Schüsse vor der Synagoge in Kopenhagen: Erneuter Terroranschlag in Dänemark nur wenige Augenblicke nach dem Anschlag gegen Lars Vilk

Oben:In Kopenhagen sind nach dem tödlichen Angriff auf ein Kulturcafe erneut Schüsse gefallen: Vor einer Synagoge sind bei einer Schießerei mindestens drei Menschen verletzt worden. Die Polizei sucht noch immer nach dem Täter.Das soll der arabische "Einzeltäter" des zweiten Terroranschlags in Kopenhagen sein, aufgenommen von einer Verkehrsüberwachungsakmera in Kopenhagen.

Jetzt beginnt wieder das Possenspiel der Medien und Politiker

Wir werden in der Folge wieder Zeuge desselben Possenspiels werden: Politiker, unter diesen auch jene, die die Gefahr des Islam immer noch bestreiten und solche, die immer noch für eine weitere massive Einwanderung von Moslems sorgen, zeigen sich in den nächsten Tagen "bestürzt" über dieses Doppel-Attentat und werden, kaum dass sie Luft zum Atmen geholt haben, noch im selben Satz darauf hinweisen, dies habe natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Denn dieser sei - ungeachtet der Tatsache, dass er seit 9/11 bereits über 25.000 (!) weltweite Anschläge mit hunderttausenden Toten und Millionen Schwerverletzten ausgeführt hat - eine friedliche Religion. Wir werden dann des weiteren diverse Stellungnahmen von Islamverbänden zu hören bekommen, in welchen sie diese Tat als "unislamisch" verurteilen - während sie in ihren Moscheen und Vereinen weiterhin dafür sorgen, dass es auch zukünftig zu solchen Anschlägen kommen wird. Und wir werden einen Friedensmarsch besorgter Gutmenschen durch Kopenhagen erleben, an der Spitze Politiker, dann Imame und nicht zu vergessen Kirchenvertreter, die von einem gleichen Gott beim Islam und Christentum faseln und ihre islamischen Kollegen, ergriffen und sprachlos von dem erneuten Terror seitens des Islam, der angeblich nichts mit dem Islam zu tun haben soll, als Zeichen der Brüderlichkeit an die Hand nehmen - während Moslems in Europa und aller Welt über den erneuten Schlag gegen das "ungläubige" Europa jubelen werden. Wir werden also Zeugen eines Schauspiels nicht etwa einer Realsatire, sondern von ganz realen Szenen aus dem Irrenhaus sein, das sich heute Europa nennen darf. Der Islam ist in Europa zur dritten Stufe gelangt: der Stufe des aktiven Dschihads. Dieser fordert tödliche Gewalt und Terror gegen die "ungläubigen" Europäer, und die Terrorskala des Dschihad ist nach oben offen. Was derzeit der Libanon,  Nigeria,  Thailand oder China, die Philippinen oder Kenia erleben, was zuvor der Mahgreb, halb Schwarzafrika, der Nahe und Mittlere Osten erlebten, das wird sich auch vermehrt in Europa abspielen: Der 1400jährige Horror seitens der Religion des Friedens...

Michael Mannheimer, 15.2.2015

***

 

Terror in Dänemark/Kopenhagen setzt sich fort :
Während die Polizei nach dem Attentat auf eine Veranstaltung mit dem schwedischen Künstler Lars Vilks in Kopenhagen mit einem Toten und zwei Verletzten noch nach dem Täter fahndet, kommt es zu einem weiteren Schusswechsel.

Dieses Mal vor der Synagoge in Kopenhagen. Nach Angaben der Polizei wird ein Mann per Kopfschuss getötet und zwei Polizisten verwundet. Der Angreifer habe zu Fuß flüchten können. Nach Angaben der Fernsehstation TV2 wurde eine nahe gelegene U-Bahn-Station evakuiert. Die Polizei kann noch nicht sagen, ob es einen Zusammenhang mit dem Attentat vom Nachmittag gibt.

Bilder zum Täter aus Überwachungskamera und Täterbeschreibung

20.34 Uhr: Nach der Auswertung von Bildmaterial geht die dänische Polizei derzeit nur noch von einem Täter aus, wie der "Telegraph" auf seiner Seite berichtet. Er soll zwischen 25-30 Jahre alt sein, etwa 1,85 Meter groß sein und arabische Züge haben. Zudem hätte er schwarze Haare. Er habe außerdem eine dunkelblaue oder schwarze Skijacke getragen. Sein Gesicht soll er mit einem Schal verdeckt haben. Als Waffe habe er ein Maschinengewehr benutzt.

27 Kommentare

  1. "Er soll zwischen 25-30 Jahre alt sein, etwa 1,85 Meter groß sein und arabische Züge haben."

    Und vergessen wurde noch die Angabe: "geistig verwirrt"; schließlich darf ja nichts auf den Islam hindeuten.

  2. Wie ich hörte hat die Deutsche Polizei ein riesiges

    Polizeiaufgebot in Form eines Streifenwagens an die

    "fiktive" Grenze geschickt.

    Hoffentlich nützt dies was.

    Alleine der Anblick der Polizei würde ja die Ganoven

    in einen gehörigen Schrecken versetzen.

  3. Der Täter war sicherlich vorher in einem Kosmetik -

    STudio und hat sich das Aussehen eines Arabers

    verpassen lassen um die Schuld auf den Islam zu

    lenken.

    Die armen Moslems.

    Sie werden von der Lügenpresse mit keiner Silbe

    erwähnt.

  4. Wir in dere Dlöd-BRD con allen Pro-oislam-Parteien
    als Einzelfall dargestellt und die islamisierung geht weiter mitc hilde von bezahlöten linken Pack, Mob und Pöbel

  5. Zahlt Dänemark denn nicht genug Dschizya(Sozialhilfe) an die "rechtgläubigen" Muslime, um sie vorerst still zu halten?

    Rutschen Dänemarks Politiker und Kirchenführer noch nicht auf islamischen Gebetsteppichen herum und beteuern, der Islam gehöre zu Dänemark?

    Ist das dänische Königshaus noch nicht zum Islam konvertiert?
    :mrgreen:

    Erobern die Muslime als erstes das kleine Dänemark?
    Dann Österreich und Frankreich, um Deutschland einzukreisen???

  6. Das ist gelebte Interkulturelle Kompetenz!

    Ein Araber

    beschießt in

    Dänemark in

    Anwesenheit einen Franzosen

    einen schwedischen Karikaturisten.

  7. Hat Gauck schon ein Statement dazu abgeliefert?

    Ach so - er arbeitet noch daran - na dann bin ich
    ja beruhigt!...(waren die Zeugen, welche Beate Tschäpe
    auf 'nem Fahrrad dort gesehen haben wollten, etwa
    nicht glaubwürdig?)....Na sowas!

  8. "Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben."

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.“

    „Braunschweig sagt Karnevalsumzug ab
    „Der Karnevalsumzug in Braunschweig ist kurz vor dem Start wegen Hinweisen auf mögliche Anschläge abgesagt worden. Dies teilte die Polizei am Sonntag mit. Es gebe konkrete Hinweise auf eine Anschlagsgefahr mit islamistischem Hintergrund.“

    http://www.op-marburg.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Braunschweig-sagt-Karnevalsumzug-wegen-Terrorwarnung-ab

    Eine Islamisierung findet nicht statt.

    Für den Fall,
    dass das Gedränge innerhalb verbleibender Karnevalsumzüge zu groß wird
    führt der Mann von Welt einen Schnellkochtopf mit sich.

  9. Anschläge..............warum wundern wir uns eigentlich noch darüber?Das ist völlig normal und fester Bestandteil des Islam.überall wo er auftaucht und regiert.Ob London,Paris oder Kopenhagen,das Töten ist mit der islamischen Religion,fest und fertig mitintegriert.
    Mich wundert nur noch das Regime,wie es versucht zu erlernen,wie man solche Dinge am Besten verharmlosen kann.
    Und das Volk wählt dieses Regime eifrig und beflissen,fest in der Ansicht das dieses Übel zu Deutschland gehört.
    Das alles hat Seuchen und echten Krankheitswert.Pfui.

  10. Islam, Pädophälie, Massenmörder, Mondgötze, 1400 Jahren, die Grünen, Volker Beck, Claudia Fatima Roth, Kindersex, Kindersex90-die Pädophilen, Jürgen Trittin, Burka, Nachthemd und Heckelmütze, Ayshe Mürkül, Ali-ben Gauck, Bigamie, Ehrenmorde schächten ohne Narkose, Winfried Kretschmann, Pornographisietung in der Bildung in BW, Machmud Oppermann, der Wahlghanese Kunta Kinte Steinmeier, alles der selbe gesellschaftliche politische Dreck.

  11. Esrst wenn die Europäer militant gegen die bolschewistischen Islam-Appeaser vorgehen, glaube ich an eine Wende im Kampf gegen den drohenden Islam und Bolschewismus.

  12. ”…Am späteren Sonntagnachmittag wurde dann allerdings bekannt, dass zahlreiche schwer bewaffnete Polizisten ein in der Nähe des Kulturzentrums gelegenes Internetcafé gestürmt haben. Der Fernsehsender TV2 berichtete vor Ort, zwei Verdächtige seien festgenommen worden. Ein Polizeisprecher sagte dem Radiosender DR, die Razzia sei Teil der Ermittlungen.

    Identität bekannt

    Die Identität des mutmaßlichen Täters sei bekannt, werde aber derzeit noch nicht preisgegeben, hieß es bei einer Pressekonferenz des Geheimdienstes. Er sei den Behörden außerdem bekannt gewesen, in welchem Zusammenhang wurde aber nicht erwähnt. “Er kommt aus Kopenhagen, das ist alles, was wir sagen können”, sagte der Chef der dänischen Sicherheitsbehörde PET, Jens Madsen…””
    http://derstandard.at/2000011720980/Verletzte-bei-Schuessen-in-Kopenhagen

  13. KOPENHAGEN

    KORAN-KONFORME ANSCHLÄGE HABEN NICHTS MIT ISLAM ZU TUN

    BISHER NUR EIN MUSLIM FÜR DREI SCHIESSEREIEN

    AM SELBEN TAG VERANTWORTLICH: OMAR ABDEL HAMID

    ""...(Von Alster)

    Der 22-jährige Dschihadist Omar Abdel Hamid (kl.Foto) wohnte gleich neben dem Gemüsehändler (Onkel Ali) im muslimisch dicht bewohnten Stadtteil Nørrebro Kopenhagen (Foto).

    Hier der genaue Ablauf des Tathergangs:

    Der erste Angriff erfolgte am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr beim Kultur-Cafe Krudttønden 2-3 km vom Wohnort des Dschihadisten in Østerbro. Hier fand eine Veranstaltung des Lars Vilks-Komitees statt. Es ging um die Freiheit der Meinungsäußerung und wodurch sie heute bedroht ist.

    Neben Lars Vilk, dem wohl der Anschlag galt, nahmen unter anderem der französische Botschafter und ein Mitglied der feministischen Femengruppe als Redner teil. Die Veranstaltung wurde bewacht, denn der Künstler Lars Vilks wurde schon oft bedroht und wie Salman Rushdie einer Fatwa wegen Beleidigung Mohammeds (Rondell Hund) ausgesetzt. Hier tötete der Dschihadist einen Zivilisten, einen Filmemacher und verletzte drei Polizisten, die sein Eindringen in das Cafe verhinderten. Der Täter entkam, indem er ein Auto kaperte. Den Polo ließ er wenig später stehen und rief sich ein Taxi, mit dem er sich zu seiner Wohnung bringen ließ.

    Um 16.30 Uhr, verließ er mit neuer Jacke seine Wohnung und ging später zur Synagoge in der Krystalgade in der Kopenhagener Innenstadt. Inzwischen war die Wohnung des Dschihadisten durch die Taxifahrt und Video-Aufnahmen geortet worden. Sie wurde umstellt. In der Synagoge fand eine jüdische Konfirmationsfeier, die Bat Mitzvah-Feier, mit ca. 80 Teilnehmern statt. Seit geraumer Zeit werden alle Synagogen bewacht. Zusätzlich zur Polizeibewachung ging ein jüdischer Wachmann seine Wachrunde. Dabei wurde er gegen 1.00 Uhr in den Kopf geschossen. Er verstarb kurze Zeit später. Bei der folgenden zweiten Schießerei wurden zwei Polizisten verletzt. Auch hier gelang es dem Anhänger Mohammeds nicht, in die Synagoge einzudringen (nicht auszudenken…). Der Dschihadist flüchtete und wurde gegen 5.30 Uhr in der Nähe der Station Nørrebro nicht weit von seiner Wohnung von der Polizei gestellt und während der dann dritten Schießerei getötet.

    Somit war der Zusammenhang des islamischen Angriffs mit der Veranstaltung zur Meinungsfreiheit und der Synagoge klar. Zunächst geht man von einem Täter aus (der der Polizei übrigens bekannt ist), untersucht aber weiter das Umfeld...""
    ERHELLENDER ARTIKEL BEI PI-NEWS.NET:
    http://www.pi-news.net/2015/02/dschihad-in-kopenhagen-ministerin-thorning-kein-kampf-zwischen-islam-und-westen/

  14. "Omar Abdel Hamid"

    ...also,...
    ...ich habe jetzt eher an diese

    https://www.google.de/search?sourceid=navclient&ie=UTF-8&hl=de&rlz=1T4GGNI_deDE627DE627&q=schweizer+garde&tbm=isch&gws_rd=ssl

    gedacht,
    an Todesschwadrine,
    weiterhin erwartete ich Luftschläge und Bombardements durch den Vatikan,
    ommerhin ging es um Jarikaturen, Meinungsfreiheit,
    "Verletzung "religiöser Gefühle".

    "Du spllst den namen Gottes nicht missbrauchen!"
    Es reicht,
    wenn die Chefsekretärin und Geliebte des Chefs
    verkündet "Der Chef hat gesagt...!",
    ...es reicht, wen Herbert Redlich sagt
    "Ich und der Direktor, wir haben beschlossen..."
    ...Eelend!...

    ...aber einen Vorteil hat "Gottes Wort" für die Überbringer, Dolmetscher, Interpreten, Verkünder:

    Es lässt nicht sich nachprüfen.
    ...und für die Gläubigen ist es die hlchste Instanz.

    Eine feudale Sache.

    "Omar Abdel Hamid",...
    ...ein Einzelfall,...
    ...ein gesitig Verwirrter,...
    ...mit dem Islam hat das nichts zu tun.

    Auf keinen Fall handelt es sich um einen Kampf des Islam gegen die Kuffr.

  15. Noch einmal zum mitlesen:

    “Omar Abdel Hamid”

    …also,…
    …ich habe jetzt eher an diese

    https://www.google.de/search?sourceid=navclient&ie=UTF-8&hl=de&rlz=1T4GGNI_deDE627DE627&q=schweizer+garde&tbm=isch&gws_rd=ssl

    gedacht,
    an Todesschwadrone,
    weiterhin erwartete ich Luftschläge und Bombardements durch den Vatikan,
    immerhin ging es um Karikaturen, Meinungsfreiheit,
    “Verletzung “religiöser Gefühle”.

    “Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen!”
    Es reicht,
    wenn die Chefsekretärin und Geliebte des Chefs
    verkündet “Der Chef hat gesagt…!”,
    …es reicht, wen Herbert Redlich sagt
    “Ich und der Direktor, wir haben beschlossen…”
    …Elend!…

    …aber einen Vorteil hat “Gottes Wort” für die Überbringer, Dolmetscher, Interpreten, Verkünder:

    Es lässt nicht sich nachprüfen.
    …und für die Gläubigen ist es die höchste Instanz.

    Eine feudale Sache.

    “Omar Abdel Hamid”,…
    …ein Einzelfall,…
    …ein gesitig Verwirrter,…
    …mit dem Islam hat das nichts zu tun.

