Über die erbärmliche Anbiederung kirchlicher Kreise an den Islam

Pastor Olaf Latzel

Oben: Pastor Olaf Latzel, der sich gegen die EKD-Politik eines gemeinames islamischen und christlichen Gottes wendet

Die Anbiederung diverser Kirchenvertreter an den Islam ist erbärmlich und zeugt von völliger Unkenntnis über die Religion Mohammeds

Kirchenvertreter, die im Islam eine gleichwertige Religion auf Augenhöhe sehen oder schlimmer noch. von einem gemeinsamen islamischen und christlichen Gott faseln, können den Koran niemals gelesen haben. Denn dort wird an diversen Stellen klar gesagt, dass jene, die an einen dreieinigen Gott glauben oder daran, dass Gott einen Sohn hätte, Ungläubige seine, die getötet werden müssten. Der Islam sieht in Christen seine natürlichen Feinde. Seit 1400 Jahren werden Christen vom Islam bekämpft, zwangsislamisiert oder ermordet. Dutzende Suren definieren Christen als “Ungläubige”. Sure 5:17: “Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!” Was mit diesen zu geschehen hat, regelt ebenfalls das Buch des Bösen: An über 2.000 Stellen wird Muslimen vorgeschrieben, “Ungläubige zu töten, wo immer man ihrer habhaft wird. Besonders Theologen der linken EKD sprechen immer öfter vom angeblich “identischen Gott” der Christen und Muslime und sind damit – ob wissentlich oder nicht – Verräter an ihrer Religion. Denn der Christengott hat seinen eigenen Sohn auf Erden gesandt, während der Gott der Muslime jeden als “Ungläubigen” bezeichnet, der behauptet, Gott habe einen Sohn. Ein gemeinsamer Christen-und Muslimgott wäre damit ein schizophrener Gott. Die EKD scheint damit kein Problem zu haben. Die Kirche ist heute gegenüber dem Islam genauso feige, unterwürfig und von vorauseilendem Gehorsam gekennzeichnet, wie sie es im Dritten Reich gegenüber Hitler und seinen Schergen war. Ich habe Emails diverser Kirchenmitglieder vorliegen, in denen sie auf die Praxis in ihren Kirchengemeinden hinwiesen: Als sie Flugblätter über die Christenverfolgung durch den Islam vor der Kirche verteilten, wurden sie  von den Gemeindepfarrern (und Pfarrerinnen) des Geländes verwiesen wurden und mit der Polizei bedroht. Wer als Christ also auf die gegenwärtig immer schlimmer werdende Christenverfolgung hinweist (150.000 Christen verlieren pro Jahr ihr Leben, weil sie den “falschen Glauben haben), ist offenbar ein Feind in den Augen der Kirche. Damit handeln jene Kirchenführer bereits heute so, als wären sie in Wirklichkeit Muslime. Wer weiß?

Michael Mannheimer, 9.2.2015

***

Von Dr. Hans Penner

Die Evangelische Kirche fördert den Islam

Sehr geehrter Herr Pastor Olaf Latzel,

die Diskussion um Ihre Predigt am 18.01.2015 verdeutlicht, daß sich Deutschland in einem Kulturkonflikt mit dem Islam befindet. Die Evangelische Kirche hat sich in diesem Kulturkonflikt eindeutig auf die Seite des Islam gestellt, der wie der Nationalsozialismus die Juden bekämpft. Hierfür gibt es viele Belege. Die Reaktion der Evangelischen Kirche auf Ihre christliche Predigt war deshalb zu erwarten.

Man vergleiche Ihre Predigt mit der eines Imam in einer Münchener Kirche, in der der Imam den Sieg des Islam über das Christentum proklamierte. Der bayerische Landesbischof hatte sich über diese Predigt gefreut. Weder die Evangelische Kirche noch die Medien hatten den Imam kritisiert.

Nicht zuletzt die Ernennung einer antichristlichen Theologin zur “Reformationsbotschafterin” verdeutlicht, daß die Evangelische Kirche keine christliche Kirche ist, sondern ein Religionsverein. Die Reformationsbotschafterin bekämpft das Fundament der Reformation, nämlich die Ehrfurcht vor der Heiligen Schrift. Im SPIEGEL erklärte sie den Glauben der Christen für falsch.

Sie sollten Konsequenzen ziehen und sich von der Evangelischen Kirche trennen. Das Kernproblem der Evangelischen Kirche besteht in der falschen Vorstellung von Martin Luther, man könne Menschen durch kirchliche Taufriten zu Christen machen. Die Folge dieser falschen Vorstellung ist, daß man in der Kirche die höchsten Ämter erreichen kann, ohne Christ im Sinne des Neuen Testamentes zu sein.

Die Evangelische Kirche ist nicht zurückführbar auf das reformatorische Bibelverständnis. Die Evangelische Kirche übt deshalb einen destruktiven Einfluß auf unser Volk aus, ich erinnere nur an die Tötungslizenzen. Sie müssen sich bewußt sein, daß Sie allein durch Ihre Position als Pastor dieser Kirche diesen destruktiven Einfluß unterstützen.

Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens auch an Politiker und Medien. Der Kirchenaustritt sollte empfohlen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

23 Kommentare

  1. Alle Achtung vor Herr Latzel… Er soll sich warm anziehen und absichern, die Hexenverfolgung pur durch Lügen-Politik und Lügenpresse und linker Mob und Pöbel kommt noch. In der BRD stinkt es gewaltig.

  2. Die chrisltichen Kirchen und ihre Geistlichen bringen sich selber in Bedrängnis, sie katapultieren sich ins Abseits. Sie geben wieder mal ein erbärmliches Bild ab.
    Sie haben sich wohl dem ISLAM schon unterworfen.
    Mit ihrer BUCKELEI vor Allah, stellen sie bereits Jesus in die zweite Reihe.

  3. Prädikant Latzelt ist ein schwieriger Islamkritiker, denn er behandelt die Bibel, wie Moslems den Koran, nämlich als Gotteswort! Doch der christliche Gott ist nicht in der Bibel inlibriert, sondern in Jesus Christus inkarniert!!!

    Prädikant Latzelt fällt auch rüde über die Katholische Kirche und Katholiken her. Und zwar nicht, weil sie sich dem Islam anschleimen, sondern wegen dem, was ihnen heilig ist:
    Marien- und Heiligenverehrung. Demnach müßte er auch die Orthodoxen Kirchen und Christen hassen.

    Prädikant Latzelt ist ein wüster Bilderstürmer, er ist ein Moslem in pietistisch-puritanischer Ausgabe! Er kann daher Islamkritik nicht hoffähig machen und vermag keine Einheitsfront gegen den Islam zu bilden.

    Wie kann Prädikant Latzelt die Katholiken anscheixxen und hernach Verbündete in der Islamkritik unter ihnen finden? Müssen Katholiken erst pietistische Puritaner werden, um dem Führer Latzelt folgen zu können?

    Dies freut die Muslime. Sie brauchen nur zuzuschauen, wie sich Prädikant Latzelt ins Abseits manövriert!!!

    Prädikant Latzelt ist wie die Homosexuellen-Lobby. Erst pinkelt sie Christen, vor allem Katholiken an und nachher sollen wir Homosexuelle vor islamischen Übergriffen schützen!!!

