News Ticker

Politiker-Zitate zur PEGIDA-Bewegung

Die zwei größten Lügen stellen unsere Volksverteter - die in Wirklichkeit ihr Volk eben nicht repräsentieren und dieses seit Jahrzehnten schäbig verraten haben - ihren Ausführungen über PEGIDA immer an den Anfang: Es gäbe, so Politik und Medien, keine Islamisierung Deutschlands. Und es gäbe - so behaupten sie seit nunmehr dreißig Jahren - nur vier Millionen Moslems hierzulande. Mit der gleichen Unverfrorenheit könnten sie auch behaupten, es gäbe keinen Euro, keinen ESM-Vertrag und keine verfassungswidrige Abgabe hoheitlicher Bundeskompetenzen an die Brüsseler Administration. Nun aber ist die Islamisierung so greifbar wie der Euro, und es bedarf schon einer gehörigen Portion Verachtung gegenüber dem Volk, diesem solch dreiste Lügen tagein tagaus vor den Kopf zu knallen. Hier eine kleine Auswahl der Islamisierung Deutschlands, die es angeblich nicht gibt:

1. Islamisierung in Schulen und Kindergärten: Keine Zubereitung von Schweinefleisch mehr in vielen Küchen und Kantinen. 2. Islamisierung in Schwimmbädern: Spezielle Badetage nur für muslimische Gäste. Andersgläubige müssen draußen bleiben. 3. Islamisierung christlicher Gebäude: Kirchen werden Moslems überlassen und zu Moscheen umgebaut. 4. Islamisierung auf Friedhöfen: Große Bereiche werden nur für Moslems reserviert und sie dürfen dort Ihre Toten ohne Sarg oder Urne – nur mit Tuch begraben, was früher aus hygienischen Gründen verboten war. 5. Islamisierung in der Justiz: Shariagerichte und Friedensrichterurteile als Paralleljustiz bereits an vielen Orten Deutschlands. 6. Islamisierung in Unternehmen: Weihnachtsfeste (oder -feiern) werden in Jahresabschlussfeiern oder Jahresendfeste umbenannt 7. Islamisierung im Eherecht: Polygamie, durch illegale Hochzeiten in deutschen Moscheen wird nicht bestraft. 8. Islamisierung der Städte: Neue Moscheen werden tagtäglich in deutschen Städten gebaut. 9. Islamisierung in der Öffentlichkeit: Weihnachtsmärkte werden in Wintermärkte umbenannt. 10. Islamisierung in den Medien: Verbot von Islamkritik – nur Islamismus darf kritisiert werden. 11. Islamisierung auf der Straße: In manchen Städten patroulliert schon eine Shariapolizei und achtet auf islamische (Kleidungs-)Vorschriften. 12. Islamisierung beim Demonstrationsrecht: Judenhass auf Islamdemos. Moslems dürfen straffrei (!) “Jude ab ins Gas” rufen. 13. Islamisierung der Sprache: Weihnachtsferien werden in Winterferien umbenannt. Osterferien werden in Frühjahrsferien umbenannt. 14. Islamisierung in öffentlichen Gebäuden und Schulen: Kruzifixe müssen abgehängt werden. 15. Islamisierung christlicher Bräuche: St. Martins Umzüge werden umbenannt in Lichterfeste. 16. Islamisierung / Verbrechen an Kleinkindern: Immer mehr Genital-verstümmelungen bei kleinen Mädchen mitten hier unter uns in Deutschland 17. Islamisierung bei (moslemischen) Zuwanderern: Laut Umfragen des Wissenschaftszentrums Berlin halten zwei Drittel der europäischen Muslime religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben 18. Islamisierung der Medien: Öffentliche und große private Medienanstalten werden angehalten zu 30% positive Beiträge über den Islam zu bringen. 19. Islamisierung im Supermarkt: Halal-Nahrungsmittel bei Aldi, Penny, Lidl und anderen. Tiere wurde dazu zuvor grausam geschächtet.

Michael Mannheimer, 18.12.2014

***

17.Dezember 2014

Deutschland im Aufbruch: Die ganze Welt beobachtet den Widerstand der Deutschen gegen seine Islamisierung

Wer die letzten Tage die Wochenzeitung Junge Freiheit gelesen hat, fand eine gute Zusammenstellung der “Volksvertreter” und ihren Sprüchen zu Dresden. Wir haben bis jetzt nicht über PEDIGA berichtet, weil wir selber eine sinnvolle Einordnung für schwer halten und damit die Bewertung noch viel schwerer fällt. Eines ist aber unabsprechlich: die Menschen gehen endlich auf die Straße, weil sie schlicht und ergreifend die Schnauze voll haben und genug Mut besitzen.

PEGIDA : die erste Stufe zur kritischen Masse der BRD beträgt 15.000 Menschen

Was man allerdings aus Dresden lernt, dass die Politiker ab einer Demo mit 15.000 Teilnehmern ihre Meinungen, Ansichten und vorallem die Bewertungen zu den Demonstranten nicht mehr für sich behalten können.  Wir wollen hier diese Zitate des Demokratieverständnises veröffentlichen um zu belegen, wie schnell doch die “Panik” vor einer Gegenöffentlichkeit und einer politischen Gegenströmung um sich greift.

Das "Wunder von Dresden" ist erst der Anfang

Freilich ist das “Wunder von Dresden” wie es im Internet zu lesen ist erst der Anfang eines beschwerlichen Weges. Doch so hoffen wir, dass die Demonstranten der Multiplikator für viele andere sein werden. Eines hat uns Dresden gelehrt, Massenveranstaltungen sind auch heute noch in Deutschland möglich. Dass die “bürgerliche” Schicht sehr wohl in der Lage ist sich auf die Straße zu trauen und dass der Unmut über die deutsche Politik, die Medien, die EU und Zuwanderung sehr wohl stark genug ist, um die Menschen auf die Straßen zu ziehen.

Hoffentlich ist dieses Aufbegehren endlich als Beginn zu verstehen, dass die hiesige Politik nicht am Volk vorbei gestaltet, sondern durch das Volk und mit dem Volk. Die Signale stehen gut, dass Dresden der Auftakt für die Deutschen ist, sich nicht mehr bevormunden zu lassen und zumindest über diese Bevormundung aufzubegehren.

Politikerzitate über PEGIDA

Folgend die Zitate der gewählten Volksvertreter und ihre Meinungen über Menschen, die mit ihrer Politik nicht zufrieden sind:

Yasmin Fahimi, SPD-Generalsekretärin

„Die Kundgebungen der islamfeindlichen Gruppierung ‘Pegida’ sind Gift für das politische Klima im Land. Diese Demonstrationen schüren Haß! Die Organisatoren dahinter treiben ein gefährliches Spiel mit fremdenfeindlichen Ressentiments und tumben Vorurteilen.“

Burkhard Lischka, innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

„Diejenigen, die nun bei Pegida auf die Straße gehen, eint eine generelle Wut und Unzufriedenheit auf Medien, Parteien sowie alles und jeden. Viele dieser Menschen sind für rationale Argumente nicht empfänglich und lehnen jeden demokratischen Diskurs ab. Daher ist es mehr denn je angebracht, daß sich eine breite zivilgesellschaftliche Allianz erhebt und sagt: Ihr sprecht nicht für uns. Ihr seid nicht die Mehrheit.“

Michael Frieser, innenpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

„Hier werden Sorgen ausgenutzt, um unter dem Deckmantel einer demokratischen Demonstration fremdenfeindliche Ressentiments zu schüren. Islam, Islamismus, Flüchtlinge und Zuwanderung werden undifferenziert durcheinandergebracht. Lösungen können aber nur gefunden und erwartet werden, wenn das Problem klar benannt wird. Diffusen Ängsten kann nur schwer begegnet werden. Ich appelliere insbesondere an die Dresdner Mitbürger, deren Stadt ein Symbol für die Schrecken des Krieges wurde. Die Geschichte verpflichtet uns, Menschen, die vor Kriegsgreueln um ihr Leben fliehen, aufzunehmen.“

Daniel Günther, Fraktionschef der CDU im Landtag von Schleswig-Holstein

„Wer in unserer Demokratie eine Debatte über für die Menschen wichtige Fragen mittels derart schwerer Vorwürfe wie des Fischens am rechten Rand zu ersticken versucht, der spaltet selbst die Gesellschaft.“

