Der Islam hat auch Frankreich gespalten: Hass in den Klassenzimmern nach Charlie-Hebdo-Massaker

Frankreich Islam

Eine Gruppe von islamischen Jugendlichen einer Berufsschule in Senlis ging auf Schüler des benachbarten Gymnasiums mit dem Kampfschrei los:  „Wir legen noch mehr ,Charlie Hebdos‘ um“

***

Der Islam spaltet auch Frankreich

Richtigerweise müsste es heißen: Die Linke Frankreichs, die den mit allen nichtislamischen Gesellschaften unversöhnlichen Islam nach Frankreich transportiert hat, dessen Gefahren für jede Zivilisation und unbedingten  Weltherrschaftsanspruch verschwiegen hat, hat mit ihrer Immigrationspolitik, die ganze Städte Frankreichs bereits zu maurischen Orten hat werden lassen,  das Land gespalten wie nie zuvor in dessen Geschichte. Doch der Riss geht nicht nur durch das Land der Französischen Revolution. Er geht durch ganz Europa, ja, durch den ganzen Westen. Überall dort, wo Linke (und im Gefolge mit ihnen längst auch die meisten konservativen Parteien), muslimische Einwanderer in nennenswerter Weise hereingeholt haben, werden Meinungsfreiheit und andere demokratische Werte (Gleichheit zwischen Mann und Frau, Religionskritik) bedroht wie nie zuvor. Und in allen westlichen Ländern geht dank dieser Massenimmigration ein Riss durch die gesamte Gesellschaft. Während die Völker in überwältigender Mehrheit gegen den Islam und gegen jede weitere islamische Immigration sind, hat sich das politische Establishment, bestehend aus den Parteien, Medien, den Kirchen und den meisten Intellektuellen, gegen seine Völker verschworen und erklärt diese kollektiv zu potentiellen "Rechtsextremisten", "Homophoben" und "Ausländerhassern". Der Kampf der Kulturen ist längst voll in Gang. Die erbitterten Todfeinde sind auf der einen Seite sich der Islam und seine westlichen Unterstützern, auf der anderen Seite die freien Völker des Westens. Bis vor kurzem sah es noch danach aus, dass der Islam und seine Helfershelfer den Sieg davontragen würden. Doch das Pendel schlägt zurück. Und  zwar mit solcher Gewalt, dass es das Ende der westlichen Linken als dominierende Politrichtung bedeuten könnte.

Michael Mannheimer, 17.01.2015

***

Hass in Frankreichs Klassenzimmern: "Verherrlichung des Terrorismus"

Die Stimmung ist aufgeheizt: In Frankreichs Schulen gibt es nach den Attentaten von Paris viele Zwischenfälle. Bildungsministerin Vallaud-Belkacem spricht angesichts der vergifteten Stimmung von „Verherrlichung des Terrorismus“.

Frankreich wird sich nicht spalten lassen, schwört François Hollande. In die Klassenzimmer der Republik jedoch hat der Terrorismus wie eine Spaltbombe eingeschlagen. Lehrer A. aus dem Pariser Vorort Argenteuil zögert nicht, im Gespräch von einem „Zusammenstoß der Kulturen“ an seiner Schule zu sprechen. Seit den Anschlägen ständen sich Lehrer und das Gros der Schüler unversöhnlich gegenüber.


  • In Vichy fiel ein Schüler auf, weil er seinen Klassenkameraden mit weiteren Anschlägen drohte. Sie seien „Drecksfranzosen“ und würden alle sterben, sagte er laut Polizeibericht.
  • In Pamiers im ländlichen Südwesten drohte eine Schülerin einer Aufseherin, die sie im Pausenhof getadelt hatte: „Ich warte auf die Muslime, die mit ihrer Kalaschnikow kommen. Pass nur auf, auch für dich wird eine Kalasch’ kommen.“

In Klassen mit islamischen Immigtranten lautet das Motto: "Wir sind nicht Charlie"

„Wir sind nicht Charlie“, sei die vorherrschende Meinung in seinen Klassen, die hauptsächlich von Kindern mit Einwanderungshintergrund besucht werden. Keinen seiner zwischen 15 und 16 Jahre alten Schüler zog es zum „Republikanischen Marsch“ in die 45 Minuten entfernte Hauptstadt, sagt der Lehrer. „Das war doch für die Weißen, die jetzt keine Angst haben wollen“, habe ihm ein Schüler gesagt. Angesichts dieser Haltung nütze es wenig, über die Bedeutung der Meinungsfreiheit und über die Kunst der Karikaturisten zu dozieren. „Die Schüler schalten einfach ab.“

Das kulturelle Missverständnis bleibt riesengroß

... „Sie beleidigen den Propheten. Warum provozieren sie uns?“, fragte ein Schüler. Über den Polizeigewahrsam des Komikers Dieudonné sei viel diskutiert worden. Dieudonné macht Witze über Juden und den Holocaust, die Videoclips seiner antisemitischen Sketche kennen die meisten Jugendlichen in Argenteuil und in anderen Vorstädten. „Warum bekommt Dieudonné Scherereien mit der Polizei und der Justiz? Wo bleibt da die Meinungsfreiheit“, fragten ihn seine Schüler, berichtet der Lehrer A..

Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem, die selbst aus Marokko stammt, beschwichtigt nicht länger. Die vergiftete Atmosphäre in vielen Klassenzimmern beschreibt sie als ernste Herausforderung. „Die Zwischenfälle sind zahlreich und schwerwiegend. Einige entsprechen dem Straftatbestand der Terrorismusverherrlichung. Das werden wir nicht durchgehen lassen“, sagte Vallaud-Belkacem in der Nationalversammlung.

Die offizielle Bilanz wurde von 70 auf mehr als 200 Zwischenfälle korrigiert. Vermutlich hat es noch viel mehr Unruhe gegeben, aber viele Schuldirektoren zögern, Konflikte an ihre Hierarchie zu melden. Sie wollen nicht, dass ihre Schule in Verruf gerät oder ihre Arbeit negativ bewertet wird. Die Zeitung „Le Parisien“ zitiert am Donnerstag aus einem Polizeibericht, in dem ein Teil der Zwischenfälle dokumentiert sind. In Toulouse haben Schüler der 8. Klasse (4°) während der Schweigeminute für die Opfer der Terroristen die algerische Nationalhymne angestimmt.

Die Stimmung ist aufgeheizt

In Dreux bei Paris boykottierten 60 Schüler die Gedenkzeremonie. Sie verlangten eine Schweigeminute „für Palästina“. Ihre Familien sind den Ordnungskräften als Besucher einer salafistischen Moschee bekannt. In der zum Schulbezirk der Sozialwohnbausiedlung La Grande-Borne zugehörigen Schule ertönten während der Schweigeminute „Allahu Akbar“-Rufe. Der Terrorist Amedy Coulibaly wuchs in diesem Hochhausviertel bei Paris auf. In Vichy fiel ein Schüler auf, weil er seinen Klassenkameraden mit weiteren Anschlägen drohte. Sie seien „Drecksfranzosen“ und würden alle sterben, sagte er laut Polizeibericht.

In Pamiers im ländlichen Südwesten drohte eine Schülerin einer Aufseherin, die sie im Pausenhof getadelt hatte: „Ich warte auf die Muslime, die mit ihrer Kalaschnikow kommen. Pass nur auf, auch für dich wird eine Kalasch’ kommen.“ In Nantes rissen vier muslimische Schüler die Plakate mit der Aufschrift „Je suis Charlie“ im Schulgebäude ab. „Solche Plakate dulden wir nicht“, sagte einer der Schüler dem Rektor. Eine Lehrerin in Rueil-Malmaison bei Paris meldete, ein Schüler habe ihr gesagt: „Sie hätten alle Journalisten bei ,Charlie Hebdo‘ umlegen sollen.“

Die Stimmung ist so aufgeheizt, dass es auch zu Auseinandersetzungen zwischen Schülern kommt. „Le Figaro“ schreibt, dass eine Gruppe von Jugendlichen von einer Berufsschule in Senlis auf Schüler des benachbarten Gymnasiums mit dem Kampfschrei „Wir legen noch mehr ,Charlie Hebdos‘ um“ zustürmte und diese zu verprügeln versuchte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Insgesamt 37 Verfahren wegen „Terrorismusverherrlichung“ und 17 Verfahren wegen Androhung von Gewalt an der Schule beschäftigen seit vergangenen Donnerstag die Justiz. „Mit ein paar Unterrichtsstunden mehr in Staatsbürgerkunde wird diesen Zwischenfällen nicht beizukommen sein“, sagte der frühere Bildungsminister Jack Lang.

