Wo bleibt der Aufschrei? Über die Apokalypse des irakischen Christentums

Das Gesicht des Christen-Mädchens im Vordergrund zeigte blanke Todesangst. Christen wissen, dass die IS-Barbaren auch Kinder nicht verschonen - und sie vor den Augen anderer Kinder (die danach an der Reihe sind) auf islamisch enthaupten: Mit einem Messer vom Hals zum Rückenmark. Politik, Medien und selbst die Kirche lassen die von IS-Mördern verfolgten Christen im Irak schändlich im Stich. Vor unser aller Augen wiederholt sich ein Christen-Genozid wie 1915/16 in der Türkei. Es scheint, dass der große Verhaltensforscher Konrad Lorenz Recht hatte, als er formulierte: "Der Mensch ist größte Fehlkonstruktion der Natur!"

***

Ein erschütternde Analyse von Johannes Gerloff auf Israelnetz

Die Apokalypse des irakischen Christentums

Christen und andere „Ungläubige“ zu vernichten ist das erklärte Ziel islamistischer Extremisten im Irak. Eine der ältesten christlichen Kulturen der Welt steht vor dem Aus. Eine Analyse von Johannes Gerloff

Die Bilder sind grauenhaft. Reihen aneinander geketteter Frauen werden als Sex-Sklaven feilgeboten. Männer müssen sich in Massengräber legen, wo sie durch Kopfschuss getötet werden. Kreuze, an denen blutüberströmte menschliche Körper hängen. Nicht nur Soldaten, sondern auch Kleinkinder werden enthauptet, die abgeschnittenen Köpfe auf Pfählen zur Schau gestellt – was die Täter dann fotografieren und stolz im Internet veröffentlichen.

Begleitet werden die Bilder von Schreckensgeschichten, die kaum unabhängig überprüft werden können. Aber sie haben Wirkung: Tausende orientalischer Christen sind auf der Flucht. In der Mitte des zweiten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert steht eine der ältesten christlichen Kulturen weltweit vor dem Aus.

Dabei standen die Zeichen unmissverständlich an der Wand. Was heute grauenhaft Wirklichkeit wird, wurde durch Graffiti an den Hauswänden der irakischen Großstädte Bagdad und Mossul seit Jahren angekündigt. Und der dort angesprühte anti-christliche Hass war keineswegs präzedenzlos. Bereits vor eineinhalb Jahrzehnten drohten islamistische Wandschmierereien in Ägypten: „Zuerst die Samstag-Leute! Dann die Sonntag-Leute!“

Auslöschung mit System

Christians-in-Iraq

Die Kirchen Europas müssten täglich zu Protestdemonstration aufrufen.
In Wahrheit geschieht nichts. Wie beim Fall von Byzanz überlassen wir auch heute Christen ihrem Schicksal

Tatsächlich ist die Massenvertreibung der christlichen Bevölkerung des arabisch-islamischen Orients eine konsequente Fortsetzung der erklärten, planmäßigen und erfolgreichen ethnischen Säuberung der arabischen Juden, der „Samstag-Leute“. Waren Mitte 20. Jahrhunderts noch mehr als eine Million Juden in der arabischen Welt beheimatet, so ist diese heute praktisch „judenrein“.

Jetzt sind Zentren, Organisationen und Institutionen der „Sonntag-Leute“ „legitime Ziele“ extremistischer Muslime. Sie wollen erklärtermaßen „alle Ungläubigen töten, wo immer sie ihrer habhaft werden können“. Mit „Ungläubigen“ sind aus Sicht der Muslime alle Andersgläubigen gemeint, nicht nur Christen, sondern auch Jesiden und Muslime der jeweils anderen Glaubensrichtungen.

Aus Perspektive der Christen erwächst die Bedrohung aber nicht nur von Seiten sunnitischer Islamisten, etwa der Muslimbruderschaft, der Al-Qaida und ihrer „Töchter“, der Nusra-Front oder des so genannten „Islamischen Staates“, sondern auch von schiitischen Gruppierungen. So ordnete im Jahr 2012 der Großajatollah Sajid Ahmad al-Hassani al-Baghdadi in einem Interview mit dem ägyptischen Fernsehsender „Al-Baghdadiah“ die uneingeschränkte Unterwerfung oder Ermordung aller Christen im Irak an.

Systematisch haben radikale Muslime im Irak über Jahre hinweg ein Klima des Schreckens, der Einschüchterung und Bedrohung geschaffen. Bemerkenswert ist dabei, wie schweigsam die Machthaber „von Amerikas Gnaden“ diese Entwicklung hingenommen haben. Christen wurden als „Polytheisten“ oder „Zionistenfreunde“ beschimpft. Jetzt stellt der sunnitische „Islamische Staat“ (IS) – früher nannte sich die Bewegung „Islamischer Staat im Irak und Südsyrien“ (ISIS) – die Christen in Syrien und dem Irak vor die Alternative: „Bekehrung zum Islam oder Tod“.

Konkret gab der IS am 17. Juli 2014 den Christen im nordirakischen Mossul drei Tage, das Gebiet ihres „Kalifats“ zu verlassen. Dabei wurde betont, dass „Kalif“ Abu Bakr al-Baghdadi mit dieser Frist großzügig sei, weil ihn nichts dazu verpflichte. Diese Aufforderung löste eine Massenflucht der Christen von Mossul in das nahe gelegene autonome Kurdistan aus. Viele alte oder behinderte Christen, die keine Möglichkeit sahen, sich dem Exodus anzuschließen, konvertierten zum Islam .

Christenfreie Zone

image

Selbst bei Kindern kennt der Islam keine Gnade:
Oben: Enthauptetes Christenmädchen

Schockiert erzählen Flüchtlinge, wie sie kurz nach Verlassen ihrer Heimatstadt an Straßensperren angehalten und ihrer letzten Habe beraubt wurden: „Die nahmen alles, unsere Autos, Geld, Personalausweise, Pässe, selbst Windeln von Säuglingen und die Medikamente eines chronisch kranken Mädchens.“ Einem sechs Monate alten Mädchen wurden die eigentlich wertlosen Ohrringe abgerissen. „Viele von uns wurden verprügelt“, ist zu hören. Und dann drohten die Islamisten: „Kehrt niemals wieder in dieses Land zurück. Dies ist unser Land. Wenn ihr zurückkommt, werden wir euch mit dem Schwert töten.“

Der chaldäische Patriarch Louis Sako schätzt, dass momentan etwa 100.000 Christen auf der Flucht sind. Ausdrücklich erwähnt er, dass etwa 1.500 alte Manuskripte von den islamistischen Fanatikern verbrannt wurden, was in der islamischen Welt sehr außergewöhnlich ist. Muslime haben gemeinhin auch vor christlichen Büchern eine große Hochachtung.

Vor der „Befreiung“ durch die Amerikaner 2003 wohnten in Mossul noch 60.000 von 1,5 Millionen irakischen Christen. Am 23. Juli 2014 erklärte der syrisch-orthodoxe Erzbischof der Stadt, Nikodimus Daud, im Exil in Irbil gegenüber dem russischen Fernsehsender „Russia Today TV“: „Es gibt keine Christen mehr in Mossul!“ Er erzählte weiter, wie die Islamisten des IS die Kreuze von den Kirchen gerissen hätten, „zuerst von meiner Mar Afram Kathedrale“. Dann hätten sie alles in der Kirche verbrannt, Lautsprecher aufgestellt und das christliche Gotteshaus durch ihre Gebete zur Moschee umfunktioniert.

Andere Kirchen in Syrien und im Irak wurden von den Kämpfern des IS gesprengt, wie übrigens auch manche Moscheen, die von diesen fanatischen Muslimen als Bedrohung für den strikten Ein-Gott-Glauben verstanden wurden, wenn sie etwa als Wallfahrtsorte dienten. Das altehrwürdige Mar Behnam-Kloster in der Gegend Al-Chadhir südöstlich von Mossul, das aus dem vierten Jahrhundert stammt, wurde eingenommen, seine Mönche vertrieben.

Unterwerfung oder Flucht

Almost done, but not quite. ISIS published these images to Twitter which they are using as a media o

Almost done, but not quite. ISIS published these images to Twitter which they are using as a media outlet to intimidate the world. They're not going to stop with northern Iraq and Syria.Quelle

Offensichtlich hatte der „Kalif“ des IS den Einwohnern des frisch eroberten Mossul bereits angeboten, die „Dschissja“, eine Schutzsteuer, zu bezahlen. Im Februar 2014 hatten die christlichen Einwohner der am Euphrat gelegenen syrischen Stadt Al-Rakka ein so genanntes „Dhimma-Abkommen“ mit den Eroberern unterzeichnet. Darin verpflichteten sich die Muslime nach alter islamischer Tradition, Leben, Besitz und religiöse Stätten der Christen zu schützen. Deshalb wird dieser so genannte „Dhimmi-Status“ auch als „Status der Schutzbefohlenen“ beschrieben.

Die Christen ihrerseits verpflichten sich, die „Dschissja“ zu bezahlen, die je nach Einkommensverhältnissen zwischen 178 und 715 US-Dollar pro Jahr liegt. Weiter dürfen sie weder neue Kirchen bauen, noch alte oder beschädigte Gotteshäuser renovieren. Christen im „Dhimmi-Status“ ist untersagt, Kirchenglocken zu läuten, religiöse Symbole – etwa ein Kreuz oder einen religiösen Text – öffentlich auszustellen. In Gegenwart von Muslimen dürfen sie keine religiösen Texte laut vorlesen oder rezitieren. „Dhimmi“ müssen jede öffentliche Anbetungshaltung vermeiden und dürfen keine Waffen tragen. Zudem verpflichten sie sich, Mitglieder ihrer eigenen Glaubensgemeinschaft nicht am Übertritt zum Islam zu hindern, den Islam und die Muslime zu ehren und sie in keiner Weise zu beleidigen.

https://i2.wp.com/joeforamerica.wpengine.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2014/06/rape1-300x180.jpg?resize=300%2C180

Ohne Worte

Als Grundlage für diese Maßnahmen beruft sich der IS auf den Koran, Sure 9, die den Namen „Die Reue“ trägt, Vers 29. Dort wird über Christen und Juden gesagt: „Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag …, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten“. Scheich Hussein Bin Mahmud, ein prominenter Autor in dschihadistischen Internetforen, meint dazu: „Dies ist ein klarer göttlicher Text. Das sieht jeder, der den Koran liest.“ Die mit dem Dhimmi-Status verbundene Erniedrigung schreibt Bin Mahmud dem Unglauben der Christen zu und erklärt: „Als Ungläubige sind sie unwürdig und verachtenswert und müssen so auch behandelt werden.“

Eine Verletzung dieser Verpflichtungen bedeutet laut Vertrag, dass sie als „Feinde“ behandelt werden. Die Alternative zu einer Unterzeichnung des Dhimma-Vertrags ist „das Schwert“. Anfang August hatten IS-Milizionäre in Tel Afar, einer Stadt westlich von Mossul, etwa hundert Christen und Jesiden kurzerhand festgenommen, die Männer umgebracht und ihre Frauen und Töchter als Sklaven verkauft. Ganz offiziell wurde von islamischen Geistlichen in solchen Fällen bestimmt: Christliche Frauen und Mädchen werden „rechtmäßig als Frauen der Muslime betrachtet“.

Syria Christian Massacre 3

Von Moslems ermordete syrische Christenkinder.
Medien zeigen uns solche Fotos nicht. Schließlich
sind es nur Christen
Quelle

Da sich die Christen von Mossul nicht dem Dhimma-Vertrag unterwerfen wollten, blieb ihnen nur die Flucht. Ihr Hab und Gut wurde beschlagnahmt. Wie systematisch und gut organisiert der IS dabei vorgeht, zeigte sich daran, dass im vergangenen Monat christliche Immobilien mit dem arabischen Buchstaben „N“ für „Nasara“ („Christ“) und der Aufschrift „Eigentum des Islamischen Staates“ gekennzeichnet wurden.

Besonders schockiert zeigten sich Christen aus Mossul, die dieses Vorgehen miterlebt hatten, dass sich ihre muslimischen Nachbarn, mit denen sie seit Generationen zusammengelebt hatten, bereitwillig am Vorgehen der IS-Kämpfer beteiligten. Plötzlich behaupten die, mit denen man Jahrzehnte lang Tür an Tür zusammengelebt hat: „Dieses Land gehört dem Islam ! Christen sollten hier nicht leben.“ Ein christlicher Flüchtling aus Mossul erzählt: „Als die IS-Leute in unserer Stadt eingezogen sind, haben die Menschen ihnen zugejubelt – und die Christen vertrieben.“

„Das Leiden erwartet auch Christen im Westen“

Am zweiten Augustwochenende 2014 erklärte der chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Amel Nona, im Exil in Irbil einem italienischen Journalisten: „Unsere gegenwärtigen Leiden sind ein Vorspiel für das, was europäische und westliche Christen in naher Zukunft zu erwarten haben.“ Und weiter: „Ihr müsst die Realitäten hier im Nahen Osten wahrnehmen, weil die Anzahl der Muslime, die ihr in euren Ländern aufnehmt, immer größer wird. Eure liberalen und demokratischen Prinzipien zählen hier nichts.“

Im Blick auf die Millionen Muslime in Europa riet der 47-Jährige: „Ihr werdet starke und mutige Entscheidungen treffen müssen, auch wenn das auf Kosten eurer eigenen Prinzipien geht.“ Lorenzo Cremonesi beschreibt ihn in der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“ als „verletzten und vom Schmerz gezeichneten Mann“, der aber „nicht kapituliert“ habe. Erzbischof Nona sieht nach seinen Erfahrungen nur noch eine „Möglichkeit, den christlichen Exodus aus Orten zu beenden, in denen das Christentum Wurzeln weit vor der islamischen Zeit hat“: „Gewalt mit Gegengewalt zu bekämpfen!“

Von: Johannes Gerloff, 22.08.2014

Alle Fotos und dazugehörige Texte nachträglich eingefügt von Michael Mannheimer

Quelle:
http://www.israelnetz.com/arabische-welt/detailansicht/aktuell/die-apokalypse-des-irakischen-christentums-89158/#.U_ju6WP6WLo


***

Spenden für Michael Mannheimer

Als Islamkritiker werde ich von Medien und Verlagen boykottiert und diabolisiert. Seit Jahren erhalte ich keinerlei Aufträge mehr als Journalist und Publizist. Ohne die Spenden meiner Leser könnte ich die Arbeit an der Aufklärung über die Zerstörung des Abendlandes durch die massivste Migration der Menschheitsgeschichte einstellen.

In wenigen Jahrzehnten haben (zumeist) linke Politiker Europa mit der unvorstellbaren Zahl von 55 Mio (55.000.000) Moslems aus aller Welt geflutet. Ihrer Absicht ist die endgültige Vernichtung des Abendlandes, welches sie gemäß der Doktrin des Neo-Marxismus für den Kapitalismus und das Elend dieser Welt verantwortlich machen. Die meisten Medien und Verlage sind Teil dieses Jahrtausendverbrechens und und verschweigen in ihren Berichten die Wahrheit . Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser.

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern meiner Arbeit

 ***

30 Kommentare

  1. Da trifft es sich doch gut, daß kluge Mensch in leitender Position einen so klaren Blick für die Ereignisse haben.

    HAZ, 11. 10.:
    Hans-Georg Maaßen, Verfassungsschutzchef, zum Kampf Kurden gegen Islamisten:
    "Beide Seiten schaukeln sich gegenseitig auf. Wir sehen das mit Sorge."

    Mit den Christen verhält es sich genauso. Deswegen muß man mit denen mal ein ernstes Gespräch führen. Damit sie nicht weiter aufschaukeln, sondern deeskalieren. Claudi Roth und Trittin wissen mehr und werden gerne beratend tätig.

  2. Ich stelle mir nur vor, dass die Türkei nach dem Willen so viel deutscher Politiker in die EU aufgenommen worden wäre, und Herr Hans-Georg Maaßen erleben dürfte wie sich Kurden, Palästinenser, Islamisten usw. usw. usw. in Deutschland sich gegenseitig aufschaukeln würden! Diese Sorgen machen sich Menschen in Deutschland schon viele Jahre, sprechen ihre Sorgen offen seit vielen Jahren aus, und sind deshalb verfassungsschutzrelevant eingestuft, weil sie durch ihre Sorgen die Existenz der Koranhörigen im Aufenthaltsland stören.

    Der Artikel 5, (2)
    Kunst und Wissenschaft, Forschung und LEHRE sind frei. DIE FREIHEIT DER LEHRE ENTBINDET NICHT VON DER TREUE ZUR VERFASSUNG.

    Deshalb haben wir den Verfassungsschutz. Deshalb erklärt die Politik die Koranlehre für absolut bindend für den mit dem Koran Belehrten, wenn es nicht so wäre, dann hätten wir die Koranlehre nicht in Deutschland, wäre an der Landesgrenze für lebenlang an den verfassungsfeindlichen Koran gebundene Hörige Ende der Reise. Denn in Deutschland gibt es keine Verpflichtung sich politisch-religiös lebenslang binden zu müssen (GG), weder für die Menschen, die in Deutschland geboren sind, noch für Eingeschleuste, die um Aufenthalt bitten und ihre Bekenntnisfreiheit als Religionsfreiheit betrachten. Und nun hat der Verfassungsschutz Sorgen. Wie konnte es nur dazu kommen? Wo doch alles im Koran so schön aufbebröselt für jeden ersichtlich, der des Lesens mächtig ist, Sure für Sure aufgeführt, und weltweit wortgetreu zu erleben ist. Alles was an Scheuslichkeiten gegenüber Juden, Christen und Ungläubigen weltweit passiert ist der Koranweisung zu entnehmen.
    Aber immerhin, der Verfassungsschutz macht sich nach Jahren der deutschlandweiten Koranverseuchung Sorgen, es rührt einen zu Tränen.

    Du schreibst die Kommentare zu schnell, mach mal langsam.

  3. AUCH DIE BZ, AUS DEM SPRINGER-VLG., MACHT SICH AM CHRISTENMORD IM ORIENT MITSCHULDIG!

    DER KURDE Chaukeddin Issa(wie Isa!), von der Islam-Konfession Jesidismus/Jesidentum, Beiratsmitglied im "Zentralrat der Jesiden in Deutschland", durfte die deutsche Öffentlichkeit anlügen:

    ""Issa: Die Christen gelten den Islamisten als „Volk des Buches“, sie werden von den Islamisten zwar unterdrückt, aber gegen eine Schutzgeldsteuer am Leben gelassen.

    Wir Jesiden sind für die Islamisten kein Buchvolk... Deshalb verfolgen und ermorden die IS-Islamisten die Jesiden im Irak.""
    http://www.bz-berlin.de/deutschland/jesiden-bitten-die-freie-welt-um-hilfe

    Während jesidische Kurden unser Land rauben, unsere sozialen Netze aussaugen, Luxusvillen trotz Sozialhilfe bauen, den ganzen Tag herumgammeln oder mit Drogen dealen und Waffen verschieben, fordern sie von uns, wir sollen im Irak für sie die Kohlen aus dem Feuer holen!!!

    Jesidische Kurden ziehen durch unsere Straßen, überfallen Polizeireviere, krawallieren, kloppen sich mit anderen Moslems, anstatt im Irak für ihr Volk zu kämpfen.

    Und glaubt wirklich einer, daß bei den 40000 Kurden, die 2012 in Mannheim randalierten und mit Ziegelsteinen nach der deutschen Polizei warfen, keine Kurden jesidischer Islam-Konfession darunter waren?

