Pastor: “Islam gehört nicht zu Deutschland”. Justiz ermittelt nun wegen Volksverhetzung

Pastor gegen Islam

 Pastor Olaf Latzel (oben): "Wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben.” Deswegen wird Latzel nun von der SPD und Kirchenfühern der evangelischen Landeskirche als "Hassprediger" denunziert und verfolgt

Pastor wird zum Opfer linker Gesinnungsschnüffelei: Absurde Ermittlung in Glaubensfragen

Es müsste genau umgekehrt sein: Die Staatsanwaltschaft müsste nicht gegen einen Pastor, der den Islam als unvereinbar mit Deutschland einstuft, sondern gegen Merkel und Wulff ermitteln, die den Islam als zu Deutschland zugehörig verorten. Denn die Beweislage, dass der Islam mit den Werten der Demokratie und des Grundgesetzes vollkommen unvereinbar sind, sind überwältigend und erschlagend. Weder kennt der Islam religiöse Toleranz, noch kennt er Meinungsfreiheit, noch die Gleichberechtigung von Mann und Frau . Und schon gar nicht die Gleichberechtigung aller Menschen. Denn der Islam teilt die Welt ein in Recht- und Ungläubige. Und befiehlt die Ermordung jener, die nicht dem Islam angehören oder sich zu ihm bekehren wollen. Das ist keine abstrakte Idee, sondern so handfest wie der Wille des antiken Roms, sich die damals bekannte Welt untertan zu machen. Mit dem Unterschied, dass Rom den unterworfenen Völkern die jeweiligen Götter beließ und diese akzeptierte. Dass nun ein evangelischer Pastor in einer Predigt darauf hinwies, dass der islamische Gott nicht mit dem christlichen gemein habe, entspricht zum einen objektiven theologischen Erkenntnissen - und lässt sich durch den Koran beweisen. Zum anderen ist dies eine Aussage zu Glaubensfragen, in die sich der Staat und die Justiz nicht einzumischen haben, wenigstens nicht in einer Gesellschaft, die sich als demokratisch einstuft und in der Meinungsfreiheit herrscht. Dass nun gegen diesen Pastor wegen Volksverhetzung" ermittelt wird zeigt, dass unser Land dank der seitens Linker betriebenen jahrelangen und systematischen Gesinnungshetze in Sachen Demokratie und Meinungsfreiheit bis zu Unkenntlichkeit entstellt ist. Erst wenn das deutsche Volk die linken Diktatoren entmachtet hat, wird es wieder frei sein.

Michael Mannheimer, 30.01.2015

 ***

Von Hinnerk Grote

Pastor: “Islam gehört nicht zu Deutschland” – Jetzt ermittelt Staatsanwaltschaft gegen ihn

Während Mohammedaner allerorten ungestraft ihr „Allahu akbar“, was so viel heißt wie „Allah ist größer (als andere Götter)” brüllen dürfen, führt ein pastoraler Hinweis darauf, dass Christen den Unterschied zwischen Christentum und Islam nicht verwischen dürften, zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bremen gegen den evangelischen Pastor Olaf Latzel (Foto) wegen “Volksverhetzung”.

Die evangelische Nachrichtenagentur “Idea” berichtet:

Im Streit um eine Predigt in der evangelischen St. Martini-Gemeinde in Bremen prüft die dortige Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Pastor Olaf Latzel wegen Volksverhetzung. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Latzel hatte am 18. Januar in seiner Predigt davor gewarnt, die Unterschiede zwischen Christentum und Islam zu verwischen: „Es gibt nur einen wahren Gott. Wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben.” Er wandte sich gegen das gemeinsame Gebet von Christen und Muslimen zu vermeintlich dem einen Gott: „Das ist Sünde, und das darf nicht sein. Davon müssen wir uns reinigen.“

Die Staatsanwaltschaft folgt damit ganz offenbar den scharfen Angriffen von Seiten linksdrehender Politiker und Medien auf Pastor Latzel:

Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) kritisierte, dass in der Predigt „zum Religionskampf aufgerufen“ worden sei und nicht zu dem, „was wir brauchen für den sozialen Frieden in unserer Stadt, nämlich den Dialog der Religionen und der Kulturen“. Der leitende Redakteur von Radio Bremen, Jochen Grabler, forderte die Bremer Protestanten in einem Kommentar zum „Aufstand“ gegen „Hassprediger“ wie Latzel auf, die „keinen Platz mehr in der Bremischen Evangelischen Kirche haben“.

Auch die Bremische Evangelische Kirche biedert sich dem Islam an, indem sie sich scharf von Latzels Predigt distanziert:

Die Politik-Beauftragte der Kirche, Jeanette Querfurt, sagte zu Radio Bremen: „Hier wird Hass gepredigt.“ Der oberste Repräsentant der Kirche, Schriftführer Renke Brahms, sprach von „geistiger Brandstiftung“. Latzels Formulierungen seien geeignet, „Gewalt gegen Fremde, Andersgläubige oder Asylbewerber Vorschub zu leisten“. Der Stellvertreter von Brahms, Pastor Bernd Kuschnerus, sagte in der Fernsehsendung „buten un binnen“, er sei „sehr erschüttert und traurig, dass sich jemand so im Ton vergreift“.

Den Damen und Herren der Bremischen Evangelischen Kirche sei angeraten, sich etwas näher mit dem Ersten Gebot des christlichen Glaubens zu befassen, das Grundlage aller weiteren Gebote ist und das da lautet: “Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.”

Pastor Latzel jedenfalls will standhaft bleiben in seinem Glauben:

Latzel verspricht, sich auch in Zukunft „nicht wegzuducken“. Er habe „eine Aufgabe gegenüber meinem Herrn und Heiland Jesus Christus. Vor ihm muss ich mich rechtfertigen“.

Er hätte es auch so ausdrücken können wie einst der Begründer der evangelischen Kirche, Martin Luther: “Hier stehe ich, ich kann nicht anders”.

» ARD-Sendung “buten un binnen” vergleicht ev. Pastor mit Pierre Vogel
» butenunbinnen@radiobremen.de


Tags »

45 Kommentare

  1. 1

    Ich sag's Euch: Wir sind wieder auf dem Weg der 1930er Jahre!
    Die Weiße Rose wird kaltgestellt, die neue SA namens Antifa verprügelt anständige Bürger(innen)...
    Und bei dem Quatsch, der gegenwärtig in Berlin läuft, kann es sich nur um Prä-Post-Weimarer-Republik-Zeiten handeln. :-\

    Es muss wohl erst noch schlimmer werden, bevor Schlafmichel aufwacht und die Besatzer(innen) aus dem Land wirft!

  2. 2

    Ich sch... auf die SPD und die ganzen verlogenen Pfaffen! Von den GRÜNEN KANN MAN NUR KOTZEN! Und die Typen die sich als Islam Freunde outen können von mir aus in Richtung Hölle begeben. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die letzten Schlafschafe noch aufwachen...

  3. 3

    Goebbels lebt: Wollltt Ihhhrrr die totaale Buntttheit????
    Haha!

  4. 4

    Wollllt Ihrrrrrr die tootaaale verrrblödung?

  5. 5

    Ich glaub es nich! Ich glaaaub es nich!(laut Hape). Ist das noch Deutschland? Ein christliches, aufgeklärtes, säkuläres, demokratisches Land? Ich fürchte nein! Wenn man einem Pastor, der weder hetzt noch hasst, wegen Aussagen, die nur NORMAL sind, so mit der Staatsanwaltschaft auf den Pelz rückt, dann heisst das im Klartext, dass die sogenannten Eliten die DEUTSCHEN ausrotten wollen. So und jetzt? wann steht der Michel endlich auf und schlägt zurück? Es geht nur mit GEWALT.Diese linke Mischpoke muss vernichtet werden!
    Alles andere wird Deutschland zugrunderichten!

  6. 6

    Das kann nur ein Witz sein, bitte bitte sagt mir dass wir noch nicht so weit sind…
    Die Moslems hetzten bei jeder Gelegenheit gegen Christen,
    Die tödlichen Mohammed Karikatur-Proteste waren direkt an Anschuss ihrer Freitagsgebete und hierzulande wird es genauso gehandhabt, ständig werden Christen beschimpft und gegen sie gehetzt vor allem bei deren Freitagsgebeten,
    So, langsam müssen wir uns von den friedlichen Pegida-demos verabschieden und mit GEWALT unser Recht durchsetzen, wir müssen eine strukturierte Basis aufbauen, die jeder Zeit zum Gegenangriff bereit ist, denn früher oder später wird jeder einzelne von uns angegriffen!!!!

  7. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 31. Januar 2015 1:42
    7

    Der Prädikant Olaf Latzel ist ein ev. Spaltpilz und polit. Sektierer.

    Denn er geifert gegen die Kath. Kirche und Katholiken:

    “”…sprach er auch von “Reliquien-Dreck” und “Kult in der katholischen Kirche”…””
    http://www.radiobremen.de/nachrichten/gesellschaft/predigt-martini-gemeinde102.html

    [DEMNACH MÜSSTE ER AUCH DIE ORTHODOXEN KIRCHEN UND CHRISTEN HASSEN, DENN hier glaubt man, wo eine Heiligenikone ist, sei der abgebildete anwesend.]

    +++Wie will Latzel eine Einheitsfront aller Christen gegen den Islam aufbauen, wenn er andere Christen herabsetzt???+++

    Prädikant Latzel kritisiert die Kath. Kirche nicht wegen ihrer Kungelei mit dem Islam! Er schmäht Katholiken wegen dem, was ihnen heilig ist!!!

    Erst schlägt Latzel Katholiken ins Gesicht und dann sollen Sie seiner - berechtigten(!) - Islam- und Chrislamkritik zuhören und zustimmen. Geht so Überzeugungsarbeit?

    Nun bekommt Prädikant Latzel zu spüren, wie es ist, wenn alle Welt auf einem herumhackt. Denn die Kath. Kirche ist nicht nur Haßobjekt der meisten Atheisten, Kommunisten und Muslime(auch wenn diese Freundschaft heucheln), sondern auch der ev. Sektenprediger.

  8. 8

    Ich bin ein Katholik und ich hab mir seine Predigt gerade erst angehört,
    Mir gefällt sie überhaupt nicht, aber im Vergleich zu der täglichen Hetzerufe der Moslems in aller Welt, auch hierzulande, ist es relativ harmlos,
    Wenn das Volksverhetzung ist, dann müssten 80% der Moslems wegen Volksverhetzung angeklagt werden, über 60% wegen Beleidigung und mind. 20% wegen Körperverletzung
    Wieso wird da nichts gemacht, weil das zu viele sind, aber auf einen einzelnen wird ordendlich eingeprügelt
    Sein Fehler war vermutlich, dass er nach der Predigt keine Heuchelei zeigte, was bei Moslems an tagesordnung ist

  9. 9

    Apropos Hassprediger: hier wird bald einer zu hören sein

    http://www.hamburger-wochenblatt.de/billstedt/lokales/allah-statt-halbmond-d21449.html

    Bitte den Kommentar lesen!

  10. 10

    Es bleibt tatsächlich nur das fatalistische Fazit,daß alles erst noch schlimmer werden muß, bis der durchschnittliche politisch interessierte Deutsche begreift, was für ein perfides Spiel zu Lasten seiner Heimat gespielt wird; die große Gefahr ist nur,daß die Rahmenbedingungen dann wohl noch deutlich germanophober sein werden! Man denke nur an Frau Fahimi, die an exponierter Stelle fleißig die PropagandaTrommel rührt...
    Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht...

  11. 11

    Ich habe die Predigt von Pastor Latzel gehört und wundere mich , warum deswegen so eine Welle gemacht wird. Er hat doch nur die pure Wahrheit gesagt. Aber wir leben in einer Zeit, da wird die Wahrheit immer weniger ertragen. Und das wäre auch die Aufgabe unserer Kirchen: den Menschen klar zu machen, dass Christen und Muslime keinen gemeinsamen Gott haben. Und dass der Islam NICHT zu Deutschland gehört.

  12. 12

    Ich habe mir die Predigt noch nicht angehört, werde ich aber noch. Ich verstehe auch nicht, wieso man ihn gegen "Volksverhetzung" angehen will, die Muslime sind kein einiges Volk, das wären Juden zB .. gegen die findet laufen Volksverhetzung statt, oder andereseits auch gegen Deutsche.. was gaben denn die Gruenen gegen die Deutschen von sich ? Ist das keine Volksveretzung ?
    Muslime setzen sich aus verschiedenen Völkern zusammen. Und sie bekämpfen sich ja sogar untereinander.
    Ich finde es - obwohl ich die Wortwahl des Pastors nicht kenne, da ich wie gesagt, die Predigt noch nicht gehört habe - vorbildlich sich zur Bibel als absolutem Gottes Wort zu bekennen - das tue ich auch. Und vor allem das erste Gebot anzusprechen, da es abrahamitische Religionen nicht gibt.
    In einem Leserkommentar steht, dass er erwähnt: "Reliquiendreck" - nun, Paulus sagt, alles was in der Welt zählt, und welche Erfolge er auch vorher hatte, sei fuer ihn Kot - wichtig ist nur Jesus Christus. Wenn man Mut hat, kann man dafuer auch Scheisse sagen, oder Dreck .... auch Luther drueckt sich teilweise drastisch aus, um zu illustrieren. Das darf man.
    Es gibt auch in der Katholischen Kirche echte Christen, wie es auch ueberalls osnt welche gibt: in der evangelischen Kirche, in Freikirchen, methodistischen, baptistischen, abglikanischen usw... denn GOTT baut Seine Gemeinde... aber was in der Katholischen Kirche vor sich geht, die eigentlich den Papst an die Stelle Jesus setzt, auch wenn behauptet wird, dass er der Stellvertreter wäre .. Jesus braucht keinen. Wir sind alle Stellvertreter in dem Sinne, dass wir leben soll, wie es GOTTes Wille ist, und so den Menschen Licht und Salz sein, damit sie wissen duerfen: das Beste kommt noch.
    Hr Latzel ist Salz. Salz tut weh, wenn es in die Wunde gestreut wird. Da wir eine gefallene Welt sind, tut Salz weh.
    Salz ist die Wahrheit.
    Der ISlam ist eine Abart einer Religion und eine menschengemachte, menschenverachtende Ideologie.
    Und die evangelische Kirche entlarvt sich grade selbst.Es wird sie wahrscheinlich auch nicht mehr lange geben. Im neuen Ethos 1/2015 steht eine kurze Meldung, dass der "Papst" die evangelischen Kirchen nicht als Kirche akzeptiert, sondern nur als kirchliche Gemeinschaften. "Man duerfe die Unterschiede nicht auf Kosten der Wahrheit wegretouschieren." das sagte er am 1.Dezember auf einer Konferenz mit Schweizer Bischöfen im Vatikan.
    Was ein Heuchler.
    Ich bin gespannt wie er die angeblichen Gemeinsamkeiten mit dem Islam, seinen Gläubigen schmackhaft macht. so werden sich sicherlich die evangelischen Kirchen aufteilen, wie im 3. Reich, wo es die Bekennende Kirche gab, zu der Bonhoeffer gehörte... und die in den Tod gingen fuer den wahren Glauben.
    Der "Papst" bereitet den Weg fuer den Antichristen, die Einheitskirche, das heisst, er wird versuchen, alles was der Katholischen Kirche im Weg steht, wegzuschaffen. Aber eben nicht mit Gewalt, sondern mit Sanftheit und Verfuehrung.
    Steht alles in der Bibel.
    Es wird in Deutschland, in Europa irgendwann nur noch Hauskirchen geben, die den wahren Glauben leben und verbreiten, wie in China zB heute schon.

  13. Wehrt euch endlich!!!
    Samstag, 31. Januar 2015 9:09
    13

    Oder verschwindet von der Landkarte mit den Dämlich gewordenen Dingern welche ihr zum "Denken" benutzt.

  14. 14

    Er hat gesagt, dass der Islam nicht zu Deutschland

    gehört.

    Er hat auch gesagt, dass dies nicht den Einzelnen

    Moslem betrifft.

    Wo ist das ein Problem.

    +++++

    Er Islam gehört zu Deutschland wie die Hundekacke

    an meine Schuhsohle.

  15. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 31. Januar 2015 10:24
    15

    Zweierlei linkes Maß

    Religionskritik: Ja, aber...!
    ...am Islam und Sozialismus: Nein!

  16. 16

    Dieser ganze Glaubensquatsch geht mir määächtig auf den Sack! Statt sich an irgendwelche Fabelwesen zu ORIENT ieren und 5x am Tag den Arsch gen Himmel richten sollten diese Wirtschaftsbremsen lieber mal darüber nachdenken WARUM sie hier alles buchstäblich in den A... gesteckt bekommen... Einfache Gleichung: Deutsche Familie = 1 Kind. Muslimische = Mehrere "Frauen" für einen Mann und viele F.... Fehler + viel Hartz 4! Ich könnte Kotzen wenn ich mir die Zukunft ausmale. Wir müssen jetzt kämpfen eine andere Lösung kann man nicht mehr abwägen. Die Politik hat seit langen versagt und das Volk (unseres) hat nun die Aufgabe die Karre aus der Scheiße zu ziehen. Aber dieses wissen WIR ja bereits zur genüge...

  17. 17

    volksverräter würde ich ihn nicht nennen. allerdingsrealitätsverweigerer.