    Auf keinen Fall handelt es sich um einen Kampf des Islam gegen die Kuffr.

  16. "...war der Polizei unter anderem durch Gewaltdelikte und Verstöße gegen das Waffengesetz bekannt. Das teilten die dänischen Ermittler mit. Medienberichten zufolge soll der 22-Jährige erst vor zwei Wochen aus dem Gefängnis entlassen worden sein. Dem Bericht zufolge war der 22-Jährige im Dezember verurteilt worden, weil er ein Jahr zuvor in einem Kopenhagener Bahnhof einen 19-Jährigen niedergestochen hatte. Den Großteil der Strafe habe er durch die Untersuchungshaft verbüßt."

    Aus
    http://www.n-tv.de/politik/Attentaeter-erst-kuerzlich-aus-Haft-entlassen-article14518931.html

  17. OT

    DER GEILE DEPP "DESO DOGG" IM AGENTINNEN-BETT

    Ein Kommentar bei pi-news.net:
    http://www.pi-news.net/2015/02/dschihad-in-kopenhagen-ministerin-thorning-kein-kampf-zwischen-islam-und-westen/#comments

    VON #39 Kriegsgott (15. Feb 2015 23:52):

    ""OT
    Ich stelle mal den Artikel zum lesen hier ein, weil man dafür ein Bild-Abo benötigt. Sehr interessant!

    Deutscher Isis-Terrorist heiratete Agentin
    FBI lockte Deso Dogg in Liebesfalle

    Der Mann mit dem bösen Blick und den martialischen Sprüchen wollte immer berühmt werden.

    Denis Cuspert (39), Sohn einer Problemfamilie aus Berlin-Kreuzberg, jugendlicher Schläger, Kleinkrimineller. Mit mäßigem Erfolg versuchte er sich als Gangster-Rapper „Deso Dogg“. Dann zog er für die islamistische Terrormiliz ISIS in den Krieg nach Syrien. Seit wenigen Tagen hat Cuspert sein Ziel erreicht. Die ganze Welt kennt ihn.

    Die USA setzten den Deutschen auf ihre internationale Terrorliste. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe ermittelt gegen ihn wegen Kriegsverbrechen. Die „New York Post“ nennt Cuspert den „rappenden Schlachter von ISIS“ und bezeichnet ihn als den neuen „Poster Boy“ der Terroristen. Er gilt als das globale Gesicht der Glaubenskrieger. Cuspert gefällt sich in dieser Rolle, auf Twitter schreibt er diese Woche: „Ich hab gerade hype in Amerika.“

    Was der Ex-Rapper mit dem Kampfnamen „Abu Talha al-Almani“ nicht ahnt: Er ist in eine Liebesfalle der US-Bundespolizei FBI getappt!

    Die spektakuläre Geheimdienst-Operation, die deutsche und amerikanische Sicherheitskreise gegenüber BILD am SONNTAG bestätigen, klingt wie das Drehbuch zu einem Spionage-Thriller. Das FBI schleuste eine Undercover-Agentin in die islamistische Terrorszene in Syrien ein. Ihr brisanter Auftrag: Sie sollte eine enge Beziehung zu einem ISIS-Führungsmitglied aufbauen und auf diese Weise wichtige Informationen über die Terrortruppe abschöpfen.

    Die Agentin lernte Denis Cuspert kennen und machte ihn als Zielperson aus. Cuspert galt bereits in Deutschland als Frauenheld, hat mindestens drei Kinder von drei verschiedenen Frauen. Seine letzte Freundin ließ er hochschwanger in Berlin sitzen, bevor er nach Syrien abtauchte.

    Die „Romeo-und-Julia-Aktion“ verlief erfolgreich: Der deutsche ISIS-Terrorist verliebte sich in die US-Agentin. Er heiratete sie nach islamischem Ritus. Die Honigfalle schnappte zu: Die Top-Spionin, die monatelang auf den heiklen Einsatz vorbereitet worden war, erfuhr immer mehr aus dem Innenleben der ISIS.

    Auf geheimen Kanälen meldete sich die Agentin während des Undercover-Einsatzes regelmäßig bei ihren US-Führungsoffizieren. Doch plötzlich brach der Kontakt zu ihr ab. Die Operation und vor allem das Leben der FBI-Frau schienen in Gefahr zu sein.

    Diese Sorge war berechtigt: Denn die Agentin hatte offenbar Angst aufzufliegen. Von einer „konkreten Gefährdungslage“ ist die Rede. Verräter bringt die ISIS sofort um. Während in deutschen Geheimdienstkreisen darüber spekuliert wird, dass sich die Frau tatsächlich in den Ex-Rapper verliebte, weisen die Amerikaner das zurück.

    Der Agentin gelingt jedenfalls die Flucht aus dem ISIS-Lager. Sie schafft es über die Grenze in die Türkei. Dort wird sie von der türkischen Polizei verhaftet, das FBI wird umgehend informiert. Die US-Bundespolizei bringt die Frau in Sicherheit, fliegt sie in die Heimat. Dort berichtet sie detailliert über all das, was sie in den Monaten zuvor erlebt und erfahren hat. Es sind wichtige Informationen über die Organisation und Kommunikation der ISIS-Terroristen – und natürlich über Denis Cuspert.

    Zum gebürtigen Berliner haben die Amerikaner so viel belastendes Material, dass sie ihn nun auf ihre internationale Terrorliste setzen konnten. Von den Erkenntnissen profitieren auch die deutschen Sicherheitsbehörden. Etliche Informationen kann die Bundesanwaltschaft für ihr Ermittlungsverfahren gegen Cuspert verwenden.

    Seitdem der deutsche ISIS-Terrorist im Jahr 2013 nach Syrien in den Krieg zog, war mehrfach über seinen Tod spekuliert worden. Doch jedes Mal tauchte er wieder in Propaganda-Videos auf. So wie im November 2014, als er nach einer Hinrichtung mit dem abgetrennten Kopf eines Opfers posierte.

    Offiziell wollen sich deutsche wie amerikanische Sicherheitsbehörden zu der Geheimdienst-Operation nicht äußern. Auf Anfrage teilt die Bundesanwaltschaft mit: „Mit Blick auf eine mögliche Gefährdung des Untersuchungszwecks und die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen informiert die Bundesanwaltschaft die Öffentlichkeit grundsätzlich nur im Falle von Festnahmen und Anklageerhebungen über ihre Ermittlungsverfahren.“

    Nach den Anschlägen von Paris drohte ein ISIS-Terrorist in einer Videobotschaft den Europäern: „Ihr werdet euch nicht einmal in euren Schlafzimmern sicher fühlen.“

    Nun heißt es aus Sicherheitskreisen ein wenig süffisant, dass man schon längst in den Schlafzimmern der Terroristen sei.""
    http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/fbi/so-lockte-das-fbi-deso-dogg-in-die-liebesfalle-39774210,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

  18. ACHTUNG HIER KOMMT DER NAME DES TÄTERS!!

    ... Der mutmaßliche Attentäter in der Hauptstadt Kopenhagen war der Polizei unter anderem durch Gewaltdelikte und Verstöße gegen das Waffengesetz bekannt.

    Laut dem Fernsehsender tv2 hieß er Omar Abdel Hamid El-Hussein

  19. Ein großes Dankeschön an den Autor, die Chancen stehen gut, dass das hier beschriebene Schauspiel von den Politikern und Medien abgezogen wird.

    PS: Haben Sie, Herr Mannheimer, eine Quelle für die 25000 Attentate seit dem 11. September 2011? Die Zahl erscheint mir unglaublich hoch.

    MM: Auf diversen Blogs (etwa PI) gibt es Zähler für die Terroranschläge durch den Islam. Dieser Zähler ist zuverlässig, denn es gibt Blogs, die sich ausschließlich mit dem Sammeln und der Aufzeichnung islamischer Anschläge beschäftigen.

  20. @Benjamin Sanchez
    Ja, gemeint war natürlich der 11. September 2001. Danke für den Link!
    @Michael Mannheimer Vielen Dank.

Kommentare sind deaktiviert.