Politiker wollen islamischen Terroristen die Ausreise erschweren. Sollen die ihren Terror besser hier ausleben?




„Die Große Koalition erwägt, potenziellen Terrorkämpfern die Ausreise aus Deutschland durch die Kennzeichnung ihres Personalausweises zu erschweren. Wer über die Türkei nach Syrien und in den Irak ausreise, brauche dafür keinen Pass, ein Personalausweis genüge, sagte CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach der Tageszeitung “Die Welt”. Deshalb wäre es sinnvoll, wenn die Behörden den Personalausweis potenzieller Terrorkämpfer zumindest mit einem sichtbaren Ausreise-Sperrvermerk versehen könnten.“

***



26. September 2014

Politiker fordern: Lasst die Islam-Terroristen bitte in Deutschland!

Manchmal fragt man sich, ob unsere Politiker wirklich noch alle Tassen im Schrank haben. Auf “n-tv” müssen wir folgendes lesen:

„Die Große Koalition erwägt, potenziellen Terrorkämpfern die Ausreise aus Deutschland durch die Kennzeichnung ihres Personalausweises zu erschweren. Wer über die Türkei nach Syrien und in den Irak ausreise, brauche dafür keinen Pass, ein Personalausweis genüge, sagte CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach der Tageszeitung “Die Welt”. Deshalb wäre es sinnvoll, wenn die Behörden den Personalausweis potenzieller Terrorkämpfer zumindest mit einem sichtbaren Ausreise-Sperrvermerk versehen könnten.

Bosbach wies darauf hin, dass ein Pass nach geltender Rechtslage bereits entzogen werden kann, wenn der begründete Verdacht besteht, dass “jemand das Land verlassen will, um ausländische Terrorgruppen zu unterstützen”…
 
Wie dürfen wir das verstehen? Sollen die Terroristen lieber hier bei uns Anschläge verüben? Warum lässt man sie nicht einfach ziehen und nicht wieder einreisen?

 




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

9 Kommentare

  1. „“Politiker wollen islamischen Terroristen die Ausreise erschweren. Sollen die ihren Terror besser hier ausleben?““
    (26. September 2014, von: Thomas Böhm, JournalistenWatch)

    @ Thomas Böhm

    Sie sind egozentrisch!

    Heiliger Florian, verschon´ unser Haus zünd´ andre an?

    UNSERE MITSCHULD AN DEN MORDEN DER DSCHIHADISTEN:

    LASSEN WIR SIE AUSREISEN, METZELN SIE DIE ORIENTALISCHEN CHRISTEN AB!!!

    WENN MOSLEMS NUR MOSLEMS UMBRINGEN WÜRDEN, WÄRE ES MIR EGAL.

    Man müßte alle aus Europa ausreisen wollenden Dschihadisten internieren. Bekannt sind ja die meisten bei allen Staatsschützern.

    Bislang waren der Nahe Osten, sowie Ägypten, Zypern, Iran und Türkei nur zu Dreiviertel islamisiert. Christen konnten noch als Dhimmis existieren.

    Die IS-Dschihadisten sind auch eine Gefahr für Israel. Wollen wir die IS mit europäischen Dschihadisten aufstocken?

    Wollen wir es dulden, daß einst christliche Länder vollends islamisiert werden?

    Deutschland mischt fast überall in islamischen Ländern mit. Wie einfach und viel billiger wäre es, Dschihadisten in Deutschland zu internieren!!!

  2. Eine Schreckensnachricht folgt der anderen. Unglaublich, dass eine idiotische Vorstellung eine noch indiotischere ablöst. Lasst sie nach Deutschland einreisen und behaltet sie im Land, da sollen sie dem Koran hulidgen.

    Geborgenheit ist freilich ein stärkeres Wort für Glück.
    (Joh.Wolfgang von Goethe)

    Nehmt uns um Gottes willen nicht die heimatliche „Geborgenheit“, lasst sie im Land. Was wären wir ohne die tausendfachen Schreie der gequälten Tiere, damit die Garantie für „Geborgenheit“ fachgerecht lebenserhaltend ernährt werden kann? Was wären wir ohne den ergötzlichen Schlag ins Gesicht einer Kopfbetuchten? Nichts, wir wären mutigen, freien und fröhlichen Frauen ausgesetzt. Unvorstellbar welche Konfusion dies unter Männern auslösen könnte. Und welche vielseitige Bereicherung würde uns abhanden kommen, wenn es den Koran und seine „Liebesbotschaft“ für alle Ungläubigen nicht gäbe? Was müssten wir für einen vernichtenden Schmerz erdulden, wenn wir den Verzicht auf „Geborgenheit“ durch die Ausreise eines Mörderkult verehrenden und seiner „gottbefohlenen Weisungen“ gegen Ungläubige erdulden müssten?

    Sure 33, Vers 60
    Wenn die Heuchler und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, und diejenigen, die in der Stadt (durch falsche Gerüchte) Unruhe stiften (mit ihren Machenschaften) nicht aufhören, werden wir dich bestimmt veranlassen, gegen sie vorzugehen, und sie werden dann nur (noch) kurze Zeit in ihr deine Nachbarn sein.
    Sure 33, Vers 61
    Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, WIRD MAN SIE GREIFEN UND RÜCKSICHTSLOS UMBRINGEN.

    Ja, und diese Frevler lassen die Friedensgarantie nicht mehr ausreisen? Da tritt dann Sure 33, Vers 61 in Funktion.

    Nein, wie könnte man solche Geborgenheit in der eigenen Heimat ausreisen lassen. Das wäre ja geradezu unmenschlich für die, die diese „Geborgenheit“ für die Ungläubigen garantieren.

