„Heilbronner Stimme“ hetzt gegen Geert Wilders – ohne einen einzigen konkreten Vorwurf zu formulieren

Geert Wilders

In diesen Tagen entscheidet der Amsterdamer Gerichtshof, ob der bekannte Politiker und Islamkritiker Wilders gegen die Demokratie agiert. Für einen muslimischen Prediger aus den USA ist der Fall jetzt schon klar: Er fordert die "Auspeitschung" des Abgeordneten. Der Fall Wilders war für die "Heilbronner Stimme" Anlass zu einem fakten- und argumentationslosen Hetzartikel gegen einen Politiker, der unter Lebensgefahr für die Freiheit Hollands und der westlichen Welt kämpft (MM)

***

 

Von Michael Mannheimer, 11. Oktober 2014

"Heilbronner Stimme" hetzt gegen Geert Wilders auf "Stürmer"-Niveau

Der Kommentar des Stimme-Redakteurs Detlef Drewes vom 11. Oktober auf Seite 2  der "Heilbronner Stimme" ist geradezu ein Paradebeispiel heutigen Journalismus: Mit der Überschrift "Stoppt die Hetzer" hetzt Drewes auf 2 Spalten und 48 Zeilen gegen den holländischen Politiker und Islamkritiker Geert Wilders, ohne darin auch nur mit einem einzigen (!) Wort auf das Thema von Wilders' angeblicher Hetze einzugehen: Den Islam. "Der Mann", so Detlef Drewes auf Wilders zielend,  habe "jedes Maß verloren und legt es nur noch auf Provokation und Erregung öffentlichen Verärgerung (sic!) an".

Auf welchem Gebiet Wilders jedes Maß verloren und die Öffentlichkeit erregt haben soll, bleibt das Geheimnis von Drewes. Ob Drewes je eine der Reden Wilders' gehört hat oder dessen Bücher über die Gefahr der Islamisierung gelesen hat, bleibt fraglich. Ich tippe mal darauf, dass Drewes wie die meisten seiner Kollegen weder von Wilders etwas wissen noch Ahnung über den Islam haben, jedoch wie wild voneinander abschreiben, wenn es um Kritik eines angeblichen "Rechtspopulisten" geht, wie Drewes Wilders in seinem ersten Satz betitelt.

Merkwürdig: Angesichts des unfassbaren Terrors der IS-Truppen im Nahen Osten, unter denen nicht nur deutsche, sondern auch holländische Moslems kämpfen, vermeiden immer mehr Journalisten die Erwähnung des Wortes Islam, wenn sie sich wie Hyänen auf Islamkritiker stürzen. Das ist kein Zufall. Denn würde Drewes auch nur mit einem einzigen Satz herausrücken, dass sich Wilders wie alle anderen Islamkritiker, die in die Politik gegangen sind, vor der islamischen Gefahr warnt und keinesfalls, wie unterschwellig immer wieder unterschoben wird, gegen Ausländer an sich, hätte er sich  seinen Hetz-Artikel gegen Wilders, der bar jeder Fakten und Hintergünde zu Wilders und den Islam ist,  gleich sparen. Denn so dumm sind auch die Leser der Heilbronner Stimme nicht (die ein unangefochtenes Medien- und Meinungsmonopol in der Neckarstadt hat), dass sie dann auf solch tumbe Hetze hereinfallen würden.

Plattitüden, Vorurteile, unbewiesene Behauptungen: Der gängige Stil der Medien, wenn es gegen Islamkritiker geht

"Wilders demagogische Art, die Massen für seine rassistischen Botschaften zu instrumentalisieren, ist unerträglich", schreibt Drewes an anderer Stelle, ohne uns daran teilhaben zu lassen, wie sich Wilders' angebliche Demagogie äußert: Spricht Wilders die Unwahrheit über die Gefahr des Islam in  Holland, dem Männer wie Theo van Gogh zum Opfer fielen, wo Frauen wie Ayaan Hirsi Ali mit dem Tode bedroht werden, so dass sie - wiel Wilders - ihr Haus nicht ohne Bodyguards verlassen können? Was an Wilders Reden "rassistisch" sein soll, bleibt ebenfalls im Ungewissen. Denn da der Islam keine Rasse ist, kann Kritik an ihm auch kein Rassismus sein. Das Wilders etwa für die Vorherrschaft der weißen Rasse, wie ein unkundiger Leser meinen könnte, eintritt, ist ebenfalls Legende und, falls von Drewes impliziert, schlichtweg eine Lüge.

Die Hetze gegen Islamkritiker unterscheidet sich argumentativ und inhaltlich kaum von der Hetze des damaligen NS-Hetzblatts "Der Stürmer" gegen Juden

Islamkritiker werden in den Medien meist pauschal und nahezu fakten- und argumentationslos als Feinde der Freiheit und der Völkerverständigung diffamiert und stigmatisiert.

Auch Drewes bedient gegenüber Wilders sämtliche Vorteile der Medien, wenn es gegen Islamkritiker geht. Er wirft Wilders "Hass" vor, wo dieser nur vor dem Hass des Islam gegen alle "Ungläubigen" und auch gegen Holländer warnt. Drewes' Kommentar ist sprachlich und inhaltlich derart daneben, dass dieser eben jenes Prädikat verdient, welches er Geert Wilders hat zukommen lassen wollen: Sein Artikel "Stoppt die Hetzer" offenbart den Geist eines hetzerischen Journalisten, der stellvertretend für das Totalversagen des deutschen Journalismus in puncto Erkennen der historischen Gefahr des Islam für Europa steht.

Dass Drewes in seiner Hetzschrift ein wahrheitswidriges Bild eines mutigen europäischen Politikers zeichnet, der unter Lebensgefahr versucht, die Freiheit Europas vor dem Zugriff des Islam zu bewahren, dass Drewes die Morddrohungen gegen Wilders (durch Moslems) und die 1400-jährige und auf den Befehl Mohammeds zurückgehende Tradition der Ermordung von Islamkritikern mit keinem einzigen Wort bedenkt (diesem Befehl Mohammeds sind tausende von Islamkritikern zum Opfer gefallen), dass Drewes ebenfalls die Forderung eines amerikanischen  Imam unterschlägt, man möge Wilders wegen dessen Islamkritik schariakonform "auspeitschen", dass dieser Journalist der Heilbronner Stimme die Berechtigung der Kritik am Islam angesichts dessen ganz aktuellen weltweiten Kriegs gegen die freie Welt verschweigt und so tut, als handele es sich bei Wilders um einen tumben Rassisten wie etwa Adolf Hitler, ist unverzeihlich und zeigt den Niedergang der einstmals hohen Kunst des Journalismus zur ausgewogenen Berichterstattung auch schwieriger oder komplexer Sachverhalte.

Wenn Drewes schon den "Mut" hat, sich auf Wilders zu stürzen: wo bleibt sein Mut, sich mit Größen wie Voltaire, Marx oder Atatürk anzulegen, die den Islam übrigens wesentlich  drastischer kritisierten als es ein Wilders je getan hat?

Zur Erinnerung: Der Islam in der Kritik großer Denker und Politiker

Koran, Islam und Scharia beleidigen den gesunden Menschenverstand, schrieb schon der große europäische Aufklärer VOLTAIRE in einem Brief an Friedrich den Großen (1740). Wörtlich heißt es darin:

„Ich gebe zu, dass wir ihn (Anm.: Mohammed) hoch achten müssten, wenn er Gesetze des Friedens hinterlassen hätte. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seinen Mitbürgern Glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; Dass er sich damit brüstet in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden  Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt : Das ist mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

Auch der politische Erneurer der Türkei, Kemal Pascha Atatürk, war aus eigener leidvoller Erfahrung sehr kritisch gegen den Islam eingestellt:

“Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.”

Gustave Flaubert hatte sich seinerzeit mit dem Islam näher befasst. Sein Fazit war ebenso niederschmetternd wie das von Voltaire. In einem Brief an Madame Roger des Genettes vom Januar 1878 schrieb er folgende Zeilen:

Im Namen der Menschheit fordere ich, dass der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, dass Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den
Fanatismus anzugehen.

Winston Churchill, englischer Premierminister, Nobelpreisträger und Bezwinger Hitlers, schrieb über den Islam:

„Weit entfernt von seinem Untergang, ist der Mohammedanismus ein militanter, bekehrungseifriger Glaube. Wäre das Christentum nicht in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, könnte die Zivilisation des modernen Europa untergehen.”

Auch Karl Marx genügte eine kurze, aber intensive Zeit der Beschäftigung mit der Religion Mohammeds, um zu einem klaren und vernichtenden Urteil über den Islam zu kommen. Seine gewohnt prägnante Analyse bringt die Botschaft des Islam exakt auf den Punkt und entlarvt die "Religion des Friedens" als das, wie sie de facto ist: eine Religion unentwegter kriegerischer und tödlicher Auseinandersetzung zwischen den "Rechtgläubigen" und uns "Ungläubigen":

„Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

Die meisten Journalisten sind - was den Islam anbetrifft - feige und haben von dessen Botschaft keine Ahnung

Sind die soeben Zitierten ebenfalls "Hetzer" und "Rassisten"? Sind diese ebenfalls "Demagogen", Leute, die "eine Gesellschaft haben wollen, bei der Hass als gängiges Instrument beim Stimmenfang toleriert wird"? (O-Ton Drewes gegen Wilders). Wann übernehmen Sie, Herr Drewes, die in diesem Fall längst fällige Demontage von Marx, Voltaire und Co und zeigen der Welt, dass diese keine verdienten Aufklärer, sondern Rassisten und "Islamhasser" waren (so bezeichnet Ihre Zeitung bis heute Islamkritiker)?

Oder anders gefragt: Wann hören Sie und Ihresgleichen endlich auf, Herr Drewes, uns weiter solchen Unsinn und solche Lügen über den Islam und Islamkritiker wie einen Geert Wilders aufzutischen?


***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

Tags »

26 Kommentare

  1. 1

    Diese charakterlosen, Macht-fixierten Presse-Ratten
    sind nunmal ganz genau Dieselben, welche auch bei den
    Geschwistern-Scholl damals verlangten:"Tötet Sie"!
    (wovon sie hinterher natürlich überhauptnixmehr wissen
    wollten!) Die Ähnlichkeiten sind mehr als frappierend!

  2. 2

    Medienhure schreibt für Medienhuren.
    Wenn er etwas anderes macht,
    gibt´s kein Geld.
    Er ist freiberuflich tätig.
    Er muss huren, bis es quietscht.

  3. 3

    In der Tat: Ein Typ wie Drewes hätte auch einen Job beim "Stürmer" bekommen. Substanzloses Gehetze gegen eine Klientel, die einem aus irgenwelchen Gründen nicht passt. Ohne Argumente, ohne Wissen, aber am schlimmsten: Ohne Moral. Das scheint heute wieder gefragt zu sein.

    Guter Artikel. Ohne das Internet wären wir längst verloren. Und mein Dank an den unermüdlichen und aufrechten Mannheimer. Wie immer.

  4. 4

    "Der Fall Wilders war für die “Heilbronner Stimme” Anlass zu einem fakten- und argumentationslosen Hetzartikel gegen einen Politiker, der unter Lebensgefahr für die Freiheit Hollands und der westlichen Welt kämpft."

    Man hat Geert Wilders in einem Interview im Dezember 2012 folgendes gefragt:

    "Ist das Ihr Lebensziel?"

    Und Geert Wilders hat geantwortet:

    "Absolut."

    Danach hat man ihn gefragt:

    "Wie lange wollen Sie damit weitermachen?"

    Und Wilders antwortete:

    "Bis ich sterbe."

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JBu9xJqXFSg (ab 8:57)

  5. 5

    "Der Fall Wilders war für die “Heilbronner Stimme” Anlass zu einem fakten- und argumentationslosen Hetzartikel gegen einen Politiker, der unter Lebensgefahr für die Freiheit Hollands und der westlichen Welt kämpft."

    Man hat Geert Wilders in einem Interview im Dezember 2012 folgendes gefragt:

    "Ist das Ihr Lebensziel?"

    Und Geert Wilders hat geantwortet:

    "Absolut."

    Danach hat man ihn gefragt:

    "Wie lange wollen Sie damit weitermachen?"

    Und Wilders antwortete:

    "Bis ich sterbe."

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JBu9xJqXFSg (ab 8:57)

    Wir bräuchten mehr Politiker von diesem Kaliber!

  6. 6

    Schon WIEDER so eine Meldung!

    Mein Gott …
    Was für eine „*SCHANDE“ über Europa SCHWEBT!
    .
    .
    Adolf Hitler hätte seine FREUDE gehabt!
    .
    .
    *GRÜNE SPD CDU CSU LINKE FDP PIRATEN VERDI DGB SA-ANTIFA ISLAM & deren Anal-Medien

  7. 7

    Die ersten Toten des Nationalsozialismus waren zu verzeichnen, da hat es Journalisten gegenben, die dann erst richtig in Fahrt gekommen sind, und den Bestrebungen der Nazis noch die volle Unterstützung zusicherten.
    Wenn heute Journalisten glauben, dass der politisch-redligiöse Islam, die Besessenheit der Koranlehre die Integration in Deutschland erhalten muss, dann ist das nicht minder verblendet, was die völlig ahnungslose Beurteilung faschistischer Ideologien betrifft.
    Sie nennen es Konfliktvermeidungsprogramm und lügen, dass sich die Balken biegen, während die Opfer der Koranbesessenheit schon die eigenen Landsleute dahinrafft.
    Man kann diese Schreiberlinge nicht mal mehr vor ihrer eigenen Dummheit schützen - es ist aussichtslos. Immerhin bleibt diesen Ignoranten die Möglichkeit zum Islam zu konvertieren, so wie die Schmierer der NS-Zeit überall ihre Pöstchen bekamen.

    Eines ist für diese naiven islamophilen Journalismus äußerst wichtig zu wissen. Der Koran hat keinen narrativen Charakter. Er ist die lebenslang gültige Aussage eines nur für den Koranhörigen "gnädig und barmherzig gestimmten Gottes", und macht aus Kindern das, was wir seit Jahren weltweit erleben und jetzt als Salafisten in Deutschland hocken haben und unter Drohungen mittlerweile ihre Koranverteilung in unserem Land vornehmen.
    Sure 10, Vers 15
    Und wenn ihnen (d.h. den Ungläubigen) unsere Verse (w.Zeichen) als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen: *BRING UNS EINEN KORAN, DER ANDERS IST ALS DIESER (den du uns eben vorgetragen hast), ODER ÄNDERE IHN AB (w. tausche ihn (gegen etwas anderes) AUS!* SAG: ICH DARF IHN NICHT VON MIR AUS ÄNDERN.

    Den Salafisten schaut die Gehirnwäsche des Korans schon aus den Augen. Der Rest verbirgt sie noch unter der bedingungslos zu koranischem Gehorsam getragenen Kopfwindel.

  8. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 11. Oktober 2014 22:18
    8

    OT

    Ich möchte auch nicht mehr jeden orientalischen Christen als Flüchtling hier in Deutschland sehen! Wir haben schon Mio. Aramäer, Armenier, Kopten, syrische und irakische Christen. Viele kaufen hier deutsches Land, deutsche Häuser und deutsche Kirchen. Wollen also bleiben und ihre Heimatländer im Stich lassen auf immer und ewig!!!

    ALLE GÄSTE SOLLTEN IRGENDWANN MAL WIEDER GEHEN, bevor sie zu frech werden!

    BRAUCHEN WIR KURDEN(Sunniten, Hanbaliten, Aleviten, Jesiden) IN DEUTSCHLAND???

    NEIN!!! UNSER BOOT IST VOLL!

    KURDEN FORDERN-FORDERN-FORDERN

    Auch Kurden sind Muslime(Diverse Islam-Konfessionen), auch sie sind Orientalen und gehören nicht nach Europa, schon gar nicht nach Deutschland.

    AUCH DIES BEINDRUCKT MICH NICHT:
    “”Über 20.000 demonstrieren friedlich gegen IS-Terror

    In Düsseldorf ziehen rund 21.000 Menschen durch die Stadt und protestieren gegen die Extremistenmiliz IS. Sie fordern(!) Solidarität und Hilfe für die kurdischen Kämpfer – und kritisieren die Türkei…””

    …DENN AUCH HIER WUCHERT EINE PESTBEULE:
    “” “Wir fordern(!) Frau Merkel auf, Waffen an die Kurden zu liefern.”

    Die Demonstranten verlangen(!) in Sprechchören immer wieder die Freilassung des inhaftierten Führers der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK), Abdullah Öcalan. Sie schwenken Fahnen, auf denen sein Konterfei zu sehen ist.

    Die 19-jährige Nalin findet es vollkommen in Ordnung, dass die Demonstration gegen den IS-Terror mit Solidaritätskundgebungen für Öcalan verbunden wird. “Alle haben uns im Stich gelassen, da werden wir doch wohl noch einen Helden(HETZER!) behalten dürfen”, sagt die Studentin…

    DIE KURDISCHE “BOMBE” TICKT IN UNSEREN SCHULEN:
    Aus Köln ist der 24-jährige Tucay gekommen. Der Lehramtsstudent(!!! – Das feige Großmaul soll in den Irak gehen und sein Volk verteidigen und nicht bei uns schmarotzen!!!) trägt ein Transparent mit der Aufschrift “Stoppt den Terror des Islamischen Staates”.

