Warum unterstützt der ZdJ den Islam?


pegida_schuster

In was für einem bekloppten Land leben wir?

“Moslems in Deutschland schlagen auf jüdischen Rabbi ein, bedrohen und verprügeln jüdische Kinder, greifen jüdische Touristen an und bedrohen jüdische Ladenbesitzer, Moslems greifen Synagogen an, Moslems schreien in Essen und anderen deutschen Städten… “Juden ins Gas” und der Präsident des Zentralrat der Juden stellt sich vor die Moslems.. In was für einem bekloppten Land leben wir?”  (Ein PI-Kommentator)

***

Offener Brief von Dr. Hans Penner

Warum unterstützt der ZdJ den Islam?

Sehr geehrter Herr Dr. Schuster, Ihrer Kritik an Bürgern, die sich gegen die Islamisierung Deutschlands wehren, muß widersprochen werden. Es ist unverständlich, daß Sie die spärlichen Sympathien für Juden in Deutschland aufs Spiel setzen, indem Sie den Islam unterstützen.

In Berlin können Juden keine Ladengeschäfte eröffnen. In Offenbach mußte der Stadtschulsprecher sein Amt aufgeben, weil er Jude ist. Jüdische Schüler müssen ihre Identität verbergen. Ich erinnere an die Sympathien Hitlers für die Moslems.



“Warum unterstützt der ZdJ den Islam?

Aus dem gleichen Grund, aus dem die evangelische und die katholische Kirche den Islam unterstützen:

Es sind staatsnahe Institutionen, die von Personen bzw. Personengruppen gelenkt werden, die der etablierten politischen Macht nahestehen, sie sind damit keine unabhängigen Vereinigungen freier Bürger, sie gehören nicht der Zivilgesellschaft an. Sie können auch keinen Anspruch darauf erheben, “die Christen” bzw. “die Juden” in Deutschland zu repräsentieren. Sie repräsentieren zuallererst ihre eigenen persönlichen Interessen – und die Interessen der Regierenden.

Daher plappern die Vertreter dieser Institutionen die Durchhalteparolen des Multi-Kulti-Staates bedingungs- und besinnungslos nach. Kritik an der gerade vorherrschenden Staatsideologie ist von ihnen nicht zu erwarten.

Ist der Schaden im Falle der evangelischen und katholischen “Amtskirchen” schon groß, so ist er im Falle des ZdJ geradezu fatal. Durch die Komplizenschaft des ZdJ mit dem Islam entsteht der jüdischen Gemeinschaft in unserem Land gewaltiger Schaden, neuer und zusätzlicher Antisemitismus in der deutschen Bevölkerung wird provoziert, vorhandene antisemitische Einstellungen verstärkt und die Lebensbedingungen der jüdischen Bürger verschlechtert.

Was wäre eigentlich, wenn sich der ZdJ islamkritisch äußern würde? Was könnten die Juden in Deutschland gewinnen, was könnten sie verlieren?

Gewinnen könnten sie die Sympathie und Unterstützung sehr vieler Deutscher, die es als Akt der Solidarität empfinden würden, wenn die offizielle Interessenvertretung der Juden in Deutschland gemeinsam mit den nichtjüdischen Deutschen für den Schutz der christlichen-jüdischen Abendlandkultur eintreten würde. Dies würde sicherlich auch antisemitischen Einstellungen unter Deutschen entgegenwirken.

Was könnten sie verlieren? Sie könnten die verlogene oberflächliche und nicht wirklich ernst gemeinte Kooperation mit islamischen Organisationen verlieren, eine Kooperation, die den jüdischen Bürgern in Deutschland bisher keine Vorteile gebracht hat. Brutale antisemitische Übergriffe durch Moslems sind an der Tagesordnung, wenn Juden als solche erkennbar sind, werden sie auf offener Straße attackiert, mißhandelt, verprügelt und abgestochen. Sie müssen daher ihre religiöse Zugehörigkeit in der Öffentlichkeit verbergen, um nicht Opfer brutaler Gewalt zu werden. Islamische Organisationen tun nichts, um dieser Gewalt-Epidemie auf deutschen Straßen zu begegnen, und weil der Islam die Vernichtung aller Juden zum Ziel hat, können sie -ehrlicherweise gesagt- auch nichts tun, da es ihrer Religion widersprechen würde, Juden zu schützen.

Ich würde dem ZdJ dringend empfehlen, sich vom Staat und dessen Ideologie zu distanzieren und sich offen mit dem deutschen Volk zu solidarisieren. Die Deutschen würden es mehrheitlich begrüßen, wenn der ZdJ auf ihrer Seite stünde.”

Einschub vom Blogbetreiber


Sie fördern ebenso wie evangelische Theologen und viele Politiker die islamische Propaganda. Diese Propaganda stellt den Islam als eine friedfertige Religion dar und bezeichnet die massenhaften Morde und Folterungen durch Moslems als “unislamisch”. Sie unterschlagen, daß der Koran für jeden Moslem verbindlich ist und Gewalt fordert.

Das Leben des Mohammed muß für jeden Moslem unbedingtes Vorbild sein. Mohammed (ca 570 – 632), der Gründer des Islam, wurde in Yathrib (Medina) nach seiner Flucht aus Mekka der Alleinherrscher über die dortigen jüdischen und arabischen Volksstämme. Mohammed überfiel Karawanen in einer Zeit traditioneller arabischer Waffenruhe. Der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa lehnte eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“.


“Warum unterstützt der ZdJ den Islam? Weil im Zentralrat die gleichen Verräter und Systemprofiteure sitzen wie in den Parteien, Kirchen, usw. Man kennt sich und hält zusammen gegen die Interessen des deutschen Volkes und dafür wird sogar der Islam unterstützt.” Ein PI-Kommentator

(Einschub vom Blogbetreiber)


Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige jüdische Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Mohammed ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet – insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über… Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“ (Quelle: J. Bouman: Der Koran und die Juden; Darmstadt 1990).

Für jeden Moslem ist es religiöse Pflicht, sich für ein islamisches Deutschland einzusetzen:

“Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das, was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht, und ihr glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift geglaubt hätten, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler” (Sure 3:110).

Der Islam ist eine totalitäre politische Ideologie. Aus den 20. Jhdt. haben wir gelernt, welch verheerende Wirkung totalitäre Ideologien haben. Wir müssen uns engagieren für die Erhaltung des freiheitlichen Rechtsstaates und uns deshalb gegen den Islam wehren, weil dieser mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Kontakt: info@zentralratdjuden.de


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments