Links-Faschisten bitter enttäuscht: Dresdner Asylbewerber nicht von „Rechten“, sondern von Landsmann aus Eritrea ermordet!

Update: Der Mörder soll auf der Demo der Linken
("Rache für sein Opfer") mitdemonstriert haben ...

Linkes Pack lügt wie immer

Oben: Kaum war der Tod des eritreischen Asylbewerbers Khaled bekannt, organisierten die linken Deutschlandhasser und Volksabschaffer eine Großdemonstration, in welcher der "wahre" Mörder auch gleich genannt wurde: Der angebliche Rassismus der Deutschen. Wie damals bei der HJ oder später der FdJ laufen auch die heutigen Antifanten ihren linken Ideengebern und Hasspredigern aus den linken Parteien und Gewerkschaften nach wie dumme Schafe ihrem Leithammel. Hinter der Immigration und dem Multikulturtalismus steckt in Wahrheit der nackte Marxismus, der - nachdem seine bisherigen Eroberungsfeldzüge gegen die europäisch-abendländischen Staaten fehlgeschlagen sind - sich zu einem expansiven Kultur-Marxismus gewandelt hat, um die ihm verhassten weißen Völker Europas durch fremde Kulturen zu ersetzen. Bevor daher diese linken antideutschen Kampfverbände und ihre Unterstützer nicht aufgelöst und zerschlagen sind, wird es keinen inneren Frieden in Deutschland geben.

***

Von Michael Mannheimer

Amtlich: Eritreischer Asylbewerber wurde von Landsmann im Asyl-Heim ermordet

Was haben sie nicht alles versucht, den Tod des Dresdner Asylbewerber Khaled († 20) "rechten Rassisten" in die Schuhe zu schieben. Selbst die Pegida wurde von BILD verdächtigt, den jungen Eritreer umgebracht zu haben. Nun das  enttäuschende Ergebnis der staatsanwaltschaftlichen Untersuchung: Wie aus Justizkreisen zu erfahren war, soll Donnerstagmorgen ein Mitbewohner des jungen Mannes aus Eritrea im Verhör bei der Mordkommission ein Geständnis abgelegt haben! 

Khaled wurde am Morgen des 13. Januar tot im Innenhof einer Plattenbausiedlung im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra von einem Mann (62) aus der Nachbarschaft gefunden. Dort lebte er mit sieben weiteren Asylbewerben in einer einer 4-Raum-Wohnung. Obwohl Khaleds Leiche mit mehreren Stichwunden in Hals und Brust aufgefunden wurde, hatte die Polizei zunächst ein Gewaltverbrechen ausgeschlossen.

Nach einer Obduktion bestand dann jedoch Klarheit, dass der Afrikaner ermordet wurde. Ermittler waren am Donnerstag noch mal in der Wohnung des Ermordeten, klebten dort die Fensterscheiben mit schwarzen Folien ab und suchten mit UV-Licht nach weiteren Spuren.

Die Nazikeule der Linken  ist die Neuauflage des mittelalterlichen Hexenhammers der Kirche

Der Hass der Linken gegen ihr eigenes Volk hat längst psychopathologische Ausmaße angenommen. Sie versuchen alles, ihr Volk des kollektiven Nazismus zu verdächtigen.

Einen solchen Hype gab's zum letzten Mal im Mittelalter: Nach dem Erscheinen des "Hexenhammer" - einer Schrift des deutschen Dominikaners Heinrich Kramer (lat. Henricus Institoris), veröffentlicht im Jahre 1486 in Speyer und das bis ins 17. Jahrhundert hinein in 29 Auflagen erschienen - mussten jeder deutsche Mann, besonders aber jede deutsche Frau, jederzeit damit rechnen, der Hexerei bezichtigt und angeklagt zu werden.

Wer aber erst einmal bezichtigt worden war, war fast immer auch "schuldig" im Sinne der Anklage damaliger Inquisitoren. Er mochte sich winden und wenden wie er wollte: Spätestens bei der "peinlichen Befragung" gab er zu, tatsächlich ein Hexer/eine Hexe zu sein.

Die Parallelen zur Gegenwart sind frappierend: Wer erst einmal von den Linken des Neonazismus/Rassismus/Rechtsradikalismus bezichtigt wurde, hat so gut wie keine Chance mehr, diesem Vorwurf zu entgehen.

Was die damalige peinliche Befragung war, ist die heutige Denunzierung und Psycho-Folter durch die Medien der Linken. Was die damalige Hinrichtung durch lebendiges Verbrennen, war, ist heute die mediale Hinrichtung der Person des Bezichtigten, der danach oft keine Chance mehr an der Teilhabe am öffentlichen (und oft auch am privaten) Leben mehr hat infolge einer allgemeinen und allumfassenden sozialen Ächtung, die ihm entgegenschlägt.

Der Multikuturalismus ist in Wahrheit kultureller Neo-Marxismus der "Frankfurter Schule"

Hinter der Immigration und dem Multikulturalismus steckt der nackte Marxismus, der - nachdem seine bisherigen Eroberungsfeldzüge gegen die europäisch-abendländischen Staaten fehlgeschlagen sind - sich zu einem expansiven Kultur-Marxismus gewandelt hat, um die ihm verhassten weißen Völker Europas durch fremde Kulturen zu ersetzen.

Wer dies bei der überwältigenden Fülle an Beweisen heute immer noch als Verschwörungstheorie abtut, hat entweder keine Ahnung, was abläuft -  oder ist selbst Teil des neo-marxistischen Problems.


***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

39 Kommentare

  1. In Gedenken an
    KHALED IDRIS BAHRAY
    Rassismus tötet immer wieder !

    Jo , Antifa - Gesindel - Pack - Gesochs ! Gleich unschuldige Menschen verdächtigen .
    An UNVERSCHÄMTHEIT und DUMMHEIT nicht mehr zu überbieten .
    Genau wie oben im Artikel beschrieben : Rennen blöckend wie Schafe dem dämlichen Leithammel hinterher ! UNFASSBAR und UNGLAUBLICH zugleich !

    .................................ARMES DEUTSCHLAND !

  2. ---Links-Faschisten bitter enttäuscht: Dresdner Asylbewerber nicht von “Rechten”, sondern von Landsmann aus Eritrea ermordet!---

    Hahahahahaha.....!!!

    Das geht denen doch am Arsch vorbei, aber so was von und interessiert sie spätestens nicht mehr, seit dem herausgekommen ist, was die Wahrheit ist...

    Aber diese wird von diesen Schweinen einfach ausgeblendet und das Links-Grüne Karussell des Wahnsinns dreht sich einfach weiter...

    Glaubt mir, ihr alle hier.....NUR EIN KRIEG KANN UNS NOCH „RETTEN“...!!!

    Es ist leider wirklich so..........Aber so war es schon immer, wenn ein System unter sich selbst zusammengebrochen worden ist!!!

    "Worden ist".....JA! Aber von WEEEEEEMM!!!???

  3. Das sind Zustände wie im Zeitalter der Hexenverfolgungen. Und die Lügenpresse ist das Sprachrohr von diesem Linken Pack.

    Traurig, einfach nur traurig was mit diesem Land geschehen ist.
    -------------------------------
    Klassiche Tugenden, an denen sich die Menschen über Jahrtausende messen konnten, wurden innerhalb kürzester Zeit einer heuchelnden und falschen Toleranzideologie geopfert, die diffamiert, wo sie nicht diffamieren soll, und schützt, wo sie nicht schützen soll.

    Und fleißig Rennen die Blinden Horden ihrer neuen Religion, der Toleranz, hinterher um auf dem Berg von Leichen ihr vermeidliches Seelenheil zu erhalten.

    Doch das ihre Religion, vom Teufel persönlich kommt, und ihre Pseudo-Toleranz nur Mittel zum Zweck ist, um die niemals satte Hure namens Wirtschaftswachstum zu füttern, das erkennen Sie nimmer mehr.

  4. Ich habe schon immer gewusst, dass Linke ein bisschen doof sind! Aber die merken das selbst nicht.

    Auf dem Bild oben haben die Betreffenden das wieder eindrucksvoll bewiesen! 😮

  5. man sollte doch versuchen zumindest zu beweisen, dass der liebevolle mörder ein christ ist. Das wäre doch was.

    Und wenn man sich ganz viel mühe gibt könnte man zeugen finden, die den mörder in letzter zeit mal zusammen mit einem nazi -meinetwegen auch mit 100 merter abstand - auf dem marktplatz gesehen haben und dadurch eindeutig der bezug zu nazis hergestellt wird.

    Dann könnte man einen sonderausschuss im innenauschuss des aussenausschuss im bundestag unter dem vorsitz von sebastian pedofidi aufführen.

    Wichtig: Und ganz nebenbei werden nun wichtige struktureformen EUdssr-weit durchgeführt, indem oberbängster drachi heute beschlossen das deutsche restvermögen verteilt.

    😉

  6. Grüss euch nach dieser Vorverurteilung der Pegida und anderer Dresdner die noch Heimatliebe und sich ihrer Identität bewust sind, sollte als erster der Grünen Poltiker und Moralist Volker Beck seinen Rücktritt und auch sein Bundestagmandat ablegen.Bachmann ist auch als Pegidavorstand zurückgetreten.Die Dresdner Polizei sollte Strafanzeige wegen übler Verleumdung stellen.Die Grünen und Linken verstehen nur die gleiche Sprache wie sie andere denzuieren.

  7. Bachmann hat für mich nicht die geringste SCHULD. DIE SCHULD TRÄGT SEIT ÜBER 70! JAHREN DERR DEUTSCHE! Kleiner Tipp am Rande: Forscht mal nach wie das Merkel wirklich heißt und wo sie herkommt. Dann forscht nach warum Israel so schöne Waffen bekommt und dann macht euch über die FEINDGESINNUNG A.M. gegenüber Russland selbst ein Bild... Wir werden langsam Wach aber es wurde auch Zeit... Die gesamte Politik ist nur ein Theater sonst nichts. Und die Politik ist die Gewerkschaft der Industrie und Banken. Volksnähe wird/ ist Abgeschafft. Es lebe die Umterdrückung und das schüren des UNFRIEDENS.

  8. Das Linke-Pack ist so langsam am Verzweifeln.
    Ja, es ändert sich etwas in Deutschland/Europa positiv zugunsten der Bevölkerung. Dies kann das verlogene Drecks-Linke-Pack nicht ertragen, sie hyperventilieren politisch correct.
    Es ist ja echt ein Vergnügen zuzusehen wie das Linke-Pack einen erfundenen Feind sucht und ihn nur durch Lügen verzweifelt in deren Phantasie findet.

  9. Das nur zum Thema Tot-Schweigen-Methode der Lügenpresse:
    Während gestern und heute sich die Schlagzeilen um einen Deutschen Freigelassenen aus der Gewalt der Boko Haram ranken, berichtet nur ein einziger deutscher Sender von dem größten Gräuel der Boko Haram gestern Morgen: "Während alle auf Paris schauten, wurden mehr als zweitausend Nigerianer durch die Boko Haram (Westliches ist verboten) massakriert." So etwa hießen die Meldungen bei NTV gestern Morgen am Mittwoch, dem 21.01.2015 um 8:00 Uhr. NTV strahlte das Massaker vom 03.01.2015 als das schrecklichste Satellitenbild aller Zeiten erstmalig fast drei Wochen später nach der stattgefundenen Exekution tausender Unschuldiger über den Bildschirm aus. Nur muss dem NTV Sender es ja hoch angerechnet werden, dass sie den Amnesty-International-Bericht ja dann doch als der einzige deutsche TV-Sender uns ein Teil der Wahrheit darboten. Aber recherchiert man, dann erfährt man zudem, dass das Massaker in Nigeria bereits schon am 03.01.2015 vier Tage noch vor dem Pariser ANSCHLAG am 07.01.2015 an 2.000 hauptsächlich Alten, Frauen und Kindern, die nicht flüchten konnten, auf Menschenverachtendste Weise durchgeführt worden war. Wäre der Anschlag nicht in Paris, Brüssel oder sonst wo in Europa verübt worden, hätte niemand davon erfahren. Könnte es sein, dass der Pariser Anschlag vor allem gegen die Presse nicht nur wegen "Rache für Allah", sondern wegen des Verschweigens der über zwei Tausend Toten in Nigeria durch die Boko Haram?

    Demnach tragen neben den Regierungen auch die Medien Mitschuld an dem ganzen Desaster.
    Seit wann werden Satellitenbilder erst fast drei Wochen später ausgewertet?

    Die Bürger müssen weiterhin gesundes Misstrauen an den Tag legen, um unsere Medien-Kultur-Wahrheits-Verdreher als das bloß stellen, was sie leider tatsächlich sind: Lügner, Totschweiger und Heuchler.

    Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Boko-Haram-Angriff-blutiger-als-gedacht-article14325386.html

  10. OT

    DHIMMIS wie Grönemeyer, Liefers, Silly, Keimzeit und Biedermann TRETEN GEGEN PEGIDA und für fremdländischen Männerüberschuß auf!

    Offen und bunt – Dresden für alle:

    Für fremdländische Dealer, Messerstecher, Räuber, Ex-Soldaten, Dschihadisten – für Massen muslimische und/oder schwarzafrikanische Männer…
    http://www.n-tv.de/politik/Groenemeyer-und-Liefers-mischen-Pegida-auf-article14376316.html

    Grönemeyer, Liefers, Silly, Keimzeit und Biedermann wollen mindestens einen fremden Mann unbesehen – sonst wäre es Diskriminierung/Rassismus – mit nach Hause nehmen, für ihn sorgen und sich bereichern lassen: für immer und ewig! Oder etwa nicht?

  11. Der Grönemeyer, was fürn lustiger Kasper. Könnte als Hofnarr beim Sultan auftreten.

    Hier mal ein Auszug aus seinem Lied Ein Stück vom Himmel

    "Religionen sind zu schonen
    Sie sind für die Moral gemacht
    Da ist nicht eine hehre Lehre
    Kein Gott hat klüger gedacht
    Ist im vorteil, im vorteil

    Welches Ideal heiligt die Mittel
    Wer löscht jetzt den Brand
    Legionen von Kreuzrittern
    Haben sich blindwütig verrannt
    Alles unendlich, warum unendlich, gute Zeit"

    Sagt eigentlich schon alles!

  12. Als Nasih bin ich jetzt total endtäucht,
    erbärmlich nochmal - kein Mörder unter uns ?

    Da stehlen linksextremisten Schlagzeilen und raus kommt Negers, messert Negro, also alles Schwarz, Dunkel und undurchsichtig...

    Dieser Mischmop roter verdrehter Selbstversteher, verstehen sich selbigst nicht mehr !

    Fazit: Wer in Sachsen wohnt oder in Brennpunkt Gebieten Deutschlands,
    muß sich zur eigenden Sicherheit in Selbstschutz üben !

    Meine Person ist geschützt, nur wenn acht Schuß versiebt sind, dann Ende.

    Würde mir "Brutus" zur Seite stehen, wären Probleme kleiner !
    Nur ER braucht Platz und Futter, Zeit, alles Zusammen ist nicht vorhanden, schade auch !

    Nebenbei: Jedes kriminelle Gesockse, egal welcher Farbe von Haut - raus hier, keine Berechtigung unsere Gastfreundschaft zu beschmutzen. Punkt und aus...

  13. unwetter
    Donnerstag, 22. Januar 2015 20:38

    ...Krieg...
    Es ist leider wirklich so……….Aber so war es schon immer, wenn ein System unter sich selbst zusammengebrochen worden ist!!!

    “Worden ist”…..JA! Aber von WEEEEEEMM!!!???

    -----------------------------------------------

    Dr. Mabuse! 😉

  14. DER ERSTOCHENE:

    ISLAMISCHER ERITREER KHALED IDRIS BAHRAY, 20J.

    Wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Donnerstag mitteilte, ist gegen den mutmaßlichen Täter, einen 26-jährigen Landsmann, Haftbefehl erlassen worden. Gegen ihn werde (bloß!) wegen Totschlag ermittelt.

    +++DNA-Spuren auf der mutmaßlichen Tatwaffe hätten zu dem Mann geführt.+++

    Einem ersten Geständnis des Verdächtigen zufolge sei eine Auseinandersetzung um die Haushaltsführung in der Flüchtlings-Wohngemeinschaft(Anm.: Es soll eine 4-Zi.-Wohnung sein) eskaliert...""
    http://www.mdr.de/sachsen/toter-asylbewerber-dresden106.html

    +++Seit wann müssen Ermittler sofort alles über eine kriminelle Tat preisgeben?+++

    M.E. wurde der Eritreer im Haus/Wohnung abgestochen, frisch winterlich eingekleidet/eingemummelt bis über die Ohren und dann im Freien abgelegt. Daran haben sich garantiert mehrere seiner sieben Mitbewohner/Asylbewerber beteiligt!

    ""Sachsens CDU-Fraktion fordert Entschuldigung von Volker Beck(54J., Grüner, Schwuler, Pädophilie-Fan)...
    Die Meldung zu Khaled D.(B.) sei schon gestern bekannt gewesen, aber es habe einen "Pressestop" gegeben, um "Unruhen" zu vermeiden...""
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/dresden-fleuchtling-asylbewerber-tod-ermittlungen-haftbefehl

    DEUTSCHEN-HASSER UND HEUCHLER-DEMO, mit Foto - auch eine schariakonforme Hidschab-Tussi vorneweg:

    ""Todesfall Khaled B. "Gnade uns Gott"

    Das Land rätselt über den Tod des Asylbewerbers Khaled B. in Dresden: Wurde ein rassistischer Mord verschleiert?...
    Volker Beck, Bundestagsabgeordneter der Grünen, stellte Strafanzeige gegen unbekannt wegen Strafvereitelung im Amt. Über allem schwebte die Frage: Kann man in Zeiten, in denen Tausende Pegida-Anhänger in Dresden auf die Straße gehen, nicht besondere Sensibilität von der Polizei erwarten?...

    VERMEINTLICHER FENSTERSTURZ

    Offenbar ging man zunächst von einem Sturz aus, womöglich aus dem Fenster, bei dem sich Khaled B. einen offenen Bruch am Schlüsselbein zugezogen hat – die Stichverletzungen an Hals und Brust seien zunächst ohne Weiteres nicht zu erkennen gewesen. Erst ein Gerichtsmediziner habe sie entdeckt...

    "Es ist unerträglich", beschreibt Ali Moradi, Geschäftsführer des Sächsischen Flüchtlingsrates, die Atmosphäre...""

    +++Ein Alevit(Kurde) - Alevis wollen taqiyyakonform keine Moslems sein - pro islamisches Kopftuch:

    ""Man kann darüber mit Tahir Acar sprechen, der eigentlich anders heißt, aber seinen richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen will. "Ich habe Angst um meine Kinder", sagt er. "Bitte verstehen Sie das."

    Acar, ein Alevit, floh vor etwa 40 Jahren aus der Türkei nach Deutschland. Seit elf Jahren lebt er mit seiner Familie in Dresden, wo er als Erzieher(!) arbeitet; inzwischen hat er die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen...
    Er kenne muslimische Frauen, denen auf offener Straße das Kopftuch entrissen worden sei, die nun nur noch Mützen trügen...""
    http://www.zeit.de/2015/04/tod-asylbewerber-khaled-b-dresden

    Hetzportal Indyblödia:

    ""Khaled Bahray - das war Mord! Widerstand an jedem Ort! Vor über einer Woche wurde Khaled Idris Bahray, ein 20 Jahre junger Refugee aus Eritrea in Dresden brutal ermordet!...
    Was übrig bleibt ist Hass und Wut auf die unfähige Polizei, die Regierung und den Rassisten hinter Pegida, welche solche Taten erst möglich machen. Nieder mit euch allen!...""
    Rechts im Bild vermutl. Kurden od. andere linke Moslems:
    https://linksunten.indymedia.org/image/131885.jpg

    VERUNGLIMPFUNG EINER GANZEN STADT

    ""Sachsens CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer verlangte umgehend eine Entschuldigung von Beck, sollte sich der Sachstand bewahrheiten.

    "Dieser Vorgang und die Spontan-Demonstrationen zeigen, welche Stereotype und Vorurteile es gegenüber Ostdeutschen gibt." Auch der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Christian Hartmann, meinte, es sollten sich all diejenigen bei der Polizei und für die politische Instrumentalisierung entschuldigen, die voreilig Vorwürfe erhoben hätten...""
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/6030888/mitbewohner-soll-dresdner-asylbewerber-getoetet-haben.html

    +++DIE HEUCHLER, VERTUSCHER, STRAFVEREITLER, TÄTER
    (Hatten wohl in Afrika noch nie von DNA-Tests gehört!)+++

    Nun erzählen Khaleds Mitbewohner aus dem Flüchtlingsheim ihre Lügen-Geschichte:

    ""Weiße Wände, zwei graue Bettgestelle mit dünnen Matratzen, zwei hohe Schränke, ein kleiner Fernseher - das Zimmer, in dem Khaled gewohnt hat, wirkt karg. Auf dem Bett, in dem der 20-jährige Flüchtling aus Eritrea bis vor wenigen Tagen schlief, sitzen mehrere junge Männer(Gigolos für Emanzen, Lesben und Schwule), unterhalten sich leise.

    Seitdem ihr Freund und Mitbewohner am 13. Januar erstochen im Hinterhof der Dresdner Plattenbausiedlung gefunden wurde, nur wenige Meter von seiner Wohnung entfernt, haben sie Angst...

    KHALED, DER LAMPEDUSA-NEGER

    Khaled schaffte, wovon viele seiner Landsleute träumen: Er flüchtete(verp.ßte sich) aus Eritrea über den Sudan nach Libyen, gelangte auf einem Flüchtlingsschiff(Was hat´s gekostet?) nach Italien, kam später nach Deutschland.

    DIE MITLEID-FISCHEN-LEGENDE

    Sein Bruder(?), der auf einem anderen Schiff die Überfahrt wagte, kam dabei (angebl.)ums Leben. Seit September lebte Khaled in Dresden.

    Sein Mitbewohner Hbdelwahab(WENN DAS MAL NICHT DER MÖRDER IST!) beschreibt ihn als bescheiden, unauffällig und freundlich. Khaled habe gern Fußball gespielt und davon geträumt, hier zu studieren[sic]...""
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6026650/-es-ist-hier-zu-gefaehrlich-.html

  15. Wundert mich nicht. Diese "Staaten" aus welchen die "Asylbewerber" in Deutschland einfallen, entsorgen ihre kriminellen Mitbürger auf elegante Weise, indem diese Staaten ihre "Asylbewerber" zu uns schicken.

  16. volle Zustimmung,
    jedoch ist die Abschaffung der Nationen und Völker auch ein Projekt des globalen Finanzimperialismus.
    Das Paradoxe daran ist, das sich die Linken vor den Karren der eigentlich verhassten Bilderberger spannen lassen

  17. Und trotzdem werden wir die Schuldigen bleiben.

    +++ Wir haben ihn nicht aufgenommen.

    +++ Wir haben ihr nicht gut behandelt.

    +++ Wir haben ihm nicht genug Rauschgift abgenommen.

    Wir sind schuld.

    Glaubt hier jemand, dass die Ursache verbreitet

    wird?

    Ehre beißen sich die Zeilen - Söldner den Griffel

    ab.

  18. Der täter ist ein Mörder oder Totschläger.
    Es wird sich doch ein weg gefunden werden,
    der der Fachlraft einen durch die Kartoffel alimentierten ständigen Aufenthalt in der Bananenrepublik ermöglicht.
    Ich denke da an Totschlag im Affekt oder Ähnliches,
    Trauma,
    das ganze Programm.

  19. Noch einmal zum Mitlesen.

    Der Täter ist ein Mörder oder Totschläger.
    Es wird sich doch ein Weg finden lassen,
    der der Fachlraft einen durch die Kartoffel alimentierten ständigen Aufenthalt in der Bananenrepublik ermöglicht.
    Ich denke da an Totschlag im Affekt oder Ähnliches,
    Trauma,
    das ganze Programm.

  20. ----------------- OT

    "Islamisten sind willkommen"

    Sophia Thomalla setzt sich bei Markus Lanz gewaltig in die Nesseln.
    --------------------------------------------

    Ich kann ja nur erahnen aus welchem freudschem defekt heraus die hübsche den satz losgelassen hat.

    Fakt ist aber, dass es den defekt irgendwie gibt.

    Nicht auszudenken wenn man solche püppis zum thema banksystem befragen würde.

  21. Was soll die spätere Wahrheit, in vielen Köpfen, in sehr vielen Köpfen ist der Nazischalter wieder ein bisschen größer und fester eingegraben und weitaus empfindlicher eingebaut.

    Alle Demonstranden gegen Rechts wegen verunglimpfung der Deutschen zu 15 Jahre Straßenbau verknacken
    -(6Tagewoche mit je 12 Std. Arbeitszeit am Stück), ersatzweise einzug des Vermögens und Berufsverbot auf Lebenszeit mit der erlaubnis in Deutschland bleiben zu dürfen wenn sie gleichzeitig einen Handwerksberuf mit lebenslanger und überwachter Ausübung erlernen.
    Oder sofortige (auf der Stelle) mitausweisung.

    Oder lebenslang 8 Std. am Tag, direkt vor Ort, draussen, Sandkörner rund Schleifen, im Winter mit Badehose und im Sommer mit Schieanzug.-

    Irgendwie müssen die das doch wieder lernen was Sache ist, oder?

  22. @
    Harald
    Freitag, 23. Januar 2015 9:29
    19

    ....... ständigen Aufenthalt in der Bananenrepublik ermöglicht.
    Ich denke da an Totschlag im Affekt oder Ähnliches,
    Trauma,
    das ganze Programm.............

    ------------------------------------------
    die müssen in der verhandlung ja nur behaupten, dass der ermordete ein christ und der täter ein moslem ist.
    Schon wird er beim rezsozialisierungsprogramm "wir umsegeln die malediven" angemeldet. Anschliessend bekommt er eine whg mit flachbildschrim, geschirrspüler usw.

    Für die finanzierung spart man bei deutschen schwangeren frauen, die bekommen bei schwieriger schwangerschaft noch nicht mal ein FN telefonanschluss und werden verpflichtet sich ein gewisses guthaben auf dem handy zu behalten um bei problemen einen kumpel anzurufen der sie krk fährt. Das ist wirklich vor meinen augen passiert.

  23. "die müssen in der verhandlung ja nur behaupten, dass der ermordete ein christ und der täter ein moslem ist."

    Das dies t a t s ä c h l i c h so sein könnte,
    (Vorsicht! Das muss nicht sein,
    man begebe sich nicht auf dünnes Eis)
    habe ich in Erwägung gezogen, wer den Islam kennt, für den stellen sich solche Gedanken.
    Fakt ist:
    Man liest nirgendwo etwas von "Religion"(-szugehöroigkeit),
    wie geschrieben, diese Gedanken können auf dünnes
    Eis führen.

    "Für die finanzierung spart man bei deutschen schwangeren frauen, die bekommen bei schwieriger schwangerschaft noch nicht mal ein FN telefonanschluss und werden verpflichtet sich ein gewisses guthaben auf dem handy zu behalten um bei problemen einen kumpel anzurufen der sie krk fährt. Das ist wirklich vor meinen augen passiert."

    Mit Entrechteten, Entrückgrateten, Enteigneten,
    Entmündigten, Mundtoten,... kann man es machen.
    Man muss sie nicht frage.

    Die Integrationsindustrie
    (dazu zählt auch die Kirche) braucht "Objekte" für Reibach (und für einige,... viele,... Daseinsberechtigung),
    Politker brauchen Wählerstimmen,
    eine "Geld"elite"" benötigt Konsum, volle Hütten,
    einen brummenden Binnenmarkt.

    Die Blase wird aufgebläht durch schnell rotierende Gelddrucktrommeln der EZB.
    Innerhalb kurzer Zeit sind die kleinen Deppen
    hierdurch massiv enteignet worden.

    Nutznießer der Euro-Entwertung sind exportierende Firmen.
    Verlierer ist, wie geschrieben,
    der kleine Depp.
    für ihn wird sehr vieles teurer.
    Eine Flucht in Aktien, Rohstoffe, (Gold etc.)
    Sachwerte (Immobilien) hat eingesetzt, treibt die Preise dort nach oben.
    Verlierer:
    Der kleine Depp bis hin zum Mieter, die Energeipreise dürften nach oben schnellen.

    Zur Bananenrepublik:
    Regiert von "Politikern", die fremde Interessen (und selbstverständlich die persönlichen, ureigensten, selbstverständlich...)
    bedienen.
    Dies nimmt nicht Wunder,
    dies entspringt v o r h a n d e n e n, wirksamsmächtigen Relikten der Fremdbestimmung,
    "Politiker2 haben nur eine Zukunft, eine Chance, wenn sie der Achse xy angehören.
    Dies regelt schon der innerparteiliche Machtapparat,
    dies regeln innerparteiliche Strukturen,
    dies regeln Lobbg-Gruppen.

    Die "Bananenrepublik"...
    ...wird implodieren,...
    und nicht nur die...

    Mörder, Toschläger, islamverseuchter Import,
    sterbende autochthone Bevölkerung, Flaschensammler,...
    Volksschädlinge, Volksfeinde..."Politiker",
    Pröbste, Bischöfe, Kardinäle mit stuerkartoffelzwangsalimentierten Ministergehältern,
    die vorgibt,
    christlich zu sein, in wahrheit Christen verrät)
    elende Heuchlerbande...
    (Siehe aktuellen Artikel von M.M.)

    P.s.:
    ad-hoc-gehackt, Hackfehler bleiben unkorrigiert

  24. Neben Hackfehlern gibt es auch grammatikalische:
    Korrektur:
    ...die v o r g e b e n,
    christlich zu sein,...

  25. Auf die Schnelle korrigiert:

    “die müssen in der verhandlung ja nur behaupten, dass der ermordete ein christ und der täter ein moslem ist.”

    Dass dies t a t s ä c h l i c h so sein könnte,
    (Vorsicht! Das muss nicht sein,
    man begebe sich nicht auf dünnes Eis)
    habe ich in Erwägung gezogen, wer den Islam kennt, für den stellen sich solche Gedanken.
    Fakt ist:
    Man liest nirgendwo etwas von “Religion”(-szugehöroigkeit),
    wie geschrieben, diese Gedanken können auf dünnes
    Eis führen.

    “Für die finanzierung spart man bei deutschen schwangeren frauen, die bekommen bei schwieriger schwangerschaft noch nicht mal ein FN telefonanschluss und werden verpflichtet sich ein gewisses guthaben auf dem handy zu behalten um bei problemen einen kumpel anzurufen der sie krk fährt. Das ist wirklich vor meinen augen passiert.”

    Mit Entrechteten, Entrückgrateten, Enteigneten,
    Entmündigten, Mundtoten,… kann man es machen.
    Man muss sie nicht fragen.

    Die Integrationsindustrie
    (dazu zählt auch die Kirche) braucht “Objekte” für Reibach
    (einige,… viele, Hilfsorganisationen benötigen dies „Objekte“ darüber hinaus zur ihrer Daseinsberechtigung),
    Politker brauchen Wählerstimmen,
    eine “Geld”elite”” benötigt Konsum, volle Hütten,
    einen brummenden Binnenmarkt.

    Die Blase wird aufgebläht durch schnell rotierende Gelddrucktrommeln der EZB.
    Innerhalb kurzer Zeit sind die kleinen Deppen
    hierdurch massiv enteignet worden.

    Nutznießer der Euro-Entwertung sind exportierende Firmen.
    Verlierer ist, wie geschrieben,
    der kleine Depp.
    für ihn wird sehr vieles teurer.
    Eine Flucht in Aktien, Rohstoffe, (Gold etc.)
    Sachwerte (Immobilien) hat eingesetzt, treibt die Preise dort nach oben.
    Verlierer:
    Der kleine Depp bis hin zum Mieter, die Energeipreise dürften nach oben schnellen.

    Zur Bananenrepublik:
    Regiert von “Politikern”, die fremde Interessen (und selbstverständlich die persönlichen, ureigensten, selbstverständlich…)
    bedienen.
    Dies nimmt nicht Wunder,
    dies entspringt v o r h a n d e n e n, wirksamsmächtigen Relikten der Fremdbestimmung,
    “Politiker“ haben nur eine Zukunft, eine Chance, wenn sie der Achse xy angehören.
    Dies regelt schon der innerparteiliche Machtapparat,
    dies regeln innerparteiliche Strukturen,
    dies regeln Lobby-Gruppen.

    Die “Bananenrepublik”…
    …wird implodieren,…
    und nicht nur die…

    Mörder, Totschläger, islamverseuchter Import,
    sterbende autochthone Bevölkerung, Flaschensammler,…
    Volksschädlinge, Volksfeinde…”Politiker”,
    Pröbste, Bischöfe, Kardinäle mit steuerkartoffelzwangsalimentierten Ministergehältern,
    die vorgeben,
    christlich zu sein, in Wahrheit Christen verrät)
    elende Heuchlerbande…
    (Siehe aktuellen Artikel von M.M.)

  26. (einige,… viele,... Hilfsorganisationen benötigen diese „Objekte“ darüber hinaus zu ihrer Daseinsberechtigung)

  27. Jeder kann sich die Frage selbst beantworten, ob die gesamte linksversiffte Idiotenmaschinerie genauso aufgelaufen wäre, hätte dort ein Deutscher tot auf der Straße gelegen.
    Das linke Idiotenpack ist dermaßen verblödet und degeneriert, daß es sich mit Worten gar nicht mehr ausdrücken lässt.
    Und passend dazu wird die Rolle der roten Hetzmedien immer erbärmlicher. Diffamierung und Falschmeldung reichen schon nicht mehr, deaktivierte Kommentarfunktionen, verschwundene Artikel bei mißliebiger Entwicklung, tendenziöse, einseitige Berichterstattung und gezielte Hetze sind an der Tagesordnung. Das Pack widert einen nur noch zutiefst an!

  28. @
    Ulrich
    Freitag, 23. Januar 2015 11:49
    28
    ..........Das linke Idiotenpack ist dermaßen verblödet und degeneriert, daß es sich mit Worten gar nicht mehr ausdrücken lässt............

    ---------------------------------------------------------------

    im wahrsten sinne des wortes wortes!
    neulich lief eine sendung bei der der kommentator inzwischen einer menge von jugendlichen umgeben stand.
    Er kommentierte dann etwas an und stellte eine eine quasifrage...."ob das jetzt toll wäre", oder so ähnlich.

    In dem moment schauten ihn 2 direkt neben ihm stehende mädels an, grinsten, schauten noch mal fragend unsicher. ...und dann kams: sie fingen an zu schreien. Oder zu quitschen oder wie man das heute so macht bei den kiddis. Alle dahinter schrieen natürlich mit.

    fazit: die bildung scheint in richtung vorsteinzeit zu gehen, wo vermutlich leichte schreilaute zur kommunikation dienten.

    perfekt.

  29. Der Widerstand erwacht und formiert sich. Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen oder fürchten soll, dass Leute mit schwarzen Haaren und braunen Augen demnächst unter Generalverdacht gestellt werden.

  30. Rassismus tötet immer wieder.

    Den Satz unterschreibe ich gerne. Jetzt sollten wir nur ehrlich feststellen, daß in D. ganz überwiegend Deutsche die Opfer sind, während geradezu leidenschaftlich versucht wird, das Gegenteil zu verbreiten.
    Nieder mit dem antideutschen Rassismus seitens sehr vieler Zuwanderer!

  31. War Meuchelmörder Salim bin Umayr, der den Poeten und Mohamedkritiker Abu Afak abschlachtete, ein Agent der CIA?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Abu_'Afak

    War Umajr Ibn Adi - der Meuchelmörder von Mohamedkritikerin Asma bint Marwan - ein Agent der CIA?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Asm%C4%81_bint_Marw%C4%81n
    Er fand sie von ihren fünf (nach anderer Quelle sieben) Kindern umgeben in tiefem Schlafe vor, ein Säugling auf ihrer Brust. Er entfernte den Säugling und stach ihr das Schwert durch den Leib. Am folgenden Tag verrichtete er das Frühgebet mit dem Propheten. Er äußerte seine Sorge, dass Mohammed der Mord Verlegenheit bringen könnte. Der Prophet antwortete: "Es werden sich nicht zwei Ziegen daran stoßen." Diese Äußerung wurde zum Sprichwort. ... Wenige Wochen später wurde der greise Abu Afak - auf Wunsch Mohammeds - ermordet

    War Muhammad ibn Maslama (mohameds Auftragsmörder des Poeten Ka?b ibn al-Aschraf) - ein Agent der CIA?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ka%CA%BFb_ibn_al-Aschraf
    Der Gesandte Allah sagte: "Wer ist gewillt, Ka?b ibn al-Aschraf zu töten? Denn er hat Gott und seinen Propheten verletzt." Daraufhin sagte Muhammad ibn Maslama: "O Gesandter Gottes! Möchtest du, dass ich ihn töte?" Der Prophet sagte: "Ja." Muhammad ibn Maslama sagte: "Dann erlaube mir, Rede (gegen dich) zu führen (um Ka?b zu überlisten)". Der Prophet sagte: "Tu das"

    Der nächster auf mohameds Valentins-Liste war Khaled bin Sufyan Al-Hathali. War mohameds Auftragsmörder Abdallah Ibn-Unais ein CIA Agent?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Khaled_bin_Sufyan_Al-Hathali

    Waren Abdallah bin 'Atik und seine Männer die den Sallam ibn Abi l-Huqaiq (alias Abu Rafi) ermordeten - CIA Agenten?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ab%C5%AB_R%C4%81fi%CA%BF?

  32. Könnten genauso die Worte Hitlers bzw. seines Propagandaministers Goebbels gewesen sein (statt "Türkei" natürlich "Deutsches Reich")

    http://www.youtube.com/watch?v=mQLwvpLVEWg

    Hier die Monolog-Übersetzung:

    "Liebe Geschwister, verehrte Weggefährten, wir sind glücklich, an diesem bedeutsamen Tag, an dem wir gemeinsam eine Sehnsucht stillen, mit euch, meinen werten Geschwistern, zusammengekommen zu sein. Meine Damen und Herren, ich begrüße Sie zu diesem Anlaß mit den schönsten Gefühlen und heiße Sie in Ihrem Land, in unserem Land, in unserem Istanbul willkommen. Durch eure Vermittlung sende ich von hier aus voller Achtung und Liebe meinen Gruß an alle auf fünf Erdteilen verteilten Bürger der Republik Türkei, an alle türkischen Geschwister. Die heutige Versammlung, die Situation, in der wir uns momentan befinden, wurde jahrelang herbeigesehnt. Es ist ein erster Schritt eines hoffentlich nie endenden Prozesses. Seinen weiteren Verlauf werden wir alle zusammen erleben, werden wir alle zusammen verwirklichen.
    Mit den herzlichsten Gefühlen begrüße ich meine Geschwister in Berlin, in Paris, in Wien, in Brüssel, in allen Städten des europäischen Kontinents.

    [Erdogan begrüßt nun in ähnlicher Weise auch seine „Geschwister“ in Australien, Amerika, Afrika und Asien, und fährt dann fort:]

    Meine werten Geschwister, Geschichte und Schicksal mögen uns in die verschiedensten Erdgegenden verteilt haben, aber unsere Herzen sind eins, unsere Herzen schlagen gemeinsam. Unsere Sehnsucht ist eins, unsere Herzenswünsche sind eins, unser Schicksal ist eins. Wir sind alle Geschwister. Wir sind Kinder ein und desselben Stammes.
    Unsere Freude ist eins, unsere Trauer ist eins. Wenn in Solingen einem unserer Geschwister etwas Schlimmes passiert, spüren wir im selben Augenblick auf allen fünf Kontinenten seinen Schmerz in unserem Herzen. Wenn in Sarajewo die Träne eines Unschuldigen auf die Erde fällt, sticht uns im selben Augenblick eine Flamme ins Herz. Wenn Xanthi in Bedrängnis gerät, wenn Kardschali Sorge befällt, wenn Prischtina in Trauer fällt, dann weiß ich, daß dies in Melbourne, in Toronto, in Kapstadt, in Tokio einen Widerhall findet. Eine Hochzeit in Istanbul, in Diyarbakir, in Yozgat, in Sivas ist eine Hochzeit für uns alle. Wenn in Rize junge Burschen den Horon tanzen, tanzen fünf Kontinente mit. Wenn in Izmir der Zeybek getanzt wird, schauen fünf Kontinente zu. Wenn Gaziantep den Halay tanzt, tanzen fünf Kontinente mit. Wir sind Mitglieder einer einzigen Familie, die um einen Tisch versammelt sind. Wir sind alle eine Einheit, wir sind eine Familie. Wir, jeder einzelne von uns ist Teil einer über tausend Jahre alten gemeinsamen Kultur, einer gemeinsamen Tradition, einer gemeinsamen Geschichte.
    Wir sind stolz auf unsere Geschichte, wir sind stolz auf unsere Kultur, wir sind stolz auf unsere Brüderlichkeit, kurz: wir sind stolz auf unsere Zivilisation. Überall, wo wir leben, überall, wo wir atmen, sind wir zu Vertretern des Friedens geworden. In all den Ländern, in denen wir arbeiten, sind wir zu Vertretern des Fleißes, einer hehren Moral und der Aufrichtigkeit geworden. Schaut, in den letzten sieben Jahren habe ich als Ministerpräsident der Republik Türkei insgesamt 233 Besuche in 81 Ländern unternommen. Von Neuseeland bis zu den Vereinigten Staaten von Amerika, von Afghanistan bis Belgien, von Japan und der Mongolei bis in den Libanon, den Jemen und den Irak habe ich in 81 Ländern Beziehungen aufgenommen. […] Und ich kann euch in aller Aufrichtigkeit sagen: In jedem Land, das ich besucht habe, haben die jeweiligen Staatsminister, Ministerpräsidenten und andere Führungspersönlichkeiten auf obersten Ebenen zu mir voller Lob vom Fleiß, von der Aufrichtigkeit, vom Erfolg der Türken - von eurem Fleiß, eurer Aufrichtigkeit, eurem Erfolg gesprochen.
    In jedem Land, das ich besucht habe, war ich bei in solchen Momenten stolz auf die dort lebenden Bürger, Stammesgenossen, Geschwister der Republik Türkei. Möge Allah es euch lohnen, daß wir dank euch dies erleben durften. Wir waren voll des Stolzes.

    Unsere Mitbürger, unsere Arbeitgeber, unsere Stammesgenossen, unsere Lehrer und Schüler, unsere Arbeiter und Unternehmer - sie alle sind der Anlaß, der Grund für unseren Stolz und für den Stolz des Landes, dessen Bürger sie sind. Werfen wir einen Blick auf unsere Bauunternehmen - weltweit gibt es insgesamt 225 [global agierende] Bauunternehmen - so sehen wir an erster Stelle China mit 51 Firmen, und an zweiter Stelle die Türkei mit 31 Firmen.
    Das eine sollt ihr wissen: Unsere Bemühungen haben zum Ziel, daß ihr dort überall in Ruhe lebt. All unser Eifer hat zum Ziel, daß ihr alle dort überall als ehrenvolle Bürger lebt. Unser Kampf hat zum Ziel, daß ihr als Türken, als Bürger und Kinder der Republik Türkei euch dort überall ohne Tadel und erhobenen Kopfes voller Stolz bewegen könnt. Ebenso stark wie die Türkei sein wird, so stark, das glaube ich, werdet auch ihr dort überall sein. Ebenso angesehen, wie die Türkei sein wird, so hoch wird auch euer Ansehen dort überall sein. Mit eben diesem Ziel im Blick befinden wir uns nun in einem Kampf zur Mehrung der Stärke, des Ansehens und der Ehre der Türkei.

    Und mit tiefer Zufriedenheit möchte ich auch dieses zum Ausdruck bringen: Ihr seid Bürger eines Landes, das Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen ist. Ihr seid Kinder eines Landes, das eine Ko-Präsidentschaft der Allianz der Zivilisationen innehat. Ihr seid Stammesgenossen eines Landes, das mit Entschlossenheit die Verhandlungen zum Beitritt in die Europäische Union vorantreibt. Ihr seid Kinder eines Landes, das überall [auf der Welt] das Recht verteidigt, die Gerechtigkeit verteidigt, den Frieden verteidigt, das sich entschlossen gegen jedes Unrecht stellt, das sich keinem Unrecht beugt, keinem Unrecht unterwirft, das der Gerechtigkeit mutig eine Stimme verleiht. Ihr seid die Lieblinge eines Landes mit einer starken Demokratie, einer starken Wirtschaft, einer hochgeachteten Außenpolitik. Wandelt nirgends gesenkten Hauptes, liebe Geschwister! Gesenkten Hauptes zu wandeln, paßt nicht zu uns! Fühlt euch nirgendwo alleine, auch in Momenten tiefster Einsamkeit nicht. Fühlt euch nirgendwo ausgeschlossen. Vergeßt nie: Hier [wo immer auf der Welt ihr gerade lebt] ist ein mächtiges Land vorhanden, hier ist die Türkei vorhanden.

    Meine werten Geschwister, die Türkei hat nun nach einem halben Jahrhundert auf seinem Weg in die Mitgliedschaft zur Europäischen Union während unserer Regierungszeit handgreifliche Erfolge erzielt. Im Jahre 2005 haben wir mit den Beitrittsverhandlungen begonnen. Und im jetzigen Moment führen wir die Verhandlungen mit Entschlossenheit fort. Ich möchte eure Aufmerksamkeit auf folgendes richten: Die Zahl der Türken, die in den Ländern der Europäischen Union als dortige Bürger leben, beträgt zur Zeit ungefähr fünfeinhalb Millionen. Das ist heute schon ein Vielfaches der Einwohnerzahl mancher EU-Mitgliedsländer. Jahrzehntelang habt ihr mit eurer Arbeit, mit eurem Schweiß, mit eurer Mühe, mit eurem selbstlosen Eifer an der Errichtung, am Bau der Länder in Europa beigetragen, in denen ihr lebt. Von unseren Geschwistern haben die einen dort in Industrie und Handwerk Firmen gegründet, andere wieder sind Kaufleute geworden. Zur Zeit haben wir alleine in Deutschland 65.000 Firmen mit an die 500.000 Beschäftigten. Und schaut her, in verschiedenen europäischen Ländern haben wir Brüder, Landsleute, Stammesgenossen, die Universitäten gründen. Andere wieder leisten vergleichbare Arbeit im Bereich von Gymnasien, Mittelschulen, Grundschulen und Kindergärten.

    -> -> -> ---> -> -> Ihr habt dort überall die dortigen Sprachen gelernt, habt dort eine Ausbildung absolviert, seid Bürger dieser Länder geworden. Ihr seid dort in die Parlamente eingezogen und zieht weiterhin dort ein. Ihr habt dort Ämter in den öffentlichen Verwaltungen besetzt. Ihr seid ins Europa-Parlament eingezogen. Ihr seid Mitglieder in Regierungskabinetten geworden. Weiter so, weiter so, immer weiter so! Unsere Stammesgenossen, unsere Geschwister, unsere Mitbürger werden im sozialen wie auch im politischen Leben ihre Plätze einnehmen.

    (Thorian Kel: "Man sollte sich das paar mal durchlesen! hier sagt Erdogan deutlich, was schon immer geplant war und ist")

    Asozial zu sein hat, noch niemals zu uns gepaßt. Außerhalb der Politik zu stehen, hat noch niemals zu uns gepaßt. Ihr seid nun gleichsam eine Brücke zwischen der Türkei und Europa. Die Türkei, meine werten Geschwister, ist mitnichten ein Land, das einen Achsenbruch erlitten hat. Die Türkei bewegt sich ganz Gegenteil in vollkommener Normalität. Es gibt bei uns doch dies schöne Sprichwort: „Der Bach fließt in seinem Bett.“ Ja, dieser Bach fließt in seinem Bett. Niemand wird ihn nach rechts oder nach links umlenken. Wir sind kein Land, das Asien aufgibt und sich nach Europa richtet, oder das Europa aufgibt und sich nach Asien richtet. Wir sind kein Land, das den Süden aufgibt und sich nach Norden, oder das den Norden aufgibt und sich nach Süden richtet. Wir sind nun die Weltmacht Türkei. Das sollte jeder wissen. Die Türkei ist kein Land mehr, dessen Tagesordnung von außen bestimmt wird. Die Türkei ist ein Land, das in der Welt die Tagesordnung bestimmt. Sie ist ein Land, das einen Beitrag zur Tagesordnung leistet. Sie ist ein Land, das diese Position mit seiner Wirtschaft, mit seiner Außenpolitik, mit seiner Sozialstruktur, mit seinen modernen Organisationen errungen hat.

