Bundeskanzlerin Angela Merkel wirklich in tiefer Sorge um Deutschland?

Scharia-Merkel-440x265

Mit ihrer Aussage, der Islam gehöre zu Deutschland, verriet in Bundeskanzlerin Merkel ein weiteres hohes Mitglied der deutschen Politikerkaste das deutsche Volk und seine über 2.000-jährige Geschichte. Merkel hat sich damit endgültig gegen Deutschland positioniert und zeigt sich als führende Kraft bei der Abwicklung Deutschlands als ethnisch geschlossene Gemeinschaft. Doch je stärker die Linken – zu denen Merkel ohne Frage zu zählen ist – ihr Volk in den Abgrund treiben, desto stärker wird der Widerstand aus dem Volk. Auch der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke kritisiert, dass sich die Kanzlerin dem vom früheren Bundespräsidenten Christian Wulff geprägten Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ angeschlossen hat: „Nicht jedes komplexe Problem kann man in fünf Worten erledigen.“  Muslime, die deutsche Werte und die hiesige Rechtsordnung achteten, seien selbstverständlich ein Teil von Deutschland, betonte Lucke. „Andererseits gehören bestimmte islamische und islamistische Vorstellungen ganz eindeutig nicht zu uns“, fügte er hinzu. Dazu gehörten Ansichten über Frauenrechte, Religionsfreiheit, das islamische Recht „oder über die Rechtfertigung von Gewaltanwendung“.

Michael Mannheimer

***

Von Peter Helmes, 12.01.2015

Bundeskanzlerin Angela Merkel wirklich in tiefer Sorge um Deutschland?

Ich kann ja noch verstehen, daß sich deutsche Appeasment-Politiker bemühen, die Flamme kleinzuhalten. Aber es brennt! Deutschland brennt, Europa brennt! Aber es brennt nicht das Feuer fürs Vaterland, sondern es (ver)brennt die Grundlagen unserer Kultur. Tausend Jahre und mehr waren unsere Völker christlich – mal friedlich, mal kriegerisch. Aber immer ging es um die Verteidigung des Christentums.

Nun kommen „Modernisierer“, die uns einreden wollen, wir müßten „offen“ sein – offen für neue Kulturen, offen für neue Religionen, offen für die Kündigung unserer Traditionen und Werte. Toleranz predigen sie uns, aber fordern das genaue Gegenteil: Toleranz ihren Werten gegenüber, aber Ablehnung unserer tradierten Überzeugungen. Verbrämt als Multikulti.

Kein „Multikulti“

Es gibt aber keine Kultur, die „multikulti“ ist. Kultur ist nicht irgendetwas, sondern Kultur ist die Erfahrung, die Reife, die Moral, die Ethik, das Bewußtsein, das Empfinden eines Volkes als Ganzes. Entweder ich habe eine (verbindende) Kultur, oder ich habe keine, weil sie offen ist für ein Mischmasch. Im Klartext: Unsere Kultur ist christlich, ist abendländisch – geprägt vom Christen- und Judentum. Geprägt vom Humanismus und von der Aufklärung. Über diese Hürde (Aufklärung) zu springen, fällt manch anderen Religionen so schwer, daß sie sie zum Teufel wünschen.

Ein Weiteres: Basis einer Kulturnation ist ein „Volk“ im Sinne einer „Abstammungsgemeinschaft“. Eine Kulturnation umfaßt ein Volk als Träger eines Volkstums, unabhängig davon, in welchem Staat, in welchen Grenzen und unter welcher Herrschaft es lebt. Eine Kulturnation ist also eine aus sich selbst heraus bestimmte Gesellschaft. Selbstverständlich ist sie nicht abgeschlossen. Sie kann sich öffnen für jedermann, so er bereit ist, die Grundregeln der gewachsenen Gesellschaft anzuerkennen.

Eine gewachsene Gesellschaft definiert sich durch ihre Kultur, ihre Traditionen, ihre Werte. Sie ist für ihr Bestehen darauf angewiesen. Ohne gemeinsame Kultur keine Nation, keine Gesellschaft! Von Generation zu Generation müssen ihre Werte, ihre Praktiken, ihre Normen, ihre Sprache, ihre Grundüberzeugungen – wie sie sich z. B. in ihrer Religion ausdrücken – an die folgenden Generationen weitervermittelt werden. Das ist das Grundprinzip einer Gesellschaft – einer archaischen ebenso wie einer aufgeklärten. Das beinhaltet der Begriff Tradition, nämlich eine dauerhafte kulturelle Konstruktion der eigenen Identität.

Ist Kultur, was gefällt?

Das alles scheint an unseren politisch Handelnden vorbeizugehen. Kultur ist, was gefällt, oder was gerade auf der Agenda steht. Ein Quodlibet – vulgo: populistisch. Nicht klare Linie, die man verteidigen muß, sondern „Offenheit“ für alles, was das Wegducken leichter macht. Wegducken ist aber kein politisch verantwortliches Handeln. Die Wahrnehmung der „res publica“, der öffentlichen Aufgaben, ist die erste Pflicht eines Politikers. Dazu gehören nicht nur die Sicherung der materiellen Bedürfnisse eines Volkes, sondern auch die immateriellen: die Werte, die Traditionen und – eben – die Kultur eines Landes.

Mit der (ungesteuerten) Öffnung unseres Vaterlandes für Jedermann wird diese Verpflichtung verraten, ad absurdum geführt. Und genau hier beginnt das Mißverständnis, das von den Linken unserer Gesellschaft so gerne gegen uns instrumentiert wird: Niemand von uns hat etwas gegen „Ausländer“! Im Gegenteil, sie sind eine Bereicherung unserer Gesellschaft – wenn sie die Grundregeln dieser unserer Gesellschaft akzeptieren. Asiaten – Vietnamesen, Chinesen, Indonesier etc. – Italiener, Spanier, Griechen usw. haben es bewiesen: Sie haben sich in unsere Gesellschaft integriert, ohne ihre eigene Identität aufzugeben. Wir gehen „zum Chinesen“, „zum Spanier“, „zum Griechen“ etc. so selbstverständlich wie zum „Roten Ochsen“ oder zur Eckkneipe. Sie sind willkommen! Niemand käme auf die Idee, sie als Störenfriede in unserem Volk zu verurteilen.

Wer sich nicht integriert, gehört nicht hierhin“

Aber es gibt eben auch andere. Und das wird man, das muß man sagen können: Es gibt Menschen anderer Nationen, eines anderen Kulturkreises, die gar nicht daran denken, sich in unser Land einzufügen. Also gehören sie nicht hierhin. Was soll da der Vorwurf „Faschismus“! Ich möchte umgekehrt ´mal Frl. Roth sehen, integriert in eine islamische Gesellschaft: Burka tragend, faktisch rechtlos und vom Wohlwollen des Ehemanns abhängig – inklusive der bei Insubordination angezeigten Prügel. Ob sie dann immer noch ihren Traum vom Islam träumt, wage ich zu bezweifeln.

Noch einmal: Menschen aller Nationen, die sich hier integrieren, sind uns von Herzen willkommen. Der Versuch, die, die das nicht wollen, mit dem Mantel christlicher Nächstenliebe zuzudecken, darf aber nicht akzeptiert werden – zum Wohle unseres Volkes. Das gilt auch gegenüber den deutschen Politikern, die aus einem Auschwitz-Komplex heraus meinen, die wohlverstandenen Interessen Deutschlands nicht verteidigen zu müssen.

Ein alter Wegbegleiter meiner Arbeit, Herbert Gassen, faßt die Lage der Nation, verantwortet von Frau Merkel, in deutliche Worte ihr gegenüber:

Deutsche Politiker solidarisieren sich mit einer Mord-Ideologie

Von Herbert Gassen

Ja, ich weiß, alle Demokraten verneigen sich vor den Opfern von Paris und verurteilen die Mörder. Gut so!

Nun, vermutlich weiß sie es nicht besser und glaubt den Lügen ihrer Berater und der Medien, die da mantraartig behaupten, der Islam habe mit dem Morden nichts zu tun. Wenigstens ihr Geheimdienst aber hätte sie davon unterrichten sollen, dass die Morde in Paris in der arabisch-islamischen Welt gefeiert werden und auch hier, auf den diversen Facebook-Seiten, bejubelt werden. Und selbst die türkische Regierungspartei AK schreibt: “Die Charlie-Hebdo-Mörder sind Märtyrer!” Nun, so war´s auch bei 9/11, in Madrid, in London, in Bali…..so war´s bei allen Massakern des Islam. Dessen Trennung in einen friedlichen Zweig (“Islam”) und einen, der angeblich nichts mit diesem zu tun haben soll (“Islamismus”), ist das wohl größte Einzelversagen der westlichen Intelligenzia. Denn bereits im seinem medinensischen Kalifat zeigte der Prophet, was Islam bedeutet: Mord, Überfälle, Tötung von Kritikern, Zwangsislamiserungen, Verkauf von Frauen und Kindern in die Sklaverei, Auslöschung ganzer Religionen. Nichts hat sich seitdem geändert. Was Mohammed tat, das tun Boko Haram, Hamas, al Kaida und ISIS: Und das soll unislamisch ein? Absurd. Doch denen, die diesen Islamismus-Konstrukt weiter vor sich hertragen und ihn nach außen vertreten, sei hier in aller Deutlichkeit gesagt: Ihr seid mitschuldig an den weltweiten Massakern des Islam, und zwar genauso, als würdet ihr das Schwert dieser mordenden Dschihadisten persönlich führen.

Der Islam gehört wie gesagt zu Deutschland“

Quelle: Reuters Was geht der Kanzlerin in diesen Stunden und Tagen durch den Kopf?

Schon am Freitag (9.1.) bei der CDU in Hamburg sagte Merkel: „Als vor 25 Jahren die Mauer fiel, dachten viele: Jetzt haben wir es geschafft. Aber wir haben jetzt gerade wieder gesehen, dass viele unsere Werte gar nicht teilen.“ Sie meint vor allem eines: FREIHEIT.

Geprägt im Bruderland – statt Vaterland

Also sprach eine einstmals hochprivilegierte Kulturreferentin im Verbund der SED-Herrschaft. Ihr Verhältnis zu unserem Deutschland wurde somit in einem ‚Bruderland‘ geprägt und nicht in einem Vaterland.

Der Islam hat in den 1000 Jahren seiner Geschichte niemals zu Deutschland gehört. Wer solches sagt, interpretiert die Geschichte falsch oder will die Fakten einer Politik verschleiern, die von unfähigen und fremdgesteuerten Politikern jüngst geschaffen wurden. Die Dame hat vergessen daß es Heilige der christlichen Kirche waren, die dem deutschen Reich seit Otto I. seinen Sinn verschafften. Seine Kaiser herrschten über Jahrhunderte von und in der Gnade Gottes, dem christlichen Gott. Sie wurde ihnen von dem christlichen Papst durch Segen und Krönung übertragen.

Selbst ein Kaiser Wilhelm II. wird gezeigt, wie er mit seinen Söhnen in den Berliner Dom zum Gottesdienst geht. Das Zentrum Europas wird ohne alle Zweifel von den christlich-ethischen Grundwerten geprägt. So heißt es in der Präambel des Grundgesetzes, unserer provisorischen Verfassung: ‚Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen‘.

Es kann kein anderer Gott gemeint sein als der, von dem uns Jesus Christus gesprochen und gelehrt hat. Der hat auch geboten: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Und dann kommt die Tochter eines evangelischen, allerdings extrem kommunistisch geprägten Pfarrers und richtet die religiöse Beziehung von Staat und Gesellschaft nach ihren individuellen Ansichten aus. Wurde ihr im Elternhaus nicht der absolute Wert des Christentums nahegebracht? Hat sie nie gelernt, welche Art Religion der Islam im Gegensatz zu dem Gebot Christi ist? In diesem Zusammenhang spricht sie gar von ‚Freiheit‘.

Freiheit wozu?

Wieder einmal wurde dieser Begriff als politisches Schlagwort mißbraucht. Meint sie die Freiheit von etwas oder die, die für etwas bestimmt ist? Es ist ihr nicht klar, daß in dem GG die Freiheit für das Christentum gemeint sein muß, die Freiheit, sich als Mensch von den natürlichen Grenzen zu lösen. Das sollte der Geist des Deutschlands nach einer furchtbaren Verirrung sein. Gott war im 3. Reich wie in der DDR gleichermaßen zu einem Protagonisten politischer Perversionen vergewaltigt worden. Das Deutschland nach dem 3. Oktober 1990 sollte nach dem Wunsch der in ihm lebenden Menschen, den Deutschen, seinen tradierten geistigen und auch grundwertlichen Gehalt wiedererlangen. Dazu gehörte auch das Bewußtsein, der Erbe einer Jahrhunderte alten Kultur zu sein.

Es war der Geist von Versailles, der Deutschland auf den Weg nach der Wende lenkte. Machtdenken und Machtvorteile waren das Prinzip. Man verweigert Deutschland die Souveränität, vereinnahmte aber das Vermögen seiner Bürger. Der Schrecken eines wiedervereinten Deutschland löste beim Souverän Vorgaben aus, es in seiner völkischen Gestalt umzuformen. Unkontrollierte Zuzüge fremder Völker, Rassen und Religionen veränderten den Charakter des deutschen Volkes. Es steht heute an dem Scheideweg: Weiter so, oder ist eine Alternative angesagt? Der inhärente Terroranspruch einer uns fremden, menschenverachtenden Religion wird überdeckt mit freibleibenden theologischen Diskussionen. Mohameds Symbol ist das Schwert, der Tod des Nichtgläubigen Gebot.