  4. Nachfolgend habe ich was für den Pietisten-Prädikanten Latzelt zur schonungslosen Kritik; aber unsere kath. Volksfrömmigkeit geht ihn einen feuchten Kehricht an:

    CHRISLAM MIT DEM LINKSVERBLÖDETEN KARDINAL UND CHRISTUS-VERRÄTER WOELKI

    09 Februar 2015, 12:30
    „“Muslimische Fürbitte im Kölner Dom – Keiner fühlt sich zuständig

    Islamische Fürbitte beim Soldatengottesdienst im Kölner Dom und keiner ist verantwortlich. Eine Eucharistiefeier ist keine interreligiöse Dialogveranstaltung. Ein kath.net-Kommentar von Johannes Graf…““
    http://www.kath.net/news/49376

  5. Wann wir schreiten Seit an Seit … und die neuen Lieder singen… Immer wenn es zum Beispiel gegen Pegida geht, sind Linke, Mohammedaner (über diverse Verbände)linksdrallige Gewerkschafter, die Jüdische Gemeinde UND Kirchenverbände zusammen lautschreiend FÜR die Islamisierung. Abraham hätte diese Glaubensverräter mit blanker Faust ungespitzt in den Boden gerammt. Petrus hätte sie wohl in den See Genezareth geworfen. Wie gehirngewaschen muss man sein, um als Christ bei einer solchen Gegendemonstration mitzugehen. Ich bin Agnostiker – wäre ich es nicht schon, ich würde es werden, weil christliche Kirchen nicht nur ihren Glauben verraten, sondern auch noch für seine schnelle Vernichtung sorgen. Die wissen noch nicht einmal, dass eine Kirche nach islamischer Auffassung zur Moschee wird, so bald ein islamischer ,,Gottesdienst“ darin abgehalten wurde. Keine Sachkenntnis trübt ihr Bewusstsein.

  6. Liebe BvK,
    der Mann heißt Latzel!
    Aber ansonsten stimme ich Ihnen zu.
    Herr Dr. Penner irrt, wenn er die Taufpraxis der beiden Großkirchen anprangert.
    Bei der Taufe kommt es nicht auf ein Bekenntnis an, sondern darauf, daß gnaden vermittelt werden!
    Das sind eigene Themen!

  7. ……..Über die erbärmliche Anbiederung kirchlicher Kreise an den Islam…………

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Muss man verstehen. Wenn die kirchen nicht die kurve kriegen, werden die in 50 jahren alle am baum hängen, was besonders schade ist für die, weil man dann keine kinder mehr sexualerziehen kann 🙂

    Auch ihr Mrd-vermögen wollen die nicht verlieren, bzw abgeben.

  8. Die einzigen die sich nie dem Islam anbiedern würde ist die piusbruderschaft .und natürlich einige einzelne priester und Pastoren der amtskirche . Das sich viele modernisten in der amtskirche besonders Bischöfe sich dem Islam anbiedern ,liegt nicht unerheblich am unsäglichen 2 vatikanischen Konzil mit der Religionsfreiheit . Die piusbrüder bemängeln bis heute noch das z.b. Paul der der sechste seinerseits beim assietreffen den koran küsste . Würde ein piusbruder priester nie machen und schon mal gar nicht anbiedern .

  9. Ausser Kraft gesetzte Evidenzen:
    Wer ein Kind hat, kann nicht der
    Gleiche sein wie jemand der kein
    Kind hat.

    Islam isst Frieden.

  10. Aus dieser weichgespülten Kirche bin ich schon vor Jahren ausgetreten

    ++++++++++++++

    @ Bernhard von Klärwo
    Montag, 9. Februar 2015 13:10

    „Prädikant Latzelt ist ein schwieriger Islamkritiker …..“

    Meine subjektive Wahrnehmung: Sie sind wütend über Pastor Latzel.

    Ich habe die Predigt angehört und habe nichts Hässliches gefunden – weder gegen den Islam noch gegen Katholiken. Für die derben Ausdrücke wie „Dreck und Mist“ hat er sich entschuldigt.

    Protestanten achten und ehren Heilige – z. B. Maria – aber sie beten keine Verstorbenen an – dazu gibt es im Worte Gottes keine Anleitung – im Gegenteil: anbetungswürdig ist allein der HERR!

    Anders als in der kath. Kirche, wo es über 1600 Dogmen gibt, die teilweise der Bibel widersprechen gilt für Protestanten: Allein das Wort!

    Außerdem unterstellen Sie Pastor Latzel Dinge, die er nie gesagt oder gemeint hat – das ist eines Christen nicht würdig.

    Er ist ein anständiger und ehrlicher Christ – ein rechter irdischer Hirte, der seine Schafe NICHT in die Irre leitet!

    Gegenüber der katholischen Lehre und ihrer Institution stehe kritisch gegenüber – aber die kath. Gläubigen achte ich sehr – sie meinen es in der Regel ernster als Protestanten – jedenfalls habe ich die Erfahrung gemacht.

    Bitte nicht böse sein, das ist kein Angriff gegen Sie – sondern eine versuchte Erklärung.

    Gruß Chrissi

  11. @ chrissi #9

    Schwindeln Sie nicht! Katholiken beten weder die Muttergottes, noch Verstorebene AN.

    Wir beten ZUR Gottsmutter, ZU den Heiligen und FÜR Verstorbene. Ein wichtiger Unterschied!!!

    Und jawohl hetzt Bilderstürmer Latzel in pietistisch-puritanischer Missionarssprache gegen Katholiken:

    „“In einer Predigt bezeichnete er jüngst… Buddha als „fetten, alten Herrn“ und die Reliquien der Katholiken als „Dreck“…““
    http://www.focus.de/politik/deutschland/landeskirche-geistige-brandstiftung-bibeltreuer-bremer-pastor-hetzt-gegen-andere-religionen_id_4458280.html

  12. OT

    ERNEUTER FALL:

    +++ Deutschland-Ticker +++ focus.de

    “Wegen christlichem Glauben”: Mann in Wohnheim niedergeprügelt

    “Wegen seines christlichen Glaubens”: 24-Jähriger in Wohnheim niedergeprügelt

    11.37 Uhr: Berlin – Wegen seines christlichen Glaubens ist ein 24-Jähriger im Übergangswohnheim Trachenbergring (Berlin, Lankwitz) von zwei Männern attackiert worden. Wie die “B.Z.” berichtet, ereignete sich die Tat am Sonntagnachmittag gegen 16.40 Uhr. Nach heftigen Beleidigungen sollen die TÄTER dem jungen Mann ein MESSER an die Kehle gehalten haben, worauf ein Sicherheitsmitarbeiter der Unterkunft versuchte, dazwischen zu gehen. Dann schlugen und traten die Angreifer erneut auf den Mann ein. Der 24-Jährige kam mit Gesichtsprellungen und Schnittverletzungen an der Hand ins Krankenhaus. Die Polizei fahndet nach den beiden Tätern.

  13. ISLAMISIERUNG DER CHRISTENHEIT

    ERST CHRISLAM – DANN ISLAM!!!

    +++

    + Islam-Allah ist NICHT derselbe Gott, wie die Heiligste Dreifaltigkeit!

    + Krieger Mohammed ist KEIN Prophet der Christen!

    + Imam Prof. Dr. Mouhanad Khorchide ist der übelste Christentäuscher und Dialüger!

    + MIT SOLCHEN SCHMIERIGEN ISLAM-MISSIONAREN VERKEHREN UNSERE CHRISTL. PRIESTER!

    (Unsere christl. Priester lassen sich von Teufeln der Sorte Imam Mouhanad Khorchide und Imam Bajrambejamin Idriz verführen!)

    Hört den Taqiyya-Großmeister, den libanesischen Imam Khorchide in der Dominikanerkirche Münster/Westf. predigen! Teuflisch hallen seine Lügen vom Derselbegott durch die kath. Kirche und entweihen sie:

    30.06.2013, 13. Sonntag im Jahreskreis; Prof. Dr. Mouhanad Khorchide: „Künde den Menschen, dass ich der Allvergebende der Barmherzige bin,” (Koran, 15;49) – “Die Barmherzigkeit Gottes als Liebeserklärung an alle Menschen“ (Islamischer Vortrag)

    Der Teufel Imam Khorchide:

    “Liebe Brüder und Schwestern im Glauben an den Einen Gott! Gott spricht im Koran[sic]…”
    http://www.uni-muenster.de/imperia/md/audio/fb2/zentraleeinrichtungen/dominikanerkirche/predigten/2013/2013-06-30.mp3

    Was der Teufel Imam Khorchide unterschlägt, wie der sooo barmherzige Allah-Satz im nächsten Koranvers weitergeht:
    15;50
    “und daß Meine Strafe eine äußerst qualvolle/schmerzhafte Strafe ist.”

    +++

    JESUS CHRISTUS HAT SOGAR DIE FREVLER AUS DEM BLOßEN VORHOF DES TEMPELS GEJAGT.
    http://www.bibleworld.de/Bilder/Tempelreinigung_1.jpg

    +++

    VOLLE KANNE ISLAMISIERUNG:

    DRESDEN
    Islam. Gebetsteppiche gegen Pegida-Demo

    „“Vor der heutigen Pegida-Kundgebung in Dresden (Beginn: 18.30 Uhr) hat ein “Künstler” am Montagmorgen 176 Gebetsteppiche vor der Dresdner Frauenkirche ausgerollt – natürlich streng Richtung Mekka. Der Initiator Kurt Fleckenstein (kl. Foto) aus Mannheim wolle damit ein Zeichen für Offenheit und Toleranz setzen. Wir finden das sehr lobenswert und schlagen Fleckenstein vor, die gleiche Aktion demnächst auch mal vor einer Moschee in Saudi-Arabien durchzuführen. Dann aber statt den Teppichen mit christlichen Kreuzen. Wir wünschen ihm dabei viel Spaß mit der arabischen Toleranz!…““
    http://www.pi-news.net/2015/02/dresden-gebetsteppiche-gegen-pegida-demo/

    HAT SICH ERLEDIGT 😛

    “Dresden, 17:05 Uhr: Der Aktionskünstler Kurt Fleckenstein hatte aus Prostest gegen PEGIDA 176 Gebetsteppiche auf den Neumarkt gelegt. Das Teppichverlegen war nicht abgemeldet. Deshalb wurden sie von den Ordnungsbehörden weggeräumt.

    Ordnungsamt und Stadtteinigung rückten mit zwei Fahrzeugen und acht Mann an. “Sie entfernten die Teppiche ohne Vorankündigung”, empörte sich der Künstler.

    “Die nicht genehmigte Sondernutzung konnte auch nicht geduldet werden, da der Platz bereits für eine andere Versammlung zugewiesen war”, erklärte Stadtsprecher Kai Schulz. ”
    https://mopo24.de/Home#!nachrichten/liveticker-von-den-demos-in-sachsen-4482

    +++

    WER IST DHIMMI FLECKENSTEIN???

    Ist dies so ein Happening-Künstler, der für gewöhnlich Kruzifixe in Urin taucht oder mit Kot bewirft???

    “Kurt Fleckenstein (* 5. Dezember 1949 in Heddesheim bei Mannheim) ist Landschaftsarchitekt und Land Art-, Objekt- und Installationskünstler.

    (…)

    Politisch aktiv war er in den 80er Jahren als Mitbegründer der Grünen auf Kreisebene und Mitglied im Kreistag sowie im Raumordnungsverband Rhein-Neckar.

    (…)

    Unter dem Thema „abgefertigt“ saßen 100 Jugendliche mit verbundenen Händen in typischen Migrantentaschen um damit künstlerisch auf die Situation der Asylbewerber in Deutschland aufmerksam zu machen…””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Fleckenstein

  14. lieber Brernhard von Kläwo,
    was sie hier an Hass ablassen ist nicht nachzuvollziehen. Damit stellen Sie sich mit manchem fanatischem Moslem auf die gleiche Stufe.
    Jesus predigt Feindesliebe !!!
    Und zu Maria folgendes: Ob ich zu Maria bete oder sie anbete ist völlig belanglos. jesus steht in der kath. Kirche höher als Jesus Christus und das ist nun einmal falsch!
    Ich bin evangelisch und bleibe es auch. Die katholische Kirche ist nicht die allein seligmachende. Gott sei Dank.

    Such, wer da will, Nothelfer viel,
    die uns doch nichts erworben;
    hier ist der Mann, der helfen kann,
    bei dem nie was verdorben.
    Uns wird das Heil durch ihn zuteil,
    uns macht gerecht der treue Knecht,
    der für uns ist gestorben.

    „Ach sucht doch den, lasst alles stehn,
    die ihr das Heil begehret;
    er ist der Herr, und keiner mehr,
    der euch das Heil gewähret.
    Sucht ihn all Stund von Herzensgrund,
    sucht ihn allein; denn wohl wird sein
    dem, der ihn herzlich ehret.

  15. Pardon, vertippt.
    Es muss natürlich lauten:
    „Maria steht in der kath. Kirche höher als Jesus Christus und das ist nun einmal falsch!“
    Diese Meinung darf ich doch wohl haben ???
    Bei der Inquisition sind Christen gestorben, die diese Meinung hatten. Gott sei Dank hat die katholische Kirche da ein wenig dazugelernt.

  16. 11 Bernhard von Klärwo
    Montag, 9. Februar 2015 17:25

    „Schwindeln Sie nicht! Katholiken beten weder die Muttergottes, noch Verstorebene AN.“

    +++++++++++++++++++++

    Ich schwindle nicht, ich sehe es nur anders und sehe keinen Unterschied zwischen Anbetung und Anrufung – aber darüber müssen wir nicht streiten.

    Ja, es mag sein, dass sich Pastor Latzel im Ton vergriffen hat (er hat sich dafür entschuldigt) – aber mal ehrlich: Würden Sie sich als Christ einen Buddha ins Wohnzimmer stellen?

    Was die Reliquien angeht, da haben Protestanten nichts mit zu tun – es gibt eben Unterschiede zwischen ev. und kath. und die müssen wir auch nicht wegdiskutieren.

    Ich würde auch keinen katholischen Prediger angreifen, der im Gottesdienst diverse Heilige anruft – das ist eben normal in katholischen Gottesdiensten.

    Aber ganz ehrlich: Ich habe mich immer etwas daran gestört, wenn ich meine gläubige Schwiegermutter zum Gottesdienst begleitet habe.

    Gruß Chrissi

  17. Den seid ihr in Österreich los, der bekommt von einem freundlichen Italiener eine Fahrkarte nach einer deutschen Stadt, bei uns ist Platz, bei uns ist jeder willkommen, und, das Wichtigste, er ist vor Abschiebungen sicher, der war nur zuerst ,,falsch“ geschickt, oder wusste noch nicht, wo es am einfachsten ist, ernährt zu werden. Solltet ihr ihn in Österreich ,,erwischen“ macht es wie die Italiener: Hast du Fahrkarte nach Deutschland, wegschauen, weiterfahren lassen.

  18. @ Chrissi #14

    ich bekam mal einen kl. Buddha geschenkt, so ungefähr vor 8 Jahren, vor ca. 1-2 Jahren warf ich ihn in die Mülltonne.

    Och, ich habe auch altägyptische Bastets, eine kleine geflügelte Isis, einen Hirtengott Krishna(Das war ein sehr Böser, der Ehen und Familien zerstörte und am Ende massakrierte sich seine Sippe und Anhängerschaft gegenseitig) aus Messing und eine winzige chines. Göttin Quan Nim herumstehen. Natürlich in unbedeutender Position.

