Krankheit „Gutmenscheritis“: Türkischer Teenie-Dschihadist (wollte Bahnhof sprengen) aus U-haft freigelassen. Nun ist er „abgängig“

Sieht harmlos aus. Ist er aber nicht. Denn  er hat den Islamchip im Kopf. Der 14-jährige Merkan G., Türke (oben), wollte einen ganzen Bahnhof sprengen. Für Allah. Und das ist alles andere als ein Jungenstreich. Das ist geplanter Massenmord. Und zwar im Namen einer Religion, die von immer noch viel zu vielen westlichen Gutmenschen als "friedlich" angesehen wird. Das liegt daran, dass die meisten dieser Gutmenschen anscheinend intellektuell nicht in der Lage sind, zwischen muslimischen Individuen einerseits - und dem System Islam andererseits zu unterscheiden. Beide haben in aller Regel wenig bis nichts miteinander zu tun. Die wenigstens Muslime kennen Ihre Religion. Kaum einer hat den Koran gelesen. Und fast keiner kennt die Hadithen. Deswegen schwören sie auch Stein und Bein, dass der Islam friedlich sei. Weil sie von ihrer eigenen Friedlichkeit auf die des Islam schließen. Was aber völlig daneben ist, weil es nicht der Wahrheit entspricht. Und genau denselben Fehler begehen unsere Gutmenschen. Sie kennen friedliche Moslems - und sind daher überzeugt, der Islam sei ebenfalls friedlich. Da ist in etwa so, als wären sie 1944  - als sagen wir Chinese - einem friedlichen Deutschen begegnet. Und würden dann schlussfolgern, der Nationalsozialismus müsste ebenfalls friedlich sein. Obwohl damals die Öfen in Auschwitz auf Hochtouren liefen. Gutmenscheritis nenne ich diese Krankheit, Diese Krankheit ist ansteckend und lebensgefährlich. Für die Gutmenschen -  und für jene, die ihren haltlosen Beteuerungen über den Islam  glauben.

Michael Mannheimer, 16.01.2015

***

 Wien

Wollte Westbahnhof sprengen: Nun ist 14-jähriger Teenie-Jihadist untergetaucht

Der 14-jährige Merkan G., der einen terroristischen Anschlag auf den Westbahnhof verüben wollte, ist abgängig. Sein momentaner Aufenthaltsort ist völlig unklar, Dienstagnachmittag dürfte er sich in Hütteldorf am Wiener Stadtrand aufgehalten haben. Laut Medienberichten ruft auch Austro-Islamist Mohamed M. zu Terroranschlägen gegen Österreich auf.

Gegen den türkischen Staatsbürger, der in St. Pölten in eine Sonderschule geht, wurde seit Anfang Oktober ermittelt. Er hatte sich im Internet Bombenanleitungen beschafft und plante einen Anschläge unter anderem auf den Westbahnhof. Außerdem wollte er sich der Terrormiliz "Islamischer Staat" anschließen.

Anschlagsziel Westbahnhof

Der Jugendliche war am 28. Oktober auch verhaftet worden. Zwei Wochen später wurde er aber wieder freigelassen und sollte eine Bewährungshilfe in Anspruch nehmen. Diese wurde vom Verein "Neustart" organisiert.

Teenie-Jihadist durfte aus U-Haft nach Hause

Nach seinem Verschwinden hat die Staatsanwaltschaft St. Pölten jetzt nach gerichtlicher Bewilligung die neuerliche Festnahme angeordnet. Dienstagnachmittag dürfte sich Merkan G. im Bereich Wien-Hütteldorf aufgehalten haben.

Trotz entsprechender Fahndung fehlt nach wie vor jede Spur von dem Burschen.

Quelle:
http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1116249


8 Kommentare

  1. ""Laut Medienberichten ruft auch Austro-Islamist Mohamed M. zu Terroranschlägen gegen Österreich auf.""