    Politischen Führer, die sich heute in Europa gegen die EU-Mitgliedschaft der Türkei stellen und der Türkei immer wieder Hindernisse in den Weg legen, kennen weder die Geschichte Europas noch kennen sie die Türkei, die, na klar, längst auch europäisch geworden ist. Immer wieder sagen sie: „Aber die Türkei ist nicht europäisch.“ In welchem Sinn ist das gemeint? Im geographischen Sinn? Im politischen Sinn? Im soziologischen Sinn? Im ökonomischen Sinn? Glaubt mir, sie wissen darauf keine Antwort und geraten ins Schlingern. Wenn dann die Anwort kommt: „Im geographischen Sinn“, sage ich: „Schlag den Atlas auf und guck nach.“ Wenn sie sagen: „Im geographischen Sinn“, sage ich: „Innerhalb der EU gibt es Länder, die mit Europa im geographischen Sinn überhaupt nichts zu tun haben. Nach welchen Kriterien habt ihr diese Länder aufgenommen?“ Es sind allesamt politische Kriterien. „Weshalb habt ihr Südzypern aufgenommen? Welche Errungenschaften habt ihr Südzypern angedichtet?“ Sie sagen, sie würden es bereuen. „Da haben wir einen großen Fehler gemacht“, sagen sie. „Es war ein großer Fehler, [Südzypern] aufzunehmen.“ Ihre Entscheidung war politisch.
    Meine werten Geschwister, das alles werden wir überwinden, wir werden geduldig sein. Denn unser Weg ist lang. Ich sage es ja immer wieder, mit den Worten von Asik Veysel: „Wir sind auf einem langen, schmalen Weg, wir gehen Tag und Nacht.“ Wir werden unterwegs sein, Tag und Nacht. Es ist kein leichter Weg. Der Weg ist lang. Unsere Arbeit ist schwer, aber wir werden es schaffen. Zu einem echten Mann paßt es, Schwierigkeiten zu überwinden. Wir schaffen das! Wir schaffen das!
    Die Leute, die behaupten, daß die Türkei für die EU eine Last sein würde, sind von dem, was sich am Horizont ankündigt, sind von der Vision, der Vorstellung dessen, was kommen wird, weit entfernt, sind des Ausblicks auf das Künftige beraubt. Die Türkei kann mit ihren 72-einhalb Millionen Einwohnern, mit ihrer jugendlichen, dynamischen Kraft, mit ihren gut ausgebildeten Menschen niemals eine Last für die EU sein. Ganz im Gegenteil: Sie gibt der EU eine Vision, sie gibt ihr Kraft. Und diejenigen, die die EU-Mitgliedschaft der Türkei und die in Europa lebenden türkischen Bürger zu Wahlkampfthemen machen wollen und eine Politik auf Kosten der Türken betreiben, sollten wissen: Die Türkei ist ein so großes Land, daß sie sich nicht in solch engen Grenzen pressen läßt.

    Werte Geschwister, Rassismus ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Ich verurteile hier erneut in aller Schärfe die besonders in manchen europäischen Ländern eskalierenden rassistischen Anschläge auf unsere Mitbürger und Stammesgenossen. Sie wissen, unsere heutige Konferenz trägt den Namen „Gemeinschaften der im Ausland lebenden türkischen Stammesgenossen und Verwandten“; wir wollten damit etwaige Mißverständnisse [von Anfang an] beiseite räumen. Ich ermahne erneut die politischen Führer, die angesichts der ansteigenden rassistischen Tendenzen schweigen, und die Amtsträger, die mit ihren Äußerungen den Rassismus schüren, mit den Versen des seligen Mehmet Akif.
    Mehmet Akif sagt: „Hat die fünftausend Jahre lange Geschichte nur eine halbe Lehre gegeben?Man beschreibt die Geschichte als eine Kette von Wiederholungen.Wenn man die Lehre aus der Geschichte zöge, würde sie sich dann jemals wiederholen?“

    Und auch dies möchte ich besonders betonen: Antisemitismus ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Rassismus ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. In gleicher Weise, meine werten Geschwister, ist Islamophobie ein Verbrechen gegen die Menschheit. Auf Grund marginaler Vorfälle alle Muslime unter Verdacht zu stellen, ist ein Fehler höchsten Ausmaßes. Menschen auf Grund ihrer Kleidung, ihrer Gebetshäuser, gar der Worte, die sie gebrauchen, mit Vorurteilen zu begegnen, auszugrenzen, zu diskriminieren, ist Ungerechtigkeit, ist Unrecht. Sich dieser Entwicklung nicht zur Wehr zu setzen, ist daher für uns ein Ding der Unmöglichkeit.

    Während wir zusammen mit Spanien die größten Anstrengungen für den interzivilisatorischen Dialog auf uns nehmen, ist es in keiner Weise zu akzeptieren, wenn Künstler, Medienleute, Karikaturisten, Musiker, Wissenschaftler und sogar Politiker mit einer die islamische Brüderlichkeit zerstörenden, hetzerischen Einstellung in unverantwortlicher Weise ein die Islamfeindlichkeit schürendes Verhalten zur Schau stellen.

    Gegen die Muslime gerichtete kränkende Haltungen, politische Aktionen, Aussagen und Sendungen können nicht mit dem Vorwand der Ausdrucksfreiheit entschuldigt werden. „Aber mein Herr, das ist doch nur eine Karikatur!“ Nichts da! Wenn Sie eine Karikatur machen wollen, dann karikieren sie bitte schön Ihre eigenen Werte. Herzugehen und die geachteten Werte anderer Glaubensgruppen zu karikieren, kann in einer freiheitlichen Welt niemand als Freiheit erachten. Die Freiheiten sind nicht grenzenlos. Der Bereich einer Freiheit reicht nur bis an den Bereich der Freiheit eines anderen. Der eigene
    Freiheitsbereich findet sein Ende, sobald man an den Freiheitsbereich des anderen gestoßen ist. Alles andere ist Aggression. Wirklich große Länder sind Länder, in denen besondere ethnische und kulturelle Gruppen sich nicht als „die anderen“ fühlen. Immer wieder sagen wir: Wer zu seinem Glauben steht, fürchtet sich nicht vor der Glaubensfreiheit. Wer zu seinen Gedanken steht, fürchtet sich nicht vor der Gedankenfreiheit. Wir stehen zu unserem Glauben. Wir stehen zu unseren Gedanken. Und deshalb fürchten wir uns weder vor der Glaubens- noch vor der Gedankenfreiheit.

    Unterschiedliche Gruppen haben ein Recht auf gleichen Respekt. Die Innenpolitik darf sich nicht auf eine diskriminierende Auslegung der Grundrechte stützen. Die Grundrechte - bei uns gelten sie, in den Ländern, in denen ihr lebt, gelten sie vielleicht auch – hin und wieder werden sie aber zum Gegenstand von Volksabstimmungen gemacht. Ja, kann man denn über Grundrechte in Volksabstimmungen abstimmen lassen? Aber eben das passiert hin und wieder in Bezug auf Muslime. Dann heißt es etwa: „Laßt uns mal über diese oder jene Art des Betens eine Volksabstimmung abhalten“. Also bitte, wie kommen Sie dazu, darüber eine Volksabstimmung abhalten zu wollen? Das ist ein Grundrecht! Denn jeder Mensch hat seinen Glauben von Geburt an, wird als Angehöriger einer bestimmten Religion geboren. Ebenso hat jeder Mensch eine besondere Sprache und eine besondere Nationalität von Geburt an, wird als Angehöriger einer besonderen Sprachgemeinschaft, einer besonderen Nation geboren. Sie können nicht hergehen und ihm nach seiner Geburt etwas anders aufzwingen. Es ist sein Grundrecht, seine Freiheit. Das was man [im Laufe des Lebens] erworben hat, ist eine andere Sache. Wir dürfen nicht das, was der Mensch [während seines Lebens] erworben hat, mit den Rechten verwechseln, die er von Geburt an hat. Diese Rechte müssen wir respektieren.

    Wer sich zum Beispiel gegen die Doppelstaatsbürgerschaft stellt, stellt sich gegen die Grundrechte und Grundfreiheiten. In Europa gibt es Länder, die im Bereich der Grundrechte und Grundfreiheiten Verbote errichten. Zugleich gibt es dort aber auch Länder, die eine Doppelstaatsbürgerschaft akzeptieren.