    Es ist nämlich ganz anders, als Chaukkedin Issa log.

    Nicht nur, daß irakische Christen vom IS verfolgt werden, auch den Kurden werden sie inzwischen längst zuviel. Während Jesiden immerhin Kurden sind.

    +++

    @ Rolf Weichert #2

    Was wollen Sie genau sagen? Daß sich Israel die Tausenden "palästinensischen", also arabischen Raketenbeschüsse auf sein Land gefallen lassen sollte oder was?

    Wenn Sie gegen Israel hetzten wollen, dann sind Sie hier im falschen Blog. Gehen Sie besser zu den Grünen, Antifa oder Moslems!

    +++

    Es ist eine Lüge, ich schreibe nicht zu schnell!

  4. ""Wie beim Fall von Byzanz überlassen wir auch heute Christen ihrem Schicksal""

    Mann kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

    Die Kath. Kirche hat HEUTE keine Macht und keine Kriegsheere mehr. Protestanten und Atheisten wollten es so; aber jetzt jammern und vom Papst einen Kreuzzug verlangen, gell!

    +++

    ""Wenn Hunderttausende von Christen - Männer, Frauen und Kinder – getötet werden, ist das kein Krieg. Es ist Völkermord. Und wir Juden wissen, was geschieht, wenn die Welt zu Völkermord schweigt»

    (...)

    Israel sei dasjenige Land im Nahen Osten, in dem die Zahl der Christen steige, Christen öffentlich beten könnten und christliche Stätten geschützt seien, so der Weltkongress-Präsident.""
    http://www.kath.net/news/47938

    +++

    IS AUF DEN PHILIPPINEN

    Die Ideologie der Terrorgruppe IS sei im Süden des Inselstaates Philippinen, auf der Insel Mindanao, wo rund 6 Millionen philippinische Muslime leben, angekommen. Das berichtet der Missionar P. Sebastiano D’Ambra vom Päpstlichen Institut für die Außenmissionen (PIME), zufolge eines Berichtes der Nachrichtenagentur Fides. Verschiedene terroristische Gruppen, so der Missionar, “widersetzen sich jeder Art eines möglichen Friedens und machen gewaltsame Propaganda, wie zum Beispiel die Bangsamoro Islamic Freedom Fighters, die den im Irak kämpfenden IS offiziell unterstützen“.
    Derweil hält die Terrorgruppe Abu Sayyaf seit April zwei deutsche Touristen gefangen und droht, sie zu enthaupten, wenn nicht bis zum 17. Oktober eine Lösegeldsumme von 4 Millionen Euro gezahlt und die deutsche Beteiligung im Kampf gegen den Islamischen Staat eingestellt würden. Laut aktuellen Berichterstattungen wurde die Frist um einige Stunden verschoben. Die deutsche Bundesregierung wolle jedoch nicht mit den Terroristen verhandeln. Die Terrorgruppe Abu Sayyaf kämpft für einen eigenen islamischen Staat im Süden des Landes und seine Abspaltung von den überwiegend katholisch geprägten Philippinen.
    (fides 16.10.2014 no)

    +++

    PHILIPPINEN - DEUTSCHE WIEDER FREI

    Die beiden auf den Philippinen entführten Deutschen sind wieder in Freiheit. Das erklärte ein Sprecher der islamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf im Radio.

    Offenbar floss Lösegeld. in anonymer Beamter der philippinischen Regierung bestätigte, dass niemand getötet wurde oder werden soll: „Die Enthauptung wird nicht stattfinden.“ Das berichtet Welt-Online am Freitagabend. Das Ultimatum der Geiselnehmer war am Freitagnachmittag um 15 Uhr (neun Uhr deutscher Zeit) abgelaufen. Abu Sayyaf verlängerte die Frist über einen privaten Radiosender um zwei Stunden

    (welt-online 17.10.2014 mg)

    +++

    Irakischer Patriarch Sako beim Papst

    PAPST REIST ENDE NOV. IN DIE TÜRKEI

    Patriarch Louis Raphael I. Sako, Oberhaupt der mit Rom unierten Chaldäischen Kirche, ist am Freitag von Papst Franziskus in Audienz empfangen werden.

    Über den Inhalt der Unterredung wurde bislang offiziell nichts bekannt. Dem Vernehmen nach ging es um das für Montag angesetzte Konsistorium, bei dem die versammelten Kardinäle und Patriarchen über die aktuelle Situation im Nahen Osten, insbesondere im Irak und in Syrien, sprechen.

    Damit will Franziskus den „Senat“ der Kirche in einem offiziellen weltkirchlichen Rahmen über die bisherigen Initiativen des Heiligen Stuhls für die Christen in der Krisenregion informieren.

    Weiter dürfte es auch um die geplante Türkeireise des Papstes Ende November gehen.

    Am 2. Oktober hatte Franziskus die Vatikanbotschafter in den Ländern des Nahen Ostens zu einer Krisensitzung in den Vatikan berufen. Bei diesem Anlass hat der Chef der vatikanischen Diplomatie, Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, die Bedeutung des christlich-muslimischen Dialogs zur Bekämpfung von religiösem Fundamentalismus betont.

    (kap 17.10.2014 mg)

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2014/10/17/irakischer_patriarch_sako_beim_papst/ted-831531
    des Internetauftritts von Radio Vatikan

  5. Obama ist der Schuldige samt der Nato und EU-SCHMAROTZER-BANDE
    Der Arabische Frühling geht auf ihr Konto
    Saddam hat die islamischen Barbaren im Irak zurück gehalten und dies kann man nur mit einer Diktatur erreichen . Die USA -Busch Regierung hat diesen Islamischen Barbaren erst die Möglichkeit gegeben die Greueltaten im Namen des Islam zubegehen in dem sie den Irak damals angegriffen haben .
    Obama ist ein Moslem und er will die Weltherrschschaft .....
    Die amerikanische Armee und die Nato sind Verbrecher und Völkermörder die Obama -Kerrys Befehlen gehorchen .
    Wissen sie überhaupt was sie tun ? Auch die europäischen Armeen sollten genau wissen für wenn sie kämpfen .
    Solche grausamen Bilder der christlichen toten Kinder die bestialisch im Namen des Islams getötet wurden zeigen diese Verbrecherbande im Fernsehen nicht ,die Wahrheit wird verschwiegen .
    Wo ist Gott ,warum lässt er das zu ? Frage ich mich immer wieder .
    Es sind korrupte Politiker überall auf der Welt die dieses zulassen und diese islamischen Unmenschen fördern .
    Was glaubt ihr was sie mit euren Kinder und Enkel machen ?
    Als normaler Mensch kann man das nicht verstehen .
    Die Justiz in EUROPA ,Politiker ,Journalistenpack ,Kirchen fördern den Islam und ihre Anhänger die sind die Hauptschuldigen !!!!
    Auch sind diese EU-Verbrecherband Schuldig an dem Masaker im Irak ,Syrien ,Nigeria usw. schuldig da sie den USA-OBAMA und seinem Gefolge in den Hintern krieschen und alles mit machen was die Kriegsverbrecher-Völkermörder verlangen .