    VIOLÀ:

    AUSTRO-ISLAMIST MOHAMED MAHMOUD droht mit Massaker:
    https://koptisch.wordpress.com/2015/01/15/islamo-terrorist-mohamed-mahmoud-will-andersglaubige-uberfahren/

    +++

    15 Januar 2015, 09:20
    Brandstiftung: Jugendliche entzünden katholischen Jugendraum
    http://www.kath.net/news/49020

    +++

    KOPTISCHE DHIMMIS:

    15 Januar 2015, 14:00
    ""Koptischer Patriarch bezeichnet Mohammedkarikatur als beleidigend...

    Dies betont der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II. zum Vorgehen der Überlebenden der Redaktion der Zeitschrift nach dem Terroranschlag vom vergangenen 7. Januar, und der Veröffentlichung einer neuen Ausgabe – mit einer Auflage von 5 Millionen Exemplaren – und der Titelseite mit einer Darstellung eines weinenden Propheten Mohammed, der ein Schild mit der Aufschrift “je suis Charlie” in den Händen hält, unter der Überschrift “tout est pardonné”...""
    http://www.kath.net/news/49025

    AUCH DIE KOPTEN HABEN DIE IRONIE DER NEUEN MOHAMMED-KARIKATUR VERSTANDEN!!!

    +++

    RÖM.-KATH. DHIMMIS:

    PP FRANZ, DIE KRIEGSRELIGION ISLAM MIT KRIEGSGOTT ALLAH HABE WÜRDE...

    15 Januar 2015, 15:01
    “”Papst Franziskus: Meinungsfreiheit hat Grenzen

    Es gibt eine Grenze, jede Religion hat Würde», sagte er im Blick auf die Zeitschrift «Charlie Hebdo» am Donnerstag von Journalisten auf dem Weg nach Manila…””
    http://www.kath.net/news/49026

    …DANN WIRD´S ZEIT,

    DASS JEMAND EINE WÜRDEVOLLE

    KANIBALISMUS-RELIGION GRÜNDET, GELL!

  2. Gnade Gottes ?

    Früher wurden derartige renitenden Rotznasen kurzerhand in Erziehungsanstalten unter gebracht und gut war.

    Heute werden Verbrecher Substituten mit "Verständnis" bedacht und schlußendlich erfolgt Erziehung durch den Ganob´ven,
    der sich jungen Jahres als Terrorist feiern läßt !

    Wie debil ist diese Gesellschaft ?

    Warum müssen/sollen Wir Abschaum beherbergen ?

    Diese Zusammenhänge erfordern drastischen Widerstand, um nicht selbigst verrecken zu müssen...

  3. Hm, ich bezweifle das er den Koran überhaupt
    gelesen hat.Denke eher das er einer Gehirnwäsche
    unterzogen wurde.Sonderschule und baut eine
    Bombe mit einer Anleitung aus dem Internet ?
    Für solche kranken Sachen haben die anscheinend
    noch Verstand genug.

  4. Zu "Deswegen schwören sie auch Stein und Bein, dass der Islam friedlich sei.":

    Ich denke, es hat damit zu tun, dass sie alle den Islam, den Koran etc. NICHT kritisieren dürfen!!!
    Das ist ein Punkt, der mir in Talkshow auch stets ein wenig untergeht: Natürlich sagt jeder Imam, dass der Islam gut und friedlich sei. Etwas anderes darf er auch gar nicht sagen, wenn er seinen Kopf auf dem Hals behalten will.
    Dieser Zusammenhang sollte in Talkshows mehr hinterfragt werden!

  5. "Sieht harmlos aus."

    Hmmm, warten wir ab bis er 10 Jahre älter ist. Dann wird er so eine richtige muselmanische Monterfresse mit Zickenbart haben.

  6. In den 50ern und 60ern des vergangenen Jahrhunderts fingen Jugendliche, die nicht auf eine weiter führende Schule gingen, mit 13 - 14 Jahren eine Ausbildung (Lehre) an und waren somit zu beschäftigt, um auf dumme Gedanken zu kommen.

Kommentare sind deaktiviert.