Immer mehr Deutsche werden zu Wütbürgern wegen den Medien- und Politikerlügen, der Terroranschlag gegen Charlie Hebdo „habe nichts mit dem Islam zu tun“

Koran-book

Islam hat nichts Gewalt zu tun? Warum tragen überall auf der Welt Moslems den Koran in der einen und Waffen in der anderen Hand?

Journalisten und Politiker stehen wie nie zuvor mit dem Rücken zur Wand. Je deutlicher der Islam sein wahres Gesicht zeigt, desto verzweifelter halten sie an ihrer Lüge fest, islamischer Terror habe nichts mit dem Islam zu tun. so werden sie auch unmittelbar nach dem Massaker in Paris nicht müde zu behaupten, dieses hätte "mit dem wahren Islam nichts zu tun". Nun sind diejenigen, die dies behaupten, noch nie mit Wissen über den Islam aufgefallen. In den meisten Fällen haben sie weder den Islam noch die Hadithen gelesen (von letzterem wissen sie meist nichts), weder kennen sie das Leben Mohammeds, geschweige denn seine Verbrechen an der Menschlichkeit, noch haben sie Schriften echter Islamkenner wie den weltweit bekannten  deutschen Islamwissenschaftler Tilman Nagel oder dem ebenfalls international renommierten Hans-Peter Raddatzt über den islam zur Kenntnis genommen. Denn dann wüssten sie, dass der Terror dem islamischen System immanent ist. anstelle verlassen sie sich auf Aussagen wie dem Lügen-Imaam Idriz aus München (der das Prinzip der islamischen Taqiya anwendet: Der Pflicht, uns "Ungläubige" über das wahre Wesen des Islam zu belügen (auch davon haben die oben Genannten  keine Ahnung), oder sie verlassen sich auf ihre Berater, zumeist zum Islam konvertierte Islamwissenschaftler. Wie auch immer: Es spielen sich hier Multiplikatoren, Journalisten und vom Volke gewählte und in dessen Diensten stehende Politiker als etwas auf, was sie nicht sind: Als Kenner des Islam. Doch der Widerstand gegen diese wird immer stärker, wie sehr sie auch ihre (noch) dominierende Medienmacht gegen ihr Volk und gegen die Wahrheit einsetzen mögen. Widerstand, wie der im folgenden vorgebrachte Brief eines Deutschen an den Verantwortlichen im "Morgenmagazin", in dem dieser behauptete, das Attentat gegen Charlie Hebdo "habe nichts mit dem Islam zu tun".

Michael Mannheimer, 8.01.2015

***

Offener Brief eines zum Wutbürger gemachten  Deutsachen an die Verantwortlichen des "Morgenmagazins"

Ihre Realitätsverweigerung soeben im Morgenmagazin

Sehr geehrter Herr Oppermann,

Ihre Aussage „Die Attentäter auf die Redakteure von Charlie Hebdo haben nichts mit dem Islam zu tun“ hat mich zum Wutbürger gemacht. Die Attentäter riefen laut „Allahu Akbar“ und ich bitte Sie mir zu erklären, wie es sein kann, daß ein solcher´Ausruf unmittelbar nach der Mordtat nichts mit dem Islam zu tun hat.

Weiter hat Charlie Hebdo seit Jahren den Islam mitsamt seinen Terrorinhalten im Koran auf die Schippe genommen. Der Chefredakteur war sich seiner Bedrohung von Seiten der Moslems stets bewußt „Lieber stehend sterben als auf Knien“. Bitte erklären Sie mir, warum auch er als Opfer Ihrer Aussage zufolge nichts mit dem Islam zu tun hatte, obwohl er ihn seit Jahren aufs Korn genommen hatte. Einer der Täter hatte für den Islamischen Staat gekämpft und mutmaßlich dort an Kriegseinsätzen teilgenommen und gemordet. Bitte erklären Sie mir, ob auch das nichts mit dem Islam zu tun hatte.

