Links-Faschisten bitter enttäuscht: Dresdner Asylbewerber nicht von “Rechten”, sondern von Landsmann aus Eritrea ermordet!


Update: Der Mörder soll auf der Demo der Linken
(“Rache für sein Opfer”) mitdemonstriert haben …

Linkes Pack lügt wie immer

Oben: Kaum war der Tod des eritreischen Asylbewerbers Khaled bekannt, organisierten die linken Deutschlandhasser und Volksabschaffer eine Großdemonstration, in welcher der “wahre” Mörder auch gleich genannt wurde: Der angebliche Rassismus der Deutschen. Wie damals bei der HJ oder später der FdJ laufen auch die heutigen Antifanten ihren linken Ideengebern und Hasspredigern aus den linken Parteien und Gewerkschaften nach wie dumme Schafe ihrem Leithammel. Hinter der Immigration und dem Multikulturtalismus steckt in Wahrheit der nackte Marxismus, der – nachdem seine bisherigen Eroberungsfeldzüge gegen die europäisch-abendländischen Staaten fehlgeschlagen sind – sich zu einem expansiven Kultur-Marxismus gewandelt hat, um die ihm verhassten weißen Völker Europas durch fremde Kulturen zu ersetzen. Bevor daher diese linken antideutschen Kampfverbände und ihre Unterstützer nicht aufgelöst und zerschlagen sind, wird es keinen inneren Frieden in Deutschland geben.

***

Von Michael Mannheimer

Amtlich: Eritreischer Asylbewerber wurde von Landsmann im Asyl-Heim ermordet

Was haben sie nicht alles versucht, den Tod des Dresdner Asylbewerber Khaled († 20) “rechten Rassisten” in die Schuhe zu schieben. Selbst die Pegida wurde von BILD verdächtigt, den jungen Eritreer umgebracht zu haben. Nun das  enttäuschende Ergebnis der staatsanwaltschaftlichen Untersuchung: Wie aus Justizkreisen zu erfahren war, soll Donnerstagmorgen ein Mitbewohner des jungen Mannes aus Eritrea im Verhör bei der Mordkommission ein Geständnis abgelegt haben! 

Khaled wurde am Morgen des 13. Januar tot im Innenhof einer Plattenbausiedlung im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra von einem Mann (62) aus der Nachbarschaft gefunden. Dort lebte er mit sieben weiteren Asylbewerben in einer einer 4-Raum-Wohnung. Obwohl Khaleds Leiche mit mehreren Stichwunden in Hals und Brust aufgefunden wurde, hatte die Polizei zunächst ein Gewaltverbrechen ausgeschlossen.


Nach einer Obduktion bestand dann jedoch Klarheit, dass der Afrikaner ermordet wurde. Ermittler waren am Donnerstag noch mal in der Wohnung des Ermordeten, klebten dort die Fensterscheiben mit schwarzen Folien ab und suchten mit UV-Licht nach weiteren Spuren.

Die Nazikeule der Linken  ist die Neuauflage des mittelalterlichen Hexenhammers der Kirche

Der Hass der Linken gegen ihr eigenes Volk hat längst psychopathologische Ausmaße angenommen. Sie versuchen alles, ihr Volk des kollektiven Nazismus zu verdächtigen.

Einen solchen Hype gab’s zum letzten Mal im Mittelalter: Nach dem Erscheinen des “Hexenhammer” – einer Schrift des deutschen Dominikaners Heinrich Kramer (lat. Henricus Institoris), veröffentlicht im Jahre 1486 in Speyer und das bis ins 17. Jahrhundert hinein in 29 Auflagen erschienen – mussten jeder deutsche Mann, besonders aber jede deutsche Frau, jederzeit damit rechnen, der Hexerei bezichtigt und angeklagt zu werden.

Wer aber erst einmal bezichtigt worden war, war fast immer auch “schuldig” im Sinne der Anklage damaliger Inquisitoren. Er mochte sich winden und wenden wie er wollte: Spätestens bei der “peinlichen Befragung” gab er zu, tatsächlich ein Hexer/eine Hexe zu sein.

Die Parallelen zur Gegenwart sind frappierend: Wer erst einmal von den Linken des Neonazismus/Rassismus/Rechtsradikalismus bezichtigt wurde, hat so gut wie keine Chance mehr, diesem Vorwurf zu entgehen.

Was die damalige peinliche Befragung war, ist die heutige Denunzierung und Psycho-Folter durch die Medien der Linken. Was die damalige Hinrichtung durch lebendiges Verbrennen, war, ist heute die mediale Hinrichtung der Person des Bezichtigten, der danach oft keine Chance mehr an der Teilhabe am öffentlichen (und oft auch am privaten) Leben mehr hat infolge einer allgemeinen und allumfassenden sozialen Ächtung, die ihm entgegenschlägt.

Der Multikuturalismus ist in Wahrheit kultureller Neo-Marxismus der “Frankfurter Schule”

Hinter der Immigration und dem Multikulturalismus steckt der nackte Marxismus, der – nachdem seine bisherigen Eroberungsfeldzüge gegen die europäisch-abendländischen Staaten fehlgeschlagen sind – sich zu einem expansiven Kultur-Marxismus gewandelt hat, um die ihm verhassten weißen Völker Europas durch fremde Kulturen zu ersetzen.

Wer dies bei der überwältigenden Fülle an Beweisen heute immer noch als Verschwörungstheorie abtut, hat entweder keine Ahnung, was abläuft –  oder ist selbst Teil des neo-marxistischen Problems.


***

Ohne Blogs wie diesem wären wir den Lügen der von Linken beherrschten Medien und Politik, die den Islam wahrheitswidrig als friedliche Religion darstellen und jede Islamisierung Europas und Deutschlands leugnen, hilflos ausgeliefert. Unterstützen Sie meine Aufklärungsarbeit mit einer

Spende für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank Ihren Spenden

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
39 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments