Krankheit “Gutmenscheritis”: Türkischer Teenie-Dschihadist (wollte Bahnhof sprengen) aus U-haft freigelassen. Nun ist er “abgängig”


Sieht harmlos aus. Ist er aber nicht. Denn  er hat den Islamchip im Kopf. Der 14-jährige Merkan G., Türke (oben), wollte einen ganzen Bahnhof sprengen. Für Allah. Und das ist alles andere als ein Jungenstreich. Das ist geplanter Massenmord. Und zwar im Namen einer Religion, die von immer noch viel zu vielen westlichen Gutmenschen als “friedlich” angesehen wird. Das liegt daran, dass die meisten dieser Gutmenschen anscheinend intellektuell nicht in der Lage sind, zwischen muslimischen Individuen einerseits – und dem System Islam andererseits zu unterscheiden. Beide haben in aller Regel wenig bis nichts miteinander zu tun. Die wenigstens Muslime kennen Ihre Religion. Kaum einer hat den Koran gelesen. Und fast keiner kennt die Hadithen. Deswegen schwören sie auch Stein und Bein, dass der Islam friedlich sei. Weil sie von ihrer eigenen Friedlichkeit auf die des Islam schließen. Was aber völlig daneben ist, weil es nicht der Wahrheit entspricht. Und genau denselben Fehler begehen unsere Gutmenschen. Sie kennen friedliche Moslems – und sind daher überzeugt, der Islam sei ebenfalls friedlich. Da ist in etwa so, als wären sie 1944  – als sagen wir Chinese – einem friedlichen Deutschen begegnet. Und würden dann schlussfolgern, der Nationalsozialismus müsste ebenfalls friedlich sein. Obwohl damals die Öfen in Auschwitz auf Hochtouren liefen. Gutmenscheritis nenne ich diese Krankheit, Diese Krankheit ist ansteckend und lebensgefährlich. Für die Gutmenschen –  und für jene, die ihren haltlosen Beteuerungen über den Islam  glauben.

Michael Mannheimer, 16.01.2015

***

 Wien

Wollte Westbahnhof sprengen: Nun ist 14-jähriger Teenie-Jihadist untergetaucht

Der 14-jährige Merkan G., der einen terroristischen Anschlag auf den Westbahnhof verüben wollte, ist abgängig. Sein momentaner Aufenthaltsort ist völlig unklar, Dienstagnachmittag dürfte er sich in Hütteldorf am Wiener Stadtrand aufgehalten haben. Laut Medienberichten ruft auch Austro-Islamist Mohamed M. zu Terroranschlägen gegen Österreich auf.

Gegen den türkischen Staatsbürger, der in St. Pölten in eine Sonderschule geht, wurde seit Anfang Oktober ermittelt. Er hatte sich im Internet Bombenanleitungen beschafft und plante einen Anschläge unter anderem auf den Westbahnhof. Außerdem wollte er sich der Terrormiliz “Islamischer Staat” anschließen.

Anschlagsziel Westbahnhof

Der Jugendliche war am 28. Oktober auch verhaftet worden. Zwei Wochen später wurde er aber wieder freigelassen und sollte eine Bewährungshilfe in Anspruch nehmen. Diese wurde vom Verein “Neustart” organisiert.


Teenie-Jihadist durfte aus U-Haft nach Hause

Nach seinem Verschwinden hat die Staatsanwaltschaft St. Pölten jetzt nach gerichtlicher Bewilligung die neuerliche Festnahme angeordnet. Dienstagnachmittag dürfte sich Merkan G. im Bereich Wien-Hütteldorf aufgehalten haben.

Trotz entsprechender Fahndung fehlt nach wie vor jede Spur von dem Burschen.

Quelle:
http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1116249


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
8 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments