Israelischer Kommentator: „Europäische Linke sind unfähig, den islamischen Faschismus als „Faschismus“ zu bezeichnen.“

paris-attentat-terror

"Wie lange wollen die Politiker noch die Augen verschliessen. Jede muslimische Frau, die irgendwo in Europa lebt, wird von den Funktionären des muslimischen Fanatismus aufgefordert, Kinder zu gebären. Das ist dem Faschismus des dritten Reiches nicht unähnlich. Und unsere Politiker animieren sie auch noch dazu, indem sie alle möglichen Zuschüsse und Leckerlis für Menschen anbieten, die sich für ein Kind entscheiden. Nur,...damit lockt man keinen Einheimischen hinter dem Ofen vor ins heimische Ehebett, denn unsere Leute sind aufgeklärt genug, um in dieses zukünftige Europa keinem Kind zuzumuten. Wer möchte schon, daß sein Kind in der Schule das einzige Einheimische in der Klasse ist unter lauter Muslimen. Heute haben wir schon einen Ausblick auf die Zunkunft in den Schulen. Man kann das hochrechnen, wenn man sich die Entwicklung der nur letzten 30 Jahre anschaut. "

Kommentar auf der Quelle (s.u.)

***

Von ULRICH W. SAHM,  9. Januar 2015 

Warum die Franzosen scheiterten

Jerusalem, 9. Januar 2015 – „Der Feind kann nicht bekämpft werden, wenn man ihn nicht einmal beim Namen nennen will.“ So der Haaretz-Kommentator Ari Schavit im israelischen Fernsehen. Europäische (wie auch israelische) Linke seien unfähig, islamischen Faschismus, der das Ziel habe, die liberale Ordnung Europas aus den Angeln zu heben, als „Faschismus“ zu bezeichnen. Das sei ein gesamt-europäisches Problem. Aus Angst, Moslems auszugrenzen, werde versucht, selbst den „Islamischen Staat“ nicht mit dem Islam in Verbindung zu bringen.

Die Unfähigkeit der Franzosen, die Attentäter der vergangenen Tage in Paris rechtzeitig auszumachen, liege an der französischen Verfassung, sagte der israelische Botschafter in Paris, Jossi Gal. Die französische Verfassung verbiete es, nach der Religionszugehörigkeit zu fragen.

Der Botschafter erzählte von israelischen Geheimdienstleuten, die ihren französischen Kollegen vorschlugen, ein sogenanntes „Profiling“ einzuführen, also verdächtige Personen gemäß bestimmten Kriterien herauszufiltern. So betrachten die Israelis Flugpassagiere als besonders verdächtig, wenn sie männliche Einzelreisende, Araber oder Moslems sind, oder Stempel arabischer Länder im Pass haben.

Ähnlich gehen auch die Amerikaner vor. Doch die Franzosen hätten die Israelis wegen dieses Vorschlags „hochkantig rausgeworfen“. Ein „Pauschalverdacht“ gegen religiöse oder ethnische Gruppen widerspreche französischen Grundrechten und Vorstellungen von Freiheit und Menschenrechten.

Frankreichs Medien haben den islamischen Hintergund des Charlie-Hebdo-Massakers verschwiegen

So sei es in Frankreich „verboten“, von Moslems, Islam oder Islamisten zu sprechen. Deshalb sei in der französischen Berichterstattung über die Ereignisse in der Redaktion von Charlie Hebdo, dem Mord an einer Verkehrspolizisten, sowie beim Überfall auf den Supermarkt Hyper Cascher mit keinem Wort erwähnt worden, dass die Täter einen islamistischen Hintergrund hatten.

Aus amerikanischen Quellen kam der Hinweis, dass Saïd Kouachi im Jemen war und dort in einem Camp von EL Kaeda an Waffen ausgebildet worden sei. Gleichzeitig wurde bekannt, dass er und sein jüngerer Bruder Chérif auf der amerikanischen no-fly-Liste standen, dass ihm ein Flug in die USA verboten sei. Der französische Geheimdienst habe die Augen verschlossen und Saïd Kouachi nicht nach Absitzen einer Gefängnisstrafe beschattet habe.

Der IS-Prediger Abu Saad al-Ansari hatte in Mosul behauptet: “Wir haben mit der Operation in Frankreich begonnen, für die wir die Verantwortung übernehmen.” Und weiter: “Morgen werden es Grossbritannien, die USA und andere sein.” Diese Behauptung sollte wohl mit Vorsicht genossen werden, zumal andere Quellen einen Zusammenhang mit El Kaeda aus dem Jemen herstellen. Dennoch muss hier vermerkt werden, dass im Gazastreifen und anderswo im Nahen Osten die Attentäter von Charlie Hebdo beglückwünscht worden sind. In Europa weigert man sich, einen Zusammenhang zwischen den Terroristen und jenen zu sehen, die ihnen zujubeln.

Erst kürzlich hat das Europäische Gericht die Hamas Organisation von der europäischen Terror-Liste gestrichen. Gleichwohl bestätigen Aussagen der Attentäter und frühere Interviews mit ihnen, dass es Verbindungen zu dem Geflecht islamistischer Organisationen gab, zu IS wie zu El Kaeda.

Das Massaker in der Satirezeitschrift und der Mord an 10 Journalisten könnte für Frankreich ein „Weckruf“ sein, heißt es in israelischen Berichten. Die geheiligte Pressefreiheit sei ins Herz getroffen worden. Doch der Überfall auf den Supermarkt reihte sich wieder in den „üblichen“ Terror aus Nahost ein: Anschläge auf jüdische Einrichtungen, wie zuvor schon in Toulouse oder auf das jüdische Museum in Brüssel.

Die Juden Frankeichs haben Angst

In der großen jüdischen Gemeinschaft in Frankreich gehe die Angst um. Während 2014 etwa 7.000 nach Israel ausgewandert seien, könnten es in diesem Jahr doppelt so viele werden.

Erstmals seit dem 2. Weltkrieg sind die Synagogen in Paris verschlossen geblieben. Fromme Juden haben die Sabbatgebete des Freitagabend in ihren Privathäusern gesprochen. Inhaber von Geschäften im Marais, dem traditionellen jüdischen Viertel von Paris, wurden von den Behörden aufgefordert, ihre Läden zu schließen.

Wie der Reporter Boaz Bismut aus Paris berichtete, haben selbst Rabbiner und fromme Juden an diesem Freitagabend, trotz des Sabbat, den Fernseher laufen lassen. Denn erst am Abend kamen Berichte über Opfer bei der Befreiungsaktion der französischen Gendarmen im Hyper Cascher Supermarkt. Neben vier Toten habe es auch mehrere Schwerverletzte gegeben, vermutlich Juden. Noch ist unklar, wann sie ums Leben gekommen sind, ob der Terrorist Amedy Coulibaly, 32, aus Mali sie erschossen hat oder die Polizisten.

Dieser Terrorist war ein enger Freund der Kouachi-Brüder und hat sich mit ihnen offenbar abgestimmt. Der Supermarkt war ein Anziehungspunkt für Juden. In großer Zahl machten sie dort ihre Einkäufe vor dem Sabbat. Unverständlich ist, wieso es vor dem jüdischen Supermarkt keine Polizei oder Kontrolle am Eingang gegeben hat

Quelle:
http://honestlyconcerned.info/2015/01/10/ulrich-w-sahm-warum-die-franzosen-scheiterten/


Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 17. Januar 2015 0:29
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Antisemitismus bei den Linken (International-Sozialisten), Antisemitismus und Judenhass im Islam, Frankreich und Islam, Komplott der Linken mit dem Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

19 Kommentare

  1. 1

    Ist es nicht genauso verlogen von Islamisten zu sprechen? Der gemeinsame Nenner ist Mohammed. Also einfach nur Mohammedaner. Wem das nicht passt darf gerne in das Herkunftsland zurück wandern, wir werden kaum einen von ihnen vermissen ...

  2. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 17. Januar 2015 1:55
    2

    ""Jede muslimische Frau, die irgendwo in Europa lebt, wird von den Funktionären des muslimischen Fanatismus aufgefordert, Kinder zu gebären.""

    Berlinbesuch
    Ahmet Davutoglu brachte den Auslandstürken ein leckerli mit:

    WURF-GELD FÜR AUSLANDSTÜRKEN

    “”Als kleine ÜBERRASCHUNG hat Davutoglu seinen Zuhörern die Nachricht mitgebracht, dass türkische Mütter bei der Geburt ihrer Kinder künftig auch im Ausland ein Geschenk des (türk.) Staates erwarten können – und zwar im Gegenwert von umgerechnet rund 110 Euro beim ersten Kind und rund 220 Euro beim dritten Kind.””
    AUCH FÜR JENE MIT DOPPELPASS???
    http://www.tagesspiegel.de/politik/ahmet-davutoglu-in-berlin-ein-hoch-auf-die-neue-tuerkei/11221010.html

  3. 3

    Es ist nicht nur die europäische Linke, sondern es sind auch und vor allem die europäischen Juden und ihre Organisationen selbst, die unfähig oder nicht Willens sind, den islamischen Faschismus, als islamischen Faschismus zu bezeichnen.

    Stattdessen üben die jüdischen „Vereine“ den Schulterschluss mit dem Islam und die jüdischen Opfer moslemischer Angriffe, wollen sich nicht von den „Rechten“ Europas „instrumentalisieren“ lassen.

    Seit Jahren schon, findet ein regelrechter Exodus der europäischen Juden statt, aber ihnen kommt der wahre Grund für ihre Flucht nicht über die Lippen, jedenfalls nicht offiziell.

    Die Schuldzuweisung den Moslems gegenüber, die für die jüdische Vertreibung verantwortlich sind, bleibt ihrerseits aus, etwas womit sie zwischen 33`und 45` kein Problem hatten, als es darum ging die Nazis als Faktor zu benennen.....

    …..Aber diese waren ja auch keine „edlen Wilden“ aus dem Morgenland.....

  4. 4

    Man sollte nicht ständig den Islam verteufeln, sondern jene, die den Islam in Europa zu dem gemacht haben was er heute ist. Politiker wie Merkel, Gauck, Roth und wie sie alle heißen. Politiker werden immer noch vom Volk gewählt. Hier liegt das Problem.

  5. 5

    Schweine werden niemals ihre Artgenossen als

    Schweine beschimpfen.

    +++++

    In Frankreich sind die Denkverbote noch schlimmer

    als bei uns.

    +++++

    Und ich wiederhole.

    Solange ich mich aus finanziellen Gründen über

    den Proleten lustig mache, brauche ich mich über

    Reaktionen der Moslems nicht entrüsten.

    Außer Häme und Spott hatten die Leute von Hebdo

    nichts dem Islam entgegenzusetzen.

  6. 6

    Es ist eben nur ein „riesengroßes Missverständnis“!

    http://www.faz.net/aktuell/nach-pariser-anschlaegen-herrscht-hass-in-frankreichs-schulen-13372074.html

    Der linksgerichtete Mainstream kann oder will einfach nicht schnallen, warum die Muselmanen ihre Gutheit nicht kapieren wollen oder können.

    Deshalb nehme ich an, daß sie nicht die Islamkritiker als ihren Hauptfeind wahrnehmen, sondern Medien und Politik.

  7. 7

    @
    unwetter
    Samstag, 17. Januar 2015 8:30
    3
    ...........Stattdessen üben die jüdischen „Vereine“ den Schulterschluss mit dem Islam .......

    #####################################

    das ist leider menschlich. Man versucht sich eher mit dem zu verbünden, vor dem man angst haben muss. Die anderen nimmt man als gegeben hin, da sie einem ja nichts tun.

    ps: und die regierenden wissen das auch.

  8. 8

    Zu #2 (BvK):

    Stimmt, Erdowahns AHP zahlt diese Prämien - zusätzlich zum deutschen Kindergeld und evtl. Beihilfen des Arbeitgebers.

    Aber in Ihrem Post fehlt noch etwas: Das Geld für's dritte Kind! Das sind nämlich 330 Euro!

  9. 9

    >>>>>> An unsere liebe presse:

    liebste pressinnen und pressen,

    ich höre gerade Euer terrorgesülze im radio.

    Sagt mal, kommt Ihr Euch nicht langsam selber total bescheuert vor? Vor ein paar tagen habt Ihr doch noch alle davon überzeugen wollen das deutschland frei von solchen dingen ist und dank der menschen aus der religion des friedens einfach nur friedlich ist.

    :-)))

    leute leute, die zeiten das ihr in der disco freibier bekommen habt wenn ihr sagtet ihr seid von der presse, sind vorbei.

    ps: oder habt Ihr angst euren arbeitsplatz zu verlieren und macht deshalb unfreiwillig bei der charade mit?

  10. 10

    Nach neuer Charlie Hebdo Ausgabe, überall Proteste: Tote, Verletzte, brennende Kirchen etc.

    ...In Zinder im Niger wurden nach Angaben des Innenministeriums mindestens vier Menschen getötet und 45 weitere verletzt....

    .....In Pakistan stürmten Gläubige in Karachi das französische Konsulat...

    ....Neben Kulturzentrum gingen zwei katholische und eine evangelische Kirche, ein Parteibüro und mehrere Bars in Flammen auf.

    ...Im pakistanischen Karachi wurden drei Menschen verletzt, darunter ein AFP-Fotograf, dem in den Rücken geschossen wurde....

    ..In Dakar und in Mauretanien steckten erboste Muslime französische Flaggen in Brand.

    Ganzer Artikel

    http://m.heute.at/news/welt/art69350,1116962

  11. 11

    Püfpif

    Autos müssen regelmäßig zum TÜV. Doch was kann ein Auto mit Defekt schon anrichten im Vergleich zu defekten Politikern? Ich fordere daher die Einrichtung des Püfpif, des Psychologischen Überwachungsamts für Politiker in Führungspositionen. Das Püfpif soll besonderes Augenmerk richten auf psychische Erkrankungen, die meist nur bei Politikern zu beobachten sind. Die Verweigerung des Püfpif oder das Versäumen der Prüfungsfrist führt auf Ministerebene zur sofortigen Stilllegung, auf Ministerpräsidenten- und Kanzlerebene zu umgehender Verschrottung und baldigen Neuwahlen.
    Auf folgende Politikerkrankheiten soll vornehmlich geprüft werden:

    ** IM (Intellektuelle Maroditis, die wohl häufigste Erkrankung)
    ** UU-Syndrom (UU steht für Unfehlbarkeit und Unbelehrbarkeit, besonders auf oberster
    Führungsebene anzutreffen)
    ** Schleimhypertrophie und Hyperhidrosis (übermäßiges Schleimen und Schwitzen, eher
    untere Positionen, besonders auftretend in Gegenwart von Merkl)
    ** Gotteswahn (Ich bin die Merkl, deine Kanzlerin. Du sollst nicht andere ....)
    ** Ragnarökismus (Nach mir die Sintflut)
    ** Lemmingsyndrom (Mir nach, ich führe euch direkt in den ....)
    ** Geistige Dystrophie (Mangelernährung des Gehirns)
    ** ID (Intellektuelles Demenzsyndrom (Klimaerwärmung auf zwei Prozent begrenzen
    (Merkl), Erneuerbare Energien ausbauen um xy Kilokalorien (Merkl), Antisemitismus ist
    vornehmliche Aufgabe für Deutschland (Merkl). Beispiele nur aus der vergangenen
    Woche)
    ----- An dieser Stelle sei Altmaier das neue Diätbuch von Alf Schuhleck empfohlen:
    Schlank durch Flatulenz
    Die 1000-Kilopascal-Diät
    Energie ohne Kalorien -------
    ** Indigenenphobie (Islam gehört zu Deutschland, Steigerungsform: Deutschland gehört
    zum Islam)
    ** Ahabismus (Nach Captain Ahab in Moby Dick benannt)
    ** Islamophilie (Schwere Wahrnehmungsstörung, glaubt an die Friedfertigkeit des Islams
    (Muslime müssen mir mal erklären, warum sich der Terrorismus immer auf den Islam
    beruft. (Merkl))
    ** Robinson-Syndrom (In Spitzenpositionen, nichts als Pofallas)
    ** VW-Dualismus (Verantwortungslosigkeit und Wahn, stets vergesellschaftet)
    ** Machtlykorexie (gesteigerter Appetit auf Macht, betrifft alle Politiker)
    ** Koranomanie (Besessenheit vom Islam)
    ** Erethismus (krankhaft gesteigerte Erregbarkeit gegenüber Nichtlinken)
    ** Affektpsychose ("Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen", "scheiß auf das
    Grundgesetz") (Pofalla)
    ** PP-Syndrom (Pathologischer Positivismus, etwa beim Euro, beim Islam, der
    Energiewende, Zuwanderung etc.)
    ** Genderismus und multiple Geschlechtlichkeit

    Wie man sieht, kann ein Politiker weitaus mehr und viel gefährlichere Defekte aufweisen.
    Wir brauchen nichts so dringend wie das Püfpif !!!

  12. 12

    @ Hörman

    Ich unterstütze diese Aktion.

    Wir könnten eine Petition machen!

  13. 13

    Das verbindende Element zwischen Islam u.den Linken
    heißt (mehr als offensichtlich)"Schmarotzertum"!
    Beiden geht es primär darum so viel als möglich abzu-
    kassieren, und so wenig wie nur möglich als Gegen-
    leistung zu erbringen.Wir haben es bei Denen wohl
    mit einem "Solidaritäts-Pakt" von vereinigten
    Parasiten zu tun! Da ist guter Rat teuer! Aber
    solange wir zahlen ohne zu murren - wird es wohl
    eher schlimmer, als es ohnehin schon ist!

  14. 14

    Kammerjäger!

    Dann ist also die SPD =

    Schmaroter Pakt Dummistans ???

  15. 15

    Linke oder Rechte wird es bald nicht mehr geben!

    Ein kleiner Blick in die Zukunft

    http://www.blick.ch/news/ausland/mitten-in-england-mehr-babys-von-muslimen-als-christen-id3403772.html

    Islamische Parallelgesellschaften sind auch in anderen englischen Städten wie Bradford entstanden. Mit der Aktion «Trojanisches Pferd» übernehmen Muslime nach und nach die Leitungen staatlicher Schulen. Mehrere Bildungsanstalten stehen daher unter besonderer Kontrolle der Behörden. Peter Clarke, Ex-Anti-Terror-Chef von Scotland Yard, sagt in der «FAZ»: «Es gibt wohldurchdachte und anhaltende Aktionen, um ein intolerantes, aggressives islamistisches Ethos an einigen Schulen einzuführen.»

    Die rund drei Millionen Muslime haben in Grossbritannien auch eigene Gerichte geschaffen. Rund 85 Scharia-Councils führen Scheidungen durch und beraten bei familienrechtlichen Fragen – meistens gegen die Frau, wie die iranische und kurdische Frauenrechts-Organisation feststellt.

  16. 16

    Wer Ratten füttert, sollte sich über die PEST nicht
    wundern!

  17. 17

    Also da müsste mal jemand klar aussprechen das so etewas nicht geht! Zweimal Kindergeld abkassieren!! So etwas darf nicht sein!!
    Aber kein derzeitider Politiker wird dagegen etwas unternehmen!!

  18. 18

    @
    TLouis1691
    Samstag, 17. Januar 2015 14:44
    17

    ............Zweimal Kindergeld abkassieren!! ...
    .........Aber kein derzeitider Politiker wird dagegen etwas unternehmen!!.........

    -------------------------------------------------

    das ergibt sich aus der logik, dass dieser politiker der es mit hingabe versucht, kein politikergeld mehr bekommt oder schlimmstenfalls einen fallschirmunfall hat :-))

    ps: und 2 x kigeld kassieren ist noch harmlos. Viele bekommen kindergeld + krankenversicherung für die ganzen kinder mit den weiteren 5 frauen die noch in kurdistan leben.

  19. 19

    Wie der Islam bzw. islamisierte Gesellschaften und Länder funktionieren bzw. diese „ticken“, dürfte mehr als ausreichend belegt sein. Dafür gibt es weltweit mehr als genug Exempel. Und wer lesen kann und auch will, sollte sich mal den Koran antun. Spätestens dann müsste vieles klarer sein.

    Völlig unverständlich ist es deshalb, wenn einer solchen religiösen Ideologie in europäischen Ländern, oftmals wider besseres Wissen – auf allen Ebenen – weiterhin Tür und Tor geöffnet bleiben.

    Die immer mehr an die Oberfläche drückenden Probleme (zunehmende Gewalt junger Muslime gegen Deutsche, wachsender Antisemitismus, auffällig hohe Kriminalitätsrate bei jungen Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere in Städten und Stadtteilen, wo Muslime einen wesentlichen Anteil an der Bevölkerung ausmachen etc.) werden unisono von den Meinungsmachern, insbesondere den Linken und Grünen lapidar als gesamtdeutsches gesellschaftliches Problem abgetan. Nichts anderes ist aber zu erwarten, wenn man lange genug den Bock zum Gärtner gemacht hat.

    Zu hoffen ist, dass der Wähler endlich erkennt, was die Stunde geschlagen hat.