Ich halte Ihre Aussage für schier unverantwortliche Realitätsverweigerung. Sie motiviert die Korangläubigen schlechthin zu immer mehr Terrorismus, solange sie durch Politiker wie Sie vor jeglicher Kritik nach schlimmsten Anschlägen gebetsmühlenartig in Schutz genommen werden. Hauptursache für terroristische Handlungen wie gestern sind weniger individuelle soziale Mißstände und persönliche Defizite, sondern eindeutig die zur Gewalt aufrufenden Suren im Koran.

Noch immer haben islamische Gewalttäter sich auf die Gebote Allahs berufen, seien es Atta und Binalshib,   Mohammed Bouyeri,  Mohamed Merah, Mehdi Nemmouche, oder Arid Uka, um nur wenige zu nennen und dem IS, Al Qaida, HAMAS, Hizbollah, Boko Haram, Al Shabab, MILF, Abu Sayyaf, EIJM und all die anderen islamischen Terrororganisationen auszusparen. Sie alle halten und berufen sich regelmäßig auf den Koran.

Nur Sie, die Politik und der Großteil der Presse verweigern unentwegt die Wahrnehmung und beschönigen und überkleben die Wirklichkeit mit Willkommenssprüchen an die Moslems. Für mich stehen Sie alle ganz nahe am Hochverrrat.   

Es kommt auch gar nicht darauf an, ob und wie viele Moslems hierzulande friedlich leben. Entscheidend ist, daß sie ihren gewalttätigen Glaubensbrüdern nicht wirksam entgegentreten und daß die eigentlich gut informierten muslimischen Verbandsvertreter ihre Hände regelmäßig in Unschuld waschen. „Hat alles nichts mit dem Islam zu tun.“

Dabei weiß jeder, daß der islamische Terror nicht aus den Wohnzimmern der Moslems, sondern aus den Moscheen und den Teestuben in den Kulturvereinen kommt. Um so mehr gehört der Koran endlich auf den Prüfstand der Gerichte, zumal er mit dem GG und unserer Rechtsordnung mannigfaltig kollidiert. Der Rechtsstaat darf sich nicht länger scheuen, die klar grundgesetzwidrigen Bestandteile in Koran und Hadithen, deren Prediger und deren Verbreitungsstätten um des Erhalts der Freiheit der Religionsausübung für alle zu verbieten.

Es ist zudem eine Fata Morgana zu glauben, die gut integrierten Moslems seien Garant für ein friedliches Miteinander. Ich lebte persönlich wie beruflich jahrzehntelang mit Moslems zusammen und ich habe, wann immer es darauf an kam, das pure Gegenteil erfahren. So schon am 12.9.2001, am Tag nach dem Einsturz der Türme des WTC. Ich stand als einziger Deutscher mit etwa 12 mir gut bekannten Moslems in München zusammen, allerdings im Hintergrund und hielt meinen Mund. Sie waren allesamt gut integrierte Geschäftsleute, sprachen fließend Deutsch und ich hätte meine Hand für ihre Friedfertigkeit ins Feuer gelegt.

Einer nach dem anderen legte los: „Jetzt geht’s los. Endlich zeigt Allah seine Macht!“, ein anderer „Es wird noch viel mehr passieren, die Amis können einpacken.“, der nächste „Und die Juden verschwinden endlich im Meer.“ Der nächste: „Der Westen muß sich warm anziehen.“ Als meine türkische Partnerin einwandte, daß man doch nicht einfach so mal 6000 Unschuldige umbringen könne – damals ging man von dieser Opferzahl aus -, wurde sie angeherrscht: „Sei still, Allah weiß was er tut.“ Mir schauderte ob unserer „gut integrierten“ Moslems und das ist bis heute so geblieben. Wenn es ernst wird, verteidigen sie ihre Religion und nicht unsere FDGO. Alles andere bis dahin sind Lippenbekenntnisse ohne Wert und der Takiyya geschuldet.

Ich komme gerade aus Dubai und Abu Dhabi zurück. Meine Gesprächspartner gestanden mir vertraulich ein, daß Frieden und Wohlstand in den Emiraten gewissen Zahlungen über private Kanäle an Terrororganisationen zu danken seien. Ob es sich um Schutzgelder handelt, mochten sie mir nicht beantworten.

Mit Ihrer Aussage bar jeglicher Realität verweigern Sie uns Bürgern den Schutz und den Sachverstand, den jede Regierung uns bürgern schuldet. Ich bitte Sie dringend umzukehren, sich allen Gewalt- und Haßinhalten des Koran couragiert entgegenzustellen und unsere Grundrechte gegen jedermann und für jedermann durchzusetzen.

Selbst PEGIDA, die Sie scharf angegriffen haben, als würde sie das Pariser Attentat für sich ausnützen, traut sich noch nicht einmal, die Gefährlichkeit des Koran und der Hadithen klar zu benennen. Wer also wird uns in unserem Land je noch vor dem islamischen Terror, der Hetze und dem Haß auf uns Ungläubige bewahren?? Hierzu erbitte ich Ihre konkrete und qualifizierte Antwort.

Eine Kopie dieser mail geht auch an die Bundeskanzlerin, an den Bundesinnenminister, den Bundesaußenminister, an den Bayerischen Ministerpräsidenten und an die Presse.

Emailabsender der Redaktion bekannt


Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 8. Januar 2015 16:46
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islamismus = Islam, Westliche Unterstützer des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

14 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 8. Januar 2015 17:52
    1

    GEFÄHRLICHE IDIOTEN DER LINKEN JOURNAILLE HABEN DIE HOSEN VOLL!!!

    ANSCHLAG IN FRANKREICH

    Der hinterlistige Islamversteher David Hugendick, zeit.de:

    ""Binnen weniger Minuten wurden sie(Bilder des Anschlags) hunderttausendfach im Internet verbreitet und zur Unbeherrschbarkeit dieser Bilder kam die Unbeherrschbarkeit des Voyeurismus und der sozialen Netzwerke...

    Welche Folgen es für die innerstaatliche Sicherheit haben wird, für die Ängste einer europäischen Bevölkerung, die sich ohnehin schon in der aufgeheizten Diskussion um den Islam entladen, der so oft und fahrlässig[sic] mit Islamismus und dessen Gräueltaten verwechselt wird...

    Der BUNDESINNENMINISTER Thomas de Maizière hat YouTube mittlerweile aufgefordert, das Videomaterial aus Paris zu löschen.

    Aber die Katastrophe hat längst ihr Bild bekommen, sich eingebrannt in das europäische Gedächtnis...

    Den Bildern und ihrer enthemmten Brutalität sind wir ausgeliefert...

    Die Bilder erscheinen geradezu wie die "Aussicht auf den Bürgerkrieg",...

    Dass diesem Angriff nicht noch mehr Hass folgt, nicht noch mehr Angst. Und dass weiterhin nicht über den Islam, sondern über den Terrorismus als Feind geredet wird...""
    http://www.zeit.de/kultur/2015-01/paris-terror-video

    +++

    Der hinterlistige Islamversteher Christian Bangel, zeit.de:

    ""Der Pariser Anschlag trifft alle Europäer: Nichtmuslime und Muslime.

    Wir müssen uns gegen den Hass immunisieren, mit dem uns die Terroristen anstecken wollen...

    Als Attentäter in Paris das Satiremagazin Charlie Hebdo stürmten und zwölf Menschen töteten, konferierte die ZEIT-ONLINE-Redaktion über Michel Houellebecqs neuen Roman, der das Frankreich des Jahres 2022 zum Islamstaat macht, über Pegida und die verschobene Wahrnehmung von Islam und Islamismus in Europa,

    über die Möglichkeit, dass sich viele europäische Staaten in den nächsten zehn Jahren dramatisch radikalisieren...

    Er betrifft alle, die in Europas Freiheit leben und sie lieben. Natürlich auch alle Muslime.

    Der Polizist Ahmed Merabet(Anm.: Er arbeitete für den frz. Kuffarstaat. Koran nennt so einen Apostaten oder er war der Spion der Dschihadisten und mußte deshalb sterben), der gestern von den Attentätern gleichsam hingerichtet wurde,...

    Viele Europäer halten den Islam für eine gewalttätige, demokratieunfähige Religion...

    Es war vor dem Anschlag, dass sich in Deutschland eine nie da gewesene Feindseligkeit gegenüber dem Islam auf den Straßen zu manifestieren begann...

    Es ist im Kalkül einer populistischen Partei(AfD) wohl konsequent, aber auch gefährlich, nach diesem Anschlag auf die Freiheit des Wortes ausgerechnet jenen Recht zu geben, die mit ihren "Lügenpresse"-Rufen Hass gegen die Medien schüren.

    Aber es könnte funktionieren. Keiner weiß, wie viele Menschen am nächsten Montag auf der Pegida-Demo erscheinen...

    Furchteinflößend ist aber auch die Aussicht, dass sich die weit überwiegende Mehrheit von Muslimen und Nichtmuslimen, die weder Islamisten sind noch Pegida-Demonstranten, nun voller Misstrauen gegenüberstehen...""

    LÜGEN HABEN ISLAMOPHILE BEINE

    ""Die Spirale des sich wechselseitig verstärkenden Misstrauens zerstört unsere Gemeinwesen. Sie ist der Weg zu neuer Gewalt, die beileibe nicht nur islamistisch sein muss.

    In Deutschland etwa waren es bisher vor allem die Muslime, die der Terrorismus bedrohte. Die rechtsextreme Mordserie des NSU geschah erst vor wenigen Jahren.""

    LIEBER GUTER ISLAM, BLEIB BITTE-BITTE IN EUROPA!

    ""Der Islam ist hier, in Europa. Er wird nicht verschwinden, auch wenn manche das hoffen mögen. Er darf keine Angst auslösen und kein Fremdkörper sein...

    Und wir dürfen nicht aufhören zu differenzieren: Zwischen Islam und Islamismus, zwischen Konservativen und Neonazis.

    Nicht der Islam ist der Feind, sondern der Terrorismus. Die Mörder von Paris wollten nichts anderes, als uns, den nichtmuslimischen und muslimischen Europäern, den Weg zueinander zu versperren...""
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/paris-terror-kommentar/komplettansicht

    *APOSTASIE

    Koran 16;106:

    "Diejenigen, die nicht an Allah glauben, nachdem sie gläubig waren - außer wenn einer (äußerlich zum Unglauben) gezwungen wird, während sein Herz (endgültig) im Glauben Ruhe gefunden hat, - nein, diejenigen, die frei und ungezwungen dem Unglauben in sich Raum geben, über die kommt Allahs Zorn, und sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten."

    Koran 3;28:
    "Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Allah..."

    +++

    Der hinterlistige vollbärtige(Lenin oder Muslim) FAZ-Schreiberling Berthold Kohler** unterstellt Pegida-Demonstranten, jederzeit mit Maschinenpistolen in einen “Heiligen Krieg” gegen die “Lügenpresse” ziehen zu wollen:

    ""Solche Leute sind mit noch so leicht verständlich gestalteten Statistiken darüber, dass die Islamisierung der deutschen Schulen, Friedhöfe und Blumenkästen bei weitem nicht so weit fortgeschritten ist, wie auf Pegida-Demonstrationen behauptet, nicht zu erreichen.

    Auch in dieser „Bewegung“ findet sich ein politischer Bodensatz mit radikalen Ansichten und Zielen. In Dresden greift er nur zu Parolen und Plakaten.

    Aus dem Lager jener, denen der Hass zum Lebensinhalt geworden ist, rekrutieren sich aber auch jene jungen Männer und mittlerweile auch Frauen, die für die andere Seite mit der Maschinenpistole in der Hand in den „Heiligen Krieg“ in Syrien oder sonst wo ziehen...""
    http://www.faz.net/aktuell/politik/kommentar-zum-anschlag-auf-satiremagazin-charlie-hebdo-13358326.html

    **Berthold Kohler (geb. 1961 in Marktredwitz), Putinhasser, Journalist, seit 1999 einer der vier Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

  2. 2

    Manchmal glaube ich auch, etablierte Politik und Medien haben die Hosen voll vor dem Islam und suchen ihr Heil im Stockholmsyndrom.

    Aber jetzt bekommen sie auch die Hosen voll vor Wutbürgern PEGIDA & Co.!

    Das wurde auch Zeit und der Druck wird sich verstärken.

  3. 3

    Der Polizist hob die Hände und wurde derart gemordet, als ob ein Jäger einem waidwunden Stück einen Fangschuss gibt.

  4. 4

    Oppermann´s dämliches Dauergrinsen hat spätestens dann ein jähes Ende , wenn ein Paar Halsabschneider mit riesigen Schlachtmessern vor ihm stehen .....! Aber dann ist es zu spät .

    n-tv - N24 - Tagesschau24 - ARD & ZDF usw. haben es immer noch nicht begriffen .
    Es wird immer noch um den heißen Brei herum geredet .

    Laut KOPP-ONLINE stehen tausende Djihadisten ( Schläfer ) Europaweit in den Startlöchern ! Es ist nur noch eine Frage der Zeit ......bis auch hier in Deutschland Unschuldige sterben .

    Thomas De Misere meinte bei n-tv .....! "in Deutschland liegt keine Bedrohung vor" .

    .......schon wieder gelogen !...wie die Presse lügt , so lügen auch die alle !

    LÜGENPRESSE - LÜGENPRESSE - LÜGENPRESSE - LÜGENPRESSE - .........LÜGENPRESSE...............!

  5. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 8. Januar 2015 18:32
    5

    DIE DREI TERRORISTEN IN FRANKREICH RIEFEN:
    "Wir rächen den Propheten!"

    Mohammedkarikaturen, "Karikaturenstreit", "westl." Provokation

    Weigerung der Nichtmuslime, sich islamischen Geboten zu unterwerfen

    Koran, Islam: Bilderverbot und Verbot den Halbgott Mohammed zu kritisieren(Blasphemie)

    ""Terroranschlag in Paris
    Die blutige Wiederkehr des Karikaturenstreits

    Der Anschlag auf „Charlie Hebdo“ ist eine Eskalation im islamistischen Terror gegen die Presse- und Meinungsfreiheit. In diesem Krieg ging es stets um „Unterwerfung“.
    07.01.2015, von Jasper von Altenbockum

    Der Terroranschlag in Paris ist der bislang größte mutmaßlich islamistische Anschlag in der westlichen Welt auf die Presse- und Meinungsfreiheit – eine Eskalation mit langer Vorgeschichte, die nach dem „Todesurteil“ gegen den britisch-indischen Schriftsteller Salman Rushdie und dem Mord an Theo van Gogh 2004 im dänischen „Karikaturenstreit“ vor knapp zehn Jahren ihren vorläufigen Höhepunkt erlebte. Der Titel des jüngsten Romans Michel Houellebecqs, der auch jetzt für den Anschlag in Paris eine Rolle spielte, „Unterwerfung“, eine Anspielung auf die Bedeutung des Koran, verbindet alle diese Fälle.

    Salman Rushdies Roman „Satanische Verse“ handelte noch von religiöser „Unterwerfung“. Einer der Schlüsselwerke des niederländischen Regisseurs van Goghs, der islamkritische Film „Unterwerfung“, handelt von sexuellem Missbrauch und führte zu heftigen Protesten unter Muslimen. Und auch der dänische Karikaturenstreit kurze Zeit später richtete sich gegen die vermeintliche[sic] Unterwerfung westlicher Errungenschaften unter islamische Ansprüche oder islamistische Drohungen...""
    http://www.faz.net/aktuell/anschlag-charlie-hebdo-wiederkehr-des-karikaturenstreits-13357849.html

    ACHTUNG, WIKIPEDIA ÜBERSETZT "ALLAH" FRECH MIT "GOTT"!

    Obwohl die Übersetzung für "Allah" nicht nur "Gott" bedeutet, sondern auch des Mond- und Kriegsgottes aus der Kaaba Eigenname ist.
    Z.B.:
    Ein Hund ist ein Hund, aber ich kann ihn auch einfach "Hund" rufen/nennen: "Hund, komm her, Leckerli!"

    APOSTASIE

    ""Das islamische Recht zählt, auch in seinem zeitgenössischen Verständnis, vier Arten der Apostasie – im Folgenden nach dem islamischen Begriff „Ridda“ genannt – auf:

    (...)

    Die Verspottung, Schmähung oder Beleidigung des Propheten (sabb). Es herrscht Übereinstimmung unter den Gelehrten aller Rechtsschulen darüber, dass die Schmähung Mohammeds, seiner Abstammung, die Leugnung seiner Sendung als Prophet Ridda ist. Denn in einem solchen Fall liegt Religionswechsel vor und konnte somit genauso bestraft werden wie jeder Apostat: so die Hanafiten und Hanbaliten. Der Lehre der Schafiiten nach ist dieses Vergehen mehr als nur Ridda: derjenige, der den Propheten verspottet, beleidigt oder verleugnet, ist zum einen ein kafir, zum anderen ein Lästerer des Propheten. Sie ist mit der Blasphemie vergleichbar...""

    Koran 3;86–91:

    "Wie sollte Allah Leute rechtleiten, die ungläubig geworden sind, nachdem sie gläubig waren, und (nachdem sie) bezeugt haben, daß der Gesandte (Allahs und seine Botschaft) wahr ist, und (nachdem sie) die klaren Beweise erhalten haben! …Ihr Lohn besteht darin, daß der Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt auf ihnen liegt…“
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure3.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam#Arten_der_Apostasie_im_islamischen_Recht

  6. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 8. Januar 2015 18:52
    6

    ""Der Polizist Ahmed Merabet(Anm.: Er arbeitete für den frz. Kuffarstaat. Koran nennt so einen Apostaten oder er war der Spion der Dschihadisten und mußte deshalb sterben), der gestern von den Attentätern gleichsam hingerichtet wurde,…""
    (Christian Bangel, zeit.de)

    "WO GEHOBELT WIRD, FALLEN SPÄNE!" bzw. unfreiwillige "Märtyrer", so agieren nun mal Dschihadisten und Selbstmordattentäter überall auf der ganzen Welt:

    "Ahmed Merabet - Erschossener Polizist
    in Paris: Er war Moslem!...

    In einem Video, das über soziale Medien immer wieder geteilt wird, sieht man, wie ein Polizist seine Hände zum Zeichen der Wehrlosigkeit in die Luft hebt. Über ihm steht der vermummte Attentäter – und schießt. Feige tötet er den am Boden liegenden Beamten.

    Jetzt ist klar, wer das Zufallsopfer ist: Ahmed Merabet (42), ein Polizist aus Paris.

    Wie die „Daily Mail“ berichtet soll Merabet Moslem gewesen sein. Kurz zuvor soll einer der Täter „Ich werde ihn töten“ gerufen haben. „Lass gut sein, Chef“, soll die Antwort des Polizisten gewesen sein, schreibt „Le Monde“...

    Mit dem Anschlag auf das französische Satire-Magazin richtete sich der Hass und die Rache der Täter in erster Linie gegen Mohammed-Karikaturen, die „Charlie Hebdo“ immer wieder veröffentlicht hatte...

    Bei dem Anschlag wurde noch ein weiterer Polizist getötet. Franck Brinsolaro (†49) war abgestellt, um Chefredakteur Stéphane Charbonnier (†47) zu beschützen. Gegen den Provokateur[sic] gab es mehrfache Morddrohungen...""
    http://www.bild.de/news/ausland/charlie-hebdo/erschossener-polizist-paris-war-muslim-39246966.bild.html

    HAT NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN :mrgreen:

    2000 Tote in Nigeria nach Angriff durch Boko Haram:
    http://www.tagesschau.de/ausland/nigeria-boko-haram-103.html

  7. 7

    Sehr gut auf den Punkt gebracht - danke für diesen offenen Brief.

    Ich frage mich nur, ob auf diesen Brief jemand antwortet - ich fürchte nicht.

    Ich bin 60+ und ich habe bisher noch niemals solch ignorante und verbiesterte Politiker erlebt.

    Auch ein Wutbürger !!

    MM. Nutzen sie die Gunst der Stunde und gehen Sie mit Pegida oder Hogesa auf die Strasse... Wer jetzt schläft, wacht in einen islamischen Staat wieder auf!

  8. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 9. Januar 2015 1:07
    8

    00.44 Uhr: "Le Monde" berichtet, dass die Website verschiedener Gemeinden im Val d'Oise einem Angriff von Hackern zum Opfer gefallen seien. Auf den betroffenen Seiten sei das Logo von IS zu sehen gewesen: SIEHE FOTO

    00.27 Uhr: Laurent Léger hat den Angriff auf „Charlie Hebdo“ überlebt. Er hatte an der Redaktionskonferenz teilgenommen und gesehen wie seine Kollegen dem Terroranschlag zum Opfer fielen. Er selbst hat sich, wie er „france info“ gegenüber erklärt, unter einem Tisch versteckt und deswegen überlebt.

    Léger schildert, dass er zuerst an Feuerwerkskörper gedacht habe. Doch dann habe er Schritte gehört, die Tür habe sich geöffnet und ein schwarz gekleideter Mann sei hereingestürmt. Er sagte gegenüber „france info“, dass er sich noch rechtzeitig habe verbergen können: „Zum Glück konnte ich mich unter einen Tisch in einer Ecke werfen.“ Der Journalist habe sich dort zusammengekauert. Als er Schritte hörte, habe er gedacht, dass es das nun war. Léger beschreibt, dass er überlebte, weil der Raum zu voll gewesen sei. Der Attentäter sei nicht mehr bis zu ihm gelangt.

    Freitag, 9. Januar, 00.03 Uhr: Der US-Fernsehsender NBC berichtet, dass die Kouachi-Brüder ein Einreiseverbot in die USA hatten. Dem Bericht zufolge hätten sie "über Jahre" nicht in die USA reisen dürfen und hatten Einträge in der US-Terrordatenbank.

    23.24 Uhr: Im französischen Fernsehen gehen Experten davon aus, dass die verdächtigen Brüder die Tankstelle nahe Villers-Cotterets nicht nur überfielen, weil sie beispielsweise Essen brauchten. Es könnte auch sein, dass die Brüder zeigen wollten, wo sie sind. "Vielleicht wollten sie die Spezialkräfte locken, um den Boden für einen spektakulären Showdown zu bereiten."

    23.17 Uhr: Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq will seinen islamkritischen Roman "Soumission" (Unterwerfung) zunächst nicht mehr bewerben. Der Autor sei tief betroffen vom Tod seines Freundes Bernard Maris, der bei dem Mordanschlag auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" getötet wurde, sagte Houellebecqs Agent.

    Nach Informationen des Nachrichtensenders France Info will der Schriftsteller Paris in Richtung eines geheim gehaltenen Orts verlassen. Sein Agent wollte dies aber nicht bestätigen...""
    MEHR WICHTIGES HIER:
    http://www.focus.de/politik/ausland/live-ticker-zu-charlie-hebdo-polizei-jagt-kouachi-brueder-wo-sind-die-attentaeter_id_4391352.html

  9. 9

    Am Neujahrstag 2015 sprach der ägyptische Präsident Al-Sisi vor der Al-Azhar (Universität in Kairo) und sagte u.a. folgendes:
    „Ist es möglich, dass 1,6 Milliarden Menschen (die Muslime) den Rest der Weltbevölkerung, nämlich 7 Milliarden Menschen, töten möchten – dass sie selbst leben können? Unmöglich!“
    Siehe dazu: https://koptisch.wordpress.com/2015/01/08/al-sisi-islamische-denkweise-bedeutet-sich-die-ganze-welt-zum-feind-zu-machen/#more-67734

  10. 10

    An den Händen dieser Waldschrate, die uns regieren und zunehmend den freien Geist knechten, klebt schon heute das Blut unschuldiger Opfer. Und sie wollen noch mehr Blut sehen. Hauptsache, kein Waldschrat kommt zu Schaden.

