Gesinnungsterror auch bei den Kirchen: Pastor nach Pegida-Auftritt die Predigterlaubnis entzogen

Irrenhaus Deutschland: Auch die Kirchen kollaborieren  mit dem Islam, demselben, der pro Jahr 150.000 Christen in seinen Ländern umbringt, weil diese "Ungläubige" seien. Kirchen befehden jene, die dies anmahnen,  anstatt sich von denen zu distanzieren, die Christen umbringen. Damit machen sich auch die Kirchen an einem aktuell stattfindenden Genozid durch den Islam mitschuldig...

“Mordkultur“: So nenne ich diese Religion, die sich seit 1400 Jahren als “Religion des Friedens” bezeichnet, obwohl sie überall, wo sie auftauchte, Krieg, Tod und Massenversklavungen mit sich brachte. In 1400 Jahren töteten die “Gotteskrieger” Allahs, auf dessen und auf Mohammeds Geheiß, “Ungläubige” in einer so unvorstellbaren Zahl, dass ganze Zivilisationen, über die der Islam hergefallen ist, seitdem vom Antlitz unseres Planeten verschwunden sind. Auf die unfassbare Zahl von 300.000.000 (in Worten: Dreihundert Millionen) im Namen Allahs Ermordeter (von diesem gibt es über 200 Tötungsbefehle gegen “Ungläubige”, besonders Juden und Christen) im Koran, in Mohammeds Sunna erhalten die “Rechtgläubigen” weitere 1.800 (sic!) Befehle dazu) beläuft  sich laut dem deutschen Historiker Hans Meiser (“Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart)) der seitens Moslems angerichtete Blutzoll. Er ist damit höher als vmtl. sämtliche in der Weltgeschichte geführten Kriege zusammen genommen. Islamkritiker (zu denen auch Voltaire, Schopenhauer, Diderot, Marx, Lenin etc zählen) waren und sind zu allen Zeiten fassungslos ob der Blindheit nichtislamischer Gesellschaften gegenüber der tödlichen Bedrohung, die von dieser politischen Theokratie arabischen Ursprungs ausgeht. Gerade wir Europäer müssten die islamische Gefahr am besten kennen: Unser Kontinent befand sich über fast 1.000 Jahre unentwegten Angriffen durch den Islam ausgesetzt: Allein das türkisch-osmanische Reich hatte weite Teile Süd- und Südost-Eropas für Jahrhunderte besetzt, ganze Gebiete zwangsislamisiert, deren Kinder entführt und sie als Sklaven oder Janitscharen in die Türkei verbracht. Noch bis weit in das 18. Jahrhundert hinein musste europäische Schiffe und Ortschaften in allen Teilen des Mittelmeers befürchten, von muslimischen Piratenschiffen überfallen, beraubt und ermordet zu werden. Niemand weiß dies besser als die ägyptischen Kopten, die am längsten unter islamischer Verfolgung zu leiden hatten, wobei diese Verfolgung bis in die Gegenwart anhält. Dass sich nun die Kirche - wieder einmal - mit ihren Todfeinden verbündet und sich an die Seite des Volkes stellt, indem sie in Opposition zu jenen mutigen Deutschen fegt, die auf die islamische Gefahr aufmerksam machen, ist schon Irrsinn genug. Dass sie aber einen aus ihnen Reihen, der sich mit dem Volks solidarisch erklärte und mit ihm demonstrierte, nun aus ihren Reihen ausschloss und diesem die Predigter-Erlaubnis entzog zeigt, dass der totalitäre Geist des Mittelalters noch immer lebendig ist unter den Führern der Kirche.

Michael Mannheimer, 24.01.2015

***

Pastor nach Pegida-Auftritt die Prediger-Erlaubnis entzogen

Der Emmericher Pastor Paul Spätling trat auf der Pegida-Demo in Duisburg auf und sprach seine Unterstützung aus. Das Bistum Münster distanziert sich von den Aussagen des Geistlichen.

Er ist Pastor, aber in Emmerich eigentlich wenig bekannt. Doch Paul Spätling (67), der in der Katholischen Kirche ohnehin praktisch keine Aufgaben mehr inne hat, bescherte am Montagabend Emmerich Schlagzeilen. Er predigte auf einer Pegida-Demo in Duisburg , an der etwa 400 Menschen teilnahmen. Er lief sogar vorne weg.

"Der St. Martins-Zug findet im Dunkeln statt, das Osterfeuer ebenfalls. Danke für diesen festlichen Rahmen. Lasst uns Licht machen",

sagte Spätling. Von den Pegida-Organisatoren auf die Bühne gebeten, sorgte gerade dieses Zitat für Medienwirbel, zumal Spätling auch im WDR-Fernsehen zu sehen war:

"Mir ist wichtig zu zeigen, dass auch Katholiken auf eurer Seite stehen."

Bistum: "Verzerrtes Bild"

Spätling räumte schon in Duisburg ein, gegen die offizielle Stellung der Kirche zu stehen. Das Bistum Münster reagierte am Dienstag prompt und entschlossen. Bischof Dr. Felix Genn teilte Spätling mit, dass er solche Reden wie die am Montag nicht "dulden kann und will".

Mit Bezug auf Canon 764 des Kirchenrechtes hat Genn dem Pfarrer die Predigtbefugnis entzogen. Ihm ist verboten, innerhalb und außerhalb von Kirchen öffentlich im Namen der Kirche zu sprechen.

Die Kirche gegen das Volk

Spätling hat sich auf der Pegida-Bühne kritisch über das Ausschalten der Lichter jüngst am Kölner Dom geäußert. Er ist auch auf das Verhältnis von Christentum und Islam in der europäischen Geschichte eingegangen und kritisierte Kanzlerin Merkel für ihre Aussage, der Islam gehöre zu Deutschland. PI schreibt dazu:

"Mit ca. 600 Teilnehmern war dieser erste Spaziergang in Duisburg ein gelungener Auftakt für das, was noch kommen soll, denn die Veranstaltung des offiziellen PEGIDA-Ablegers in NRW wird in Duisburg bleiben und jeden Montag stattfinden.

In Duisburg gab es einige gute Reden und auch ermutigende Beiträge beim “offenen Mikrofon”, wo Bürger spontan sprechen konnten und eine junge Frau davon berichtete, wie sie wegen eines “Gefällt mir”-Klicks für PEGIDA auf Facebook beruflich benachteiligt wurde. Ebenso spontan entschied sich Pfarrer Paul Spätling aus der katholischen Gemeinde Emmerich dazu, zu sprechen. Er kritisierte die Licht-Aus-Aktion beim Kölner Dom zur PEGIDA-Veranstaltung am 5. Januar in Köln und erinnerte an  einen vergangenen Versuch der Islamisierung Europas bei der Seeschlacht von Lepanto."

Kirche: Spätling habe "Autorität als Pfarrer und Priester missbraucht"

Das Bistum weist Spätlings Aussagen zurück:

"Wir distanzieren uns mit Nachdruck von seinem völlig verzerrten Bild von Geschichte und Gegenwart."

Der 67-Jährige bediene "undifferenzierte Klischees gegenüber dem Islam. Er schürt mit seinen Aussagen eine Feindlichkeit gegen ,den Islam', die wir für gefährlich erachten.

Mit solchen Äußerungen - für die Herr Pfarrer Spätling, indem er äußerlich sichtbar als katholischer Priester auftritt, auch noch seine Autorität als Pfarrer und Priester missbraucht - legt er die Grundlagen für rechte Ideologien, für Fremdenfeindlichkeit und für ein Gegeneinander der Religionen, die in der katholischen Kirche keinen Platz haben."

Das Bistum sei "dankbar dafür, wie viele Menschen in diesen Tagen auf die Straßen gingen und genau in diesem Sinne ein Zeichen setzen (...) Als Christen steht es uns gut an, den Menschen, die Zuflucht bei uns suchen, zu helfen und für sie da zu sein."

Quelle u.a.:

http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/emmerich/bischof-felix-genn-entzieht-emmericher-predigterlaubnis-id10255766.html?service=mobile


15 Kommentare

  1. Muß er in Zukunft sagen"zum Ich bin kein Pfarrer nur Theologe, meine Haltung ist die selbe wie früher"

  2. Wenn wundert's das die große Hure Babylon hier mit ins gleiche Horn stößt. Genau das hat sie auch bei Luther und anderen getan. Sie sollte das Evangelium predigen und sich nicht dem Zeitgeist anbiedern.
    Aber auch ihr Erwachen wird schrecklich sein:
    http://derdrachekommt.de/

  3. in gö wollte ein clan - die mit liebe im herzen - gegen die behörden vorgehen. Es gab eine razzia.

    Bin mal gespannt wann der polizeichef dort sich beim clan für die unannehmlichkeiten entschuldigen muss.

  4. Die kath. Kirche hofiert den Islam als sei er der Heilsbringer schlechthin. Es ist daher Zeit, dieser Kirche den Rücken zu kehren, auszutreten und sie nicht noch mit Kirchensteuern zu unterstützen.
    Hier rollen sie dem Islam den roten Teppich aus, fantasieren von interreligiösem Dialog und wenige Flugstunden weiter werden von Mohammedanern im Namen des Islam Christen reihenweise geschlachtet, ohne dass daran von Katholiken Kritik an den Islamvertretern geäußert wird.
    Unterstützt wird dieses unselige Gebahren von den Bischöfen und Kardinälen, die sich in der Rolle des Judas Iscariot anscheinend sehr gefallen.
    Sie verraten ihre Glaubensbrüder und Schwestern in den Ländern, in denen sie im Namen des Islam verfolgt und umgebracht werden.

    Aber das hatten wir ja schon mal im 3. Reich - auch da hat sich die hohe Geistlichkeit mit den Nazi-Machthabern arrangiert, nur einige wenige kleine Pfarrer machten den Mund auf und landeten im KZ.Heute werden sie von den eigenen Leuten mit Sprechverbot belegt.
    Die Herren Oberhirten führen sich auf wie Diktatoren.

  5. Nur einfach unbeirrt weiter protestieren.

    Es ist eine große Unverschämtheit und Teils auch

    Unweisen über PEGIDA.

    Lieber klatscht man Beifall wenn Moselms rufen

    "Juden ins Gas".

    Steter Tropfen hölt den Stein.

    Bei uns in BW protestieren die in Freiburg allein

    mit 20.ooo Stück Hornochsen.

    Unsere Demokratie ist in Gefahr.

    +++++

    Schreit es raus.

    Lest ihr Deppen, bevor ihr uns verurteilt.

  6. ich war am 22.11.14 auf folgender Demo in Hannover:

    https://demofueralle.wordpress.com/service/demo-22-nov-14/

    http://www.blu-news.org/2014/11/21/samstag-demo-fuer-alle-in-hannover/

    Pastor Paul Spätling könnte der Mitdemonstrierende gewesen sein, der im Ornat bei der Demo dabei war. Ich hatte mich echo gefreut, dass die Kirche gegen die Regenbogen/Gender-politik demonstriert.

    Für die Zukunft, ein Predigtverbot ist noch kein Demonstrationsverbot.

    Es ist immer so, eine Lawine fängt mit nur einem Schneeball an!

  7. Ich kann aus meiner Pfarrei berichten, daß alles mögliche möglich ist: vom Pfarrer "kreativ" und selbstherrlich abgewandelte Meßtexte, andere Texte, obwohl verpflichtend,werden nicht gesprochen, Kinder, die im Kommunion- und Firmunterricht nichts lernen, usw., usw.
    Es passiert.....NICHTS!
    Aber bei einer PEDIGA-Demo mitgehen, da geht es ganz fix und schnell.

  8. Wenn ich noch in der Kirche wäre, wäre ich letztes Jahr ausgetreten.

    Religion ist Privatsache! Trennung von Kirche und Staat!
    Theorie, praktisch treibt der Staat effizient Gelder für Kirchenmitglieder ein, wie Moskau Inkasso. Gegen Provision natürlich.

  9. OT

    Der Tod der 12 Opfer des islamfrommen Anschlags in Paris wurde mißbraucht!!!

    WIDERWÄRTIGE ISLAMISCHE MISSION:

    POLITFILZ MIT MUSLIMEN - Islamische Werbe-/Propagandaveranstaltung

    DER WINDIGE ZMD RUFT ZUR ISLAM-SHOW am Brandenburger Tor und DIE DHIMMIS FOLGEN ARTIG dem Ruf(DA'WA) des Islams

    Muslime gemeinsam und einig mit Politikern – Gauck, Mazyek, Merkel und andere Dicke am Brandenburger Tor, Anlaß die 12 Opfer des Anschlags der frommen Muslime/Dschihadisten in Paris, Fotos:

    Links von Bundespräsident Pastor Joachim Gauck CDU Bundestagspräsident Norbert Lammert CDU, rechts hinter Muslimbruder und Muladi* Aiman Mazyek ZMD Pegida-Hasserin Muladi Yasmin Fahimi SPD-Vize,

    rechts hinter Bundeskanzler Angela Merkel CDU die schariakonforme Hidschabmuslima Rukiye Camli**, die Gauck beim Neujahrsempfang 2015 geehrt hat, dabei trat die Dicke mit blut-/türkeirotem Hidschab auf…
    http://p5.focus.de/img/incoming/origs4410157/3984182226-w630-h419-o-q75-p5/mahnwache-gegen-terr-43876717.jpg

    Merkel flirtet innig mit ZMD-Mazyek am Brandenburger Tor. Soviel Ehre für die islamischen Mörder von Paris muß sein, gell!

    Ach so, es ging ja um die OPFER DES ANSCHLAGS der islamfrommen Muslim-TERRORISTEN, fast könnte man´s vergessen, bei so viel Eiteitei mit Mohammedanern!

    Noch ein Dicker dabei, rechts von Merkel SPD-Chef Sigmar Gabriel, hinter ihm fast ganz verdeckt Verteidigungsminister Ursula von der Leyen CDU, halblinks hinter Gauck zieml. verdeckt Bundesintegrationsbeauftragte Turkschiitin Aydan Özoguz SPD…
    http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/1739638827/1.3370475/width610x580/gauck-mazyek-merkel-und-gabriel-vor-dem-brandenburger-tor.jpg

    HEUCHEL-ZINNOBER AM BRANDENBURGER TOR

    DER FETTE MUSLIMBRUDER MAZYEK TUT SICH HERVOR, rechts von ihm Saudi-Buhl und Ex-Bundespräsident Christian Wulff, links von ihm der (kath.) Weihbischof Matthias Heinrich...
    http://www.dw.de/static/stills/images/jd/jd20150113_redemayzekkomplett_image_512x288_3.jpg

    Der (kath.) Weihbischof Matthias Heinrich mit Vollbart, Gauck und Wulff hinterm Schild des windigen Zentralrat der Muslime Deutschland(ZMD) sagte: „Bei allem, was die Religionen trennen mag, es eint uns der Wille, uns nicht gegeneinander aufbringen zu lassen.“...
    http://www.tagesspiegel.de/images/gauck-afp/11225848/3-format43.jpg

    Man wolle nicht denen das Feld überlassen, die einen Keil in die Gesellschaft hineintreiben wollen, sagte der Berliner Bischof Markus Dröge für die Evangel. Kirche Deutschland(EKD) und stellte sich ebenfalls gerne hinter das Werbeschild des windigen Zentralrat der Muslime Deutschland(ZMD)...
    https://farm8.static.flickr.com/7564/16252305196_c69dd7f0c6_m.jpg

    Der Vizepräsident des Zentralrat der Juden in Deutschland(ZJD), Abraham Lehrer, forderte die Muslime auf, gegen den Terrorismus vorzugehen. Auch er folgte brav dem Zentralrat der Muslimbrüder(ZMD) und stellte sich hinter das Werbeschild...
    http://images.juedische-allgemeine.de/article/18243.jpg

    *Muladi
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mulad%C3%AD

    **Rukiye Camli, Hamburg
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2015/01/150109-Neujahrsempfang-Buerger-1.jpg?__blob=poster&v=2

    (Anm.: Hoffe mich nicht vertippt zu haben. Keine Gewähr.)

  10. @ Franz Weber #4

    ICH BLEIBE IN DER KATH. KIRCHE!
    (Ich war sogar mal rund 17J. kirchenfern und weitere rd. 17J. ausgetreten.)

    ICH ÜBERLASSE MEINE KIRCHE NICHT DEN LINKEN!
    (Der listige grüne Maoist Winfried Kretschmann ist, als Wühlmaus, immernoch drin.)

    ISLAMKRITIKER SEID SCHLAU, bleibt in den Kirchen und agitiert dort gegen die Islamisierung!!! Steter Tropfen höhlt den Stein! Verdrückt Euch nicht feige! Geht subtil vor und nicht mit dem Brecheisen. Allein, daß Ihr anwesend seid, ist schon ein Zeichen.

    Insgesamt waren während der zwölf Jahre 2.720 Geistliche inhaftiert:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pfarrerblock_%28KZ_Dachau%29

    09.10.2014 - 09:20
    Der Löwe von Münster predigte gegen die Nationalsozialisten
    Seligsprechung Graf von Galen
    http://www.domradio.de/radio/sendungen/anno-domini/der-loewe-von-muenster-predigte-gegen-die-nationalsozialisten

  11. Dieser Kirchenopa ist aber selbst ein erzkonservativer Machtmensch. Braucht auch keiner, ebenso den Islamquatsch.

    Kein Mensch braucht die Bevormundung eines Pfaffen oder Religioten. In einer wirklich säkularen Welt, hätte sich ein Islam gar nicht einnisten können.

    FAZIT: Der Mensch darf nicht ewig ein Affe sein.

  12. @ Roger #12

    Ja klar, Frankreich ist nicht nur "wirklich säkular", sondern sogar voll laizistisch! Dort spielt der Islam keine Rolle, hihihi!

    Überall buhlen die klassischen Religionskritiker, die linken Atheisten und Sozialisten/Kommunisten mit Muslimen!

    Davor aber haben die Linken alle Abendländer mit Buddhismus und Esoterik weichgespült. "Alles ist gleich gut: Hunger und Luxus, Frieden und Krieg!"
    Darauf läßt sich nun prima der "friedliche Islam" pfropfen.

  13. Manfred Rekowski, Präses der ev. Kirche im Rheinland:

    Der Islamische Staat hat so viel mit dem Koran zu tun wie der Dreißigjährige Krieg mit der Bibel.

    Der Mann muß es wissen, er versteht was von Religion.

  14. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 25. Januar 2015 3:30
    13
    @ Roger #12

    Ja klar, Frankreich ist nicht nur “wirklich säkular”, sondern sogar voll laizistisch! Dort spielt der Islam keine Rolle, hihihi!

    Überall buhlen die klassischen Religionskritiker, die linken Atheisten und Sozialisten/Kommunisten mit Muslimen!

    Davor aber haben die Linken alle Abendländer mit Buddhismus und Esoterik weichgespült. “Alles ist gleich gut: Hunger und Luxus, Frieden und Krieg!”
    Darauf läßt sich nun prima der “friedliche Islam” pfropfen.

    .................

    Tja, Logik ist nicht ihre Sache. 😉

    Atheismus ist nicht nur ein Wort, den muss man sich Verdienen! An keinem "Gott" zu glauben, heißt doch nicht, das man "Atheist" ist.

    Erst die Begründete logische Haltung Religionen Gegenüber als Hirngespenst, dank menschlicher Fantasie verdient das Prädikat "Gottlos".

    Die Leute oder Länder (Frankreich) die Sie erwähnen, sind eben keine Atheisten, denn Atheismus mit all seinen Konsequenzen, hieße ZERO TOLERANZ! Und das für jede Religion oder was sich so nennt.

    "Überall buhlen die klassischen Religionskritiker, die linken Atheisten und Sozialisten/Kommunisten mit Muslimen!"

    So ist es, und deswegen sind diese Leute ebenso religiös wie die, die sie hofieren und unterstützen. Diese Pseudos haben nur die Begriffe gewechselt, mehr nicht.

    Und merken es nicht. 🙂

Kommentare sind deaktiviert.