    Er ist schon auf mehreren Demonstrationen gewesen. “Die Situation hat sich so zugespitzt, die Bedrohung für das kurdische Volk ist so groß”, sagt er. Nach seiner Meinung muss(!) der Westen den kurdischen Widerstand schnell unterstützen…

    Nur eines fällt der Polizei negativ auf: Einige wenige zeigen Symbole der verbotenen PKK. Doch die Fahnen werden rasch eingezogen, und die Übeltäter müssen mit einer Anzeige rechnen…””
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133169458/Ueber-20-000-demonstrieren-friedlich-gegen-IS-Terror.html

    KURDEN, ARABER, ÄGYPTER, TÜRKEN, IRANER, HINDUKUSCHER, BALKANESEN, AFRIKANER…

    …RAUS AUS DEUTSCHLAND!!!

    Tragt Eure Konflikte im Orient und Afrika aus!

  9. 9

    Hab den von Mannheimer besprochenen Kommentar von Drewes in ganzer Länge gelesen. Er ist noch weitaus unterirdischer als es bei Mannheimer herauskommt. Substanzloses Geschwätz eines Journalisten, der offenbar nicht weiß, worüber er schreibt.

    Hab der Heilbronner Stimme bereits geschrieben. Könnt ihr auch machen...man darf diesen Typne nicht das Gefühl geben, dass ihr Geschreibsel und ihe Hetzartikel unwidersprochen gelesen werden.

    zeitung@stimme.de

  10. 10

    Wie Mannheimer bereits vor Jahren schrieb: "Die Medien sind total linksversifft. und zwar von den großen leitmedien bis zum hinterletzten Anzeigenblatt."

    Widerlich, was sich dieser Drewes herausnimmt....gegenüber einem Politiker, dem er das Wasser nciht reichen kann. Widerlich, dass er sich nicht hinter Wilders stellt allein aufgrund der Tatsache, dass dieser mit dem Tode bedroht wird.

    Als Journalist müsste Drewes sich mit seiner letzten Kraft dafür einsetzen, dass die meinungsfreiheit nicht durch Morddrohungen außer Kraft gesetzt wird. Aber offenbar freut es Typen wie diesen Drewes sogar insgeheim, dass Politiker wie Wilders oder Publizisten wie Hirsi Ali oder Salman Rushdie um ihr Leben fürchten müssen.

    Wie tief ist unser ehemals so freies Land gesunken! Dank eierlosen und feigen Typen wie diesem Drewes. Von denen wimmelt es nur so in unserem Land.

  11. 11

    Welch sprachlicher und wissensmäßiger Unterschied zwischen diesem unsäglich schlechten "Heilbronner Stimme"-Kommentar und dem obigen Beitrag Mannheimers.

    Keine Frage: Unsere Medien haben sich mit dem mörderischen Islam gegen ihr eigenes Volk verbündet und sind zu Todfeinden der Freiheit geworden.

    Drewes' Kommentar ist sprachlich und inhaltlich absolut niveaulos und entspricht vom Duktus her nicht einmal einem mittel- bis saumäßigen Schüleraufsatz.

    Als ehemaliger Deutschlehrer hätte dieser Aufsatz von mir "mangelhaft" bekommen: Null Argumente, null Fakten, keinerlei Beweisführung - dafür aber endlose unbewiesene Unterstellungen.

    Wäre ich Abonnent der "Stimme"...spätestens heute hätte ich dieses Abo fristlos gekündigt.

  12. 12

    Der Sender 3sat hat mal eine Dokumentation über Geert Wilders ausgestrahlt. Unfassbar was zu Beginn geäußert worden ist:

    "Es gibt fast eine Millionen Muslime in Holland, jeder sechszehnte Niederländer. Sie haben viel zu unserem Wohlstand und zur unserer Lebensweise beigetragen. Das wird von Wilders einfach ignoriert."

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=kkWBK-d4_I0 (ab 2:51)

  13. 13

    Ich hatte die Überschrift gelesen und sofort gedacht: Wie beim Stürmer. Und ... tätääh ...

    Zeigt den linken Medienverbrechern die rote Nazis-raus-Karte!!

  14. 14

    # Sanchez 12

    Ja klar. und die in Deutschland lebenden Musels haben das deutsche Wirtschaftswunder vollbracht und die Kriegstrümmer des WWII beseitigt.

    Fakt ist: jeder einzelne Moslem kostet Holland 36.000 Euro pro Jahr. Holland verlor durch die islamische Aggessivität seine legendäre Leichtigkeit und Toleranz. Schwule trauen sich nicht mehr an die Öffentlichkeit, Christen werden angepöbelt und mit Steinen beworfen, holländische Juden müssen um ihr Leben fürchten. In Stadtviertel mit vorwiegend islamischer Bevölkerung trauen sich selbst Polizei und Feuerwehr kaum noch hinein.

    JEDER Sender und fast JEDE Zeitung ist linksverseucht und belügen uns nach Strich und Faden. Die Macher solcher Lügensendungen gehören allesamt vor ein Kriegsgerichts-Tribunal wegen Hochverrat und danach lebenslang hinter Gitter.

  15. 15

    Wen wunderst,solche Hetzartikel gegen Islamkritiker in den Medien,schaut doch hin,die sind doch schon alle von Muselmänner durchzogen und verseucht,der Islam weiß genau wo er ansetzen muss,um die Oberhand zu bekommen,die sind in den Parteien vertreten,die begleiten Ministerämter,die nehmen Einfluss auf unsere Kultur,der Islam hat Zeit,die vermehren sich doch wie Ungeziefer,bei den vielen Gutmenschen die immer wieder propagieren,andere Ethnien bereichern unsere Kultur,in den Deutschen Schulen wird Multikulti gelehrt,die Deutschen Kinder wissen überhaupt nicht mehr was Nationalstolz ist,der wird ab-erzogen,der Deutsche wird verdummt und um-erzogen alles mit zumachen,Sturmreif für den Islam gemacht mit Einwilligung unserer Volksverrätern,allen voran,der Grußaugust und Mutti.

  16. 16

    Ja... das Geschreibsel dieses Herrn Drewes erinnert mich genau an den Stil des Stürmer. Ich habe als Kind einige Auflagen dieses Hetzblatts gelesen. Keine Argumente, keine Quellen, nur ständige Wiederholungen, wie schlimm und böse die Juden seien.

    Also gehört die Heilbronner Stimme auch zu duesen neomarxistischen Hetzblättern. Einfach nur widerlich. Wird man sich merken für eine spätere geschichtliche Aufarbeitung.

  17. 17

    Die Nazis sind wieder da. Sie schreiben heute in den Redakionen aller Medien. Wie man heute weiß waren die Nazis links.

    Die Geschichte wiederholt dich doch. Dank Leuten wie dieses Detlef Drewes und seiner Kollegen von taz, STERN und SPIEGEL.

    Noch sind sie an der Macht. Doch immer mehr Deutsche wachen auf. Wehe diesen Verrätern.

  18. 18

    Steinmeier reist nach Saudi Arabien,er meint die Rolle des Königreichs solle in der Region der Krisenbewältigung beitragen,entweder hat der Mensch keine Ahnung,oder er will keine haben,oder er ist Grotten-dumm,gerade die Saudis,das Land der Salafisten,wo Köpfe abhacken,Auspeitschen,Steinigen,Verfolgung anders Gläubiger an der Tagesordnung ist,die Oberunterstützer der"IS",von was werden wir bloß regiert"lauter Hirnis".

  19. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 12. Oktober 2014 5:11
    19

    OT

    DEUTSCHLAND LÄDT PSEUDO-FLÜCHTLINGE EIN, STRAFTATEN ZU BEGEHEN:

    Di., 07.10.2014
    “”In Herford fallen vor allem Nordafrikaner mit Straftaten auf – kein Einfluss aufs Asylverfahren

    Nicht alle Flüchtlinge sind dankbar

    (…)

    Beispiele: Nach einem Raubüberfall auf eine Besucherin (18) des »Go-Parc« wurde Sonntagmorgen ein Flüchtling (19) aus der Ulmenstraße als Täter ermittelt. In der Nacht zuvor brachen Männer in eine Tankstelle ein und stahlen Schnaps und Zigaretten. Auch hier ermittelten Polizisten einen Flüchtling (18).

    Am Montag vergangener Woche wurden in Herford bei Edeka und Marktkauf vier Ladendiebe gefasst – eine Frau und drei Männer aus Algerien, alle aus der Flüchtlingsunterkunft.

    Ein paar Tage zuvor konnte eine Britin (19), die offenbar von drei Asylbewerbern überfallen werden sollte, den Männern entkommen.

    Auch in der Unterkunft kommt es zu Taten. Vergangene Woche wurden einem Flüchtling dort nach seinen Angaben 600 Euro(Drogengeld?) gestohlen, am Wochenende soll eine Christin von einem Muslim bedroht worden sein…

    BELOHNUNG FÜR STRAFTATEN:

    Ihre Chance, Asyl zu bekommen, mindern Flüchtlinge mit den genannten Straftaten übrigens kaum.

    Corinna Rappe vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: »Nur schwere Straftaten können einer Flüchtlingsanerkennung entgegenstehen.« Voraussetzung seien eine rechtskräftige Verurteilung zu mindestens drei Jahren und eine negative Prognose.””
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Herford/1749890-In-Herford-fallen-vor-allem-Nordafrikaner-mit-Straftaten-auf-kein-Einfluss-aufs-Asylverfahren-Nicht-alle-Fluechtlinge-sind-dankbar

    +++ +++ +++

    DIESER KOMMENTAR STEHT BEI PI UNTER MODERATION:

    “Nicht mal die Linken waren zum Gegendemonstrieren da.”

    Also in HANNOVER waren die linken Krawallmacher da:

    Randalierer bei der Einheitsfeier

    “”…hat die Polizei in der Nacht zum Samstag 174 Randalierer in Gewahrsam genommen. Die Störenfriede aus dem Linken Spektrum hätten sich beim Bürgerfest in kleinen Gruppen, teils vermummt, zusammengefunden, sagte Polizeisprecher Hans-Jürgen Mewes…

    Schon am Freitagnachmittag (3.Okt.) hatten, laut Polizei, etwa 2700 Gegner der Einheitsfier gegen Armut, Ausgrenzung, Antisemitismus und Nationalismus demonstriert.””
    (OWL am Sonntag, Gratisprintblatt aus dem Hause Westfalen-Blatt, Nr. 40, 05.10.2014)

    Süddeutsche Z., Stuttgarter-Z., Focus, Greenpeace-Magazin, Lahrer-Zeitung, Merkur, Sächsische Z. usw. berichteten faktisch gleichlautend online, da dpa-Meldung:
    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/polizei-nimmt-randalierer-einheitsfeier-gewahrsam-zr-4037799.html

    http://www.pi-news.net/2014/10/der-verlorene-nationalfeiertag-oder-eine-nation-die-keine-mehr-sein-moechte/

  20. 20

    Nur mal so, mal ganz prophylaktisch gefragt …
    .
    .
    Haben sie sich mal gefragt,
    wie viele DEUTSCHE sterben werden,
    bevor es zum bewaffneten Aufstand der „DEUTSCHEN“ kommt?

    Oder, was wohl eher WAHRSCHEINLICH ist, alle sich unterdrücken lassen!
    .
    .
    Um mich herum sind ganz offenbar 99% der DEUTSCHEN dauerbekifft!

    Oder in DAUER-TRANCE, im Schlafmodus!
    .
    .
    Und wenn ich weiterdenke, erinnert mich das ganze Szenario an die Juden vor dem 2. Weltkrieg, die haben sich auch wie Opferlämmer einsammeln und Schlachten lassen!

    Und genau da wollen die linken NEO-Faschisten „Nazi´s“ hin!
    .
    .
    .
    So, und nun schauen sie sich mal in dem nachfolgenden Bericht das erste Foto an, unter dem steht:
    Von der Polizei begleitet zieht die Antifa durch den
    Duisburger Stadtteil Neumühl (Bild: blu-news.org)

    Schauen sie es sich genau an!
    Militärisch geschulte Antifa-Armee!

    Militärisch gedrillt, in Reihe und Glied!
    Alle in Uniform, Turnschuhe um sehr bequem zu LAUFEN/RENNEN & STEHEN!
    Und, robuste Kleidung zum kämpfen …
    .
    .
    Legen sie sich bloß nicht ALLEIN & UNBEWAFFNET mit denen an!
    Das sind EXTREMISTEN, sie sind Perfide bis ins Mark!
    Gegen die haben sie NUR „gut“ BEWAFFNET & in einer GRUPPE eine Chance!
    .
    .
    Antifa-Demo gegen Neumühler Bevölkerung
    28 September 2014
    Duisburg: Nach Protesten der Bevölkerung gegen eine Notunterkunft für Asylsuchende eine Woche zuvor demonstrierten am Samstag etwa 150 Linke im Stadtteil Neumühl.
    Das Motto der Kundgebung war unmissverständlich:
    „Wir kommen nicht, um zu diskutieren.
    Neumühl, halt’s Maul!
    Lasst die Geflüchteten in Ruhe – sonst lassen wir euch keine Ruhe!”

    *1) Ein massives Polizeiaufgebot war nötig, um die Bevölkerung zu schützen.

    http://www.blu-news.org/wp-content/uploads/2014/09/Antifa-Kundgebung-Duisburg.jpg
    .
    .
    *1) Sehr Interessant!
    Das die SA ANTIFA-Sturm-Schläger-Truppe so AUFMASCHIEREN darf!
    Das läßt KEINE FRAGE offen!

    Die marschieren von ganz "oben geschickt" AUF!

    HEUTE sind sie die SA ANTIFA, morgen marschieren sie als SS, um die MACHT für die linken NEO-Faschisten von GRÜNE SPD CDU CSU LINKE FDP PIRATEN VERDI DGB SA-ANTIFA ISLAM & deren Anal-Medien zu schützen!

    „Alles genau so schon mal 1939 dagewesen!“

    Wer genug Geld hat, der sollte sehr, sehr lange verreisen, alle anderen sollten sich bis an die ZÄHNE bewaffnen, egal wie & mit was!

    +++++++++

    Sonntag, 12. Oktober 2014
    Türkisch-Kurdischer Friedensprozess
    PKK-Anführer droht Erdogan mit Krieg

    Kobane droht in die Hände der Terroristen vom IS zu fallen. Für die Kurden in der Region steht fest: Die Türkei ist Schuld. Das nehmen PKK-Anführer zum Anlass, den gesamten Friedensprozess zwischen Türken und Kurden in Frage zu stellen. Und drohen mit einer Eskalation.

    Nach den blutigen Zusammenstößen zwischen kurdischen Demonstranten und türkischen Sicherheitskräften hat die in der Türkei verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK den laufenden Friedensprozess in Frage gestellt. "Wir haben die Türkei gewarnt. Wenn sie so weiter machen, dann wird die Guerilla den Verteidigungskrieg zum Schutz des Volkes wieder aufnehmen", sagte der ranghohe PKK-Anführer Cemil Bayik in einem Interview mit dem ARD-Hörfunk. Die Verteidigung des Volkes sei die Hauptaufgabe der PKK-Kämpfer.

    http://www.n-tv.de/politik/PKK-Anfuehrer-droht-Erdogan-mit-Krieg-article13766081.html

    +++++++++++++++

    Na, dann wird es wohl nicht mehr sehr lange dauern, bis in Deutschland der PANK abgeht!

    Wer sich nicht viel Gedanken über das macht,
    was weit weg ist, dem wird bald Schlimmeres nahe sein.
    Konfuzius

  21. 21

    Es wird noch schlimmer kommen !
    Bald haben die Verräter in Europa ihr Ziel erreicht !
    Gefunden auf : http://www.deutschelobby.com

  22. 22

    Herr Drewes sollte mal mit einer Israelflagge durch Berlin fahren genau so wie Herr Walde und sich dann nochmal an seinen Radakteurenschreibtisch setzen dieser Intelligenzakrobat und Schmierfink.

  23. 23

    Drewes ist ein kluger Mann, er weiß genau, wie es läuft.
    Um die tumben Massen zu beeinflussen, genügen Vokabeln wie Rechtspopulist, Hasser, Hetzer. Die Massen brauchen Schlagwörter, keine Argumente, schon gar keine komplizierten Zusammenhänge.
    Schon wer moniert, daß Drewes keine Argumente bringt, gar nicht auf das von Wilders Gesagte eingeht, beweist Intelligenz.

  24. 24

    Toll, ich bin diesmal sofort durchgekommen. Deshalb gleich noch einmal.
    Wenn erst der Islam Deutschland uneingeschränkt beherrscht, werden Journalisten wie Drewes noch gebraucht werden als Einpeitscher für den islamischen Schwachsinn. Solche Journalisten brauchen keine Angst vor der Zukunft zu haben, solange der IS sich nicht durchsetzt. Dann allerdings...

  25. 25

    Und vier Minuten später hat es nicht geklappt.
    Das ist schon sehr merkwürdig.

  26. 26

    Ich hoffe, dass die Sender einmal umzudenken lernen. So etwas wie den 22.12.1989, als die Revolutionäre die Fernsehstation besetzten, wünsche ich mir nicht.