    Und den spruch würde ich umformen in:
    "deutschland gehört dem islam" Zwar "noch" nict in monetärer hinsicht. Weil da sind die usa, angel, etc weiter, Aber justizrechtlich ja.

  18. 18

    Der in Dresden produzierende Halbleiterhersteller Globalfoundries steht bei Anti-Pegida-Protesten an vorderster Front. Das Unternehmen gehört dem Emirat Abu Dhabi und fördert die TU Dresden.

    So berichten unter anderem die Frankfurter Rundschau und der Kölner Stadt-Anzeiger über die ehemals zum Konzern AMD gehörende Dresdner Chipfabrik: „Alleiniger Anteilseigner des Unternehmens, das heute Globalfoundries heißt, ist das Emirat von Abu Dhabi, zunächst in Gestalt der Firma ‚Advanced Technology Investment Company’ (ATIC).“

    Seit 2012 gehöre die Fabrik der arabischen Investmentgesellschaft aus Abu Dhabi. Es handele sich mit rund 3.700 Beschäftigten um den größten industriellen Arbeitgeber in Dresden. Abu Dhabi gehört zu den sunnitisch geprägten „Vereinigten Arabischen Emiraten“ (VAE). Dort wird per Gesetz Homosexualität mit dem Tod bestraft. Im Familienrecht gilt die Scharia.

    Ralf Adam, Betriebsrat des Dresdner Globalfoundries-Werk sprach als einer der vier Hauptredner bei einer von der Stadt Dresden ausgerichteten, offensichtlich gegen Pegida gerichteten Demonstration. Sie fand am 10. Januar vor der Frauenkirche statt. Adam rief dort dazu auf, die Anti-Pegida-Bündnisse „Dresden Nazifrei“ und „Dresden für alle“ zu unterstützen.

    Unterstützung der TU Dresden

    Ergänzend berichtete die Preußische Allgemeine Zeitung: „So trug die ganzseitige Anzeige, die am 12. Dezember in der Sächsischen Zeitung erschien und in der gegen die ‚Fremdenfeindlichkeit“ und ‚Intoleranz’ der Montagsdemonstranten polemisiert wurde, auch die Unterschriften des Geschäftsführers des Globalfoundries-Werkes sowie der Direktoren für Finanzen und ‚Government Relations’.“

    Auch seitens der TU Dresden bestehen enge Verbindungen zu Globalfoundries. Das Unternehmen unterstützt gemeinsame Forschungsvorhaben sowie den Studiengang „Nanoelektronische Systeme“ und fördert mit der TU die „Dresden Microelectronics Academy“. Aus weiteren Presseinformationen der TU Dresden geht außerdem hervor, dass Globalfoundries im Dezember 2013 der Universität ein hochspezialisiertes Elektronen– und Ionenmikroskop zur Verfügung stellte.

    Spätestens da scheint es nicht mehr zu verwundern, dass TU-Rektor ein Jahr später öffentlich erklärte: „Die Pegida-Demonstrationen behindern alle Aktivitäten der TU Dresden für ein weltoffenes und tolerantes Dresden.“ Er rief gleichzeitig „alle Mitarbeiter und Studierenden auf, nicht an den von Pegida organisierten Demonstrationen teilzunehmen und sich auch weiterhin für Toleranz und Weltoffenheit zu engagieren.“ Laut Berichten verschiedener Studenten soll auch per Mail von der TU ausdrücklich dazu aufgerufen worden sein, an den Anti-Pegida-Demos teilzunehmen.

    Quelle:
    http://www.blauenarzisse.de/index.php/aktuelles/item/5135-emirat-unterstuetzt-anti-pegida-lobby&edit-text=&act=url

  19. 19

    Der normale Wahnsinn des Islam
    Von Henryk M. Broder

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article136846233/Der-normale-Wahnsinn-des-Islam.html

  20. 20

    @ Harame Komm . 9

    Aha.....jetzt werden die ersten Kirchen in Hassburgen umgebaut ! Ist der Anfang !

    Der Franzose sagt : "Cést le debut de la fin" !

    In 50 Jahren wird es hier keine Kirchen mehr geben . Wenn der Schnarchmichel weiter
    schnarcht .

    Zum Thema : Jetzt müssten zigtausende Christen nach Bremen pilgern und diesem
    Pastor Latzel zur Seite stehen . Das wäre mal was positives . Aber.........

    ....immer nur reden , reden , reden und nochmal reden ........unerträglich ! 🙁

  21. 21

    Durchaus amüsant,die Methoden des polit-medialen LinksBlock werden zunehmend plumper.
    Allerdings nicht sonderlich innovativ,denn sie ähneln doch verblüffend denen,die ab 1933 in die deutsche Politik Einzug hielten!
    Es wäre also an der Zeit, daß der erste Mann im Staate diese Groteske für beendet erklärt und den gesamten AntifaMob internieren läßt und Herrn Bedfordstrohm gleich mit...
    Und die gute Frau Merkel richtigstellt,daß der Islam selbstverständlich nicht zu Deutschland gehört,wohl aber ein gesundes Maß an Patriotismus!

  22. 22

    So. Jetzt habe ich mir die Predigt grade angehört. Sie ist einwandfrei, klar, eindeutig ... und auch ich verstehe nicht, weshalb sie so eine Welle schlägt bzw doch, ich verstehe es. Die Wahrheit pikst.
    Aber ein christlicher Prediger, der eindeutig die Nächstenliebe ins Gedächtnis ruft und sagt, wir muessen auch die Moslems schuetzen, wenn sie angegriffen werden .. wir muessen klar unterscheiden zwischen dem ISlam und den Menschen, zwischen der Suende und dem Suender... wessen will man ihn den anklagen.. ???? ... er ruft NICHT zu Mord auf, zu KEINER Vergeltung, zu KEINER Vernichtung ... da klingen die Predigten in den Moscheen aber anders....
    Ein weiteres Zeichen der Endzeit.
    Und entschuldigt bitte meine vielen Fehler im ersten Kommentar .. war wohl doch noch muede... ;-))
    Und ja, was die Wortwahl betrifft - nun, natuerlich hätte man die zwei drei Sachen vornehmer ausdruecken können ... aber in Deutschland als "Schweinefleischfresser" bezeichnet zu werden, was gleichzeitig als Abwertung unseres Glaubens verstanden werden darf und muss, als "Kuffar" usw...
    Und nein wir reden nicht nur ... wir beten !!!!!! .. und das Gebet ist ein mächtiges Werkzeug... nur weil man nicht in Aktionismus verfällt, bedeutet das nicht, dass nichts geschieht .... !!!!!!!! ..
    Pastor Latzel ist ein Vorbild und beweist MUT. Alles zur Ehre GOTTES.
    Und wieder ist es interessant zu beobachten, wie mit zweierlei Mass gemessen wird..

  23. 23

    Wenn ich ein Ketzer wäre , würde ich sagen : Der Islam gehört genauso zu Deutschland wie die Nazis.

    Für mich und den Juden in Deutschland sind beide Gruppierungen unerwünscht!

  24. 24

    http://www.blu-news.org/2015/01/31/filme-aus-angst-vor-muslimen-abgesetzt/

    .. wo ist jetzt das: wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen ??... wenn wir nicht bereit sind ebenfalls zu sterben fuer
    1: als Christen fuer den einzigen wahren dreieinigen GOTT und
    2. fuer die Freiheit ...

    .. dann hat uns die Angst vor Gewalt und Terror schon in der Hand...

    siehe ebenfalls:

    http://distomos.blogspot.de/2015/01/grobritannien-christlicher-schule-droht.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+bisEsScheidetZwischenSeeleUndGeist+(...bis+es+scheidet+zwischen+Seele+und+Geist)

    und:

    http://www.blu-news.org/2015/01/27/lobbyismus-auf-sunnitisch/

  25. 25

    Pastor Latzel sagt, was er denkt, und hat damit vermutlich recht. Eine außer Kontrolle geratene Staatsanwaltschaft will nun Blut sehen. Der Pasor ist auf dem Weg, zum Bonhoeffer in Merkels Reich zu werden.

    Es fällt schwer, angemessene Worte zu finden. Das Gefühl, in einem wahnsinnig schnell zerfallenden Land zu leben, ist nicht mehr zu unterdrücken.

    Mit Fakten zu argumentieren, wie es Herr Mannheimer tut, ist ja ganz nett, ich fürchte nur, darauf kommt es mittlerweile gar nicht mehr an. Was zählt, ist Macht. In jeder heraufziehenden Diktatur spielt die Justiz eine ganz entscheidende Rolle. Das Beispiel Latzel macht Angst.

    Ich denke, daß hier Recht bewusst gebrochen wird. Warum ist ausgerechnet ein Pastor das Opfer, es gibt doch so viele mögliche Kandidaten, an denen ein neues Recht exekutiert werden kann.
    Es könnte der Einfluß der Familie M. sein, der da mitspielt. In Bremen läuft vermutlich nichts mehr ohne Zustimmung dieser multikriminellen Familie.
    Wahrscheinlicher ist, daß man zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen will. Erstens wird die Kirche vollends auf Linie gebracht, indem man einen Pastor hängt den anderen zur Warnung. Zweitens macht man der Bevölkerung klar, daß selbst ein Pastor, einem Angehörigen einer Berufsgruppe, dem man eigentlich nur Gutes zutraut, fertiggemacht werden kann. Wie ergeht es dann erst den einfachen Menschen, die gleiches sagen?

  26. eine entsetzte Bremerin
    Samstag, 31. Januar 2015 14:07
    26

    Im Jahre 2005 hat Frau Merkel noch öfentlich behauptet, der Islam gehöre NICHT zu Deutschland. Hat danach auch die Staatsanwaltschaft ermittelt??? Meines Wissens NICHT! Außerdem hat diese Frau eine totale Kehrtwendung gemacht!! WARUM? Der Islam gehört noch immer nicht zu Deutschland!

  27. 27

    An den Pranger mit Latzel!

    Ulrike Schimmelpfeng, stellvertr. Superintendentin, weiß, was man sagen muß, um das Wohlwollen von Merkel-Mazyek zu bekommen:

    Christen brauchen keine Angst vor anderen Religionen zu haben
    "Auch wenn angeblich das christliche Abendland verteidigt werden muss, Christen brauchen keine Angst zu haben vor irgendeiner anderen Religion oder davor, dass wir Christen im Land weniger werden. Nicht nur, dass die Zahlen schnell klarmachen, dass wir mit etwa 60 Prozent Christen in Deutschland viel mehr sind als die etwa 6 Prozent Muslime. Nein, auch die gemeinsamen Gebete in Neustadt oder Hannover machen deutlich: Wir sind in der Lage, als Angehörige verschiedener Religionsgruppen friedlich miteinander umzugehen.
    Offenbar geht es um etwas anderes bei den Pegida-Demonstrationen: Muslime werden zum Sündenbock gemacht um Unmut auszudrücken, eine Adresse für Unzufriedenheit zu haben.....
    Als Christen haben wir seit jeher die Aufgabe, uns um Benachteiligte (sie meint Flüchtlinge) zu kümmern....
    Wenn Muslime beschimpft oder ausgegrenzt werden, ist es unsere Aufgabe, uns solidarisch an ihre Seite zu stellen....."

    Na bitte, geht doch! Merken Sie sich das, Latzel! Sonst kommen Sie in den Bunker.

  28. Lisje Türelüre aus der Klappergasse.
    Samstag, 31. Januar 2015 15:02
    28

    @ Jutta
    "Es gibt auch in der katholischen Kirche "echte Christen"
    Was soll das heißen??
    Muß ich mir einen Persilschein bei Jutta besorgen um Christin zu sein?

    Da Pastor Latzel unsere Aachener Reliquien...nun, sagen wir "anspricht" fühle ich mich umso mehr berechtigt zu kommentieren.
    Vom Katholisch-Sein hat der Mann keine Ahnung und davon eine Menge. Nun sollte man meinen Wissenslücken könnte man schließen, aber nein, da werden jahrhundertalte Vorurteile und Klischees ("Reliquienanbetung") brühwarm für neu aufgekocht.
    Daß im 21.Jahrhundert ein ausgebildeter evangelischer Theologe so rein gar nichts über die katholische Kirche weiß, verwundert dann doch.
    Gleichwohl vielen Dank Herrn Pastor Latzel für die klaren Worte. Das zeigt mir als Nichttheologin, daß diese ganze Ökumene (ökumen.Gottesdienste, Bibelstunden blabla) nur eine verlogene Pseudoveranstaltung ist.
    Im übrigen ist der Predigt zur Gideon-Geschichte nichts hinzuzufügen, die zeitlos gültige Botschaft ist glasklar herausgearbeitet.

  29. 29

    ..@lisje tuereluere:
    Bitte genau lesen !!!! Danke. Nicht jeder in der evangelischen Kirche usw ist "echter Christ"...

    Die katholische Kirche vertritt halt nun mal einige Sonderlehren, die biblisch nicht begruendet und auch nicht begruendbar sind.
    Jesus sagt: man muss GOTT anbeten im Geist und in der Wahrheit.
    Reliquien als Träger gehören nicht dazu.
    Wozu ueberhaupt sollen Reliquien gut sein ?
    Und was das betrifft: zB Holzsplitter des Kreuzes ... wenn man doch den - flapsig ausgedrueckt - Draht zum HERRn hat, wozu braucht man das denn, denn man kann doch ohnehin eine Echtheit nie nachweisen, wie denn ??????

  30. 30

    ... so wie ich es verstehe: echt = wiedergeboren, aus dem Geist Gottes, getauft als Erwachsener, obwohl nicht heilsnotwendig, aber gehorsam, abgesondert von der Welt und nicht dem Zeitgeist hinterherhechelnd ,,, d.h. als Christ kann ich einfach kein Yoga machen, keine Reikikurse usw... Seelsorge statt Psychotherapie und jeden Gedanken unter die Herrschaft Christi zu stellen .. dass das natuerlich nur im Prozess geschehen kann, sollte klar sein ...und wenn wir versagen, duerfen wir immer um Vergebung bitten und ER ist treu und gerecht und wird uns vergeben, wenn wir wirklich bereuen.
    Da Sie, Liesje Tuereluere, die Botschaft als klar herausgearbeitet empfinden, bedeutet fuer mich, dass Sie selbstständig die Bibel lesen .. das tun tatsächlich nicht alle Christen ... aber das ist es,was wir tun sollen: Pruefet und das Gute behaltet. D.h. aber, dass ich selbst lesen und denken muss, darf und soll. Darin war aber die Katholische Kirche bis zum 2. Vatikanischen Konzil und ist es m.E. auch heute nicht - was aber sehr wahrscheinlich mit der Basis öfters kollidiert - nie ein Vorbild, siehe Messen in Lateinisch, das lange Verbot die Bibel in der eigenen Landessprache lesen zu duerfen usw... und die Marienverehrung gehört einfach nicht zum biblischen Glauben. Sie darf uns Vorbild im Glauben sein: "Mir geschehe nach Deinem Wort" ... aber keine Miterlöserin.

  31. Lisje Türelüre aus der Klappergasse.
    Samstag, 31. Januar 2015 20:40
    31

    @Jutta
    Wir wollen die Geduld unseres Blogmeisters nicht überstrapazieren, der hat nämlich mit Kirchen überhaupt nichts am Hut und unsere BvK hat auch schon ordentlich geschimpft.
    Deswegen kurz: "Die kath. Kirche vertritt Sonderlehren" Hallo??? Wer war denn zuerst da und wer vertritt seit 500 Jahren Sonderlehren??
    Selbstverständlich lese ich NICHT die Bibel, sondern folge der Leseordnung meiner Kirche und höre zu, was der Priester sonntags vorliest.
    Gleichwohl verfüge ich über genügend Intellekt um der Predigt des Pastors Latzel zu folgen und über die Konfessionsgrenzen hinweg dasjenige als richtig zu bewerten, was richtig ist.
    Marien- und Reliquienverehrung versteht nur, wer versteht, was Kirche ist. Die Kirche ist eine Gründung Christi ("Du bist Petrus der Fels"..ich denke Sie sind bibeltreu?).
    Die Bibel kam später: sie ist eine Tochter der Kirche.

  32. 32

    BvK ??

    ja, also, mit Kirche habe ich auch nichts am Hut, das kann ich verstehen.
    und da sind Sie aber Luegen aufgesessen.
    Mit Fels - petra /petrus ist nicht Petrus gemeint, sondern Jesus Christus, der Eckstein, der Stein des Anstosses.
    Buchtipp: Wolfgang Buehne, Ich bin auch katholisch. Die heilige Schrift und die Dogmen der Kirche.
    Luther wollte die katholische Kirche reformieren.
    Bibel als Tochter der Kirche, also wirklich ...

  33. 33

    ..abschliessend zur RKK: wenn der Vatikan ein paar seiner Konten auflösen könnte - der hängt nämlich in so ziemlich jedem lukrativen Geschäft mit drin und ist beileibe nicht sauber - dann könnte man fuer Fluechtlinge und Arme auf der ganzen Welt Häuser bauen und Arbeitsplätze schaffen.
    Ich will beten, dass Sie die ganze Wahrheit erfahren.

  34. 34

    .. noch so einer, der Klartext spricht:
    Theo Lehmann
    http://www.gemeindenetzwerk.org/?p=11698#more-11698

  35. 35

    http://distomos.blogspot.de/2014/12/papst-franziskus-senkt-seinen-kopf-gen.html

    ..ohne Kommentar.

