Osnabrücker Muslim erstattete Anzeige gegen den Comedian Dieter Nuhr wegen „Verunglimpfung einer Religion”

Moslem erstattete Anzeige gegen Dieter Nuhr wegen dessen Kritik am Islam

Wie sehr Moslems bereits die Gedanken- und Redefreiheit in Deutschland abzuschaffen versuchen, erfährt man normalerweise nicht, wenn man nicht persönlich davon betroffen ist. Autoren, Publizisten und nun auch Comedians, die den Islam analysieren und zu Recht kritisieren, müssen jederzeit mit einer Anzeige seitens Moslems, die sich hier in Deutschland häuslich eingerichtet haben, rechnen. Und manchmal kommt es auch zu einer Anklage vor Gericht (wie bei Michael Mannheimer, der von einem Düsseldorfer Imam wegen „Verunglimpfung einer Religion“ angezeigt wurde). Nun wurde auch Dieter Nuhr Opfer dieses „Law-Fares“, wie es im englischen Sprachraum heißt: Massive Anzeigen seitens Vertreter der intolerantesten aller Religionen gegen jede Kritik am Islam. Was viele Richter und Staatsanwälte nicht zu wissen scheinen ist, dass sie sich mit der Entgegennahme solcher Anzeigen zu willfährigen Helfershelfern der barbarischen Scharia machen. Denn diese sieht seit 1400 Jahren die Todesstrafe auf Kritik am Islam oder Mohammed vor. Doch Politiker und PEGIDA-Kritiker behaupten nach wie vor, es gäbe keine Islamisierung in Deutschland.

PS: Das Verfahren gegen Mannheimer wurde vor wenigen Wochen offiziell eingestellt

Michael Mannheimer, 19. Dezember 2014

***

Dieter Nuhr

“Über den Islam reden führt zu körperlicher Gewalt”

Dieter Nuhr äußert sich in einem Interview erneut zum Thema Religionskritik. Der Comedian kritisiert besonders die Vertreter des Islams: Eine kritische Auseinandersetzung sei nur schwer möglich.

Es war eine der Debatten des Jahres. Im Oktober 2014 erstattete der Osnabrücker Muslim Erhat Toka Anzeige gegen den Comedian Dieter Nuhr. Sein Vorwurf lautete “Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften”. Nuhr hatte in seinem Programm das islamische Frauenbild wie folgt beschrieben: “Im Islam ist die Frau zwar frei, aber in erster Linie frei davon, alles entscheiden zu müssen.” An anderer Stelle sagt er: “Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann hätte ihn geschrieben.”

Die Anzeige sorgte deutschlandweit für Diskussion: Was darf Satire – was nicht?

In einem Interview mit dem Online-Magazin “Planet Interview” äußert sich Nuhr nun erneut über den Islam, Religionskritik sowie über die Linke und den IS-Terror. Anlass ist sein Jahresrückblick, der am 18. Dezember in der ARD ausgestrahlt wird.

Das Ermittlungsverfahren gegen Nuhr wurde eingestellt. Er sagt, er habe “von behördlicher Seite” noch nicht mal eine Mitteilung bekommen, habe von der Anzeige nur “aus der Zeitung” erfahren. Trotzdem kommt er noch mal auf den Vorfall zu sprechen:

“Mich stört, wenn ein Salafist meint, ich dürfe über ihn und sein Verhalten keine Witze machen, weil er einem bestimmten religiösen Glauben anhängt. Das finde ich lächerlich. Ich glaube, dass Toleranz notwendig ist, auch für Satiriker.” …

http://www.welt.de/vermischtes/article135541532/Ueber-den-Islam-reden-fuehrt-zu-koerperlicher-Gewalt.html


***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

10 Kommentare

  1. Wie krank diese Religion ist zeigt nicht nur diese Anzeige. Jeden sehen wir aufs Neue, was sie mit Menschen macht, die einen andewren Glauben als den islamischen haben. Selbst untereinander sind die Moslems Todfeinde: Schiiten gegen Sunniten, Sunniten gegten Aleviten.

    Mord und Totschlag seit 1400 Jahren im Namen Mohammeds und Allahs – eines Gottes, der täglich seine Menschenopfer verlangt wie die Götter der Mayas und Azteken.

    300 Millionen Nichtmoslems wurden bislang von diesem Todeskult getötet. Und das Morden geht fröhlich weiter. Tag für Tag, Woche für Woche.

    Und unsere Politiker, die uns den isla,m beschert haben, faseln immer noch von einem friedlichen Islam.

    Dieter Nuhr: Bleiben Sie standhaft. Lassen sich sich nicht von dieser Zivilisations-Pest, die sich die Tarnkappe einer Religion übergezogen hat, in Ihrer berechtigten Kritik an ihr beeinflussen.

    Wir stehen hinter Ihnen!

  2. Seine Islamkritik hat mich zu einem absoluten Fan Dieter Nuhrs gemacht. Comedians, die sich das nicht trauen, sollen ihren Beruf an den Nagel hängen. Immer gegen Merkel oder Franz-Joseph Strauß vorgehen – ach Gott, wie mutig!

    An Nuhr wird noch mehr Menschen kalr werden, wie gemeingefährlich der Islam ist. Er schleicht sich in nichtislamische Gesellschaften ein wie ein Virus in seinen Wirtskörper – und wenn er stark genug ist, vernichtet er die Gesellschaft.

    Am Beispiel des Angriffs gegen die Meinungsfreiheit (wie im Fall Nuhr und Mannheimer)kann jedermann die große Gefahr erkennen, die von diesem Todeskult ausgeht.

    Wer sich nicht mit allen Kräften gegen diese antifreiheitliche Macht wehrt, hat die Freiheit nicht verdient.

  3. Meines Erachtens ist Satire sehr wichtig, um diesen satanischen Irrglauben und Mord- und Totschlagskult zu demaskieren. Es ist auch sehr wichtig, die Menschenverachtung und Grausamkeit darzustellen, aber andererseits ist eine umfassende und objektive Aufklärung breiter Bevölkerungskreise über diesen geisteskranken Dreck weitaus wirkungsvoller.
    Nebenbei: ich schätze Dieter Nuhr sehr, aber dennoch begeht er weiterhin den Fehler, zwischen friedlichen Moslems und so genannten „Islamisten“ zu differenzieren. Die Gewalt und der Haß haben ihren Ursprung ausschließlich im Koran, und darum ist eine solche Untrscheidung vollkommen hirnrissig!

  4. Mal sehen wie lange es sowas noch in Deutschland geben wird.
    Wie sowas in der Zukunft aussehen wird kann man in dem Film gut sehen. Klassen voller Musels und die Unterdrückung der restlichen Deutschen Schüler.
    https://www.youtube.com/watch?v=5vjJSC970V0

    Was jetzt in der Schule passiert wird eines Tages alle treffen. Und dann wird es kein Nuhr mehr geben.

  5. Alle Verharmloser sollten den Film Persepolis sehen – insbesondere die Linken – denn sie werden die ersten sein, die am Baukran baumeln.

  6. Na, ich weiß nicht!
    Habe gestern um 22.55 Uhr in der ARD „Nuhr 2014 – Der Jahresrückblick“ gesehen, da ist er schon gewaltig zurückgerudert und hat heftig gegen Pegida polemisiert.
    Ansonsten ist DN sicher besser als andere seines Fachs.

    MM. Ja, bekannt. Der wurde offenbar vom ARD auf Kurs gebracht. aber erstmal abwarten: Der Nuhr..den kann man nicht so leicht verbiegen.

  7. Lisje …
    Genau D E N Eindruck hatte ich auch schon in seiner
    vorherigen Sendung!!! Bin sicher daß man ihm die
    Pistole auf die Brust gesetzt hat, mit der Vorgabe:
    „Schluß mit der islam-Komik oder Hartz4“!!! Die übliche
    Vorgehensweise bei den „Öffentlich-(Ve)rächtlichen“!

  8. @ Lisje und Kammerjäger: Schließe mich Euren Aussagen an. Der Dieter Nuhr wird gerade rigoros weichgespült. Und wie leicht das geht, wenn man angreifbar ist (Familie, Arbeit, gesellschaftlicher Status) zeigt u.a. das Beispiel von Tommy Robinson!

  9. Den Herrn Nuhr kann man garnicht anzeigen.

    Islam ist keine Religion sondern eine „Ideologie“.

    Beinahe hätte ich „Idiotologie“ geschrieben.

    Was einem in den Kopf kommt wenn man über den

    Schundroman nachdenkt.

    +++++

    Die einzigen die Hierzulande noch den Mund auf

    machen können sind die Rentner.

    Darum Rollatorbrigade an die Front !!!

  10. Vielleicht hatte Dieter Nuhr auch Angst davor
    „ge’heisigt“(in diesem Fall „ge’nuhrt“)zu werden!

    In diesem perversen Land ist mittlerweile A L L E S möglich!

Kommentare sind deaktiviert.