Massenimmigration und Islamisierung: Als Politiker noch die Wahrheit sagten

Massenimmigration

Ohne Volksbefragung und grundgesetzwidrig haben Linke Deutschland zu einem Einwanderungsland erklärt. Das kommt einer Kriegserklärung an die Bio-Deutschen gleich

Wer die folgenden - chronologisch angeordneten - Aussagen unser Politiker zum Thema Massenimmigration und Islamisierung Deutschlands liest, wird sich fragen, ob wir heute, im Jahre 2015, tatsächlich noch im selben Land sind wie damals, als politische Köpfe im Grunde nichts anderes sagten als wir heutigen Islamkritiker oder heutige islamkritische Bewegungen wie PEGIDA und HOGESA. Wo ist sie geblieben, die Vernunft, die damals schon den Absturz Deutschlands bei einer überbordenden Massen-Einwanderung vorausgesagt hatte? Nein, es waren keine Hinterbänkler, sondern gestandene Politiker wie ein Wehner, ein Willy Brandt und ein Schily, die schon vor 40 Jahren zu einem Stopp der Immigration aufgefordert haben. Und sie hatten gute Gründe, dies zu tun. Führt man dieselben Gründe heute an, wird man als homophob, Rassist, Menschenfeind und Ausländerhasser: kurz, als Unmensch in Menschengestalt diskreditiert. Das würden vermutlich auch jene Spitzenpolitiker - lebten sie noch - , deren kritische Aussagen zur Masseneinwanderung und Islamisierung Deutschlands Sie in der Folge lesen können. An kaum einem andern Beispiel kann man so gut erkennen, wie sehr sich der Kurs unseres Landes gewandelt hat. Was früher undenkbar war, ist heute Standard. Und umgekehrt. Geschrieben hat das politische Drehbuch der letzten Jahrzehnte vor allem der deutsche Sozialismus, der sich mit den Ex-DDRlern Gauck und Merkel in Deutschland nun endgültig durchgesetzt hat. Doch die Geschichte lehrt: Nichts bleibt, wie es ist. Es liegt allein an uns, dem deutschen Volk, ob wir so weitermachen wollen wie bisher.

Michael Mannheimer, 4.01.2015

***

 

Massenimmigration und Islamisierung: Als Politiker noch die Wahrheit sagten

1973

“Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.”

Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) in seiner Regierungserklärung vom Januar 1973


1982

“Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden."

Herbert Wehner in einer Sitzung des SPD-Parteivorstandes
am 15.Februar 1982


 

1982

In seinem 1982 erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit“ plädierte der linke Sozialdemokrat Martin Neuffer unter anderem dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken.” (zitiert aus Wikipedia)

Ihre Aussichten auf eine qualifizierte Ausbildung und einen qualifizierten Arbeitsplatz, überhaupt auf einen Arbeitsplatz, sind deutlich geringer als die deutscher Kinder. Mehr als die Hälfte von ihnen schafft überhaupt keinen Schulabschluß, einige bleiben Analphabeten. Diese Verlagerung des türkischen Bevölkerungswachstums in die Bundesrepublik ist, mit Verlaub gesagt, ein gemeingefährlicher Unfug.

In den meisten Fällen besteht nur wenig Aussicht, daß die gutgemeinten Integrationsbemühungen der Bundesrepublik je dazu führen werden, daß diese Türken Deutsche werden.

Es muß vielmehr damit gerechnet werden, daß die Integrationschancen mit der zunehmenden Massierung immer größerer Zahlen von türkischer Bevölkerung weiter absinken. Je mehr Türken hier leben, um so geringer ist die Aussicht, daß es zu einer echten “Einbürgerung” kommt.

Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozialsysteme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen.

TÜRKEN-KRITIK von Martin Neuffer, SPD, früher Intendant des NDR


 

 1987

„Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“

Der frühere Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr. Otto Uhlitz, SPD


 

1995

„Wenn das Geld für die Multikultur ausgeht, werden die unterschiedlichen Lebensstile in der Stadt explodieren!“

(Sinngemäß zitiert)

Der GRÜNE Spitzenpolitiker und Freund von Fischer und Cohn-Bendit, Alt68er Tom Koenigs in 1995 (laut FR), damals Kämmerer der Stadt Frankfurt am Main .Er gibt also zu, dass Mulikulti nicht Geld bringt, sondern kostet.


 

1999

 „Jedes Jahr kommen etwa 100.000 Flüchtlinge nach Deutschland. Davon sind nur drei Prozent asylwürdig. Der Rest sind Wirtschaftsflüchtlinge. Da darf man wohl die Frage stellen, ob unser System besonders effizient ist.”

Bundesinnenminister Otto Schily (SPD),   Berliner Zeitung, 8.11.99


 

2002

Sigmar Gabriel forderte die Union gestern auf, dem Zuwanderungskompromiss zuzustimmen. Das Gesetz sei dringend notwendig, um „Masseneinwanderung“ zu verhindern, sagte er bei einem Besuch in der BILD-Redaktion. Gabriel:

„Angesichts von 4 Millionen Arbeitslosen können wir keine Ausländer gebrauchen, die unsere Sozialsysteme belasten statt sie zu entlasten. Deshalb will das Zuwanderungsgesetz in seiner jetzt vorgelegten Form die Zahl der Einwanderer begrenzen. Dem muss jetzt endlich die Union zustimmen.“

 

Niedersachsens Ministerpräsident Sigmar Gabriel (SPD)BILD, Mittwoch, 27. Februar 2002


 

2014

"Das Ausmaß des Deutschensterbens und das Ausmaß der Einwanderung verlaufen derzeit so, dass in 20 Jahren die “Herkunftsdeutschen” gegenüber den sogenannten “Zukunftsdeutschen” in der Minderheit sein werden."

Newsletter des Landtags Sachsen 06/12


 ***
Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden
***

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 4. Januar 2015 0:27
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung: Fakten, Zitate über Deutschland (Islamisierung, Abschaffung etc)

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

10 Kommentare

  1. 1

    https://web.archive.org/web/20140704022625/http://www.martin-gillo.de/aktuell.asp?mid=0&uid=0&iid=247null

    MM: Nie einen Linke ohne Hinweis auf dessen Inhalt einstellen!!!

    Hier der Hinweis: "Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter! Es wird ein Zeitalter sein, in dem wir Herkunftsdeutschen in unserem Land die Minderheit darstellen werden. "

  2. 2

    Bundeskanzler Ludwig Erhard (CDU), 1965 “Die Heranziehung von noch mehr ausländischen Arbeitskräften stößt auf Grenzen. Nicht zuletzt führt sie zu weiteren Kostensteigerungen und zusätzlicher Belastung unserer Zahlungsbilanz.” (Regierungserklärung vom 10.11.1965)

    Heinz Kühn (SPD), Ausländerbeauftragter, 1980
    “Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Strömungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann bis zur Feindseligkeit steigern…Allzuviel Humanität ermordet die Humanität.”
    (Neue Osnabrücker Zeitung, 13.9.1980)

    Heinz Kühn (SPD) Ausländerbeauftragter, 1981
    “Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft.” “Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.”
    (Quick,15.1.1981)

    Richard von Weizsäcker, 1981
    “Nur wenn es gelingt, wirksame Maßnahmen gegen einen weiteren Ausländerzuzug zu ergreifen, nur dann werden wir mit denen, die hier verbleiben, zu einer menschenwürdigen Mitbürgerschaft kommen.”
    Regierungserklärung als Regierender Bürgermeister von Berlin, 2.7.1981

    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), 1981
    “Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.”
    (DGB-Veranstaltung, Hamburg, Nov.1981)

    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), 1982
    “Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.”
    (Die Zeit, 5.2.1982)

    Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU), 1983
    “Bundeskanzler Helmut Kohl hat darauf hingewiesen, daß der Zuzugsstopp für ausländische Arbeitnehmer nicht genüge. Darüber hinaus muß nach den Worten des Kanzlers ein erheblicher Teil der rund zwei Millionen in der Bundesrepublik lebenden Türken in ihre Heimat zurückkehren.”
    (AP-Meldung vom 26.1.1983)

    Kohl und Strauß waren sich darin einig, daß der Ausländeranteil in den nächsten zehn Jahren halbiert werden soll… und daß es keine Ausländergettos und keine “Subkultur” geben dürfe.
    (Die Welt, 17.3.1983)

    Das war damals alles schon bekannt, und was ist geschehen?? NICHTS!

  3. einerderletztendeutschen
    Sonntag, 4. Januar 2015 12:56
    3

    OT

    schäuble wollte schon 2011 den austritt griechenlands.

    janeeisklar.

    Sollte gr austreten, wird sich die stasischnalle vor die kamera schwingen zu sagen:
    "ich habs schon immer gesagt, die griechen müssen raus. Natürlich mussten wir den willen des deustchen volkes berücksichtigen, weshalb wir gegen den willen der regierung die griechen in der euroz halten mussten."

  4. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. Januar 2015 14:07
    4

    OT

    Da wird sich SPD-Kandidat fürs Berliner Bürgermeisteramt, politischer Ziehsohn des Heinz Buschkowsky, palästinensischer Araber Raed Saleh aber freuen:
    Palästinenser mit Beitrittsantrag beim Internationalen (islamophilen) Strafgerichtshof im Haag
    http://www.pi-news.net/2015/01/palaestinenser-mit-beitrittsantrag-beim-internationalen-strafgerichtshof-im-haag/

  5. 5

    Zu Martin Neuffer:

    Er war auch Oberstadtdirektor von Hannover, zuletzt bildete er eine Doppelspitze mit Schmalstieg. Der sorgte dann dafür, daß Neuffer weggemobbt wurde, weil er das symbiotische Verhältnis von Schmalstieg, der noch 25 Jahre Hannover beherrschen sollte, und der nach dem Parteibuch besetzten Verwaltung nicht mittragen wollte.

    Neuffer wollte übrigens das Asylrecht auf Europa beschränken.

    Ich habe seinerzeit auf der HAZ Neuffer zitiert und wurde gelöscht. Die HAZ löscht den Mann, der in der SPD ist und lange Jahre die Stadt geführt hat. Was für Löcher!

  6. einerderletztendeutschen
    Sonntag, 4. Januar 2015 17:10
    6

    @
    Hörmann
    Sonntag, 4. Januar 2015 15:56
    4

    Zu Martin Neuffer:

    ...........Die HAZ löscht................

    ##################################

    Die HAZ gehört grossteils der SPD. Daher dürfen die auch löschen was sie wollen 😉

  7. einerderletztendeutschen
    Sonntag, 4. Januar 2015 18:25
    7

    @
    Spirit333
    Sonntag, 4. Januar 2015 11:10
    1

    .........Kohl und Strauß waren sich darin einig, daß der Ausländeranteil in den nächsten zehn Jahren halbiert werden soll… und daß es keine Ausländergettos und keine “Subkultur” geben dürfe.
    (Die Welt, 17.3.1983)

    Das war damals alles schon bekannt, und was ist geschehen?? NICHTS!.........

    ################################
    das ist nicht ganz richtig:
    - die zahl der facharbeiter hat sich um mehrere 100% erhöht
    - die gefängnisse sind überfüllt
    - polizisten lassen ihren frust über facharbeiter - von denen sie ausgelacht werden - an biodeustchen autofahrern ab.
    - lehrer in grundschulen haben angst zur arbeit zu kommen
    - michelbürger schliessen um 19h ihre haustüren zu
    - der drogenhandel ist in DE in ungeahnte höhen gestiegen.
    - es gibt mehr moscheen als krankenhäuser in DE
    - die wohnungsmieten sind verdoppelt
    - die gehälter halbiert
    - eine autorep kostet 1000,-
    - der perso kostet 30,-
    - bei polizeischulen wird man auch auf türkorussich-etc begrüsst
    - den H4 antrag gibt es in 13 sprachen (weitere in vorbereitung)
    - fussballspeiler die auf der bank sitzen bekommen 1 mio. und werden von 16 jährigen deutschen mädels(die kein kind wollen) angehimmelt.
    - die geburtenrate in DE liegt weit unter 2, trotz facharbeiterfamilien aller art, bei denen sex noch einen höheren stellenwert hat als ein smartphone.

    - etc etc etc

    naaa, ist das nix? 🙂

  8. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. Januar 2015 19:52
    8

    Heutzutage VOLKSumERZIEHUNG AN ALLEN ECKEN UND ENDEN!

    KREUZWORTRÄTSEL(Schwedenrätsel)

    Gratisprintblatt "OWL am Sonntag", Nr. 1, 2015

    Gefragt wurde u.a. nach: Sahel, Altöl, Treueeid, Ehe, Italien, Elba, Teilhabe, Rufer, gnädig, Armut, Charité, Askese, Hurra, Spende, retten, Grenze, Kragen, Realos, ultra, leider, Indus, Virus, Kuhstall, Gas, Zebra, Weltmarkt, Ozean, Embargo, Getto

    Aber o.g. ist noch gar nichts, gegen 440 Schwedenrätsel total, 192 Seiten, 208 Rätsel, Kelterverlag Hamburg; Auflösungen am Heftende; Level 2 - 4 von 5

    Ein Rätsel auf Din-A-4-Seite, z.B. allein auf S. 6, gefragt wird u.a. nach, (Rechtschreibung übernommen):

    Arab. Markt: SUK, Internetadresse Yemen: YE, der 4. Kalif: ALI, arab. Sohn: IBN, 1. Präsident der Palästinenser: ABBAS, Kfz-Zeichen Mozambique: MOC, Bantustamm: EWE, Ort bei Teheran: REI

    In weiteren Rätseln wird wiederholt gefragt nach:
    Emir, Kibla, Mir, Fes, Kasbah, Iman, Imam, Orient, Ihram, Zara, Dschinn, Cyrus, Suren, Sure, Efe, Tar, Bei, Dau, Isa, Levante, ferner nach diversen schwarzafrikanischen Stämmen, aber auch nach WASG, VEB, CHARTA, MANDELA, GROSNY, BEUYS, Internetadressen

    (Bin aber erst auf S. 26)

  9. 9

    Wir dürfen uns (noch) wehren., steht im Grundgesetz! Also los geht's.

  10. 10

    Auch die New Yorker Antiislam-Aktivistin Pameler Geller hat nun Pegida in großen Lettern eine Seite für ihren Bericht gewidmet. "Ich ziehe meinen Hut vor den Antislam - Protesten, die gegenwärtig in Deutschland stattfinden. Merkel sollte sich dafür schämen, dass sie das verurteilt", sagt sie. Vollständiger Text unten. Pamela Geller hat in der ganzen US-Medienlandschaft bereits einen Namen. Interviews bei CNN und Vorträge haben sie populär gemacht. Damit dürfte Pegida auch in Übersee bald zur Berühmtheit gelangen.

    http://pamelageller.com/2015/01/jewish-man-attacked-by-muslims-singing-anti-semitic-songs-in-berlin.html/