    Ein Mitbürger, Allah möge ihn behüten, sagt: „Ich werde kein Doppelbürger werden.“ Zum Beispiel in Frankreich. - „Warum?“ - „Weil das nicht geht!“ - „Warum geht das nicht? - Er antwortet: „Weil ich keinen Paß von denen da mit mir herumtragen will, darum!“ Dieser Mann stellt sich geradezu an, als ginge es darum, seine Religion zu wechseln. „Meinst du, du würdest sonst dein Türkentum verlieren?“ - “Das nicht, ich nehme aber trotzdem ihren Paß nicht an.“ In dieser Angelegenheit fällt unseren zivilgesellschaftlichen Organisationen eine große Aufgabe zu. Wenn du den Zweitpaß annimmst, bist du in der Lage, dort im politischen Leben aktiv zu werden! In dieser Angelegenheit könnt ihr ganz ruhig bleiben. Der Doppelpaß bringt dich keineswegs von deiner eigentlichen Identität ab. Sei ohne Sorge!

    Werte Geschwister, in der gesamten islamischen Landschaft ragen Minarette in ästhetisch schöner Form in den Himmel, zugleich erklingt der Aufruf zum Frieden, die Botschaft der Freundschaft und der Brüderlichkeit. Unsere in den Himmel ragenden Minarette unterdrücken weder den Klang der Glocken noch die Stimme des Chasan, sie diskriminieren sie nicht, sie grenzen sie nicht aus. In Istanbul, in Mardin, in Antakya, in allen 81 Regierungsbezirken der Türkei, in der gesamten islamischen Landschaft haben Kirchen, Synagogen und Moscheen die meiste Zeit einträchtig Seite an Seite existiert. Dieselbe tolerante Atmosphäre, dieselbe Mentalität, dieselbe respektvolle Einstellung auch in anderen Landschaften zu sehen, das ist unser größter Wunsch.

    Wir sind Angehörige einer Zivilisation, die zum Ausdruck bringt, daß der Mord an einem einzigen Menschen der Ermordung der gesamten Menschheit gleichkommt. Wenn immer einem Menschen, ganz gleich wer er ist, ganz gleich welche Hautfarbe, Sprache, Rasse, Religion er hat, Unrecht geschieht, wenn immer seine Rechte verletzt werden, stehen wir ihm bei, verteidigen wir seine Rechte. Für Menschen, die, wo auch immer auf der Erde, ermordet werden, Ungerechtigkeit erleben, diskriminiert werden, herumgestoßen werden, erheben wir als Türkei unsere Stimme und lassen sie nicht verstummen. Unser Mitgefühl entspringt aus der Tatsache, daß jeder einzelne der Unglücklichen ein Mensch ist. Wenn ein Mensch ermordet wurde, schauen wir nicht auf seine Religion.

    Haiti hat ein Erdbeben erlebt. Glaubt mir, in dem Moment, als ich die Weisung zu Hilfsleistungen gab, fragte ich nicht, ob die Einwohner von Haiti Muslime oder Christen sind, ich habe unverzüglich dem Staatssekretär Weisung gegeben und Hilfe entsenden lassen. Warum? Weil wir die Geschöpfe um des Schöpfers willen lieben. So ist unsere Einstellung. Ebenso, wie uns die Schreie der Kinder in Haiti in unseren Herzen schmerzen, so schmerzen uns auch, meine lieben Geschwister, die Hilfeschreie der Kinder im Gazastreifen im Herzen. Ebenso wie uns die Ermordung unschuldiger Zivilisten in Georgien im Herzen schmerzt, so schmerzt uns auch die Lage unserer Geschwister in Bergkarabach, in Afghanistan und im Irak in unserem Gewissen.

    Erst gestern hat sich das Massaker von Xodschali wieder gejährt. Wir wollen solche Massaker nicht erleben. Aber wir wollen die Qualen, die die Menschen dort erlitten haben, mit ihnen teilen; wir wollen aber auch, daß die Schuldigen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zur Verantwortung gezogen werden. Wir wollen, daß sie vor dem Internationalen Gerichtshof zur Verantwortung gezogen werden.
    [(Soweit die ersten 30 Minuten der originale Rede in zusammenhängendem Wortlaut. Die restlichen zehn Minuten sind nun in Form einer Zusammenfassung wiedergegeben):

    Danach spricht sich Erdogan gegen die nukleare Bewaffnung jeglicher Nation aus. Den einen Nationen eine nukleare Bewaffnung zuzubilligen, sie aber anderen Nationen zu verwehren, sei ungerecht. Die Türkei aber stehe für Gerechtigkeit, menschliche und globale Werte. Als nächstes erwähnt er, daß er während seiner Amtszeit die Aufhebung der Visumpflicht für türkische Staatsbürger in 23 Ländern bewirkt habe. Dann spricht er über die Pflege des türkischen und muslimischen Kulturerbes, welche ihm besonders am Herzen liege. Er erwähnt als erstes die Orhun-Inschriften, das älteste Schriftdenkmal eines türkischen Volkes, das sich in der Mongolei befindet. Die Türkei habe am Standort dieser Inschrift ein Museum errichtet. Darauf zählt er mehrere islamische historische Bauwerke auf, deren Restaurierung die Türkei betrieben haben: Moscheen, Mausoleen und Medressen im Kosovo, auf der Halbinsel Krim und in Jerusalem. Allein in der Türkei seien zwischen 2002 und 2008 insgesamt 3363 historische Werke restauriert worden. Im Anschluß daran betont er, daß die Auslandstürken, eine bedeutende Rolle als Botschafter der türkischen Kultur zukomme.
    [Er sagt:] „Keiner unserer Landsleute, keiner unserer Geschwister fühlt sich alleine, wird sich jemals alleine fühlen, ganz gleich, wo in der Welt er sich auch befindet. In den Ländern, in denen ihr lebt seid ihr gute Bürger, zugleich aber seid ihr dort gleichsam Botschafter der türkischen Kultur und der Republik Türkei, daran müßt ihr immer denken. Die Verantwortung, die ein Botschafter trägt, ist eben dieselbe Verantwortung, die auch ihr tragt. Heute kommt der Solidarität eine viel höhere Bedeutung zu als jemals zuvor. Nicht nur als Bürger unserer Republik, sondern in voller Solidarität mit allen Stammesgenossen zu leben, das ist im Namen eures Landes und im Namen der Länder, in denen ihr lebt, von aller größter Bedeutung.“

    [Am Ende seiner Rede kommt Erdogan auf den Gesetzentwurf zu sprechen, den seine Partei dem türkischen Parlament vorgelegt hat, und die die Gründung eines speziellen Ministeriums für Auslandtürken zum Inhalt hat. (Das Gesetz wurde dann einen Monat später vom Parlament verabschiedet, das entsprechende Ministerium ins Leben gerufen). Er sagt:]

    Der Gesetzesentwurf, den wir nun dem Parlament vorgelegt haben, hat eine sehr große Bedeutung. So Gott will wird mit Hilfe dieses Gesetzes diese Koordination in der ganzen Welt mit einer ganz besonderen Begeisterung, mit einer ganz besonderen Umsetzungsenergie vorangetrieben. Unser Ziel ist nicht, eine neue bürokratische Einheit zu errichten. […] Wir haben hier den Dienst vor Augen, dem gemäß wir die geeigneten Strukturen ins Leben rufen werden. […] Wir suchen nach Wegen, euch einen noch viel rascheren und qualitätsvolleren Dienst zu erweisen, und das werden wir, so Gott will, auch erreichen. Meine lieben Geschwister, die Türkei wird immer bei euch sein. Darüber müßt ihr euch keine Sorgen machen. Bisher hat die Türkei euch niemals ihre Unterstützung versagt. Und sie wird euch auch weiterhin nicht ihre Unterstützung versagen. Wir werden denen, die unsere Einheit, unsere Ganzheitlichkeit, unsere Brüderlichkeit sabotieren wollen, keine Chance lassen. Wie schon Hadschi Bektasch Veli sagte:

    -> „Wir werden eins sein, wir werden gewaltig sein, wir werden vital sein.“

Kommentare sind deaktiviert.