Früherer Verteidigungsminister Guttenberg rechnet mit Deutschland ab

„Während die Regierung der Vereinigten Staaten offenkundig von der Vielfalt und Schwere der Krisen überwältigt ist, mit denen sie konfrontiert ist, macht es den europäischen Politikern nicht einmal etwas aus, dass sie nicht wissen, was sie tun sollen“.
Karl-Theodor zu Guttenberg

***

04.09.2014

Früherer Verteidigungsminister Guttenberg rechnet mit Deutschland ab

Im „Wall Street Journal“ holt Karl-Theodor zu Guttenberg zum großen Schlag gegen Deutschland und die EU aus. Der frühere Verteidigungsminister zeichnet das Bild fahrlässiger und ignoranter Politiker, die den Westen ins Verderben stürzen.

Karl-Theodor zu Guttenberg hat den Europäern in drastischen Worten Versagen und Blindheit angesichts der Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten vorgeworfen. Die konservative amerikanische Zeitung „Wall Street Journal“ veröffentlichte am Donnerstag einen langen Beitrag des früheren deutschen Verteidigungsministers, in dem er hart mit der amerikanischen Regierung und vor allem mit der EU ins Gericht geht.

„Während die Regierung der Vereinigten Staaten offenkundig von der Vielfalt und Schwere der Krisen überwältigt ist, mit denen sie konfrontiert ist, macht es den europäischen Politikern nicht einmal etwas aus, dass sie nicht wissen, was sie tun sollen“,

schreibt Guttenberg. In Anspielung auf Christopher Clarks Buch „Die Schlafwandler“ über den Ausbruch des Ersten Weltkriegs bezeichnet der CSU-Mann die führenden europäischen Politiker von heute als „Schlafwandler“, die „die Folgen ihrer Tatenlosigkeit nicht erkennen“…

„Wahnhafte Entrückung“

Den europäischen Bürgern und ihren Politikern wirft er „wahnhafte Entrückung“ vor, weil sie Bedrohungen jenseits ihrer Grenze nicht ernst nähmen. Selbst nach dem Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs über der Ostukraine „gab es nicht EU-weiten Schock und Bestürzung“, behauptet der frühere Minister. Er gibt sich überzeugt, dass Russland sich nicht mit der Ostukraine begnügen werde, „sofern es nicht gestoppt wird“…

„Historischer Fehler“

Als „erbärmlich“ kritisiert der frühere Verteidigungsminister die Entscheidung der deutschen Regierung, 2015 ihre Verteidigungsausgaben sogar zu senken…

Ganzen Artikel hier lesen


 

***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

13 Kommentare

  1. Von einem Plagiatssünder, der bewusst die Täuschung
    einer Nation in Kauf nahm, müssen wir uns mal gar
    nichts vorwerfen lassen, oder uns gar rechtfertigen.

    Für mich gehört er mit zur Elite, die bewusst instrumentalisiert wurde, Politiker zu diskreditieren, damit der Druck im Kessel weiter steigt.
    So kann ich mir sein „Nachtreten“ erklären, da die
    Plagiatsaffäre sein Treiben vorzeitig beendete, die
    ja von der Gegenseite ausgelöst wurde.

  2. Ich habe auf den Link, „den ganzen Artikel hier geklickt und war geschockt, auf einer extremistischen Seite zu gelangen. 😉

    Irgendwo hatte ich mal von einem Moderator den Mod.-Hinweis gelesen „Bitte keine direkten Verlinkungen auf extremistische Seiten“.

    Ja – Stimmt. Man muss sie ja nicht unnötig füttern.

    Im Wall-Street-Journal steht die Überschrift: Die Rückkehr der Schlafwandler. Treffend.

  3. ad-hoc-gehackt

    Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg,
    der Sohn von
    Georg Enoch Robert Prosper Philipp Franz Karl Theodor Maria Heinrich Johannes Luitpold Hartmann Gundeloh Freiherr von und zu Guttenberg…

    (Nun gut, für den Namen kann er nichts und Egozentrik, Egomanie, Dünkel und Selbstüberschätzung bestraft das Leben)
    (Dies war e bissl arg unsachlich, es sagt jedoch einiges über das Selbstverständnis aus,
    welches auf Geld basiert. Nimmt das Vermögen ab, dann wird man e bissl bockig, schimpft auf Gott und die Welt die es wagt, an dem angestammten Gewohnheitsrecht zu rütteln,
    was eine mitunter sehr schmerzhafte Prozedur ist)