  36. 36

    hier die Predigt von Theo Lehmann zum hören...

    http://www.bekenntnisinitiative.de/images/audio/Predigt_Dr._Theo_Lehmann_2014.mp3

    Danke, Herr Mannheimer, fuer Ihre Geduld und jetzt lasse ich es gut sein.
    Danke fuer Ihre Arbeit und Aufklärung.

  37. einfach ganz anders
    Sonntag, 1. Februar 2015 10:37
    37

    Ist schon wirklich interessant, da wird hunderte von Jahren gegen den Islam gekämpft und plötzlich, so innerhalb von ein paar Jahren gehört er plötzlich zu uns.
    Wie weit der Islam bei Hitler in Deutschland war, das will ich nicht behaupten, auch weil die Historie ja immer so ehrlich ist.

    Hat man den Europäern, besonders den Deutschen, zu ihrer Bildung vielleicht noch was in's Futter getan???
    Ob das Ironie ist, kann ich nicht beantworten.

    Mit der Logik haben die Deutschen so ihre Probleme, hab ich schon beim Mopedführerscheinmachen mitbekommen, wenn es z.B. wieder darum ging wer wann wo die Vorfahrt hat, da durfte ich mich nicht melden 🙂
    (Ja ich weiß, Angeber und so)
    Die Deutschen haben reines Schablonendenken und -wissen.
    Ausnahmen bestätigen besonders hier die Regel.

    ---

    An @ wen auch immer.
    Wieder einer der die Deutschen schlecht macht. Gelle
    Ob das was mit dem momentanen Zustand in diesem Land zu tun hat?
    Weiß net!

    Solange die nicht machen was sie müßten und auch könnten, solange gibt es eine auf den Hinterkopf. Wenn's den noch was nützt/nutzt.

  38. 38

    Ich habe die Predigt des Bremer Pastors bereits vorgestern vollständig durchgehört; das eine oder andere hätte ich sicherlich anders formuliert, in der Sache (summa summarum) aber habe ich als Christ nichts zu beanstanden.

    Wenn Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) behauptet, daß in der Predigt „zum Religionskampf aufgerufen“ worden sei und nicht zu dem, „was wir brauchen für den sozialen Frieden in unserer Stadt, nämlich den Dialog der Religionen und der Kulturen“, –

    dann hat das hat in der Tat eine neue Qualität: Seit der wenig originellen Idee, man solle im christlichen Gottesdienst mohammedanische Lieder singen, um eine nebulöse “Verbundenheit mit dem Islam” zu suggerieren, ist es in diversen “moscheenahen” politischen Kreisen offensichtlich Mode geworden, sich in religiöse Dinge einzumischen – ein Skandal erster Güte. Diese Herrschaften haben ganz offensichtlich noch nie etwas von der Trennung von Kirche und Staat gehört, was unter anderem bedeutet, daß der Staat sich (außer bei Verfassungswidrigkeit und sonstigen Gesetzesübertretungen) nicht in religiöse Dinge einzumischen hat!

    Und natürlich möchte man nur allzu gerne die evangelische Kirche als einen verlängerten Arm der Politik wissen, um eine Art linksgrün-wohlgefälliges und gleichgeschaltetes “politisches Christentum” aufzurichten: Seit wann haben wir das wieder? Bezüglich der Neuzeit fallen mir da vor allem das so genannte “dritte Reich” und, nicht ganz so deutlich ausgeprägt, die ehm. DDR ein.

    Christen, die dies nicht nur dem Namen oder einem “Taufschein” nach sind, können sich hier nur mit Grausen abwenden und werden vor solchen Umtrieben deutlich zu warnen haben. Gegen eine solche Forderung nach Synkretismus (Religionsvermischung) und anderen im Kern antichristlichen Dingen ist Widerstand die erste Christenpflicht.

    Wir sehen also, daß genau das mit der Toleranz, die man einfordern zu wollen lediglich vorgibt, nicht das geringste zu tun haben dürfte.

    Der leitende Redakteur von Radio Bremen, Jochen Grabler, soll dazu die Bremer Protestanten in einem Kommentar zum „Aufstand“ gegen „Hassprediger“ wie Latzel aufgefordert haben, die „keinen Platz mehr in der Bremischen Evangelischen Kirche“ hätten, u. a. m..

    Hier haben wir dieselbe rechtswidrige Einmischung vorliegen, wie sie oben angesprochen worden ist.

    Das und nachfolgende Sätze bieten in Reinform das übliche Vokabular von Haßpredigern, die ihren jeweils eigenen Haß wie gewöhnlich auf das Opfer desselben projizieren, und das einfach nur, weil er Dinge sagt, die – o Wunder – etwas mit dem christlichen Glauben zu tun haben könnten.

    Seit wann eine kritische oder relativierende Sicht auf den Islam oder auf irgend eine andere nichtchristliche Religion etwas mit einem “Haß” auf Moslems etc. pp. zu tun haben soll, weiß wohl nur der Wind. Genau das, was diese Herrschaften sich hier leisten, zumal sie nach einem “Aufstand” rufen, einem Pogrom also, das den unliebsamen Pastor (wenigstens) aus seiner Kirche hinausbefördern soll, ist Volksverhetzung in Reinform!

    Man kann natürlich eine Äußerung für sachlich richtig oder falsch halten. Ein Christ sieht viele Dinge anders als ein Nichtchrist, ein Jude anders als ein Nichtjude und so weiter. Eine wache StA sollte das faule Spiel, das hier ganz offensichtlich gespielt wird, allerdings bemerkt haben.

    Es ist ohnehin fraglich, wieso man sich dieses Unfugs überhaupt angenommen hat, da keines der vier Merkmale, die eine Volksverhetzung nach §130 StGB charakterisieren, vorhanden ist. Wer nach solchen Merkmalen “fahndet”, der wird allerdings sehr schnell bei den selbsternannten “Kritikern” des Pastors fündig werden, wahrheitsverzerrende “Leitmedien” inclusive.

  39. 39

    ..passt vielleicht nicht ganz, bitte um Verschiebung, wo es besser hinpasst:

    Buchtipp

    http://www.amazon.de/Radikal-Thriller-Yassin-Musharbash/dp/3462043382

  40. 40

    Bernhard von Klärwo:
    Dein Nick weist dich aus als treuen Katholiken. Daher schreibst du u.a.:
    Prädikant Latzel kritisiert die Kath. Kirche nicht wegen ihrer Kungelei mit dem Islam! Er schmäht Katholiken wegen dem, was ihnen heilig ist!!!
    Nun, was wäre denn, wenn er beides getan hätte, und zwar zunächst das aktuelle Thema des unerträglichen Islam in Deutschland und dann das historische Thema der trotz Luther nie beendeten Idolatrie von Verstorbenen?
    Wärst du dann einverstanden?
    Das eine ist so verkehrt wie das andere - nur hat der der Islam diese terroristische Komponente. Doch Moment mal: Wie steht's denn mit den Jesuiten, Bernhard, und ihrer bis heute anhaltenden Gegenreformation, bei der sie auch vor keiner kriminellen Bosheit zurückschrecken?
    Laß uns den Dreck etwas gleichmäßiger verteilen, okay? (Andreas Popp)

  41. 41

    .sehr interessant:
    http://www.offenbarung.de/papsttum-schwur-der-jesuiten.php

    .. letztendlich: panem et circensis

    ..und weil Jesus eben etwas anderes will, wird ER wieder und wieder gekreuzigt ...

  42. 42

    ohne Kommentar:

    http://www.pi-news.net/2015/02/video-solidaritaet-mit-olaf-latzel/

  43. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 8. Februar 2015 19:20
    43

    Mit dem Prädikanten pietistisch-puritanisch verklemmten Latzelt kann man als Islamkritiker nicht wirklich was anfangen! Er glaubt an die Bibel wortwörtlich, wie Muslime an ihren Koran.

    Aber in der Bibel ist nicht Gottes Wort inlibriert, wie Allahs Wort im Koran.

    Ferner hetzt Latzelt gegen Katholiken.

    Ob er auch gegen orthodoxe Christen hetzt, ist mir unklar.

    08.02.15
    ""Kellers Gegenpredigt zu Pastor Latzels Predigt

    Pastor Volker Keller widerspricht: Nicht mit uns. Gideon-Text nicht Gottes Wort

    (MEDRUM) Der Predigt von Pastor Olaf Latzel, in der er sich in der St. Martini Kirche in Bremen gegen jeglichen Götzendienst und für ein klares Bekenntnis zum dreifaltigen Gott aussprach, folgten heftige Reaktionen. Zu den Gegenreaktionen gehört die heutige Predigt von Pastor Volker Keller, die er als Gegenpredigt bezeichnet hat.

    Latzel entschuldigte sich

    Wie MEDRUM berichtete (Ist christliches Glaubensbekenntnis volksverhetzend?), löste die Predigt von Pastor Olaf Latzel starke Empörung aus. Stein des Anstoßes waren seine Ablehnung gemeinsamer Gottesdienstfeiern mit anderen Religionen und Feste wie das "Zuckerfest" des Islam und seine scharfe Ablehnung der Heiligen- und Reliquienverehrung. Er sprach von Blödsinn wie dem Zuckerfest und von "Reliquiendreck" in der Katholischen Kirche und meinte, es könne hier keine Gemeinsamkeit geben. Latzel hat sich für seine Wortwahl zwischenzeitlich entschuldigt, hält aber am Kern seiner Aussage fest, dass jeder Götzendienst und die Anbetung eines anderen als des Gottes der Bibel, also auch die Anbetung Allahs, Sünde sei. Zugleich hob Latzel hervor, dass Christen den Menschen anderen Glaubens in Liebe begegnen und sich auch vor sie stellen müssten, wenn sie wegen ihres Glaubens verfolgt werden (Bild links).

    Gegenpredigt wegen "begeisterter Zustimmung"

    Latzel steht weiter heftig in der Kritik mit dem, was er - bezugnehmend auf das Beispiel Gideons im Buch Richter - über den christlichen Glauben und die Unvereinbarkeit mit anderen Religionen sagte. Dagegen bezieht insbesondere Pastor Volker Keller aus der Evangelischen Kirchengemeinde in Bremen-Vegesack in seiner heutigen Predigt Gegenposition. Die "Internetseiten der Evangelikalen" seien "voll mit begeisterter Zustimmung" gewesen. Deswegen halte er diese Gegenpredigt, so Keller. Das Manuskript von Pastor Keller für seine heutige Predigt liegt MEDRUM vor. MEDRUM dokumentiert das Manuskript in ungekürzter Fassung:...""
    http://www.medrum.de/content/kellers-gegenpredigt-zu-pastor-latzels-predigt

  44. 44

    "Keller ist Autor des Buches "Buddha, Krishna und Allah - Orientierung in fremden religiösen Welten". Auf seiner Internetseite wird über die Erkenntnis des Autors gesagt: "Ihn leitet die Erkenntnis, dass alle Religionen in ihrem Wesen für Frieden und Humanität eintreten."
    Das sagt doch schon alles. Die Scharia des Islams ist verbunden mit Frieden und Humanität?
    "In norddeutschen Klöstern bietet er als Übungsleiter für Yoga und Meditation Retreats an." Als Pastor für den Christenglauben verbeugt er sich vor hinduistischen Göttern? Dieser Mensch ist von Sinnen.

  45. 45

    Ich stimme mit den Pastor völlig überein,
    man lese nur die Broschüre "Geschichte des Islam, Geschrieben mit Blut und Terror" vom ev. Pfarrer Fouad Adel aus dem Sudan. ER hat den Islamismus am eigenen Leibe erfahren
    Ein Katholik