Thomas Strobl, stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag

„Wenn 15.000 Menschen in Dresden demonstrieren, läßt sich das nicht mit Vereinfachungen und Klischees beiseite wischen. Wir nehmen die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst. Schwarzweißmalerei hilft nicht weiter, von keiner Seite. Klar ist aber auch: Die Angst vor einer Islamisierung ist nicht begründet. Wir müssen unterscheiden zwischen der überwältigenden Mehrheit von knapp 4 Millionen friedlich in Deutschland lebenden Muslimen und einigen tausend radikalisierten Islamisten. Dort, wo Islamisten sich gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung richten, wo sie mit einer Schariapolizei provozieren, stellt sich unser Rechtsstaat entschieden entgegen.“

 

Volker Beck, Bundestagsabgeordneter der Grünen

„Wenn Nachrichtenagenturen ‘asylkritisches Pegida-Bündnis’ schreiben, meinen sie grundgesetzkritisch (vulgo: verfassungsfeindlich), oder? Artikel 16 Grundgesetz . Von wegen Grundlagen des A wie (christlichen) Abendlandes: Abraham & Sarah sind Migranten, die Brüder Josephs die ersten Wirtschaftsflüchtlinge & Jesus ein Flüchtlingskind.“

Bernd Riexinger, Vorsitzender der Linkspartei

“Es liegt in der Verantwortung aller demokratischen Parteien, gegen die fremdenfeindlichen Demonstrationen der ‘Pegida’-Bewegung klare Signale der Abgrenzung zu setzen. Äußerungen, die Verständnis für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit signalisieren, sind fatal. Insbesondere der CSU-Chef Seehofer und AfD-Chef Lucke dürfen sich mit Fug und Recht als Schirmherren von Pegida bezeichnen.”

Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender

„Die Angst von Pegida vor angeblicher Islamisierung ist absurd. Ich fordere eine republikanische Kultur, in der Religion keine politische Kategorie ist. Wer die Werte des Grundgesetzes akzeptiert, der hat Respekt verdient. An welchen Gott man auch glaubt. Unsere innere Liberalität ist in Gefahr, wenn man Flüchtlingen in Not ihr Recht auf Asyl abspricht.“

Stefan Körner, Chef der Piratenpartei

„Wofür wir aber kein Verständnis haben dürfen, ist die Verbreitung von vermeintlichen, von rechtsnationalistischen und rechtskonservativen Gruppen befeuerten ‘Wahrheiten’, vor allem die Behauptung, Asylbewerber und Flüchtlinge würden uns irgend etwas wegnehmen.“

Quelle:
http://www.fn-saalfeld.info/pegida-die-erste-stufe-zur-kritischen-masse-der-brd-betraegt-15-000-menschen/


***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

 

15 Kommentare

  1. "Das “Wunder von Dresden” ist erst der Anfang", ja das hoffe ich auch, denn die Leute haben die Schn*ze gestrichen voll von den Lügen und den schlimmen Zuständen in unserem einst so schönen Land und lassen sich nicht mehr mit dem Totschlag-Argument "Nazi" einschüchtern.

    In Gesprächen merke ich immer wieder, dass die Leute heute viel kritischer dem Islam gegenüber stehen und "offener" gegenüber weiteren Informationen sind, als noch vor einiger Zeit. Es tut sich was. Vorwärts!

    MM. Ja, diese Beobachtung machen wir alle. Es tut sich tatsächlich was. Die Linken und der Islam wurden demaskiert.Sie stehen jetzt mit em Rücken zur Wand. Und werden beide verlieren.

  2. 20. Muslimische Schulmädchen dürfen nicht an Klassenfahrten teilnehmen.
    21. Immer mehr Kopftücher in der Öffentlichkeit
    22. auch Vollverschleierungen nehmen rasant zu
    23. Mädchen und junge Frauen mit offenen Haaren werden angepöbelt, teilweise sogar geschlagen. Der kraseste Fall: Einer 17-jährigen wurden die HAARE ANGEZÜNDET!
    24. Überproportional viele Kriminelle sind Muslime (siehe PKS). Diese haben jeden Freitag in der Moschee gehört, dass der Räuber, Vergewaltiger und Massenmörder Mohammed das Vorbild von allen Muslimen ist.
    25. In letzten Jahrzehnten heftigster Zuwachs von Muslimen in Deutschland:
    ..1961: 7000 (türkisch stämmig)
    ..2014: ca. 4.000.000
    26. Jährlich neue Forderungen von muslimischen Verbänden.
    27. Jährlich neue Provokationen von Muslimen (Lehrer mit Kopftuch, Aggressionen, Forderungen, …)
    28. Wenn von “Integration” die Rede ist, geht es meistens darum, dass Deutschland islamischer wird.
    28. Ramadan für alle. In vielen Unternehmen haben die Betriebskantinen mittlerweile am Ramadan geschlossen. Ununterbrochene Apelle an die Deutschen, vor moslemkollegen nicht zu essen und zu trinken (übrigens ist das 1:1: Scharia: Dhimmis dürfen im Ramadan nicht vor Moslems essen. In Saudi fliegt man dafür in den Knast).
    29. Ramadan-Rücksicht in Schulen (keine Klassenarbeiten, Verständnis für Dauermüdigkeit, Akzeptanz, daß Kinder tagsüber dehydriert werden). Apelle an ALLE Schulkinder, nicht vor ihren Moslem-Klassengenossen zu essen.
    30. Muezzinruf in mittlerweile 15 deutschen Städten: Aachen, Rendsburg, Dortmund, Duisburg, Bergkamen, Bochum, Hamm, Siegen, Düren, Oldenburg (NDS), Eschweiler, Stolberg, Merkstein, Würselen, Wipperfürth.
    31. Sonderferien für Moslems (Haj, Zucker-/Opferfest)

    MM: Punkt 25: Es gibt mindestens 10-12 Millionen Moslems in Deutschland. Die Zahl 3,1 Mio/3,8 Mio/4Mio geistert seit den 8oer Jahren UNVERÄNDERT durch die Medien. Eine glatte Lüge.

  3. Die Pegida Bewegung sagt nur radikale und kriminelle Moslem ausweisen. Ein Moslem der Schreit : Jude ab in Gas, wird nicht abgeurteilt. Da juristisch gesehen weder radikal noch kriminell sind dürfen wahrscheinlich weiter in Deutschland bleiben. Oder haben Sie Herr Mannheimer bei der Pegida Bewegung eine Lösung gefunden, daß Sie trotzdem ausgewiesen werden. Durch unsere SED Bonzen werden selbst kriminelle noch radikale Moslem verschont. Was denken Sie darüber Herr Mannheimer!

    MM: Die PEGIDA muss ihre Forderungen niedrig halten. Der Grund dafür ist einleuchtend. Je stärker die Bewegung wird, desto schwächer werden die Linken. Und dann werden die Karten neu gemischt.

  4. Wehret den Anfängen in Sachsen. Wir haben eine Diktatur 1989 beseitigt. Das derzeitige Regim wird das gleiche Schicksal erfahren, aber sich vorher mit Gewalt zu versuchen zu verteidigen.
    So traurig wie es auch ist, es wird diesmal wahrscheinlich nicht ohne Blutvergießen ausgehen. Es lebe ein freiheitliches und heiliges Deutschland!

  5. Nach dem Lesen der Zitate bleibt nur eine innere Leere zurück. Was sind das bloß für Geschöpfe, die uns da regieren und uns sagen, wir seien Dreck und nicht wert, ernst genommen zu werden.
    Wir seien für rationale Argumente nicht erreichbar? Hat dieser Mischpoke je mit uns rational argumentiert? Hat er je argumentativ auf unsere Sicht geantwortet?
    Man will unsere Sorgen ernst nehmen und sagt gleichzeitig, sie seien nicht begründet? Wieviel Verachtung uns gegenüber geht von solchen Systemparasiten aus?
    Ich habe Probleme, meine Wut und meinen Ekel auszudrücken, ohne beleidigend zu werden.

    Eins muß man denen aber lassen: Sie kennen den Satz "Wehret den Anfängen" und beherzigen ihn.
    Ich sage eine sehr schwere Zeit für Kritiker in den nächsten 10 Jahren voraus.
    Und ich habe Hochachtung vor jedem, der nicht vor dieser Bande einknickt.

  6. ZDF-Satire “Die Anstalt”,
    linker Komödiant CLAUS VON WAGNER:
    Pegida – ein Mob von 10000 Menschen demonstriert
    https://www.youtube.com/watch?v=I4EweFaE850
    (Gleich zu Anfang des Videos. - Gesamtlänge 4:53min.)

    +++

    ""Pegida Kampfvokabeln vereinen Mob und Mitte
    Von KNUT KROHN 15. Dezember 2014 - 07:18 Uhr

    Politiker und Forscher warnen vor einer rechtsextrem inspirierten Massenbewegung.

    „Pegida“ verallgemeinere extrem und vermische wild Themen, sagen Fachleute. Die Gruppe werfe „Kampfvokabeln“ in die Menge, nutze Ängste in der Bevölkerung und lade sie zu Ressentiments auf, sagt der Rechtsextremismus-Forscher HAJO FUNKE.

    Das sei klassischer Rechtspopulismus. Funke sieht bereits Ansätze einer rechtsextrem inspirierten Massenbewegung. Sicherheitskreise befürchten, dass Rechtsextreme die Bewegung systematisch unterwandern könnten...""
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.pegida-kampfvokabeln-vereinen-mob-und-mitte.ebbd9429-7475-4dcf-9c7a-e17968227f30.html
    Anm.: V-MÄNNER DES VERFASSUNGSSCHUTZES??? 😛

    +++

    Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, THOMAS OPPERMANN, warnte in der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung": "Diese Leute sind keine Patrioten, sondern gefährliche nationalistische Kräfte."

    Grünen-Chef CEM ÖZDESCHMIER rief dazu auf, jedem Versuch der Rechtspopulisten und Rechtsextremen entgegenzutreten und sprach von "bauernfängerischen Demonstrationen an Montagen."
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.asyl-politiker-besorgt-ueber-anti-islam-bewegung-pegida.6446c062-2a30-4c38-8748-0f45799ecfc3.html

    +++

    CEM ÖZDESCHMIER, BEI MAYBRITT ILLNER;
    nennt die Demonstranten der PEGIDA "komische Mischpoke":
    https://www.youtube.com/watch?v=knwIwpg87cc
    (Videolänge gesamt 14 Sek.)

    "Mischpoke" benutzten, abwertend, vor allem die Nazis gegen Juden.

    1941 kam das Wort erstmalig in den Duden!
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Mischpoke

    ""Am 27. März 1933 notierte Joseph Goebbels in sein Tagebuch: »Ich diktiere einen scharfen Aufsatz gegen die Greuelhetze der Juden. Schon seine Ankündigung lässt die ganze MISCHPOKE zusammenknicken...""
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/10324

  7. Leute ,viel zu viel sinnloses Geschwätze. Ich sag euch mir ist jetzt noch schlecht und ich sollt seit gestern Abend mal was essen. Anleitung zur freiwilligen Fastenkur über die ach so christliche Weihnachtszeit!!
    Wo sind die Hacker hier??? Alles kann man,oder?
    Jeder hat ein Smartphone, Laptop oder sonstiges
    hirnfressende Gerät,oder nicht? Selbst die Merkel. Auf einem Kommentar hier war ein Link eingestellt.ICH HAB DEN AUFGEMACHT. Beim 1. Video ist mir die Nahrung von Gestern aus dem Gesicht gefallen. Solches sollte man verlinken mit den Geräten, dass wenn jemand ein solches einschaltet sofort eines dieser ..... Videos abgespielt wird , ohne STOPPTASTE. Anfangen könnte man mit Politikern, Pädophilen,Kirchenvertretern, Edathi und
    Konsorten, usw.usw.
    Ich täts bei manchen anfangen mit dem Gurkenhobel,scheibchenweise.
    Ein Saustall wo man hinhört! Vielleicht wäre nicht zu stoppendes hinschauen eindrucksvoller!!
    Pauline

  8. So langsam dämmert es den Mächtigen, dass die Nazikeule nicht mehr richtig zieht und sich da was zusammenbraut!

  9. Gut finde ich die Auflistung der Islamisierungspunkte. diese sollten man sich aufheben und an seine Freunde und Bekannte verbeiten.

    Und ungeheuer ist die Lüge der Politik, es gäbe keine Islamisierung.

  10. Gauck: Pegida - fremdenfeindliche Chaoten

    ""Bundespräsident Gauck:
    Brauchen positive Beispiele für Umgang mit Flüchtlingen
    Freitag, 12.12.2014, 13:14

    FORDEERT NOCH MEHR NACHRICHTEN-MANIPULATION

    Positive Beispiele im Umgang mit der wachsenden Zahl von Flüchtlingen sollten aus Sicht von Bundespräsident Joachim Gauck stärker Aufmerksamkeit bekommen als fremdenfeindliche Bewegungen wie „Pegida“.

    Solche „Chaoten und Strömungen, die wenig hilfreich sind“, sollten nicht so viel Beachtung finden, sagte Gauck am Freitag beim Besuch eines Flüchtlingshilfevereins in Magdeburg.

    GAUCK BESUCHTE "ANKERKINDER", DAS SIND ZU 99% ISLAMISCHE KNABEN AB 12 bis 25 Jahren.

    Fürs Foto natürlich ein negrides Kopftuch-Ankermädchen:
    Faduma Ali Khalif aus Somalia""
    http://www.focus.de/regional/magdeburg/bundespraesident-gauck-brauchen-positive-beispiele-fuer-umgang-mit-fluechtlingen_id_4341108.html

    15.12.2014 55
    ""Die Deutschland-Versteher

    Warum Pegida „Mehr Deutschland!“ meint, wenn sie „Weniger Islamisten!“ rufen. Und warum das wiederum die Deutschland-Abwickler in Parlamenten, Wirtschaft und Medien aufgeschreckt hat.

    (...)

    Woher kommt die Furcht vor Pegida?

    Irgendwelche Islamisten? Nein, die Politiker und die Medien sind ja nicht dumm, natürlich ahnt und fürchtet man, die Sache mit den Islamisten ist nur vorgeschoben und gilt allenfalls als willkommener Demo-Anlass. Steht man dort in Dresden und anderswo am Ende sogar, weil man da stehen will?

    Weil man die Abwicklung Deutschlands nicht akzeptieren möchte? Weil man den Umbau der Nation zu einem Vereinigten Europa, das 2014 so unattraktiv ausschaut wie lange nicht mehr, nicht mitzumachen gedenkt? Weil man diesen jahrzehntelang ansteigenden multikulturellen Bekenntnissen nicht folgen mag? Weil man die offizielle Neudefinition Deutschlands als Einwanderungsland fürchtet wie der Teufel das Weihwasser? Weil man einfach den Vorteil nicht erkennen kann, den unsere Volksvertreter in der irgendwie verfassungswidrigen Aufhebung des Modells eines souveränen Staates Bundesrepublik Deutschland erkennen? Das alles und sicher noch viel mehr. Und für die Deutschland-Umbauer, für die kreativen Geister im Reichstag, sicher verdammt gute Gründe, Pediga zu fürchten.

    (...)

    Für Deutschland heißt gegen Europa.

    Sagen wir es so: Phänome wie Pegida sind für unsere Entscheiderebene aus Politik, Wirtschaft und Medien auch deshalb so verstörend, weil sie zunächst einmal etwas tun, was verfassungsmäßig eigentlich Auftrag der Regierenden wäre, nämlich den Einsatz für Volk und Vaterland. Oder konformer formuliert: Hier werden aus einem faktisch anchronistischen Nationengedanke heraus Forderungen laut, die völlig gegenläufig sind zur Berliner Fahrtrichtung. Die Menschen also, die sich unter der Pegida-Flagge formieren, müssen für das politisch Berlin zwangsläufig als Geisterfahrer betrachtet werden. Genau so erklärt sich dann auch die große Verstörung: Etwas für Deutschland fordern, heißt heute sofort, etwas gegen Europa zu fordern. Ob die wachsende Anzahl Demonstranten das auch weiß?

    Vielleicht wird es Zeit, dass es ihnen mal jemand sagt:

    Liebe Pegida-Demonstranten, was Ihr da treibt, ist kontraproduktiv. Das hat nichts mit Zivilcourage zu tun. Und das ist auf eine verstörende Weise Pro-Deutschland. Wundert Euch bitte nicht, wenn Politik und Medien leider dazu gezwungen sein werden, Euch als Vaterlandsfreunde und Anti-Europäer zu brandmarken. Und wenn Ihr es dann immer noch nicht kapiert habt, eben als Nazis und ewig Gestrige. Notfalls mit Hilfe von V-Männern, da haben wir in einer bestimmten Ecke noch jede Menge Gewehr bei Fuß stehen, die schon dafür sorgen werden, dass Eure altbackene Demonstration bald ausschaut wie Euer persönlicher Reichsparteitag...""
    http://www.theeuropean.de/alexander-wallasch/9362-ueber-die-aufregung-um-pegida

  11. Auf jedem falle lassen die SED-Bonzen immer häufiger die Masken fallen. Außerdem weiß jetzt wenigstens das Bundestag und die deutscher Systemjournalisten mehrheitlich das gleiche Demokratieverständnis haben wie Nordkorea. In der ober erwähnte Internetadresse http://www.pi-news.net einige stalinistische Tendenzen bei der Antifa Bewegung entdeckt.

Kommentare sind deaktiviert.