Monatlich kommen 30.000 Kosovaren nach Deutschland: Botschaft warnt vor Massenexodus

Kosovaren nach D

Wahnsinn Immigration:
In sechs Jahren wäre der gesamte Kosovo in Deutschland

Wenn selbst eine Botschaft vor einer Ausreisewelle warnt, dann brennt es bereits lichterloh unter dem Dach. Die deutsche Botschaft in Pristina fordert eine politische Hauruckaktion, um die drohenden 30.000 Kosovaren, die sich monatlich nach Deutschland aufmachen, abzuwehren. Bin­nen eines Jah­res wären dies etwa 300.000 Per­so­nen, ein Sechs­tel der Ge­samt­be­völ­ke­rung des Kosovo. Diese Ausreisewelle ist jedoch nicht auf den Kosovo beschränkt. Aus der halben Welt machen sich Menschen, meist Männer übrigens, auf, um ins angeblich gelobte Alemannia zu gelangen. Es sind die Gerüchte von einem Leben in Saus und Braus, ohne dafür je arbeiten zu müssen, von einem lebenslangen Aufgefangenwerden in einem paradiesischen Sozialsystem, das sämtliche Vorstellungen der Ausreisewilligen sprengt, die Menschen aller Coleur dazu bringen, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Für diese Gerüchte sind einerseits reale Bedingungen verantwortlich von Sozialbezügen, die - umgerechnet auf die Herkunftsländer - oft weit über den qualifiziertesten Jobs wie denen von Medizinern oder Ingenieuren liegen. Doch wichtiger sind die Versprechungen bestimmter deutscher Politiker und Aysl-Organisationen, die ganz unverhohlen die Welt einladen, nach Deutschland zu kommen und sich dort niederzulassen. Diese Versprechungen sind unrealistisch, haben oft, wenn nicht gar meistens ein deutschenfeindliches Motiv und werden das Gesicht unseres Landes gründlicher ändern als es 1000 Jahre deutscher Geschichte vermochten. Mit den Kosovaren und Afrikanern, meist muslimischen Glaubens, wird ein ethnisches und religiöses Konfliktpotential importiert, die Deutschland sprengen werden. Die Anzeichen dafür sind jedem, der sehen kann, bereits heute ersichtlich.

Michael Mannheimer, 11.2.2015

***

08.02.2015

Monatlich 30.000 Kosovaren: Botschaft warnt vor Massenexodus nach Deutschland

Weil die Asylverfahren so lange dauern, ist ihnen ei­ni­ge Mo­na­te lang ein gutes Aus­kom­men gesichert: Monatlich reisen 30.000 Kosovaren in Bussen nach Deutschland, warnt die Botschaft in einem Brandbrief. Es brauche dringend eine „Hauruckaktion“ – mit medienwirksamen Massenabschiebungen.

An­ge­sichts einer dra­ma­ti­schen Aus­rei­se­wel­le aus dem Ko­so­vo schlägt die deut­sche Bot­schaft in Pris­ti­na Alarm und for­dert me­di­en­wirk­sa­me Mas­sen-Ab­schie­bun­gen von der Bundesregierung. Das berichtet die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf ein Schrei­ben der Deut­schen Bot­schaft an das Aus­wär­ti­ge Amt vom 3. Fe­bru­ar, das der Zeitung vor­liege.

Demnach fordere die deut­sche Ver­tre­tung einen „Nach­weis, dass ab­ge­lehn­te Asyl­an­trag­stel­ler um­ge­hend rück­ge­führt wer­den“. Der Ko­so­vo stehe vor einem „Mas­sen­exo­dus“. Die­ser könne „nur durch schnel­le Maß­nah­men vor allem in Deutsch­land ge­stoppt wer­den“. Al­lein aus der Hauptstadt Pris­ti­na näh­men täg­lich „500 Per­so­nen Busse nach Ser­bi­en“. Das wären min­des­tens 15.000 Per­so­nen im Monat.

„Kön­nen wir die La­wi­ne auf­hal­ten?“

Ein Bot­schafts­mit­ar­bei­ter habe „am Bus­bahn­hof das Ge­ran­gel um freie Bus­plät­ze selbst be­ob­ach­tet". „Hält der Trend an, dürf­ten mo­nat­lich etwa 25.000 bis 30.000 Ko­so­va­ren das Land ver­las­sen“, so das Schrei­ben weiter. Bin­nen eines Jah­res „wären dies etwa 300.000 Per­so­nen, ein Sechs­tel der Ge­samt­be­völ­ke­rung“.

Die deut­sche Ver­tre­tung for­dert einen „Nach­weis, dass ab­ge­lehn­te Asyl­an­trag­stel­ler um­ge­hend rück­ge­führt wer­den“. Nötig sei eine „Hauruck­ak­ti­on des Bun­des und der Län­der“. Unter der Über­schrift „Kön­nen wir die La­wi­ne auf­hal­ten?“, schreiben die Diplomaten. „Erst wenn eine grö­ße­re An­zahl von Ko­so­va­ren me­di­en­wirk­sam per Sam­mel-Char­ter­flie­ger zu­rück­kehrt, deren Ver­fah­ren in­ner­halb we­ni­ger Wo­chen in Deutsch­land ab­ge­schlos­sen wur­den, spricht sich herum, dass sich il­le­ga­le Ein­wan­de­rung nach Deutsch­land nicht rech­net.“

Ganzen Artikel hier lesen


Tags »

41 Kommentare

  1. 1

    Die deutschen Politiker, die diese Massenimmigration begrüßen und aktiv fördern, zerstören nicht nur unser Land, sondern auch die Herkunftsländer, denen sie arbeitsfähige Menschen entziehen und wo sie Familien zerreißen und ganze Kommunen entleeren.

    Wo ist deren politisches Mandat durch den Wähler?

  2. 2

    Die reinste PARASITEN-INVASION. Die Grenzen müssen sofort geschlossen werden. NIEMAND darf mehr reingelassen werden. Also so dämlich war Deutschland noch nie. Es hat sich in der Welt rumgesprochen das die Deutschen schwach sind und die Helfkrankheit haben. Das wird sofort von jeglichem Dreckspack ausgenutzt. Damit wird Deutschland in einen Krieg gestürzt. Das Einzige was das noch aufhalten kann sind ALLE Grenzen zu und ganz schnell raus mit diesen ASYLBETRÜGERN.

  3. 3

    ---Wahnsinn Immigration: In sechs Jahren wäre der gesamte Kosovo in Deutschland---

    Nein wäre er nicht, denn über den Kosovo würden dann die Albaner nach Deutschland „invasionieren“, genau so wie es die restlichen Muslime aus dem gesamten Ex Jugoslawien tun, indem sie sich als Kosovaren ausgeben um West Europa zu besiedeln.

  4. 4

    Das war voraus zu sehen. Bereits vor der Abspaltung des Kosovo wurde eingehend der damaligen Regierung davor gewarnt. Ich bin Serbe und sehe dennoch Deutschland als mein zu Hause an und Serbien als meine Heimat. Am wenigsten brauche(n) ich/wir diese Parasiten hier. USA, EU allen voran Deutschland hat diesem verbrecherischen Pack einen illegalen Staat gegeben. Korrigiert den Fehler !

  5. 5

    Jedem Land der Erde würde zugestanden sich diesem

    zu wehren.

    Warum können wir dies nicht.

    Es enspricht einem Naturrecht des Menschen sich bei

    solchen Zuständen zu wehren.

    Und der Maaslose Herr Maas will dies noch schützen.

    Und wir Kritiker werden auch noch mundtot gemacht.

  6. 6

    Gegenüber den heutigen Zuständen war die DDR ein

    Hort der Freiheit.

  7. 7

    laut stütüstüschen bündesümt gab es im jan15 25ooo asyanträge. Etwa 73% mehr als im vorjahresmünüt

  8. 8

    das wirkliche Chaos nimmt Gestalt an. Was haben wir nur für ein impotentes System? Aber hier werden bald wieder viele Menschen sterben. Nichts anderes kann man bei so einer Situation voraussagen.

  9. 9

    @
    Klabautermann
    Mittwoch, 11. Februar 2015 8:52
    6

    Gegenüber den heutigen Zuständen war die DDR ein

    Hort der Freiheit.
    ###############################################

    da ich die alte ddr noch kennenlernen durfte als man uns an der grenze noch die koffer durchsucht hat, kann ich klabautermann nur recht geben. Denn ausser der kofferuntersuchung - die ich selbst nicht wahrgenommen habe - hats mir immer in der ddr gefallen.
    Meine verwandtschaft dort sagte zwar immer "der nachbar da ist bei der stasi". Aber egal, man trank und grillte zusammen. Und man lachte! Und wir haben im haus der freiheit mit russen gefeiert.

    Das lachen ist hier und jetzt ohne drogen nur noch wenigen menschen möglich.

    Aber das ziel ist eindeutig: DDR 2.0 mit ausgleich des US-amerikanischen haushaltsdefizits.

    Dazu muss das deutsche michel so erzogen werden, dass es mit 8,50 std lohn sich reich fühlt. Die nächste stufe wird sein, das auszuhebeln und aus den 8,5 /h dann 8,50 pro 1,3h zu machen.
    Anschliessend werden die essenstafeln erweitert.

    In 50 jahren werden jetzige polizisten ihren enkeln ganz stolz erzählen "Du enkelchen, ich als polizist habe mit dafür gesorgt, dass Du heute leckere abfälle bei der tafel bekommst" (anmerkung: die ironie ist nicht weit weg, ich habe vor 15j einen beamten kennen gelernt, der sagte das die wirtschaft in DE florierte nachdem beamte gewisse lastwagenregeln erlaubt hatten)

    Und ich denke auch dafür werden wieder linksmichels dafür demonstrieren.

    Der witz ist, den schwachsinn denken sich immer nur wenige menschen aus. In DE dürften es nicht mehr als 2000 idioten sein. Vom polizeipräsidenten über politiker bis zum industriellen.

  10. 10

    treffen sich ein pfaffe und ein politiker.

    Sagt der eine zum andern: halt du sie dumm, ich halt sie arm.

  11. 11

    @
    Klabautermann
    Mittwoch, 11. Februar 2015 8:52
    5

    Jedem Land der Erde würde zugestanden sich diesem

    zu wehren.

    Warum können wir dies nicht.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    viele haben angst. viele kapieren die situation nicht.

    So lange man noch mit dem auto zur arbeit fahren kann um das geld zu erarbeiten um das auto zu bezahlen um damit zur arbeit zu fahren, ist die welt für viele OK.

  12. 12

    Die Rundumversorgung in der Blöd-BRD vor allem für Musels spricht sich dan der Patin für Islam Merkel herum. Für mich sind die Muslime die ungläubigen und werden es bleiben auch wenn die Zonenwachtel das anders sieht. Herr wirf Hirn vom Himmel vor alles für islamische CDU.

  13. 13

    @

    Freiheit
    Mittwoch, 11. Februar 2015 5:55
    1
    ..............Wo ist deren politisches Mandat durch den Wähler?..........

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    wozu mandat?
    Bei den nächsten BT wahlen wird die CDU wieder stärkste partei mit 42% Oder eben die spd mit 39%.
    Das steht doch jetzt schon fest.

    Noch fragen!(kein ?)

  14. 14

    ---------------- EILMELDUNG in WO----------------

    ...RB Leipzig entlässt Trainer Alexander Zorniger...

    Noch fragen :-)))

  15. 15

    @ Freiheit 1.
    "Wo ist deren politisches Mandat durch den Wähler?"

    Solange WIR die nicht vom Thron schubsen und zwar Wörtlich, solange halten die "ihr Mandat" fest in der Hand.

    ---

    Jean-Claude Juncker:
    ”Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
    (SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136)

    UND ES FUNKTIONIERT IMMER BESSER BEI DIESEM VOLK!

    Wie dassindarmeirre 11. schon schrieb, nur nochmal mit meinen Worten:
    Wir sind zu Blöd zum Überleben, und die Handvoll die wissen was los ist, die werden einfach mitgerissen!

  16. 16

    "Es sind die Gerüchte von einem Leben in Saus und Braus, ohne dafür je arbeiten zu müssen, von einem lebenslangen Aufgefangenwerden in einem paradiesischen Sozialsystem,...":

    Sind das wirklich Gerüchte? Versprechungen der Schlepper und Schleuser?

    Für viele Immigranten passt das doch, und für unsere Politiker ist das selbst Alltag.

    Mich wundert, dass die erwähnten Busse nach Deutschland durchfahren dürfen.
    Nach dem Schengener Abkommen müssen die in dem ersten sicheren EU-Land Asyl beantragen.

  17. 17

    @

    einfach anders
    Mittwoch, 11. Februar 2015 9:39
    15

    ..............

    Jean-Claude Juncker:
    ”Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”.....................

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    die kunst ist, das huhn zu rupfen ohne das es schreit!!!!!!!!!!!

  18. 18

    @

    MartinP
    Mittwoch, 11. Februar 2015 10:29
    16

    ........
    Nach dem Schengener Abkommen müssen die in dem ersten sicheren EU-Land Asyl beantragen............

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    das ist nicht ganz richtig, rumänien und bulgarien nehmen noch nicht dran teil.

    Also können flüchtlinge nicht so einfach nach rumänien oder bulgarien einreisen 😉

  19. 19

    @

    einfach anders
    Mittwoch, 11. Februar 2015 9:39
    15

    ..........

    Wie dassindarmeirre 11. schon schrieb, nur nochmal mit meinen Worten:
    Wir sind zu Blöd zum Überleben, und die Handvoll die wissen was los ist, die werden einfach mitgerissen!..............