  11. 11

    Bemerkenswert:

    Kampfbefehle Allahs im Koran. Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen. Von Salam Falaki, wissenschaftlicher Islamexperte. CSI, Oktober 2001. (Hrsg. von der Christian Solidarity International.)

    http://fcg-hildesheim.de/multimedia/pdf/kampfbefehle_allahs.pdf

    Noch mehr Kampfbefehle (vom selben Autor):

    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/kampfbefehle_allahs_im_koran.pdf

  12. 12

    Quo vadis? Das Land, wo Milch und Honig fließt, verschwindet allmählich als Fata Morgana in den Mäulern grinsender Politikerinnen und Politiker. Ihre Gedanken drehen sich nur um eins: wie kann ich meine Macht erhalten und ausweiten. Volkes Wille wird mit Füßen getreten, zerredet und abgestempelt.

    Ich sympathisiere mit denjenigen, die ihren Unmut über die Herrschenden kundtun. Wir sind das Volk, ein von den Herrschenden vergessenes Irgendetwas? Nur zum Melken, Anlügen und Versprechen nicht haltend Benutztes? Wenn Pegida mir die Platform bietet, dann freue ich mich, meinen Unmut Kund zu tun.Ich bin nicht rechtsradikal, nicht ausländerfeindlich nur besorgt, dass das, was ich mit aufgebaut habe(Jahrgang 1947) Idealen geopfert wird, für die ich nicht gelebt habe.

    Unsinn, Verschwendung, Prunksucht, Missmanagement in vielfacher Potenz macht mir einfach nur Angst. Wir werden alles verlieren, wenn Volkes Wille abgetan wird mir: GEHT DA NICHT HIN. Doch, jetzt erst recht

  13. 13

    In Deutschland gibt es, auch lange vor diesen Anschlägen, spätestens seit pegida keine Meinungsfreiheit! Menschen dürfen nicht mit friedlichem Protest auf die Gefahren hinweisen, die ja schließlich auch tagtäglich in der Presse bekundet werden. Wenn Karikaturisten das Recht haben, über Karikaturen darzulegen, wie der Islam wirklich ist (und nicht nur der Islam), warum ist das für Menschen, die nicht zeichnen können und sich zu Wort melden möchten, tabu? Hier geht es doch nicht pauschal um Einwanderer sämtlicher Nationen.
    Und Fakt ist nun mal, dass der Koran aufruft zum heiligen Krieg. Aus den Suren ist hier bereits zitiert worden. Und das gehört meiner Meinung nach nicht zu Deutschland bzw. Europa.
    Ich bin schockiert über das Verhalten der Politiker und der Presse gegenüber Pegida-Befürworter. Ich war CDU-Wählerin.

  14. 14

    noch als Nachtrag.

    Ich sehe nicht MICH als "brauner Nazi", ich sehe mich als eine Person in Deutschland, die von den heutigen Nazis, nämlich den Islamisten, bedroht wird, und meinen Enkeln evtl. erklären muss, warum wir nicht auf die Straße gingen, um gegen Diskriminierung und Unterdrückung und Terror zu kämpfen ;(Weil wir von unserer Politik mundtot gemacht wurden)
    Vielleicht sollten wir auch Auswanderer werden, wie die Juden, die damals damit ihr Leben gerettet haben. Wir Christen laufen nicht durch die Welt und schlagen vor laufender Kamera den Menschen die Köpfe ab.