PEGIDA: 15.000 Teilnehmer in Dresden. BOGIDA: Pirincci-Rede in Bonn


“Ihr habt kein Recht uns als „Schande Deutschlands“ zu demütigen. Das Recht ist auf unserer Seite. Wenn Euch unsere Meinung nicht passt, verlasst das Land und sucht Euch ein neues Volk!”

(Ein PI-Kommentator)

Die Sorge um die Islamisierung Deutschlands und die damit einhergehende ungezügelte Massenauswanderung treibt immer mehr Deutsche auf die Straße. Das politische Establishment, ganz vorne dabei Medien und Politiker, versucht, diese Volksbewegung als Ausdruck von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu kriminalisieren. Sie werden dabei jedoch genauso scheitern wie die SED 1989. Das Volk wird siegen und seine Souveränität zurückerobern.

***

PEGIDA entwickelt sich zu einer Volksbewegung wie die Montagsdemonstrationen der ehemaligen DDR

Großer Erfolg der bürgerlichen Gegenbewegung: In Dresden versammelten sich 15.000  Bürger, die ein Zeichen setzten gegen politische Willkür und ungezügelte Überschwemmung Deutschlands durch hunderttausende Asylanten.

Die Anti-Islam-Bewegung Pegida mobilisiert ungeachtet der Kritik etablierter Parteien an ihren Parolen immer mehr Sympathisanten. Am Montagabend folgten in Dresden rund 15.000 Menschen – mehr als je zuvor – dem Demonstrationsaufruf der “Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes”. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die Aktionen der rechtskonservativen Bewegung zuvor scharf verurteilt.


Zeitgleich mit den rund 15.000 Pegida-Anhängern gingen in Dresden erneut deren Gegner auf die Straße. Zu Gegenkundgebungen, zu denen die “Bündnisse Dresden” für alle und “Dresden Nazifrei” aufgerufen hatten, kamen laut Polizei mehr als 5.600 Menschen. Das waren deutlich weniger als noch vor einer Woche, als 9.000 Gegendemonstranten gezählt wurden.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte an die Adresse von Maas: “Es ist eine ungeheure Verunglimpfung, friedlich demonstrierende Menschen, die ihre Sorgen ausdrücken, als ‘Schande für Deutschland’ zu bezeichnen.”

Der Zentralrat der Muslime warf der Politik einen Mangel an Überzeugungsarbeit vor, um Bürgern Ängste vor Zuwanderung zu nehmen. Durch die Pegida-Bewegung werde deutlich, dass viele Menschen Angst um ihre Zukunft hätten, sagte sein Vorsitzender Aiman Mazyek dem Bayerischen Rundfunk.

Ex-Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) sprach sich für einen Dialog mit bestimmten Teilen von Pegida aus. “Diejenigen Bürger, die nicht wirklich begreifen wollen oder begreifen können, was sie da tun, wofür sie sich missbrauchen lassen, auf die muss man zugehen”, sagte er im Deutschlandfunk.

BOGIDA in Bonn startet mit 300 Teilnehmern. Akif Pirincci und Michael Mannheimer als Redner

Auch in Bonn (Bogida), Würzburg (Wügida), Kassel (Kagida) und vielen anderen Städten wurde  heute wieder demonstriert.

In Bonn kamen bei der ersten Demonstration der PEGIDA-Bewegung mit Namen BOGIDA 300 Demonstranten, was die Veranstalterin Melanie Dittmer als großen Anfangserfolg wertete und darauf hinwies, dass die erst Demonstration in Dresden gerade mal 100 Teilnehmer hatte. Höhepunkt dieser Veranstaltung war die Rede von Akif Pirincci, der aus seinem Buch “Deutschland von Sinnen. Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer eine kurze Passage vorlas, in welcher er den Deutschen das gleiche Recht auf Stolz zu ihrem Land zusprach wie jeden andern Volk auch.

Nach ihm sprach Michael Mannheimer in seiner gewohnt klaren und keine Kompromisse eingehenden Art. Er machte das politische Establishment um Parteien, Medien und Gewerkschaften verantwortlich für die Masseneinwanderung nach Deutschland, die nicht human Ziele hatte, wie Linke den Deutschen vormachten, sondern auf die Abschaffung Deutschlands und der ethnischen Deutschen abziele. Der Islam diene dabei lediglich als willkommenes Vehikel, um dieses Ziel zu erreichen. Mannheimer machte die Sozialisten für die deutsche Krise verantwortlich. Diese, und an ihrer Spitze die SPD und die Grünen, betrieben eine deutschenfeindliche Politik, die einmalig sei in der deutschen Geschichte.

Die FAZ beschieb Mannheimers Rede als “Hauptpogrammpunkt” und als eine “ungezügelte Hassrede” und versucht dabei offenbar, Mannheimer als Islamkritiker von Format zu diskreditieren:

“So in Rage redet sich M., dass er, als er endlich zum eigentlichen Thema, der angeblichen Islamisierung kommt, mit den Zahlen heftig durcheinander gerät. Im Jahr 2014 habe man „53 Millionen Muslime bereits in diesem Land“(Quelle)

Mannheimer bezog sich selbstredend auf die 53 Millionen in Europa lebenden Moslems. Ihm dürfte wohl klar sein, dass es in Deutschland bei einer Gesamtbevölkerung von 81 Mio keine 53 Millionen Moslems geben könne. Auch der Abschluss Mannheimers, in welchem er “Es lebe das heilige Deutschland” rief, wurde vom FAZ-Schreiber Reiner Burger (Jahrgang 1961) als Ausdruck eines übersteigerten Patriotismus dargestellt. Burger verschwieg dabei, dass dies genau die Worte Stauffenbergs waren, kurz bevor er erschossen wurde. Dass Reiner Burger einen Versprecher Mannheimers so ausschlachtet, zeigt die ganze Armseligkeit, Schäbigkeit und Argumentationslosigkeit der Systempresse gegenüber den Argumenten der Islamkritiker.

 


 

Belege für die von Medien und Politik bestrittende Islamisierung Deutschlands und Europas, herbeigeführt durch die herrschende Politik:

1. Islamisierung in Schulen und Kindergärten: Keine Zubereitung von Schweinefleisch mehr in vielen Küchen und Kantinen.
2. Islamisierung in Schwimmbädern: Spezielle Badetage nur für muslimische Gäste. Andersgläubige müssen draußen bleiben.
3. Islamisierung christlicher Gebäude: Kirchen werden Moslems überlassen und zu Moscheen umgebaut.
4. Islamisierung auf Friedhöfen: Große Bereiche werden nur für Moslems reserviert und sie dürfen dort Ihre Toten ohne Sarg oder Urne – nur mit Tuch begraben, was früher aus hygienischen Gründen verboten war.
5. Islamisierung in der Justiz: Shariagerichte und Friedensrichterurteile als Paralleljustiz bereits an vielen Orten Deutschlands.
6. Islamisierung in Unternehmen: Weihnachtsfeste (oder -feiern) werden in Jahresabschlussfeiern oder Jahresendfeste umbenannt
7. Islamisierung im Eherecht: Polygamie, durch illegale Hochzeiten in deutschen Moscheen wird nicht bestraft.
8. Islamisierung der Städte: Neue Moscheen werden tagtäglich in deutschen Städten gebaut.
9. Islamisierung in der Öffentlichlkeit: Weihnachtsmärkte werden in Wintermärkte umbenannt.
10. Islamisierung in den Medien: Verbot von Islamkritik – nur Islamismus darf kritisiert werden.
11. Islamisierung auf der Straße: In manchen Städten patroulliert schon eine Shariapolizei und achtet auf islamische (Kleidungs-)Vorschriften.
12. Islamisierung beim Demonstrationsrecht: Judenhass auf Islamdemos. Moslems dürfen straffrei (!) “Jude ab ins Gas” rufen.
13: Islamisierung der Sprache: Weihnachtsferien werden in Winterferien umbenannt. Osterferien werden in Frühjahrsferien umbenannt.
14. Islamisierung in öffentlichen Gebäuden und Schulen: Kruzifixe müssen abgehängt werden.
15. Islamisierung christlicher Bräuche: St. Martins Umzüge werden umbenannt
in Lichterfeste.
16. Islamisierung / Verbrechen an Kleinkindern: Immer mehr Genital-verstümmelungen bei kleinen Mädchen mitten hier unter uns in Deutschland
17. Islamisierung bei (moslemischen) Zuwanderern: Laut Umfragen des Wissenschaftszentrums Berlin halten zwei Drittel der europäischen Muslime religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben
18. Islamisierung der Medien: Öffentliche und große private Medienanstalten werden angehalten zu 30% positive Beiträge über den Islam zu bringen.
19. Islamisierung im Supermarkt: Halal-Nahrungsmittel bei Aldi, Penny, Lidl und anderen. Tiere wurde dazu zuvor grausam geschächtet.

#4 Islamexperte2137   (15. Dez 2014)


 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
%d Bloggern gefällt das: