Beim Charlie-Hebdo-Massaker gab es sechs (42%) jüdische Opfer. Aber in deutschen Medien wird dies kaum thematisiert

von Ulrich J. Becker, Sonntag, 11. Januar 2015

Sechs (42%) jüdische Opfer in der Terrorwelle in Paris… – Aber in deutschen Medien ist die jüdische Dimension Nebensache… – Aufruf zur Auswanderung

Wenn man es genau bedenkt, waren 6 der 17 Terroropfer dieser Tage in Paris Juden, bzw. (die Polizisten nicht mitgezaehlt) 6 der 14 Zivilisten – über 40% der zivilen Opfer. Der erklaerte IS Terrorist, der den koscheren Supermarkt in seine Macht brachte, rief eine Radiostation per Telefon an:

“BFMTV: Haben Sie das Geschäft aus einem bestimmten Grund ausgesucht?
Coulibaly: Ja. Die Juden. …”

In krassem Gegensatz zu diesem gezielt antisemitischen Hintergrund an beiden Anschlagsorten und von den Terroristen gewollten, hohen Prozentsatz von jüdischen Opfern, wird es von deutschen Medien meist nur nebenbei oder gar nicht erwaehnt.

Die 20.00 Uhr Tagesschau von heute, dem 10.01.2015 erwaehnte den Anschlag auf den koscheren Supermarkt ausschliesslich wie folgt:

“Bei der Geiselnahme hier im Südosten von Paris starben gestern vier Geiseln – wohl alle durch die Schüsse des spaeter getöteten Geiselnehmers.”

Der ARD-Zuschauer, der sonst keine weiteren Kenntnisse der Geschehnisse hat, kann hieraus unmöglich verstehen, dass es sich um ein jüdisches Ziel handelte bzw. es offenbar einen antisemitischen Tathintergrund gab. Auch sonst, ist die Interpretation der Ereignisse hier sehr frei gewaehlt:

  • Das Blutbad war keins, sondern eine “Geiselnahme“.
  • Es war auch nicht in einem koscheren Supermarkt, sondern einfach “hier“.
  • Es waren auch keine Juden, die hier ermordet wurden, sondern “Geiseln“.
  • Sie wurden auch nicht ermordet, sondern “starben“.
  • Sie wurden auch nicht sicher vom Mörder ermordet, sondern nur “wohl“.
  • Ihr Mörder war auch kein antisemitischer, muslimischer IS Terrorist, sondern ein “Geiselnehmer“.

Es lebe die öffentlich rechtliche Information.

Also halt ‘nur’ so eine Geiselnahme. Na dann. Der muslimische Mörder im koscheren Supermarkt, erwaehnte übrigens auch ‘Palaestina’ in seiner Tatmotivbeschreibung – etwas was auch viele Antiisraelis in Deutschland umtreibt…

Erstveröffentlicht bei unserem Partnerblog Aro1.com

Lesen Sie hierzu auch:

Quelle:
http://haolam.info/artikel_19530.html


Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 17. Januar 2015 21:43
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

4 Kommentare

  1. 1

    Na und?

    Die Französischen Juden und Medien, also die, die in Frankreich zu 90% in jüdischer Hand sind, übrigens genau so wie in DE haben auch nicht darüber berichtet...

    Also warum die „Aufregung“ Herr Mannheimer???

    Gruß Wojtek 🙂

    Sie sind doch nicht selber ein Jude, oder? Nein natürlich sind Sie das nicht, denn wenn Sie einer wären, dann würden sie den Ursprung des Übels auch nicht beim Namen nennen, sondern wie alle unsere jüdischen Mitbürger, einfach nur mit dem Umzugswagen ihre Meinung kundtun...

    Stimmt`s, oder hab ich recht.....?

  2. 2

    Wir wären ganz und gar nicht hilflos gegen den Terror, wenn wir eine Regierung hätten, die den Terror nicht ins Land holte. Muslime mit ihrem Herrschaftsanspruch gegen alle Nichtmuslime haben in unserem Land nichts zu suchen. Der ägyptische Staatspräsident hat es auf den Punkt gebracht mit seiner Aufforderung an den islamischen Chlerus: "Revolutioniert endlich den Islam, der heute noch von 1,3 Mrd Muslimen fordert, die 9 Mrd Nicht-Muslime auf der Welt zu ermorden und zu versklaven."

  3. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 18. Januar 2015 12:50
    3

    OT

    Juden- und Abendlandhasserin Sahra Wagenknecht vergleicht islamische Anschläge in Paris mit "Drohnenkrieg":

    ""Wenn eine vom Westen gesteuerte Drohne eine unschuldige arabische oder afghanische Familie auslöscht, ist das ein genauso verabscheuenswürdiges Verbrechen wie die Terroranschläge von Paris.""
    http://www.bild.de/politik/inland/sahra-wagenknecht/vergleicht-pariser-anschlaege-mit-drohnenkrieg-39381694.bild.html

    Sahra Wagenknecht ist eine Geburtsmoslemin durch ihren iranischen Vater. Der Islamchip ist in ihr drin, seit der Muslim ihre Mutter befruchtete.

  4. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 18. Januar 2015 12:58
    4

    ""Beim Charlie-Hebdo-Massaker gab es sechs (42%) jüdische Opfer. Aber in deutschen Medien wird dies kaum thematisiert...""

    ...weil die deutschen Medien linksversifft sind. Linke lieben nur tote Juden, die sie alljährlich an Holocaustgedenktagen feiern.