    Gut sichtbar habe ich mehrere romanische Madonnenfiguren, u.a. die Madonna von Montserrat(dreierlei Ausführungen), zwei von Altötting, ein Prager Jesulein, eine Pietà von Telgte, jene von Lepanto usw. Papstbilder(Benedikt XVI), einen Papstteddy, Chrislam-Papst Franz(„Franziskus“) natürlich nicht, Kleine Kruzifixe, drei Weihwasserkesselchen, mehrere mini Reliefs Heilige, kleine Ikonen, Rosenkränze, Marienmedaillons, Madonnenbilder/-fotos von den Alten Meistern, AK-Sammlung und Bücher Madonnen mit Jesulein…

  19. 17 Bernhard von Klärwo
    Montag, 9. Februar 2015 19:45

    @ Chrissi #14
    „ich bekam mal einen kl. Buddha geschenkt, so ungefähr vor 8 Jahren, vor ca. 1-2 Jahren warf ich ihn in die Mülltonne……“
    +++++++++

    Ok, in dieser Hinsicht kommen wir wahrscheinlich nicht auf einen Nenner – aber sehr viele Ihrer Kommentare kann ich von Herzen unterschreiben – sie sind mir wie aus dem Herzen geschrieben
    😀 😀 😀

    Liebe Grüße Chrissi

  20. 09.02.15

    „“Wichtige Passagen von Latzels Predigt fast vollständig ausgeblendet“

    Der Reformation und Barmer Theologischen Erklärung verpflichtet: St. Martini-Gemeinde nimmt Stellung zu Pastor Latzels Predigt und wehrt sich gegen Verunglimpfung, Religionsvermischung und Einschränkung des Glaubens…““
    http://www.medrum.de/content/wichtige-passagen-von-latzels-predigt-fast-vollstaendig-ausgeblendet

    +++ +++ +++

    @ chasingfisch #14

    „“lieber Brernhard von Kläwo,
    was sie hier an Hass ablassen ist nicht nachzuvollziehen…““

    Haß??? Wo??? Gegen wen??? Gegen Muslime und Islam?

    Oder etwa gegen Prädikant Latzel? Unfug!!! Ich schrieb nur was er ist: ein verbohrter Pietist und puritanischer Missionar, der andere christl. Gemeinschaften in Sachen Islamschmuserei ruhig und unbedingt kritisieren soll, aber die kath. Volksfrömmigkeit geht ihn nichts an!

    Denn wenn Latzel erst die Katholiken zur Sau macht, kann er nicht anschließend erwarten, daß sie sich auf seine Seite schlagen. Ist doch logisch bzw. es erfordert von Katholiken einen anstrengenden Akt über das Gekränktsein hinwegzuspringen und sich seiner – vollkommen berechtigten Islamkritik – anzuschließen. Es ist daher unvernünftig von Prädikant Olaf Latzel Katholiken-Bashing zu betreiben.

    SELBST HASS GEGEN DEN ISLAM EMPFINDE ICH NICHT, denn das wäre mir viel zu anstrengend. Und schließlich möchte ich nicht vom Haß benebelt werden, sondern wachsam Moslems und Dhimmis beobachten…

  21. Mit dem Islam soll wieder „Gottesfürchtigkeit“ ins Volk eingebrügelt werden, glauben unsere Kirchen.
    Den Kirchen rennen die Leute weg und sie wollen diese, wieder mit Gewalt, in ihre Märchenbuden reinholen.

    Das mit der „Bildung für alle“ war ein Fehler, das Volk war/ist hierbei zu gut gebildet und heute kann vielen in dieser Beziehung kein X für ein U mehr vorgemacht werden.

    Immer wieder wünschte ich mir, ich könnte austreten aus diesem Verein, aber Gott sei Dank bin ich das schon 1975.

  22. Steht in der Bibel:
    Matthäus 7 15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. (Matthäus 24.4-5) (Matthäus 24.24) (2. Korinther 11.13-15) 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? (Galater 5.19-22) (Jakobus 3.12) 17 Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. (Matthäus 12.33) 18 Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. 19 Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. (Matthäus 3.10) (Johannes 15.2) (Johannes 15.6) 20 Darum an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

    Ich denke, NOCH deutlicher muss es nciht gesagt werden.

Kommentare sind deaktiviert.