Tunesischer Islamologe: „Zusammenhang zwischen Islam und Gewalt ist ein Faktum“. Daher kann der Islam niemals zu Deutschland gehören

Aus dem Inhalt:

„Die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Im Namen dieser Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen. Im Namen dieser Religion geschieht derzeit eine ungeheure Barbarei. Wenn die Menschen Angst vor dem Islam haben, so ist das völlig normal. Auch wenn ich kein Muslim wäre, würde ich mich fragen, was das für eine Religion ist, auf die sich Verbrecher berufen.“

Der Religionsgelehrte und Muslim Soheib Bencheikh

***

Von Dr. Klaus Peter Krause

Warum der Islam zu Deutschland nicht gehört

Worüber die Kanzlerin lieber noch einmal nachdenken sollte – Mögen viele Muslime friedlich sein, der Islam ist es nicht – Was ein Professor mit seinen muslimischen Studenten erlebt – Anders als andere Religionen ist der Islam eine Bedrohung.

Nicht nur der „Islamismus“ ist die Bedrohung, sondern der Islam überhaupt. Das ist die Kernaussage eines Beitrags von Samuel Schirmbeck in der FAZ vom 19. Januar. Darin zitiert Schirmbeck den Religionsgelehrten und Muslim Soheib Bencheikh:

„Die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Im Namen dieser Religion werden die schrecklichsten Verbrechen begangen. Im Namen dieser Religion geschieht derzeit eine ungeheure Barbarei. Wenn die Menschen Angst vor dem Islam haben, so ist das völlig normal. Auch wenn ich kein Muslim wäre, würde ich mich fragen, was das für eine Religion ist, auf die sich Verbrecher berufen.“

Auch zitiert Schirmbeck die Äußerung des tunesischen Islamologen Abdelwahab Meddeb aus dem Jahr 2004, der Zusammenhang zwischen Islam und Gewalt sei ein Faktum – in der Geschichte und in den Schriften. Schon aus diesem Grund kann der Islam zu Deutschland nicht gehören, denn deutsche Gesetze untersagen Gewalt.

Wenn Christian Wulff als Bundespräsident, wie geschehen, dies gleichwohl gesagt und Kanzlerin Merkel dies sogar bekräftigt hat, muss man daraus folgern:

Erstens kennen wohl beide den Islam nicht wirklich und zweitens nicht den einschlägigen Inhalt deutscher Gesetze, die Gewalt untersagen und unter Strafe stellen.

Was zu Deutschland gehört, ist das Christentum.

Was Kanzlerin Merkel unter Islamismus versteht

Auf Schirmbecks Beitrag habe ich unter dem Titel „Der Islam als Bedrohung“ am 15. Januar hingewiesen (hier). In der Ausgabe vom 16. Januar hat die FAZ ein ganzseitiges Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel gebracht (hier).

Es geht darin unter anderem um die Konsequenzen aus dem Terroranschlag gegen die Satirezeitschrift Charlie Hebdo und die Trennlinie zwischen Islam und Islamismus. Auf die FAZ-Frage „Wo ziehen Sie die Trennlinie zwischen Islam und Islamismus?“ antwortet die Kanzlerin:

„Der Islamismus findet statt, wo unter Berufung auf die Religion Gewalt angewendet wird oder zur Gewaltanwendung aufgerufen wird, um andere zu unterwerfen. Es gibt keinerlei Rechtfertigung, im Namen einer Religion Gewalt anzuwenden.“ (Ausführlich zum Begriff Islamismus siehe hier).

Wie die Kanzlerin bei der Frage zu „Islam und Gewalt“ ausweicht

Wenn aber der Zusammenhang zwischen Islam und Gewalt ein Faktum ist, wie jener Islamologe Abdelwahab Meddeb bekundet hat, und nicht nur ein Faktum zwischen Islamismus und Gewalt, muss die Kanzlerin ins Schwimmen kommen.

Daher weicht sie aus, als ihr die FAZ entgegenhält „Es gibt Stimmen, die sagen, die Gewalttätigkeit sei im Islam angelegt“, und antwortet:

„Ich bin als Bundeskanzlerin die falsche Ansprechpartnerin für die Auslegung theologischer Fragen. Das ist Aufgabe der Geistlichkeit des Islams. Meine Aufgabe ist es, die übergroße Mehrheit der Muslime in Deutschland vor einem Generalverdacht zu schützen und Gewalt im Namen des Islams zu bekämpfen.“

Wie sich die Kanzlerin um Offenkundiges herumdrückt

Doch geht es nicht darum, dass die Kanzlerin theologische Fragen auslegen soll. Es genügt, dass sie begreift und einräumt, was offenkundig ist und einer Auslegung gar nicht (mehr) bedarf:

Zwischen Islam und Gewalt besteht der besagte Zusammenhang, und die Angst vor dem Islam ist vollkommen berechtigt. Darum drückt sich die Kanzlerin herum.

Auch ist es nicht ihre Aufgabe, die Muslime vor einem Generalverdacht zu schützen; das müssen diese in Wort und Tat selber übernehmen, dazu sind sie auch verpflichtet, wenn sie in Deutschland leben wollen.

Wohl dagegen ist es die Aufgabe der Kanzlerin, Gewalt zu bekämpfen, aber doch nicht nur „Gewalt im Namen des Islam“, sondern jedwede Gewalt, von wem auch immer sie ausgeht.

Worüber die Kanzlerin lieber noch einmal nachdenken sollte

Zur Bekundung, der Islam gehöre zu Deutschland, äußerte die Kanzlerin im gleichen Gespräch:

„Wenn wir heute darüber sprechen, dass inzwischen auch der Islam zu Deutschland gehört, dann sprechen wir über die Realität unserer heutigen Gesellschaft. Und da gilt für mich, dass alle Menschen, die unsere Werteordnung teilen, mit ihrer Religion auch zu unserem Land gehören.“

Gewiss, gewiss, jedermann kann hier mit seinem Glauben nach seiner Façon selig werden. Das war schon unter Friedrich II. in Preußen so. Aber der Islam teilt „unsere Wertordnung“ doch offenkundig nicht, vom Islamismus ganz zu schweigen. Und trotzdem soll der Islam zu Deutschland gehören? Darüber sollte die Kanzlerin lieber noch einmal nachdenken.

Mögen viele Muslime friedlich sein, der Islam ist es nicht

Dies über den Islam feststellen ist unabhängig von der Beobachtung, dass sich die meisten hiesigen Muslime an die deutschen Gesetze halten.

Aber Muslime und Islam sind zweierlei. Mögen die Muslime, so sie in Deutschland leben und in einer (wenn auch nicht gerade winzigen) Minderheit sind, friedlich sein, der Islam ist es, wenn er und wo er die beherrschende Religion ist, nicht. Auch das ist offenkundig.

Die Furcht unter vielen deutschen Bürgern hat berechtigte Gründe. Zu ihnen gehören die für Deutsche nachteilige demographische Entwicklung, ähnlich wie in den benachbarten Ländern, und die Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union.

Völlig abwegig ist die Sorge also nicht, die Deutschen könnten eines fernen Tages in ihrem Land die Minderheit sein und der Islam gar die beherrschende Religion. Würde es dann deutsche Gesetze überhaupt noch geben? Frau Merkel weist solche Gedanken natürlich weit von sich. Als die FAZ fragt „Halten Sie die Furcht vor der Islamisierung Deutschlands für berechtigt?“ lautet ihre Antwort:

„Nein. Die Muslime und ihre Religion, der Islam, sind Teil unseres Landes. Eine Islamisierung sehe ich nicht.“

Zu ihren Lebzeiten wird es so sein. Aber die Deutschen, die sich fürchten, denken weiter. Sie denken an ihre Kinder, Enkel und Urenkel. Frau Merkel hat keine Kinder.

„Unsere Bundeskanzlerin schlussfolgert etwas schlicht“

Der FAZ-Leser Dr. Dietmar Raskop, Dortmund, schrieb zum FAZ-Merkel-Interview in einem Leserbrief (FAZ vom 22. Januar):

„Unsere Bundeskanzlerin schlussfolgert etwas schlicht: Weil vier Millionen Muslime in Deutschland leben, gehört der Islam auch zu Deutschland. Sie unterstellt dabei, dass sich alle voll unserer Werteordnung anpassen. Die Folge müsste doch sein, dass sich keine destruktiven Parallelgesellschaften bilden und damit auch kein Nährboden für den Terrorismus.

Das ist aber Illusion! Also ist doch leider das Gegenteil richtig: Dafür, dass der Islam aufgrund seiner Geschichte und einer komplett anderen Werteordnung überhaupt nicht zu Deutschland gehören kann, leben sehr viele Muslime hier – eine Folge der „Offenmarkt-Politik“ des rot-grünen Multikulti-Vereins zur Absicherung ihres Wählerpotentials, wie üblich ohne Rücksicht auf die finanziellen Auswirkungen. Und da unsere Bundeskanzlerin Rot-Grün gerne die Themen wegnimmt, gehört der Islam konsequenterweise scheinbar zu Deutschland.“

„Was vom Islam soll positiv für uns geeignet sein?“

Leser Raskop weiter:

„Zur Erinnerung: Europa ist auf drei Hügeln erbaut: Akropolis (griechische Kultur), Capitol (römische Zivilisation), Golgatha (christlicher Glaube).

Es hat sich nach vielerlei Mühen und Religionskriegen über die Aufklärung den aktuellen herausragenden Level in Organisation, wirtschaftlicher Entwicklung, Rechtssystem und so weiter hart erarbeitet. Was soll aus dem Baukasten des völlig anders gearteten islamischen Mangelsystems zur positiven Weiterentwicklung bei uns geeignet sein? Doch wohl kaum das inhärente Gewaltpotential, damit eine hohe Zahl von Sicherheitskräften beschäftigt werden muss.“

Ein Uni-Professor schildert ein paar Erfahrungen

Wie die Wirklichkeit mit den vielen Muslimen in Deutschland heute schon aussieht, das schildert ein mir bekannter Wissenschaftler, Uni-Professor, anschaulich so:

„Wer glaubt, der Islam sei eine harmlose Religion, hat leider keinerlei Ahnung. Keiner meiner Muslime hat bzgl. der Anschläge in Paris jegliches Zeichen des Bedauerns gezeigt. Einer bestätigte, dass ein Muslim jemanden, der den Propheten auch nur zeichnet, töten darf, zumindest im Prinzip. Drei meiner ehemaligen Mitarbeiter betrachte ich als radikalisiert (wohlgemerkt: PROMOVIERTE Chemiker). Mir wurde mehrfach gesagt, ich sei ein unwürdiger Ungläubiger, dem nur durch Übertritt zum Islam (ich habe als überzeugter Atheist weder Religion noch Konfession) seine Sünden vergeben würden (ich scheine ein menschliches Schwein zu sein), andernfalls würde ich nach meinem Tod in der Hölle schmoren.“

Was der Professor mit seinen muslimischen Studenten erlebt

Weiter schreibt der Wissenschaftler:

„Es gibt aber auch die friedlichen Muslime, von denen keinerlei Gefahr ausgeht.

Die Deutschen sind – wie bei den Narreteien AGW/Energiewende*) – leider in der Mehrzahl so blöde, dass sie nicht verstehen, was es wirklich mit der Islamisierung auf sich hat.

Muslime sind überzeugt, dass die USA eines Tages nicht mehr existieren und die ganze Welt muslimisch sein wird.

Bei der Promotion eines muslimischen Mitarbeiters haben ihm die Muslima nicht  öffentlich gratuliert, sie stellten sich (einige davon mit Promotion) in eine Ecke und hielten sich von den “Herren der Schöpfung” fern.

Der frisch Promovierte weigerte sich, von meinen Mitarbeiterinnen Gratulationen anzunehmen. Die Schwester einer meiner Doktorandinnen warf dieser vor, wie sie es verantworten könne, mit mir alleine in meinem Büro zu sitzen und zu diskutieren. Sie erwartete eine “Aufpasserin”, denn ich bin kein Muslim und dazu ein Mann – da verschlug es mir die Sprache. Ich entgegnete nur, dass wir das Promotionsverfahren auch ohne Abschluss beenden könnten.“

„So dumm kann ein Volk eigentlich nicht sein“

„Da ich mittlerweile ein zweites Standbein in China habe, bereite ich mich auf alle Eventualitäten vor, auch mit Chinesisch mache ich Fortschritte.

Die Gegendemonstrationen zu PEGIDA und LEGIDA zeigen mir nur, dass Deutschland verloren ist. So dumm kann ein Volk eigentlich nicht sein. Man lese nur einmal Biedermann und die Brandstifter (Beschreibung hier), aber dieses Stück wird wohl demnächst verboten werden.“

Der Professor wundert sich nur noch über das, „was in Deutschland abgeht“

„Noch etwas: Wer wissen will, wie Muslime in den arabischen Ländern über uns denken, möge bitte in die Türkei oder nach Ägypten fliegen.

Mein muslimischer Mitarbeiter musste mich in Ägypten vor Muslimen schützen. Eine westliche Frau soll in Ägypten mal ohne Kopftuch am Abend abseits der Touristenziele auf der Strasse alleine unterwegs sein. Im günstigsten Fall wird man ihr Geld anbieten,  weil sie als Prostituierte angesehen wird.

Aber so was überschreitet den geistigen Horizont der Qualitätsjournalisten und des deutschen Michel. Ich kann mich immerhin auf 20 Jahre Erfahrung berufen. Ich hatte am Institut einen muslimischen Gebetsraum, um die Gefühle der Muslime zu respektieren, diesen Raum habe ich wieder seiner Funktion entzogen. Ich wundere mich nur noch über das, was in Deutschland abgeht.“

“Eine Parallelgesellschaft, die sich nicht integrieren will“

„Die deutsche Presse will diese andere Seite des Islam nicht wahrhaben, da sind der Energiewende-Schwachsinn und die CO2-Narretei fast noch harmlos dagegen.

In ….. (Ortsname zum Schutz des Wissenschaftlers von mir weggelassen) haben wir mittlerweile eine muslimische Parallelgesellschaft, die sich nicht integrieren wird. Es gibt in ….. aber auch Muslime, vor die ich mich zu jeder Zeit schützend stellen würde. Diese Menschen haben mit konservativen Muslimen teilweise selber ihre Probleme.“

Anders als andere Religionen ist der Islam eine Bedrohung

Soweit dieser Universitäts-Professor. Was er schildert, sind Beispiele und Beurteilungen aus eigener Anschauung. Man mag sie als harmlos und als erträglich empfinden. Andere können im Umgang mit Muslimen mit anderen Erlebnissen aufwarten, vielleicht mit wirklich schlimmen, sicher auch mit positiven. Über Gewalttaten von Muslimen in Deutschland und anderswo lesen wir in den Medien, wohl sicher nicht über alle, aber über viele, von denen jede einzelne eine zuviel ist. Aber es bleibt dabei: Muslime, die hier leben, und der Islam sind zweierlei. Und zu Deutschland gehört der Islam nicht. Anders als andere Religionen ist er eine Bedrohung.

Abschließend möchte ich noch auf einen Beitrag verweisen, den der AfD-Kreisverband Goslar auf seiner Web-Seite veröffentlicht hat und der hier zu finden ist. Er ist lesenswert. Sein Titel: „Die Zeiten ändern sich …“
_____________________________________________________________________________
*) AGW ist die Abkürzung für „Anthropogenic Global Warming”, also vom Menschen verursachte (anthropogene) globale Erwärmung. Diese Abkürzung ist im englischen Sprachraum der Sammelbegriff für den Glauben, die anthropogenen CO2-Emissionen führten zur globalen Erwärmung.

http://kpkrause.de/2015/01/24/warum-der-islam-zu-deutschland-nicht-gehort/

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/30/warum-der-islam-zu-deutschland-nicht-gehoert/


25 Kommentare

  1. Das weiß leider Merkel, Wulff und der weitere politisch pro-islam-Dreck noch nicht.Die führen uns alle in Abgrund und zwar bald.

  2. Kopftreten,
    Messerstechen,
    Überfahren,
    Verbrennen gehört zu Deutschland.

    P.s.:
    ...da fällt mir ein:
    Kopfabschneiden hatten wir auch schon,
    wenn ich mich recht erinnere.

    Aber Letzteres ist noch als Einzelfall zu sehen.

  3. Herr Dr. Klaus Peter Krause hat einen hervorragenden Artikel geschrieben, dem eigentlich nichts hinzuzufügen ist. Islamkritiker sind keine Islamhasser, sondern gehören zu den Aufklärern des 21. Jahrhunderts.

    Der Artikel kann nur noch ergänzt werden mit Frau Prof Oriana Fallaci, sie schreibt:

    Das Schlimmste steht uns noch bevor: Die Wahrheit

    Sie war eine italienische Schriftstellerin und Journalistin. Sie verstarb 2006 in New York in ihrem Exil. Weltweites Aufsehen erregte Oriana Fallaci mit ihren Essays. Unter dem Titel La Rabbia e L’Orgoglio (Die Wut und der Stolz) konfrontiert die Autorin die westliche Welt mit dem Islam und beschreibt diesen als aggressive und expansive Religion. Sie stellt dabei die These auf, dass der dekadente, in seiner Sucht nach Frieden blind gewordene Westen durch sein liberales und nachsichtiges Verhalten gegenüber dem Islam (Appeasement) den Islamismus erst hervorgerufen habe. Aber nicht der Islamismus sei das eigentliche Problem, sondern der Islam als intolerante Religion an sich. Letztlich strebe der Islam nach der religiösen Weltherrschaft. Hier weiterlesen:

    http://saf2009.blog.de/2015/01/31/schlimmste-steht-bevor-wahrheit-20036734/

    https://safjournal.wordpress.com/2015/01/27/das-ende-der-toleranz/

  4. Genauso unmöglich wie in eine Sahne-Torte üble Kamel-Scheiße reinpasst, genauso unmöglich passt die gewalttätige, mörderische Lügen-Sekte zu Deutschland !!!

    Wenn jemand heiraten will, so schaut er darauf, dass die "Auserwählte" oder die "Aufgedrängte" eine "gute Mitgift" mitbringt, also möglichst viel "Gutes" in die Verbindung mit bringt !

    Absolut NUR schwerst geisteskranke und linksradikale Regierungs-Nazi´s verbinden sich mit dem Islam, der die Belastung von über 333.000.000.000 Morden mit in die Verbindung bringt !!!

    Die Kinder-lose, HASS-verkrustete, völlig würdelose und Menschen-feindliche DDR-Merkel soll endlich aufhören unser Kanzleramt für ihren linken Größenwahn und ihre linken Völker-Mord-Pläne zu missbrauchen !!!

    Die Kinder-lose, HASS-verkrustete, völlig würdelose und Menschen-feindliche DDR-Merkel soll endlich "unser Deutschland" verlassen mit ihrer Privat-Sekte !!!

    Die gewalttätige, mörderische Lügen-Sekte gehört NUR zur Hölle, aber NIEMALS zu irgendeinem zivilisierten Land !!!
    -

    Die einzig "wahren Islam-Hasser" sind NUR die linksradikalen und links-kriminellen NAZI-Bestien-Gewerkschaften, denn die hetzen ganz heftig gegen die Rassisten im Islam !!!

    Der Islam ist der Rassismus in Reinst-Form und tötet Menschen NUR weil die einer anderen Rassen angehören, NUR das ist "echter Rassismus" den die linksradikalen und links-kriminellen NAZI-Bestien-Gewerkschaften als "wahren Islam-Hasser" bekämpfen !!!

    Wer also Rassismus ächtet, der HASST direkt den Islam, denn der Islam ist Rassismus in Reinst-Form !!!

    Sicher werden die völlig verblödeten, linksradikalen NAZI-Bestien-Gewerkschaften bald den Islam als einzigen Rassisten hier auf Erden angreifen !!!
    .
    .

  5. Hier eine Lehre für ALLE Tyrannen auch Erden !!!

    "Das Natur-Gesetz Aktion=Reaktion kann NIEMALS von Menschen ausgehebelt werden, egal wie linksradikal NAZI-Größenwahnsinnig diese Polit-Schurken sind" !!!

    Der große Diktator Saddam Hussein, der alles hatte was er wollte, wurde letztendlich aus einem dreckigen Erdloch gezogen und unter Schmährufen aufgehängt !!!

    "So geht es ALLEN, die sich für besonders schlau halten und die Mitmenschen quälen, denn die euch jagen werden sind NICHT von dieser Welt und werden euch finden wo immer ihr seid" !!!

    "Einem jeden wird vergolten nach seinem tun" !!!
    The Capture of Saddam Hussein (2003)
    https://www.youtube.com/watch?v=4urFfbxRljY

    The Life and Death of CIA Asset Saddam Hussein
    https://www.youtube.com/watch?v=YMY3AR2jCkM
    .
    .
    .

  6. Ist der Islam überhaupt eine Religion? Kann er sich auf die grundgesetzliche Religionsfreiheit berufen?

    Ich sehe den Koran und die Scharia mehr als faschistoide Ideologie an!

  7. @ MartinP #7

    Auch wenn man den Islam als Religion einstuft, sind wir nicht verpflichtet, ihn staatl. anzuerkennen.

    Nicht jede Religion ist mit einer Demokratie vereinbar: Scientology, Satanisten-, Kopfjäger-, Menschenfresser-, Tier- und Menschenopferreligionen will kein vernünftiger Mensch. Weshalb dann den Islam?

    Der Islam ist eine kriegerische Tier- und Menschenopferreligion. Der Allah aus der schwarzen Kiste Kaaba verlangt tagtäglich nach geschächtetem Tier- und Menschenfleisch: abgehackte Gliedmaßen, Klitoriden und Vorhäute, abgeschlagene Schädel, Steinigungsgulasch und Selbstmordattentäterhackfleisch.

    Koran
    9;111
    "Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für den Garten(Paradies) erkauft: sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und und werden getötet; eine Verheißung, bindend für Ihn...
    So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die höchste Glückseligkeit/der gewaltige Gewinn."

    9;123
    "Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Allah mit denen ist, die Ihn fürchten."

    9;125
    "Diejenigen dagegen, die im Herzen eine Krankheit haben, macht sie noch mehr unrein, als sie an sich schon sind, und sie sterben als Ungläubige (anstatt sich noch vor ihrem Tod zum Glauben zu bekehren)."

    9;127
    "Und sooft eine Sura herabgesandt wird, schauen sie einander an: "Sieht euch jemand?" Dann wenden sie sich ab. Allah hat ihre Herzen abwendig gemacht, weil sie ein Volk sind, das nicht begreifen will."
    (koransuren.de, Vergleich)

  8. Der als Erforscher der sog. Sanaa-Korane weltbekannte Arabist Gerd-Rüdiger Puin, Saarbrücken, protestierte ebenfalls gegen den dummen Spruch, das habe alles "mit dem Islam nichts zu tun": http://www.imprimatur-trier.de/2014/Imprimatur-2014-06_6.pdf

    Wieso ist heute in Deutschland der Islam so eine "heilige Kuh"? Offenbar weil sonst unsere Nomenklatura die derzeitige orientalische Masseneinwanderung nicht mehr durchsetzen könnte. Dafür wird dann auch der – zumindest teilweise grundgesetzwidrige – „Volksverhetzungsparagraph“ des Strafgesetzbuchs voll ausgereizt.

  9. Liewbe leute, es ist bereit 6 vor 12, die islamophile Mischpoke brauch einen harten Schlag auf die Nase. Der Bericht auf PI ist sehr gut.Wir werden von Zonenwachtel und ihrem linken shit- Gefolge täglivh anglogen. Das die CDU so dumm ist und lieber ihre Islamkritiker rauswirft ist eine Schande. Wir brauchen eine SA und dann auf die Straße...

  10. Merkel, merken Sie sich:
    "Arbeit macht frei"
    Das war der größtmögliche Zynismus im 3. Reich.
    "Der Islam gehört zu Deutschland"
    Das ist die Entsprechung im Merkelreich.

  11. MartinP (7) ...

    Absolut richtig !!! Diese Triebsekte ist ein, als
    "Religion" getarnter Faschismus der aller-primitivsten
    Sorte! (und eine wahre Beleidigung aller Religionen)
    welteit.Diesen abnormen Dreck als "Religion des Friedens"
    zu bezeichnen klingt schon eher wie ein äußerst
    makaberer Witz (an welchem sich schon abermillionen T O T gelacht haben, od.so ähnl.

  12. "Uni-Professor schildert seine Erfahrungen"
    Es handelt sich um Erfahrungen mit akademischen, also vermeintlich "integrierten" Muslimen.
    Dazu einige Eindrücke von dere gestrigen DÜGIDA:
    Wir kamen an einem Haus vorbei, wo im 4. Stock die Fenster hell erleuchtet waren, der Balkon voller Menschen, die einen riesigen Krawall machten und uns von oben herab beschimpften. Vor 2 Wochen wurde dort sogar Wasser auf uns runtergekippt. Ich erfuhr nun, daß es sich um eine türkische (das heißt natürlich ein Anwalt oder mehrere mit deutschem Paß)Anwaltskanzlei handelte.
    Diese Menschen haben weder Kultur noch Stil:
    Man brüllt nicht in eigener Sache!

  13. Leider ist es so. Ich selber arbeite mit 15 Kollegen zusammen von denen 9 Muslimisch sind. Nie, nicht auch nur 1 mal ein Wort des bedauerns zu Charlie Habdo, nie ein bedauern zu den Taten der ISIS, nie haben sie sich davon distanziert. Das sagt mir doch schon alles und ich arbeite schon 20 jahre mit ihnen zusammen.

  14. "„Zusammenhang zwischen Islam und Gewalt ist ein Faktum“. Daher kann der Islam niemals zu Deutschland gehören"

    DAS STIMMT ZU 100 %.
    -----------------------------
    Zum oberen Bild:
    Kopfabschneiden bringt es anscheinend nicht mehr. Die Musels verbrennen ihre Opfer jetzt bei lebendigem Leibe.

    "IS verbrennt Geisel wohl bei lebendigem Leib"
    http://www.stern.de/politik/ausland/islamischer-staat-verbrennt-jordanischen-piloten-wohl-bei-lebendigem-leib-2171006.html

    Mal sehen wann gevierteilt oder mit LEBENDZERSÄGUNG begonnen wird.

  15. Ich stelle folgenden Link unter starken Bedenken hier ein, weil es sich anscheinend um eine Seite für Sadisten und sonstige Pervertierte mit allerlei Porno-Tamtam handelt.

    Es zeigt die Verbrennung des jordanischen Piloten
    in einem Käfig durch ISIS.

    In früheren Zeiten funktionierte diese Einschüchterung durch Grausamkeit wohl "perfekt",
    da die Verbreitung zeiträumlich begrenzt und damit für Eroberungszüge "sehr hilfreich" war.

    Wahrheit, Information,
    weltweiter Informationsfluss in Echtzeit wird ISIS (hoffentlich) innerhalb kurzer Zeit das "Genick brechen",
    über kurz oder lang auch dem Islam, der mit ISIS
    Ironie an
    "nichts zu tun hat."
    Ironie aus

    Wahrheit fürchtet der Islam wie der Teufel das Weihwasser.

    Der Besuch oben angegebener Seite geschieht auf eigene Verantwortung,
    Meldungen über Viren o.ä. erhielt ich keine.
    ("Norton 360 online")

  16. @ Warheit 6.
    Hier geht es aber nicht um einen Gegner, hier geht es gegen Millionen und vor allem noch gegen die eigenen Leute dazu.

    Das Naturgesetz besagt: Das Recht des Stärkeren.
    Wir tun absolut nichts gegen unseren Feind und werden verschwinden.
    Unser größtes Problem bei allem und warum es auch soweit kam ist, bei uns stehen z.B. 5 Leute beisammen und die haben 5 verschiedene Meinungen.

    "Noch nie ward Deutschland überwunden, wenn es einig war…"
    Diesen Satz hat Wilhelm II. zu Beginn des ersten Weltkriegs ausgesprochen, und er ist bis heute nicht widerlegt.

    ---

    Wenn ich bedenke wie "grausam" z.B. Gaddafi gegen sein Volk war,
    http://terragermania.com/2013/09/14/so-grausam-war-gaddafi/#more-23475

    Mit den ganzen Fremdleistungen die wir zahlen könnte so einiges davon auch bei uns funktionieren.
    Diese 150 000 000 000 hätten wir jedes Jahr übrig, wenn es seinen normalen Gang ginge bei uns.

  17. Aymeric Chauprade (Foto) ist Mitglied des französischen Front National, internationaler Berater Marine Le Pens und Abgeordneter im Europaparlament. Der Historiker fand jetzt in einem Interview (siehe Video unten) sehr klare Worte zum Islam:
    “Wir sind im Krieg mit dem Islam!”
    http://www.pi-news.net/2015/02/frankreich-ist-im-krieg-mit-dem-islam/

    WER HAT UNS DEN KRIEG ERKLÄRT???

    Der Islam vor 1400 Jahren und er dauert an!

    Noch nie gab es echten Frieden mit dem Islam, lediglich Waffenstillstand und "Friedensverträge", die der Islam bestimmt und jederzeit kündigt:

    Koran 8;58
    "Und wenn Du von einem Volk Verrat fürchtest, dann wirf ihnen den Vertrag ganz einfach hin!"

    ISLAM - KRIEG UND "FRIEDEN"

    8. Höchstdauer eines Friedensabkommens: 10 Jahre

    Das Expansionskonzept wird noch durch eine weitere Tatsache untermauert. Basierend auf dem 10-jährigen Waffenstillstand von al-Hudaybiya von 628, welcher zwischen Mohammed und den Quraisch (seinen mekkanischen Opponenten) ratifiziert wurde sind 10 Jahre theoretisch die höchste Anzahl Jahre, während derer die Muslime ein Friedensabkommen (hudna) mit den Ungläubigen aufrecht erhalten können.

    9. … jederzeit kündbar

    Nachdem Mohammed das Abkommen nach zwei Jahren auflöste und als Grund eine Vertragsverletzung der Quraisch anführte, gab dieses Beispiel die eigentliche Definition eines „Friedensabkommens“ ab. Ein solcher Vertrag ist lediglich dazu da, den geschwächten Muslimen Zeit zu geben, sich vor einer nächsten Offensive neu zu gruppieren. Übrigens sagte Mohammed in einem kanonischen hadith folgendes:

    Bukhari V7 B67 N427: … wenn ich einen Eid geschworen habe und ich finde später etwas besseres, so tue ich dieses bessere und breche meinen Eid.“

    Außerdem ermunterte er die Muslime, dasselbe zu tun:

    Bukhari V9 B89 N260: „Wenn immer ihr einen bestimmten Eid geschworen habt und findet dann heraus, daß eine andere Weichenstellung von Vorteil wäre, so brechet den Eid und tut das bessere.“
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

  18. Moslems dürfen lügen, betrügen, meineidig werden - sie sind Kinder des Teufels. Musste der zum Zeitenende nicht noch mal losgelassen werden? "Eine kleine Weile .." (Offenbarung d. Johannes)

Kommentare sind deaktiviert.