„SchweizMagazin“ an die westeuropäische Presse: „Nein! Ihr seid nicht „Charlie“ !

Ihr seid nicht Charlie

Es gibt noch Medien, die klar sehen und denken können. Das Schweizmagazin ist ein solches. Es hat als einziges (mir bekanntes) Medium erkannt, wie verlogen die nun plötzlich aufflammende Solidarisierung der französischen und europäischen Gutmenschen-Lobby (meistens Linke) mit dem französischen Satiremagazin Charlie Lebdo ist. Es schreibt zu dieser Kampagne:

"Ihr seid die ewigen Beschwichter, Verschweiger und Vertuscher der Wahrheit und gleichzeitig Förderer solcher grausamen Anschläge. Ihr bereitet diesen muslimischen Attentätern den Weg, indem ihr Euch seit Jahrzehnten gegen Eure Nationalität, Kultur und Religion gestellt und all das geschwächt habt und uns Euren Mulitikultiwahn aufzwingen wollt. "

***

Ihr seid die ewigen Beschwichter, Verschweiger und Vertuscher der Wahrheit

Grosse Aufmacher in vielen Zeitungen. Journalisten zeigen es auf Plakaten, Verlage titeln damit in ihren Publikationen und TV-Sendeanstalten blenden es als Banner ein "Wir sind Charlie". Sie machen, was sie immer gemacht haben, sie heucheln, verdrehen und verschweigen. Deshalb ein paar Worte an sie.

Ihr seid die ewigen Beschwichter, Verschweiger und Vertuscher der Wahrheit und gleichzeitig Förderer solcher grausamen Anschläge. Ihr bereitet diesen muslimischen Attentätern den Weg, indem ihr Euch seit Jahrzehnten gegen Eure Nationalität, Kultur und Religion gestellt und all das geschwächt habt und uns Euren Mulitikultiwahn aufzwingen wollt.

Ihr seid emsig damit beschäftigt alles zu zerstören und zu vernichten, was zu unseren Nationen und Völkern gehört. Ihr verdrängt, was uns ausmacht und versucht es durch Fremdes zu ersetzen, sei es amerikanisch oder aus einer anderen Kultur. Euer Verhalten in Europa ist bespiellos für die Welt. Auf keinem anderen Kontinent ist die Zerstörung aller nationalen Werte und Identitäten Dank Euch so gross, wie auf dem Europäischen.

Ihr bekämpft und verleugnet all das, um damit den Medienkonsumenten Sand in die Augen zu streuen über die wahren Verhältnisse auf unseren Strassen. Ihr seid die, die nicht darüber berichten wenn die einheimische Bevölkerung von eben diesen Leuten diskriminiert, rassistisch beleidigt und körperlich angegriffen wird und die Täter verklärt Ihr zu Opfern. Dafür macht Ihr aber die Menschen die für ihr Land, ihr Volk und ihre Nationalität kämpfen zu Nazis und beschuldigt sie der Fremdenfeindlichkeit, nur weil sie den Mut haben den ihr nicht besitzt, nämlich sich zu wehren, dagegen zu protestieren und dagegen aufzustehen.

Wo sind jetzt Eure Anklagen, dass sich nicht in jeder Stadt der Welt Muslime zusammenfinden, die laut "Stoppt den islamischen Terror" rufen, anstatt "Allah hu akbar"?

Wenn sich von 1,6 Milliarden Muslimen nicht einmal 10.000 von ihnen finden lassen, die an einem Ort öffentlich dagegen protestieren, dann zeigt dies, dass die überwiegende Mehrheit mit der Tat einverstanden ist und sie begrüsst.

Das ist alarmierend und bereitet den Menschen Sorgen, die ihr nicht niederschreiben könnt. Ihr macht das, was ihr am besten könnt, ihr schweigt wieder einmal. Stattdessen werdet Ihr verlauten lassen, das hätte ja alles nichts mit dem Islam zu tun oder es waren nur ein paar fanatische Einzeltäter. Ihr rührt lieber dafür die Trommeln, noch hundertausende weitere islamische Flüchtlinge in unsere Länder zu holen, die nächste und übernächste Generation an Glaubenskriegern. Wenn es nach Euch ginge, sollten wir einfach alle so tun als sei der Islam nicht unser Problem. Also einfach noch einmal 20-30 Jahre weitermachen wie bisher und untätig bleiben?

Zugleich ist Euer Ruf nach Pressefreiheit in diesem Zusammenhang mehr als überflüssig, weil ihr selbst massiv die Meinungsfreiheit und damit das Recht auf freie Meinungsäusserung bekämpft.

Ihr habt in der Vergangenheit, gemeinsam mit der Politik, von A wie AfD über B wie Buschkowsky bis S wie Sarrazin oder SVP, jeden angegriffen und versucht zu diffamieren und in die Ecke der Rechten gestellt der eine Meinung entgegensetzt zu Eurer geäussert hat, um ihn dann "totzuschlagen und niederzuknüppeln" und mundtot zu machen. Das erinnert schon sehr an die Sturmtruppen der SA während der Nazizeit.

Der Unterschied liegt nur in der Wahl des Materials des Knüppels. Sie benutzten Holz - und Eisenstangen, und ihr Worte.

Wir fallen nicht mehr auf Euch herein und niemand glaubt Euch, dass Ihr "Charlie" seid.


Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 10. Januar 2015 19:23
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Medien und ihre Lügen, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

18 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 10. Januar 2015 20:28
    1

    SCHWEIZMAGAZIN "hellseherisch":
    ""Stattdessen werdet Ihr verlauten lassen, das hätte ja alles nichts mit dem Islam zu tun... Wenn es nach Euch ginge, sollten wir einfach alle so tun als sei der Islam nicht unser Problem.""

    VOILÀ:
    ""Krieg gegen Terror lässt sich nur mit den Waffen des Wortes gewinnen... Vergesst den Islam. Er ist nicht unser Problem.""
    (Jakob Augstein, 08.01.2015)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-jakob-augstein-den-anschlag-in-paris-a-1011898.html

  2. 2

    Auch dann, weil Augstein zum größten Teil recht hat. Bitte lesen was Ingrid Carlqvist bereits 2012 sagte. Siehe hier; http://europenews.dk/de/node/56499

    MM: Augstein hat recht? Unsinn. Augstein hat nullkommanull begriffen. Er ist nicht die Lösung, er ist Teil des Problems...

  3. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 10. Januar 2015 21:04
    3

    Die Freiheit bröckelt - die Feigheit nimmt zu:
    Der Comiczeichner Ralf König löscht eine kritische Islam-Zeichnung von seiner Internetseite aus Angst vor „vereinzelten kranken Irren“...
    http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/nach-dem-anschlag-auf-charlie-hebdo-ralf-koenig-zieht-kontroverse-islam-karikatur-zurueck/11211122.html

  4. 4

    Wir sind nicht Charlie, wir sind verblendete Bürger.
    Was soll so ein Aufruf, wir sind alle Charlie? Sind wir etwa alle Zeitungsmacher. ?
    Nein, aber eines stimmt, wir sind alle in Gefahr, falls wir zur flaschen Zeit am falschen Ort sind. Dann kann es uns auch erwischen, daran ändert kein Friedensmarsch durch Paris etwas.
    Terroristen lassen sich damit nicht beeindrucken.
    Blinder Aktionismus hilft da nicht weiter, auch wenn wir rufen: " Wir sind alle Charlie" . Solange jeder bereits erkannte Terrorist, jeder bekannte Krimminelle seelenruhig bei uns bleiben darf, solange geht es weiter.
    Sie glauben immer noch, es genügt, diese zu beobachten. Was für ein Irtum.
    Also, beobachtet mal schön weiter, träumt weiter, erst wenn er zuschlägt, wenn andere mit dem Leben bezahlen müssen, dann werden die Sicherheitskräfte aktiv. Was für ein Wahnsinn.

  5. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 10. Januar 2015 21:21
    5

    @ Erich Kalinowsky #2

    Nirgendwo hat der linksvernebelte Augstein recht und wenn er von "uns" schreibt, will ich - verflucht noch mal - nicht einbezogen sein!

    Quatschen oder Beten mit Terroristen ist Schwachsinn! Mit Worten kriegt man Muslime nicht vom Dschihad und schon gar nicht vom Islam ab und auch nicht aus Europa hinaus.

    Augstein: "Der Terror ist ein Teil von uns."

    Also von mir ist Terror kein Teil und wenn Augstein islamischen Terroristen was nachfühlen kann, dann ist er entweder schon zum Islam konvertiert oder gehört in die Klapse!

    Lassen Sie sich, Erich Kalinowsky, von Muslimen und Augstein keine Schuldgefühle einreden - das sind deren Propaganda-Tricks!!!

    OB ES DEN AFGHANISTAN-KRIEG, Abu Ghuraib o.ä., Mohammedkarikaturen, USA und Israel, Atheismus und Hedonismus, Kreuzzüge gab/gibt oder nicht, Muslime müssen – laut Koran – Krieg gegen Nichtmuslime führen:

    KORAN 9:29
    “Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift(Juden, Christen), die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis(Islam) folgen, bis sie

  6. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 10. Januar 2015 21:24
    6

    Ups, abgeschnitten - weil ich nebenher noch was anderes mache. Also hier:

    ...Muslime müssen – laut Koran – Krieg gegen Nichtmuslime führen:

    KORAN 9:29
    “Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift(Juden, Christen), die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis(Islam) folgen, bis sie aus freien Stücken den Tribut entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen.”

  7. 7

    @BvK 10

    1:0 für die Terroristen. Im Grunde haben sie ihr Ziel erreicht. Die Medien werden es sich in Zukunft noch genauer überlegen ob sie den Islam kritisieren. Die Saat der Angst ist längst aufgegangen.

    Islam, Zuwanderung, Euro

    Die drei Todesengel im Anflug

  8. 8

    Eben gabs bei Arte eine Doku von der Band GENESIS.
    Danach wurde ein kurzes Statement vom Charlie Chefredateur gegeben: Wir assen uns von keinen Fundamentalisten unsere Meinung unterdrücken etc.

    Und was zeigt Arte zwischen dem Statment? Eine Zeichentrick-Animation mit einem Mänchen, das sich ein Kreuz unter der Schulter packt.

    Fazit: Die Terroristen waren also Christen? Atheisten?

  9. 9

    Wesentliches Element des Zeitgeistes ist das der Verkehrung von Werten und die Leugnung von Sittengesetzen. Das ist leider zur "guten Sitte" geworden.

    Es ist heute weitgehend Standard, Unbequemes und für unsere Gesellschaft gefährliche Fehlentwicklungen (möglichst) zu verschweigen, wenn notwendig zu leugnen oder zumindest zu beschönigen und klein zu reden. Von Politik und Medien wird fortwährend gegenüber denjenigen Appeasement betrieben, die unsere freiheitliche demokratische Grundordnung (was davon noch übrig ist) in Frage stellen, dagegen verstoßen – diese also nicht respektieren, sowie unsere eigene Kultur und abendländisch christliche Werte ablehnen, ja bekämpfen. Der Djihad des Islam, also alles dafür zu geben/zu opfern, um die Sache des Propheten Mohameds sowie Allahs Bestimmungen (Koran) voranzubringen und gegen „Ungläubige“ durchzusetzen, wird damit (wissentlich?) gefördert und letztendlich ein friedliches und gedeihliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur verhindert und auf Dauer unmöglich gemacht.

    Wenn nun Leute, wie z.B. Teilnehmer der Pegidas, diese Missstände offen zur Sprache bringen, werden diese zum unerwünschten Überbringer schlechter Botschaften und deshalb – weil nicht sein kann was nicht sein darf – vom Establishment gleich als Täter ausgemacht (nach dem Motto „haltet den Dieb“). Denn islamistischer Terror hat ja nichts und schon gar nichts mit dem Islam zu tun.
    Siehe auch: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article136176806/Doch-dieses-Massaker-hat-mit-dem-Islam-zu-tun.html

  10. 10

    Zu Nr. 3 (BvK):

    Dann kann Ralf König ja weiter seine Comics gegen die kath., christliche Kirche und über Homosexuelle pinseln.
    Da hat die Tucke nichts zu befürchten. :-/

  11. 11

    Ich denke ein vergleichbares Satiremagazin in Deutschland würden viele der Linksgrünen, die jetzt alle "Charlie" sind, bekämpfen. Schon wegen seiner Moslemkritik.

    Das sind Heuchler!

  12. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 11. Januar 2015 14:06
    12

    OT

    Der schlauchbootlippige Maximalpigmentierte aus dem Senegal... Pardon, ich zeichne eben gerne Karikaturen.

    Liveticker zum Terror in Frankreich Attentäter Coulibaly verübte womöglich weiteren Anschlag
    13:32 Uhr
    Artikel von Mohamed Amjahid(Auch der Tagesspiegel bezahlt islamische U-Boote und Taqiyya-Meister) und Martin Pfaffenzeller:

    ""Die Staatsanwaltschaft stellte am Sonntag eine Verbindung zwischen Amedy Coulibaly und den Schüssen auf einen 32-jährigen Jogger am Mittwochabend im Großraum Paris her...""

    Derweil verteidigt der Bruder des erschossenen islamischen Polizisten(Ahmed Merabet) den Islam:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/liveticker-zum-terror-in-frankreich-attentaeter-coulibaly-veruebte-womoeglich-weiteren-anschlag/11212324.html

  13. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 11. Januar 2015 14:13
    13

    11.01.15, 07:38
    Feuer
    Brandanschlag auf "Hamburger Morgenpost" - zwei Verdächtige

    Die Zeitung hatte am Donnerstag auf ihrer Titelseite Mohammed-Karikaturen aus "Charlie Hebdo" nachgedruckt. Ein Zusammenhang damit ist noch unklar. Zwei Personen(30-jährige Männer) wurden überprüft...
    http://www.morgenpost.de/politik/article136246062/Brandanschlag-auf-Hamburger-Morgenpost-zwei-Verdaechtige.html

  14. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 11. Januar 2015 15:31
    14

    Attentäter, Senegalese Amedy Coulibaly schrie: „Ich töte alle Juden!“

    Paris – Er liegt im Krankenhaus, steht schwer unter Schock, wird rund um die Uhr von der Polizei bewacht: Patrice Oualid (39), Besitzer des jüdischen Supermarktes, ist dem Terroristen Amedy Coulibaly (32)nur knapp entkommen. In BILD spricht der Bruder, Joel Oualid (46), über die dramatischen Stunden – und warum die Familie jetzt nach Israel auswandern will:
    http://www.bild.de/news/ausland/geiselnahme/bruder-des-supermarkt-besitzers-spricht-exklusiv-39288894.bild.html

  15. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 11. Januar 2015 15:49
    15

    BEKENNERVIDEO DES SCHLAUCHBOOT-LIPPLERS AUFGETAUCHT

    DER SENEGALESE TRÄGT PALITUCH:

    ""Das Video wurde erst nach Coulibalys Tod produziert – es gibt also noch weitere Verbündete, die hinter den Anschlägen auf „Charlie Hebdo“ und den jüdischen Supermarkt stecken...""
    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/bekennervideo-coulibaly-aufgetaucht-39288350.bild.html

    NATÜRLICH SIND SOLCHE VIDEOS VOLLER PROPAGANDA,
    der "böse Westen" sei selber schuld, führe hier, da und dort Krieg gegen Muslime.

    Und wenn schon!

    DIE WAHRHEIT: "Der Westen" kann machen, was er will, erst wenn er gänzlich islamisiert ist, werden Muslime halbwegs zufrieden sein.

    Denn im Koran stehen Allahs zeitlose Befehle, u.a.:

    9;29
    "Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift(Juden, Christen), die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis(Islam) folgen, bis sie aus freien Stücken den Tribut entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen."

  16. 16

    Wir sind nicht Charlie, nein.
    Wird sind ein gewalttätiges, brutales, grausames und gewissenloses Volk. Wir machen jeden nieder, der noch einen Kopf zum Denken hat. Wer unsere Parolen nicht auswendig aufsagt, ist unser Todfeind.

    Ich rede schon seit Jahren von gewalttätiger Sprache.
    Jetzt halte ich dagegen und verwende sie auch.

  17. 17

    Richtig geschrieben SCHWEIZMAGAZIN!

    In D-Land aber nur eines der großen Probleme durch Macht und Medien.

    "Der Unterschied liegt nur in der Wahl des Materials des Knüppels. Sie benutzten Holz – und Eisenstangen, und ihr Worte."

    "Drum stehen wir wo wir stehen und können nur untergehen!"
    (Urgo)

    Es sei denn, wir kommen vom hohen Ross runter und ..., oder wir warten weiter bis es unumkehrbar zu spät ist, und die Augen von einigen (angeblich) Aufgewachten mit Gewalt geöffnet werden!

  18. 18

    Interessanter und aufschlußreicher Artikel.