den einen Zweck:
    ENTWEDER MAN LEBT, ODER MAN IST KONSEQUENT.

    Je mehr Koranhörige sich einfinden, um so konsequenter kommt es zur Zerstörung des Lebens.

    Die höchsten Weihen dieser Konsequenz man sprengt sich selbst in die Luft – und wenn möglich noch Ungläubige oder Apostaten.

    (Laotse)
    WER DAS LAND, DIE GESELLSCHAFT, DAS VOLK SO WIE SEINEN EIGENEN LEIB PFLEGT UND LIEBT, DEM KANN MAN ES ANVERTRAUEN. WER DAS LAND LIEBT WIE SEINEN EIGENEN LEIB, DEM KANN MAN ES ANVERTRAUEN.

    Die Koranlehre ist die gelehrte Selbstzerstörung, da der Gebrauch einer auf das Leben erhaltenden Formel in dieser Schandliteratur völlig fehlt, und somit der Grundstein für das diesseitige Leben soviel verheerende Aussagen macht, die, wenn sie ein Kind gelehrig aufnimmt, gar keine Erkenntnis für sinnvolles Leben mehr zulassen.

  5. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ein echtes aktuelles „PARADEBEISPIEL“, was auf uns zukommt!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Chaldäisch-katholischer Erzbischof von Mossul:
    “Selbst enge „moderate“ muslimische Freunde wie Ärzte und Rechtsanwälte haben jeden Kontakt zu mir abgebrochen.”
    .
    .
    .
    Wer sich nicht viel Gedanken über das macht,
    was weit weg ist,
    dem wird bald Schlimmeres nahe sein.
    Konfuzius
    .
    .
    .
    Es ist doch legitim, sich gegen jede Bedrohung zu verteidigen, auch gegen eine *Nazi-Bande & eine Mörder-Sekte, die in unserem Land implantiert wird!
    .
    *CDU CSU SPD GRÜNE LINKE FDP PIRATEN DGB VERDI ANTIFA
    Außen SCHWARZ & BUNT, innen dunkel BRAUN!
    Die sind nicht weniger gefährlich als EBOLA! – beide mörderisch!
    .
    .
    Die Wahrheit ist ein scharfes Schwert.
    .
    —-
    .
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein sehr schnelles Pferd.
    Shakespear

  6. 21.07.2012
    Peter Scholl-Latour
    “”Assad droht Gaddafis Schicksal“

    (…)

    Wer steht hinter den Aufständischen in Syrien, wer unterstützt sie?

    Saudi-Arabien, Katar, die Türkei und natürlich die USA. Nicht zu vergessen die Europäer, die ebenfalls kräftig mitmischen. Sie sind vor allem verbal immer in vorderster Front zu finden. Etwa beim Fordern von Sanktionen. Geht es um tatkräftiges Engagement, stellen sie sich allerdings meist weit hinten an. Diese Rufe nach Sanktionen sind wenig sinnvoll, weil sie in erster Linie die armen Bevölkerungsteile treffen. Und nicht die führenden Schichten, wie wir wissen.

    Sie meinen damit die Sanktionen gegen den Irak?

    Ja, dort konnte unter anderem wegen fehlender Chemikalien das Trinkwasser nicht gereinigt werden, und tausende Kinder mussten qualvoll sterben. Sanktionen, das muss man klar sehen, sind eine inhumane Maßnahme.

    Wie kommen die Aufständischen in Syrien an Waffen und Munition, wie funktioniert die Logistik?

    An Geld herrscht kein Mangel. Dafür sorgen die Saudis, Katar und die USA. Geliefert werden die Waffen ganz offiziell über die Türkei nach Syrien. Ohne diese Hilfe hätten die Aufständischen niemals die Kraft, gegen Assads Truppen zu bestehen. Es fällt auch auf, dass die Aufstände in Orten ausbrachen, die sehr nahe an den Grenzen zu Jordanien und zur Türkei liegen…””
    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/assad-droht-gaddafis-schicksal-2425918.html

    Merkel empfängt Terroremir aus Katar

    “”Der Unrechts- und Sklavenhalterstaat Katar finanziert den grausamen Islamterror, unterstützt Taliban, Hamas, fördert den Aufstieg von ISIS und hat seine ölverschmierten Finger schon in vielen europäischen Firmen, wie der Deutschen Bank. Dafür wird die finanzielle und ideologische Heimat der weltweiten Mörderbanden von Europa und insbesondere von Deutschland auch noch hofiert. 62 “Leopard”-Kampfpanzer und 24 Panzerhaubitzen liefert die deutsche Rüstungsindustrie dahin. Und heute empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Scheich Tamim bin Hamad al-Thani, den Emir von Katar, um sich über die “bilateralen Beziehungen” und die Entwicklung der Region auszutauschen, berichtet AFP. Und morgen ist er in München bei Seehofer!

    (Von LS Gabriel & Michael Stürzenberger)

    Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) will mit von der Partie sein. Am Donnerstag wird der bayerische Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) den Terrorunterstützer auf einen gemütlichen Plausch empfangen. Katar verfügt über das höchste Pro-Kopf-Einkommen weltweit, da kann man offenbar schon einmal über ein paar mitfinanzierte Eroberungskriege, Massenerschießungen, das Köpfen, Foltern, und Vergewaltigen Ungläubiger, Zwangsverheiratungen und ein paar tote Sklaven hinwegsehen und einen roten Teppich ausrollen für den “Partner” mit der dicken Brieftasche…””
    http://www.pi-news.net/2014/09/merkel-empfaengt-terroremir-aus-katar/

  7. Wenn man mitbekommt was DORT diese Islam-Satanisten
    mit den Christen so alles anstellen, gleichzeitig aber
    sieht wie HIER dieselben Satanisten um Kirchen-Asyl
    betteln (und es auch bekommen!)- dann muß man doch
    einfach das Christentum u.den Humanismus als eine
    abgeänderte Form des Masochismus betrachten!
    (oder sehe ich Das falsch?)… Schonmal was von
    „Moscheen-Asyl“ gehört??? …… Ich auch nicht!

  8. PS.
    Erst wenn dort, wo jetzt noch über 2000 Moscheen
    stehen, erstmal Parkplätze u.öffentliche Toiletten
    zu finden sind (anstatt diese Satans-Tempel) erst
    dann
    werde ich meinen Glauben an die Vernunft wiedergefunden
    haben – aber keinen Tag früher!

  9. Kammerjäger #8
    Mittwoch, 17. September 2014 10:33
    ===========================

    Auch eine gute Idee.
    .
    .
    Mein Glaube kehrt erst wieder,
    wenn die Verursacher ausgeschaltet sind!
    .
    Wenn die Wurzel allen Übels rausgerissen ist!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    DEUTSCHLAND 2014
    .
    .
    .
    Das Grauen hat für mich 2 Namen:
    .
    .
    Adolf Hitler
    &
    CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDPPIRATENDGBVERDIISLAM
    .
    .
    Herrschen ist Unsinn, aber regieren ist Weisheit.
    Man herrscht also, weil man nicht regieren kann.
    Johann Gottfried Seume
    .
    .
    .

  10. @ Un Beug Samer #2

    Weshalb verurteilen Sie den chaldäisch.-kath. Bischof?

    Weshalb sind Sie gehässig und schadenfroh?

    Er und die orientalischen Christen müssen seit Jahrhunderten unter Islamherrschaft dort leben.
    Daß man da miteinander umgeht, geschieht automatisch und ist auch notwendig.

    Es war in der Zeit des „Waffenstillstandes“ geboten, daß orientalische Christen, bloß Dhimmis, den Muslimen immerwieder die Freundschaft anboten. Letzendlich sind die Moslems ja nun entlarvt.

    Wir hier, im Trockenen, haben gut über Taqiyya reden – und es ist unsere Pflicht! Noch sind wir Deutschen keine Dhimmis, noch ist Deutschland kein Islamstaat(Emirat oder Kalifat Almanya)!

    Ich möchte nicht wissen, wie Sie sich gegenüber Moslems verhalten würden, würden Sie seit Generationen unter ihnen leben müssen! Wären Sie ein Widerständler und wie weit würde Ihr Widerstand gehen, ohne daß sie die Rübe abbekämen, oder versuchten Sie mit der Islamherrschaft zu leben?

    Daß die Christen im Orient Christen bleiben, ist bereits Kritik am Islam, an der islamischen Herrschaft. Das sollten wir hier, die wir noch unsere Meinung äußern dürfen, nicht unterschätzen!!!

    Was denken Sie, wie schnell man ihn und die Christen seiner Gemeinde/Stadt ermordet hätte, hätte der Bischof über Taqiyya gesprochen.
    Seinen Vorgänger hat man ermordet.

    +++

    Und noch was, da Sie ja so gerne den Konfuzius zitieren. Konfuzianismus war keine wirkliche Kritik am Feudalismus.

    „“Das elitäre Denken des Konfuzianismus, der zwischen dem „Edlen“, Wissenden und dem „Gemeinen“, der belehrt und geführt werden muß, unterscheidet, prägt selbst jene Denkschulen und politischen Programme, die 1911 zur Republik und 1949 zur Volksrepublik führten.““
    http://www.welt.de/print-welt/article214480/Eine-Gesellschaft-gepraegt-von-Respekt.html

    „“Die auf Konfuzius zurückgehende, neben Daoismus und Buddhismus ein­flussreichste philosophische Geisteshaltung in China und Ostasien ist der Konfuzianismus, der in China seit der Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) bis zum Ende des Kaisertums im Jahre 1912 verbindliche Staats­doktrin war. Der Konfuzianismus versteht sich als Wahrer und Mittler der jahrtausendealten chinesischen Tradition. Rein rationales Philo­sophieren wie in der abendländischen Philosophie ist dem Konfuzian­ismus völlig fremd, er ist praktische, moralische Philosophie…““
    http://www.tabvlarasa.de/36/Lausberg.php

  11. Erzbischof Emil Simon Nona in der Kurie des Militärbischofs

    Berlin, 26.08.2014
    „“Der chaldäisch-katholische Erzbischof Amel Shimon Nona (Bildmitte) aus Mosul im Irak informierte in der Kurie des Katholischen Militärbischofs am Berliner Weidendamm, anlässlich seines Besuches in Deutschland, sehr eindringlich über die Lage der Christen im Irak und die Grausamkeiten der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) im Irak und in Syrien.

    (…)

    Entsetzt(Diplomatisch ausgedrückt bzw. vom Artikelschreiber formuliert?) über das Schweigen der islamischen Offiziellen in der Region zeigte sich Nona, der von Papst Benedikt XVI. 2009 zum Erzbischof der Erzeparchie Mosul ernannt worden war.

    Im Gespräch mit dem Erzbischof, an dem auch Verantwortliche aus dem Bundesministerium der Verteidigung, Vertreter des Katholikenrates beim Katholischen Militärbischof sowie Mitarbeiter aus der Evangelischen Militärseelsorge teilnahmen, kam auch die beabsichtigte Lieferung von deutschen Waffen zugunsten der kurdischen Kämpfer zur Sprache.

    In diesem Zusammenhang formulierte Erzbischof Nona keinerlei Bedenken und appellierte sehr eindringlich an die Regierung in Deutschland, „mehr Mut zur Wahrheit“ aufzubringen. Nona bezog sich dabei auf die öffentliche Nennung derjenigen arabischen Staaten, die fundamentalistische Gruppierungen unterstützen…““
    http://www.katholische-militaerseelsorge.de/index.php?id=1307

    02.07.2014
    „“Auf die gleiche Weise schändete der Islamische Staat die chaldäische Erzbischofskirche der Stadt und damit auch eine katholische Kathedralkirche. Chaldäischer Erzbischof von Mosul ist seit 2009 Emil Shimoun Nona. Erzbischof Nonas Vorgänger, Paulos Faraj Rahho war 2008 von Islamisten entführt und ermordet worden. Auch auf der chaldäisch-katholischen Kathedrale hißten die Dschihadisten die schwarze Fahne des neuen Kalifats…““
    Die abgebildete Eroberungskarte haben die islamischen Krieger längst „verbessert“, nämlich auch Rom, also Italien anvisiert:
    http://www.katholisches.info/2014/07/02/wien-und-madrid-fuer-kalifat-erobern-kathedralen-in-dschihadzentren-umgewandelt/

    +++

    Mosul: Chaldäer feiern die Ernennung des neuen Erzbischofs – Vorgänger 2008 von Islamisten ermordet
    13.11.2009

    (…)

    „“Papst Benedikt XVI. erteilte der kanonischen Wahl durch die Bischofssynode der mit Rom unierte chaldäischen Kirche seine Zustimmung. Msgr. Nona tritt an die Stelle, des im März 2008 von islamistischen Terroristen ermordeten Erzbischofs Paul Faraj Rahho. Der neue Erzbischof gehört dem Klerus der Eparchie von Algosh an.

    Die Gläubigen der Erzdiözese begrüßen die Ernennung mit „Freude und neuer Hoffnung“, wie Asianews berichtet. Die Gläubigen hoffen auf eine starke Stimme für die bedrängten und oft verfolgten Rechte der Christen im Irak…

    Von 2000 bis 2005 studierte er an der Lateranuniversität in Rom. In den Irak zurückgekehrt, war er wieder als Pfarrer in Algosh tätig und lehrte Anthropologie am Babel College.

    Der neuernannte Erzbischof spricht fließend Chaldäisch, Arabisch, Englisch und Italienisch. Eines der drängendsten Probleme ist das „Klima aus Angst und Verunsicherung“, in dem die Christen des Landes leben…““
    http://www.katholisches.info/2009/11/13/mosul-chaldaer-feiern-die-ernennung-des-neuen-erzbischofs-vorganger-2008-von-islamisten-ermordet/

    +++

    Tripolis in islamistischer(islamischer/muslimischer/korantreuer) Hand – Christen wagen sich nicht mehr aus ihren Häusern
    12.09.2014

    (Tripolis)

    „“Die Islamisten haben die Kontrolle über Libyens Hauptstadt Tripolis übernommen…

    Regierung und Parlament haben Tripolis fluchtartig in Richtung Tobruk verlassen…

    Ende August haben die Islamisten der Libyschen Morgenröte mit den Misrata-Brigaden den internationalen Flughaben von Tripolis erobert. Parlament und Regierung traten daraufhin die Flucht an.

    Die Sicherheitslage in der libyschen Hauptstadt ist seither ein „Alptraum“. „Schutzlos sind vor allem die Christen“, so Pater Amado Baranquel gegenüber dem Catholic News Service.
    Messfeiern im Verborgenen

    Der Franziskanerpater war vor dem Krieg Seelsorger für die katholischen philippinischen Gastarbeiter in Libyen. Deren Zahl lag Ende Juli noch bei etwa 13.000. Heute betreut er alle Christen.

    „Seit zwei Wochen wagen sich die Christen nicht mehr aus ihren Häusern“, so Pater Amado. Sie haben Angst entführt oder getötet zu werden. „Recht und Gesetz gibt es nicht mehr in der Stadt. Wir wissen nicht, wer uns schützen könnte oder uns zu Hilfe kommt.

    Alle Heiligen Messen werden nur mehr im Verborgenen in Privathäusern und Wohnungen zelebriert, wie es in den alten Zeiten der großen Verfolgungen war“, schildert der Franziskaner die schwierige Lage…

    Die Lage ist in Bengasi, der zweiten großen Stadt Libyens, die ebenfalls von den Islamisten kontrolliert wird, nicht anders. „Die Kirche bleibt bei ihrem Volk“, erklärt Sylvester Magro, Apostolischer Vikar von Bengasi für die Katholische Kirche, nachdem die orthodoxen Kopten und die orthodoxen Griechen ihre Priester aus der Stadt evakuiert haben.

    „Die Katholische Kirche hat sich entschlossen, die Ordensfrauen aus Bengasi in Sicherheit zu bringen.“ Die Gefahr von Vergewaltigungen sei zu groß, so der Apostolische Vikar, der in der Stadt bleibt.

    „Wir wissen nicht, was die Zukunft bringen wird. Derzeit gibt es zwei Regierungen, zwei Kampfparteien und zahlreiche Stammesmilizen und Kampfgruppen…

    Die 115 Parlamentsabgeordneten leben mit ihren Familie derzeit auf einem griechischen Fährschiff rund 1.500 Kilometer von der Hauptstadt Tripolis entfernt. Sie scheinen auf eine noch weitergehende Flucht ins Exil vorbereitet zu sein.

    US-Präsident Obama(Anm.: Sunnitischer Moslem), die NATO oder die Vereinten Nationen, die zwar den früheren Staatspräsidenten Muammar al-Gaddafi stürzten, aber gleichzeitig das Land in das heutige Chaos stürzten, zeigen wenig Interesse, die Situation zu ändern. Gleiches gilt für die EU…““
    http://www.katholisches.info/2014/09/12/tripolis-in-islamistischer-hand-christen-wagen-sich-nicht-mehr-aus-ihren-haeusern/

  12. Beichte eines ehemaligen IS-Terroristen
    http://koptisch.wordpress.com/2014/09/17/dschihad-nachwuchs-aus-der-türkei
    […]
    150 Dollar für jeden Tag im Kampf!
    In der Türkei hatten die Männer keine Perspektive. Statt eines Lebens in Armut und die Aussicht auf einen frühen Drogentod bot der IS Wohlstand. „Wenn du kämpfst bieten sie dir 150 Dollar pro Tag“, erklärt Can der „New York Times“, „außerdem ist alles kostenlos. Die Ladenbesitzer geben ihre Produkte umsonst, aus Angst“.

    Nach ihrer Ankunft in der syrischen Stadt Raqqa, dem Hauptquartier des IS, mussten Can und seine Freunde zunächst ein 15-tägiges Trainingscamp absolvieren. Dann wurden sie verschiedenen Einheiten zugewiesen. Can kam zu einer Kampftruppe. „Ich habe zwei Männer getötet und an einer öffentlichen Hinrichtung mitgewirkt“, sagt er der Zeitung. Er sei aber erst als IS-Kämpfer akzeptiert worden, nachdem er einen Mann bei lebendigem Leib begraben habe.
    […]

    Wie will die EU die Massenmenschhaltung und die damit verbundene Einschleusung von Menschen- und Tierschächtern überhaupt einem geistig gesunden Menschen noch erklären?
    Lernt den Koran und ihr werdet stark und gesund? Und die Welt wird so werden, wie sie im Koran vorhergesagt sein sollte?
    Die Verlogenheit der Politik wird jeden Tag unerträglicher.

  13. Null Toleranz für den Koran und seine Hörigen.
    Keine Heimat in Deutschland für politisch-religiöse Gefängnisse. Hier ist jetzt endgültig das Spiel mit wehrlosen Menschen zu Ende, die sich diesem islamischen Schwachsinn aussetzen müssen, weil es die Politik einer verantwortungslosen Bande so will. Jeder sollte sich in dem Bereich seiner Möglichkeiten zur Wehr setzen. Kein Faschismus in Deutschland, auch wenn die Politik dies so will. Wehrt euch.

  14. @ Klabautermann. Vergiss bitte nicht die Moslems, die das Wahre Gesicht des Islams nicht kennen.Zu behaupten alle Moslems würden insgeheim lügen ist auch Falsch. Aber Vorsicht ist immer geraten,
    da man keine Gedanken lesen, und nicht in die Zukunft blicken kann.

  15. damian thorne (16) …

    Natürlich gibt es auch ‚moderate’u.ehrliche Moslems,
    davon bin ich überzeugt – bloß, kein Mensch kann mir
    sagen wo die B E I D E N gerade sind!

    (reicht DAS als Antwort?)

Kommentare sind deaktiviert.