    Obama und seine Gefolgschaft müssten eigentlich wenn es mit rechten Dingen so gehen würde schon lange vor einem Kriegsgericht verurteilt werden .

    In Spanien wird das Urteil für einen Islamkritiker am Dienstag vollstreckt und er wird bestimmt ausgewiesen in seine Heimat Indonesien wo er dann von den Islamanhänger zum Tode verurteilt wird .PI-NEWS )
    So sieht es aus in Europa und das ist erst der Anfang !
    Die Islamaufklärer werden dann entledigt und die Vollstrecker ist die Justiz ! Scharia !

  6. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 17. Oktober 2014 21:58

    Daß der Klimawandel an islamischen Greueltaten schuld ist, darauf habe ich nur gewartet.
    Obama haben sie in Berlin wie einen Messias gefeiert. Ich habe das damals schon mit Kopfschütteln verfolgt.

  7. Nachfolgende (wahrscheinlich chinesisch od.russische)
    Generationen werden sich die berechtigte Frage stellen:
    "Wieso hatten die Europäer SO etwas zugelassen ohne
    sich gegen dieses kranke Spezies zu wehren???"

    Aber D I E S E Frage stelle ich mir JETZT schon jeden
    Tag!...W E R erhebt diese bestialische Unkultur
    zur Bereicherung, W E R ?
    Unter "Survival of the fittest" stelle ich mir garantiert
    keine "Dominanz der ge-inzüchteten Geisteskranken"
    vor - wohl eher das genaue Gegenteil!
    Hier haben wir es wohl mit einem verdammten Fehler im
    Programm der Natur zu tun - da erscheint "Ebola"
    schon fast als logisches (notwendiges) Naturgesetz!

  8. Die Bilder oben lassen mich an KZs denken...

    Aber zu der Frage, weswegen es zu keinem Aufschrei kommt: Ich denke, das ist schlicht nicht in amerikanischen Interesse!
    Denn sonst würde es ja in den großen Medien einen Aufschrei geben, so amerikahörig wie sie und ein guter Teil der deutschen (!) PolitikerInnen sind.

  9. Und den Schlächtern und deren Angehörigen bieten

    wir hier Unterkunft und Verpflegung an.

    +++++

    Die Guten überschlagen sich in Ihrer geheuchelten

    Hilfsbereitschaft.

    +++++

    Wo bleibt die Solidarität mit den Obdachlosen in

    Deutschland.

    +++++

    Wo bleibt die Solidarität mit den Menschen denen

    aufgrund dieser Zustände bald die Wohnungslosigkeit

    droht.

    +++++

    Vermietung an Flüchtlinge und Asylanten ist ein sehr

    lukratives Nebeneinkommen für Mieter und Immobilien-

    Haie.

    +++++

    Unser Volk ist kaputt.

    Warum werfen sich die Flintenweiber den Negern so

    an den Hals ???

    Primitive Weiber. Vorher wahrscheinlich schon fünf

    mal abgetrieben.

    Aber bei einem Schokoriegel macht man ja mal eine

    Ausnahme.

    Siehe auch: Die weisse Massai !

    Welch hohle Birnen doch manche haben.

    +++++

    Und wer bezahlt denn die Scheixxx ???

    Die Eltern und der Staat.

    Und der Staat bin auch ich.

    +++++

    Der Landkreis Konstanz hat schon mehr "Flüchtlinge"

    aufgenommen wie Estland !!!

    Mein Gott.

    Sind wir blöd ???

    +++++

    Wir müssen ja bei allem führend sein.

  10. Kirsten Heisig, Britta Nurkowski - keine hatte in Deutschland eine Chance, zu klug!

    Und heute erklären sie dem deutschen Deppen, nachdem der Koranlehre jede Chance vom Westen geboten wurde die möglich war, dass wir, die Ungläubigen, schuldig sind an der Misere der islamischen Verhältnisse und für die Beseitigung derselben mitzuwirken haben.
    Die seit Jahren in Schimpf und Schande lebenden Kritiker der politisch-religiösen übelsten Machtausdünstungen Eingeschleuster waren der Diskriminierung preisgegeben, völlig ungeschützt. Und heute köpfen sie Menschen, die Rechtgeleiteten der Koranlehre, und wir werden belehrt, dass der Islam in Deutschland den Frieden erhält, weil der moderate Islam sich nicht an die Koranweisungen hält, sondern sie nur einsetzt wenn die Umwelt den Koran nicht als das anerkennt, was von Allah und seinem Propheten diktiert wird, Gottes unumstößliche Verordnung für Juden, Christen und Ungläubige - bekämpft sie, bis sie Tribut entrichten und haut ihnen auf den Nacken, wo immer ihr sie findet.
    Es ist faschistisches Gedankengut, dass seit Jahren hier in Deutschland unmündigen Kindern und Jugendlichen in gütiger Übereinstimmung mit der Deutschen Regierung verkündet wird.

    Und die, die den Mut haben, dies laut als unhaltbaren Zustand zu äußern, begehen Selbstmord. Nach diesen Menschen wird keine Straße in Deutschland benannt. Der Verglorifizierung eines politisch-religiösen Faschismus findet dann wann ihren Höhepunkt in Deutschland? Wann wird die 10millionste Aufenthaltsgenehmigung für Murad und Mohammed in Deutschland gefeiert?
    Für den Islam ist man nur so lange interessant, so lange man die dienende Funktion wahrnimmt. Das ist der Tribut, der dem "Rechtgeleiteten" von Allah für seine bedingungslose Hörigkeit zugesagt ist - und dieser zugesicherte Tribut besteht auch darin den Ungläubigen in welcher Form auch immer zu bekämpfen, und hier wählt jede noch so zurückgebliebene islamische geistige Verfassung seine barbarischten Möglichkeiten.
    Der Eine den Kopftritt, der Andere die verbale Beschimpfung, und wenn der geistige Verfall noch fortgeschrittener ist die Tötung auf vielfältige Art und Weise. Und die westlichen Politiker sprechen den Deutschen Mut zu, der Islam, seine politisch-religiöse Anhängerschaft, ist moderat in der Auslegung von Allahs barmherzigen und gnädigen Weisungen, weil die Weitsicht und Gelehrigkeit, die Koranhörige allein durch das Lernen der Koransuren ja beweisen. Wer Suren lernen kann, hat Gehirn?

    Was sind wir für ein hässliches Land geworden.

  11. Lethe (12) ...

    "Wann wird die 10millionste Aufenthaltsgenehmigung
    Murat u.Mohammed in Deutschland gefeiert?"

    Sorry, aber DEN Anlass hast du wohl verpasst! Schau
    dich einfach mal um ...... na??? ....... Eben!
    PS.
    Noch niemals Ratten im Keller od.Hühnerstall gehabt?
    (Das zum Thema "Vermehrung"!)

    Als 'Kammerjäger'(mit Erfahrungen in islam.Ländern)
    weiß ich verdammt gut wovon ich schreibe!

  12. Der Mensch ist keine Fehlkonstruktion, sondern: -Luzifers-Legionen-sind-hier!-
    Und darum all der Egoismus, Ignoranz und Elend.

    losfidante.marenectaris.net

  13. italiano (15)...

    DAS geht aber NUR bei 'ungetürkten' Wahlen - aber
    da habe ich meine berechtigten Zweifel!...capi's?

  14. Im selben Sinn der zornige Leitartikel von Chefredakteur Johannes Röser in dem Sonderdruck "Islam, Terror, Orient" der Zeitschrift "Christ in der Gegenwart" auf http://www.christ-in-der-gegenwart.de/.../0004223645_0001...
    Röser trifft ins Schwarze: die Indolenz sowohl der hiesigen politischen Klasse als auch der muslimischen Führer gegenüber der Vernichtung des orientalischen Christentums.

  15. Wow!!!
    Ich habe mich jetzt durch viele Themen in diesem Blog gelesen und es ist jetzt alles ganz klar:
    "Die Lösung für all diese Probleme ist es, alle Muslime auszurotten und alle Koran-Bücher restlos zu verbrennen."
    Wow!!!
    Last uns die Welt um über 2Mill. "Menschen (Teufel)"
    leichter machen.
    Welche Erleuchtung.
    Der Hass, sowie die Angst die in diesem Blog verbreitet wird, ist bestimmt eine viel bessere und reinere Form, als die, die Isis erschaffen hat und mit sich bringt.
    Oder all diese Verbrechen der Menschheit. Nazis, fast Ausrottung der Indios und Indiana, Kriegsverbrechen auf der ganzen Welt, KKK ....

    Gibt es hier auch Menschen die dazu aufrufen aktive zu werden, oder noch viel wichtiger, Menschen die aufstehen und ihre Taten für sich sprechen lassen.
    Wo seit ihr alle?? Schämt euch so über mehr als 2Mill. Menschen zu schreiben die ihr nicht kennt, mit denen ihr nichts zu tun habt, die ihr hast und meidet auf Grund solcher sehr schwarzen Schafe.
    Alle in einen Topf.
    Aus der Ferne zuschauen und mit dem Fingerzeigen ist leicht, doch du weißt erst ob es Gift ist wenn du es genommen hast.
    Wir sind alle Menschen, Menschen machen Fehler, manche kaum sichtbar, manche grausam und unaussprechbar. Doch so lange es der Mehrheit besser geht als der Minderheit, reicht der Fingerzeig. Ach lass die doch machen, sollen die sich doch alle gegenseitig umbringen, sind doch alles nur Barbaren oder Wilde(Tiere).
    Als es Afrika richtig zur Sache ging, mit Machete und AK47, war es euch doch genau so egal wie der Nahostkonflikt. Also doch. Immer so weiter, die anderen werden schon Schuld sein, was hab ich den damit zu tun.
    Möge Allah uns allen vergeben.
    Bitte verzeiht mir meine Emotionen.

    MM: Zuerst hielt Sie für einen Linken. Doch nun weiß ich, dass Sie Moslem sind. Ist aber kein großer Unterrschied. Sowohl Linke als auch Moslems schieben die Schuld stets dem Gegner zu und bestreiten, selbst Morde und Massaker verübt zu haben. Deswegen arbeiten beide Ideologien zurzeit auch zusammen. Zu Ihrem Pamphlet.

    1. Es gibt keine 2 Mrd Moslems auf dieser Welt. Lediglich 1,2 Mrd.

    2. Niemand will die Moslems ausrotten. So etwas wird weder auf meinem Blog noch auf einem anderen serösen islamkritischen Blog gefordert. Sie lügen also und machen auf typische Moslemart auf Opfer.

    3. Sie verschweigen uns jedoch, dass die Ausrottung aller "Ungläubigen" das Hauptprogramm des Islam ist. An über 217 Stellen befihelt Ihnen das ihr Allah im Koran. Und Mohammed befeihlt Ihnen das an qweiteren unfassbaren 1.800 Stellen in den Hadithen. Leugen hilft Ihnen nicht. Wir kennen sowohl den Koran als auch die Hadithen.

    4. In 1400 Jahren der Existenz des Islam haben Moslems über 300 Mio "Ungläubige" ermordet. Mehr als alle anderen Religionen und politische Ideologien zusammengenommen.

    5. Nun, wo die Massaker der Moslems seit Jahren die Schlagzeilen beherrschen, tun Sie auf "alle Menschen machen Fehler". Waren dann die Kreuzzüge der Christen in Ihren Augen auch nur ein bedauerlicher menschlicher Fehler? oder hauen Sie und diese um die Ohren, wenn die Gelegenheit passt?

    6. Entweder kennen Sie ihre Religion nicht und haben den Koran nicht gelesen, oder Sie sind ein Taquiist. Also einer, der uns "Ungläubige" täuscht, in die Irre führt oder auf gut Deutsch verarscht. Auch darin ist Ihr Islam einzigartig. Alle anderen Religionen verbieten Lüge und die Ermordung Andersgläubiger.

    7. Das wird das einzige Mal sein, dass ich mich persönlich an Sie wende. Habe Wichtigeres zu tun. Unter anderem, über Moslems wie Sie aufzuklären. Solche also, die namenloses Unrecht und dutzende Völkermorde im Namen Allahs stets verleugnen und uns Lügen von einer angeblichen "Religion des Friedens" auftischen.

    8. Sie haben hier schonmal gepostete. Und zwar unter "mariposal". Diesmal posten Sie unter "Dimmy" und zeigen damit Ihren falschen Charakter und Ihre Verachtung von uns "Ungläubigen" (=Dhimmis). Für wie blöd halten Sie uns eigentlich?

  16. Generell ist Aufklärung wirklich wichtig, das bestreitet niemand. Aber das Jesiden nun Christen sein sollen, nur weil sie von dem Islamischen Staat verfolgt werden geht nun doch zu weit. Christ ist wer an Jesus Christus glaubt und ihm nachfolgt.

    Alle Menschen (egal welcher Religion) werden von der ISIS verfolgt, vertrieben, ermordet - denen ist das egal welche Religion, so lange du mit denen nicht übereinstimmst wirst du halt umgebracht. Manchmal fragen sie dich auch gar nicht erst.

    Wenn wir uns für Menschen, die von der IS bedroht und umgebracht einsetzen, dann setzen wir uns doch nicht nur für "Christen" ein sondern für alle Menschen!

  17. Ich sehe die Sache ganz anders, da ich mich mit der Geschichte des Nahen und Mittleren Osten lange Zeit vor Jahren mal intensiv beschäftigt habe...
    Was derzeit im Nahen und Mittleren Osten geschieht ist nichts weiter als die Fortsetzung des sunnitischen islamofaschistischen Imperialismus.
    Das ist auchd er Grudn, warum Erdogan mit Barzani (Präsident von Nordirak) gute Kontakte pflegt, während er mit der PKK verfeindet ist.
    Die Ursachen dafür sind die Religion.
    Nordirak leben überwiegend sunnitsiche Muslime ähnlich wie in der Türkei die Turkvölker.
    Die KUrden in der Türkei sind mehrheitlich allerdings Aleviten. Viele Muslime der Welt erkennen die Aleviten nicht an. Aus diesem Grund werden diese Menschen zusammen mit den Jeziden diskriminiert udn evrfolgt, während die Türkei eine sunnitisch kurdische Terrororganisation die kurdische Hisbullah untersützt
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hizbullah_%28T%C3%BCrkei%29
    (nicht zu verwechseln mit iranischen Hisbollah).
    Erdogan hält die Grenzen für die IS offen...
    Was derzeit im Nahen Osten passiert, wundert mich gar nicht.
    Die sunnitischen Islamofaschisten vor allem die HArdcore Islamofaschisten (Saudi Arabien,Pakistan und neuerdings Türkei ) wollen die ganze Welt zum sunnitischen Islam zwangskonvertiern, notfalls mit Gewalt!
    In Pakistan werden religiöse Minderheiten überall diskriminiert,wenn sie nicht zum sunnitischen Islam konvertieren. Nicht nur menschlich, sondern berfulich und ind er Öffentlichkeit.
    Das ist auch einer der Gründe, warum Türkei für die sunnitische IS offen hält, während sie für die kurdischen Aleviten,PKK,Kommunisten und Jesiden und kurd. Jesiden die Grenze gesperrt hat...
    Die Schiiten sind nach Auffassung von Sunnitischen Islamofaschisten ebenfalls Ungläubige, deshalb werden diese in Syrien und im Irak bekämpft...
    Ich prophezeie euch,dass wenn Syrien udn Irak sowie NordSyrien an die Islamofaschisten fällt, wenn diese sunnitischen Islamofsxhisten die MAcht übernehmen, dann werden die sunnitsichen Extremisten auch nach Libanon gehen,wo 40% Christen leben.
    Die Berber udn Tuareg und koptische Christen in Nordafrika wissen sehr genau, wer diese sunnitsichen Islamofaschisten sind, dasie schon seit mehr als 1000 Jahren dort unterdrückt werden:
    http://www.freerepublic.com/~masti/index/lAnti-Berber#Described_as_fascism

    Dort im Libanon wird sogar die Türkei die extrem brutalen Zwangskonvertierungen von Christen zum sunnitischen Islam unterstützen, ähnlich wie es heute schon in Pakistan üblich ist...
    Hier paar Links zum Thema Zwangskonvertierungen zum Islam:
    http://www.katholisches.info/2012/09/08/300-christliche-kinder-entfuhrt-und-in-koranschule-zum-islam-zwangskonvertiert/
    http://www.abna.co/data.asp?lang=3&id=450625
    http://www.theblaze.com/contributions/islamic-forced-conversions-past-and-present/

  18. Ich verstehe es nicht alle heulen rum wegen den armen kurden ws gibt demos für die kurden
    Für die christen interessiert sich niemand
    Vllt liest man nur einmal was und das war es dann auch seit wier aus dem irak vertrieben worden sind seit dem wollen wir nix mit moslems zu tun haben
    Ihr heult alle rum bla krieg gaza Weltfrieden Demos
    Aber wo seit ihr wenn es um die irakischen christen geht wo seit ihr dann .....
    Alles heuchler und Verräter. ...

    MM: Volle Zustimmung. Doch dieser Blog steht voll hinter den Christen des Nahen Osten und dem Rest der Welt, die von Moslems verfolgt werden. Zum Thema Christenverfolgung durch den Islam erscheinen bislan gier über 200 Artikel

  19. Ist es nicht egal welchen Grund Politiker oder auch andere Einflussreiche Menschen sich aussuchen? Hauptsache es wird getötet? Ich muss wirklich sagen mir macht das Angst. Die Vorstellung einen Krieg mitzuerleben, zuzusehen wie Familienangehörige, Freunde, Bekannte oder auch einfache Mitmenschen elendig gefoltert und ermordet werden bringt mich in Panik. Ich gehöre keiner Religion an und doch scheint es dass der Streit der Mächte auf den Rücken der Zivilisten ausgetragen wird. Die Bilder zeigen mir dass das alles real ist und uns unmittelbar bevor stehen könnte bzw wird. Ich habe große Angst vor dem Menschen denn er ist heutzutage zu allem fähig!

    Ich steige wirklich nicht mehr durch warum wer auf wem sauer ist und warum die sich alle bekriegen und ermorden müssen...aber könnte es sein das hier im Westen alle ebenfalls bald von den Muslimischen Mitbürgern überrannt und ausgelöscht werden? Sind das quasi Schläfer die auf ihren Einsatz in Europa warten? Überhaupt wer ist denn jetzt der böse? Alle? Die Menschen sind verwirrt und man kann niemanden mehr trauen denn mittlerweile wissen wir das wir manipuliert werden nur wir wissen nicht wie wir dem entgegenwirken können.

    Ehrlich, ich hab riesen Angst was da noch auf uns zu kommen wird.

  20. zu Kommentar 24 ..Jewels
    Donnerstag, 23. Oktober 2014 14:11
    Zitat: "Überhaupt wer ist denn jetzt der böse? Alle? Die Menschen sind verwirrt und man kann niemanden mehr trauen denn mittlerweile wissen wir das wir manipuliert werden nur wir wissen nicht wie wir dem entgegenwirken können. "
    Macht eure Hausaufgaben, denn die Unwissenheit der Bevölkerung über die Funktion des jetzigen, weltweiten Wirtschaftssystems ist der Grund für diese nur scheinbare Ausweglosigkeit. Sammelt Wissen und verbreitet es. Nur so wird es ein den Menschen und dem Planeten dienendes Wirtschaftssystem geben können. Die kleine Gruppe der Herrschenden hat immer Wissen verhindert, durch staatliche Bildungssysteme u.a. Deshalb macht euch selber auf den Weg. Dort liegt viel Arbeit, Lernen, Auseinandersetzung und auch die einzige Möglichkeit dieses ewig gleich funktionierende aufhetzen und töten zu beenden. Völkermord und Zerstörung ist eine Wirtschaftssystem bedingte Erscheinung, die von Mächtigen organisiert wird. Geh der Frage nach: Wie wirkt der Zins auf die Wirtschaft, lies Originalliteratur, keine Interpretationen! Das sollte zur Grundkenntnis jedes Menschen gehören: http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/nwo.pdf Es gibt viele Ansätze, sucht jetzt.

  21. Ich war viele Jahre in Kriesenregionen Afrikas zugegen, kenne solche und schlimmere Szenen aus eigenem Erleben und natürlich auch immer wieder durch verschiedene Veröffentlichungen im Internet. Ohne verroht klingen zu wollen, kommt vieles davon zumeist emotional nicht (mehr) an mich heran.

    Heute ist jedoch so ein Tag, wo mich tiefe Trauer und Wut überkommt und mich die Bilder nebst dem Bericht in erheblichem Maße berühren.

    Aufgrund meiner Erfahrungen und durch die Beobachtung der sich stetig zuspitzenden Situation in Europa, gehe ich schon seit geraumer Zeit davon aus, dass die Büchse der Pandorra geöffnet und es nur eine Frage der Zeit ist, wo wir gezwungen sein werden, eindeutig Farbe zu bekennen.
    Und ich teile die Einschätzung des Erzbischof, dass dieses nicht gewaltfrei ablaufen wird.
    Es prallen zwei vollkommen gegensätzliche und nicht kompatible Entwicklungen in Sachen Kultur, Weltanschauung und Ethik aufeinander. Und wir befinden uns in der deutlich schwächeren Position, da unsere Ethik und Moral der unbarmherzigen Gewalt und Weltanschauung nichts greifbares entgegenzusetzen hat.
    Deshalb sind wir in deren Augen auch schlicht "Schwächlinge", über die es zu herrschen gilt.

    Die Entwicklung auf Europas Strassen wird unschön, blutig und gewalttätig ablaufen. Und es werden Männer gefragt sein, die robust, trainiert und kühl das Mandat für ihre Familien, die Schwächeren, ihre Kultur und Werte übernehmen.
    Die Entscheidung darüber, wie die Geschichte über Europa schreiben wird, wird ganz sicher nicht hinter Schreibtischen, in Redaktionsstuben oder durch Lichterketten und Toleranzbekundungen getroffen werden.

    Macht mir das Angst? Nein, es macht mich traurig. Denn ich hatte gehofft, dies hinter mir gelassen zu haben ...

  22. Ich verstehe die Empörung über solche Bilder, nur wir wussten alle, das Religionen (egal welche) nicht an Landesgrenzen halt machen. Noch vor 15 Jahren stellten sich Politiker, in Deutschland, hin und sagten "Wir wollen keinen Glaubenskrieg". Nur da hatte er längst begonnen, auch bei uns!

    Und wie hieß der Depp, der da behauptete der Islam gehöre zu Deutschland? Hätte er nur gesagt: "Der Islam ist in Deutschland angekommen", wäre ich bei ihm gewesen.

    Ich bin pessimistisch was die Zukunft betrifft und ich fordere unsere Politiker auf, die technologische Überlegenheit, die wir gegenüber der ISIS noch besitzen, jetzt endlich unnachgiebig zum Einsatz zu bringen. Ob es möglich ist mit der ISIS in ein Gespräch zu kommen, vermag ich nicht abzuschätzen. Wir können aber Zeit gewinnen und Prozess zu verzögern, dadurch dass die ISIS verlangsamt wird wenn sie erst einmal ein paar tausend Opfer zu beklagen hat. Das wird zu Anschlägen aus bei uns führen, nur ist das der Preis für unsere Schlafmützigkeit und dem Irrglauben der militante Islam ließe sich regional begrenzen.

  23. Zitat: "Es prallen zwei vollkommen gegensätzliche und nicht kompatible Entwicklungen in Sachen Kultur, Weltanschauung und Ethik aufeinander."
    Das ist der vorsätzliche, gewollte Fehler in der medialen Darstellung. Wir sollen, wie seit tausend Jahren glauben, dass die Konflikte der Menschheit auf religiöser und kultureller Basis stattfinden. Falls Sie dieser Frage nachgehen möchten, dann empfehle ich Ihnen das: http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/gesell/nwo/nwo.pdf
    LG

  24. lesen Sie die Studie des ehemaligen CIA-Chef Michael Hayden was sich auf Deutschlands Straßen etwa ab dem Jahre 2020 angefangen in NRW abspielen wird. Éine Beschleunigung dieser Angelegenheit ist die zügellose illegale Einwanderung durch afrikanische moslemische Schwarzfüße, sowie aus dem Nahen Osten, sowie die gesamten moslemsvergotteten EU Politiker und der amerikaniache Sunnit Barack Hussein Obama.

  25. Immer hörrn wir die einseitige Berichterstattung das Israel andauernd Gaza bombadiert. Warum erzählt keiner wie hunderte und hunderte Raketen auf Israel fallen... Nur weil keine Israelis sterben weil sie das Geld dafür nutzen sich im Nahen Osten zu schützen? Alle Sepharditen wurden aus diesen Ländern verfolgt, allem entnommen und getötet wenn sie keine Zeit hatten auszuwandern. Die "Samstagsleute" sind ja jetzt weg, jetzt kommen die Christen dran, aber es werden nur Bilder über Gaza gezeigt, wenn die Kinder als Schutzschilder genommen werden, anstatt diese in all den Tunnel zu schützen, Tunnel die diese Barbaren mit Hilfe- Geld aus den Ländern, auch Israel, gebaut haben anstatt Gaza aufzubauen. Natürlich Qatar-Geld nicht vergessen... Und jetzt bitte alle mal kommen und sagen es sind nur einige wenige Muslime die so sind... Religion des Friedens... Ja klar...

Kommentare sind deaktiviert.