  3. Die Ausreise erschweren bedeutet nicht, sie zu verhindern.
    Ich lese nichts davon, die Rückkehr zu unterbinden. Hat nicht Bosbach an die Möglichkeit zum Entzug der Staatsbürgerschaft erinnert?

    Alles hohles Geschwätz. Man will gar nicht beißen, man bellt nur. Die Islamisierung ist Staatsdoktrin, man will nur die Bürger so lange wie möglich hinhalten und täuschen.
    In der DDR mußte man den Sozialismus lieben, und wehe, wenn nicht.
    Heute muß man den Islam lieben, den friedlichen selbstverständlich, und wenn nicht…. Daran wird noch gearbeitet.

  4. @ Nemo #3

    Danke!
    Wie sieht es Gerd Wilders? Wie ich oder wie o.g. Thomas Böhm?

    Ich guck mir kein Video an, ohne zu wissen worum es geht und ob es in deutsch ist! Auch nicht von einem Geert Wilders.

  5. Das Video ist holländisch.
    Geert beantragt, die Dschihadisten nicht an der Ausreise zu hindern, da sie sonst in NL rumlaufen und eine Gefahr für die Einheimischen darstellen.
    Er fordert das Kabinett auf, endlich über den Dschihad in den Niederlanden zu reden.
    Er sagt, daß Krieg sei.
    Er fordert, das holländische Militär auch im Inland einzusetzen, auf Bahnhöfen und Flughäfen, damit die Bevölkerung in Sicherheit auf den Straßen gehen, einkaufen und die Kinder zur Schule bringen kann.
    Es sei die Aufgabe des Kabinetts für die Sicherheit zu sorgen.
    Es sollen Grenzkontrollen eingeführt werden; niemand aus einem islamischen Land solle einreisen, es sei denn er unterschreibt, daß er sich vom Islam lossagt. Genug sei genug.

  6. @ Lisje Türelüre aus der Klappergasse. #6

    GOTTSEIDANK BIN ICH KEIN ANHÄNGER IRGENDEINES FÜHRERS und hänge nicht blind an Geert Wilders Lippen!

    Das ist ja schlimm, daß Geert Wilders die europäischen Dschihadisten den Christen und ihren Freunden, im Nahen Osten auf den Hals schicken möchte! Pfui!

    Ich gebe zu, daß ich das vor paar Wochen auch noch so sah. Aber ich bin ja auch kein so heller Kopf wie Wilders! Ich habe nur Mittlere Reife, nicht studiert und schon gar nicht Rechtswissenschaften.

    +++HIERMIT LEISTE ICH ABBITTE!!!

    Wir können nicht, um unseren Ar… zu retten, die Dschihadisten ausreisen lassen. Wir müssen die Dschihadisten internieren! Dafür braucht es keinen Luxusknast, Knast dritter Klasse genügt vollkommen.

    Sind denn Christen und ihre Freunde im Nahen Osten weniger Wert, als wir??? Sollen sie ihre Köpfe für uns hinhalten, weil wir zu feige sind, hiesige Dschihadisten einzubuchten???

    Außerdem sollte Wilders, als Freund Israels, wo er selber einige Monate lebte, wissen, daß die Dschihadisten auch Israel und andere Juden angreifen (werden).

    Ich könnte mir vorstellen, daß Wilders darauf spekuliert, daß aus Holland bzw. Europa ausgereiste Dschihadisten im Ausland dann umgelegt werden würden.

    Nur trifft es leider nicht jeden Dschihadisten und bis einer kalt gemacht werden kann, hat er vielleicht schon unzählige Christen und deren Freunde vergewaltigt, gefoltert, gekreuzigt und geköpft/ermordet.

    KEINE DSCHIHADISTEN AUS EUROPA AUSREISEN LASSEN!

    DSCHIHADISTEN INTERNIEREN!

    KNAST FÜR DSCHIHADISTEN OHNE KORAN, OHNE IMMAM!

    ISLAMVERBOT IN UNSEREN KNÄSTEN!

    KEIN HALAL-FRASS IN KNÄSTEN!

    KEIN BÜCKBETEN IN KNÄSTEN!

  7. Schmeißt die Muslime doch gleich raus aus Europa! Sollen sie in ihren Ziegenställen hausen. Die Christen können bei uns Unterschlupf finden – und sind bestimmt dankbarer als die Musels.

  8. @ Zerberus #8

    Was meinen Sie genau? Moslems stünde der Irak, Iran, Syrien, Ägypten, Türkei, Nordafrika, Israel usw. (alleine) zu??? Damit würden Sie die Maxime des Islams erfüllen!

    Zwei Jahrtausend lebten Christen in Nordafrika, im Nahen Osten, auf Zypern, in der Türkei usw. Und nun sollen sie ihre angestammte Heimat den Moslems überlassen???

    Nein, nein, nein! So egoistisch dürfen wir nicht sein!

    Und denken Sie bitte daran, haben Moslems erst den ganzen Orient, dann ruhen sie nicht, bis sie auch Europa haben. Denn Allah befiehlt, daß die ganze Welt dem Islam gehören soll.

    Aber der Islam und Muslime bringen der Menschheit nichts, absolut nichts. Christen hatten eben nicht nur Krieg und Tod im Gepäck, als sie Länder okkupierten… Auch die antiken Römer okkupierten damals die halbe Welt. Aber sie kamen nicht mit leeren Händen.

    Was sollen wir mit Islam, Koran, Scharia, Plumpsklos, Überweidung durch Ziegen, Bückbeten, Vollverschleierung, Eselskarren, Holzpflügen?

Kommentare sind deaktiviert.