    …holt zum Rundumschlag aus und zeigt,
    wo der Hammer hängt:

    „Als „historischen Fehler“ bezeichnet Guttenberg, der mit 37 Jahren Bundesminister geworden war, die Ernennung der unerfahrenen, 41 Jahre alten italienischen Außenministerin Federica Mogherini zur EU-Außenbeauftragten. Dem designierten Vorsitzenden der EU-Kommission Jean-Claude Juncker wirft Guttenberg vor, sich seit Juli zu verstecken. Er dürfe nicht erst zum Beginn seiner Amtszeit am 1. November die Arbeit aufnehmen,…“

    e bissl Bauchpinselei und Honigmäulchen muss schon sein,
    wenn man sich in den USA aufhält,
    …oohstännich!…
    …auf geht´s!…

    „…so wie auch amerikanische Präsidenten noch vor der Vereidigung eine sichtbare Rolle übernähmen.“

    Na bitte!

    Zu Russland:
    Russland vor und nach Gorbatschow sind zwei Paar Stiefel,
    die verschiedener beinahe nicht sein können.
    Daran ändert auch der Umstand nichts,
    dass einige Zeitgenossen in ihrer Haltung Jahrzehnte hinterherhinken.

    „Ukraine, „Putsch“,…
    …dazu schreibe ich nichts,
    es erforderte einiges an Recherche zwecks konkreter Argumentation,
    dies erscheint mir müßig.

    Ich habe von Sakashwilli und den Verbrechen in Georgien noch mehr als genug.

    Der Aggressor ist der Westen,
    genauer das Kapital,
    welches westliche Politiker (noch) in Geiselhaft, Abhängigkeit, freiwilligen Schmierendasein hält,
    weil es dem Geldbeutel gut tut.
    die Polit

  4. Karl-Theodor zu Guttenberg

    Es ist doch irrelevant was mal war …

    Heute weiter über ihn herzuziehen ist Kleingeistig!
    Er hat doch seine Strafe erhalten!
    Außerdem hat der trotz allem mehr Charakter als 97% der Polit-Stricher im Land!
    .
    .
    Er spricht von der gefährlichen Gegenwart,
    seine Worte, ein Spiegel der bedrohlichen Wirklichkeit …
    .
    .
    „Weil er weit weg ist“ – kann er die Wahrheit schreiben, sagen ohne Repressalien!

    Und es ist WICHTIG, das er die Wahrheit wiedergibt,
    wir kennen sie doch! – Die Lügerei der kompletten Nazi-Polit-Stricher-Bagage ist doch demütigend genug!
    .
    .
    .
    ++++++++++++++++++

    Todeskult Islam: “Die barbarischen und abscheulichen Taten des IS haben sehr wohl mit dem Islam zu tun!”
    Veröffentlicht am 8. September 2014

    Hartmut Krauss, Soziologe

    Er ist einer der wenigen Linken, die den Islam als totalitäres Unterdrückungssystem epochalen Ausmaßes begriffen haben.

    Hartmut Krauss, deutscher Sozialwissenschaftler und Buchautor, kennt im Gegensatz zu Nina Plonka (STERN) und Konsorten den Islam, weil er ihn studiert hat.

    Ihm ist klar, dass Islam und Islamismus eben nicht – wie STERN und Konsorten den Islamkritikern als Gedanken-Verbrechen vorwerfen – zwei unterschiedliche Dinge, sondern ein und dasselbe sind.

    Und im Gegensatz zu STERN und Konsorten beruft er sich bei der Bewertung dieser Politreligion auf sein Studium der Quellen des Islam – und weniger auf sein Bauchgefühl und seine Bekanntschaft mit dem legendären türkischen Gemüsehändler, der doch immer so nett und freundlich ist und daher – so STERN und Konsorten – niemals Anhänger einer aggressiven und genozidalen Religion sein könne, wie die bösen Islamkritiker behaupten.

    Der Vergleich ist so absurd, als würde ein Beobachter der Nazizeit mit Hinweis auf den freundlichen Frisör in Berlin oder hilfsbereiten Schaffner in Frankfurt auf die generelle Friedlichkeit des Nationalsozialismus schließen.

    Ja, es gab sie, die freundlichen und hilfsbereiten Deutschen, sogar mit Parteiausweis.

    Und nein: Die wenigsten hatten eine Ahnung, was das System Nationalsozialismus in Wirklichkeit war und plante.

    Daher: Ja, es gibt ihn, den freundlichen türkischen Gemüsehändler. Aber die wenigsten Moslems haben eine Ahnung, was das System Islam in Wirklichkeit ist und plant.

    Denn kaum ein Moslem hat je den Koran gelesen, von den Hadithen ganz zu schweigen.

    Das Verwirrende – und für Geistesgrößen wie Nina Plonka vielleicht Unbegreifliche – aber ist, dass ein System sich auch dann voll entfalten kann – im Guten wie im Bösen – wenn die wenigsten diesem System angehörenden Mitglieder es auch nur ansatzweise begreifen.

    Der Haifisch funktioniert ja auch, ohne dass 99 Prozent seiner Zellen auch nur eine Ahnung davon haben, welcher Fressmaschine sie dienen. Aber dies zu begreifen ist Linken, Gutmenschen und bezahlten Mainstream-Schreiberlingen wie Nina Plonka wohl für immer vorenthalten …

    http://conservo.wordpress.com/page/3/

  5. Un Beug Samer
    Samstag, 20. September 2014 16:34

    „Karl-Theodor zu Guttenberg
    Heute weiter über ihn herzuziehen ist Kleingeistig!
    Er hat doch seine Strafe erhalten!
    Außerdem hat der trotz allem mehr Charakter als 97% der Polit-Stricher im Land!“

    Zu letzterem bedarf es nicht viel
    Was die Doktor-Arbeit betrifft:
    Ziel der Plagiatssuche waren hauptsächlich die Arbeiten eher „politisch rechts Stehender“.
    „Heute weiter über ihn herzuziehen ist kleingeistig!
    Er hat seine Strafe erhalten“

    Das ist wahr.
    Mir ging es nicht um Guttenberg,
    sondern eher um den Inhalt eines Satze wie diesen:

    „Es ist doch irrelevant was mal war…“

    Man sollte ihn beispielsweise auch auf Russland anwenden.
    Nun gebe ich noch einmal den „Adels-Motzer“,
    wenn man dies so sehen möchte,
    tatsächlich ist es ein Versuch,
    die Haltung Guttenbergs zu Russland aus der Familiengeschichte zu erklären.
    Ich gehe auch hier davon aus,
    dass für die meisten nicht Fakten,
    sondern Art und Umfang persönlichen Betroffenseins die „Sicht der Dinge“ bestimmen.

    Nun,
    Adel war zumeist mit Besitz von Gütern, (Groß-)Grundbesitz, Ländereien verknüpft.
    Dass nach Onkel Adolfs Weltkrieg II Scheitern sich bezüglich Ländereien innerhalb des
    Adels einiges verändert hat, dürfte nahe liegen.

    Was Äußerung bezüglich „Wahrheit“ betrifft:
    (Dazu zähle ich nicht seine Äußerungen bezüglich „Russland-Ukraine)

    Wahrheiten aussprechen können jene, die „hinreichend weit entfernt sind“.
    Einverstanden.

    Wahrheiten aussprechen können all jene, die nicht (mehr) in Abhängigkeit stehen,
    sei es durch Renten-, Pensionsstatus,
    sei es durch den Zusammenbruch von Systemen, Institutionen, Staaten, Unternehmen,…

  6. Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.
    .
    .
    CDU CSU SPD GRÜNE LINKE FDP
    PIRATEN DGB VERDI ANTIFA ISLAM,
    .
    für intelligente Menschen ABSCHAUM – weil Menschenverachtend!
    .
    Denn sie haben „NULL“ Achtung & Respekt vor Menschen!
    .
    .
    =======================
    .
    Ein Mensch ohne Aufrichtigkeit ist ein Gefährt ohne Achsen,
    unbeweglich und unverwundbar.
    Konfuzius
    .
    ++++++++++++++++++++++++++
    .
    Harald #9
    Samstag, 20. September 2014 17:09
    .
    Respekt!
    .
    Ja, ich sehe es ähnlich.
    .

  7. die tage hat ein geistesgestörter grüner politiker gesagt: Es ist schlimm, das auf den schulhöfen bzgl. der homofobie gesagt wird „du schwule sau“
    Natürlich war der politiker dumm.
    Und dass die kanaken auf dem schulhof jeden tag gröhlen „ich figge dane mudda in de aasch“ ist natürlich was ganz anderes :-))

    Aber das der nichtsnutz gutti überhaupt noch was sagen darf, endet in perwersietät.

Kommentare sind deaktiviert.