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    da kommt der dümmste aller sprüche zu tage: "der klügere gibt nach"

    Diese perversion versuche ich gerade zu verstehen.
    Es muss was mit intelligenz zu tun haben. Also umso intelligenter ein wesen, umso ängstlicher wird es. Bzw umso mehr setzt es sich nicht zur wehr.

    Darum beherrschen auch die inzuchtgezüchteten musels unser Deutsch. Menschen die noch vor wenig zeit neben einem esel im stall zur welt gekommen sind und zum stuhlgang in den garten gingen.

    Den grund dafür muss man auf einen punkt bringen. Wie z.b. boris becker seinerzeit mit dem spruch "ich bin drin" Oder wars die frage "bin ich jetzt drin?"

    In der kürze liegt die würze. Irgendwo da müssen wir ansetzen. Sonst ist es für die linksradikalen - die sich übrigens tierisch über mieterhöhungen aufregen - nicht zu begreifen.

    Evtl verstehen linksradikale die musels auch nur, weil die linken genauso intelligenzbefreit sind. Nach dem motto: "eine krähe......"

    Irgendwo in der richtung liegt die lösung!

    Damit will ich sagen: das hetzvorträge nur wasser auf linke mühlen sind. Linke muss man mit einfachen dingen überzeugen. Man muss sie mit ihrer eigenen einfachheit/dummheit überlisten. Natürlich reagieren die erstmal agressiv. Sind ja auch nichtdenkende tiere.
    Beim hund ist es das gleiche. Man muss tierisch denken - also garnicht denken - um ihn zart zu bekommen.

    Und ja, linke sind wichtig, sorgen die doch gerade für den untergang der DE kultur.

    Genauso wie ein musel seinen gluaben verschleiern darf um eine höhere sache zu verfolgen, genauso müssen wir die linken verarschen.

    Und ja, ich schreibe das nun ganz geheim ins internet :-))

  20. 20

    wen das alles wundert der beschäftige sich bitte mal mit dem jugoslavienkrieg.

    Das da die spd mit alkigerd und - ich falle gerne mit dem fahrrad hin - sharping(ist übrigens präsi im fahrradverein DE) mitgemacht hat, wen juckts :-))

  21. 21

    @ dassindarmeirre # 20

    Der Spaltpilz hat uns alle befallen.

    Die Moselms haben es geschafft. Nicht aus eigener

    Kraft.

    Dafür wäre sie zu blöd.

    Wir selber haben die Spaltung herbeigeführt.

    +++++

    Herr Masslos sagtge doch gestern im Fernsehen, dass

    es jetzt auch den Anstiftern an den Kragen geht.

    Diesen Schwexx ist unerträglich.

  22. 22

    Wenn der Staat Kosovo sich auflöst, dann können

    ja die Gegner der Islamisierung dort einen eigenen

    Staat gründen.

    Das würde ein blühendes Land.

    Denn dann würde sich dort die Intelligenz bündeln.

    Die Luschen können ja hier bleiben und den Moslems

    den Arxxx putzen.

    Herr Gabriel und der Saarländer vorne mit dabei.

    Auch Horsti ist in letzter Zeit ein Slalomfahrer.

  23. 23

    Jetzt schlagen die Kommunen Alarm

    Gerd Landsberg Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes sagt folgendes:

    "Unser Asylsystem knüpft an die politische Verfolgung an und ist nicht das geeignete Instrumentarium, um Wirtschaftsflüchtlingen zu helfen", sagte Landsberg. Nach seinem Eindruck komme der ganz überwiegende Teil dieser Menschen aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_72854512/asyl-lawine-aus-dem-kosovo-jetzt-schlagen-die-kommunen-alarm.html

    Ja, dem stimme ich voll zu.

  24. 24

    "Doch wichtiger sind die Versprechungen bestimmter deutscher Politiker und Aysl-Organisationen, die ganz unverhohlen die Welt einladen, nach Deutschland zu kommen und sich dort niederzulassen."

    Ja, die sind nicht anders als Dealer, Menschen-Dealer, statt mit Koks und Heroin Kohle zu machen, machen sie es mit Menschen, unter vielen vielen Vorwänden.

    Ein perfektes Verbrechen ist, wenn keiner es bemerkt. WIR aber haben es bemerkt. 😉

  25. 25

    @

    Klabautermann
    Mittwoch, 11. Februar 2015 12:01
    21

    @ dassindarmeirre # 20

    Der Spaltpilz hat uns alle befallen.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    ich denk mal drüber nach wie man da ran gehen kann.

    ps: ich kenne akkurate deutschtürken denen das jetzige auch gehörig auf den sagg geht. Und das schöne ist, türken dürfen meckern ohne das die nazikeule kommt.

    Manchmal wünsche ich mir perverserweise das nächsten monat 1 mio flüchtlinge kommen. Umso eher würden die intelligenzbefreiten inzuchtfreundlichen LINKEN auch was lernen.

    Interessant zu beobachten!

    ps: das das ganze nur läuft um unsere besatzers handelsdefizit zu bezahlen, das kapiert eh kaum einer.
    Und was ist schon target 2? ein wort?

    Der deutsche michel bekommt scheinbar noch einen abgang wenn er hört das DE wieder exportweltmeister wird. Das DE den export grossteils selbst bezahlt.....wer merkt das schon.

  26. 26

    Zu dassindarmeirre (# 18):

    "das ist nicht ganz richtig, rumänien und bulgarien nehmen noch nicht dran teil."

    Doch, das war schon richtig. Aber ich hätte noch ergänzen sollen: ", die das Schengen-Abkommen ratifiziert haben."

    Anyway, selbst zwischen den beiden Ländern und Deutschland gibt es noch genug Andere.
    Es ist auffällig, und nur mit dem Versagen der deutschen Bürokratie zu begründen, dass soclhe "Flüchtlinge" stets nach Deutschland kommen! Wo sie dann nicht abgeschoben werden. :-/

    "Also können flüchtlinge nicht so einfach nach rumänien oder bulgarien einreisen ;-)"

    Der war gut! Haha! 🙂

  27. 27

    Auf PI Seiten folgendes:

    Königs Wusterhausen 700 Seelen-Dorf), direkt neben der Grundschule in der Schulstraße soll ein Flüchtlingsheim für 400 Flüchtlinge aus Nigeria eröffnet werden.

    http://www.pi-news.net/2015/02/niederlehme-400-nigerianer-neben-schule/

    Den Ort wird es bald nicht mehr geben, bzw. den Ort schon aber ohne Deutsche. Deutsche in der Minderheit im eigenem Ort. Da helfen auch keine Schlagstöcke etc. wenn da 400 Zuchthengste aus Afrika kommen.

  28. 28

    Wenn ich hier sehe, wieviel Zeit Ihr alle habt, um Kommentare zu schreiben, frage ich mich, warum haben die wenigsten Zeit, die Demos der ..gidas
    aufzusuchen um unseren Volkswillen kund zu tun? Vom schönen Text schreiben ändern wir nichts und auch gar nichts. Tut endlich was und raus aus den Sesseln!
    Gruß aus Dresden

  29. 29

    Oh was ist denn in die Passauer Neue Presse” gefahren,

    Was in die “Passauer Neue Presse” gefahren ist, verwundert doch sehr. Mit der Titelseite und fast der ganzen zweiten Seite ihrer Ausgabe vom 10.2.2015 geißeln die Redakteure die Massenzuwanderung aus dem Kosovo

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/02/11/jetzt-auch-pegida-passau-und-pegida-deggendorf/

    @Jochen 28

    Wer sagt Ihnen das wir nicht auf Demos sind??? Waren Sie auf der WÜGIDA Demo in Würzburg oder in Frankfurt oder letzten Sonntag in Ludwigshafen????
    Wenn nicht, auch egal. Aber in Dresden und Leipzig werden Sie sicherlich gewesen sein. Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass viele im Westen ja auch am nächsten Tag arbeiten müssen. Aber es kommen immer mehr ..GIDAS und immer mehr werden aufstehen.

    Viele haben aber auch Angst und das ist zu verstehen. Sie können sich wahrscheinlich kein Bild machen wie es in Ludwigshafen oder VOR ALLEM IN FRANKFURT war. In Dresden ist das wahrlich ein schöner Spaziergang!!!

  30. 30

    Spirit333
    ich habe mit meinem Kommentar mit Sicherheit Sie nicht gemeint. Wenn Sie Sich jedoch angesprochen fühlen, bitte ich um Entschuldigung. Ich weiß, dass in anderen Städten im Bundesgebiet ungleich schwieriger ist, an einer Gida -Demo teilzunehmen. Wir in Dresden haben große Hochachtung vor Euch. Leider kenne ich viele Leute, die im Verborgenen nur über unsere Probleme meckern, aber selbst nichts weiter tun,
    aber im nächsten Moment die hiesige Presse und TV konsumieren. Ich tue selbst viel, um diese Leute zu überzeugen, etwas selbst zu tun und wenn es darum geht, andere Informationsquellen zu erschließen.
    Mit pegidanischen Kampfesgrüßen aus Dresden

  31. 31

    @Jochen

    Ich für meinen Teil würde ungeheuer gerne auf eine PEGIDA Demo gehen, leider gibt es bei uns keine in der Nähe, d.h im Umkreis von über 100km.
    Dort wo ich wohne ist alles von den Grünen und den Linken verseucht. Aber ich werde demnächst anfangen Flyer zu verteilen. Irgendetwas muss jeder tun!

  32. 32

    Hannover
    Der Kämmerer Hansmann (nicht Hanswurst, wie manche behaupten) kündigt einen Nachtragshaushalt für seine ohnehin unrettbar im Schuldensumpf steckende Stadt an. Weitere 50 Millionen werden gebraucht für die zugewiesenen 2700 Flüchtlinge bis September, dazu kommen noch 15 Mio. für laufende Ausgaben. Für das Geld will man eine Containerstadt bauen. Sowas hat Zukunft.

    Ich sage, der Mann leidet wie alle Politiker an gefährlicher Kurzsichtigkeit. Er sollte gleich 100 Mio. plus 30 Mio. fordern, die reichen wenigsten für ein ganzes Jahr. 2016 kann er dann weiter aufstocken. Und ein paar Milliönchen lassen sich sicher auch noch locker machen für die Erhöhung der freiwillig, also ohne Rechtsanspruch gezahlte Zusatzrente an die vom unmenschlichen Büroalltag so schwer getroffenen ehemaligen Stadtangestellten.
    Dafür zahlen Mieter und Hausbesitzer doch gern etwas mehr Grundsteuer. Und für Knöllchen, die verstärkt geschrieben werden sollen.

    Fremder, kommst du nach Hannover, fürchte die Stadt, und verkünde daheim, du habest uns hier leiden gesehen, wie Rotgrün es befahl.

  33. 33

    @Jochen 30

    Kein Problem! Auch ich grüße Sie mit pegidanischem Gruß

    @Dondergod 31

    Ja tun Sie das, ich selbst habe dies in meiner Ortschaft auch getan. Viele Grüße und bleiben Sie standhaft

  34. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 11. Februar 2015 21:01
    34

    OT

    Asylbetrug – keine Abschiebungen mehr!
    http://www.pi-news.net/2015/02/asylbetrug-keine-abschiebungen-mehr/

    Thomas de Maizière, aus einer wohlhabenden Hugenotten-Dynastie, hat wohl total vergessen, daß seine Vorfahren schwerst dafür arbeiten mußten, um im Heiligen Röm. Reich Deutscher Nation(Herrschaftsbereich der röm.-deutschen Kaiser vom Mittelalter bis 1806) und auch danach anerkannt zu werden.

    Auf HR-TV laufen oft interessante Wiederholungen über (das mehrheitlich protestantische) Hessen, Sehenswürdigkeiten, Dörfer, Städte, Industriealisierung, Kurbäderbetrieb usw. Da wird auch berichtet, daß die Hugenotten zwar willkommen waren, aber die kargsten und steinigsten Felder, wo nichts wuchs und gedieh, zugewiesen bekamen. Manche verhungerten oder starben an Erschöpfung und Arbeitsbelastung. Doch auch das einfache deutsche Volk konnte damals nicht den ganzen Tag Honig lecken, sondern mußte bis zum Umfallen ackern! Daher machte Not die Hugenotten erfinderisch und sie mühten sich erfolgreich um handwerkliche Berufe und Industrie.

    [UNSERE VORFAHREN ACKERTEN BIS ZUM GRAB,

    DAMIT WIR ES EINMAL BESSER HABEN KÖNNEN

    UND NICHT (FÜR) FREMDLÄNDISCHE SCHMAROTZER!]

    +++HUGENOTTEN IN HESSEN+++

    (Hier möchte ich vorab daran erinnern, daß der 30-jährige Krieg, 1618 - 1648, die deutsche Bevölkerung dezimierte: Das Reich hatte bei Kriegsbeginn ca. 20 Mio. Einwohner – der Krieg dezimierte diese Zahl um 15 bis 20%. pro-heraldica.de)

    ""Ansiedlung der Hugenotten

    Die Französischen Glaubensflüchtlinge (Refugiés) kamen zunächst in zwei Auswanderungswellen 1685-1687 und 1698 nach Kassel.

    Ein Verzeichnis aus dem Jahre 1698 nennt 168 Familiennamen, die Gesamtzahl der Flüchtlinge wird auf rund 1.400 Personen geschätzt. 1720/22 kam eine dritte Flüchtlingswelle in die Landgrafschaft Hessen-Kassel.

    Die Herkunft der ersten Einwanderer (1685-1687) waren die Dauphiné, Pragelas, Languedoc, Poitou und Vivarais. Die zweite Flüchtlingsgruppe (1698) stammte fast ausschließlich aus Metz. Sie wurden zunächst in Baracken im Stadtgraben in der Nähe der Fulda untergebracht. Einige fanden auch bei Franzosen Aufnahme, die bereits in Kassel wohnten.

    Schwierige Aufnahme

    Um die Aufnahme der Einwanderer finanzieren zu können, wurde in allen Gemeinden der Landgrafschaft eine Kollekte für die Flüchtlinge erhoben. Sogar in den Niederlanden wurde für die französischen Flüchtlinge gesammelt.

    Die Verwaltung dieser Kollekten lag in den Händen von Daniel Grandidier aus Sedan, der auch selbst Flüchtlingsfamilien in seinem Haus aufnahm. Er lebte seit 1664 in Kassel, wo er in der Entengasse ein Geschäft für Schnitt- und Kurzwaren sowie Seidenstrümpfe führte.

    Zu den Einwanderern gehörten Juristen, Offiziere, Ärzte, Geistliche, Kaufleute sowie verschiedene Handwerker, darunter Handschuhmacher, Strumpf- und Bortenwirker, Gerber, Färber, Perückenmacher und vor allem Gärtner.

    Landgraf Karl errichtete zur Beschäftigung der Einwanderer eine Manufaktur zur Woll- und Lederfabrikation. Er beabsichtigte die Rohmaterialien aus der regionalen Schafzucht mit Hilfe der fortschrittlichen französischen Techniken weiterverarbeiten und verfeinern zu können.

    Da sich die feinen französischen Waren jedoch auf dem nordhessischen Markt nicht gut absetzen ließen, verließen zahlreiche Handwerker und Händler die Landgrafschaft schon nach kurzer Zeit wieder. Die Produktion in der Manufaktur musste eingestellt werden.

    +++Die Befreiung der französischen Handwerker vom Zunftzwang sowie die Erteilung des Braurechtes im Jahr 1690 erregte Unmut bei der einheimischen Bevölkerung.

    +++Während des Feldzuges gegen Frankreich 1688 begegnete den Neuankömmlingen Misstrauen und es kam zu schweren Ausschreitungen gegen sie.

    +++Die einheimischen Wolltuchmacher beschwerten sich 1686 über sinkende Einnahmen und die Schneider 1709 über die «Pfuscher», die ihnen die Kundschaft wegnahmen.

    +++Trotz des mangelnden wirtschaftlichen Erfolgs der französischen Handwerker und Händler bereicherten[sic] ihre mitgebrachten Kenntnisse und Fertigkeiten jedoch die Wissenschaft und das Kunsthandwerk der Landgrafschaft. Zahlreiche prominente Vertreter wurden weit über den Bereich Kassels hinaus bekannt.

    (Text-Quelle: «Karlskirche Kassel - Ein historischer Rückblick», Herausgegeben von Evangelische Kirchengemeinde Kassel-Mitte, Karlskirche Kassel, Autor: Claus Dieter Suß)...""
    http://www.ekkw.de/aktuell/7515.htm

  35. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 11. Februar 2015 21:29
    35

    Für 260 Asylforderplätze im Wohngebiet, neben Kindergarten, Altenheim und Grundschule fliegen alle ansässigen Unternehmen raus!
    http://www.sz-online.de/nachrichten/aerger-um-asylheimplaene-2970623.html

  36. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 11. Februar 2015 21:47
    36

    "Flüchtlinge"

    NRW beschlagnahmt Olper Familienferienstätte für Flüchtlinge
    11.02.2015 | 19:40 Uhr
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/regenbogenland-ab-sofort-fluechtlings-unterkunft-id10337022.html

  37. 37

    Wann wacht Michel auf, wann nur????

  38. 38

    @ MM

    @ ALLE

    Monatlich kommen 30.000 Kosovaren nach Deutschland:

    FÜR SIE WERDEN JETZT HÄUSER BESCHLAGNAHMT!!!

    “Flüchtlinge”

    NRW beschlagnahmt Olper Familienferienstätte für Flüchtlinge
    11.02.2015 | 19:40 Uhr
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/regenbogenland-ab-sofort-fluechtlings-unterkunft-id10337022.html

    HAT DIESEN ARTIKEL in der WAZ KEINER GELESEN?
    (Siehe Komm. #36)

    ""Alles, was man bisher in Sachen „Regenbogenland“ geplant habe , könne man vergessen. Nach der Ordnungsverfügung, die das Kolpingwerk als Eigentümer des Regenbogenlandes erhalten habe, „sind wir als Stadt ab sofort nicht mehr zuständig.“ Die Zuständigkeit liegt allein beim Land NRW und der Bezirksregierung.“

    300.000 verlassen das Land

    Hintergrund der offenbar spontanen Aktionen: Innerhalb eines Jahres erwarte man, dass etwa 300.000 Menschen den Kosovo verlassen würden. Allein NRW erwarte in der nächsten Zeit rund 6000 Menschen aus dieser Region. Bär verwies auch darauf, dass das Kosovo zunächst einmal als sicheres Drittland einzustufen sei und die Quote derer, die später tatsächlich Asyl erhielten, minimal sei. Aber, so Bär: „Zunächst einmal sind diese Menschen hier unterzubringen.“ Und gegen eine solche Ordnungsverfügung bestünden nur begrenzte Rechtsmittel.“ Es sei der sofortige Vollzug angeordnet. So etwas mache das Land nur in Not: „Das ist ein ganz scharfes Schwert, das der Staat hier einsetzt.“...""

  39. 39

    @

    Jochen
    Mittwoch, 11. Februar 2015 15:37
    28

    Wenn ich hier sehe, wieviel Zeit Ihr alle habt, um Kommentare zu schreiben, frage ich mich, warum haben die wenigsten Zeit, die Demos der ..gidas
    aufzusuchen um unseren Volkswillen kund zu tun? Vom schönen Text schreiben ändern wir nichts und auch gar nichts. Tut endlich was und raus aus den Sesseln!
    Gruß aus Dresden

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hallo Jochen, grundsätzlich hast Du recht.
    ist aber nicht so einfach hier. Hier sind nämlich schon sogar die höhlen engels weggeekelt worden. Und das sagt einiges.

    Die polizei durchsucht hier puplikumswirksam harmlose nichtsahnende biodeutsche jungs nach rauschgift, weil sie es sich mit den richtigen facherbeitern nicht verscherzen wollen und trotzdem ihr statistik voll kriegen.

    fazit: hier ist nicht dresden.

    Aber glaube, alle hier mit resthirn schauen nach dresden und beten das Ihr nicht aufgebt.

  40. 40

    @ wettbuero #39

    Verschenken Sie Bus- und Bahntickets oder verleihen Sie Ihr Auto, Krückstöcke, Rollatoren und Rollstühle?
    Organisieren Sie Sanitäter für die Reise?

  41. 41

    Zu Jochen Nr. 28
    Die Hälfte davon, in etwa, verdienen ihr Geld damit, denke ich mal, und wenn die Probleme in Deutschland gelöst wären, was sollten die dann tun!?
    Dann sind da noch die U-Boote und für den Rest, nicht ganz, ist es schön mal drüber gelallt zu haben um den inneren Frust abzubauen und alles wieder im Lot zu haben.
    Dieses Problem kann und darf nur mit dem endgültigen Verschwinden der Deutschen und seiner Kultur beendet und gelöst werden.
    Bis die das mitbekommen ist keiner mehr da der noch irgendwas bemerken würde, da die deutsche Geschichte nur noch Geschichte ist.
    Die sollen ruhig pupend und furzend im Sessel sitzen, glauben wie toll sie sich wehren und Tasten drücken bis die Hornhaut auf den Fingern so groß ist, dass die Tasten zu klein werden.

    ###########

    Hach, ist die Welt doch sooo schön.

    Ohh halt, mein neues Handy wird gleich klingeln, wird meine beste Freundin sein, habe einen neuen Klingelton "we just love all off them", der drückt ganz toll meine Stimmung aus, wir wollen uns mal tiefgründig über Sex and the City unterhalten, über den Weltfrieden haben wir uns schon gestern ausgeredet, morgen wollen wir noch nach Ikea und unsere alljährliche Umgestaltung der Wohnung ansehen und wiedermal neue Möbel kaufen, dank dieses tollen Landes kann ich mir das leisten, natürlich vollstens verdient, wenn man bedenkt was ich als PR-Beraterin so leiste, Gott sei Dank habe ich einen Halbtagsjob gefunden, obwohl ich zum Glück keine Kinder habe, man will ja noch leben, nachher kommen noch Freunde zu mir, blah, ist aber kein Problem, Ferrero Küsschen und anderes habe ich immer da, blah blah, ich habe die neue Wii Party schon eingelegt, blah blah blah, einen Artikel über die sinnvollen Sender im Fernsehen muß ich heute oder morgen noch schreiben, blah blah blah blah, mal sehen ob ich blah blah blah blah blah blah blah blah blah blah blah blah ...

    Wenn nur die vielen Natsies nicht wären.