PEGIDA im Spiegel der internationalen Presse

„Grundsätzlich glaube ich, sollte man tausende Demonstranten nicht einfach ignorieren. Es ist das Recht der Bürger, auf die Straße zu gehen und ihre Meinung auszusprechen – auch wenn das sehr emotional geschieht.“

Alison Smale, Auslandskorrespondentin der New York Times

***


Von
Wolfgang Prabel
Veröffentlicht am

Dresden im Spiegel der internationalen Presse

Je weiter man entfernt ist, desto mehr Überblick hat man über ein Gesamtpanorama. Das ist auch in der Politik so. Darum werfen wir einen Blick auf die PEGIDA-Demonstrationen im Spiegel der internationalen Medien. Wir müssen da natürlich erstmal in staatsfinanzierte und in marktwirtschaftlich agierende Medien unterscheiden.

Die staatsfinanzierten Medien aus Rußland und China, nämlich Russia Today und Epoch Times, stehen den Demonstranten sehr aufgeschlossen gegenüber. Sie berichten kritiklos über alles was tatsächlich vorgefallen ist und gesagt wurde. Fakten, Fakten, Fakten… Die Freundschaft zum deutschen Volk ist natürlich nicht ganz selbstlos. China und Rußland haben große Probleme mit einheimischen Moslems, zum Beispiel durch die Besetzung Tschetscheniens und der Krim bzw. durch Terroranschläge im Heimatgebiet.

Da ist eine salafitenkritische Demo im Ausland natürlich nice to have um zu Hause darüber zu berichten. Andererseits gibt es natürlich die Versuchung, die Dresdner, die von den deutschen Medien so stiefmütterlich behandelt werden, emotional auf die Seite Rußlands und Chinas zu ziehen und gegen das verantwortungslos vor sich hindämmernde politische Berlin aufzubringen.

Aber auch die europäischen und amerikanischen Medien lassen sich nicht auf das niedrige Niveau des deutschen Journalismus ein. Le Figaro aus Paris schrieb:

“Tausende von Menschen kommen jeden Montag auf die Straßen in Dresden, mit dem gleichen Motto wie im Jahr 1989 bei der friedlichen Revolution in Ost-Deutschland “Wir sind das Volk!”. Aber dieses Mal, um auf “die Gefahr der Islamisierung” des Landes hinzuweisen. Letzte Woche waren es 10.000. … Die Losungen werden über das Internet und die Facebook-Seite der Pegida an bereits fast 50.000 Fans geteilt. Laut einer Umfrage von „Der Spiegel“ teilen 34% der Deutschen die  Befürchtung der “wachsenden Islamisierung in Deutschland.”

Weil mit dem mdr niemand von den Demonstranten gesprochen hat, führte dieser Sender ein Interwiev mit der Deutschland-Korrespondentin der New York Times, Alison Smale, die die Demo besucht hatte und sogar mit Lutz Bachmann spreche durfte. Sie sagte dem mdr:

„Grundsätzlich glaube ich, sollte man tausende Demonstranten nicht einfach ignorieren. Es ist das Recht der Bürger, auf die Straße zu gehen und ihre Meinung auszusprechen – auch wenn das sehr emotional geschieht.“

Die Basler Zeitung schreibt:

„Das Vokabular zeigt die Ratlosigkeit: Von «Rechtspopulisten» ist die Rede, von «Menschen», die man «nicht ausgrenzen» dürfe, die es vielmehr «abzuholen» gelte. Auch das Modewort «krude» kommt immer wieder zum Einsatz: Deutschlands Politiker und Journalisten blicken verständnislos auf das Phänomen «Pegida», greifen tief in die Phrasenkiste und ziehen die üblichen Versatzstücke heraus, die in solchen und ähnlichen Situationen zum Einsatz kommen. Verstehen tun sie das, was sie da sehen, offensichtlich nicht.“

Die BAZ äußert auch Zweifel:

„Wie verwirrt die «Pegida»-Leute sind, zeigt sich auch in ihrer Sympathie für den russischen Präsidenten: «Putin, hilf uns!», hiess es in Dresden auf einem Plakat. Unbeantwortet bleibt die Frage, was um alles in der Welt am russischen Modell so attraktiv sein soll, dass Bürger eines der reichsten Länder der Welt ausgerechnet im Kremlherrn den Weissen Ritter zu erkennen meinen, der sie aus ihrer eingebildeten Notlage erretten könnte.“

Wie man sieht ist die internationale Presse nachsichtig mit PEGIDA. Niemand im Ausland will die  Wasserwerfer auffahren lassen, wie das der Hamburger „SPIEGEL“ vorgeschlagen hat.

Viele internationale Zeitungen nehmen keine Notiz von Dresden. La Republica aus Rom und Rzeczpospolita aus Warschau berichteten nichts aus der Elbmetropole. Zu weit weg, zu uninteressant, keine Korrespondenten vor Ort. Europa wird immer beschworen, aber die Nachrichtenmärkte sind national. Wir erfahren ja auch nicht was in Rom und Warschau gerade die Chefredaktionen bewegt.

Quelle:
http://www.prabelsblog.de/2014/12/dresden-im-spiegel-der-internationalen-presse/


 

17 Kommentare

  1. Die Aufmerksamkeit der internationalen Presse tut

    gut.

    Nicht gut ist, dass die von PEGIDA als Ratten von

    den eigenen Politikern beschimpft werden.

    +++++

    Ihr könnte diese Lawine nicht aufhalten.

    Das Volk muckt auf.

  2. Die Bemerkungen der Politiker zeigen auch wie weit

    wir schon ein unterwanderter und teilislamischer

    Staat geworden sind.

    Haben wir schon eine "Leidkultur" ???

  3. Sehr guter Artikel, danke!

    Da sich Pegida gegen das deutsche Establishment wendet, das es sich gerade so schön bequem auf Steuerzahlerkosten eingerichtet hat, kritisiert jenes Pegida!
    Ausl. Journalisten können keine Besitzstandswahrung machen.

    Pegida ist zudem ein Exportmodell: Auch in Dänemark gibt es das jetzt.

  4. " auch wenn das sehr emotional geschieht."

    Aus reinem Vernunftdenken gehen die Deutschen schon gar nicht auf die Straße, außer Verdi scheucht sie auf und es ist was abzugreifen von Besserverdienern.

    Würden sie es tun, der Schuster wäre bis heute nicht ausgestorben bei all den vielen Gründen zum "auf die Barrikaden" gehen.

    ---

    Tja, auch die AfD hat nicht alle einfangen können und das ist gut so.

  5. Sicher sind internationale Meinungen wichtig und hochbedeutend.Aber ich kennen des linke altbekannte Scheusal.
    Anstatt nun die Stimme des Volkes wenigstens etwas ernst zu nehmen,geht man dazu über noch furchtbarere und schlimmere Verbrechen am Volk zu verüben.Ähnlich der Nazimanier;war der Täter durch den Staat nicht zu fassen,verhaftete man einfach dessen Angehörige oder Familien.Diese Repressalien dienten der Superabschreckung.Auffallend ähnlich spielt sich das Drama hier ab.
    Desto mehr das Volk schreit,desto elender reagiert der Linke Mob.
    Eben genau des Volkes Stimme zum Trotze lässt man sich z.B. einfallen den Weg nach hierher noch einfacher und unbürokratischer für Asylanten zu gestalten.Man holt einfach,dreckig verlogen noch mehr herein.Kann ja kein Fehler sein,mit euch dreckigem Sumpf werden wir schon fertig.Das ist typisches linkes Gedankengut und wird mit aller Härte angewndet werden.
    Nach dem Solinger Brandanschlag 1993 war es auch so.Wer auf die feinen Regungen der Linkskultur achtet wird bemerkt haben das ausgerechnet zu dem Zeitpunkt die doppelte Staatsbürgerschaft für Ausländer eingeführt wurde.Das war die volle linke Trotzreaktion.Also aufpassen und feinfühlig beobachten.
    LG Monika

  6. Gerade die evanelische Kirche macht mit ihrem

    Häuptling Brettfort ein schlechtes Bild ab.

    +++++

    War es nicht Martin Luther der die Stimme erhob

    gegen die Willkür. Und er haat sogar öffentlich

    seinen Widerspuch an eine Kirchentür genagelt.

    +++++

    Warum darf das Deutsche Volk nicht auf Miss-Stände

    hinweisen ???

  7. "Viele internationale Zeitungen nehmen keine Notiz von Dresden. La Republica aus Rom und Rzeczpospolita aus Warschau berichteten nichts aus der Elbmetropole. Zu weit weg, zu uninteressant,..."

    ...zu groß ist die Gefahr,
    dass sich die jeweilige Bevölkerung darin selbst erkennt,
    die Parallelität der Politiker, Lobbyisten,
    Seilschaften, Blutsauger... sieht,

    ...als zu groß erachtet man aufseiten derer,
    die die Journnaille bezahlen die Gefahr,
    dass eine Berichterstattung über Tatsächliches
    dem ohnehin labilen Zustand des status quo vernichtenden Vorschub leistet, der die Herrschaften wegspült, das Geschwulst öffnet.
    Je länger letzteres unter "Verschluss" gehalten wird, desto größer und druckvoller wird es,
    bis zum "finalen Knall"...
    ...oder dem vorherigen Tod des Gesamtorganismus...

    ...ein Segen für den Organismus,
    nicht jedoch für Geschwüre, Geschwulste, Eiterbeulen, Blutsauger, Viren, Parasiten,...
    Krebszellen, ...Sonstiges.

  8. Deutschland gleicht einem Krebsgeschwulst.
    Die einzelnen Zellen folgen keiner Gesetzmäßigkeit außer der,
    maximal viel Energie aus dem Gesamttopf für sich selbst zu ziehen,
    ohne Akzeptanz übergeordneter Regeln,
    die einen Organismus am Leben erhalten,
    mehr noch,
    die einen Organismus definieren,
    die ihn erst entshene lassen,
    die Grundvoraussetzung seiner Existenz sind.

  9. Kopp-Online : Informationen , die Ihnen die Augen öffnen !

    ++++ Frankfurter Allgemeine ++++ "Wirtschaft" . Heute 02.01.2015

    Ifo - Chef SINN(los)

    Warum die Zuwanderung die Staatskasse belastet !

    Die bisherige Migration mit zu vielen Geringqualifizierten ist ein Verlust-Geschäft , hat Hans - Werner Sinn(los) in der FAZ vorgerechnet !

    ......Äähhm , vorige Woche noch hat er genau das gegenteil behauptet ....!

    Deutschland bräuchte noch viel mehr Zuwanderung , damit es in der Wirtschaft wieder aufwärts geht ....! Migraten würden unseren Wohlstand sichern ! Migration wäre eine "Bereicherung" für uns alle !

    ......ich möchte mal zu gern wissen , was der Herr SINN(los) raucht . So ein (Wahn)SINN !

    UNGLAUBLICH !

    PS : Vor Jahren hat er sich negativ über Hartz4 bezieher geäußert , seitdem ist der bei mir erledigt . Schlecht reden über Menschen die unverschuldet in so eine Situation gekommen sind.....!

    Entschuldigung ! Gehört vielleicht nicht hier her , aber das musste ich los werden .

  10. Gut zu wissen: In den Augen der anderen ist unsere Regierung eine Schande für Deutschland.

    ---------------

    Der neue Merkelmensch wird geformt. Er soll still, arbeitsam, folgsam, friedlich und vor allem nicht so schlau sein. So kann er, und das ist jetzt nicht mehr erwünscht, sogar fließend schreiben. Es reicht vollkommen, daß er in Blockschrift schreibt, das Verbinden von Buchstaben miteinander fällt immer mehr Schülern sehr schwer. Die klassische Handschrift ist problematisch, die Schüler sollen sich vielmehr auf den Inhalt konzentrieren und nicht auf das Verbinden der Buchstaben.
    Das ultramoderne und zukunftsfeste Hamburg hat die Schreibschrift bereits abgeschafft. Andere Bundesländer wollen folgen.
    HAZ 30.12.14

    --------------------

    Gibt es eine Revolution ohne Gewalt? Ist es möglich, eine selbsternannte Demokratie, die massiv indoktriniert mittels Staatsmedien und Volkskammer mit der Folge, daß jede neue Partei übelst verleumdet und zersetzt wird und die im Alleingang beherrscht wird von der Großen Vorsitzenden, gewaltlos zu verändern?
    Oder geht das nur, wenn 250.000 Menschen den Reichstag und die Parteizentralen stürmen und die Regierung vor die Wahl stellen, sie zu erschießen oder abzudanken?
    Schwarze Phantasien eines alten Mannes? Ja, natürlich, und so geht es nicht. Das sage ich ausdrücklich für den Staatsanwalt. Wenn aber 30 % eine Islamisierung sehen, warum bekommt dann die AfD keine 30 %? Also doch mit Gewalt? Wurde denn nicht die Gewalt in der Ukraine, die zum Sturz der Regierung führte, ausdrücklich gutgeheißen? Also gibt es doch gute Gewalt?

  11. Terminator
    Freitag, 2. Januar 2015 12:01

    "Schlecht reden über Menschen die unverschuldet in so eine Situation gekommen sind…..!"

    Gut, daß Sie der Meinung sind, daß unsere H4-Migranten unverschuldet an ihrem schlimmen Los sind!

    Bei allem Respekt, aber Prof. Sinn ist einer der ganz wenigen, der sich überhaupt noch gegen die staatsverordnete Meinung stellt, und zwar sowohl beim Euro, bei den Rettungsschirmen als auch bei der Zuwanderung. Es ist traurig, daß er ausgerechnet hier so unqualifiziert beschimpft wird. Kein Wunder, wenn der zusammengepresste Staatsapparat leichtes Spiel hat bei der Plünderung der Bürger, wenn sich die ohnehin kleine Opposition gegenseitig herunterzieht.

  12. „Ein Schiff wird kommen…“
    (ein Schiff pro Tag, nicht schlecht, die kriminellen Schleuser „verdienen“ sich eine goldene Nase, und wer von den „Flüchtlingen“ hat die Mittel, horrende Summen zu bezahlen? Verfolgte?
    Opfer?
    Täter, die ihre selbstproduzierte Hölle hinter sich lassen wollen hin zu der Alimentationshängematte des Sozialstaates, der seine eigene Bevölkerung verrät?
    (mit denen, und nur mit denen kann man es machen)

    Inzwischen geben die Abfalleimer angesichts der rapiden Zunahme der Sammler kaum noch
    genügend Flaschen her, aber dies ist eh beinahe ausnahmslos nur ein Betätigungsfeld ärmster Deutscher)

    „Ohne Besatzung
    Weiterer Frachter mit 450 Flüchtlingen treibt auf Italiens Küste zu“

    http://www.focus.de/panorama/welt/ohne-besatzung-schiff-mit-450-fluechtlingen-treibt-auf-italiens-kueste-zu_id_4378137.html

  13. "Füchtlinge" bereichern Europa und zwar so:

    ÖSTERREICH
    Nigerianer fackelte "im religiösen Wahn" Asylheim ab, berichten die Medien
    http://www.pi-news.net/2015/01/oesterreich-nigerianer-fackelt-unterkunft-ab/

    SCHWEDEN
    Die "traumatisierten Kriegsflüchtlinge" tragen teure Jack-Wolfskin-Winterjacken à 2.096 Kronen (rd. 220 Euro).
    http://www.pi-news.net/2015/01/fluechtlings-groteske-in-schweden/

    DEUTSCHLAND
    Asylerpresser: "Deutsches Essen schmeckt nicht!"
    In diesem Fall war dem “Flüchtling” vor dem Müllcontainer(siehe Foto) der Zuckergehalt des Orangensafts (15%) zu hoch. Jetzt bekommt darum jeder Asylbewerber 140 Euro/Monat und Person, um sich selbst Lebensmittel kaufen zu können.
    http://www.pi-news.net/2015/01/asyl-irrsinn-deutsches-essen-schmeckt-nicht/

  14. Islamische Monarchie(Islam-Diktatur) Saudi-Arabien lobt Herrscherin Merkel für Anti-Pegida-Rede

    ""Die islamische Netzwerk ISECO hat Angela Merkel für ihre Pegida-Schelte gelobt. Der saudische Präsident der Gruppe fordert von Deutschland die Achtung der Menschenrechte.

    Das ist grotesk: In kaum einem anderen Land werden die Menschenrechte im Namen des Islam so mit Füssen getreten wie in Saudi-Arabien. Andersgläubige oder aufgeklärte Muslime werden aus der Region vertrieben – und kommen als Flüchtlinge nach Deutschland.

    Der Beifall aus der falschen Ecke ist ein Beleg für den grenzenlosen Opportunismus der Bundesregierung in der Flüchtlings-Debatte.""
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/01/islamische-monarchie-saudi-arabien-lobt-merkel-fuer-anti-pegida-rede/

  15. Zu Harald (Nr. 14):

    Stiefmutti, Harald, Stiefmutti! Eigene Kinder hat sie nicht, die sind aus Prof. Sauers erster Ehe.

Kommentare sind deaktiviert.