Der Bürger als Werkzeug

Frau Merkel nutzt die Bundesrepublik und ihre angestammten Bürger als Werkzeug, um sich im Glanze des wahren Souveräns zu sonnen. Das Umfeld, die Wünsche, der Alltag, der nachbarschaftliche Frieden derer, die sie gewählt haben, bedeuten ihr nichts. Wichtig ist, daß sie auch von einer Minderheit der Wahlberechtigten in ihrem Amt bestätigt wird. Von dort aus kann sie davon träumen, möglicherweise die erste ‚Sultanine‘ Deutschlands zu werden.

Der Islam gehört so wenig zu Deutschland, wie das Christentum zum Iran.

gez. Herbert Gassen

www.conservo.wordpress.com


Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 14. Januar 2015 1:38
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Grundgesetz-Verletzungen durch Politik und Justiz, Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin, Rechtstaat in Gefahr, Westliche Unterstützer des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

33 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 14. Januar 2015 2:33
    1

    13.01.15
    „“Die Illusion eines Marsches

    Staatschefs „demonstrierten“ in Paris abseits der Öffentlichkeit in sicherer Straße

    (MEDRUM) Der Eindruck war überwältigend: Fast 50 Staatschefs und Spitzenpolitiker an der Spitze eines Solidaritätsmarsches, für den sich 1,5 Millionen Menschen in Paris versammelten – ein einzigartiges Ereignis für Frankreich. So suggerierten die Fernsehbilder…““

    NTV wiegelt ab, Sicherheitsgründe hätten Vorrang vor der Wahrheit gehabt:
    http://www.medrum.de/content/die-illusion-eines-marsches

  2. 2

    Heute bei Maischberger:
    Die eingeladene Kopftuch-Konvertitin C. Amina Baghajati mit Abitur und einem Studium der Literaturwissenschaft, Arabistik und Geschichte (!) belehrt in eifriger Entzückung die Anwesenden sowie über die Glotze auch Tausende Zuschauer, darunter auch Akademiker, dass die hochentwickelte arabische Kultur in Al Andalus (Besatzung/Reconquista: von 1031 n. Chr. bis 1492 n. Chr.) herausragende „Wissenschaftler“ hervorbrächte wie Aristoteles (384 v. Chr.- 322 v. Chr. jew. in Griechenland).
    Kein Wunder, dass sie das Literatur-, Arabistik- und Geschichtsstudium bei solchen Kenntnissen nicht beendet hat 🙂 Was Maischberger uns aber zumutet (die hats gar nicht gemerkt), ist nicht mehr mitzumachen. Dass die GEZ sich nicht schämt, für solche Ware noch Geld zu verlangen!

  3. 3

    Korrektur zu # 2:

    OT vergessen, sorry.

    Nachtrag zu # 2:

    Email-Adresse:
    menschenbeimaischberger@WDR.DE

  4. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 14. Januar 2015 4:16
    4

    „“…Dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu, so Sarrazin weiter, „würde übrigens niemals der Satz von den Lippen gehen, das Christentum sei ein Teil der Türkei“.
    Dort habe man ja den Anteil der Christen seit 1918 „mit Erfolg von 25 Prozent auf jetzt unter ein Prozent vermindert und ist darauf auch stolz“…““

    MUSLIME GEBEN NIEMALS RUHE, BEVOR ÜBERALL DER ISLAM HERRSCHT!
    (Danach beginnt die gegenseitige Bespitzelung und brutale Bestrafung, wie im Kommunismus oder Faschismus, damit auch ja keiner einen Millimeter vom Koran abweiche.)

    „“Die Türkische Gemeinde in Deutschland reagierte zurückhaltend auf Merkels Bekenntnis zum Islam in Deutschland. „Im jetzigen Klima ist es schön, das zu sagen. Aber es muss genau definiert werden, was man damit gemeint ist“, sagte der Bundesvorsitzende Gökay Sofuoglu der „Passauer Neuen Presse“.

    Nach den Worten Sofuoglus müssen den Worten Merkels auch Taten folgen. „Islamfeindlichkeit muss in Deutschland entschieden bekämpft werden. Die Politik sollte sich ohne Wenn und Aber von Pegida distanzieren. Es sei darüber hinaus wichtig, dass der Islam als Religionsgemeinschaft in Deutschland anerkannt werde. „Der Islam muss aus den Hinterhöfen herauskommen“, forderte Sofuoglu…

    Von der Islamkonferenz erwartet Beck(Grüner und Schwuler), dass sie sich endlich um die zentrale Frage der Religionspolitik kümmere. „Wie kommen wir zu anerkannten und gleichberechtigten islamischen Religionsgemeinschaften?…““
    +++Alle, inkl. Sarrazin faseln von bloß 4Mio(5%) Muslimen in Deutschland+++
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/banale-tatsachenbeschreibung-sarrazin-kritisiert-merkels-islam-bekenntnis-seite-all/11222548-all.html

    +++

    In Deutschland leben mindestens 8Mio(10%) Muslime:

    Peter Leifeld, kath. Theologe u. Religionssoziologe
    „Etwa zehn Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung sind Muslime. Daher gehört schon rein statistisch der Islam zur Bundesrepublik Deutschland…“
    http://www.gueterslohtv.de/index.html?site=Veranstaltungen&channel=&verId=276838&step=36&veranstaltungen=

    +++

    Es sind nur Muslime die in allen Aufnahmegesellschaften(Gesellschaften, in denen sie listig einwandern) solche Probleme machen.

    Sie bilden Parallelgesellschaften, verweigern sich der Integration, verlangen eine eigene Rechtsprechung und unzählige Sonderregelungen (Schwimmunterricht, Halal-Schlachtung, eigene Friedhöfe, Beschneidung, Hidschabtragen in staatl. Behörden und Schulen etc.).

    Muslime bilden Gemeinschaften, die sich der abendländischen Gesellschaft entziehen und lehnen letztere mehrheitlich ab.

    Ab einer gewissen Größe kommt es in ganz Europa zu Ausschreitungen und die Politik sieht hilflos zu während die offiziellen Muslimverbände sich ewig als Opfer generieren und noch mehr fordern.

    Alleine das demonstrative Tragen von islamischen Kopftüchern offenbart die Expansion des Islam in unserer Kultur.

    Islamische Kopftücher sind Teil der Scharia und Da’wa: Ruf zum Islam, Werbung für den Islam. Islamische Herrschafts- und Machtsymbole. Mit den islamischen Kopftüchern zeigen die Muslime, daß sie und der Islam hier sind.

    Der Muslim denkt nicht daran unserer Kultur zu akzeptieren. Er darf es nach dem Koran auch gar nicht!

    „“Sklaverei, Terrorismus und Islam – historische Wurzeln und gegenwärtige Bedrohung

    EuropeNews • 18 April 2013
    Original: Slavery, terrorism and Islam, the historical roots and contemporary threat tomtayloronline, Von Dr. Peter Hammond
    Übersetzt von EuropeNews

    Dieser Artikel wurde dem Buch(Anm.: Z.B. als Taschenbuch in englisch von 2010 bei Amazon) von Dr. Peter Hammond entnommen. Der Theologe, wurde 1960 in Kapstadt geboren, wuchs in Rhodesien auf und konvertierte 1977 zum Christentum.

    (…)

    Der Islam hat religiöse, rechtliche, politische, ökonomische, soziale und militärische Komponenten. Die religiöse Komponente gebiert alle anderen Komponenten.

    Die Islamisierung beginnt, wenn es in einem Land genügend Muslime gibt, die ihre religiösen Privilegien einfordern.

    Wenn politische korrekte, tolerante und kulturell diverse Gesellschaften darin übereinstimmen, muslimischen Forderungen nach religiösen Privilegien nachzugeben, schleichen sich auch noch einige der anderen Komponenten mit hinein.

    So funktioniert es:…““

    Die Zahlen bezüglich der Menge Muslime in genannten Ländern sind niedrig/veraltet, trotzdem wichtiger Artikel! Artikel bekannt, aber bitte nie vergessen und weitergeben:

    „“Bei 2% bis 5% fangen sie(Muslime) an andere ethnische Minderheiten und unzufriedenen Gruppen zu missionieren, oftmals rekrutieren sie in großen Zahlen Anhänger in Gefängnissen und unter Straßenbanden…

    Ab 5% üben sie einen unangemessenen Einfluss im Verhältnis zu ihrer prozentualen Bevölkerung aus.

    Beispielsweise werden sie darauf drängen halal (Reinheit nach islamischen Standards) Lebensmittel einzuführen, dadurch sichern sie spezifische Jobs in der Nahrungsherstellung den Muslimen.

    Sie werden mehr Druck auf Supermarktketten ausüben, um halal Produkte in den Regalen zu haben – einhergehend mit Drohungen, wenn man sich nicht entsprechend verhält…

    Wenn Muslime 10% der Bevölkerung erreicht haben, tendieren sie dazu, sich in steigendem Maße gesetzlos zu verhalten als Mittel sich über ihre Lebensumstände zu beschweren…

    Wenn sie 20% erreicht haben, kann sich ein Land auf großflächige Krawalle einstellen, es formieren sich Jihad Milizen, sporadische Morde und das Niederbrennen christlicher Kirchen und jüdischer Synagogen…

    Bei 40% wird es im Land überall zu Massakern kommen, immer wiederkehrende Terroranschläge und andauernder Kriegsführung durch Milizen…

    Ab 60% erfahren die Nationen die entfesselte Verfolgung Ungläubiger aller anderen Religionen (einschließlich non-konformer Muslime), sporadische ethnische Säuberungen (Genozid), den Gebrauch des Schariarechts als Waffe und der Jizya, einer Steuer, die Ungläubige bezahlen müssen…

    Bei 80% und darüber gibt es tägliche Einschüchterung und gewalttätigen Jihad, staatlich unterstützte ethnische Säuberungen und sogar in einigen Fällen Genozid, womit diese Nationen alle Ungläubigen vertreiben und sich dann auf 100% Muslime zu bewegen…““
    http://europenews.dk/de/node/66677

  5. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 14. Januar 2015 4:22
    5

    OT

    Ups, gerade Gewitter!!!

    Wenns donnert übern nackten Wald, wirds nochmal kalt!“

  6. 6

    Europa ist weiss oder gar nicht.

  7. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 14. Januar 2015 7:10
    7

    OT

    Beschneidung an Karfreitag
    14.01.2015
    Ein islamisches Beschneidungsfest in größerem Rahmen darf in Köln nicht am christlichen Karfreitag stattfinden. Mit dieser Eil­entscheidung bestätigte das Verwaltungsgericht Köln ein Verbot der Domstadt. Die hatte die Feier in einem Veranstaltungssaal für mehrere hundert Personen untersagt. Geplant waren neben Koran-Lesungen Gesang, Tanz und ein Festmahl.
    http://www.derwesten.de/widget/id6005744?ctxArt=10234198&view=print

  8. 8

    wo ist da der Respekt von Seiten der Muslime gegenüber den höchsten christlichen Feiertagen, die es in Europa gibt?

    Ebenso respektlos wie die Klage der Muslimin gegen eine kirchliche Einrichtung, durch ihr Kopftuch ihre Religion mitteilen zu wollen.
    Von mir aus können Musliminen das Kopftuch tragen, wo sie wollen. Aber es ist eine Frechheit und Respektlosigkeit, dies in christlichen Einrichtungen zu fordern. Wo ist überhaupt das Problem, sich an Gesetze, Vorschriften zu halten. Wir tun es schließlich auch.

  9. 9

    Ein buntes Deutschland.
    So soll es auch bleiben. Und genau das ist meine Sorge, daß dieses in 20 Jahren nicht mehr so sein wird. Nicht, weil Deutschland in Sachen „Integration alles falsch gemacht hat“. Eher deswegen, daß Muslime unter sich bleiben und sich nicht mit andersgläubigen verheiraten dürfen! Und bei der Vielzahl der Muslime, die hier leben und mindestens 3 Kinder bekommen, kann man sich vorstellen, wie das Gleichgewicht zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen aussehen wird.
    Und Erdogan bekommt in Deutschland noch die Plattform, die hier lebenden friedlichen Muslime für seine Politik und Ideologie zu gewinnen. Ist das die Politik und Ideologie, die mit unserer vergleichbar ist? Erschreckend wie viele Türken an dieser Veranstaltung teilgenommen haben. Aber das ist ja die „Minderheit“.

  10. 10

    Wie stand doch gestern in Berlin auf einem Plaket.

    Christen

    Juden

    Moslems

    Allergiker

    Alle vereint gegen den Fußpilz.

    Also. Es tut sich doch was.

  11. 11

    Wenn ich schon sehe: Türkischer Kulturverein

    Das gibt es nicht.

    Das ist eine Lüge.

  12. 12

    „…Kultur ist nicht irgendetwas,…“

    Kultur ist zum Beispiel etwas,
    was die Entwicklung und das Aufblühen eines Johann Sebastian Bach,
    (zum Beispiel(!)) von 1850 bis 1933
    eine Blüte wissenschaftlicher und künstlerischer Leistungen und Menschen wie Einstein, Blanck,………….und viele, viele andere……
    ermöglichte, unterstützte, föderte, hervorbrachte.

    Kultur ist etwas, was aus der Freiheit des Individuen, ihre freier Kommunikation und Interaktion
    (notwendige Voraussetzungen)
    erwächst.

  13. 13

    …des Individuums…
    …der Individuen…

    elendige Hackerei

  14. 14

    …elendige Hackerei…
    …sag´ ich doch,
    …wenn schon, dann richtig…

    Korrektur:

    Planck

  15. 15

    Gestern bei einer SAT-1 Teletext-Umfrage kam als
    Ergebnis heraus, das 95% N I C H T der Meinung sind
    daß der Islam zu Deutschland gehört!!! Waren Das
    jetzt alles Nahzies die dort abgestimmt haben, Frau Merkel?
    PS.
    Diese „angeblichen“ Trauerfeiern welche man z.Zt.
    auf allen Kanälen mitbekommt – sind in Wahrheit
    nichts anderes als islamische Siegesfeiern – bei
    Denen sich Mazyek u.Konsorten kaum das Grinsen
    verkneifen können – Volksverarschung hoch 3.

  16. 16

    unter Islam verstehe ich eine Schafhirtenreligion eines pädophilen Mondgötzen und Massenmörders seit etwa 1400 Jahren mit etwa 300 Mio. Einzige Innovationen die der Islam hervorbrachte, ist der Schafhirtenstock, der Sprenggürtel und Kipfmüllbeutel für Frauen

  17. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 14. Januar 2015 12:28
    17

    PARIS: Moslems waren Täter
    BERLIN: Moslems mimen Opfer

    SCHARIA-POLIZEI BESUCHT JETZT OFFIZIELL DEUTSCHE REDAKTIONSSTUBEN und fordert Respekt* für den perversen Massenmörder Mohammed ein:

    “”Hisba ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist. Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm, das Rechte zu gebieten und das Verwerfliche zu verbieten (siehe Suren 3,110; 7,157; 9,71; 9,112; 22,41)…””
    (Wikipedia)

    MAULKÖRBE VERTEILEN:

    „“Islam besucht jetzt unsere Zeitungen, will Respekt vor Mohammed

    “Ich gehe mit anderen Religionen auch respektvoll um”, sagt Pürlü. “Man muss keine Würdenträger in den Dreck ziehen.” Deshalb würden Muslimvertreter in den nächsten Tagen auch Zeitungsredaktionen besuchen, um Respekt vor religiösen Gefühlen anzumahnen, kündigte er an…““
    http://www.pi-news.net/2015/01/islam-besucht-jetzt-unsere-zeitungen-will-respekt-vor-mohammed/

    *Respekt
    …was Moslems darunter verstehen:

    1.) Verbot jeglicher Kritik an Islam, Koran, Allah, Mohammed

    2.) Schariastrafe für Islamkritiker

    3.) Islam und seine Protagonisten bejubeln

    4.) Zum Islam konvertieren

    5.) Massenweise Moscheen bauen

    6.) Flächendeckend islam. Religionsunterricht.

    5.) Islam zur Staatsreligion Deutschlands machen

  18. 18

    “Man muss keine Würdenträger in den Dreck ziehen.”
    Das ist wahr.
    „Würdenträger“?
    Ich sehe keinen.
    Ich sehe einen pädophilen Lügner und Massenmörder.

  19. 19

    „Lügenpresse“ ist „per Befehl“ Unwort des Jahres 2014,
    soll heißen, wie vieles „“Un“-Zeugs“ von Übel…

    („“Un“hold“, Jesses nee…, „“Un“geziefer“, „“Un“getüm“,…und, und und…
    mit Ausnahme von „Un“terricht““, obwohl,…für so manchen Pennäler vielleicht schon….)

    …oder,
    und jetzt kommt´s: „un“wahr.

    Hoch das Bein!

  20. 20

    Wer alles über diesen Mohammed weiß muß den nicht in Dreck zeiehen der ist schon voller Dreck und Verbrechen, das muß man wissen und sagen dürfen Ein Blaspehmiegesetz schütz solchen Dreck erst recht.

  21. 21

    Zur Ehrenrettung des Wortes „Unterricht“ und der mancher Pennäler
    sei gesagt, dass „Unterricht“ = Übel“ kein „Naturgesetz“ sein muss,
    im Gegenteil.

    Zum Übel wird er,
    wenn Manipulation, Starrsinn, Ideologie, Inkompetenz vorherrschend sind anstelle
    von maximal möglicher Wissensvermittlung, Zuneigung, daraus resultierender
    Lebensfreude, Neugier, daraus resultierendem Eifer.

    „Einfachste“ Erklärungen benötigen maximal kompetente Lehrkräfte,
    „einfachste“ Erklärungen haben einen Optimierungsprozess hinter sich.

    In ihrem Fachgebiet „schwimmende“ Lehrkräfte müssen sich in „Schullösungen“
    flüchten, darauf beharren, alles andere würde ihr Schwimmen offenkundig machen.

    Nichts gegen Schullösungen pauschal.
    Vieles hat eben erwähnte „Optimierung“ hinter sich.

    Jedoch sollte man in der Lage sein, vergleichend erklären zu können,
    warum dies und das „optimal“, als optimal erachtet wird, erachtet werden kann.

    Starre „Schullösungen“ anstelle der Fähigkeit, analytisch Lösungen erarbeiten zu können
    werden spätestens durch die Realität widerlegt.

    Es gibt „tausend Wege nach Rom“,
    wohl dem, der sich einen oder mehrere erarbeiten kann oder,
    „als Tüpfelchen auf dem „i““, aus mehreren vergleichend zu optimieren in der Lage ist.

    …und…
    Spaß, Lebensfreude, Spielerisches, Neugier, erlebte Zuneigung, daraus resultierender Eifer bringen einen (beinahe) unvergleichlich viel höheren Wissenszuwachs.

    Das war e bissl „ot“.

  22. 22

    FRAU MERKEL SIE SIND VERRÄTERIN AN DAS CHRISTENTUM !!!

  23. 23

    12. Januar 2015 – „SAAGIDA“ – Treffpunkt : 17:00 – Hauptbahnhof – .

    …. endlich . Auf geht´s ! 🙂

  24. 24

    OT
    —– beschlossen: hardcore islamis werden bald die perso entzogen.

    Man munkelt, dass die ersten islamis schon vor lauter ratlosigkeit einen psychiater aufsuchen wollen.

    Weitere probleme: spezialisten haben festgestellt, dass es von Deutsch nach syrien einen quasi nicht kontrollierten landweg geben soll der mit sogenannten automobilen befahren werden kann.
    Mit hilfe amerikanischer wissenschaftler will man nun eine möglichkeit suchen, wie man diesen landweg wegbeamen kann.

    Ausserdem ist man am überlegen ob die abgabefrist für den perso, nach schriftlicher aufforderung, von 14 auf 13 tage und 23 stunden herabgesetzt wird, um noch weniger spielraum zu lassen.

    hellau und allaf.

  25. 25

    Zu Komm . 23

    …..oohhh Mann …ooh mann …..vergessen .

    Saarbrücken – Hauptbahnhof !

  26. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 14. Januar 2015 17:38
    26

    „“Bundeskanzlerin Angela Merkel wirklich in tiefer Sorge um Deutschland?““

    Jawohl, ist sie! Und zwar um so ein Deutschland, wie sie sich ausgemalt hat.

  27. 27

    Frau Merkel hat einen sogenannten Marionettenmund.

    Wenn man genau hinschaut, hat sich dort bereits der Muslimische Halbmond eingebrannt.

  28. 28

    …..es reicht doch schon, das Kukuksei im Nest zu haben. Jetzt wird dieses von Mutti auch noch bebrütet.

  29. 29

    Islam bedeutet vorsetzlicher Völkermord an uns Deutsche und an alle Europäischen Völkern ! Dies wollen Merkel und co ,von deutschen und europäischen Generäle nichts zusehen ,alle halten das Maul ,alle machen mit ,keiner von diesen Meineid-Verbrecher schützt die Völker vor solchen Vaterlandsverräter/innen . Den Eid denn diese Generäle und Offiziere geleistet haben können sie in die Tonne kloppen .

  30. 30

    Wir brauchen einen neuen, wiedergeborenen Prinz Eugen von Savoyen, anstelle von „Islam gehört zu Deutschland“-Dummschwätzer(innen)!!!

  31. 31

    Der Islam gehört ungefähr so zu Deutschland wie eine Eiterbratze ins Gesicht! :-/

  32. 32

    Denkt doch bitte mal zurück an Eure eigene Geschichte: Männer und Frauen, die getrennt sitzen in der Kirche, wobei alle Frauen Kopftücher tragen. Ist das nicht Teil der Fundamente der europäischen, christlichen Kultur?

  33. 33

    Ins Abendland passt kein Morgenland, weil wir schon weiter sind. Wir haben Glocken im Turm, darum muß keiner vom Turm runter schreien. Unsere deutschen Frauen (Merkel ausgenommen) sind so wunderschön, das wir sie nicht unter Burkas verstecken müssen. Wir beten Richtung Himmel und nicht nach Osten…..