Ganzen Artikel hier lesen


Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 18. Januar 2015 18:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Angriff des Islam gegen Europa, Bürgerkriegsgefahr wegen Islamisierung, Frankreich und Islam, Hass v. Muslimen auf den "ungläubigen" Westen, Hass-Religion Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

26 Kommentare

  1. 1

    In Deutschland sind die Verhaltensweisen unserer mohammedanischen Mitbürger noch Verhalten. In Frankreich ist der prozentuale Anteil an der Bevölkerung schon größer, er könnte sogar schon zur ,,Revolution2 reichen. In Deutschland können die Verantwortlichen des Islams ,,ihre" Leute noch unter Kontrolle halten und auf später vertrösten. Generalverdacht? Was ist das, wenn man von der Ideologie her keine menschlichen Gesetze anerkennen darf, sondern nur die im Koran genannten und in Scharia und Ahadith geforderten?. Keine Bange, das kommt bei uns alles noch.

  2. 2

    Mittlerweile wäre es sogar besser, wenn die Konflikte vor allem in Schulen rasant und flächendeckend auch quer durch Deutschland zunehmen würden. Eine regelrechte Epedemie müsste sich ausbreiten. Nur so werden die Idioten von Politikern wach. Es müsste soweit kommen, dass Eltern ihre Kinder aus Angst nicht mehr zur Schule schicken und zu Hause unterrichten.

  3. 3

    @Antislam
    Ich glaube, die Politiker werden erst wach, wenn sie das Messer am Hals spüren.

  4. 4

    @chrissi

    Ja, das glaub ich auch langsam

  5. 5

    Die nicht- mohammedanischen Schüler wissen das hier auch zu meist auch. Sie schweigen aus Angst. Schon in den 90ern wurden Kartoffeln gerne gequält und das hat sich verschärft. Wenn die Alis ermahnt werden kommt die ganze Sippe randaliert und beschimpft alles und jeden als Naze.
    Hier fällt da oben erst der Groschen, wenn die Antifa Femen und sonstige Schutzgruppen von den Mohammedanern systematisch gejagd werden.

  6. 6

    @ Antislam;die werden nie wach,das sind doch Alkoholiker und Rauschgiftkonsumenten,die haben doch alle vernebelte Gehirne,vornweg die Rotwein Mutti...

    http://www.bild.de/politik/inland/cem-oezdemir/will-hanf-im-bundestag-diskutieren-39389050.bild.html

    http://www.bild.de/politik/inland/marihuana/politiker-will-kiffen-erlauben-38893728.bild.html

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 19. Januar 2015 3:22
    7

    LINKE VOLKSUMERZIEHUNG:

    440 Rätsel(Anm.: Schwedenrätsel), Heft Nr.40 - "Jetzt neu 192 Seiten", Din A 4, Martin Kelter Verlag Hamburg, Verleger Gerhard Melchert, Rätsel S.33:
    Gesucht: Stadt in Palästina[sic]
    Antwort: Hebron
    FRECHHEIT!

    Wie ich neulich schon schrieb, wird in anderen Rätseln o.g. Ausgabe gefragt nach:
    Ali, Abbas, Kibla, Emir, VEB, Mandela, Kasbah, Tar, Iman, Imam, Orient, Ihram, Ibn, Dschinn, Suren, Dau, WASG, Isa, Abd, Ud, Kolpak(auch Kalpak) usw.
    (Bin erst auf Seite 36)

  8. Bernhard von Klärwo
    Montag, 19. Januar 2015 3:25
    8

    @ chrissi #3

    ...dann konvertieren die feigen Verräter in Scharen!

  9. 9

    Ist jemandem von euch das hier bekannt?:
    ––––––––––––––––––

    “Muslime sollen die deutsche Gesellschaft “erobern”

    Posted on Juli 4, 2014 von indexexpurgatorius

    “Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat am Mittwochabend in einer Kölner Moschee die Muslime zur Eroberung Deutschlands aufgerufen.
    Wörtlich sagte er: „”Ich glaube, dass wir daran arbeiten müssen, Menschen Mut zu machen, sich sozusagen auch die deutsche Gesellschaft zu erobern.”

    Außerdem forderte der Minister die Muslime auf, sich in mehr Bereichen zu engagieren. Er sagte: „In Deutschland müssten wesentlich mehr Muslime öffentliche Funktionen bekleiden, so der SPD-Politiker. Es fehlten muslimische Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Schulleiter.
    Nur wenn die Muslime eine größere Stellung einnehmen und mehr öffentliche Bereiche beherrschen, so haben sie auch eine größere Chance die Republik nach ihren Maßstäben zu gestalten.“

    Mehrere Blogs (“Der Franke in Bayern”, “Der Honigmann sagt”, “JaneDoeGermany’s Blog”,) verweisen auf nachstehendem Link, also vollständiger Text dann hier:
    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/07/04/muslime-sollen-die-deutsche-gesellschaft-erobern/

  10. Bernhard von Klärwo
    Montag, 19. Januar 2015 10:22
    10

    @ Antislam #9

    Artikel bei MM:
    https://michael-mannheimer.net/2014/07/08/sigmar-gabriel-spd-in-koelner-moschee-anti-islamisches-gedankengut-muss-unter-strafe-gestellt-werden/

  11. 11

    Im Nachgang zu der Diskussion bei Günther Jauche

    wird behauptet, dass Frankreich und der Islam eine

    über 1300 Jahre alte Verbundenheit haben.

    Man sieht es an den vielen Moscheen dort in

    Südfrankriech.

    +++++

    Ja sind die denn alle beknackt.

    Kennen die Karl Martell nicht.

    Ich muss feststellen. Unsere Politiker sind nicht

    gerade die hellsten.

  12. 12

    @Bernhard von Klärwo #10

    Oh man, das sagt alles. Wir sind angekommen.

  13. 13

    Das Politiker Karl Martell nicht kennen braucht einen nicht wundern,wichtig ist das Adolf Hitler gut bekannt ist.Bei Mohammed möchte sich auch niemand die Finger verbrühen um das wahre Gesicht des letzten Propheten zu erkunden.Die 68 er hat auch den Geschichtsunterricht beeinflusst.

  14. 14

    Man hat es in den Hirnen der Jugend und der Kinder

    weggelogen, dass der Islam eine Gefahr ist.

    +++++

    Gerade hier müssen wir ansetzen.

    Nachdem die Mauren Spanien erobert hatten, sind

    die auch in Frankreich eingefallen.

    Siekamen bis nach Sankt Gallen.

    Und bei Tours hat Karl Martell ihnen den Todes -

    Sto0 gegeben.

    Darüber berichtete die Welt in einem Artikel von

    2007.

    Lesen die Leute nicht mehr.

    Karl Martell hat die tödliche Gefahr erkannt, die

    im Islam steckt.

    Er ist für mich ein Vorbild.

    Und das fette Schwxxx Gabriel stellt sich in und

    ermuntert die Moslems bei uns die Macht zu über

    nehmen.

  15. 15

    Immer wieder verblüffen mich die Reaktionen von Politikern und deren Funktionsträgern. Kopf in den Sand und Arsch raus. Draufhauen ist angesagt, und zwar so fest, dass sie den Kopf nicht mehr aus dem von ihnen angezettelten Sumpf heraus kriegen. Vielleicht haben wir, die klar denkenden Bürger dann eine Chance, Demokratie zu leben.

  16. 16

    ..bei aller berechtigten Kritik an diesen Scheindemokraten in Berlin- was kann denn ein Einzelner sonst noch ausrichten, außer mit vielen anderen zu demonstrieren? Die nächste Bundestagswahl sollte dann auch entsprechend ausfallen. Allerdings glaube ich nicht an faire und ehrliche Ergebnisse.
    Und mehr Aufklärung über dieses Handbuch des Mordens wäre viel viel mehr erforderlich.
    Z.B. :http://www.eaec-de.org/Islam1.html

  17. 17

    Fü mich stellt sich immer mehr dar:

    Wenn man die "integrierten" Moslems mit Problemen

    konfrontiert, sind sie auf einmal wieder die Moslems

    die sie mal waren.

    Es findet keine Integration statt.

    Sie wollen ihr islamisches Ding durchziehen.

  18. 18

    Spätestens 2016 wird den Musels das lachen vergehen . Dann wird Madame Marine le Pen , diese null Hollande , ablösen . Nachdem was ich "a lautre Cotez" alles gehört hab , Oh la la .....Marine le Pen wird die Wahl gewinnen . 100 % . Bin mal gespannt ob dann "Wachtula Zonensis" , was sie ja leidenschaftlich gern macht , gleich wieder nach Paris eilt , um dort Küsschen zu verteilen 😉 Ich glaube kaum .

    Vive la France ! .... Vive Marine !....Vive la Liberté !

  19. 19

    Terminator
    Montag, 19. Januar 2015 16:23
    18
    Spätestens 2016 wird den Musels das lachen vergehen . Dann wird Madame Marine le Pen , diese null Hollande , ablösen . Nachdem was ich “a lautre Cotez” alles gehört hab , Oh la la …..Marine le Pen wird die Wahl gewinnen . 100 % . Bin mal gespannt ob dann “Wachtula Zonensis” , was sie ja leidenschaftlich gern macht , gleich wieder nach Paris eilt , um dort Küsschen zu verteilen 😉 Ich glaube kaum .

    Vive la France ! …. Vive Marine !….Vive la Liberté !

    ----------------

    Davor hat der mainstream angst, denn dann werden die musels wieder ihr wahres gesicht zeigen. ABER lieber ein ende mit schrecken, als ein ....

  20. 20

    @Roger 19

    Wollen wir hoffen, dass Madame Le Pen keinen Autounfall hat, wie seinerzeit Jörg Heider hatte.

    Oder Prinzessin Diana

    oder oder oder.....

    Und der Fass ohne Hoden wird sicherlich nicht nach Frankreich gehen und BussiBussi machen, dass würde sich Madame Le Pen hoffentlich verbieten.

  21. 21

    Der Riss geht inzwischen auch durch dieses Land. Nichts mehr mit Einigkeit und Recht und Freiheit.

    Schon mal vor einer Klasse mit 90% Alis gestanden? Die meisten schaffen noch nicht einmal den Hauptschulabschluss im ersten Anlauf.
    Diese Dummheit und diese Respektlosigkeit die einem dort entgegenschlägt, ist schon unglaublich. Danach wundert es einen nicht, dass sie außer beten nichts anderes auf die Reihe bekommen.
    Und weil sie so Dumm sind, wird es auch nie zu einer Reformation des Islams kommen. Sie haben gar nicht das geistige Potenzial um sich damit auseinandersetzen zu können. Ein Wunschtraum unserer Medien.

  22. 22

    Der Islam ist nicht reformierbar. So wie Mohammed es gepredigt hat, wird weitergemacht. Ohne Rücksicht auf Verluste.
    Nur Idioten finden den Islam toll!

  23. 23

    Kopp-Online : Informationen die Ihnen die Augen öffnen !
    Hintergründe :

    PEGIDA bei Jauch - Talk : Politik empfiehlt den "Frustbürgern" , in die Kirche statt auf die Straße zu gehen ! .....(guck mal an , die Pfaffen) mit Video - Länge 1:03:31

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-harth/pegida-bei-jauch-talk-politik-empfiehlt-den-frustbuergern-in-die-kirche-statt-auf-die-strasse-zu.html;jsessionid=FD85C7BEDC31DEB1D0EA5AD53C33C916

    Wie konnte Frau Kathrin Oertel sich nur so etwas antun ? Mit diesen Typen (wie Jens Spahn (Bundestagsabgeordneter und Mitglied des CDU - Präsidiums) kann man nicht Reden . Der Muselfreund übernahm gleich die Rolle des Zerstörers . Der hatte Schaum vor der Fratze wenn auch nur einer es wagte das Wort Istlahm in den Mund zu nehmen .
    Mit solchen Typen unterhält man sich nicht , die verachtet man !
    Ich für meinen Teil hatte nach 6:32 (als ich den Spahn sah) genug ......umschalten !

    ................ tu mir das nicht mehr an .

    PS : @ Roger Komm. 19
    Warum haben Sie meinen Kommentar vollständig kopiert ? Hat das einen bestimmten Sinn ? ?

  24. 24

    Herr Gabriel soll - so hörte ich vom Hörensagen - als Berufsschullehrer vom mohammedanischen Vater einer Schülerin in gewisser Weise gezwungen worden sein gewisse Umstände durch eine Heirat zulegalisieren. Ein Lebensunwerter, ein Kuffr, bekommt die Tochter eines Gläúbigen >> das sind nur die Mohammedaner - wenn er selbst zum Islam konvertiert. Da brauchen die Mohammedaner keine eigene Partei (die wären ja dumm), wenn sie in jeder Partei ihre ,,Vorzeigemohammedaner" haben, die ihre verletzten Gefühle und damit berechtigten Forderungen geschickt einbringen - und natürlich durchsetzen. Gefühle - wer nimmt Rücksicht auf meine Gefühle? Also unser Vizekanzler ,,fühlt" mit seinen Glaubensbrüdern, das ist doch doll, oddr?

  25. 25

    Angela zu Schäuble!

    Rollstuhl - Wolfe. Haben wir denn nicht noch eine

    Armee Wendt ???

    Die wollte doch damals schon Berlin entsetzen und

    den Adolf befreien?

  26. 26

    Auch, wenn wir in "unserem Land"(Deutschland)
    bereits etliche dieser islamischen Vorfälle
    hatten und laufend haben,kommt genau dieser
    Zustand auf alle Völker zu, die eine Massenein-
    wanderung durch islamische Ausländer zugelasssen
    haben.
    Es zeigt aber auch, wie diese "Pro-Flüchtlings-
    Ideologie" bereits sich selber "abgeschossen"
    hat. Die Deutschen und Franzosen und vermutlich
    auch andere Völker glauben dieser Multikulti-
    Ideologie nicht mehr.Weil sie gegen die Histo-
    rie, gegen das Völkerrecht verstößt; weil
    solche Masseneinwanderungen immer zu Krieg und
    Terror und schließlich zur Vertreibung des dort
    beheimateten Volkes geführt hat.
    Gucken wir uns mal das Beispiel der Indianer an
    oder das Beispiel Palästinenser, oder auch die
    demokratische internationale Vorgehensweise
    gegen das Deutsche Volk von 1907 bis 1945, wo
    die Freimaurer, den wir beide Weltkriege zu
    verdanken haben,das Dt.Volk in kurzer Zeit,
    auch aufgrund eigener Dummheit,zweimal vernich-
    tend zusammengeschlagen wurde !
    (Wir müssen deswegen besonders als Deutsche
    vorsichtig sein, wenn es um Gewalt geht, aber
    wir dürfen niemals unser Volk im Stich lassen)
    Deswegen bleibt am Ende das Deutsche Volk übrig
    weil es gelernt hat, zusammenzuhalten !
    Auch, selbst dann, wenn wir zahlenmäßig unter-
    legen wären !
    Laßt uns uns das Deutsche Volk bewußt werden,
    die anderen Völker wissen oft schon mehr als
    wir; aber alle Augen schauen auf Deutschland,
    denn von uns geht eine Wellenartige und wuch-
    tige politische Wirkung auf ganz Europa über,
    wenn wir uns bewußt werden !
    Es ist ja nicht nur in der Schule oder Uni,
    sondern es ist ein "Gesamtkonstrukt"der über-
    staatlichen Mächte, die hier durch Presse,TV,
    Internet,Literatur,Radio,Rechtsprechung,Justiz,
    Vereine,Gewerkschaften,Parteien,Geheimdiensten,
    nur Einen wirklich zum Gegner haben,
    und das ist das jeweilige Volk (wobei aber
    diese Zustände z.B. in Israel nicht herrschen)
    Ein israelischer Beamter würde einen Zigeuner
    auslachen, wenn diese jüdische Steuergelder
    verlangen würden.
    Damit will ich als Deutscher nur sagen,
    wir als Deutsche und als Volk, können auch vom
    jüdischen Zusammenhalt lernen ( auch, wenn
    andere Bevölkerungspolitik Israels verwerflich
    ist).
    So, und jetzt kommen wir .
    Wir Deutschen müssen uns mehr dem Frieden zu
    unserem Volke zuwenden anstatt uns in Fanatis-
    men zu verlieren, wie es zur Zeit viele Deutsche in staatlichen als auch religiösen,
    linken oder auch fanatisierten Organisationen
    gerade tun.( Salafisten,antifa,klu klux klan,
    spd,cdu,fdp,grüne,linke,polizei,natoarmee,
    usa-freunde und alle diejenigen,die das Heute
    in Deutschland so toll finden )

    Zuerst muß für uns die Pflicht zum Deutschen
    Volke da sein.Dann kommt erstmal nichts anderes
    und dann irgendwann später,können wir uns auch
    hie und da um andere kümmern, wenn wir wieder
    keine Schulden mehr haben !!Punkt.

    Seht ihr das auch so ?
    Gruß Vafti